Adriana Cecik

0 Aufrufe
0%


Die beiden Frauen waren aufgeregt. Ihre gegenseitige Lust war gewachsen, als sie zusammen im Club tanzten. Jetzt, da sie Cynthias Zimmer erreicht hatten, konnten sie endlich handeln.
Cynthia, eine College-Studentin im zweiten Jahr, fuhr mit den Fingerspitzen von hinten über die nackten Arme der alten Frau. Er zoomt auf seinen Körper und atmet den Duft der größeren Asiatin ein.
Ein Schauer überkommt Estleys Körper, als Cynthia seinen Nacken von hinten küsst. Er war begeistert von dem Gefühl, wie die weichen Doppel-D-Brüste des kleineren Mädchens gegen ihren Rücken gedrückt wurden. Sie konnte die Spitze von Cynthias BH durch ihre eigene Seidenbluse spüren.
Küsse verwandeln sich in Nagen, als die 6 Fuß große Asiatin stöhnt. Er war fast zehn Jahre älter und arbeitete an seiner Promotion. Ein oder zwei Nächte im Monat war er mit seinem jungen Freund unterwegs, immer weg von seiner Arbeit, die er sich erlaubte.
Die junge Lesbe war unerfahren, lernte aber schnell. Cynthias Heimatstadt war sehr konservativ und sie hatte nie eine Freundin. Die Rothaarige schätzte sich glücklich, vor dem College zwei sexuelle Erfahrungen mit Mädchen gemacht zu haben.
Jetzt, da sie von zu Hause weg war, sah es so aus, als wäre sie auf einer Mission, in ihrer gesamten weiblichen Studentenschaft zu schlafen. In manchen Wochen brachte er vier oder fünf verschiedene Mädchen in die Wohnung.
Estley drehte sich grunzend um. Er schiebt den kleineren Ingwer zur Tür seines Zimmers. Er packt Cynthias Handgelenke und steckt sie über ihren schönen roten Kopf.
Der Asiate beugt sich herunter und reibt seine Nase am Hals des Mädchens. Sie genießt den Druck ihrer eigenen kleinen B-Körbchen-Brüste, sich zu erziehen. Ihre Brustwarzen waren vor Erregung so hart wie Diamanten.
Cynthia führt ihr Bein neben der größeren Frau. Sie genießt das Gefühl von Estleys weißer Lederhose an ihren nackten Schenkeln, während sich der Saum ihres eigenen Shirts seitwärts bewegt. Er brennt darauf, der alten Dame seine spitzenbedeckte Fotze zu zertrümmern. Seine Not brannte ihn.
Die Tür zittert, als Estley den Rotschopf wegtreibt. Sie zum Bett schubsen. Lächele vor Lust und Freude das schöne Mädchen an.
Cynthia zieht ihr enges Shirt aus, als sie zu ihrem Bett geht. Sie beugt sich nach unten, legt die Handflächen auf die Matratze und spreizt ihre Beine, während sie ihre Brüste in einem roten Spitzen-BH festhält. Sie streicht ihr rotes Haar aus ihrem Gesicht, als sie über ihre Schulter zurückblickt. Ihren Liebhaber verführerisch anlächelnd.
Estley war bestenfalls eine gutaussehende Frau. Sie war nicht hetero, aber sie war auch keine Lippenstift-Lesbe wie eine Neunzehnjährige. Es fiel bequem irgendwo in der Mitte.
Der ältere Doktorand zupfte an seiner engen Lederhose. Passend zu ihrer ärmellosen Bluse enthüllte sie ihren Jade-Seiden-String. Er trug gern grün, wenn er mit dem kleinen Mädchen ausging. Es passte so gut zu Cynthias roten Haaren.
Hinter der jüngeren Frau stehend, streicht Estley sanft mit ihren Fingern über Cynthias Oberschenkel. Die Rothaarige stöhnt leise, als die Finger kaum ihren spitzenbedeckten Schritt berühren. Es lässt eine Woge der Begeisterung durch das Mädchen fließen. Dann drückt die Asiatin einen süßen runden Arsch, als sie die Studentin an ihren Bauch drückt.
Alte Matratzenfedern quietschen, während Cynthia vor Freude quietscht. Estley beugt sich vor und küsst den kleinen Rücken des Mädchens, das auf ihrem Gesicht liegt. Wie kleine Genuss- und Wärmetröpfchen auf Ihrer Haut. Dann wandert es seine Wirbelsäule hinauf.
Alte Finger lösen geschickt den Spitzen-BH. Massieren Sie den Bereich, in dem die Drüse kürzlich in die Haut eingedrungen ist.
Estley reitet auf den Hüften des Rotschopfs, als er sie umdreht. Cynthia schnappte nach Luft, als ihr Freund ihren Spitzen-BH auszog. Ihre riesigen Brüste stehen hervor.
Erwartungsvoll schließt der gemischte Student die Augen und wartet auf die Berührung. Cynthia liebte es, mit ihren großen Brüsten zu spielen. Sie waren so empfindlich, dass er fast allein von ihnen zum Orgasmus kommen könnte. Estley stieß ein bedürftiges, frustriertes Stöhnen aus, als seine Finger sanft an ihren Seiten hinabglitten.
Asiatische Frau, die lächelt, während sie überall schöne Brüste streichelt. Sie neckt ihren jungen Liebhaber mit zärtlichen Berührungen.
Mmm, bitte? Cynthia bittet.
Die alte Frau beugt sich gierig herunter und saugt an einer der Brustwarzen des Scharlachroten. Drücken Sie die andere leicht. Durch Rollen zwischen Daumen und Zeigefinger.
Cynthia schreit. Ihre Augen flattern auf, als eine prickelnde Welle der Begeisterung von ihren schönen Brüsten ausstrahlt. Er hält Estley an ihren kurzen schwarzen Haaren. Freundlich sein wollen, aber deine überwältigende Lust schmerzhaft einfangen.
Vor lauter Leidenschaft stöhnend beißt Estley zuerst in eine empfindliche Brustwarze, dann in die andere. Der Schmerz seiner Kopfhaut steigerte nur sein Verlangen.
Estley spitzt dem jungen Mädchen ihre fast nackte Fotze zu. Sie konnte alles durch ihr dünnes Seidenhöschen spüren. Sie richtet sich auf und zieht ihre Bluse aus, wodurch eine nackte Brust mit festen Brüsten darauf zum Vorschein kommt. Cynthia grinst, als ihre Hände ihre eigenen riesigen Brüste greifen. Sie sind verzweifelt bemüht, das Vergnügen, das sie bringen, aufrechtzuerhalten.
Estley gleitet am Körper ihrer Freundin herunter und hebt ihren kurzen Rock hoch. Sie zieht eifrig an Cynthias Spitzenunterwäsche über ihre blassen Waden.
Die Rothaarige spreizt erwartungsvoll ihre Beine. Die Finger ihres Geliebten zittern, als er kühn ihre heißen Schamlippen streichelt. Ein Finger berührt sanft und langsam ihre fast summende Klitoris.
Wellen des Glücks überfluten Cynthia mit jeder leichten Berührung. Er hat die Leiche bereits an den Abgrund gebracht. Sehr gekonnt gespielt von der alten Lesbe.
Sie keucht und stöhnt laut, als Estleys Lippen ihre kleine empfindliche Knospe berühren. Sie hat ihren ersten Orgasmus der Nacht, während ihre Klitoris gelutscht wird.
Es wird aber nicht das letzte sein. Dieser Orgasmus war einfach appetitlich. Beide Frauen ejakulierten mehrmals, bevor sie sich in die Arme fielen.
Gegenüber der Wohnung Robert Video ?4:23? und klicken Sie auf Wiedergabe. Das Cartoon-Mädchen, das Reporterin im Fitnessstudio war, öffnete ihre Anime-Augen weit, als ihr großer Liebhaber ihre Beine spreizte.
Der junge Mann zog seine Shorts aus. Er hatte gehört, dass Cynthia mit einem Mädchen kommen würde. Sie sah aus wie Estley.
Er hoffte es. Wenn der asiatische Doktorand über Nacht blieb, unterhielten sich die beiden am nächsten Morgen normalerweise über Science-Fiction. Oder wenn Cindy früh genug aufstand, würden die drei über Politik diskutieren.
Rob masturbierte normalerweise, wenn Cynthia jemanden nach Hause brachte. Das Leben mit einer heißen Lesbe hatte seine Vorteile. Außerdem ging er nicht viel aus.
Der große Kerl stöhnt auf dem Bildschirm und zerreißt das Shirt des Mädchens. Ihr Mund saugt an ihren großen Cartoon-Titten.
Roberts Atmung beschleunigt sich, als er seine Hand um seinen harten Schwanz legt. Während des Pumpens kann er fühlen, wie sich Erregung aufbaut. Heißer und eifriger Schwanz in der Hand. Fast wie ein Monster für sich.
Roberts Stöhnen erfüllt den Raum.
Der große Typ auf dem Bildschirm knallt den Reporter in einem Boxring. Sie sind umgeben von Männern, die ungeduldig darauf warten, an die Reihe zu kommen. Roberts Werkzeug ist hart, als es in das Loch zwischen seinen Fingern geht.
Während die Frau auf dem Bildschirm von Mann zu Mann getauscht wird, nimmt Robert ein paar Taschentücher. Sein Penis zuckt stark in seiner Hand. Klebriges Sperma trifft in schneller Folge auf das Gewebe und stöhnt bei seiner Freisetzung.
Als sie von ihrem Glück absteigt, verwandelt sie Pornos in ein Lehrvideo über Modelleisenbahnen.
Es wird bald angezogen und gereinigt. Dann wird er einige Zeit damit verbringen, an einem seiner Dioramen zu arbeiten.
Es war nach zwei Uhr morgens. Cynthia kehrte mit einer Schüssel Vanilleeis ins Schlafzimmer zurück. Im Gegensatz zu Estley, die ihn anlächelte, trug sie einen flauschigen Baumwollmantel. Nackt im Bett.
Rob sagt hallo. sagt Cynthia und streckt die Hand aus. Sie stellte die kalte Schüssel auf ihren Bauch und schauderte beim ersten Löffel Aroma.
Die alte Frau zeichnet die verstreuten Sommersprossen im Gesicht ihrer Tochter nach. Er ist ein guter Mann. sagt Estley.
Ja, und er gab einen tollen Mitbewohner ab. Er nimmt einen weiteren Bissen. Ich mache mir immer noch Sorgen um ihn.
Estley hebt fragend eine Augenbraue.
Er geht nicht wirklich viel aus. Ich weiß, dass du in der High School schüchtern warst. Er erzählte mir einmal, dass er ein schlimmes Stottern hatte. Ich schätze, er hat immer noch eine Menge Sozialangst?
Die Asiatin küsst Cynthias Schulter sanft. Nun? Es ist gut, dass du ihn schätzt. Sagt.
Der Rotschopf seufzt. Ich glaube nicht, dass er jemals eine Freundin hatte.
Nun, vielleicht solltest du ihn ausschalten? Estley atmete Coed ein und kniff leicht in eine der Brustwarzen ihres Geliebten. Vielleicht solltest du dich von ihm wie ein heterosexuelles Mädchen fahren lassen? Sagt er mit einem Lächeln.
?Estly? sagt der Rotschopf mit übertriebenem Schock.
Hey, da ist die Universität. Zeit zu versuchen?
Ich dachte, das hätten wir getan. Cynthia erwidert. Die alte Frau kneift noch schärfer in ihre Brustwarze.
Die Schüssel klirrte, als Estley den Löffel aufhob. Sie saugt mit einem großzügigen Schluck kalter Vanille an Cynthias anderer Brustwarze. Sie ließ die gefrorene Creme ihre empfindliche Haut berühren.
?Oh? Cynthia hielt den Atem an, als sie die Laken schloss. Die Schüssel fällt zu Boden, als geschickte Finger zwischen ihre Beine greifen.
Die Nacht war noch nicht vorbei.
In den nächsten Wochen konnte Cynthia Robert wirklich überreden, mit ihr auf einige Partys zu gehen.
Er fühlte sich immer schlecht, weil er keine gute Zeit hatte. Ich fühle mich offensichtlich fehl am Platz. Sie tat ihr Bestes, ihn in Gespräche und Veranstaltungen einzubeziehen. Ermutigen Sie ihn immer, sich zu öffnen.
Sie trug vorsichtig etwas Lippenstift auf und betrachtete sich im Badezimmerspiegel. Cynthia trug einen engen Pullover mit Knöpfen, der kurz geschnitten war, um ihren glatten Bauch zu zeigen. Sie hatte auch einen rosa Faltenrock mit blauem Saum.
Sie machte sich Sorgen um Rob. Er hatte sich geweigert, heute Abend auszugehen, und er wusste warum. Letzte Nacht hatte er endlich den Mut, ein Mädchen auf einer Party einzuladen, wurde aber abgewiesen.
Das Mädchen war nicht gemein, aber Cynthia machte sich Sorgen, dass dies eine große Hürde für ihre Mitbewohnerin darstellen würde.
Bist du sicher, dass du nicht gehen wirst? Fragt er, als er aus dem Badezimmer kommt.
?Ja.? sagt Rob. ?Ich bin müde und habe schon viel zu lernen.?
Er nickt und geht zur Tür. Hallo Cindy? Danke für Ihre Fürsorge.
Nicht sicher, was es ist. Die Worte oder der Ton? Er nimmt seine Hand von der Tür. Wendet sich dem jungen Mann zu. ?Hey. Vielleicht bleiben wir beide. Sehen wir uns einen Film an?
Robert grinst sie schüchtern an. ?Bist du dir sicher?
Bald kuscheln sie sich aneinander und teilen sich eine Decke auf der Couch. Ihre Schenkel und Schultern berühren sich. Cynthia redet sich ein, dass ihr Körperkontakt gut tut. Aber er erkennt, dass er sich seiner Existenz zu bewusst ist. Riechen, berühren, atmen.
Sie wärmt sich auf, als eine Sexszene auftaucht. Sein Gesicht ist rot. Er wachte auf, erkannte er.
Cynthia verbeugt sich fast gegen ihren Willen. Sie ließ ihre Hand zu Roberts Hüfte gleiten und presste ihre Lippen auf seinen Hals. Er riecht moschusartiger als die Mädchen, mit denen er geschlafen hat. Immer noch nicht schlecht.
?C…Cindy?? Er ist außer Atem.
Pssst. Mach einfach… mach einfach mit.? Sie sagt es ihm. Er ist sich seiner nicht wirklich sicher.
Langsam schlang er seine Arme um ihre nackte Taille. Als hätte er Angst, sie zu erschrecken. Seine eigenen Hände streicheln ihren Rücken, während er ihren Hals küsst.
Mach langsamer, sagt sie ihm, als seine Hände zu ihren Brüsten gehen und ihre großen Brüste drücken. Wir brauchen uns nicht zu beeilen. Nicht höflich.
schimpfte sie und stemmte ihre Hände wieder in die Hüften. Er geht auf ihren Schoß. Sie konnte die Baumwolle des Mannes an der Innenseite ihrer Schenkel spüren. Er streichelt seine Wange. Er ist sturer als er es gewohnt ist. Sie schauen sich tief in die Augen. Teilen Sie eine Angst und Aufregung darüber, was passieren wird. Dann küsst er sie.
Seine Lippen berühren ihre. Sie fühlen sich härter an, als Sie erwartet haben. Er kann spüren, wie sie versucht, sich seinen Bewegungen anzupassen und einen Schritt zurücktritt. Er drückt mit seiner Zunge nach vorne und passt es mit seiner Zunge an.
Cynthia bemerkt, dass sie aufgeregt miauende Geräusche von sich gibt. Ihr Körper weiß, dass dieser Partner anders ist, aber sie ist immer noch von der Lust erregt.
Schließlich unterbricht er ihren Kuss, greift nach dem Saum seines Pullovers und zieht sich die Wolle über den Kopf. Sie wirkt jetzt wie hypnotisiert von dem Aussehen ihrer großen Brüste, die nur von ihrem schwarzen Satin-BH gehalten werden.
Sie zieht ihren Kopf bis zu ihrem Dekolleté hoch. Es ist nicht nur eine Einladung, es ist ein Befehl. Er würde normalerweise viel länger mit Küssen und Streicheln verbringen. Ein Teil von ihm will es definitiv. Damit das Liebesspiel allmählich erfolgt.
Aber ein Teil von ihm will sich beeilen. Es gibt ein dringendes Bedürfnis, das er nie verspürt hat.
Robert küsst ihr Dekolleté. Sie genoss die Weichheit und Fülle ihrer Brüste. Sie war noch Jungfrau. Das waren mehr als ein paar Küsse, die er je mit einem Mädchen gehabt hatte.
Cynthia quietscht auf seinem Schoß, als sie nach oben greift und ihren BH öffnet. ?Zieh dein Shirt aus? Er befiehlt. Dann zieht sie ihren schwarzen Samt an und gibt ihre großen Brüste frei.
Als sein eigenes Shirt den Boden berührt, packt Rob ihre Brüste und drückt sie. Dieses Gefühl genießen und versuchen, nicht zu hart zu sein.
Saugen Sie sie. An meinen Nippeln lutschen? Sie schnappte nach Luft, als Cindy eine ihrer harten Knospen in den Mund nahm. Sie leckte ihre Zunge und streichelte ihre stimulierte Brustwarze.
?…Schlafzimmer.? Er stöhnt. Seine Not überwältigte ihn. Er steht auf und nimmt ihre Hand. Sie lässt ihren Rock auf den Boden fallen, während sie sie ins Bett bringt.
Cynthia drehte sich um, als Rob seine Jogginghose herunterzog. Unentschlossen und angespannt steht er da. Er trägt nur blaue Boxershorts.
Auch Cynthia war nervös. Sie hatte ein wenig Angst davor, was ihre Unterwäsche noch vor ihr verbarg. ?Kann ich das wirklich? Wundern. Obwohl sein Körper keinen Zweifel hat.
Nimm sie raus … nimm sie raus. Er kann seine Augen nicht von seinem Unterleib nehmen. Er springt fast vor Überraschung zusammen, als sein harter Schwanz nach oben springt. Seine letzten Kleider fallen auf den Boden.
Es ist nicht so, als hätten Sie noch nie einen Penis gesehen. Er sah aus wie die richtige Größe. Nicht so groß wie ein Monsterpornoschwanz. Aber auch nicht winzig. Schön.
Und sehr merkwürdig.
Definitiv nicht ihr üblicher Liebhaber.
?ICH…? Es beginnt. Dann öffnet sie leicht ihre Beine und zieht ihren schwarzen Samtstring aus. Rob einen guten ersten Blick werfen lassen. Ihr getrimmtes Schamhaar, ihre weichen, sehnsüchtigen Unterlippen.
Er signalisiert ihr, sich zu nähern. Sein Hahn scheint den Weg zu weisen. Wenn sie sich umarmen und küssen, kann sie es zwischen ihnen fühlen. Es ist heiß und hungrig für ihn.
Cynthia liegt mit weit gespreizten Beinen auf dem Rücken auf dem Bett und zieht ihre Mitbewohnerin auf sich. Als er diesen harten, seltsamen Schwanz findet, greift er zwischen seine Finger. Er stöhnte bei ihrer Berührung, als er ihre Wange küsste.
Cindy ist sich ihrer selbst nicht sicher und lenkt ihre Spitze zu ihrer Muschi um. Seine Berührung raubt ihm den Atem. Sein Körper war bereits von Verlangen durchtränkt.
Robert grunzt fast unkontrolliert und greift die Lesbe an. Cynthia schrie verzweifelt auf, der Schwanz war jetzt halb darin vergraben. Ihre Hände griffen nach seinem Rücken, als wollten sie ihn wegstoßen. Das Gefühl ist sehr seltsam.
Zwei weitere Stöße und er ist vollständig darin versunken. Er konnte fühlen, wie etwas seine Muschi traf. seine Eier. Ach du lieber Gott? Es macht einen Unterschied.
Sein Penis fühlte sich tiefer und voller in ihm an als je zuvor. Er fingerte natürlich immer gerne, aber das… das war nicht er.
Sie stöhnen beide, als er anfängt, sich rein und raus zu schieben. Erstellen eines Rhythmus. Er packt ihre Brüste und drückt sie. Die Empfindung, die dem seltsamen, kraftvollen Vergnügen des Hahns, der sie beherrscht, Würze verleiht.
Er fühlt sich gekitzelt, als Dick zuckt und sein Sperma tief in ihn wirft. Verhalten, das für ein heterosexuelles Mädchen absolut normal ist, ist für sie sehr beleidigend.
Cynthias Körper ist nur ein Behälter für Sperma. Kein Partner, um gemeinsam liebevolle Künste zu betreiben. Nur etwas zum Verwenden und Wegwerfen.
Der Atem rollt von ihm weg. Das erweichte Werkzeug kommt heraus. Es wimmert mit einem unerwünschten Gefühl der Leere. Sein Körper ist noch lange nicht fertig.
Das ist … danke. Rob hielt den Atem an. ?War es gut??
?Ja. Das war gut.? Er beruhigt sie. Er ist sich seiner Sache nicht ganz sicher.
Er schließt die Tür, nachdem er gegangen ist. Vertraute Finger, die sich um ihre Bedürfnisse kümmern.
Am nächsten Morgen gibt es ein seltsames Frühstück. Bis Cynthia schließlich enthüllte, dass die letzte Nacht eine einmalige Sache war.
Robert scheint erleichtert, als er merkt, wo sie stehen. Cynthia hofft, dass sie sich nicht auf ihn konzentriert.
Es ist fast eine Woche her, seit Cynthia ein Mädchen aus dem Club nach Hause gebracht hat.
Die beiden Mädchen können nicht aufhören sich zu küssen, während sie die Wohnungstür aufschließen.
Mit der Zunge der Blondine fast in ihrer Kehle fragt sich Cindy, ob Rob sich auf die Couch setzen wird. Es sei denn natürlich, er sieht sie, wenn sie hereinkommen.
Zwei sexy Lesben. Eine wunderschöne Blondine in einem roten Minikleid und eine Rothaarige in einem transparenten Top und Booty-Shorts.
Das würde ihn definitiv anmachen. Er kann nicht anders als nachzudenken.
Als sie endlich hereinkamen, war er immer noch in seinem Zimmer. Er konnte sein Radio hören. Sein Körper kribbelte seltsam, als er sah, dass seine Tür geschlossen war.
Cynthia grinst und führt den Partner von heute Abend in ihr Schlafzimmer.
Die beiden Mädchen ziehen sich langsam aus, während sie sich küssen und berühren. Körper, die sich gegenseitig erregen und erfreuen.
Cynthia findet sich auf dem Bauch wieder. Die Blondine küsste sie bis auf ihre blassen Waden. Hände, die deinen runden Hintern quetschen.
Die Rothaarige lehnt sich geschockt zurück, als sie spürt, wie ein Finger ihre Wangen öffnet und ein Finger beginnt, ihren Anus zu umkreisen.
?Nicht dort? Er atmet etwas schwer. ?Bitte.?
Die Blondine bleibt stehen und küsst ihren süßen Arsch auf die Wange. ?Verzeihung. Manche Leute mögen es.
Cynthia schießt dann nach oben, während die Blonde sich zu beiden Seiten ihres Gesichts setzt. Die Finger des Mädchens reiben ihre Fotze tief.
Die rothaarige Frau spürt, wie ein weiterer Orgasmus kommt, aber ihr Körper schmerzt mit einem seltsamen Verlangen. Als würde etwas fehlen.
Die Blondine wollte nicht über Nacht bleiben. Cynthia küsst ihn zum Abschied an der Tür.
Es dreht sich im geschlossenen Zustand. Sein Blick blieb an Roberts geschlossener Tür hängen.
?Ich verstehe nicht.? Cynthia beschwert sich. Ich mag Männer absolut nicht. Ich meine, Rob ist ein netter Kerl und alles andere als…?
Etwas hat sich geändert, seit ihr Sex hattet? Er nickte auf Estleys Frage hin. ?Nun, Jungs können von nun an lustig werden…?
?Nein nein.? Der Rotschopf unterbricht. Das Café war heute Morgen nur zu einem Viertel voll und es war ruhig. Die beiden Mädchen saßen zusammen auf einem Sofa. Bequem in Ihrer Nähe. ?Wir sind gut. ich und er Sex mit wechselnden Frauen. Ich meine, es ist immer noch gut. Fantastisch.
?Aber etwas scheint zu fehlen?? , fragt Estley und nippt an ihrem Kaffee.
Cynthia schüttelte unbeholfen verlegen den Kopf.
Daran ist nichts auszusetzen. Kaufen Sie einen Dildo. Sieht so aus, als bräuchten Sie etwas Substanzielleres in sich, wenn Sie Liebe machen. Soll das nächste Mädchen, mit dem du zusammen bist, es bei dir anwenden? Asiat belehrt.
Ich … ich … habe noch nie ein Spielzeug benutzt. Cindy gibt zu.
Nun, wann masturbierst du? Aber die Rothaarige schüttelt den Kopf. Also kaufen Sie nichts zu Großes, um damit anzufangen. Wähle ein Spielzeug, das ungefähr so ​​groß ist wie Rob. Und viel Öl.
Die nächste Woche verlief für Cindy im Schlafzimmer etwas zäh. Er war einfach nicht in der Lage, jemanden zurückzubringen.
Robert sah noch immer erfüllt von einem neuen Selbstvertrauen aus. Sie ging mit ihm auf mehrere Partys. Sogar mutig genug zu sein, mit ein paar Schülern zu plaudern.
Am Freitagabend konnte Cynthia nicht anders, als stolz zu sein, als Rob ein Mädchen zu einem Film einlud. Eine süße kleine Brünette.
Er versuchte, sie in Ruhe zu lassen. Er verbannte sich auf sein Zimmer, genau wie Robert so rücksichtsvoll war, als seine Gäste kamen.
Irgendwann musste er jedoch in die Küche und er konnte nicht umhin zu bemerken, dass das Paar heftiges Liebesspiel hatte.
Ich hoffe, ich habe letzte Nacht nichts gestört? Cynthia entschuldigt sich am nächsten Morgen. Sie glaubte nicht, dass Rob Sex hatte. Das Mädchen blieb definitiv nicht über Nacht.
Nein, kein Problem. Ich sagte ihm, er interessiere sich mehr für mich als ich. Rob scherzte. Den Rotschopf zum Lächeln bringen.
Die bescheidene Kiste stand auf der Küchentheke. Rob hatte eine Nachricht hinterlassen, dass er es nach der Lieferung mitgebracht hatte.
Cynthia hatte sich nicht getraut, in einen Spielzeugladen für Erwachsene zu gehen. Also hatte er das Produkt bestellt? online.
Er war jetzt hier.
Er seufzt und nimmt die Schachtel mit auf sein Zimmer. Es privat zu öffnen, obwohl Robert im Unterricht war.
Er lädt ein Pornovideo auf seinen Laptop. Etwas, um die Stimmung zu verbessern, hoffte er. Zwei süße Mädchen küssen und berühren sich im Whirlpool.
Dann öffnet er die Kiste.
Das ist ein Dildo, okay? Er sagt es laut. Er war dem Ding, das zwischen den Beinen seines Mitbewohners hing, so nahe, wie er es sich vorstellen konnte.
Er zieht sich schnell aus und legt sich auf sein Bett. Neuer Freund? in seiner Hand und auf dem Bildschirm neben den Mädchen.
Sie verbringt einige Zeit damit, ihre eigenen Brüste zu streicheln und ihren eigenen Schritt zu reiben. Sein Körper reagierte langsam, fast widerstrebend.
Zum Schluss sprüht er etwas Gleitmittel auf seine Hände. großzügig dildo slathering. Dann reibt sie die Spitze gegen ihren weichen, warmen Pfirsich.
Cynthia stöhnt, als sie den Gummischwanz langsam immer tiefer in ihre Fotze schiebt. Bis du dich nicht mehr tiefer drücken kannst. Wahrscheinlich drei oder vier Zoll. Ungefähr auf halbem Weg.
Es sitzt einfach drin. Leblos und kalt. Drückt widerwillig ein und aus. Dieses Gefühl ist nicht angenehm, aber auch nicht befriedigend.
Endlich gibt er auf.
Am nächsten Abend kam Cynthia allein nach Hause. Wieder.
Als er die Wohnung betrat, konnte er das Stöhnen aus Robs Zimmer hören. Hinter deiner verschlossenen Tür.
Unverständliches Stöhnen einer Frau.
Cindy konnte nicht anders, als den Raum zu durchqueren und ihr Ohr an die Tür zu pressen. Er konnte ein Bett knarren hören. Rob schnaubte leicht. Und das leise Schluchzen eines Mädchens vor Vergnügen.
Huh Ah Ah Ja Es ist genau da Ja? Das Mädchen hielt den Atem an.
Cynthia merkte nicht einmal, dass sie ihre Hand in ihre Shorts schob, bis sie spürte, wie ihre Finger durch ihr struppiges Schamhaar glitten.
Er stöhnte leise vor Scham und Verlangen. Aber seine andere Hand öffnete die Tür leicht. So leise wie möglich. Er würde es nicht einmal sich selbst gegenüber zugeben, aber ein Teil von ihm wollte erwischt werden.
Sie konnte das nackte Paar in ihrem Bett sehen. Die gleiche süße Brünette zuvor. Darüber hinaus Rob. Sie schwitzt, als sie zwischen ihre gespreizten Beine kommt.
Cynthias Finger streicheln die Katze, die sie vermisst. Seine andere Hand glitt unter sein kurz geschnittenes Hemd. Sie zieht ihren rosa Spitzen-BH hoch, damit ihre großen Brüste herausfallen können.
Sie drückt ihre großen Brüste mit einer Hand, während sie zwei Finger auf ihre nasse Möse drückt. Rob sieht zu, wie sein Date verprügelt wird. Sich niederbeugen, um sie zu küssen.
Cynthias Knie lockern sich, als sich der Orgasmus schnell nähert. Er fällt auf die Knie zu Boden. Seine Hand ließ ihre Brüste los, um sie zu halten. Ihr langes rotes Haar fällt um sie herum.
Sie quietscht lautlos, während sie in ihren Shorts ejakuliert. Die Katze pocht um seine Finger. Befriedigender als alles andere seit der Nacht, in der Robert sie gefickt hat.
Ich habe sie gefickt, wie sie diese Brünette gefickt hat. Er fühlt eine seltsame Resonanz mit Eifersucht. ?Ach du lieber Gott?
Er geht schnell in sein Zimmer und schließt die Tür. Sie versteckte sich unter ihrer Decke vor der Welt, genau wie sie es tat, als sie ein kleines Mädchen war.
?Ich weiß nicht, was ich tun soll.? Cynthia erzählt es Estley am nächsten Tag am Telefon. Er war den Tränen nahe.
Nun, ich habe dir gesagt, dass du es von einem Partner anwenden lassen sollst. Hast du das schon probiert? Fragt das große Mädchen.
?Nummer.?
Ich kann heute Abend kommen. Ich habe einen Strapon, damit könnten wir spielen. Ich weiß, dass es dich vorher nicht interessiert hat, aber jetzt…?
Cindy nickte, obwohl es niemand sah. ?Ja. Ja ok.?
An diesem Abend verbrachten die beiden Lesben einige Zeit damit, sich auf der Couch zu küssen. Hände, die die Körper unter den Hemden streicheln.
Trotzdem konnte Cynthia seine Ungeduld spüren. Er wollte, dass das funktioniert. Sein seltsames? Juckreiz? Kratzen.
Er beißt sich auf die Lippe und bringt das größere Mädchen ins Schlafzimmer. Er zog sich schnell aus und sprang aufs Bett.
Sie wackelt Estley gegenüber, die auf allen Vieren grinst. ?Jemand ist begeistert.? Asiatische Frau sagt.
Ich brauche es, Lee. Der Rotschopf jammert.
Glücklicherweise zieht sich die große Frau aus und zieht ihren Strapon an. Er liebte es, Mädchen mit ihm zu ficken. Ein Gefühl der Macht, die Fähigkeit, dem Partner Vergnügen zu bereiten.
Cynthia stöhnt, als sie spürt, wie die Spitze gegen ihre nasse Muschi drückt. Sein ganzer Körper spannt sich an und entspannt sich dann, während er tief nach innen drückt. Brutal, nicht so schüchtern wie damals, als er es selbst benutzte.
Sein Körper zitterte vor Vergnügen. Der Dildo schien es zu besitzen. Er war der Meister seiner Sinne.
Estley fand schnell einen Rhythmus. Er bumst seinen rothaarigen Freund. Sie drückte ihren süßen Arsch. Er wollte sie verhauen, aber er war sich nicht sicher, wie das junge Mädchen reagieren würde. Er wollte es nicht ruinieren.
Später drängten sich die Lesben aneinander.
?Hast du nicht mit einem Strapon ejakuliert? Sie fragte.
Nein, aber dann habe ich es getan. Cynthia beruhigte ihn mit einem Lächeln.
?Wie war es denn? Die alte Frau drückte.
Es war in Ordnung, aber…?
Aber immer noch nicht das, was du brauchst.
Cynthia schüttelt den Kopf.
Vielleicht brauchst du das Original.
?Aber ich…?
Fröhlich? Superschwul? Sexualität ist ein Spektrum, Mädchen. Du weißt das.? Er küsst Cindys Stirn liebevoll. Vielleicht wirst du nicht so tief fallen, wie du denkst. Vielleicht müssen Sie ab und zu derjenige sein, der am Altar des erhabenen Hahns bettelt?
Cynthia denkt darüber nach, was ihre Freundin gesagt hat, während sie zuhört, wie Estley einschläft.
Der Sex mit Estley war ihr ein wenig auf die Nerven gegangen. Jedenfalls für ein paar Tage. Doch bald merkte Cynthia, dass ihr neues Verlangen immer stärker wurde.
Abends klopfte sie an Roberts Tür und bat um Hilfe bei Dingen, die sie nicht brauchte.
Er verließ sein Zimmer nur mit einem T-Shirt bekleidet. Jemand, der kaum ihren Arsch bedeckt. Zum Glück nur, wenn sie sich ziemlich sicher ist, dass du in ihrem Zimmer sein wirst. Es würde Rob fast herausfordern, sie so unangemessen gekleidet zu erwischen.
Er schlich sich in ihr Zimmer und masturbierte, während sie nicht da war. Sie war verlegen, aber ihr Duft weckte sie auf.
Er beendete gerade eine lange, heiße Dusche, als ihm endlich klar wurde, dass das einzige saubere Handtuch in seinem Zimmer war.
Es war über das Bett und alles verteilt. Wie konnte er vergessen?
?Schälen Ich habe mein Handtuch vergessen. Kannst du ein Freund sein und es bekommen? Er hat angerufen.
Als sie die Badezimmertür öffnete, lehnte sie ihren Kopf und ihre Schulter gegen die Milchglastür der Dusche. Er legte sich hin und wusste, dass er ihren nassen, nackten Körper nicht ganz sehen konnte. Große pralle Brüste, süßer runder Arsch, warmer zitternder Pfirsich.
Aber ein Teil von ihm wollte sie.
Sie lächelte und reichte ihm das Handtuch. ?Du siehst wunderschön aus,? Dann war er weg.
War er erleichtert?
Später am Abend tanzte sie im Club. Wieder allein. Was gut war. Er gab sich dem Rhythmus hin.
Licht und Ton. Leichtes Summen durch Alkohol.
Jemand war hinter ihm. Schließen Sie Tanz. Sehr nah. Nein, er bemerkte, dass er sich langsam auf sie zubewegte. Einige Nutten. Sie hatte ihn noch nicht einmal bemerkt.
Als er das tat, kehrte er glücklich zurück. Cynthia drückte sich an ihn. Er reibt seinen Rücken gegen seine Leiste. Mit den Händen durch sein Haar fahren.
Er legte einen Arm um ihre Taille. Der andere ist um ihre Brüste. Sie quetschte sich glücklich aus ihrem kurzen Kleid.
Er konnte spüren, wie sich sein Penis gegen ihn verhärtete. Es sah riesig aus.
Er sagte etwas, was er in der Klopfaufnahme nicht hören konnte. Dann glitt ihre Hand in ihre Bluse. Unter deinem BH. Sein Körper zitterte bei seiner Berührung.
Er war es. Ein Spielzeug für ihn. Seine Finger drücken ihre riesigen Brüste. Komprimieren Sie empfindliche Brustwarzen.
Er ging passiv mit, als sie ihn zum Ausgang führte. In Richtung Parkplatz, und er war sich sicher, ihm zu folgen.
Das war es, was sein Körper wollte, das wusste er. Diesen Fremden rauszulassen. Dieser Typ. Dieser Schwanz hat es in sich. Um es zu benutzen und wegzuwerfen.
Sie würde ihn lassen. Nur um dieses seltsame, aber kitzelnde Gefühl wieder zu spüren.
Dann widersprachen einige von ihnen. Nummer
Er ging schnell an ihr vorbei und verließ den Club. Der Nacht entgegen.
Er war zu Hause. Er war fast den ganzen Weg gelaufen oder gejoggt. Robert sah besorgt aus, als er hereinplatzte.
?Bist du in Ordnung??
?Ich brauche dich.? Cynthia schnappte nach Luft. Ich brauche deinen Schwanz. Du musst mich ficken. Sie schenkte ihm ein vorübergehendes Lächeln. Glücklich kehrte er zurück.
Wenn er nachgeben muss, ist es besser, ihn zu haben als irgendeinen Typen im Club.
Im Gehen zieht sie ihr Kleid aus. Ihr BH folgt ihr schnell.
Sie umarmen und küssen sich. Dann beginnt er, ihren Hals zu küssen.
?Nummer Später. Fick mich jetzt.? Er verlangt, sie in sein Zimmer zu bringen. Er fummelt an seinem Reißverschluss herum.
Er schiebt sie auf ihr Bett und zieht ihren Tanga nach unten. Seine eigene Kleidung folgt ihm schnell.
Cynthia stöhnt, als ihr heißer harter Schwanz sie von hinten durchbohrt. Sie hält den Atem an, als sie ihre großen baumelnden Brüste fängt.
?Oh Gott ja, Rob. Fick mich? betteln.
Er ist glücklich, seinen Mitbewohner zu zwingen, ihn zu schlagen. Großer Schwanz hat es wieder einmal.
Das ist… kann ich dich verprügeln? Ein kleines Bisschen.? Fragt er beim Schieben.
?Was immer du magst. mach mich.? Er stöhnt. Ich bin froh, deinen Schwanz wieder zu haben.
Er verpasst ihrem runden Hintern ein paar kräftige Ohrfeigen. Sie hatte erwartet, dass er sanfter sein würde, aber sie war aufgeregt, dass er es nicht war. Der erstaunliche Schmerz ist ein verführerischer Kontrapunkt zu dem Vergnügen, das ihm sein Werkzeug auferlegt.
?P…uuunh Kneife auch meine Nippel. Sie bat ihn. Der Junge ist zu glücklich, um das zu müssen. Sein Körper zitterte vor Schmerz und Lust. Ein allumfassender Orgasmus.
Beim Abstieg senkte er den Kopf. Lassen Sie Emotionen Ihren Körper übernehmen. Sein Schwanz schlägt immer noch tief in ihn hinein. Von Zeit zu Zeit klatschte seine Hand auf seinen rotglühenden Hintern.
Aus Robs Sicht sah sie aus wie ein Pornostar. Schöner, großartiger Pornostar.
Er keuchte vor Aufregung, als er ihr langes rotes Haar ergriff und daran zog. Er schiebt den Kopf zurück. Es ist eine Erinnerung an seinen Platz in der Bewegung. Sie zitterte, als ein kleinerer Orgasmus sie traf.
Ach Rob Ja JA?
Sie lagen nebeneinander im Dunkeln. Er war zu müde, um zu gehen. Oder wollte nicht. Cindy war sich nicht sicher.
Er konnte immer noch spüren, wie sein Sperma aus ihm heraussickerte. Es war widerlich und aufregend.
Es machte ihm Lust, wieder zu gehen.
Er fiel jedoch bald in einen glückseligen Schlaf und lauschte ihrem leisen Schnarchen.
Am nächsten Tag war es auf dem Markt. Cynthia stand vor Rob auf und suchte die Klamotten in ihrem Zimmer heraus.
Keiner von ihnen hatte Pläne und würde wahrscheinlich zusammen fernsehen.
Normalerweise trug er Jeans und ein großes T-Shirt. Vielleicht haben sie viel Schweiß.
Stattdessen trug sie kleine Trainingsshorts, die ihren Hintern nicht vollständig bedeckten. Dann ein Shirt, das ihre Brüste kaum bedeckt. Es ist so dünn, dass es fast sichtbar ist.
Und keine Unterwäsche.
Etwas, das Rob wollen würde. Ihr wurde klar, dass sie Kleidung gewählt hatte, die sie anmachen würde. Der Gedanke erfüllt ihn mit kitzelnder Erregung.
Er holte tief Luft, als er das Wohnzimmer betrat.

Hinzufügt von:
Datum: November 26, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert