[Nichts] Raffiniertes Heilrestaurant Für Erwachsene Hasumi Yoshioka 2

0 Aufrufe
0%


Diese Geschichte ist, wie Shannon III Teil A, romantischer als die anderen Shannon-Geschichten, enthält aber einige warme Szenen und ein wenig Humor.
Shannon III. Hochzeit Teil B
Zuvor auf Shannon.
Shannon und ich haben zwei Wochen, nachdem Shannon und ich ihren Junggesellenabschied zum ersten Mal getroffen hatten, geheiratet. Die Hochzeit war ein Fiasko, das in fast jeder Hinsicht einem Junggesellenabschied ähnelte, aber Shannon ist jetzt mit mir verheiratet und Woof ist eine riesige reinrassige Dogge.
Was auch immer die Gründe sein mögen, Shannon verachtet mich und weigert sich, mit mir in meinem Haus zu leben. Er verließ wütend das Haus und Dave musste es aufheben und gewaltsam zu unserem Haus zurückbringen. Haus.
Dave hat eine Reihe von Regeln aufgestellt, die festlegen, was von Shannon in unserem Haus verlangt wird. Als Shannon sagte, sie verstehe die Regeln, verstieß sie versehentlich gegen eine und Dave versuchte, sie zu disziplinieren. Dave hat mich nach einem Gürtel geschickt und ich habe befolgt, was er befohlen hat?
Greife deine Knöchel und spreize deine versauten Beine?
Wow Dave, was wirst du tun? Ich fragte besorgt.
Halt deine verdammte Klappe und misch dich nicht ein. Ich verwende Hasstherapie, um dieser Muschi beizubringen, sich an die Regeln zu halten.
WA? Welche Regel hat er gebrochen?
Es geht dich nichts an, aber als er sagte, er verstehe die Regeln und habe keine Fragen, hatte er fünf Minuten Zeit, sich auszuziehen. Ich gab ihm eine Acht, bevor ich ihm sagte, er solle sich ausziehen.
Shannon war jetzt nackt, ihr Arsch in der Luft und ihre Beine etwas mehr als einen Meter voneinander entfernt. Dave legte die Gürtelschnalle auf seine rechte Handfläche und wickelte den Gürtel um seine Hand, bis er etwa fünfzig Zentimeter herunterhing. Dann stoppte er im 90-Grad-Winkel zu Shannon und schwang ihn hart direkt über seinen Hintern, wobei er einen leuchtend roten Streifen über seinem Hintern hinterließ, und Shannon quiekte. Die Haut pfiff erneut, pfiff in der Luft und biss sich in ihr zartes Fleisch. Er schwang sich immer wieder hin und her, und jedes Mal kam ein leises Bellen über seine Lippen. Nach ungefähr fünfzehn Lecks blieb Dave hinter Shannon stehen und schwang den Gürtel wie ein schneller Softball-Werfer um seine Beine und schlug dabei auf seine Lederfotze und schrie. Vier weitere Male schwang er sich rücksichtslos vor ihr hin. Zweimal musste sie Kontakt mit ihrer Klitoris gehabt haben, denn ihre Knie waren gebeugt und ihr Schrei enthielt ein stöhnendes Geräusch.
Woof beobachtete mit unvoreingenommener Neugier, wie das Alphamännchen die Hündin schlug.
Jetzt kriechen Sie da rein, lutschen Sie Ihren vierbeinigen Mann kräftig und ficken Sie ihn, bis er Sie satt hat. Zwing mich nicht, hierher zurückzukommen, um dich noch einmal zu zähmen. Dann warf er den Gürtel nach mir und rannte zur Tür hinaus.
Meine Frau wischte sich die Tränen aus den Augen, ging auf die Knie, kroch lautlos auf Woof zu und rollte ihn auf den Rücken. Sie kratzte sich am Bauch, quiekte ihn an und rieb wütend an ihrer Scheide, bis etwa sieben Zentimeter ihres spitzen rosa Penis freigelegt waren. Dann bückte er sich und saugte seinen Schwanz in seinen Mund, der sich schnell in einen wütenden roten Schwanz verwandelte. Sein linkes Hinterbein begann unwillkürlich schnell zu zucken, wie es ein Hund tut, wenn man sich heftig an der Hüfte kratzt.
Sobald sie spürte, dass der Mann ausreichend stimuliert worden war, entfernte sie sich von ihm und schüttelte ihren Hintern in seine Richtung. Woof sprang auf alle Viere und beschnupperte ihren Arsch und ihre Muschi. Dann widmete er seine Hundezunge dem Durchstechen dieser Muschi, um einem Mädchen die Ejakulation zu verabreichen. Shannon stöhnte und wand sich unter dem Ansturm dieses langen, flexiblen Gliedes und kam, spritzte ihren Saft heraus und belohnte die Dogge für ihre Bemühungen.
Es war nicht nötig, dass Woof sich auf Shannon stürzte, um sich mit ihm zu paaren. Es war so groß, dass sein Schwanz über ihn hinwegging, bis er seinen Arsch traf. Shannon würde zwischen ihre Beine greifen und diesen riesigen Schwanz in ihren Körper schieben. Nachdem er gefesselt war, trieb er die arme Frau mit hundert schnellen Schlägen durch den Raum. Ich bin überrascht, dass deine Knie nicht die Teppiche verbrannt haben.
Den Rest des Tages hatte ich einen harten Schwanz, aber ich wollte verdammt sein, wenn ich ihn mich leiden sehen ließe.
Shannon verbrachte den größten Teil des restlichen Tages damit, von Woof auf die Knie geschlagen zu werden. Er würde sie ficken, dann eine Weile weggehen und sie dann immer wieder reiten. Es war nicht so, dass er es nicht genoss, weil er es unbewusst genoss. Jedes Mal, wenn er sie fickte, brauchte es mindestens drei Verrückte. Ich entdeckte, dass er, als er um Oralsex bat, sich auf den Rücken drehte und die Beine spreizte, und die Frau direkt auf ihm landete und so viel Haselnusssaft trank, wie er ihr geben konnte. Es schien ihm wirklich Spaß zu machen, an diesem Schwanz zu lutschen.
Er stand mittags auf und bereitete drei Sandwiches zu, aß eines und stellte die anderen beiden auf den Tisch. Er hatte kein Wort gesagt, seit Dave gegangen war, und bisher sagte er nur: Ihr Mittagessen steht auf dem Tisch, wenn Sie möchten. es passierte.
Dann ging er wieder auf die Knie und schüttelte Woof seinen Hintern. Er nahm den Köder, knebelte ihren Arsch mit seinem großen Schwanz und jammerte vor Vergnügen. Es kam so weit, dass er eine Rolle Papierhandtücher bei sich haben musste, um den Teppich nicht zu verschmutzen.
Gegen Ende des Tages stand er wieder auf und erkundete das Haus. Ich ging davon aus, dass du langsam herausfindest, wo sich alles befindet.
Nach einer Weile kam er zu mir und sagte. Wir brauchen Hundefutter, Futter und Putzmittel.
Ich hatte das Hundefutter vergessen und wusste, dass ich welches haben musste. Was andere Dinge betrifft, vertraue ich auf seine Spezialisierung. Er hatte ein Blatt Papier in der Hand und wieder (richtigerweise beim zweiten Mal) nahm ich an, dass es eine Einkaufsliste war. Er sah mich erwartungsvoll an und mir wurde klar, dass ich ihn zum Laden bringen und bezahlen musste, was er brauchte.
Wir müssen Woof mitbringen? Sagte sie und stemmte ihre Hände in ihre nackten Hüften.
Er kann nicht mit uns auf den Markt kommen. Ich sagte ihm.
Es ist cool und er kann im Van bleiben, während wir einkaufen gehen, aber er kann mit uns in die Zoohandlung gehen.
Ich stand auf und rief Woof zu mir. Sie kaufte einen kleinen weißen Tennisrock mit Falten und eine dünne weiße Bluse mit Knöpfen und begann, sie zu tragen. Sie hatte kein Höschen an und knöpfte ihre Bluse nicht zu, sondern band ihre Fracks unter ihren Brüsten zusammen und ging zur Haustür hinaus. Ich habe es hinter mir verschlossen. Dann stellte ich sicher, dass Woof hinter mir war, ging durch das Haus zur Garage und lud Woof hinten in den Lieferwagen. Dann drückte ich den automatischen Türöffner, ging hinauf und schnappte mir ein kurzes Seil, als die obere Tür ruckartig aufging.
Er betrat die Garage und setzte sich auf den Beifahrersitz des Lieferwagens.
Dave setzt mich normalerweise hinten und Woof vorne. Er hat mich informiert.
Ich sagte nur, dass ich das, was ich entdecken würde, immer wieder wiederholen würde. Ich bin nicht Dave.
Ich startete den Wagen und ging zurück, um die Garage zu verlassen, und bemerkte, dass ihr Rock ihre Muschi nicht bedeckte und dass Woofs Sperma austrat.
Wir müssen zum Pet Depot gehen, um Woofs Futter zu kaufen.
Ich ging zur Zoohandlung, öffnete die Seitentür des Lieferwagens und befestigte die Schnur an der Metallschlaufe der Hundeleine.
Shannon nahm mir das Seil ab und Woof zog ihn hinter sich her zur Tierhandlung. Damit Shannon 150 Pfund wiegen würde, müsste er viele Steine ​​in seinen Taschen haben (wenn er Taschen hätte). Woof wog jedoch über zweihundert Pfund. Er hielt nur das andere Ende des Seils fest. Der Wind blies ständig ihren Rock hoch und konnte ihn nicht zurückhalten.
Sobald ich den Laden betrat, wusste ich, dass er und Woof schon einmal dort gewesen waren. Der Laden war ziemlich groß, aber ich konnte keine anderen Kunden sehen. Der männliche Manager kam hinter der Theke hervor und begrüßte Woof, dann packte er Shannon, küsste ihn, legte seine Hand unter ihr Kleid und bekam etwas Sperma in ihre Fotze.
Ich sehe, dass du hier unseren ältesten Sohn fickst? Sagte er mit einem Lächeln und leerte den Hund auf seinen Fingern.
Shannon lächelte ihn an und betastete seine Leistengegend. Natürlich hat Joe das getan, er pumpt den ganzen Tag sein Sperma auf mich. Da sollten sechs oder acht Ladungen drin sein.?
Der Manager rief eine Assistentin an und sagte ihm, welche Art von Hundefutter er kaufen und zur Theke bringen sollte. Er sagte ihr auch, dass er Shannon ins Hinterzimmer bringen und sie nicht stören würde. Shannon sah mich an, um zu sehen, ob ich eingreifen würde. Ein halbes Lächeln war auf seinem Gesicht, als er mir das Seil reichte, dann führte ihn der Mann durch die schwingende Doppeltür im hinteren Teil des Ladens.
Ich ging herum und entschied mich für eine Leine und eine Halsbandkette. Ich kaufte das größte, das ich finden konnte, und probierte es bei meinem Schwiegervater aus, da ich nicht sicher war, ob es passen würde. Es passte kaum. Die Assistentin kam auf mich zu und sagte, dass Dave die Halsbandkette an Woof nicht gefallen würde und er mich wahrscheinlich dazu bringen würde, sie abzunehmen. Ich habe trotzdem darüber nachgedacht, es mir zu besorgen, aber Woof war bisher kein Problem und vielleicht werde ich es nie brauchen. Ich habe es auch zurückgelegt.
?Bist du noch nie mit ihm gekommen? sagte die Frau. Es war eher eine Frage als wirklich eine Frage.
?Nein, das ist das erste Mal.? Ich sagte ihm.
Ich merkte, dass Sie weitere Informationen von mir wollten, aber ich wollte keine freiwillig zur Verfügung stellen. Er spielte mit dem Leinenschirm und schaute mich mehrmals an.
?OK.? Wer bist du?
Ich sah ihn an und lächelte: Ich bin ihr Ehemann.
Ihm fiel die Kinnlade herunter und er schien nichts anderes zu sagen.
Dann traf ihn etwas. Du weißt, dass er sie gerade fickt?
Ich habe viel darüber nachgedacht. ich antwortete
?Warum habe ich dich noch nie gesehen??
Wir sind erst seit etwa fünfundfünfzig Stunden verheiratet.
Er drehte sich um, nickte und sagte: Verdammt, Jesus, als er wegging.
Eine Dame kam mit einem weißen Zwergpudel in den Laden und Woof beschloss, ihn zu besuchen. Er hätte mich fast von den Füßen gehoben, bevor ich das Seil losließ. Die Frau erstarrte, als sie die monströse Dogge auf sich zukommen sah. Sie schnüffelte an dem Pudel zu ihren Füßen, dann steckte sie ihre Nase unter ihren Rock, und ich konnte erkennen, dass sie ihre Fotze berührte, denn sie schnappte nach Luft und blieb auf den Zehenspitzen stehen.
Endlich erreichte ich Woofs Seil und zog es unter ihrem Rock hervor. Als der Kopf des Hundes herauskam, war ihr Rock um ihre Taille geschlungen und ihr Höschen war freigelegt. Man merkte, dass Woof ein paar gute, schlampige Lecks hatte, als die materiellen Schamlippen auf seinen Lippen klebten. Sie zog ihren grauen Rock wieder herunter und ich entschuldigte mich überschwänglich bei ihr. Er murmelte etwas darüber, wie er solch eine abscheuliche Kreatur richtig kontrollieren könne, schleppte den Pudel aus dem Laden und schwor, dass er niemals zurückkehren würde.
Der Assistent lachte und sagte: Trage ich deshalb in diesem Laden keine Kleidung? Er und der geile Manager, der hier arbeitet.?
In diesem Moment kehrte der geile Manager etwas geiler in den Ausstellungsraum zurück und meine Frau ging ihm nach.
Er stellte sich neben mich und nahm Woofs Seil. Woof schnupperte an Shannons Muschi und begann, Sperma aus ihm zu saugen. Er stieg auf einem Fuß aus, um ihm einen besseren Zugang zu ermöglichen.
Die Assistentin ging weg und sprach leise mit sich selbst, aber wir hörten alle, was sie sagte. Was für eine Schlampe.
Shannon lächelte über den Kommentar. Die große Dogge wackelte immer noch, als die beiden Frauen den Laden betraten. Die alte Frau schien nicht zu bemerken oder hatte beschlossen, es nicht zu bemerken, dass der Hund neben der Kasse die Fotze der Dame leckte. Aber die junge Frau konzentrierte sich auf ihren nackten Hintern und ihre große rote Zunge, die aus ihrem Schlitz glitt, und wäre fast über eine Hundefuttervitrine gestolpert. Woof grub nun energisch in Shannons Fotze nach dem Sperma des Managers, und Shannon ging sogar noch weiter.
Ich ging zur Kasse, holte mein Portemonnaie heraus und gab dem Manager meine Kreditkarte.
Als ich nach dem suchte, was ich gekauft hatte, fragte ich. Bekomme ich meiner Frau einen verdammten Rabatt?
Er sah mir direkt in die Augen und sagte. Es tut mir leid, Sir, Prostituierte verdienen in diesem Lokal keinen Rabatt, aber ich habe ein Geschenk für Ihren Hund.
Er griff hinter die Theke und holte einen großen Gummiknochen heraus. Dann ging er zu Shannon, stieß Woofs Kopf von seiner Katze und schob ihm den Gummiknochen in die Muschi. Ich dachte, die junge Dame, die Shannon anstarrte, würde ohnmächtig werden.
Ich bekam meine Karte zurück und unterschrieb den Beleg. Sie hatten das große Hundefutter und andere Einkäufe in einen Einkaufswagen gelegt. Ich schob das Auto aus der Werkstatt und Shannon folgte mir mit einem halben Gummiknochen, der zwischen ihren Beinen baumelte.
Wir luden Woof ein und Shannon saß mit einem Knochen in der Fotze auf dem Beifahrersitz. Ich schaute auf das obszöne Objekt, veränderte aber mein Pokerface nicht. Ich habe mich gefragt, ob Sie vorhatten, auf diese Weise in den Supermarkt einzubrechen. Wenn es so wäre, hätte ich nichts gesagt und so getan, als würde ich mit einem Hundeknochen aus Gummi einkaufen gehen, der an der Muschi jeder Frau auf dem Planeten baumelt.
Als wir im Lebensmittelgeschäft ankamen, stieg Shannon aus, öffnete die Ladefläche des Lieferwagens, zog einen Gummipenis aus ihrer Fotze und warf ihn nach Woof. Dann warnte er sie, dass alles in Ordnung sei, und sie drehte sich um und zeigte auf dem Parkplatz ihre nackte Fotze und ihren nackten Arsch. Es machte ihm Spaß, mich zu foltern, aber ich weigerte mich, mich von seinen Eskapaden stören zu lassen.
Ich schob das Auto und er belud es und nutzte jede Gelegenheit, um allen seinen Arsch und seine Fotze zu zeigen. Nicht nur Männer, sondern auch Frauen. Das einzige Mal, dass sie sich weigerte, ihre Haut zu zeigen, war, als ein Kind sie sehen konnte. Ansonsten waren alle Erwachsenen Freiwild.
Einmal nahm er vor einem älteren Ehepaar eine große Gurke, drehte sich zu mir um und sagte: Das ist ein wunderschöner Schatz. Dann glitt er weiter tief in sie hinein und pumpte mehrmals. Anschließend äußerte er sich. Nein, das gefällt mir nicht. und wieder auf den Gurkenstapel legen.
Die alte Frau hatte einen Schlaganfall, aber der alte Mann nahm das Gemüse und verstaute es in ihrem Auto, während seine Frau nicht hinsah.
Fast alles, was er gekauft hat, ging für eine Probefahrt zum Teufel. Nach einer Weile begannen ein paar Jungs, uns nur zur Show zu folgen. Zum Glück kamen wir dort heraus, bevor wir verhaftet wurden, und gingen ruhig nach Hause.
Er fütterte Woof zu Hause und bot ihm eine Katze an, die er sofort kaufte. Als der Hund ein Stück seines Hinterns umschlug, entfernte ich auf seine Anweisung hin verderbliche und gefrorene Produkte. Dann steckte sie ein Papiertuch in ihre Muschi, um das Sperma des Hundes vom Küchenboden fernzuhalten, und entfernte alle Essensreste.
Shannon duschte und setzte sich neben mich, während ich fernsah. Ich betrachtete ihn in all seiner herrlichen Nacktheit und wurde wieder hart. Er bemerkte es und ein Lächeln erschien auf seinen Lippen, sagte aber nichts.
?Gibt es etwas, das du sehen möchtest?? Ich fragte sie.
?NEIN.? Er antwortete. Ich schaue nicht viel fern.
Wir saßen schweigend da, bis auf den Lärm des Fernsehers. Er beobachtete mich jetzt, sein Arm ruhte auf der Sofalehne und sein Kinn ruhte auf seiner Handfläche. Ich sah ihn mehrmals an, aber er sagte nichts. Ungefähr dreißig Minuten später stand er auf und streckte sich direkt vor mir.
?Ich gehe schlafen.? Angekündigt.
?OK.? Ich sagte.
?Gute Nacht.? Sagte er und lehnte seinen Hintern an mein Gesicht, während ich mich bückte, um die Zeitschriften auf dem Couchtisch neu zu ordnen.
?Gute Nacht.? Ich sagte.
?Kommst du ins Bett?? fragte sie und sah mich wieder so nah an, dass ich mich nach vorne beugen und ihre Fotze lecken konnte.
?In einer kurzen Zeit.? Ich sagte.
Dann ließ er mich mit meinem pochenden Schwanz und schmerzenden Eiern zurück. Nach der Sendung, die ich mir angesehen hatte, stand ich auf und duschte. Ich trug Unterwäsche, Sportshorts und ein riesiges T-Shirt. das Hemd, das unter meine Shorts kam und neben dem Bett lag. Er sah zu, wie ich das Zimmer betrat und unter die Bettdecke schlüpfte.
Ich machte das Licht aus und sagte. ?Gute Nacht,? und ich drehte ihm den Rücken zu.
?Gute Nacht.? Es entstand eine Pause. Warum hast du mich geheiratet?
?Das kann ich dir nicht sagen?
?Wovon.? Fragte.
Nein, das hast du falsch verstanden. Ich kann nicht, weil; Ich weiß nicht, warum ich dich geheiratet habe. Etwas in mir wollte einfach in deinem Leben sein oder du wolltest in meinem Leben sein. Ich bin immer noch verwirrt. Wie auch immer, Dave hat mir nur eine Option dafür gegeben und ich habe sie akzeptiert?
Ich wette, du wünschst dir, du hättest das jetzt nicht getan, oder?
?Definitiv nicht. Ich meine, ich versuche immer noch zu verstehen, was es bedeutet, mit dir verheiratet zu sein, aber ich bereue es keine Sekunde?
Ich drehte mich um und sah ihn an. Er blickte zur Decke. Ich fragte sie. ?Warum hasst du mich so sehr??
Er sah mir in die Augen. Weil du mein Leben ruiniert hast?
?Wie habe ich das gemacht??
Indem du mich heiratest. Mein ganzes Leben lang war ich Eigentum, aber als ich ein kleines Mädchen war, träumte ich davon, dass mich eines Tages jemand retten und lieben würde und ich jemandem gehören würde und nicht jemandem. Ich wusste, dass das nie passieren würde, also akzeptierte und akzeptierte ich, dass ich eines haben würde und das war alles, was ich jemals sein konnte. Ich hatte alles herausgefunden. Ich habe alles auf eine einfache Formel reduziert. Ich kann mein Leben mit Eigenverantwortung leben, oder ich kann mir das Leben nehmen und frei sein. Einfach, oder? Ich entschied, dass es gut genug für mich war, es jetzt zu haben, bis es nichts mehr gab.
Wie hat meine Ehe mit dir das ruiniert?
Der Traum unserer Ehe erfüllte mich, ich bekam alles geregelt und mein Leben war akzeptabel, wenn auch nicht sehr angenehm. Ich hatte kein Problem damit, eine Fotze zu sein. Mein Problem ist, dass ich benutzt werden muss, sonst habe ich keinen Wert. Ich könnte ungeliebt leben, solange ich gebraucht wurde, auch wenn gebraucht zu werden bedeutete, eine Hure und Schlampe zu sein, hier bin ich. Dann machte die Heirat den Traum möglich, und wenn es möglich wäre, könnte er eines Tages wahr werden, und das hat alles ruiniert. Nichts ist mehr einfach. Hope hob ihr hässliches Gesicht. Die Sache ist die, in meinem Kopf wird mir klar, dass der Traum nur eine Fantasie ist, weil ich nicht geliebt werden kann, weil niemand eine Hure und eine Schlampe lieben wird. Aber mein Herz möchte an dem Traum festhalten. Ich hasse dich, weil du mich nicht lieben kannst und mich irgendwann verlassen wirst.
Wir lagen schweigend da. Es vergingen viele Minuten, bis er endlich sprach.
Ja, ich kann sehen, dass dein Leben wirklich großartig war, bevor ich kam und alles ruinierte.
Er lachte und schlug mir auf den Arm, und wir schwiegen wieder, obwohl wir uns jetzt ansahen.
Wie kommt es, dass du nicht versucht hast, mich zu ficken? fragte.
Weil ich dich nicht ficken will?
Unsinn. Du willst meinen Körper. Dein Schwanz war den ganzen Tag hart. Vermutlich ist es im Moment sehr schwierig.?
Richtig, in allen drei Belangen? Ich sagte. Ich will deinen Körper mehr, als du ahnen kannst, aber ich behaupte, ich will dich nicht ficken. Ich möchte eine freundliche, fürsorgliche und süße Liebe mit dir machen.
Wenn du mich also so sehr willst, warum hast du dann nichts getan, um mich zu haben?
Ich will dich, aber ich will, dass du mich mehr willst, als mein Verlangen nach dir zu befriedigen, und ich bin bereit zu warten, bis du mich begehrst. Ich denke, der beste Weg, dies auszudrücken, ist, dass ich möchte, dass Sie glauben und darauf vertrauen, dass der Traum tatsächlich möglich ist. Ich sage nicht, dass man sich über Nacht in jemanden verwandelt, der man noch nie war. Ich meine, eines Tages vertraust du darauf, dass dein Traum wahr wird, egal wann dieser Tag passiert.
Tränen flossen aus beiden Augen.
?Ich will dich jetzt.? Er flüsterte. ?Ich möchte glauben.?
Meine Schönheit. Ich bin nicht sicher, ob wir bereit sind. Erstens kann ich nicht sagen, dass ich dich liebe, auch wenn mir das, was mir durch den Kopf geht, sehr nah ist. Zweitens kann ich Ihnen nicht sagen, dass ich nie gehen werde, ich weiß nicht, ob ich das jemals wieder sagen kann.
Er sah mir in die Augen und fragte. ?Glauben Sie, dass Ihr Traum wahr wird??
?Definitiv.? ich antwortete
Dann sind wir bereit. Zieh die Klamotten aus.

Hinzufügt von:
Datum: August 14, 2023

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert