Rebecca Lord Und Nikita Gross In Einer Wunderschönen Sinnlichen Lesbenszene

0 Aufrufe
0%


Fbailey-Geschichte Nummer 306
Nichts als Leisten
Ich mache viele Fotos von meinen drei Schwestern mit und ohne Höschen. Alles fing damit an, dass ich meiner Schwester sagte, dass ich Erotikfotografin werden möchte und sie bat, für mich zu posieren. Ich konnte ihr Gesicht nicht zuerst fotografieren und musste sie bezahlen. Anscheinend war ein Bild ein Cent. Sehen Sie, ich hatte einen Zehn-Dollar-Schein und er bat darum. Andererseits wollte ich hundert Bilder, also kostet ein Bild zehn Cent. Sie zog ihre Oberbekleidung aus, ließ aber ihren BH und ihr Höschen an. Ich achtete darauf, ihr Gesicht nicht so zu nehmen, wie sie es wollte, weil ich wusste, dass sie sie sofort sehen wollte, nur um sicherzugehen. Also habe ich sie vom Hals abwärts fotografiert, ihre Brüste mit diesem BH und besonders ihre Fotze mit diesem Höschen. Ich ließ sie weit öffnen, legte ihre Finger unter ihre Taille und ließ sie ihren Finger aus dem Schlitz stecken. Dann habe ich sie mit einem nassen Fleck im Höschen beobachtet und fotografiert. Er war aufgeregt, mich intime Fotos von ihm machen zu lassen. Ich wusste bereits, dass es mich erregt.
Natürlich bestand er darauf, die Fotos nach der Aufnahme auf meinem Computermonitor zu sehen. Er zog sich schnell an und folgte mir in mein Schlafzimmer. Er beobachtete mich aufmerksam, obwohl er nicht wirklich wusste, was ich tat. Wenn ich auf die Diashow drücke? schaute auf den Bildschirm. Ich auch. Wir sahen beide ehrfürchtig zu, wie die Bilder alle fünf Sekunden flackerten. Es waren einige der besten Fotos, die ich je gemacht habe, und die Schrittaufnahmen waren wunderschön.
Penelope sah meine Hand in meiner Hose und ich sah ihre Hand unter ihrem Rock. Ich bat ihn, es sich mit mir zu Ende anzuschauen, und gab ihm einen weiteren Zehn-Dollar-Schein. Penelope fragte mich: Nichts als Schmerz? und ?Ein Bild von einem Nickel.? Ich lächelte und legte mich auf mein Bett. Ich kam ihr ganz nahe, als er einen Finger durch ihre Beinöffnung schob und sie in ihre Fotze schob. Ich machte Fotos von ihrem Finger, der sich eine Weile lang schraubte, und dann glitt sie mit ihrem Finger über ihre Klitoris und schloss ihre Augen. Sein Atem ging mühsam und seine Brust hob sich. Ich nutzte die Gelegenheit, um ihre Beine mit ihrem Schritt zu fotografieren, und dann ging ich richtig tief auf das Bett und zwischen ihre Beine. Nach ungefähr hundert Fotos hob ich die Kamera leicht an, damit ich sein Gesicht auf ein paar Fotos sehen konnte. Als sie ihren Orgasmus beendet hatte, hatte ich noch zehn Fotos übrig. Ich schlug ihr vor, ihr Höschen auszuziehen, und sie tat es. Er war nach diesem Orgasmus in einer Art Traumland und er war ziemlich entgegenkommend. Sie schob ihr Höschen ihre Beine hinunter und teilte sich dann um ihre Knöchel und öffnete dann ihre Knie weit für mich. Ich machte zwei Fotos und bat ihn, seine Klitoris erneut zu fingern. Er tat es und ich machte zwei weitere Bilder. Dann bat ich sie kühn, ihre Schamlippen für mich zu öffnen. Als er das tat, machte ich zwei weitere Fotos. Da ich zu diesem Zeitpunkt nichts zu verlieren hatte, fragte ich sie, ob ich ihre Schamlippen offen halten könnte, und sie sagte, ich könnte. Wow, es war wirklich nass da drin. Ich konnte seine Lippen gerade weit genug öffnen, um hineinzuschauen. Es war rosa und sehr schön. Ich habe vergessen, wie viele Bilder ich gemacht habe, aber ich kann immer versprechen, ihn später zu bezahlen. Penelope zuckte zusammen, als mein Finger ihren Kitzler berührte und ich bekam Angst und zog meine Hand weg. Sie schrie, ich solle sie zurücklegen und weiter ihre Klitoris reiben. Sie sagte, sie fühle sich besser als ihr eigener Finger und wolle wieder ejakulieren. Ich sagte ihm, ich hätte zweihundert Fotos von mir gemacht.
Fick dich, sagte Penelope. Machen Sie auch alle verdammten Bilder, die Sie wollen. Hör nicht auf, bis ich es dir sage.
Ich antwortete, okay? und weiter fotografiert. Manchmal sehe ich sogar sein Gesicht auf Fotos. Er hatte einen verträumten Blick, als wäre er verliebt oder betrunken.
Ich weiß nur, dass sie dank meines begabten Fingers die besten drei Orgasmen ihres Lebens hatte und ich fast 500 Bilder gemacht habe. Sie bedankte sich dann bei mir und verließ mein Zimmer ohne ihr Höschen. Er wollte die Bilder nicht einmal sehen. Also legte ich den Slip in meine Schreibtischschublade und benannte alle Bilder mit dem Namen, dem Datum und einer sechsstelligen fortlaufenden Nummer um. Auf diese Weise war ich gut darin, weniger als eine Million Fotos von ihm zu sehen. Zumindest hatte ich darauf gehofft. Die Bilder von seinem Gesicht habe ich dann von den anderen getrennt und in einem anderen Ordner unter seinen Schularbeiten versteckt. Dort würde er niemals suchen.
Ich sah sie an, als sie hereinkamen. Glücklicherweise drehte ich mein Zimmer um, damit niemand die Tür öffnen und sehen konnte, was ich tat. Es war ein elterlicher Beweis. Er war immer noch in der Traumwelt, gebadet und bereit fürs Bett. Er schaute über meine Schulter auf seine Bilder und erinnerte sich, wie gut sich mein Finger anfühlte.
Penelope sagte dann: Okay Nichts als Crotch von nun an und was auch immer Sie wollen, solange ich danach zufrieden bin. Verstanden??
Ich sagte ja Meine Hand wird also nicht bei jedem Schuss sein.
Penelope fragte später: Ist deine Zunge so gut wie dein Finger?
Ich antwortete: Möchtest du lernen?
Sie sagte ok, zog ihr Höschen aus und legte sich in mein Bett. Ich gab ihm die Kamera und sagte ihm, er solle ein Foto machen, da ich beschäftigt wäre. Er hat. Anscheinend war meine Zunge so gut wie mein Finger, weil sie gelegentlich aufhörte zu fotografieren. Ich konnte erkennen, dass der Blitz nicht gezündet hatte. Gerade als Penelope sagte, sie würde schreien, öffnete sich die Tür und unsere beiden kleinen Schwestern standen da. Penelope sagte ihnen, sie sollten hineingehen und die Tür abschließen. Mit meinem Gesicht immer noch in ihrer Fotze sagte Penelope ihnen, sie sollten den Mund halten. Sie kicherten nur.
Sie wussten, was los war, als sie dreizehn und vierzehn waren, aber Penelope erklärte es ihnen trotzdem. Sie sagte, sie würde mich im Austausch für einen Orgasmus ihren Schritt fotografieren lassen. Sie fragten ihn, ob es mir gut gehe, und er sagte ihnen, ich sei der Beste aller Zeiten. Natürlich wollen sie mich auch ausprobieren.
Penelope sah mich an, lächelte und sagte: Nun, kleiner Bruder, sieht er aus wie du? sagte.
Dann bekam ich eine große Umarmung und ich wusste nicht warum, bis ich ihn in mein Ohr flüstern hörte: ‚Ich habe ihnen Schrittbilder gesagt, aber nichts als Schrittgurte, also stellen Sie sicher, dass Sie ihre Gesichter auf einigen von ihnen sehen?‘ Dann platzierte ich einen Kuss auf seinen Lippen. Er leckte meine Lippen und sagte: Sohn, schmeckt es jemals gut? sagte.
Natürlich? Bist du sicher?
Zu wem sagte er: Das muss das Badezimmer sein? und diese Dusche auch. Er hielt inne und sagte: Übrigens, du kannst Fotos vom Schritt machen, während ich pinkel, dusche oder ein Bad nehme, wenn du willst. sagte.
Ich sagte ihm, er solle mir sagen, wann. Dann sagte ich Roxanne und Savannah, sie sollten ihre Höschen ausziehen und auf mein Bett steigen. Penelope half ihnen, eine gute Position für mich zu finden, und führte sie weiter, während ich Fotos machte. Sie fingerte ihre Klitoris, bis sie kamen, öffnete ihre Fotzen zu weit für mich und hielt dann ihre Hände in Bildern, die sie offen hielten. Ich habe diese Gelegenheiten genutzt, um ihr Gesicht in einigen Aufnahmen mit ihrem zusammenzubringen. Die vierzehnjährige Roxanne hatte mehr Haare als die dreizehnjährige Savannah. Natürlich hat Penelope die Ecken ihrer Muschi abgeschnitten und sie muss es während des Bades getan haben, weil ihre Muschi auf den späteren Bildern so viel besser aussah.
Penelope schien es genauso zu lieben, die Fotzen ihrer Schwester zu fingern, wie ich es liebte, ihre zu fingern. Also rieb ich ihre Klitoris und sie tat es. Den Mädchen schien es auch zu gefallen. Dann schlug ich ihm vor, seine Zunge zu benutzen, so wie ich es bei ihm tat. Überraschenderweise tat er es. Es gab kaum eine Möglichkeit, ihr Gesicht auf diesen Bildern nicht zu sehen, außer nur extreme Nahaufnahmen ihrer Zunge und offenen Muschi. Ich bin froh, dass sie nicht gleichfarbige Röcke haben, sonst wäre es schwierig, die gemischten Fotos der beiden Mädchen zu sortieren. Ich habe ein paar von jedem Mädchen hintereinander genommen, damit es später einfacher wäre.
Ich konnte nicht glauben, wie Penelope ihre beiden jüngeren Schwestern auspeitschte. Am Ende musste ich auch meine Finger hineinstecken, also haben wir sie tatsächlich geteilt. Ich fingerte einen, während ich das Foto machte, und er aß den anderen. Wir tauschten uns aus und ich machte ein paar Fotos von Penelope. Dann trat ich gegen Ende einen Schritt zurück und fotografierte alle drei meiner Schwestern. Roxanne und Savannah liebten es, wenn ihre Schwester ihre Fotze leckte, während ich sie fotografierte. Alles muss ein Ende haben, und es war nicht anders, als meine Mutter die Treppe hochrief und sagte, es sei Zeit fürs Bett. Ich habe meine beiden jüngeren Schwestern auf die Muschi geküsst und dann hat mich Penelope French geküsst, damit sie besser schmecken. Die beiden Mädchen ließen ihre Höschen zurück, also legte ich sie in meine Schreibtischschublade.
Penelope sagte mir, sie müsse pinkeln, also folgte ich ihr ins Badezimmer. Die anderen beiden folgten mir, weil sie vor dem Schlafengehen pinkeln mussten. Also habe ich Fotos von allen drei meiner Schwestern gemacht, die in die Toilette gepinkelt und dann gewischt haben. Ich machte ein Gesichtsfoto, bevor ich herausfand, wer es war. Dann musste ich pinkeln, während sie zusahen und Penelope Fotos machte.
Als ich in meinem Zimmer war, schloss ich die Tür ab und lud alle Fotos herunter, die ich gemacht hatte. Ich habe sie in drei Ordner aufgeteilt und sie dann wie in Penelope umbenannt. Ich beschloss dann, Penelopes Gesichtsbilder wieder in den richtigen Ordner zu legen. Dann habe ich diese Ordner so gut ich konnte aufbewahrt, eine Sicherungs-CD erstellt und sie dann in meiner Schreibtischschublade eingeschlossen.
Ich erinnerte mich an die letzten paar Stunden, als ich im Bett wichste. Es war das Aufregendste, was mir je in meinem Leben passiert ist. Mit fünfzehn war ich in meinen Gedanken ein Held. Selbst wenn ich es täte, würde mir niemand glauben, und ich auch nicht. Ich würde ihnen die Bilder sicher auch nicht zeigen. Hauptsächlich, weil ich nicht will, dass meine Schwestern sauer auf mich werden und aufhören zu posieren. Während ich buddelte, dachte ich daran, wie sie im Freien posieren, sich ihren Freundinnen anschließen und sie natürlich bumsen. Mein Schwanz in ihrer Fotze muss besser sein als mein Finger oder meine Zunge.
Als ich morgens aufwachte, war ich sehr grob und musste pinkeln wie ein Rennpferd. Als ich meine Tür öffnete, lächelte mich Penelope an und sagte, ich solle meine Kamera mitbringen. Die anderen beiden waren schon da und warteten auf mich. Sie machten einen Pinkeltanz und schienen erleichtert, mich zu sehen. Sie haben Savannah den Vortritt gelassen und sie musste gehen? Er hat wahrscheinlich doppelt so viel gepinkelt wie in der Nacht zuvor. Penelope ließ Roxanne als nächstes. Sie hat wie verrückt gepinkelt, und dann hat Penelope auch viel gepinkelt. Endlich war ich an der Reihe, aber ich war immer noch sehr zäh. Ich ließ meine Unterwäsche fallen und hörte das Kichern meiner Schwestern. Fast eine Minute später fließt ein Bach, aber ich musste mich bücken, um ihn fast zu halbieren und die Toilette hinunterzuspülen. Dann trat ich einen Schritt zurück, um es bequemer zu haben, und ließ meinen Schwanz ein wenig aufrichten. Jetzt hat dies meine Schwestern betroffen. Penelope hat viele Fotos gemacht.
Als wir aus dem Badezimmer kamen, stand meine Mutter da. ?Was hast du gemacht?? Sie fragte.
Nichts, Mama, wir machen nur Fotos vom Pinkeln, sagte die Jüngste, Savannah. Du solltest Quentin pinkeln sehen. Kann er zurückkommen, wenn sein Schwanz hart ist?
Meine Mutter lächelte nur, schaute auf mein Höschen und sagte: Ich habe deinem Vater dabei zugesehen. Es ist erstaunlich, wenn wir die ganze Zeit sitzen müssen. Aber vielleicht werde ich dir eines Tages zeigen, was ein Mädchen tun kann. Jetzt mach dich fertig für die Schule.
Dann folgte mir meine Mutter in mein Schlafzimmer und fragte: Was macht sie mit diesen Bildern? Sie fragte.
Ich sah dir in die Augen und sagte: Nichts Ehrlich Ich würde sie niemandem zeigen. Hauptsächlich, weil ich nicht will, dass sie sauer auf mich werden und aufhören zu posieren?
Mama lächelte und sagte: Nun, junger Mann, ich glaube dir. Okay Du kannst weiter Fotos davon machen, solange du sie niemandem zeigst oder sie online stellst. Ich möchte mir nach der Schule noch einige ansehen Dann packte meine Mutter meinen Schwanz und fragte: ‚Kannst du dich darum kümmern oder brauchst du Hilfe?
Ich sah ihn an und er lächelte mich an. Ich dachte sofort daran, aber es klang wahrscheinlich wie eine sofortige Antwort, als ich sagte: Ich brauche etwas Hilfe, wenn ich ein Foto machen kann.
Meine Mutter war an der Reihe, nachzudenken, zu lächeln und zu antworten, indem sie sich hinkniete, meine Unterwäsche herunterzog und ihre Lippen auf meinen Penis legte. Ich war so geschockt, dass ich fast vergessen hätte, ein Foto zu machen. Der Mund meiner Mutter klang so gut, dass ich es nicht glauben konnte. Ich ejakulierte in seinem Mund und er schluckte es, aber es ging nie runter.
Da fragte Penelope: Kann ich auch helfen? und dann kniete er neben meiner Mutter. Ich habe nur ein Bild von ihren Gesichtern neben meinem Schwanz, der die Lippen meiner Mutter berührt. Er trat zur Seite, damit Penelope ihn aufnehmen konnte. Meine Mutter stand auf und schloss meine Tür ab.
Nachdem ich in Penelopes Mund ejakuliert hatte, übernahm meine Mutter, weil ich immer noch nicht herunter gekommen war. Dann hielt er inne und sagte: Penelope, bist du noch Jungfrau? Sie fragte.
Er antwortete: ?Ja? sehr sarkastisch.
Meine Mutter sagte: Ich habe nur gefragt. Ich schätze, dann musst du mich ficken, bis ich runterkomme. Du erschießt besser Penelope.
Ich gab es meiner Mutter, als ich mich vollständig auszog und auf meinem Bett lag. Er sagte: Das wird bessere Bilder machen und dich vielleicht schneller ejakulieren lassen. Nachdem ich deinen Schwanz habe, mach weiter und spiele mit meinen Brüsten.?
Ich konnte nicht glauben, dass meine Mutter das für mich tat. Und ich sagte: Was ist, wenn mein Vater es herausfindet?
Meine Mutter lachte und antwortete: Es ist ihr egal, oder zumindest sollte es ihr egal sein. Schließlich habe ich ihn seine Schwester und meine Schwester ficken lassen, wann immer er wollte?
Penelope sagte: Wow Ich wusste, dass er dich betrügt.
Meine Mutter sagte: Wenn ich das weiß, zählt es nicht als Betrug, und ich ließ ihn machen. Er weiß auch, dass ich darüber nachdenke, mich von seinem Bruder ficken zu lassen. Ich wollte dir die erste Chance geben, wenn du willst.
Penelope: Oh, ich? sagte. Du hast mich gerade gefragt, ob ich Jungfrau bin, du hast mich gefragt, ob ich will, dass er mich fickt. Sonst wäre die Antwort ja.
Ich sah ihn an und sagte: ‚Wenn das nicht funktioniert, könntest du immer noch der Nächste sein. Oder wie wäre es nach der Schule?
Genau dann kommst du in meine Mutter. Als ich meinen Schwanz herausnahm, war es nur eine halbe Erektion. Penelope machte ein letztes Foto, reichte mir meine Kamera, trat nach draußen und schloss die Tür hinter sich. Ich machte ein paar Fotos von meiner Mutter, wie sie mein Sperma auf die Bettdecke leckte. Meine Mutter blickte nach unten und sagte: Mach dir keine Sorgen. Ich wasche Wäsche. Deshalb habe ich dort mehr Fotos von ihm gemacht und mich angezogen.
Wir gingen die Treppe hinunter und meine Mutter küsste meinen Vater auf die Lippen und er sagte: Oh, übrigens, Quentin hat mich gerade gefickt. Es kann sehr schwierig sein, das Holz an diesem Morgen herunterzubekommen. Penelope und ich gaben ihr einen Blowjob, aber sie tat es nicht, bis sie mich fickte. Wir dachten alle, sie sollte auch Penelope ficken. Wie auch immer, ich wünsche dir einen schönen Tag, Schatz, halte an und besuche deinen Bruder auf dem Heimweg, wenn du möchtest.
Die Mädchen gingen nach unten und meine Mutter setzte uns an der Schule ab. Penelope und ich gingen zur High School, während Roxanne und Savannah zur Middle School gingen. Unterwegs sagte mir Penelope, ich solle sie zum Mittagessen im Keller der Schule unter der Treppe treffen, und sie würde sich um alle auftretenden Probleme kümmern. Ich wusste genau, von welcher Leiter Sie sprachen. Also eilte ich dorthin, um ihn am Mittag zu treffen. Penelope gab sich wirklich Mühe, aber sie kam nicht einmal nach zwei Blowjobs herunter. Als ich vorschlug, dass meine Mutter mich ficken lassen sollte, sagte sie nein. Sie sagte, sie träume davon, ihre Jungfräulichkeit zu verlieren, und auf dem Boden unter der Treppe in der Schule zu schlafen, gehöre nicht dazu. Wenn ich es nur schaffen könnte, ihn nachmittags zu lieben, leise Musik in seinem eigenen Bett zu spielen, Duftkerzen anzuzünden und uns mit meiner Mutter und meinen zwei Schwestern zu beobachten. Wow, er hatte sich wirklich Gedanken gemacht.
Nun, ich war ein paar Mal verlegen, weil es zu viel für mich war, daran zu denken, meine Schwester Penelope nach der Schule zu schlagen. Mein Schwanz ist noch nie weich geworden. Ein paar Mädchen zeigten und kicherten. Zuerst war es beängstigend, aber dann habe ich getan, was mein Vater immer gesagt hat, weil er nicht gehen wollte und ich es nicht verbergen konnte. Nun, ich war nicht ganz nackt, aber ich habe aufgehört, es zu verstecken. In dieser letzten Stunde des Tages fingen mehrere Mädchen an zu lächeln und sprachen sogar mit mir. Das war etwas, das noch nie zuvor passiert war. Natürlich konnte ich damals auch davon träumen, einfach mal ihre Leiste zu fotografieren und natürlich ging es mir, wenn irgend möglich, immer schlechter in den Schritt.
Nach der Schule traf ich Penelope und ging zum Auto meiner Mutter, als uns zwei Mädchen aus meiner Abschlussklasse anhielten. Sie sahen schüchtern aus und flüsterten meiner Schwester ins Ohr. Er flüsterte ihm ins Ohr und dann nickten sie zustimmend. Penelope lächelte und sagte ihnen, sie sollten nach dem Abendessen kommen und ihre Sachen holen. Während des restlichen Spaziergangs erzählte er mir, was passiert war. Diese Mädchen mochten mich wirklich und waren den ganzen Tag von meiner Erektion beeindruckt und wollten sie sehen. Penelope sagte ihnen, sie könnten es, wenn sie heiße erotische Fotos für mich machen und die Nacht in meinem Schlafzimmer verbringen würden. Nummer Nein Liebling Ja Nein Liebling
Wir stiegen ins Auto und meine Mutter fuhr uns direkt nach Hause. Sie half, alles vorzubereiten, während Penelope und ich zusammen ein Schaumbad nahmen. Das haben wir nicht gemacht, seit wir klein waren. Es hat Spaß gemacht und meine Mutter kam immer wieder, um uns zu fotografieren.
Dann kam der Moment der Wahrheit? Würde Penelope mich wirklich ficken lassen? Während meine Mutter das Ereignis fotografierte, nahm Roxanne es mit der neuen DVD-Kamera meines Vaters auf. An dem Tag, an dem Penelope ihre Jungfräulichkeit verlor, würde dieses Ereignis für immer weiterleben. Er war in seiner Blütezeit im Alter von sechzehn Jahren. Die meisten seiner Freundinnen hatten ihre bereits verloren, oder zumindest sagten alle, sie hätten es. Penelope sagte, sie würde es niemandem erzählen, nicht dass sie sich schämte, sich von ihrem eigenen Bruder ficken zu lassen, aber dass es etwas Privates und Persönliches sei. Unsere private und persönliche Arschmama und zwei jüngere Schwestern würden uns beobachten und alles aufnehmen. Jetzt fühlte ich mich wie ein X-bewerteter Filmstar, und zusammen mit meiner Schwester fragte ich mich, ob ich meine eigenen Erwartungen erfüllen könnte.
Penelope hatte viel darüber nachgedacht, und ich verbrachte den ganzen Nachmittag damit. Wir haben in der Wanne geredet und uns geeinigt. Es war ziemlich gut geschrieben, als ich sie in meine Arme nahm, meinen Schwanz zwischen ihre Beine steckte und sie so leidenschaftlich küsste, wie wir es in den Liebesfilmen gesehen hatten, die sie gerne sah. Meine Hände fuhren um ihren Rücken herum, um ihren harten Arsch und hinter ihre Beine, so weit ich erreichen konnte, bevor sie wieder aufstand. Seine Arme lagen um meinen Hals und gaben mir vollen Zugang zu seinen Seiten, sodass ich seine Brüste greifen konnte, während wir uns küssten. Es war ein sehr langer und sehr intensiver Kuss mit viel Zunge und viel Stöhnen für die Videokamera. Als der Kuss endete, nahm ich Penelope in meine Arme und legte sie mitten aufs Bett. Ich küsste ihre Lippen, Hals und Ohren. Ich küsste ihre Nase, Schultern und ihr Schlüsselbein. Ich küsste ihre Brüste von Kopf bis Fuß, nahm eine ihrer Brustwarzen in meinen Mund und saugte daran. Um sie alle zu verwöhnen, habe ich dann die Brustwarzen getauscht und sie angeblasen. Ich beobachtete, wie sich ihre Warzenhöfe falteten. Vor Aufregung bemerkte ich, dass sich die Haare auf seinen Unterarmen zu Berge stellten. Uns auf Sie. Ich küsste ihren Bauch, steckte meine Zunge in ihren Bauchnabel und glitt dann zwischen ihre Beine.
Penelope spreizte ihre Beine für mich. Ich sah ihre Muschi an, wie ich es noch nie zuvor gesehen hatte, und dann vergrub ich mein Gesicht in ihrer Muschi, küsste, leckte und nagte lange Zeit. Penelope ejakulierte oft, aber ich wusste, dass sie echt waren. Ich wusste, wie aufgeregt er wirklich war und wie sehnsüchtig er darauf gewartet hatte. Er sagte mir, dass er in der Wanne in mich verliebt war, er hatte über ein Jahr lang versucht, einen Weg zu finden, es zu verwirklichen. Er sagte, mich an diesem Abend fotografieren zu lassen, sei die Eröffnung, die er brauchte. Es war ihm einfach egal, ob ich Fotos von seinem Schritt oder Gesicht machte, es war ihm egal, ob ich sie meinen Freunden zeigte oder online stellte, alles, was ihn interessierte, war mein Schwanz in seiner Muschi. Ich erfüllte mir bald seinen Traum, als ich meinen Schwanz in ihn steckte. Sie seufzte gerade wie ein vollkommen zufriedenes Mädchen – ein Seufzen, das ich in Zukunft oft hören werde. Ich wichse ihn einmal und ich wichse ihn hart, ich wichse ihn zweimal und ich komme hart und dann wichse ich ihn ein drittes Mal und ich breche auf seinem erschöpften Körper zusammen. Sie hatte insgesamt fast ein Dutzend Orgasmen und war von all ihren Bemühungen erschöpft. Auch ich war müde von all meiner Anstrengung. Alles, was wir taten, war zu atmen, während ich mit meinem Schwanz immer noch in seiner Muschi lag.
Als es mir gut ging, küsste ich Penelope und sagte ihr, dass ich sie liebe, dass ich nicht wie ein Bruder bin. Sie hat mir dasselbe erzählt und Roxanne hat sie alle registrieren lassen. Dann fühlten wir beide, wie mein Schwanz wieder in mir wuchs. Penelope lächelte und erzählte den Mädchen, was passiert war. Meine Mutter lächelte nur. Penelope bat mich dann, es umzudrehen, damit sie oben liegen konnte. Ich betrachtete ihr wunderschönes Gesicht, ihre festen Brüste und beobachtete, wie sie auf meinem Schwanz auf und ab hüpfte. Ich war damals froh, dass ich nicht derjenige war, der die ganze Arbeit machte. Mein vierter Höhepunkt war lange her und Penelope wurde müde, aber nachdem wir sie alle ermutigt hatten, schaffte sie es endlich. Ich habe nicht viel auf ihn ejakuliert, aber ihm etwas gegeben. Mein Schwanz zerknitterte und er saugte sauber, als er aus ihm heraussprang. Dann bat Penelope Anne, ihre nicht-jungfräuliche Fotze zu reinigen und das Ejakulat ihres Sohnes zu schlucken. Meine Mutter kam ins Bild und tat genau das. Meine Mutter hat auch ihren Teil dazu beigetragen, ein Filmstar mit X-Rating zu werden. Roxanne war viel besser im Fotografieren, als ich ihr zutraue. Er kam der Zunge ihrer Mutter unglaublich nahe, als er über Penelopes Kitzler glitt. Ich beschloss, noch einen Schritt weiter zu gehen und steckte ihm meinen Schwanz ins Gesicht. Meine Mutter bekam die Nachricht und leckte Penelopes Fotze, dann lutschte sie meinen Schwanz. Er ging hin und her, bis ich zum fünften Mal hart war, dann schob meine Mutter meinen Schwanz zurück in Penelopes Muschi. Ich konnte nicht ejakulieren und es machte ihre Muschi wund, also nahm ich sie schließlich heraus. Roxanne folgte Penelope und mir ins Badezimmer, wo wir zusammen duschten. Nachdem wir uns gegenseitig abgetrocknet hatten, gab Roxanne bekannt, dass sie zweieinhalb Stunden lang aufgenommen hatte.
Meine Mutter fing an zu essen und mein Vater kam nach Hause. Gerade als wir unser Essen beendet hatten, klingelte es an der Tür. Penelope sprang auf, um zu antworten, und kam mit den beiden Mädchen, die wir getroffen hatten, nach der Schule zurück. Sie hatten ihre Nachttaschen dabei. Mama sagte April und Mae, sie sollten sich hinsetzen, und dann kaufte sie uns allen Eis zum Nachtisch.
Damit sich die Mädchen bei dem, was sie tun werden, wohler fühlen, sagte Mom zu meinem Vater: Diese Mädchen sind hier, um für Quentin zu posieren. Er ist ein ziemlich guter Erotikfotograf, wie deine Mädchen und ich bereits wissen. Sie gehen übers Wochenende bei Quentin zu bleiben, damit du ihm etwas Freiraum geben kannst, oder wenn du ihr irgendwie helfen kannst, tu das bitte. Dann sah sie meine drei Schwestern an und sagte: Spülen die Mädchen den Abwasch? Dann Sie legte eine Hand auf jedes der anderen Mädchen und sagte: Ihr zwei Mädchen braucht sexy Dessous, Nachlässigkeit? Frag einfach die Sexspielzeuge ins Schlafzimmer, um Sex zu haben. Er brauchte es auch wirklich.
April? Hast du wirklich erotische Bilder von deiner Mutter gemacht?
Ich antwortete: Ja.
Mae fragte: Und deine drei Schwestern auch?
Ich antwortete: Ja.
Dann gingen sie in Richtung Küche. Als sie zurückkamen, sagten sie OK. Wir glauben an dich. Wann möchtest du anfangen??
Ich nahm sie mit in mein Schlafzimmer. Im Flur konnten wir hören, wie meine Mutter zu meinem Vater sagte: Fick mich härter und tiefer, genau wie Quentin.
Nachdem ich mein Zimmer betreten und die Tür verschlossen hatte, sagte April: Fickst du wirklich deine Mutter? Sie fragte.
Ich antwortete: Ja.
Dann holte ich meine Kamera heraus und fing auf meine Bitte hin an, Fotos von den beiden Mädchen zu machen, die sich gegenseitig auszogen. Als sie sich dann küssten, saugten sie an ihren Nippeln und küssten auf meine Bitte hin meinen Arsch. Später machte ich weitere Bilder, während ich behandelte und ihre Finger, Zunge und sogar Zehen benutzte, um in perfekter körperlicher Harmonie zueinander zu passen. Dann lasse ich mich von beiden gleichzeitig blasen. Mein Schwanz schmerzte, aber ich wusste, wo ich ihn lutschen sollte? in ihren Fotzen. April und Mae waren Jungfrauen, aber sie waren sehr bereit, mich das für sie erledigen zu lassen. Penelope hatte nicht die großartigen Ideen, die sie hatte, also würde es einfach sein, in meinem Bett von einer Fotze zur anderen zu gehen, aber für mich brauchte ich Roxanne, um es aufzunehmen. Als es soweit war, kam ich nackt aus meinem Schlafzimmer und schnappte mir die Kamera von Roxanne und Dad.
Roxanne zog sich aus, damit die Mädchen sie im Zimmer nicht störten. Um sie fertig zu machen, küsste ich die beiden Mädchen und fingerte sie für ein paar Orgasmen, dann schob ich einfach meinen Schwanz in Aprils Muschi. Ich nahm es wieder heraus und schob es dann in Maes Muschi. Ich ging fast eine halbe Stunde lang so hin und her, bevor ich Aprils Muschi mit all dem Sperma füllte, das ich noch drin hatte. Roxanne speicherte es, während ich in meinem Computerstuhl saß. Mae nahm einen großen Tropfen Sperma aus Aprils Mund und fütterte April damit, um ihre Zunge zu schlucken. Danach leckte Mae Aprils Fotze und machte neunundsechzig damit. Roxanne ermutigte sie, das Arschloch des anderen zu lecken und sagte, sie würde sich ihnen anschließen. Dann gab er mir die Kamera.
Er legte die beiden Mädchen auf seine Hände und Knie und öffnete dann ein Paar Wangen und versuchte, seine Zunge in ihren Arsch zu stecken. Inzwischen kamen Penelope und Savannah genauso nackt herein wie wir und halfen Roxanne, diese beiden Mädchen zu bekommen. Ich dachte, die Tür sei verschlossen, aber anscheinend nicht. Oh gut
Meine Mutter kam und sie war auch nackt. Er erzählte uns, dass er meinen Vater erschöpft und ein Nickerchen gemacht hatte. Mom sagte dann zu Roxanne, sie solle im Bett aufstehen, damit es drei mal drei wäre. Ich hatte viel Spaß und fing an zu fotografieren. Nach den Drecksäcken griffen sie die Muschi an. Sie tauschten die Plätze mit dem Bett und untereinander, bis meine Mutter sicher war, dass sie alle fünf Töchter gegessen hatte.
April und Mae sagten, sie seien süchtig und baten mich, mit ihnen ins Bett zu gehen. Sie waren auch sehr müde, aber sie ließen mich sie spüren, bis ich auch einschlief.
Der Samstagmorgen war dem Posieren für Fotos vorbehalten. Ich hatte fünf Modelle, darunter vielleicht hundert Höschen. Viele BHs zum Anprobieren, Vernachlässigung? und andere sexy Artikel. Ich habe auch viele Nacktfotos zwischendurch. Dad schaute eine Weile zu und ging dann zu ein paar Freunden.
Am Freitag war ich vollständig genesen und beschloss, mich zwischen April und Mae aufzuteilen, aber Penelope wollte nicht ausgelassen werden. Anscheinend war es ihm egal, wer wusste, dass ich ihn gefickt hatte. Ich habe auch gute Arbeit geleistet, indem ich jede Stunde einen Fick bekommen habe, bis meine Mutter nach einem Schuss nach dem Mittagessen gefragt hat. Roxanne nahm diese vier Ficks auf und bot dann an, die Nächste zu sein. Meine Mutter fragte, ob sie mich ficken lassen wollte, und sie tat es. Savannah wollte hinter ihm her sein. Warum
Als ich an diesem Abend bettfertig war, hatte ich meiner Schwester die Jungfräulichkeit genommen. Dies machte fünf Jungfrauen in drei Tagen. Es wurde sechs Mal aufgezeichnet, um es später an diesem Tag anzusehen, und wieder einmal war ich völlig erschöpft.
Am Sonntagmorgen sagte meine Mutter zu April, sie solle alleine ohne Kamera anfangen. Es war sehr freundlich und schön. Wir hatten beide viel Spaß, vermissten aber auch die ganze Aufregung, die die anderen in den Raum brachten. Mae mochte auch Intimität. Meine Mutter hatte recht. Jetzt hatte ich zwei Freundinnen, drei Schwestern und meine Mutter zur Verfügung. Ich war der glücklichste fünfzehnjährige Junge der Welt.
Ende
Nichts als Leisten
306

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 31, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert