Nur Mein Vater Darf Mich Ficken

0 Aufrufe
0%


Mein erster Monsterfick
Ich traf Marty an dem Abend in seinem Haus, als ich seine Schwester zu unserem ersten Date abholte. Nach alter Tradition kam ich nach Hause und musste die Familie meiner Frau und in diesem Fall ihre drei Geschwister treffen. Mein Date war ein sehr süßes Mädchen mit hellbraunem Haar, großen braunen Augen und einem strahlenden Lächeln, ganz zu schweigen von einer sehr schlauen Figur. Er begrüßte mich an der Tür und sagte Hallo sagte. Komm rein, ich stelle dir meine Familie vor. Jetzt die typische nervöse 18-Jährige, ging ich durch die Tür und folgte meiner Freundin ins Wohnzimmer, wo ihr Vater fernsah und ihre Mutter Rätsel löste. Angekündigt, ?Mutter; Vater; Jeff ist hier und ich möchte, dass Sie ihn kennenlernen.
Ich ging zu dem Stuhl, auf dem ihre Mutter saß, stellte mich vor und streckte meine Hand zum Händedruck aus. Ihre Mutter sah kaum von dem Puzzle auf und sagte: Oh, hallo? sagte er, aber er nahm nie beide Hände vom Griff des Buches und der Feder. Meine Tochter bedeutete mir dann, dorthin zu gehen, wo ihr Vater fernsah, und sagte: Daddy, das ist Jeff, und wir gehen heute Abend ins Kino. Sein Vater stand auf und streckte seine Hand aus, Hi Jeff, schön dich kennenzulernen, hier ist Dave? Ich antwortete: Hallo Mr. C? als er mich unterbricht und sagt: Dave, nenn mich Dave. Ich beendete meinen Gruß, ?Hi Dave? Freut mich, Sie kennenzulernen.? Ich schlug besorgt vor, dass wir ausgehen, damit wir nicht zu spät zum Film kommen, aber meine Tochter rief: Nein, ich möchte dich meinen Brüdern und meiner Schwester vorstellen. Damit rief er die Treppe hinauf: Dave, Marty, Shelia, kommt runter, ich möchte, dass ihr Jeff trefft?
Schritte begannen, die Treppe hinunterzudonnern, und Sheila kam zuerst, übersprang die letzten drei Stufen und sprang zu unseren Füßen. Sheila war etwa fünf Jahre jünger als meine Tochter, aber bei weitem nicht so schön wie ihre Schwester. Wir haben uns getroffen und Hallo gesagt. Dann kam der ältere Bruder Dave. Nun, Dad Dave war ein großer Kerl, ungefähr 6?2? und ein gut gebauter, aber etwas gealterter Bierbauch, aber immer noch eine imposante Figur. Sohn Dave war genauso groß, aber extrem dünn. Er hatte dunkelschwarze Haare wie Sheila und ihre Mutter.
Marty kam als letzter die Treppe herunter und stieß seinen Bruder von hinten. Marty war genauso groß wie sein älterer Bruder und Vater, hatte aber wie sein Vater dunkelblonde Haare und war viel fülliger. als David. Ich wurde beiden Kindern schnell vorgestellt und erfuhr, dass Dave 20 Jahre alt ist und Marty in zwei Tagen 18 Jahre alt wird. Während sie sich unterhielten, sahen beide Jungs ziemlich herzlich und freundlich aus, als Marty sein süßestes Lächeln zeigte, das dem Lächeln meines Schatzes sehr ähnlich war. Dave scherzhaft oder so dachte ich: Also noch ein Freund, fünf in diesem Monat? sagte. Meine Freundin lächelte nur und kuschelte sich neben mich, hielt meinen Bizeps. Ich kam zu ihrer Verteidigung, um herauszufinden, dass ich ihr fünfter Freund des Monats bin. Aber was zum Teufel war gut und heute Abend war meins.
Als sie sich zum Gehen vorbereitete, rief Marty: Hey, Jeff, warum kommst du nicht nach deinem Date nach Hause und wir können alle Karten spielen? Klar sagte ich und los ging es. Später am Abend, nach einem Film und einem Hamburger, kamen wir nach Hause und spielten bis fast drei Uhr morgens Karten. Ich habe mich sehr gut mit dieser Familie verstanden, als wäre ich schon mein ganzes Leben lang ein Teil davon. Ich ging zu Martys Geburtstagsfeier, die seit seinem achtzehnten Lebensjahr in einer Bar stattfindet, und obwohl seine Schwester und ich ein paar Mal aufgehört hatten, miteinander auszugehen, verbrachte ich immer noch mehr Zeit bei ihnen zu Hause als bei mir. Marty, Dave und ich wurden gute Freunde, und diese Jungs hatten in den Dreißigern ein Netzwerk von anderen Freunden, manchmal aus heiterem Himmel, die nach Hause kamen, um abzuhängen.
Ungefähr sieben Monate später sagte Marty, dass eine Band, die wir beide liebten, in Boston spielte, und schlug vor, dass wir Tickets kaufen und hingehen sollten. Ja, lass es uns tun Ich sagte. Ich werde fahren, aber wir müssen über Nacht bleiben, weil ich nicht betrunken fahren werde. Wir kauften die Tickets und buchten dann eine Nacht in einem erschwinglichen Motel in der Stadt. Wir waren nach dem Konzert betrunken und betrunken, aber wir gingen zurück ins Motel.
Wir hatten ein paar kalte Biere, etwas extra Pizza und etwas mehr Gras, und wir waren bereit, mit ein paar schönen weichen Betten zusammenzubrechen. Wir redeten und redeten und redeten, während wir aßen, tranken und rauchten. An einem Punkt in der Zeile kam das Thema auf, dass ich mit Martys Schwester ausgehen würde, und wir lachten darüber, dass ich einer der vielen Typen war, mit denen sie in ein paar Monaten ausgegangen war. Dann ging Marty zu meinem Bett und setzte sich neben mich, sah mir mit diesem warmen Lächeln auf seinem Gesicht in die Augen und sagte: Jeff, hast du jemals mit meinem Bruder geschlafen? sagte. Ich lachte und antwortete: Was denkst du, ich bin so weit gegangen, dir zu sagen, ob ich deine Schwester gefickt habe? Sie machte einen wirklich ernsten Gesichtsausdruck, legte ihre Hand auf meinen Oberschenkel, sah mich durchdringend an und sagte: Ich will es nicht wissen, weil es mich ankotzt, ich will es wissen, weil Denken mich geil macht. Er schob es an meiner Jeans vorbei.
Jetzt muss ich zugeben, dass ich schon immer bisexuell, aber zu 100 % hetero war. Und ich muss zugeben, als ich Marty zum ersten Mal sah, fing etwas in mir an zu brennen. Aber ich bin nie auf die Idee gekommen, etwas dagegen zu unternehmen. Marty sah mich mit seinen schönen braunen Augen sehnsüchtig an, sagte aber nichts. Als er sah, dass ich nichts dagegen hatte, dass er seine Hand auf meinen Schritt legte, ging er aufs Ganze und legte sich neben mich und fing an, meine Brust leicht über meinem Badeanzug zu reiben. Es konnte Bier oder ein Topf sein, aber irgendetwas war im Gange und ich wollte, dass es weitergeht. Ich bückte mich und nahm seine Hand von meiner Brust und brachte sie an meine Lippen für einen warmen und sanften Kuss auf seine Handfläche. Und dann passierte es, Marty stützte einen Arm, legte den anderen Arm neben meinen Kopf und beugte sich hinunter, um meine Lippen in den wärmsten, sanftesten Kuss zu legen, den ich je in meinem Leben gekostet habe. Gleichzeitig öffneten wir unsere Münder, ließen unsere Zungen los und begannen eine lange, wunderschöne Reihe von Küssen.
.
Marty hob den Kopf und sprach leise: Ich will, ich muss dich nackt sehen. darf ich dich ausziehen?? Sein warmer Kuss fesselte mich, ich konnte nicht anders, als zustimmend den Kopf zu schütteln, woraufhin er mein Shirt über meinen Kopf hob und sanft zog, bis ich es von meinem nun sehr empfindlichen Körper hob. Er senkte wieder seinen Kopf und wir verflochten unsere Zungen in einem zeitlosen Tanz aus leidenschaftlichem Küssen und Liebesaustausch. Er bewegte seinen Mund von meinem weg und fing an, meinen Hals, meine Ohrläppchen, meine Brust zu küssen. Als er eine Brustwarze erreichte und sie mit seinem warmen Mund umgab, dachte ich, ich würde aus meiner Haut springen, als er dann an seiner Zunge leckte und saugte, stöhnte und wand ich mich vor Aufregung. Und es hörte auf, als es mich fast an den Rand des Wahnsinns brachte. Sieht mich an: Gefällt es dir? sagte. Da er die Antwort sehr gut kannte, lächelte er und tat weiterhin seine Pflicht. Mit einer schnellen Bewegung setzte er sich zwischen meine Beine und löste die Schnalle meines Gürtels. Dann knöpfte er meine Jeans auf, griff nach dem Reißverschluss und zog meinen Reißverschluss langsam herunter. Unnötig zu erwähnen, dass ich streng war, und das schon seit einiger Zeit. Er lächelte, als er meinen erregten Zustand sah, zog aber weiter meine Jeans aus. Wie zuvor kehrte er in seine Position zwischen meinen Beinen zurück und begann, mein Boxer-Höschen herunterzulassen, bis ich meinen steinharten Penis, der von reichlich Vorsaft triefte, vollständig freilegen konnte. Dabei berührte er meinen Körper nicht, als ich langsam meine Unterwäsche auszog.
Nackt auf dem Bett liegend, ging sie zur Seite, nahm ihren Mittelfinger und verteilte Vorsperma um die Spitze meines Schwanzes, pochend von der Berührung. Dann legte er sich neben mich aufs Bett, sah mich an, küsste mich und streichelte sanft meinen Schwanz mit seiner riesigen Hand. Ich war verrückt vor Aufregung, oder so schien es. Er zog seinen Kopf von meinem zurück und sagte leise: Möchtest du mich auch nackt sehen? Ich dachte mir: Was für eine dumme Frage? Natürlich will ich sie nackt sehen? ?Ich habe immer gehofft, dass dies passieren würde.? Aber ich war damals ein bisschen wie ein Teufel und sagte: ‚Ich denke schon, wenn du willst.‘ Ich sagte. Er sah mich und lachte. Ich griff nach seinem Hemd, sprang aber aus dem Bett und sagte: Nein, nein Was er sagte, überraschte mich. Ich will mich für dich ausziehen und zusehen, wie du mich beobachtest. Wer ist jetzt der Teufel? Ich dachte.
Marty ging zum Bett und zog langsam und sarkastisch sein Hemd aus. Dann öffnete er seinen Gürtel, knöpfte seine Jeans auf und ließ sie plötzlich auf den Boden fallen. Er stand nur in Boxershorts da, ein scheinbar unglaublich groß aussehender Fauxpas, der den Stoff streckte. Er ließ langsam seine Boxershorts herunter und enthüllte den größten Schwanz, den ich je gesehen oder mir auch nur vorgestellt habe. Es gibt so viel, was ein Mann aushalten kann, und ich sprang aus dem Bett, packte ihn und zog ihn zurück ins Bett. Ich drückte sie auf den Rücken und begann ihren Körper zu bewundern. Es war getönt und glatt, aber das wusste ich bereits, da ich ihn viele Male gesehen hatte, wie er das Hemd auszog. Aber dieses Werkzeug sollte zehn oder elf Zoll lang sein, es war schön dick und konnte sogar als unbeschnitten angesehen werden.
Mit sanften Händen, Lippen und Zunge begann ich, die glatte Oberfläche seines Halses, seiner Schultern und seiner Brust und den köstlichen, salzigen Geschmack zu genießen, während ich gleichzeitig meine linke Hand um seinen geschwollenen Oberkörper schlang und sanft seine streichelte schwere Länge. Marty stöhnte vor Vergnügen, als er sich unter meiner Berührung wand. Ich arbeitete bis ins Mark, indem ich meinen neu entdeckten Schatz verspottete, auskostete und provozierte. Mit der Spitze meiner feuchten Zunge kitzelte ich sie bis zum Rand ihres braunen Schamhaars, vergrub mein Kinn in der stacheligen Masse, meine linke Hand hielt immer noch die erigierte, lange Prämie, die aus ihrem Körper ragte. Ich war sexuell und emotional erregt, jenseits meiner kühnsten Träume.
Plötzlich, ohne Vorwarnung, greife ich in Martys Körper, bis sich unsere harten Schwänze berühren; meins sieht aus wie ein Zwerg am Berg der Männlichkeit. Martys Augen verrieten, dass auch er die Barriere der Selbstbeherrschung bereits überwunden hatte, als er seine Lippen in einem sanften Kuss weicher machte, bevor er meine warme, wilde Zunge tief in seinen Mund tauchte. Als wir unsere Lippen öffnen, ertönt Martys Jeff? leckst du meinen Schwanz? Bitte? Ich möchte wirklich spüren, wie du mich lutschst. Ich küsste ihn erneut leidenschaftlich und küsste dann seinen Körper hinunter, bis ich mein Ziel erreichte.
Mit meiner ausgestreckten Zunge leckte ich die sehr feuchte Spitze seines gigantischen Schwanzes und wurde instinktiv von der warmen Berührung meiner Zunge erschüttert. Ohne zu zögern steckte ich seinen pochenden Kopf in meinen Mund und begann die langsame Reise seinen Schaft hinunter, während ich meine Zunge und meine Lippen benutzte, um diesen exotischen Moment zu manipulieren. Ich wollte jeden Zentimeter dieses schönen Mannes, meines Freundes und jetzt unerwartet meines Geliebten, in mich aufnehmen. Aber meine körperlichen Einschränkungen überwältigten meine Wünsche, und ich entblößte etwa drei Zoll dieses Premium-Produkts mit meinem heißen Mund. Ich bekam das maximale Vergnügen aus Marty heraus, indem ich meine Zunge benutzte, um ihn zu streicheln und meinen Kopf zu nicken. Sie stöhnte laut und oft, als sie unter dem Angriff meines aggressiven Mundes auf dem Bett schaukelte. Dann sagte Marty: Jeff, ich komme gleich Ich hörte dich sagen. und ich verfolgte mein Ziel mit größerem Enthusiasmus. Marty stöhnte aufgeregt, Jeff, zieh es aus oder ich spritze dir in den Mund. Ich bin bereit zu explodieren. Nimm es? Sofort verhärtete sich Marty, sein Schwanz verhärtete sich noch mehr und heißes Sperma fing an, meinen Hals hinunter zu strömen. Ein Spermavolumen, das ich mir nie hätte vorstellen können, ein, zwei, drei Mal geschossen (ich glaube, ich habe elf gezählt). So viel Sperma würgte meine Kehle mit einer Mischung aus heißen, klebrigen, dicken, süßen und salzigen Matrosen und Sperma, und ich musste zwei- oder dreimal würgen, während ich jeden Tropfen von Martys Nektar trank.
Marty lag schwer keuchend auf dem Bett, als sein Penis langsam seine Festigkeit in meinem Mund verlor. Als ich endlich mein Festmahl beendet hatte, erhob ich mich über Marty und senkte dann meinen Körper über ihn und küsste ihn liebevoll. Er sagte: Warum hast du nicht aufgehört, bevor ich kam? Ich habe versucht, dich zu warnen? Ich lächelte und antwortete: Hattest du Spaß? Verdammt Es war das beste Gefühl, das ich je hatte? Aber du hast mein Sperma in deinen Mund bekommen UND es auch geschluckt Ist das nicht ekelhaft? Andererseits? Ich versicherte ihm: Es war gut ?Ich mochte es? Dann küsste ich ihn wieder.
Marty griff nach unten und packte meinen Schwanz und fing an, an mir zu masturbieren, und ich lehnte mich zurück, um diesen zusätzlichen Bonus zu genießen. Es dauerte nur ein paar Minuten, bis mein Schwanz eine gesunde Menge Sperma über meine Brust und in Martys Hand gepumpt hatte. Als er fertig war, drehte er sich zu mir um und dankte mir, und wir schliefen ein.
Es war eine magische Nacht gewesen, die meine kühnste Vorstellung überstieg. Aber wie ich erfahren werde, war dies erst der Anfang. Was in der Zukunft passiert, wird zu einem anderen Zeitpunkt Stoff für eine weitere Episode sein.
Bitte lassen Sie mich wissen, was Sie denken und ob Sie mehr von meinem schriftlichen Material lesen möchten.

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 9, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert