Paar Ficken In Der Wanne

0 Aufrufe
0%


Er saß auf meinem Bett auf der anderen Seite des Spielbretts, die Knie gespreizt, die Knöchel übereinandergeschlagen und unter die Oberschenkel geklemmt, konzentriert auf das Spiel. Es war sein Zug, und er bewegte die Stücke in seinem Kopf, plante meine Zerstörung. In den wenigen Jahren, seit ich ihm Schach beigebracht habe, hatte ich eine Erfolgsbilanz, aber dieses Mal war ich in der Defensive, als er brutal angriff und seine Dame gegen meinen König in den Kampf schickte.
Ich studierte ihn, während ich meinen Tod plante. Sie näherte sich schnell der Reife, näherte sich dem Ende ihrer Verwandlung von einer ungeschickten Jugendlichen in eine attraktive junge Frau. Er hat vielleicht noch nicht einmal seine Entwicklung abgeschlossen, aber in den letzten Monaten habe ich mich mit sehr erotischen, aber verbotenen Gedanken über ihn amüsiert. Ihn in diesem Moment anzusehen, trug nicht dazu bei, meine Fantasien zu unterdrücken. Sie trug blaue Jeansshorts, die locker genug waren, dass ich die Ränder ihres blassgelben Höschens sehen konnte, wo sich ihre Beine trafen. Ein kurz geschnittenes Trägershirt bedeckte ihre Brüste, aber ihre Brüste waren vom Bauchnabel bis zum Bund ihrer Shorts nackt. Die scharfe Form ihrer Brustwarzen zeigte meinen Augen, dass sie nicht von einem BH verdeckt wurden. Er beugte sich vor, stützte die Ellbogen auf die Knie und stützte das Kinn in die Hände, während er auf das Schachspiel starrte. Die neue Position erlaubte meinen Augen, über den schlaffen Hals des Oberteils zu wandern und den herrlichen Blick auf die weichen Beulen aufzunehmen, die von ihrer Brust aufstiegen.
Ich fing schnell an, ein starkes sexuelles Verlangen nach der jungen Frau zu entwickeln, die mir gegenüber saß. Ich fühlte, wie mein Schwanz anschwoll und genoss die bezaubernde Aussicht; Ich wurde allmählich unruhig und wartete darauf, dass er das Spiel vorantreibt. Ich hatte nichts zu tun, als die Landschaft zu beobachten, ich konnte nicht an das Spiel denken. Sie drückte ihren Arsch auf das Bett, was dazu führte, dass ihre Brüste leicht wackelten und meine Halbhärte immer größer wurde. Ich verlor jegliche Konzentration auf das Brett zwischen uns, als sich meine Brust vor erotischer Spannung zusammenzog.
Früher war sie süß, aber ihre Züge verwandelten sich geschickt in schön, wenn sie voll ausgereift war, würde sie verheerend sein; Damit meine ich schön. Ihr kurzes schwarzes Haar, das zu einem natürlich windigen Bob geschnitten ist, hebt ihr überraschendstes Merkmal hervor, ihre scharfen Saphiraugen. Sie waren so tief, dass ich hineinfallen und in tiefblauen Kugeln ertrinken könnte. Seine langen schwarzen Wimpern flackerten, als er blinzelte. Ihre Nase war lang und schlank genug, um sich über ihren vollen, schwülen Lippen in einen schwachen Schimmer zu verwandeln, der sich im Handumdrehen in ein blendendes Lächeln verwandeln konnte. Aus der Sicht des Mädchens konnte ich ihre zukünftigen Liebhaber nur beneiden.
Er sah von der Tafel auf und schenkte mir eines seiner strahlenden Lächeln. Du wirst sterben, Trottel. Damit bewegte er einen Elefanten vier Felder diagonal ?Kontrolle Nur noch zwei Züge übrig? Er grinste mich an. Wirst du es akzeptieren oder soll ich dir in den Hintern treten?
Das Einzige, was hier Arsch tritt, ist, wenn ich dich aus meinem Bett trete, du kleine Hexe.
?Ha? Er sah mich scharf an, Sieg in seinen blauen Augen. Er sprang von seinem Sitz auf und stellte sich direkt auf das Schachbrett, die meisten Figuren fielen klappernd um und rollten auf die Decke. Du kannst mir nicht den Arsch verdrehen, mach schon und versuch es, du Schwachkopf?
Ich sprang auf seine Beine, schlang meine Arme um seine Knie und zog ihn herunter. Er ließ sich auf das Bett fallen und lachte vor Freude, als er versuchte, sich von meinem Arm zu befreien. Er schlug mit seinen Beinen, hob eines hoch, legte es auf meinen Bauch und stieß mich. Seine Hände auf meinen Schultern und das Knie in meinem Bauch lösten meinen Griff und zogen mich von ihm weg. Sobald ich befreit war, sprang sie auf mich zu und versuchte, mich zu drücken, wobei sie über beide Seiten meiner Brust ging und meine Handgelenke neben meinem Kopf auf das Bett drückte. Er saß auf meiner Brust, atmete schwer und verzog das Gesicht. Ich konnte die Wölbung ihrer Brüste unter dem Halfter sehen, ich spürte, wie ihre weichen Hüften meine Brust streichelten. Mein Schwanz verfestigte Granit auf meiner Levis.
Er ließ seine Hände auf die Mitte meiner Brust gleiten und setzte sich aufrecht hin. Ich nutzte ihre Freiheit aus und fuhr mit meinen Händen an ihren Seiten entlang, bis ich ihre Taille ergriff, ihre nackte Haut glatt und warm. Ich grub meine Finger in seine Rippen und kitzelte ihn. Sie begann sich zu winden, während sie lachte: Oh mein Gott, hör auf Ich kann das nicht ertragen? Aus Protest prallte er zurück, bis sein Hintern gegen die Beule in meiner Hose schwang. Ich glaube nicht, dass er unsere Position kannte, aber ich bin mir sicher, dass er es war. Jedes Mal, wenn er seine Hüften bewegte, legte er mehr Gewicht und Druck auf meine Steifheit.
Ich hörte auf, Löcher in die Seiten zu stanzen, damit er atmen konnte. Er hörte für ein paar Minuten auf, mich anzuspringen, als ich mich von seinem Lachanfall erholte. Als er schließlich seine Augen öffnete, sah er zu der Stelle, wo er saß. Der Klumpen in meiner Hose war deutlich zu sehen und drückte gegen den Übergang seiner Beine. Er sah mir in die Augen, Scham füllte schnell seine Wangen. Er bemühte sich, meinem Körper und dem Bett zu entkommen, aber davor hielt er einen Moment inne und starrte intensiv auf meine Erektion, dann richtete er seine Augen auf meine. Ich war mir nicht sicher, was die Botschaft in seinen Augen war, aber es war weder Ekel noch Ekel.
Er fing an, mir auszuweichen und hörte auf, in mein Zimmer zu kommen. Wir haben uns im ganzen Haus gut verstanden und waren plötzlich selten allein, wenn andere in der Nähe waren, was mehrmals durch die Ausrede unterbrochen wurde, immer woanders zu sein. Dies wurde im Laufe der Wochen zur Norm. Ich war an die Veränderung in unserer Beziehung gewöhnt, schließlich war sie kein kleines Mädchen mehr, was sie an diesem Tag in meinem Zimmer bemerkte. Wir wussten beide, dass unsere Kindheit mit zunehmendem Alter und Reifegrad rapide zurückging.
Es war eine der seltenen Zeiten, in denen wir mit ihm allein waren. Wir sahen uns einen Leihfilm auf Blu-ray über die Abenteuer eines College-Jungen an. Es gab einige intime Szenen, aber nichts für den Anfang, die Intimität war mehr verstanden als echt. In einem Teil des Films war der Held auf einer Burschenschaftsparty, wo Jungen und Mädchen Spiele spielen und versuchen herauszufinden, wer ihre Partypartner sind, indem sie nur fühlen. Den Paaren wurden die Augen verbunden, dann wurde das gegnerische Mitglied berührt und gefühlt, bis ihre Identität erraten wurde. Da es sich um einen Film mit R-Rating handelte, gab es viel Handarbeit und weniger als zufälligen Körperkontakt. Die Mädchen fühlten also die Jungen, die Jungen spielten alle Mädchenrollen. Für mich war es der erotischste Teil des Films.
Drei Tage später klopfte er leise an meine Schlafzimmertür. ?Offen.?
?Darf ich rein kommen?? Es war eine vorübergehende Frage.
Zum einen musst du nie an die Tür klopfen, du hast es noch nie gemacht und du bist hier immer willkommen, kein Grund zu fragen?
Ich wollte nur sichergehen, dass ich dich nicht ohne Kleidung oder so erwische.
Habe ich meine Antwort geschnaubt? Es ist 14.30 Uhr nachmittags. Wenn du mich beim Hacken erwischen willst, musst du herkommen, wenn die Lichter ausgehen.
Er errötete und sah überall hin, nur nicht in mein Gesicht. ?Ich möchte etwas tun, von dem ich denke, dass wir es nicht tun sollten, aber es geht mir nicht aus dem Kopf.?
Ein paar Fragen kamen auf, aber nur eine kam aus meinem Mund ?Was ist das?
Sie war nervös, unruhig, und eine Rötung lief ihr über die Wangen bis zum Hals. Erinnerst du dich an den Film, den wir letzte Nacht gesehen haben? Wo diese Typen feiern und sich fühlen, um zu erraten, mit wem sie zusammen sind?
Ja, worüber?
Er zögerte, seine angespannten Augen ruhten auf meinem Gesicht. Ich möchte das tun. So möchte ich einen Mann fühlen, der mich nicht ins Bett bringen will?
Ich war überrascht, unsicher, was ich als Bild von ihm sagen sollte, der den Platz des heißen Mädchens im Film einnimmt und seine Hände über den Arsch des Protagonisten fährt. Jeder Typ, der dir nahe genug kommt, um dich so zu berühren, wird Sex mit dir haben wollen. Wenn Sie anfangen, diese Spiele mit einem Freund zu spielen, sollten Sie besser bereit sein, ihn zu lassen.
Blaue Augen begegneten meinen, ich sah Zögern durch Entschlossenheit ersetzt. Er holte tief Luft, dann platzte der nächste Wortschwall aus seinem Mund als ein hohes, gedämpftes Geräusch, als würde sich seine Lunge zusammenziehen. Ich möchte das tun, ich habe diese mitgebracht und es ist in Ordnung, da du nicht mein Freund bist, weil wir nicht so weit gehen müssen. Sie zog ihre linke Hand hinter ihren Rücken und zeigte mir zwei schwarze Satin-Augenbinden, die Art, die Frauen zum Schlafen verwenden.
Ich sah ihr in die Augen und dann in ihr Gesicht. Meine Augen wanderten von ihren Augen zu ihren Kurven und dann zurück. Unwillkürlich wickelt sich ein Krampf der Lust um meine Taille und setzt sich in meinen Eiern fest. Du willst, dass ich sie trage und deinen Körper berühre? Warum müssen wir sie tragen?
Wenn ich das trage, kann ich mir vorstellen, jemand zu sein, der ich will, dass du bist. Ich kann an dich als Brad denken und ich kann Angelina sein. Wenn ich das tue, wirst du nicht mehr du sein und ich nicht mehr, und ich werde endlich spüren, wie es ist, berührt zu werden. Du weißt, wie man ein Mädchen anfasst, oder? Bei der letzten Frage gab es ein wenig Schwierigkeiten.
Selbst mit der Blindheit wirst du wissen, wer ich bin. Obwohl ich sein Spiel mitspielen wollte, war es mein letzter Versuch, ihn zu entmutigen.
Nein, du hast jemand anderen im Sinn, nur so kann ich das machen?
Ich nahm eine Augenklappe von ihm, dann legte ich eine Hand auf seine Schulter und drehte sie zu ihm um. Ich legte die Augenbinde über ihr Haar und legte sie über ihre Augen und drehte sie erneut. Er spielte mit dem zweiten Augenlid, während ich ihm die Augen verband. Mein Schwanz begann lebendig zu werden, sobald er mein Gesicht berührte, um ihn über meine Augen zu legen. Die federleichten Fingerspitzen auf meiner Haut begannen zu zittern und krochen über meinen Hals bis zu meiner Brust. Ich konnte verdammt noch mal nichts sehen. Ich griff nach seinen Händen und zog sie von mir weg. Ich streckte ihre Arme, bis sie gerade und breit an ihren Schultern waren, sie sah aus wie ein Kreuz. ‚Beweg dich nicht, halte deine Arme so.‘
Ich fing an, seine Fingerspitzen mit meinen zu streicheln. Ich fuhr langsam mit meinen Händen über den Stoff ihrer Bluse, massierte und berührte jeden Zentimeter ihrer Arme, bis sie ihre Schultern erreichten. Ich konnte seine Reaktion nicht sehen, aber ich konnte sie fühlen. Sie wurden überempfindlich, als meine Hände über sie strichen und jedes Grübchen, jede kleine Falte oder Spalte in ihrer Haut unter dem Stoff untersuchten. Er zitterte so leicht, dass ich hörte, wie sein Atem unregelmäßig wurde, als ich seine Schultern drückte. Der nächste Teil meiner Pflege war ihr Hals, den ich umkreiste, indem ich ihn mit meinen Fingerspitzen entlang ihres Haaransatzes und dann hinter ihre Ohren strich. Ich wackelte mit ihren Ohren und Brustwarzen, bevor ich ihr Kinn bewegte und mit meinen Fingern über ihre Lippen fuhr. Er senkte seine Arme und seufzte tief, die warme Luft aus seinen Lungen strömte in meine Hände. Seine Haut erwärmte sich. Ich streichelte ihre Nase, Stirn und Satin über ihre Augen.
Ich bat ihn, zurückzukommen, damit ich an seinem Rücken arbeiten könnte. Ich massierte und berührte erneut seine Schultern und zeichnete dann mit den Handballen Kreise auf seinem Rücken. Ich ging langsam zu ihrer Taille hinab und legte dann meine Hände auf ihre Hüften. Ich zog sie an ihre Seite und ließ meine Daumen einen nach dem anderen auf beiden Seiten seines Rückgrats gleiten. Er zitterte und trat ein wenig weiter mit den Füßen. Mein Schwanz zerriss den Schritt meiner Hose.
Sie trug Jeans, aber ich konnte immer noch die weiche, glatte Haut darunter spüren, als meine Finger über die Rundung ihres Hinterns strichen. Ich ging auf meine Knie und legte meine Hände auf seine Seiten, Hüften und dann auf die Außenseite seiner Beine. Ich fühlte es vom Oberschenkel bis zum Knöchel, dann drückte ich die Knöchel. Ich habe ihn gezwungen, zurückzukommen.
Ich fing an, die Innenseiten ihrer Beine zurückzuziehen. Er suchte nach meinen Armen, packte meine Handgelenke und stoppte meinen Weg bis zu seinem inneren Oberschenkel. Als wir so standen, konnte ich fühlen, wie seine Beine zitterten. Er löste seinen Griff. Ich ließ meine Handflächen höher gleiten, bis ich in der Lage war, den Übergang seiner Beine mit beiden Händen zu streicheln. Er packte mich an den Schultern, als seine Knie schwächer wurden. Seine Leisten schwelten vor Hitze und waren feucht vor Verlangen. Ich ging von ihm weg und stand wieder auf. Seine Hände wanderten zu seinen Hüften, diesmal mit meinen Daumen, die seinen Bauch erkundeten. Ich fühlte ihren Puls unter ihren Rippen schlagen, als ich ihre Brüste anhob. Ich kratzte mit meinen Fingerspitzen an beiden Nippeln und zog dann. Ich hob meine Augenbinde und sah ihn an. Sie war gerötet, ihre Arme in die Seite gestemmt, ihre Beine weit gespreizt. Ich nahm eine Hand und führte sie zu meiner Zimmertür und rief sie in den Flur und schloss dann schnell die Tür zwischen uns.
Er hatte mich nicht berührt, aber ich wusste, wenn ich noch länger so nah bei ihm blieb, würde ich das bisschen Kontrolle verlieren, das ich hatte.
Ich habe ihn erst am nächsten Tag wiedergesehen. Ich war mir nicht sicher, was mich erwarten würde, also war ich etwas besorgt, als er von der Arbeit nach Hause kam. Er schickte mir ein ungehindertes Lächeln, ?Hallo? Dann setzte er seine Arbeit wie gewohnt fort.
Die Spannung, die seit dem Spiel, das wir in meinem Bett spielten, zwischen uns gewachsen war, verflog, aber tagelang wurde nichts gesagt. Unsere Beziehung war normal, wie sie es seit Jahren war. Dies dauerte 8 Tage. Am 9. Nachmittag fand ich einige Augenbinden auf meinem Bett mit einem Zettel unter dem Gummiband. Ich öffnete das Papier. Du bist an der Reihe, diese zu tragen, dann komm zu mir. Meine Benommenheit wurde größer bei dem Gedanken daran, was du bist dran bedeuten könnte.
Die Schwärze in meinen Augen war vollkommen, also tastete ich mich von meinem Zimmer zu seinem vor. Mein Penis verhärtete sich schnell, das Material meiner Hose war dehnbar, also wusste ich, dass es zur Schau gestellt werden würde. Wenn sie irgendwelche weiblichen Instinkte hätte, würde sie wissen, dass sie es verursacht hat. Ich drückte auf die Türklinke und ging durch den abgedunkelten Flur zu ihrem abgedunkelten Zimmer. Sobald ich die Tür geschlossen hatte, berührte er meinen Arm und führte mich dorthin, wo ich aufhören wollte. Er drückte mir eine Augenbinde auf die rechte Hand und ich wusste, dass er wollte, dass ich sie ihm anlegte.
Diesmal habe ich es nicht zurückgegeben. Ich legte ihm das Gummiband auf den Kopf, legte dann die Augenpads über seine Augen und legte meine Hände auf seine Schultern. Er packte meine Arme an meinen Handgelenken und brachte sie zu mir. ‚Fass mich dieses Mal nicht an.‘
Er brachte meine Arme nah an mein Gesicht und begann mit seinen Fingern zu erkunden. Hitzespuren folgten dem Weg seiner Fingerspitzen über meine Wangen und meinen Hals. Es hinterließ lange weiche Spuren auf meinen breiten Schultern, dann auf der Außenseite meiner Arme. Meine Finger erhielten individuelle Aufmerksamkeit, griffen und kitzelten jeden und bewegten sich dann zu meiner Brust.
Ich war froh, dass ich plötzlich einen guten Körperbau hatte. Ich war zu einem großen, wohlgeformten jungen Mann herangewachsen, und jetzt glitten seine Handflächen über die durchtrainierten Muskeln meines Oberkörpers. Meine Haut flatterte dort, wo sie Fingerabdrücke hinterließ, und ich wünschte mir im Stillen, ich könnte mein Hemd ausziehen. Er spürte die Umrisse und das Heben meiner Brüste und zeichnete dann die Konturen meines Körpers nach, meinen Bauch hinunter. Er hielt inne, um mit einer Fingerspitze in meinen Bauchnabel zu stechen, fuhr dann weiter nach Süden über meine Hüften und äußeren Oberschenkel und beendete schließlich seine blinde Untersuchung an meinen Knien. Geschickt hatte er den Kontakt mit meiner prallen Steifheit vermieden.
Ich fühlte, wie er sich mir näherte, dann fanden seine Hände meine Kniekehlen. Feuerspuren gingen meine Schenkel hinauf, bis er meinen Arsch in seinen Händen hielt, wo er innehielt. Er knetete meinen Arsch wie Brotteig, beugte seinen Arm und fuhr dann weiter meinen Rücken hinunter. Er brauchte ein paar Minuten, um mich zu berühren, und als er seine Hände auf meine Schultern legte, zitterte ich vor hohen Adrenalin- und Testosteronspiegeln. Ich musste davon wegkommen und das Fleisch schlagen, bis es den Raum füllte.
Gerade als ich dachte, das Spiel sei vorbei, legte er seine Hände auf meine Taille und hinderte mich daran, wegzugehen. Er drückte seine Daumen leicht auf meinen Bauch und nach einer kurzen Pause glitt er mit seinen Händen, um das Zelt in meiner Hose zu berühren, als würde er streiten. Er fuhr mit einer Hand über die Faust meines Schwanzes, was mich vor Verlangen erzittern ließ. Da der erste Kontakt mit meiner Erektion sie nicht verbrannte, begann er sie mit seinen zehn Fingern zu massieren. Ich holte tief Luft, atmete ein und stieß dann ein leises Stöhnen aus.
Ermutigt durch das, was er fühlte und hörte, drückte er mit beiden Händen auf meine Erektion und massierte mich durch meine Hose. Der Druck stieg, meine Eier schwollen an. Er fuhr mit einer Hand über meinen muskulösen Bauch und legte sie auf meine Schulter, während die andere den Druck auf meine Steifheit aufrechterhielt. Er zog mich mit seiner Hand auf meiner Schulter näher und fuhr fort, meinen Schwanz zu reiben, bis seine Stirn an meiner Brust lag. Ich konnte nicht anders, meine Eier zuckten, mein Mistkerl zuckte und ich fing an, meine Shorts mit heißen Cumshots zu füllen. Ich hörte einen kleinen Atemzug aus ihm entweichen, als er in die Luft stöhnte.
Er nahm seine Hände von mir, führte mich dann zur Tür und schloss sie dann leise hinter mir. Die Momente, in denen ich allein auf dem Flur stand, meine Hose war getränkt mit dem Beweis, dass ich entlassen wurde.
Als ich zwei Stunden später ins Wohnzimmer kam, saß er auf dem Schachbrett. Er sah mich mit bodenlosen blauen Augen an, strahlte mit einem kleinen besonderen Lächeln und fragte mit seidiger Stimme ?Willst du mit mir spielen? Mir wurde schwindelig vor Lust, als der Stunt meine Ohren traf. Es verursachte zum zweiten Mal an diesem Tag einen Sturm des Chaos in meiner Taille. Es fiel mir schwer, über das Spiel nachzudenken, und er nutzte es voll aus. Er trat mir über das ganze Schachbrett in den Hintern und stürmte dann aus dem Haus, umgeben von einer Atmosphäre der Zufriedenheit.
Wieder ging unsere Beziehung zurück zu dem, was ich für normal hielt. Wir hatten ein eigenes Leben und manchmal kreuzten sich unsere Wege zu Hause. Das hat mich etwas gestört, weil ich etwas Leckeres gekostet hatte und bildlich gesprochen noch einen Bissen probieren wollte.
Ungefähr einen Monat, nachdem er mit mir masturbiert hatte, waren wir nachts wieder allein. Wir falteten und legten die Wäsche aus, als ein Paar Boxershorts die Falten zuckte. Ich sagte zu ihm: ‚Das sind die, die ich trage.‘
Er faltete sie ordentlich zusammen und legte sie auf einen Stapel T-Shirts, dann berührte er sanft den Schritt meiner Unterwäsche. Bist du bereit, deine Augenbinde wieder anzuziehen? Seine Frage überraschte mich für einen Moment, aber ich erholte mich schnell.
Ja, aber lass uns gleichzeitig berühren, nicht nur einen von uns.
Das denke ich auch, lass mich diese Sachen bringen.
Wir gingen dorthin, wo alles begann, mein Zimmer. Wir bauten die Jalousien wieder zusammen, aber dann trat ich von ihm zurück, während ich seine Hände hielt. Wir begannen unsere neue Erfahrung, indem wir uns gegenseitig mit den Fingern an Händen und Handgelenken berührten und streichelten. Wir arbeiteten langsam die anderen Arme bis zur oberen Hälfte unseres Körpers. Mein Schwanz explodierte in der Waschküche und verwandelte sich innerhalb von Minuten, nachdem ich mich gegenseitig über die Arme gestreichelt hatte, in Eiche. Als ich ihren Hals und ihr Gesicht überarbeitete, konnte ich spüren, wie sie sich unter meiner Berührung erwärmte.
Diesmal war ich nicht so vorsichtig oder gedankenlos wie damals, als wir es zuerst taten. Es veränderte die Dynamik meiner Gedanken, als er mich zum Ejakulieren rieb. Ich wollte ihn provozieren, damit er das Bedürfnis zwischen seinen Beinen spürte. Ich wusste, dass du mich niemals ficken würdest, aber ich wollte ihn heiß machen und nach einem Schwanz schnappen lassen. Ich war mir sicher, dass bald ein Mann wegen mir Glück haben würde.
Ich fiel vor ihm auf die Knie, während er meinen Kopf und Oberkörper massierte. Diesmal trug sie einen Rock, und als ich meine Hände auf ihre Waden legte, waren zwischen ihrer Haut und meiner Berührung nur dünne, glatte, schenkelhohe Strümpfe. Ich spielte mit ihren Beinen und Knöcheln, dann hob ich meine Hände unter ihrem Rock hervor zu ihren Schenkeln. Sie zitterte, als sie das harte Fleisch ihrer Oberschenkel massierte. Ich legte eine Hand zwischen ihre Beine, in der Nähe ihrer Beinverbindung, und ich konnte die Hitze spüren, die von ihrem Körper ausstrahlte. Ich war mutig genug, ihr Höschen auf beiden Seiten ihrer Hüften zu packen und daran zu ziehen. Als sie keine Einwände erhoben, zog ich sie an ihrem Hintern hoch und ließ sie an ihren Beinen herunter. Er zog seine Schuhe aus und ließ mich seine Unterwäsche einen nach dem anderen von seinen Füßen nehmen. Mein Herz schlug gegen meinen Brustkorb, meine Eier begannen zu schmerzen.
Als ich meine Hände wieder unter ihren Rock legte, zitterte sie und schnappte nach Luft. Meine Finger berührten seine Schamlocken, machten ein leises Geräusch in seiner Kehle, dann packte ich meine Haare und zog mich vor ihn zurück.
Er griff nach meinen Händen und hob sie dann an seine Brust. Er bewegte meine Finger, bis ich den Knopf einer Bluse ergriff, dann legte er seine Hände auf mein Hemd und fing an, es aufzuknöpfen. Ich schraubte den obersten Knopf ab und ging zum nächsten, während er meinen trennte. Der dritte Knopf ihrer Bluse ruhte zwischen den Spitzen ihrer Brüste, also nahm ich mir etwas mehr Zeit und Mühe, um ihre Brustwarzen zu necken, als ich sie aufknöpfte. Die Enden ihrer Brüste wuchsen bei meiner Berührung.
Sie hatte mein Hemd aufgeknöpft, dann zog sie ihre Schwänze von meinem Hosenbund und im Nu war meine Brust völlig nackt. Ich hob ihre offene Bluse von ihrem BH und legte meine Hände auf die Beulen. Als ich ihre Brüste fühlte, griff sie hinter sich und öffnete das zurückhaltende Kleidungsstück. Es fiel mit der Bluse herunter und ich musste ihren nackten Körper berühren. Er ließ mich ein paar Minuten lang drücken, dann schob er mir das Shirt von den Armen. Er schlingt seine Arme um meinen Körper, zieht mich an sich und drückt dann seine warmen, weichen Brüste an meine Brust. Ich lege meine Arme um sie und drücke meine Erektion gegen sie, umarme ihren empfindlichen Körper. Wir haben uns nicht bewegt. Es stand wie eine warme Statue und hielt mich fest, als ich von der Hitze, die wir produzierten, schmolz. Ich senkte meinen Kopf und flüsterte ihm ins Ohr: Soll ich meine Hose ausziehen?
Sie rollte sich leicht zusammen, so dass ihr Mund nah an meinem Hals war, ihre Worte angespannt, aber klar: Ich werde es tun, nimmst du meinen Rock? Da das Einzige, was sie außer der Scheuklappen trug, ein Rock war, würde das bedeuten, dass sie mit mir nackt wäre. Ich glaubte nicht, dass mein Penis größer oder härter werden könnte, aber er tat es und er fühlte es.
Ich suchte daneben, bis ich die Schnalle des Rocks fand. Sobald sie sich gelöst hatte, fiel sie von ihren Hüften auf den Boden und wurde Teil des wachsenden Haufens ausrangierter Kleidung. Er wich vor mir zurück und hakte meine Hose mit beiden Händen auf, dann zog er den Reißverschluss ganz nach oben. Er schob seine Finger unter das Band meiner Shorts und zog die letzte Decke, die ich hatte, über meine Knöchel. Er ließ sich auf die Knie fallen und hielt seine Hosenbeine fest, als ich meine Füße befreite. Sie stand auf, um ihr Haar gegen meinen geschwollenen Schwanz zu streichen, und ich kam fast in diesem Moment. Das Ziel seiner Entdeckungen kam, als er beide Hände zwischen uns legte und vorübergehend meine Erektion fingerte. Er fuhr mit zwei Fingern darüber, wurde dann kühner und hielt es in einer Hand. Als er entdeckte, dass es länger als eine einzelne Faust war, legte er die zweite um meinen Schwanz und hielt ihn fest. Ich legte eine Hand zwischen ihre Beine und drückte sie gegen die Spalte ihres heißen, geschwollenen Körpers.
Er war feucht vor Lust, also glitt meine Hand leicht über die Ritze, weitete seine Haltung und gab mir mehr Platz, um ihn zu reiben. Er schüttelte und pumpte meinen Schwanz unregelmäßig, als er sie auf ein höheres Maß an Erregung brachte. Er fing an, wortlos Geräusche zu machen, als er ihren Körper streichelte, ich senkte meinen Kopf auf seine Brust und küsste eine Brustwarze. Ermutigt durch ein lustvolles Quietschen, fange ich an, einen Klumpen zu saugen, während ich den Druck zwischen ihren Beinen aufrechterhalte. Er ließ meinen Schwanz mit einer Hand los und bewegte meine geschwollenen Eier, um sie zu wiegen. Ich fuhr mit zwei Fingerspitzen ihren Körper hinauf und suchte ihre Klitoris ab. Sie fing an zu stöhnen und zu zittern, als ich ihren fleischigen Hot Spot fand. Ich hatte die Kombination gefunden, die den Orgasmus auslösen würde, und sie begann zu schaukeln und zu gähnen, als sich ihr Körper vor Ekstase zusammenzog.
Seine Hände griffen nach meinem Schwanz und meinen Eiern, die letzte Bewegung, die ich platzen musste. Ich fing an, auf seinen Bauch zu ejakulieren, während ich meinen Schwanz pumpte, bis meine Tüte mit Erdnüssen leer war.
Er ließ mich los und fiel zu Boden und zog mich zu sich. Finger hoben die Augenbinde, und das erste, was ich sah, waren ihre blauen Augen, die vor Freude funkelten. Ich sah sie zum ersten Mal nackt an, dann die Spermanieten, die ihren Bauch hinabtropften.
Obwohl sie fröhlich und nicht traurig aussieht, musste ich fragen: Ist das zu viel, sind wir dieses Mal zu weit gegangen?
Er stand auf und hielt mir sein Geschlecht direkt vor die Augen, ich konnte die Spalte seines Körpers unter der Wolke dünnen schwarzen Haares sehen, die sich zwischen seinen Beinen kräuselte, ich spürte die Trägheit seiner Erregung. Er nahm seine Kleidung und streckte seine Hand aus, um aufzustehen. Er betrachtete mich sorgfältig von oben bis unten, sein Blick verweilte auf meinem halbstarren Schaft. er sagte, ‚das war genau richtig.‘ Ich sah zu, wie sich meine Tür hinter mir schloss, und fragte mich, wie weit wir mit diesem Experiment gehen würden.
Ich war ein hinterhältiger Jäger und er war meine schwer fassbare Beute. Er hatte drei immer intimere Sitzungen initiiert, also wollte ich ihm zeigen, dass ich ursächlich kreativ sein kann. In meinem eigenen Kopf hatte ich entschieden, dass er von mir erwartete, die Risiken zu erhöhen. Es lag an mir, den nächsten Vorschlag zu machen.
Mein Glück kam ungefähr zwei Wochen, nachdem wir an einem Freitag mit verbundenen Augen masturbiert hatten. Ich kam früh, geil und unruhig von einem frustrierenden Date zurück. Das Haus war leer, sogar er war draußen. Als ich an seinem Zimmer vorbeiging, kam mir eine Idee. Ich ging hinein und fand die Satin-Lidschatten und legte einen auf dein Kissen. Als nächstes kamen passende Unterwäsche, Höschen und ein BH mit sehr wenig Stoff drin. Ich lege alles auf sein Kissen, stecke es dann in meine Tasche und ziehe meinen unbenutzten Leibwächter heraus und platziere ihn strategisch im Schritt seines Höschens.
Ich saß in meinem Zimmer, die Lichter waren ausgeschaltet, und schaute aus dem Fenster in den Nachthimmel, als ich eine leichte Luftbewegung spürte, als sich meine Tür öffnete. Gepolsterte Schritte näherten sich langsam, dann legten mir Hände eine Augenbinde aus schwarzem Satin über die Augen. Er streichelte meine Wangen, dann bückte er sich und flüsterte: Was werde ich heute Abend lernen?
Ich sah ihr ins Gesicht, berührte ihre Taille und entdeckte nackte Haut. Als ich schnell mit meinen Händen über ihren Rücken und ihren Hintern fuhr, enthüllte meine Berührung meinen ausgewählten Slip. Ich studierte sein Gesicht, sein Augenlid lag auf seiner Stirn, also zog ich sie wieder an ihren Platz. Ich musste meine Hände bremsen, ich wollte nicht, dass er dachte, er wäre da, nur damit ich ihn fühlen konnte.
Ich fühlte seine Hände und fand das verpackte Kondom in seiner linken Faust. Er kam zu mir, bereit für weitere Abenteuer. Ich zog ihn an mich und ließ ihn die Wirkung spüren, die er auf mich hatte. Mein Schwanz war schon geschwollen und schmerzte in meiner engen Jeans. ?Man muss lernen, eine dieser Erektionen zu bekommen?
Er löste sich von meinen Armen, legte das runde Folienpaket auf meine rechte Hand und begann, meine Hose zu lockern. Er drückte sie sofort nach unten. Meine Boxershorts stolperten über meine Steifheit, also legte er vorsichtig seine Finger auf das Klebeband und zog sie heraus, dann senkte er sie dort ab, wo ich mit der Hose trat. Diesmal war er nicht schüchtern oder schüchtern, er ging direkt auf das Fleisch des Subjekts zu und das Fleisch pochte, pochte und schmerzte, als er seine Finger um ihn legte. Die beruhigende Liebkosung seiner Hand auf meinem Schwanz berührte mich fast. Ich kämpfte gegen den Drang an, auf meine Ladung zu schießen, als er anfing, mit seiner freien Hand mein Hemd hochzuziehen.
Zwei Minuten, nachdem sie zu mir gekommen war, war ich nackt und drehte mich um, als wäre ich schon lange nicht mehr gewesen. Nachdem meine Kleider auf dem Boden verstreut waren, fing er wieder an, seine Hände zu bearbeiten und er gewöhnte sich wieder an meinen Körper. Er fingerte, streichelte und massierte mich überall und verweilte mit einer zarten Berührung auf meinen Hoden. Als ihre Hände zufrieden waren, trat sie zurück und öffnete ihre Arme, um mich einzuladen. Ich kämpfte im Dunkeln, bis ich die kurze Brustdecke fand, und ich hob sie in seine Arme und zog sie ihm über den Kopf. Ich legte meine Hände auf ihre Brüste, als sie auf den Boden knallte, und fühlte ihren Herzschlag unter den warmen, weichen Kugeln rasen. Ich gleite mit meinen Händen an ihren Seiten hinunter, was sie zum Zittern bringt, und ich höre ein scharfes Keuchen, als ich mit meinen Händen unter ihr Höschen und über ihren Arsch fahre. Die Unterwäsche rutschte leicht über ihre Beine. Er und ich waren wieder nackt.
Wir haben uns Zeit genommen, uns wieder kennenzulernen. Die Fingerspitzen auf meiner Haut ließen meine Temperatur steigen, meine Erektion schmerzte, als ich mit dem Druck hämmerte. Mir war schwindelig von einer sensorischen Vergiftung. Mein Körper floss, als ich ihre nackte Haut streichelte und massierte, Wellen der Erregung und des Zitterns gingen unter meinen Händen vorbei. Sein Atem war heiß und schnell.
Ich nahm sie an der Hand und entfernte mich von dem herumgeschleuderten Kleidungsstück. Ich hielt an, aber es bewegte sich weiter, bis unsere Körper ineinander verschlungen und die Arme verschränkt waren. Wir umarmten uns, die Spitze meiner Erektion sank in seinen Bauch, seine Hände auf meinem Hintern, drückten mich fest an sich. Wir zitterten beide vor steigenden Hormonen.
Widerwillig distanzierte ich mich von ihm und drückte ihm das Kondom wieder in die Hand. Du musst lernen, wie man das jemandem anlegt?
Er nahm zitternde Finger. ?Wie funktioniert es??
?Reißen Sie die Verpackung auf. Es ist gerollt, also musst du es nur auf mein Ende legen und dann entlang des Schafts abrollen. Es ist ein bisschen rutschig, weil es ein öliger Reifen ist.
Kannst du es nicht anziehen?
Ich kann, aber wenn er es tut, wird es für beide Partner viel mehr Spaß machen.
Ich hörte den gewundenen Riss und spürte ihn dann, als ich seine Finger wieder zusammennähte. Er hielt mich mit einer Hand fest und versuchte, den Reifen über seinen Kopf zu schieben. ?Du musst beide Hände benutzen, um zu starten? Ich implizierte.
Er spreizte meine Finger, das Kondom rutschte um den geschwollenen Kopf meiner Erektion, aber es funktionierte nicht wie beabsichtigt. Ich habe es aus deinen Händen genommen? Ich werde, wie kannst du es fühlen? Er legte seine Hände auf meine und erlaubte seinen Fingerspitzen, meiner Bewegung zu folgen, während ich die Gummirolle den Schaft hinabrollte.
Wenn es einrastet, fragen Sie ihn: Fühlen Sie, wie passt es gut, außer der Spitze? Ich sagte.
Befolgte meine Anweisungen? Warum ist die Spitze so locker?
Wenn du so weiter mit mir spielst, wirst du es gleich herausfinden.
Ich hörte dich lächeln. Füllst du das für mich aus?
Mein Herz stotterte: Nicht du, andere Mädchen.
Er flüsterte lustvoll in mein linkes Ohr? Mal sehen, ob es funktioniert? Dann fing er an, meine Erektion zu streicheln.
Er hatte eine Hand auf mir und die andere auf meinem Körper. Ich griff in seine Geschlechtsteile und fing an, ihn auf meine Wunschebene zu bringen. Ich ließ meine Finger über ihre heißen, nassen, geschwollenen Lippen gleiten. Der Mann war bereit, die Injektion zu erhalten. Sie zitterte, war heiß und kämpfte ums Atmen, als ich meine lange Fingerspitze in ihre Ritze tauchte und ihre Klitoris fühlte. Er stöhnte tief in seiner Brust, als mein Finger den Knopf berührte und biss mit seinen Zähnen in meine Brust.
Ich schloss sie in meine Arme und hob sie vom Boden hoch, dann trat ich zurück auf mein Bett und war dort, wo ich hinfiel, als sie auf mir lag. Er lag auf mir, gelähmt von meiner Bewegung. Sie war zwischen meinen harten Schenkeln eingeklemmt, ich konnte die Wärme ihrer Muschi durch das Kondom spüren.
Sie schob ihre Arme nach oben, dann nahm sie die Augenbinde ab, ihre hing um ihren Hals. Ich dachte, dies wäre das Ende der Nacht, das Entfernen der Augenlider war ein Zeichen, aufzuhören.
Seine tiefblauen Augen trafen auf meine und nachdem er mich ein paar lange Minuten gemustert hatte, umfasste er meine Wange, Andere Mädchen, richtig? murmelte er, ?ich? dann berühre deine Lippen mit meinen.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 31, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert