Die Geile Oma Würde Alles Dafür Tun

0 Aufrufe
0%


Urheberrecht – 2012
Ich kam langsam zur Besinnung, die ganze zusätzliche Arbeit, die ich mit Josh geleistet habe, hat sich ausgezahlt. Ich war einer ihrer Lieblingskäufer geworden, besonders in Kupplungssituationen. Je mehr Zeit ich mit ihm verbrachte, desto mehr verflochten sich meine Gedanken mit seinen. Bisher habe ich bei insgesamt neunundfünfzig Empfängen acht Tore geschossen. Endlich ist unsere Abschiedswoche, das war dringend nötig. Einige Spieler brauchten zusätzliche Zeit, um zu genesen, alle waren angeschlagen und verletzt. Wir schauten uns an diesem Montag einen Film an, machten am Dienstag ein leichtes Training und machten bis zum nächsten Montagmorgen frei. Da ich fast eine Woche frei habe, beschloss ich, für ein paar Tage nach Hause zu fliegen und Ashley zu überraschen. An einem Dienstagabend fiel mir LAXs rotes Auge auf, ich kam am frühen Mittwochmorgen an. Ich habe im Flugzeug bis kurz vor der Landung ziemlich gut geschlafen. Da ich nur eine kleine Handtasche dabei hatte, ging ich direkt zur Autovermietung und erkundigte mich nach einem Auto. Da es Thanksgiving war und sie keine Reservierungen hatten, blieben ihnen nur teure Luxusautos. Das Einzige, was sie bereit hatten, war ein Mercedes E350, den musste ich kaufen. Sie brachten mich zum Parkplatz, gaben mir meine Schlüssel und Papiere und ich fuhr auf die Autobahn.
Als ich an diesem Morgen gegen neun nach Hause kam, stand Ashleys Jeep in der Einfahrt. Ich ging zur Haustür und klingelte, von der ich wusste, dass sie ihn überraschen würde. Ich hörte, wie jemand hinter die Tür stürmte, dann öffnete sich die Tür leicht, Ashley spähte heraus.
Aman Tanrım, Briannnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnn Aman Tanrım, Briannnnnnnnnnnn, dedi, kapıyı hızla açıp kollarıma atladı.
Hey Ash. Gott? Schön dich zu sehen?, flüsterte ich ihm ins Ohr.
Ich lege sie zurück auf den Boden und ziehe ihren kurzen Morgenmantel über ihrem Körper glatt. Es war offensichtlich, dass er schon lange nicht mehr wach war, aber er war immer noch sehr süß.
Warum hast du mir nicht gesagt, dass du kommst? sie weinte aufgeregt.
Etwas ist in letzter Minute passiert, wir haben fünf Tage frei?, antwortete ich.
Kommen Sie herein, ich freue mich, dass Sie hier sind, sagte er und nahm meine Hand.
Ich ging hinein, ging in mein altes Zimmer und warf meine Tasche auf das Bett. Ich ging zurück ins Familienzimmer und setzte mich mit Ashley zusammen, sie hatte eine Million Fragen. Die Uhr zeigte halb eins, ohne zu merken, wie die Zeit verging. Ich war sehr hungrig, also schlug ich vor, dass wir etwas essen gehen. Er ging schnell in sein Zimmer, zog sich an und kam sofort zurück. Als wir durch die Hintertür herauskamen, sah er den Mietwagen hinter seinem SUV parken.
Wow, du lebst groß, oder?, lachte er.
Sie hatten nicht mehr viel übrig, das war das einzige, was sie hatten, außer dem Stadtauto, beide hatten den gleichen Preis, sagte ich.
Wir gingen ins Restaurant, aßen schnell zu Mittag und fuhren dann nach Hause. Ich brachte Ashley nach Hause und ging ins Fitnessstudio, um Carl Hallo zu sagen. Es war über ein Jahr her, seit ich ihn besucht hatte. Wir unterhielten uns eine Weile, er gesellte sich zu uns und dankte mir für meinen Besuch. Auf dem Rückweg aus der Stadt kam ich an der örtlichen Bank vorbei und betrat den Parkplatz. Ich fragte mich, ob Jasmin noch bei der Bank arbeitete, vielleicht hatte sie ihren Job behalten. Ich beschloss, vorbeizuschauen und es mir anzusehen, es war Jahre her, seit wir uns gesehen hatten. Ich ging durch die großen gläsernen Doppeltüren in den Lobbybereich der Bank. Ich bemerkte eine Frau, die an einem Tisch in der Mitte der Lobby saß. Auf dem Schild über ihrem Schreibtisch stand Kundenservice. Ich dachte, sie könnte mir helfen. Er bemerkte, dass ich auf ihn zuging.
Ja, Sir, wie kann ich Ihnen heute helfen? , fragte er und lächelte höflich.
Arbeitet Jasmin Thomas noch hier, Mama?, fragte ich.
Ja, Sir, das tut er, er arbeitet in der Finanzabteilung. Er hat oben ein Büro. Hast du ein Date mit ihm???, fragte er.
Oh nein, Mama. Ich ging mit ihm zur High School, ging zurück in die Stadt, wollte nur Hallo sagen, ist alles in Ordnung?, antwortete ich.
Lass es mich stehlen, wen soll ich da sagen?, fragte er.
Brian Stevens, antwortete ich.
Er warf mir einen schockierten Blick zu, dann streckte er die Hand aus und drückte eine der vielen Tasten seines großen Telefons. Ein paar Sekunden später sprach er über den Hörer.
?Frau. Thomas, hier ist ein Brian Stevens, der dich sehen will?, sagte er leise.
Nachdem sie aufgelegt hatte, sah sie mich mit einem Lächeln im Gesicht an.
?Frau. Thomas wird gleich unten sein?, sagte er mir.
Danke, Mama?, antwortete ich.
Sind Sie hier der Profi-Footballspieler Brian Stevens? fragte.
Ja, ich bin die Mutter., antwortete ich.
In diesem Moment öffnete ich die Tür auf der anderen Seite des Raumes und eine schöne junge Frau kam heraus. Ich wusste sofort, dass es Jasmin war, aber wie sehr sie gewachsen war. Die junge Frau, die einst so schön war, hatte sich in eine wunderschöne junge Frau verwandelt. Er trug einen Anzug und sein Haar war viel kürzer geschnitten, als ich es in Erinnerung hatte. Er rannte die letzten paar Schritte und sprang mir in die Arme.
Briannnnnnnnn, Oh mein Gott, was machst du hier??, quietschte er.
Ich bin gekommen, um zu sehen, wie es dir geht. Ich war ein paar Tage in der Stadt, ging an der Bank vorbei und dachte, ich schaue mal, ob du hier wärst, antwortete ich.
Ich kann es nicht glauben, ich schaue dir jeden Sonntag beim Spielen zu, wenn wir die Spiele hier zumindest im Fernsehen übertragen können. Ich habe deinen Fang beim Spiel in Kansas City gesehen, mein Vater ist ausgeflippt und hat so laut geschrien?, lachte er.
Plötzlich trafen sich unsere Blicke, ohne etwas zu sagen, ich wusste, dass wir beide dasselbe dachten. Freude und Ausgelassenheit wurden plötzlich traurig und düster. Er schaute einen Moment nach unten und sah mich dann wieder an.
Brian, das mit Courtney tut mir so leid. Wir haben ihn alle geliebt, ich habe ihn so sehr vermisst, sagte er leise und berührte meine Hand.
Ich kenne Jazzy, ich auch. antwortete ich.
Wir unterhielten uns noch ein paar Minuten, er versprach, mich am Abend anzurufen, vielleicht könnten wir etwas essen gehen oder so, ich sagte, es höre sich gut an. Ich verließ die Bank und kam direkt nach Hause, Ashley putzte das Haus. Ich ging ins Familienzimmer, setzte mich und sah mich um. Da ich schon eine Weile weg bin, glaube ich, dass mir einige Dinge aufgefallen sind, die ich vorher vielleicht übersehen hätte. Das Haus war in die Jahre gekommen und musste repariert werden. Ich wusste, dass das Haus bereits bezahlt war, hatte aber keine Ahnung von seinem Wert. Während ich dort saß und nachdachte, kam Ashley zurück ins Zimmer und setzte sich.
Es ist unglaublich, wie dreckig das Haus sein kann und nur ich hier bin, sagte er.
Ich habe gerade an das Haus gedacht, es ist lustig, dass du das angesprochen hast, antwortete ich.
Du dachtest, das Haus sei auch dreckig? fragte er ernst.
Nein, ich habe nur daran gedacht, wie das Haus sein Alter sieht. Ich lachte.
Oh, in Ordnung? Sie hat geantwortet.
Ash, was sind deine langfristigen Pläne, hast du vor, in dieser Stadt zu bleiben?, fragte ich.
Oh, ich weiß nicht, warum fragst du? Sie hat geantwortet.
Wenn Sie vorhaben zu bleiben, möchte ich zunächst, dass Sie dieses Haus kaufen. Ich möchte es in Ihrem Namen tun.?, sagte ich ihm.
Oh Brian, das konnte ich nicht, dein Vater hat dir dieses Haus hinterlassen, gehört es dir? Sie hat geantwortet.
Ash, ich würde nie wieder hierher zurückkommen, um dort zu leben, und selbst wenn die Möglichkeit besteht, dass ich nicht hier leben würde, wäre ich lieber etwas außerhalb der Stadt und hätte mehr Land. Ich sagte ihm.
Dann verkauf das, ich kann umziehen? bot er an.
Ich möchte nicht verkaufen, ich möchte es dir geben, ich brauche das Geld absolut nicht, antwortete ich.
Er saß einfach nur da, ich glaube, es war ihm ein wenig peinlich, dass jemand, der so jung war, ihm etwas angeboten hatte, von dem er dachte, dass er es sich sowieso hätte kaufen sollen. Es war schwer zu verstehen, was er dachte, also beschloss ich, ihn etwas stärker zu drängen.
Schau, ich denke nur daran, wenn du wirklich glaubst, dass du hier bleibst, lass mich ein paar Dollar ausgeben und Dinge reparieren, dann übergebe ich dir das Haus, bot ich an.
Auf keinen Fall, wenn etwas besser wird, werde ich den Preis bezahlen. Das ist nicht umstritten. Sie hat geantwortet.
Okay, ich habe nur laut nachgedacht, aber im Ernst, Ash, ich möchte, dass du das Haus kaufst. Ich weiß, mein Vater hätte es auch gewollt, sagte ich.
Ich habe vorerst aufgehört zu reden, ich würde mich in meinem eigenen Tempo darum kümmern. Ich schaltete den Fernseher ein und begann, einen Film anzusehen, der gerade begonnen hatte. Ein paar Stunden später klingelte mein Handy, es war Jasmin.
Hey Brian, was ist los? fragte.
Nichts Jazziges, ich schaue nur fern?, antwortete ich.
Willst du heute Abend etwas unternehmen? fragte.
?Sicher warum nicht? Was hast du im Sinn???, fragte ich.
Ich weiß es nicht, ich dachte nur, es wäre schön, etwas Zeit damit zu verbringen, auf dem Laufenden zu bleiben, sagte er.
Sollen wir vielleicht um sieben Uhr ins Italian Gardens Restaurant am anderen Ende der Stadt gehen?, fragte ich.
Es wäre großartig, das würde ich gerne tun, antwortete er.
Macht es Ihnen etwas aus, wenn ich Ashley bitte, mit uns zu kommen? fragte ich.
Das wäre in Ordnung, ich habe ihn eine Weile nicht gesehen, antwortete ich.
Ich hole dich um sieben ab, sagte ich und legte auf.
Ich ging in den hinteren Teil des Hauses, um nach Ashley zu suchen, sie war in ihrem Zimmer. Ich steckte meinen Kopf durch die Tür, er saß auf dem Bett.
Hey, wir gehen heute Abend im Italian Gardens essen, seien Sie um halb sieben fertig. Wir müssen Jasmin Thomas holen, wird sie mitkommen?, sagte ich ihr.
Oh Brian, ihr müsst nicht herumalbern, sondern rausgehen und eine gute Zeit haben. Mir geht es gut?, antwortete er.
Ich weiß, dass es dir gut geht, aber du musst trotzdem um halb sieben fertig sein. Ich lachte, drehte mich um und ging den Flur entlang.
Oh, wirst du dafür bezahlen, Mann? er antwortete.
Gegen fünf duschte ich, zog ein paar schöne Jeans und ein Strickhemd an und ging dann zurück ins Familienzimmer. Es war kurz nach sechs, als ich Ashley im Flur zu Boden fallen hörte. Er betrat das Familienzimmer, setzte sich mir gegenüber auf den Stuhl, sein Duft erreichte mich endlich. Sie trug enge Jeans, schwarze Stiefel mit hohen Absätzen und einen weißen Pullover, ihr Haar war zu einem festen Pferdeschwanz zusammengebunden. Egal wie sehr ich versuchte, nicht an Ashley sexuell zu denken, es funktionierte nicht.
Ich sprang schnell auf, es war Zeit zu gehen.
Lass uns Jasmin holen, sagte ich.
Ich folgte ihm durch die Hintertür, schloss sie ab, öffnete dann seine Tür und ließ ihn herein. Obwohl es sich um einen Mietwagen handelt, kann ich sagen, dass ich von dem Auto wirklich beeindruckt war. Ich öffnete die Tür und setzte mich auf den Fahrersitz.
Es ist ein schönes Auto, Brian. ?, sagte Ashley, als ich den Motor startete.
Wenn Ihnen das gefällt, warten Sie, bis Sie meinen 750Li sehen. Das ist peinlich, antwortete ich.
Ich stieg aus dem Auto und fuhr zu Jasmins Haus am anderen Ende der Stadt. Wir kamen schnell dort an, aber es dauerte ein paar Sekunden, bis ich mich daran erinnerte, um welches Haus es sich handelte. Ashley beschloss, im Auto zu warten, während ich zur Tür ging. Ich klingelte, die Tür schwang auf, es war Jasmins Vater.
Hallo Brian, Jasmin hat mir erzählt, dass du sie abholen kommst.? sagte er und streckte mir seine Hand entgegen.
Hallo Herr Thomas, schön, Sie wiederzusehen, Sir, antwortete ich.
Sie bat mich, für einen Moment hereinzukommen, sie rief die Treppe hinauf, um ihre Tochter zu rufen, und sie drehte sich mit einem Lächeln im Gesicht zu mir um.
Du spielst wirklich gut, Brian, ich habe die meisten deiner Stücke gesehen. Ich habe das komplette Ligapaket im Satellitenfernsehen. Der Fang gegen Kansas City war unglaublich, sagte er.
Danke, Sir, aber beim letzten Mal hatte ich einfach Glück, antwortete ich.
Vielleicht, vielleicht auch nicht, aber es war trotzdem sehr schwierig. Sie hat geantwortet.
In diesem Moment kam Jasmin die Treppe herunter und sah wirklich wunderschön aus. Sie trug auch Jeans, ihre rote Bluse war zu eng, sie war definitiv eine Frau gewesen.
Hallo Brian, wo ist Ashley? fragte.
Er wartet im Auto, antwortete ich.
Oh, na dann sollen wir gehen? Er begann damit, die Tür zu öffnen.
Ich folgte ihm aus der Tür zum Auto. Ich öffnete seine Tür und er rutschte auf den Rücksitz. Als ich zurückkam, sagten die Damen immer noch Hallo. Ich setzte mich auf den Fahrersitz, schnallte mich an und los ging es. Eine Viertelstunde später standen wir auf dem Parkplatz des Restaurants. Wir gingen hinein und warteten darauf, auf dem kleinen Podium Platz zu nehmen, es war ziemlich voll. Es dauerte ein paar Minuten, bis die Gastgeberin mit einem angenehmen Lächeln im Gesicht eintraf.
?Wie viele Leute werden heute bei uns essen? fragte.
Sind wir drei? antwortete Ashley.
Bitte folgen Sie mir. antwortete er und schnappte sich drei Menüs von seinem Schreibtisch.
Er führte uns in die Mitte des Raumes, wo ich mindestens vier Leute erkannte, die ich kannte, als wir am Tisch ankamen. Ich sagte jedem von ihnen Hallo, das Leben in der Kleinstadt hat sich wirklich überhaupt nicht verändert. Als uns unsere Getränke gebracht wurden, war, glaube ich, das ganze Restaurant in unsere Arbeit vertieft. Ich hatte gelernt, es ein wenig zu ignorieren, aber ich konnte sehen, dass die Damen etwas nervös waren. Jasmin beugte sich über den Tisch und sprach leise mit mir.
Warum starren uns alle so sehr an? fragte er.
Ohne zu blinzeln beugte ich mich mit ernstem Gesichtsausdruck zu ihm und flüsterte leise.
Vergiss es, es gehört zum Spiel dazu, antwortete ich.
Während wir auf unser Essen warteten, unterhielten wir uns leise und die Vorspeisen kamen zuerst. Nach den ersten zwanzig Minuten musste ich die Damen endlich bitten, ein neues Thema außerhalb des Fußballs anzufangen. Sie stimmten zu und begannen, über Ashleys Kurse in diesem Jahr und Jasmins Job zu sprechen. Ich war erleichtert, ich wollte eine Pause vom Fußball machen. Unweigerlich stellte Jasmin jedoch die Frage, von der ich wusste, dass sie irgendwann kommen würde.
Haben Sie Courtneys Familie seit Ihrer Rückkehr gesehen?, fragte er.
?Nein noch nicht. Ich werde wahrscheinlich morgen dorthin gehen?, antwortete ich.
Ich kann immer noch nicht glauben, dass du weg bist. sagte Jasmin leise.
Ich antwortete nicht, ich hatte keine Lust, mich auf einen emotionalen Streit einzulassen. Ashley wurde klar, dass sie das Thema sofort gewechselt hatte. Unser Essen kam und wir verbrachten den Rest des Abends damit, unser Essen zu genießen und uns zu unterhalten. Wir verließen das Restaurant um neun Uhr, setzten Jasmin bei ihr zu Hause ab und machten uns auf den Heimweg. Ich ging ins Wohnzimmer, schaltete den Fernseher ein und setzte mich auf die Couch. Ashley kam ein paar Minuten später und setzte sich an ihren gewohnten Platz. Ich gab ihm die Fernbedienung, schaltete ein paar Kanäle um und er landete schließlich bei einer Reality-Show, die ihm gefiel. Wir schauten uns drei halbstündige Folgen hintereinander an, bis ich beschloss, dass es Zeit fürs Bett war. Ich sagte Ashley gute Nacht und ging in mein altes Schlafzimmer. Ich schloss die Tür, zog mich aus und legte mich ins Bett. Ich stellte meine Uhr früh am Morgen, ich musste zum Training in Carls Fitnessstudio, ich konnte bereits spüren, wie mein Körper auf die drei Tage, die ich bisher verpasst hatte, reagierte. Ich bin schnell eingeschlafen und habe sehr gut geschlafen, bis der Wecker klingelte. Ich stand leise auf, zog mich an und ging ins Fitnessstudio. Ich war die zweite Person auf dem Anwesen, abgesehen vom Eigentümer Carl, der mir von seinem Büro aus zuwinkte. Carl war immer so nett zu mir gewesen, es war fast wie eine Familie.
Ich begann meine übliche Routine mit vielen Dehn-, Iso- und Beinübungen, bevor ich auf die Gewichte stieg. Als ich für den Kraftsport bereit war, begann sich das Fitnessstudio zu füllen. Wie es normalerweise der Fall ist, bemerkte ich, dass ein paar Leute jede meiner Bewegungen beobachteten. Aber wie oft kann man einem Profisportler in seiner Heimatstadt wirklich so nahe kommen? Wie üblich ignorierte ich es im Grunde genommen und ging meiner Arbeit nach, folgte meinem üblichen Schema und schlug die Platten auf den Boden. Ich hatte gerade einen Satz Schulterdrücken mit Kurzhanteln beendet, als Carl mit einem Mann in seinem Alter auf mich zukam.
Brian, das ist ein sehr enger Freund von mir, Tim Wilkerson, Präsident der First Fidelity Bank. Das ist einer meiner Starkunden, Brian Stevens, sagte Tim, als wir uns einander vorstellten.
Freut mich, Sie kennenzulernen, Sir? Sagte ich und drückte seine Hand.
Nur Brian, ich habe von Carl so viel Gutes über dich gehört, er ist stolz auf dich, wie er sein sollte. Sie haben diese kleine Stadt so stolz gemacht, antwortete er.
Vielen Dank, Sir. Es ist sehr nett von Ihnen, das zu sagen, aber ich habe dabei viel Hilfe erhalten. Ich antwortete.
Lassen Sie es mich wissen, wenn Sie während Ihres Aufenthalts in der Stadt etwas brauchen, Brian, bot er an.
Eigentlich, Sir, muss ich mit jemandem über mein Haus hier in der Stadt sprechen. Ich weiß, dass mein Vater die Hypothek von Ihrer Bank bekommen hat? Ich antwortete.
Ja, er hat es getan, Brian, aber das hat sich bei seinem Tod ausgezahlt. Er hatte eine Hypothekenschutzversicherung, daher gibt es kein Pfandrecht an dem Haus. Es gehört Ihnen kostenlos und klar.?, sagte er.
Ja, Sir, das dachte ich mir. Darüber möchte ich mit Ihnen sprechen. Wenn ich in den nächsten Tagen in der Stadt bin, kann ich dich dann besuchen??, fragte ich.
Klar, kommen Sie heute irgendwann vorbei, ich habe einen lockeren Zeitplan, ich kann Sie jede Stunde vor zwei Uhr unterbringen. Um drei spiele ich Golf, antwortete er.
Ich sagte: Danke, Sir, das mache ich.
Ich kehrte zu meinem Training zurück, war nach etwa einer Stunde fertig, packte meine Sachen und ging vom Fitnessstudio nach Hause. Ashley trank Kaffee, als ich durch die Hintertür hereinkam, sie musste gerade aufgestanden sein.
Hey, du warst schon im Fitnessstudio, oder? fragte er.
Ja, ich hatte schon drei Tage verpasst, ich musste gehen, antwortete ich.
Ich ging in mein Zimmer, zog mir etwas Sauberes an, duschte und zog mich an. Ich ging zurück in die Küche, schenkte mir eine Tasse Kaffee ein und setzte mich mit Ashley an den Tisch.
Was hast du heute geplant? fragte er.
Nun, ich muss für eine Weile in die Stadt, und dann werde ich heute Abend wohl zu Mr. Timmons Haus gehen, und ich kann die Stadt nicht verlassen, ohne sie zu sehen? Ich antwortete.
Nein, kannst du nicht? antwortete sie leise.
Ashley sagte mir, sie müsse Besorgungen machen und dann ihren SUV in die Werkstatt bringen, was ihr Ärger bereitete. Er wollte ein Auto mieten, solange sie es hatten. Ich sagte ihm, er solle sich nicht damit anlegen, ich hätte das schon gemietet, er könne mich zum Flughafen zurückbringen, es warten, bis sein Auto fertig sei, und es dann abliefern. Es war auf meiner Kreditkarte, ich würde dafür bezahlen. . Er widersprach, aber wie immer war es mir egal, die Sache war geklärt. Ich sagte ihm, er solle Besorgungen machen, mich anrufen, wenn er sein Auto beim Händler abgeben würde, und ich würde ihn abholen.
Ich ging und machte mich auf den Weg in die Stadt, um Mr. Wilkerson in der Bank zu treffen. Ich wurde schnell in sein Büro gebracht, es war zwischen den Besprechungen. Ich setzte mich und erzählte ihm, was mir durch den Kopf ging. Ich sagte ihr, dass Ashley meiner Meinung nach das Haus kaufen sollte und dass ich nie wieder dorthin ziehen würde. Geld spielte keine Rolle, daher schien es die richtige Entscheidung zu sein, ihm das Gefühl zu geben, zu Hause zu sein. Er sagte mir, er fände es eine bewundernswerte Geste meinerseits, der Papierkram sei nur eine Formalität. Ich fragte, ob es ohne Ashleys Wissen möglich sei. Er sagte, es könne sicher passieren, aber sobald die Urkunde und der Titel auf ihn übertragen worden seien, müsste er unterschreiben, um zu akzeptieren. Ich sagte ihm, er solle mit dem Papierkram fortfahren, da ich keine Ahnung habe, wo die Originalpapiere seien. Er sagte mir, die Bank habe von allem Kopien aufbewahrt, damit er sie nutzen könne. Ich dankte ihm für seine Zeit, gab ihm meine Telefonnummer und bat ihn, mich anzurufen, wenn alles vorbei sei. Dann kehrte ich erleichtert nach Hause zurück und wartete auf Ashleys Anruf. Ich beschloss, Herrn und Frau Timmons anzurufen, um zu fragen, ob es für mich günstiger wäre, später am Abend vorbeizuschauen. Frau Timmons sagte, auch wenn ihr Mann nicht zu Hause sei, wäre es für mich in Ordnung, sie für eine Weile zu besuchen. Ich sagte ihm, dass ich gegen sieben Uhr zurück sein würde, er bedankte sich und legte auf.
Ein paar Minuten später rief mich Ashley an und sagte, sie würde zum Händler gehen. Ich ging sofort hinaus, genau zu der Stunde, zu der er angekommen war, höchstens ein oder zwei Minuten auseinander. Ich folgte ihm in die Serviceabteilung, als er begann, dem Serviceleiter genau zu erklären, wie sich das Auto in letzter Zeit verhalten hatte. Nachdem er ihm zugehört hatte, erwähnte er, dass er möglicherweise mehrere verschiedene Probleme gleichzeitig habe. Er sagte ihr, er würde eine Diagnose des Fahrzeugs durchführen und ihn später am Tag anrufen.
Wir holten ein paar Lebensmittel und noch ein paar Taschen aus seinem SUV, verluden sie in meinem Mietwagen und fuhren nach Hause. Ich half ihr, das Essen hochzuheben, legte mich dann auf das Sofa und machte ein kurzes Nickerchen. Es war drei Uhr, als ich aufstand. Ich hörte Ashley in der Küche telefonieren. Ich hörte das letzte Wort, das er sagte, bevor er auflegte.
Ich verstehe, aber ich bin Lehrer in einer Kleinstadt und verdiene nicht viel Geld. Ich bin mir nicht sicher, ob ich mir das leisten kann. Kann ich vorbeikommen und mit Ihnen reden? Danke, ich bin gleich wieder da?, sagte er und legte auf.
Zu diesem Zeitpunkt betrat ich die Küche, als hätte ich nichts gehört. Ich schenkte mir ein Glas Eistee ein und setzte mich dann zu ihm an den Tisch. Ich konnte sehen, dass er sich sofort Sorgen machte, ich tat so, als würde ich es nicht bemerken. Schließlich blickte er auf und seine Augen begegneten meinen.
Ähm Brian, kann ich mir das Auto für ein paar Minuten ausleihen? Ich muss zum Händler gehen, um mit ihm über Reparaturen an meinem SUV zu sprechen. fragte.
Ich nehme dich mit, komm, antwortete ich.
Ich bin mir sicher, dass Sie Besseres zu tun haben, als zu einem Autohändler zu gehen? antwortete er und versuchte vorsichtig zu sein.
NEIN.? Sagte ich, sprang auf und nahm meine Autoschlüssel.
Da es keinen Grund mehr gab, sich zu streiten, zuckte sie mit den Schultern, schnappte sich ihre Handtasche und führte mich zur Tür hinaus. Wir nahmen eine Abkürzung zum Händler, gingen zum Büro des Serviceleiters und setzten uns. Er listete die Dinge auf, die Ashley Probleme bereiteten, aber nichts davon klang gut. Anscheinend war der Kabelbaum des Bordcomputersystems defekt, was dazu führte, dass das Auto während der Fahrt manchmal nicht ansprang oder abschaltete. Er sagte auch, dass sich die Übertragung stark verändert habe, aber in naher Zukunft angegangen werden müsse. Darüber hinaus musste die Bremse komplett erneuert und zwei Kugelgelenke und ein Kreuzgelenk ausgetauscht werden. Ashleys Gesicht war weiß wie ein Geist, als sie mit ihrer Aufgabenliste fertig war. In diesem Moment klopfte es an der Tür und ein stämmiger junger Mann in Firmenuniform kam mit einem Klemmbrett in der Hand herein. Ich kannte ihn schon seit der High School, es war mein ehemaliger Teamkollege Louis Hunter.
Brian, Miss Thompson, was machen Sie hier? Sie weinte.
Ich stand auf und begrüßte einen alten Freund. Es war mehrere Jahre her, seit ich Louis oder einen meiner ehemaligen Teamkollegen gesehen hatte.
Hey Mann, es ist meine Abschiedswoche, also bin ich in die Stadt geflogen, um alle zu sehen. Ist Ashleys SUV zur Reparatur hier?, antwortete ich und umarmte ihn, wie es alte Freunde tun.
?Mein Freund? Schön dich zu sehen, mein Freund. Ich habe gehört, dass du die Liga zum Leuchten gebracht hast, Mann. Ich habe den Schlag gegen KC gesehen, Bruder, ich war außer Atem, sagte er.
Danke, alles läuft gut, antwortete ich.
Er ließ das Klemmbrett auf dem Schreibtisch des Serviceleiters liegen und bat mich, kurz nach draußen zu gehen, damit wir uns unterhalten konnten. Ich folgte ihm nach draußen in einen kleinen Pausenraum, wo die Mechaniker gerade zu Mittag aßen.
?Was ist Mrs. Thompsons Fahrzeug?? fragte.
Steht dieser goldene SUV neben dem weißen Pickup? Ich sagte.
Ich habe die Evaluierung dieses Tools selbst durchgeführt, Brian braucht noch viel Arbeit. Ich bin mir nicht sicher, ob es das wert ist?, antwortete er.
Ich glaube, er wird versuchen, ihr das Reparaturset für sieben- bis achttausend Dollar zu verkaufen. Ich persönlich würde es kaufen und gegen etwas Neues eintauschen. Sprechen Sie nicht darüber, was getan werden muss, vielleicht verstehen sie es oder auch nicht. Wenn die Preise nicht gut ausfallen und er ohne Probleme ein neues Auto bekommt, schloss er.
Danke Louis, danke Mann.?, antwortete ich.
Lass ihn bloß nicht wissen, dass ich dir das erzählt habe, lachte er und zeigte auf das Büro des Serviceleiters.
Ich setzte meinen Freund an seinem Arbeitsplatz ab und ging dorthin, wo Ashley immer noch mit dem Serviceleiter sprach. Er versuchte immer noch, es für Reparaturen an seinem Fahrzeug zu verkaufen. Er hielt die Vorhersage in seiner Hand und seine Augen waren darauf gerichtet. Ich streckte die Hand aus, zog es ihm sanft aus der Hand und scannte das Dokument schnell. Louis hatte Recht, die Gesamtsumme der Reparaturen belief sich auf über 8500 Dollar, ohne Steuern. Ich legte den Kostenvoranschlag zurück auf den Schreibtisch des Direktors und beugte mich leicht nach vorne.
Bereiten Sie das Fahrzeug vor, wir müssen ein oder zwei Tage darüber nachdenken, wir kommen wieder, sagte ich.
Ashley warf mir einen seltsamen Blick zu, aber der Serviceleiter zuckte mit den Schultern, rief nach hinten und forderte sie auf, den SUV nach vorne zu bringen, um den Kunden abzuholen. Ich dankte ihm für seine Zeit und versicherte ihm, dass wir nach der Besprechung der Angelegenheit zurückkommen würden. Ashley stieg in ihren SUV und fuhr vom Parkplatz weg, also folgte ich ihr nach Hause. Als wir eintraten, drehte er sich mit einem ziemlich strengen Gesichtsausdruck zu mir um.
Brian, ich bin erwachsen, ich kann meine eigenen Entscheidungen treffen, wissen Sie, sagte er und schalt mich leicht.
Ich fing an, ihm von meinem Gespräch mit Louis zu erzählen, was er herausgefunden hatte und wie er sich übermäßig für das verantwortlich fühlte, was er tatsächlich getan hatte. Der Ton war noch kühler, als ich vorschlug, dass wir uns die neuen Fahrzeuge ansehen.
Brian, ich kann mir im Moment kein neues Auto leisten, sagte er.
Aber kann man über neuntausend Dollar bezahlen, um ein vier Jahre altes Auto zu reparieren? Ich antwortete.
Naja, nein, nicht wirklich, ich schätze, ich muss mir Geld von der Kreditgenossenschaft des Lehrers leihen, sagte er etwas schüchtern.
Sie haben also sowieso eine monatliche Kaution. Mal sehen, welche Art von Kaution wir durch den Tausch Ihres SUV bekommen können. Wenn es nicht funktioniert, nutzen Sie Ihren Plan und lassen Sie ihn reparieren? Ich antwortete.
Wir können schauen, aber jetzt weiß ich, dass ich mir kein neues Auto leisten kann. antwortete er und verließ den Raum.
Ungefähr eine Stunde später rief mich Miss Timmons an und sagte, dass ihr Mann zu einem Geschäftstreffen zu spät kommen würde, und fragte, ob ich am nächsten Abend, Freitag, ungefähr zur gleichen Zeit kommen könnte. Ich sagte ihm, dass alles in Ordnung sei und dass ich sie morgen sehen würde. Ich hatte nicht vor, vor Samstagabend abzureisen, also hatte ich noch Tage Zeit, um das Notwendige zu erledigen. Jetzt, da die Nacht leer war, hatte ich keine Ahnung, was ich tun sollte. Ich fragte Ashley, ob sie irgendwelche Ideen hätte, aber sie hatte wirklich keine.
Ich wollte wirklich nicht zu Hause bleiben, aber ich hatte keine Ahnung, was ich tun sollte. Ich beschloss, in die örtliche Pizzeria zu gehen, wo sich die kleinen Kinder immer noch aufhalten. Ich fragte Ashley, ob sie mitkommen wolle, und sie sagte mir, sie wolle zu Hause bleiben und sich entspannen. Ich räumte auf, zog mich um und ging in die Pizzeria, es war kurz vor acht Uhr abends. Als ich hineinkam, war der Laden voll, überwiegend junge Leute, soweit ich mich erinnere. Ich saß in einer kleinen Nische, bestellte eine mittelgroße Pizza und Cola, lehnte mich dann zurück und schaute aus dem Fenster auf die Straße. Vielleicht eine halbe Minute später hörte ich eine sehr sanfte Frauenstimme hinter mir und zwang mich, den Kopf zu drehen.
?Hey Brian, was machst du hier?
Ich drehte mich um und es dauerte eine Minute, bis mir klar wurde, wer es war: Dort stand Courtneys kleine Schwester Gia, jetzt ein junger Teenager.
Hey Peanut, was machst du hier? Wo sind meine Mama und mein Papa?, fragte ich.
Zuhause, ich bin hier mit meinen Freunden. sagte sie und zeigte über ihre Schulter auf die beiden Mädchen und zwei Jungen.
Bist du neu hier???, fragte ich.
Ja, bist du gerade erst reingekommen? Sie hat geantwortet.
Na, lass uns einen großen Tisch besorgen, den kaufe ich für alle., bot ich an.
Großartig.? Er rief seine Freunde an.
Ich stand auf, fand meinen Kellner und sagte ihm, er solle an den Tisch kommen, den die jungen Leute ausgewählt hatten, und ihre Bestellung zu meiner hinzufügen. Er sagte mir, dass er bald da sein würde. Ich ging durch das Restaurant zum Tisch und setzte mich neben Gia. Er stellte sich so schnell vor, wie es nur ein Teenager konnte.
Hey Leute, das ist Brian. Er war der Freund meiner Schwester. Er spielt Fußball bei den Profis, ich bin mir nicht sicher, für wen er ist?, sagte er, eigentlich sehr wichtig.
Hallo Leute, ich bin Brian Stevens, ich bin in dieser Stadt aufgewachsen, habe eure High School besucht und lebe jetzt in San Diego, fügte ich hinzu.
Hey, ich glaube, ich habe dich gehört? sagte einer der Männer.
Ich musste über ihre Naivität lachen, es hat Spaß gemacht, jung zu sein, ohne sich Sorgen zu machen. In diesem Moment kam der Kellner, um die Bestellung entgegenzunehmen.
Bestellen Sie, was Sie wollen, ich bezahle, Jungs. Raus.?, bot ich ihnen an.
Sie bestellten drei große Pizzen mit fast allem, gefolgt von alkoholfreien Getränken für die Mädchen. Einer der Männer, der etwas älter aussah als die anderen, sah mich direkt an.
Macht es Ihnen etwas aus, wenn wir ein Bier bestellen? fragte sie mit einer Art Selbstgefälligkeit in ihrer Stimme.
Es wird kein Sonnenlicht geben, also verbannen Sie es aus Ihrem Kopf. Du bist ein Kind, benimmst du dich so?, sagte ich ihm.
Das ist so lahm, Alter, antwortete er, ich trinke die ganze Zeit Bier.
Ist sie bei dir, Gia??, fragte ich.
Nein, ist er Cindys Freund? sagte er und zeigte auf das Mädchen zu seiner Rechten.
Okay, dann ist das nicht mein Ding, aber du kannst hier kein Bier mit mir trinken, sagte ich zu ihm.
Der Kellner beendete die Bestellung und ging, die Stimmung am Tisch wurde ernst. Der selbstgefällige große Junge, dessen Name Roger war, war einer von denen, die nie etwas loslassen konnten. Ich kannte seinen Typ, egal was passierte, sie würden das letzte Wort haben. Er trieb das Thema weiter voran.
Also hast du mit sechzehn kein Bier getrunken, oder? fragte er mit einem Grinsen im Gesicht.
Eigentlich nein, habe ich nicht? Ich war so mit der Schule und dem Fußball beschäftigt, dass ich keine Zeit hatte, meine Zukunft zu riskieren. Ich war in deinem Alter
Wie auch immer, Kumpel? sagte er mit einem angewiderten Gesichtsausdruck.
In diesem Moment brachte der Kellner die Pizzen und Getränke und die Kinder begannen zu essen. Ich kann sehen, dass Gia etwas nervös war. Ich glaube, sie hatte das Gefühl, dass ich ihre Freundin noch mehr zur Rede stellen würde. Ich beschloss, früher zu gehen, damit die Kinder den Rest des Abends genießen konnten.
Hey Peanut, ich gehe nach Hause, okay?, sagte ich zu ihr.
Ach, warum, Brian, hängst du mit uns ab?, antwortete er.
In diesem Moment kam eine sehr schöne junge Brünette, ich glaube Ende Zwanzig, zu unserem Tisch. Er näherte sich langsam und blieb dann ein paar Meter entfernt stehen. Er wartete, bis ich zurückkam und seine Existenz anerkannte.
Tut mir leid, dass ich Sie störe, aber sind Sie Brian Stevens? fragte.
Ja, das bin ich. antwortete ich.
Ich bin mit dir zur Schule gegangen, ich war dir nur zwei Klassen voraus. Ich sehe dir immer beim Spielen zu. Kannst du ein Foto mit mir machen???, fragte er.
Niemals?, antwortete ich.
Ich stand auf, nahm ihr Handy und gab es Gia. Ich stand neben der Frau und schlang meinen Arm um ihre Taille, und Gia machte schnell zwei Fotos. Gia gab ihr dann ihr Handy zurück, das sie in ihre Tasche gesteckt hatte.
Vielen Dank, meine Freunde hätten nie geglaubt, dass du hier bist, sagte er mir.
Ich lehnte mich einen Moment zurück, trank meine Limonade aus und griff dann nach dem Scheck. Ich sagte der Gruppe noch einmal, sie solle Spaß haben, aber auf ihre Sicherheit achten. Ich sagte Gia, sie solle ihren Eltern sagen, dass ich sie morgen Abend sehen werde. Ich bückte mich, küsste ihn auf die Wange und sagte ihm, er solle vorsichtig sein. Ich ging zur Kasse, bezahlte die Rechnung, gab dem Kellner ein Trinkgeld und ging.
Ich fuhr nach Hause und es war ungefähr zehn Uhr, als ich durch die Hintertür hereinkam. Ich konnte den Fernseher im Wohnzimmer hören, ich wusste, dass Ashley da war. Ich holte mir eine Limonade aus dem Kühlschrank und setzte mich zu ihm auf die Couch. Für den Abend hatte er sich bereits umgezogen, trug ein mittellanges T-Shirt, ein locker sitzendes T-Shirt, sonst nicht viel. Ich trank meinen Drink aus, ging den Flur entlang, duschte und zog mich fürs Bett an. Es war nach elf, und ich konnte immer noch sehen, wie der Fernseher im Wohnzimmer lief. Als ich sah, wie Ashley sich anzog, beschloss ich, sofort ins Bett zu gehen, da es nicht viel half. Zum Glück schlief ich schnell ein und schlief gut, bis ich hörte, wie Ashley sich in der Küche bewegte. Ich stand auf, ging ins Badezimmer und gesellte mich dann zu ihm in die Küche. Ich schenkte mir eine Tasse Kaffee ein und setzte mich an den Küchentisch.
Hey, schauen wir uns heute die Autos in Midway an und sehen, was sie zu bieten haben?, fragte ich.
Brian, ich habe dir gesagt, dass ich mir kein neues Auto leisten kann, antwortete sie.
Lass uns mal sehen, es wird nicht wehtun, antwortete ich.
Okay, okay, wir werden sehen. er antwortete.
Wir zogen uns beide an und fuhren eine Stunde nach Midway, einer großen Stadt im Norden. Es bot viel mehr Auswahl als die beiden kleineren Händler in unserer Stadt, mit mindestens neun Händlern im Umkreis von wenigen Kilometern. Wir gingen von einem Händler zum nächsten, meistens nur auf der Suche nach, alles, was ihm gefiel, lag außerhalb seiner Preisspanne. Wir hatten gerade eines der großen Grundstücke verlassen, als wir an einem auf ausländische Importe spezialisierten Grundstück vorbeikamen. Wortlos betrat ich den Parkplatz und parkte schnell vor dem Gebäude. Wir haben Ashleys SUV mitgebracht, nur für den Fall, dass ich jemanden finde, der uns einen Deal macht. Kaum waren wir aus dem Fahrzeug gestiegen, kam eine gut gekleidete Frau Mitte Vierzig auf uns zu und fragte, ob sie uns beim Anschauen helfen könne.
Wenn möglich, sollten wir ein Auto für ihn finden, antwortete ich.
Woran denkst du? fragte.
Wie wäre es, wenn wir uns ein paar Minuten umschauen und uns dann bei Ihnen melden?, antwortete ich.
Als Ashley und ich zwischen den Autoreihen hindurchgingen, stimmte sie zu und ging zurück zu dem großen Glasgebäude. Sie vertraten viele ausländische Hersteller, darunter BMW, Mercedes, Audi und Volvo. Ich folgte Ashley, als sie von Fahrzeug zu Fahrzeug ging, aber offenbar interessierte sie nur der Preis auf der Windschutzscheibe. Ich schlenderte alleine umher und betrachtete einen wunderschönen weißen Mercedes E550 mit hellbrauner Innenausstattung. Ich öffnete die Tür und schaute hinein, das Auto war komplett voll. Der Aufkleber auf dem Auto kostete über 60.000 US-Dollar, aber jetzt wusste ich aus meiner Beziehung mit Alexis, dass es auf Verhandlungen ankam. Ich saß am Steuer des Autos, als Ashley schnell auf mich zukam.
Brian, lass uns gehen, ich kann mir hier nichts leisten. Ich werde meinen SUV reparieren und fertigstellen lassen, sagte er.
Bisher kam uns unser Verkäufer mit seiner Ledermappe entgegen. Er stieg ins Auto und lächelte mich herzlich an.
Ist es nicht schön? fragte.
Nicht schlecht, es gefällt mir, können wir es mal ausprobieren?, fragte ich.
Natürlich können wir das, lassen Sie mich die Schlüssel holen, antwortete er, als sie wieder hineingingen.
Brian, was machst du? Ich kann mir das nicht leisten. Bitte, sollen wir gehen?, bettelte er.
Wir können das testen, antwortete ich.
Die Frau erschien schnell wieder und gab mir die Autoschlüssel. Ich reichte Ashley die Schlüssel und ging dann zur Beifahrerseite des Autos. Ich kannte Ashley gut genug, um zu wissen, dass sie inzwischen ein wenig wütend auf mich war, aber ich wusste, dass sie in der Öffentlichkeit nichts sagen würde. Ashley stieg hinten ins Auto, während die Verkäuferin auf der Beifahrerseite das Steuer übernahm. Sobald Ashley das Auto startete, beschrieb die Dame alle Innenausstattungsmerkmale wie automatische Klimatisierung, Surround-Sound-Stereoanlage, eingebautes GPS und Telefonsystem. Er wies Ashley an, sich vom Grundstück zurückzuziehen und die Hauptstraße in die Stadt zu nehmen. Wir waren noch nicht weiter als drei oder vier Blocks gefahren, als ich bemerkte, wie Ashleys Nervosität nachließ und ein Lächeln auf ihrem Gesicht zu sehen war. Ich kann Ihnen sagen, dass Ihnen dieses Auto wirklich gefällt. Nach einer etwa fünfzehnminütigen Probefahrt befanden wir uns wieder auf dem Parkplatz.
Und was haltet Ihr von dem Auto? ‚, fragte sie Ashley.
Oh mein Gott, ich liebe es, aber das kann ich mir von einem Lehrergehalt nicht leisten? Sie hat geantwortet.
Ich stand hinter Ashley, sie konnte mich nicht sehen, also gab ich der Dame ein Zeichen, weiterzureden. Die Dame hatte sofort Verständnis und lud uns ein, einen Blick auf ihre Finanzierungsmöglichkeiten zu werfen. Ashley zuckte mit den Schultern und wir folgten beide der Frau hinein. Er brachte uns in sein Büro und versprach, mit dem Erhalt des Fahrzeugs, das wir gerade Probe gefahren hatten, wiederzukommen. Ein paar Minuten später kam er mit einer großen Akte in der Hand zurück, griff hinter seinen Schreibtisch und öffnete sie.
Okay, mal sehen. Dieses Tool listet einundsechzig acht auf, ich kann zu neunundfünfzig fünf gehen, mit einer Finanzierung von sechzig Monaten.?, sagte er und schaute nach oben.
Ich denke eher an fünfzig, vielleicht einundfünfzig, antwortete ich.
Oh, es gibt keine Möglichkeit, ich komme auch nur annähernd an diesen Preis heran. er antwortete.
Natürlich können Sie das, ich habe bei meinem 750Li fast vierzehn Prozent Rabatt auf den Preis bekommen. Ich antwortete.
Besitzen Sie einen 750Li? fragte.
Ja Mama, mein Zuhause in San Diego?, antwortete ich.
Okay, warten Sie hier, ich rede mit dem Manager, sagte er und stand von seinem Schreibtisch auf.
Sehen Sie, während Sie dort sind, fährt jemand den SUV, den wir haben, und gibt uns einen Preis? Ich fragte.
Okay, ich lasse das von einem der anderen Verkäufer machen, sagte er, als er aus der Tür ging.
Sie war etwa dreißig Minuten lang weg, während Ashley und ich im Grunde schweigend dasaßen. Er erschien wieder mit ein paar weiteren Blättern Papier in der Hand und einer weiteren Akte unter dem Arm.
Okay, wir sind Ihren SUV gefahren, es erfordert etwas Arbeit, aber es ist okay. Die Laufleistung ist gering und sowohl die Karosserie als auch der Innenraum sind ausgezeichnet, begann er.
Jetzt, mein Agent hat zugestimmt, kann ich bis fünfundfünfzig gehen, fünf im Auto, und dann kann ich Ihnen als Gegenleistung sechs Riesen im SUV geben. Sie müssen also nur noch 49:5 finanzieren? Er beendete seinen Papierkram, indem er den Kopf hob.
Ich denke immer noch, einundfünfzig beim 550, gib ihm zwölf beim SUV, bot ich an.
Mein Manager würde das auf keinen Fall zulassen. sie antwortete schnell.
Nun, warum bringen wir ihn nicht hierher und sehen, was wir als nächstes tun können? Ich fragte.
Ich kannte das Spiel und wusste, wie es gespielt wurde. Der Verkäufer gab vor, den Raum zu verlassen und mit dem Manager hin und her zu gehen, obwohl der Manager in Wirklichkeit selten persönlich an dem Geschäft beteiligt sein musste. Ein paar Minuten später kam er mit einem sehr gut gekleideten jungen Mann zurück, der sich als Besitzer des Autohauses vorstellte.
Wie kann ich Ihnen heute helfen? ‚, fragte er und drückte meine Hand.
Können Sie ihm helfen, mit dem weißen E550 nach draußen zu gehen? Ich antwortete und zeigte auf Ashley.
Der Verkäufer fragte die Frau, wohin die Verhandlungen führten, und sie brachte ihn sofort dorthin, wo wir beide standen. Er drehte sich mit ernstem Gesichtsausdruck zu mir um. Aus seiner Frage wusste ich, dass er dachte, ich sei zu jung, um mir einen solchen Wagentyp anzusehen.
Meinen Sie das ernst mit ?550? Wir haben andere Autos auf dem Parkplatz, die etwas günstiger, aber immer noch sehr schön sind. Vielleicht wäre die Preisspanne überschaubarer?, bot er an.
Der Preis ist kein Problem, ich zahle nur nicht viel für das Auto, antwortete ich.
Er drehte sich um, blickte auf die Bilanz, an der die Frau arbeitete, und durchsuchte schnell die Zahlen.
Und was ist Ihrer Meinung nach fair? ‚, fragte er mich prüfend.
Ich dachte schnell nach und erinnerte mich an etwas, Alexis? Der Verkäufer sagte es mir, während ich mir den Escalade ansah.
Seien wir hier ehrlich. Kommt nicht jeden Tag jemand hierher, der bereit ist, ein Fünfzigtausend-Dollar-Auto von Ihrem Land zu fahren?
Gehen Sie raus, schauen Sie sich Ihren eigenen Handel an, dann kommen Sie zurück und sagen Sie mir den niedrigsten Preis für das Auto. Wenn es mir gefällt, gehen wir sofort, sonst geben wir uns die Hand und gehen, sagte ich zu ihm.
In Ordnung, sagte der Verkäufer und bedeutete der Frau, ihm zu folgen.
Ashley saß die ganze Zeit wortlos da, als wir endlich allein waren, beugte sie sich zu mir.
Was zum Teufel denkst du, was du tust? Selbst wenn ich 40.000 finanziere, fallen mit der Versicherung fast 1.000 Rechnungen pro Monat an, das kann ich mir nicht leisten, sagte er und schimpfte mit mir wie ein kleines Kind.
Ich hatte keine Zeit zu antworten, da sowohl der Eigentümer als auch der Verkäufer in das kleine Büro zurückgekehrt waren.
Mein niedrigster Deal ist zweiundfünfzig zu 550, ich gebe Ihnen neun im Tausch, sagte er mir.
Du stellst den Jeep auf den Parkplatz und verlangst mindestens fünfzehn, ich bekomme nie eine Neun. Ich antwortete.
Hier ist mein letztes Angebot: Ich gehe bei 550 auf einundfünfzig, gebe mir elf im Tausch, was einen Restbetrag von etwa vierzig ergibt. Ich zahle dir sofort bar, keine Finanzierung, lass uns nach Hause gehen?, beendete ich.
Bargeld? fragte er.
Ja, Sir?, antwortete ich.
Ich greife in meine Gesäßtasche, ziehe mein Portemonnaie und mein Scheckbuch heraus, reiße einen Scheck aus dem Buch und reiche ihn ihm.
Ich sagte: Du zahlst den Restbetrag auf, ich unterschreibe ihn.
Nichts für ungut, Sir, aber das ist eine Kontrolle außerhalb des Staates, es ist Samstag, ich muss sicherstellen, dass es sauber ist, bevor ich Ihnen das Auto überlasse. Ich bin mir sicher, dass der Scheck wahrscheinlich in Ordnung ist, aber Sie müssen meine Position hier verstehen?, antwortete er.
Wenn der Scheck gut ist, haben wir dann einen Deal?, fragte ich.
Er dachte einen Moment nach, drehte sich um und warf einen letzten Blick auf den Papierkram, dann drehte er sich um.
Wenn der Scheck platzt, haben wir dann einen Deal? sagte er und drückte meine Hand.
Ich griff in meine Tasche, holte mein Handy heraus, scannte die Kontakte und fand die Nummer von Cindy Taylor, meiner Finanzberaterin bei PSA. Ich wählte schnell und er antwortete sofort.
Hey Miss Cindy, hier ist Brian, wie geht es Ihnen heute?, fragte ich.
?Guten Morgen mein Baby. Es tut mir leid, Sie am Wochenende zu belästigen, aber ich habe ein kleines Problem. Ich bin wieder zu Hause und versuche, ein Auto zu kaufen, aber sie wollen sicherstellen, dass die Aufnahmen gut sind?, sagte ich ihm.
Ich gab dem Besitzer des Autohauses das Telefon, er sagte Hallo, hörte dann ein paar Minuten zu, wobei sein Gesichtsausdruck von völliger Kontrolle zu echter Verwirrung wechselte.
Es ist okay, Miss Taylor, vielen Dank für Ihre Hilfe. Er gab mir das Telefon zurück.
Ich dankte Cindy für ihre Hilfe und sagte ihr, dass ich ihr eine Kopie des Kaufvertrags geben würde, wenn ich nächste Woche an die Westküste zurückkomme. Ich schaltete das Telefon aus und steckte es wieder in meine Tasche.
Tut mir leid, Herr Stevens, ich hatte keine Ahnung, wer Sie sind, sagte er zu mir.
Also haben wir einen Deal? Ich fragte.
?Wir haben einen Deal. Geben Sie mir etwa dreißig Minuten, um den Papierkram vorzubereiten, antwortete er.
Er verließ mit dem Verkäufer den Raum und ließ Ashley und mich zum zweiten Mal allein. Es dauerte nicht lange, bis Ashley mich zur Rede stellte.
Brian, ich bin so sauer auf dich. Sie haben kein Recht, das zu tun, was Sie gerade getan haben. Du musst mir kein Auto kaufen. Bist du zu weit gegangen?, sagte er mit sehr kritischer Stimme.
Ich sah Ashey an, die auf dem Stuhl neben mir saß. Ich bückte mich, hielt ihre warme Hand in Gedanken und blickte in ihre wütenden Augen.
Ash, als mein Vater starb, hatte ich niemanden, ich war völlig allein. Ich kann mir nicht vorstellen, was mit mir passiert wäre, wenn du nicht dort gewesen wärst. Du hattest keine Verpflichtung mir gegenüber, aber du hast für mich gesorgt, als wäre ich dein eigener Sohn. Ich kann dir das niemals zurückzahlen. Du bist meine einzige Familie auf dieser Welt, ich liebe dich, ist das nur eine Anzahlung für meine Schulden dir gegenüber?, sagte ich leise zu ihm.
Seine Hand umklammerte meine fest, während Tränen über seine Wangen liefen. Er streckte seine Hand aus, schlang beide Arme um meinen Hals und schluchzte leise an meiner Schulter. Ich hielt ihn ein paar Sekunden lang fest, dann zog er sich zurück.
Komm, lass uns deinen SUV putzen und deine persönlichen Sachen aus dem Auto holen. Ich sagte.
Wir gingen raus, es war wirklich wenig in dem SUV, alles passte in eine Plastiktüte. Als wir mit der Reinigung des SUV fertig waren, wurde Ashleys neuer Mercedes nach vorne geschleppt. Wir gingen zurück ins Büro, Ashley unterschrieb alle Unterlagen, füllte den Scheck aus und gab ihr zwei Schlüsselsätze.
Herzlichen Glückwunsch, Miss Thompson, Sie haben jetzt das perfekte Fahrzeug. sagte der Besitzer und nahm ihm die Schlüssel ab.
Wir verließen die Vordertür, wo Ashleys neues Auto wartete, öffneten die Fahrertür für sie und bedeuteten ihr mit meinem Arm, hereinzukommen. Er setzte sich schnell hinters Steuer und ich schloss die Tür. Ich ging um das Auto herum und stieg auf die Beifahrerseite. Wir verließen den Parkplatz und fuhren vorsichtig auf die Autobahn. Ich warf schnell einen Blick auf Ashley, sie strahlte absolut.
Um halb fünf fuhren wir in unsere Einfahrt, es war ein langer Tag gewesen. Ich ging durch die Hintertür und Ashley blieb draußen und starrte auf ihr neues Auto. Ich ging in mein Zimmer, holte mir saubere Kleidung, duschte, zog mich dann an und ging zu Herrn und Frau Timmons. Ehrlich gesagt hatte ich Angst vor dem Besuch, ich wusste, dass es sehr emotional werden würde, aber ich wusste auch, dass ich gehen musste. Ich verließ das Haus gegen sieben Uhr, fuhr langsam und freute mich nicht auf den Besuch. Als ich mich dem Haus näherte, sah ich drei weitere Fahrzeuge in der Einfahrt. Zum ersten Mal war ich froh zu sehen, dass vielleicht noch andere Besucher da waren. Ich ging zur Tür, klingelte, Gia öffnete schnell die Tür.
Hey Brian, komm rein?, kicherte er.
Danke Peanut, was ist los?, fragte ich.
Einige Freunde meines Vaters sind gekommen, meine Freunde schwimmen im Pool hinten, antwortete er.
Ich folgte ihm ins Wohnzimmer, wo ich schon oft gewesen war. Es schien dort noch etwa drei weitere Paare zu geben, außerdem Mr. Timmons und seine Frau. Sobald er mich sah, stand er schnell auf und ging um das Sofa herum, um mir die Hand zu schütteln.
Hallo Brian, schön dich zu sehen, mein Sohn. Es ist lange her?, sagte er herzlich.
Ja, Sir, das stimmt. Schön dich auch zu sehen. antwortete ich.
Er stellte mich allen einzeln vor, ich lernte einige seiner Freunde kennen, die ich schon einmal getroffen hatte. Ich setzte mich auf die Sofakante und alle redeten weiter. Am Ende kam es auf den Fußball an und auf das, was ich mache. Etwa eine Stunde später fragte Miss Timmons, ob ich ihr in der Küche helfen könne. Ich habe die Gelegenheit schnell genutzt. Ich folgte ihm um den Esstisch herum und in die teilweise abgeschiedene Küche. Er drehte sich um und stellte sicher, dass uns niemand folgte. Er griff in einen der Nachtschränke und holte einen großen weißen Umschlag heraus, in dem man juristische Dokumente aufbewahrt. Er öffnete den Umschlag und zog mehrere große, 20 mal 25 Zentimeter große Stücke heraus. Fotos, aber zu diesem Zeitpunkt konnte ich nur weiße Unterstützung sehen.
Brian, ich möchte, dass du dir diese Fotos ansiehst und machst, was du willst. Courtney hat diese ein paar Monate vor ihrem Tod für dich anfertigen lassen, sie kamen vor ein paar Wochen, ich hatte keine Ahnung davon?, erzählte sie mir, als sie sie auf den Tresen legte.
Es handelte sich um Bilder, wie man sie von einem professionellen Fotografen kennt, alle waren Gesichtsaufnahmen, die nur die Oberseite ihrer Schultern zeigten. Sie waren sehr gut gemacht mit Hintergründen, die von königsblauem Satin bis zu einem einfarbigen schwarzen Hochglanzvorhang reichten. Sie hatte verschiedene Vorhänge auf ihren Schultern, ihr Make-up war makellos. Als ich mir die Fotos ansah, spürte ich, wie mir Tränen in die Augen stiegen. Ich habe zwei Fotos gefunden, die mir wirklich gefallen. Courtney sah auf beiden absolut wunderschön aus.
Ich mag diese beiden Miss Timmons, aber ich kann die anderen auswählen, wenn sie Ihnen auch gefallen, bot ich an.
Nein, Brian, du verstehst sie. Ich kann das Studio dazu bringen, diese beiden für uns nachzudrucken, das ist in Ordnung, sagte er lächelnd und streichelte mit seiner Hand meine Wange.
Er steckte die beiden Fotos in den großen Umschlag und gab ihn mir. Ich folgte ihm ins Wohnzimmer und nahm auf dem Sofa Platz.
Wann fliegst du zu Brian? fragte Herr Timmons.
Ich sollte heute Abend zurück sein, aber ich habe es auf morgen Mittag verschoben. Am Montagmorgen habe ich Training, antwortete ich.
Keine Berechtigungen mehr? Sie hat geantwortet.
Wir nehmen uns einen Tag pro Woche frei, nicht während der Saison, antwortete ich.
Ich konnte sehen, dass der Verlust seiner Tochter ihn wirklich getroffen hatte, selbst seine Fußballgespräche vermittelten nicht immer seine Leidenschaft für das Spiel. Ich beschloss, dass es an der Zeit war zu gehen, denn so sehr ich diese Familie auch liebe, dieses Haus wäre ohne Courtney einfach nicht dasselbe.
?Herr. Timmons, wenn Sie jemals fliegen und sich ein Spiel ansehen möchten, kann ich Ihnen ein paar tolle Plätze besorgen. Sogar ein paar Tage vor dem Spiel kann ich dich zum Trainingsgelände mitnehmen, ich lasse dich alle kennenlernen.?, sagte ich.
Hört sich gut an, ich werde dich über Brian informieren?, antwortete er.
Ja, Sir, es war schön, Sie wiederzusehen, danke für die Einladung, sagte ich, stand auf und schüttelte ihm die Hand.
Ich fand sowohl Miss Timmons als auch Gia in der Küche, umarmte sie beide und ging dann zur Vordertür hinaus. Ich stieg in mein Auto und fuhr nach Hause, ich flog am Morgen. Es war neun Uhr, als ich das Auto ins Auto stellte. Ich öffnete die Hintertür, betrat die Küche, schenkte mir einen Drink ein und ging ins Familienzimmer. Ashley saß auf der Couch und sah sich einen Film an, als ich hereinkam.
Hallo Schatz, wie war dein Abend? fragte er.
Ohne Courtney ist es nicht mehr das, was es einmal war. Ich denke, mit der Zeit wird es vielleicht etwas besser? , antwortete ich und setzte mich.
Ich kann mir nicht vorstellen, mein eigenes Kind begraben zu müssen, das sollte kein Elternteil tun müssen, sagte sie.
Ich sagte nichts, sondern drehte mich nur zum Fernseher, um zu sehen, was Ashley sah. Es war ein Film auf einem der Liebessender, ich hatte in meinem Leben genug davon gesehen, um ihn sofort zu erkennen. Ich beschloss, es eines Abends anzurufen, das Letzte, was ich sehen wollte, war eine Liebesgeschichte.
Ich werde mit Ashley schlafen, ich muss gegen neun am Flughafen sein. Ich sagte ihm.
Oh, na gut?…Schlaf gut.? sagte er und wirkte ein wenig überrascht.
Ich ging ins Badezimmer, duschte sehr heiß, zog mich an und ging hinauf in mein Zimmer. Ich machte das Licht aus, legte mich ins Bett und zog die Laken hoch. Ich hörte Wasser an den Wänden herunterlaufen, Ashley musste auch geduscht haben. Ein paar Minuten später hörte ich, wie das Wasser abgestellt wurde, es war sehr still im Haus. Ich hörte ihn in seinem Zimmer umherwandern, dann ging er den Flur entlang. Ich drehte mich im Bett um und versuchte es mir bequem zu machen, als ich hörte, wie sich der Türknauf zu drehen begann. Ich lag schweigend da, als sich die Tür öffnete und Ashley hereinkam, obwohl es so dunkel war, dass ich nur die Umrisse von ihr erkennen konnte.
Brian, schläfst du? fragte.
Nein, noch nicht, antwortete ich.
Kann ich kurz mit Ihnen reden? fragte er.
Klar, komm rein., antwortete ich.
Sie ging langsam zu meinem Bett, soweit ich sehen konnte, dass sie ein langes, transparentes dunkelblaues Abendkleid trug, die Haare aus dem Nacken zurückgebunden und kleine Spaghettiträger, die ihre weichen Schultern zur Geltung brachten. Sie saß am Fußende meines Bettes und ich konnte ihr Parfüm riechen, wenn auch schwach.
Brian, ich bin mir immer noch nicht sicher, was ich von dem halte, was du heute getan hast. Ich weiß nicht, wie ich ein Geschenk dieser Größe annehmen soll. Ich fühle mich deswegen schuldig, es fühlt sich einfach aus irgendeinem Grund nicht richtig an, sagte er leise.
Ash, wie ich dir schon sagte, es spielt keine Rolle. Das und noch mehr schulde ich dir, ich kann niemals zurückzahlen, was du für mich getan hast. Und wenn Sie sich Sorgen um Geld machen: Wenn dieser Vertrag ausläuft, bin ich lebenslang finanziell gerüstet, solange ich vorsichtig bin, antwortete ich.
Ich weiß, dass du gutes Geld verdienst, aber ich bin mir immer noch nicht sicher, was die Leute denken werden, antwortete Brian.
Ashley, ehrlich gesagt ist es mir egal, was die Leute denken. Ich habe dir schon vor langer Zeit gesagt, dass ich in dich verliebt war und wollte, dass du bei mir in San Diego bist?, antwortete ich.
Ja, Brian, ich weiß, dass du es getan hast, aber ich konnte dir das nicht antun. Du beginnst gerade erst mit deiner Karriere. Sich in deine Ex-Stiefmutter zu verlieben wäre ein Albtraum für dich, das brauchst du nicht, sagte sie informierte mich.
Ich weiß, was du sagst, aber es ist schwer, in deiner Nähe zu sein, besonders seit wir diese Nacht zusammen verbracht haben. Ich möchte dich einfach nur umarmen, küssen, dir ein gutes Gefühl geben. Es tut mir leid, aber so fühle ich mich. Ich antwortete.
Und du denkst, ich will nicht dasselbe? Kein Mann hat mich jemals so fühlen lassen wie du in dieser Nacht. Ich konnte nicht einmal mit David ins Bett gehen, ich wusste nur, dass ich ihm gegenüber nicht so empfand. Deshalb haben wir uns getrennt.?, gab er zu.
Also, was ist die Antwort?, fragte ich.
Mir fällt keins ein. Aber eines Tages wirst du jemanden treffen, der dein Herz erobern wird, und das heißt, alles wird vergessen sein. Und wenn ich Glück habe, finde ich es vielleicht auch?, sagte er.
Ohne ein weiteres Wort verließ er mein Zimmer und schloss die Tür hinter sich. Ich kämpfte mit allen Kräften gegen den Drang, ihm zu folgen, ich wollte ihn so sehr. Aber ich wusste, dass er Recht hatte, wir würden nie wieder so sein, egal wie sehr wir es beide wollten. Ich lag eine Weile da, bevor ich schlafen ging, der Wecker klingelte sehr früh. Ich stand auf, zog mich an, schnappte mir meine Tasche und ging in die Küche. Ashley schenkte mir eine Tasse Kaffee ein und stellte sie vor mir auf den Tisch. Wir saßen fast schweigend da, die Gefühle der vergangenen Nacht lasteten immer noch schwer auf uns. Ich trank meinen Kaffee aus, stand auf, ging mit meiner Tasse zum Waschbecken und spülte sie ab. Ich drehte mich zu Ashley um, ich konnte die Traurigkeit in ihren Augen sehen.
Zeit zu gehen, sagte ich ihm.
Ich weiss.? sagte er langsam, stand auf und ging in meine Arme.
Ich stand einfach da und hielt es in der Hand, es fühlte sich so gut in meinen Armen an. Schließlich ließ er mich los, Tränen in den Augen, er sah mich an.
Ich kann Ihnen gar nicht genug für das Auto danken, es ist wunderschön, ich liebe es. Sie flüsterte.
Gern geschehen, Sie haben es verdient, haben Sie Spaß und genießen Sie, antwortete ich.
Sie stellte sich auf die Zehenspitzen und küsste mich auf die Lippen, während meine Arme immer noch um ihre Taille geschlungen waren. Der Kuss dauerte etwas länger als erwartet, ließ aber schließlich nach. Er streichelte leicht meine Wange und folgte mir dann durch die Tür zu meinem Auto. Ich beobachtete ihn im Rückspiegel, als er die Einfahrt verließ, bis er außer Sichtweite war.
Mein Flug war pünktlich, um sieben Uhr abends kehrte ich an die Westküste und nach Hause zurück. Ich hatte morgens Filmkritiken und Besprechungen und war wieder bei meiner täglichen Arbeit. Wir haben in dieser Woche hart gearbeitet, um sicherzustellen, dass der Rost kein Faktor war. Wir fuhren an einem Donnerstagnachmittag nach New York und spielten am Sonntagnachmittag ein Spiel.
Es war eines dieser Spiele, die man sofort zu vergessen versucht, wir haben es schlecht gespielt. Wir hatten in der Offensive Schwierigkeiten, wir haben den Ball viermal gedreht. Wir haben unsere Verteidigung in schreckliche Situationen gebracht, sie haben ihr Bestes gegeben, aber die Chancen waren sehr hoch. Wir verließen New York mit einem Rekord
9-3, nur noch vier Spiele in der regulären Saison.
Das Training der nächsten Woche war intensiv, die Trainer wollten sicherstellen, dass die Niederlage der letzten Woche nicht zur Gewohnheit wird. Am Ende des Jahres litt jeder unter leichten Verletzungen, Prellungen oder Schmerzen. Ich hatte ein schmerzendes Knie, einen schmerzenden Knöchel und eine steife Schulter.
Aber alles in allem war ich immer noch ziemlich gut in Form. Wir hatten in dieser Woche ein Heimspiel gegen Houston, es war ein Sieg.
Ihre Verteidigungsanlagen waren das ganze Jahr über geöffnet, daher dachten wir darüber nach, sie hier auszunutzen. Doch in den ersten beiden Spielabschnitten hatten wir Schwierigkeiten, den Ball laufen zu lassen, der Spielabschnitt endete mit einem 10:10-Unentschieden. Coach Reed hat beschlossen, die zweite Halbzeit mit unserem schnelleren Spiel-Action-Paket zu eröffnen. Wir liefen schneller, kamen schneller in die Relegation und wieder heraus, was die Abwehr in jedem Spiel daran hinderte, Auswechslungen vorzunehmen. Unser erster Drive in der zweiten Halbzeit lief gut, bis Josh gefeuert wurde und den Ball an unserer eigenen 48-Yard-Linie verfehlte. Unsere Verteidigung eroberte das Feld, aber nach sechs Spielen gelang ihnen das Unentschieden und sie gingen mit 17:10 in Führung.
Bis zu diesem Zeitpunkt hatte ich aufgrund unserer Anstoßversuche in der ersten Halbzeit einen Acht-Yard-Empfang. Aufgrund eines Rückschlags begannen wir unsere nächste Fahrt in unseren eigenen Zwanzigern. Coach Reed blieb beim schnellen Zwischenangriff, entschied sich aber für ein Fünferpaket und schoss mich als Fünfter ins Tor. Es war gefährlich, weil es Josh außerhalb der üblichen Fünf-Mann-Reihe vor ihm schutzlos zurückließ. Um dem entgegenzuwirken, haben wir im Falle eines Blitzes jeder Partie eine warme Lektüre gegeben. Sie verwendeten ein Nickel-Pack mit fünf Verteidigern, einer Standard-Vier-Mann-Reihe und zwei Verteidigern.
Josh brachte uns mit lasergenauen Pässen vom Spielfeld und riss wie ein Chirurg die Nähte der Verteidigung auf. Am dritten und vierten der fünfundzwanzig verwendeten wir ein Standard-Trip-Receiver-Paket, ich bewegte mich nach links. Als ich der Angriffslinie von rechts nach links folgte, meldeten sich zwei Auswechslungen in der Außenverteidigung und einer verließ mich für den anderen. Josh wusste genauso gut wie ich damals, dass ich eins gegen eins mit einem langsameren Verteidiger konfrontiert war. Gerade als ich ausstieg, explodierte der Ball auf der Schulter der Mannschaft, ich drehte mich um und raste auf das Spielfeld zu. Der Verteidiger hatte ihn zwischen meiner äußeren Schulter und der Seitenlinie platziert, sodass die Mitte verwundbar war. Ich setzte einfach meinen linken Fuß hinein und fing an, zur Mitte des Spielfelds hin abzuschwächen. Der freie Wächter nickte mir zu, aber wir waren fast auf der gleichen Tiefe, als er es tat, aber er war Plattfuß. Ich rannte zu den richtigen Hash-Markierungen und schaute dann zurück, der Ball war bereits in der Luft. Mein erster Gedanke war, Gas zu geben, ich habe den Ball völlig falsch eingeschätzt. Nach ein paar Schritten merkte ich, dass der Ball zu kurz kam, ich musste langsamer fahren und warten. Zum Glück war es immer noch hoch und ich konnte aus der freien Sicherung über meine rechte Schulter springen und es an der Drei-Yard-Linie fangen, wurde aber sofort zu Boden geworfen. Sie sahen den Ball an der Ein-Yard-Linie, zwei Spiele später schlugen wir den Ball und das Spiel stand erneut 17:17 unentschieden.
Unsere Abwehr brachte den Ball schnell zu uns zurück und verschaffte uns aus eigener Kraft eine gute Feldposition. Josh steckte jetzt in einer Sackgasse, die Pässe waren vorbei und es war fast unmöglich, ihn zu verteidigen. Nach ein paar Spielen klopften wir mit siebzehn an die Tür. Ich sollte eine Transitroute in die rechte Ecke laufen, ich war eigentlich eine Falle. Der Ball prallte ab und ich wurde in die rechte Ecke gezogen und blickte über meine Schulter zurück. Ich konnte sofort sehen, dass Josh unter Druck stand, er drehte sich um und begann, sich nach links zu bewegen. Ich brach sofort meine Rechte, ging die Linie hinter der Endzone hinunter und versuchte, eine offene Naht zu finden. Als Josh vom Spielfeld wegsprintete und sich die Seitenlinie näherte, sah ich drei Meter vor mir eine kleine Lichtung. Ich betrat den Endzonenbereich, weil ich wusste, dass der Schuss tief sein musste. Josh warf einen Pfeil genau ins Ziel und traf mich in der Brust, als ich in der Zielzone nach vorne rutschte. Die Menge jubelte, wir gingen zurück nach oben.
Als ich vom Rasen aufstand, verfiel die Menge sofort in eine tödliche Stille, ich wusste, dass etwas nicht stimmte. Ich schaute zurück auf das Spielfeld und konnte sehen, wie die Menge reagierte. Josh lag außerhalb des Feldes und hielt sich mit der rechten Hand die linke Schulter. Als wir zu unserer Bank gingen, schaute ich auf den großen Bildschirm, auf dem eine Wiederholung lief. Als Josh den Ball aus seinen Händen ließ, fing ihn ein Verteidiger ab und legte sein gesamtes Körpergewicht auf Joshs linke Schulter. Alle im Stadion hielten nervös den Atem an und warteten darauf, dass er aufstand. Bisher waren die Trainer und Ärzte draußen und äußerst vorsichtig. Ich ging zur Bank und setzte mich, während unser Ersatzquarterback Brad Dillon anfing, sich aufzuwärmen. Obwohl Brad ein guter Quarterback war, spielte er nicht in der gleichen Liga wie Josh.
Ein paar Minuten später holten sie ein Auto für Josh heraus und brachten ihn zur weiteren Untersuchung nach hinten. Wir lagen zu Beginn des vierten Viertels mit 24:17 in Führung, hatten aber noch fast ein ganzes Viertel vor uns. Mitte des vierten Viertels erreichte uns auf dem Spielfeld die Nachricht, dass Josh sich die Schulter abgetrennt und sich möglicherweise die Bänder verletzt hatte. Ich bin mir nicht sicher, ob das wichtig ist, aber sie haben uns im vierten Viertel mit 31:24 geschlagen und zwei Tore geschossen, jetzt haben wir zwei in Folge verloren.
Als ich zurück in den Umkleideraum kam, war Josh bereits zu weiteren Tests in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht worden. Ich duschte, zog mich an und verließ schnell das Stadion auf dem Weg zum Krankenhaus, wo sie Josh hinbrachten. Auf dem Weg nach oben in den dritten Stock näherte ich mich dem Schwesternzimmer, um zu sehen, in welchem ​​Zimmer es sich befand. Ich bemerkte, dass seine Freundin Angie im Flur direkt neben den Krankenschwestern saß. Ich ging zu ihm hinüber, offensichtlich sehr aufgebracht.
Gibt es Neuigkeiten, Angie, wie geht es ihr?, fragte ich.
Oh hey Brian, sie machen gerade Tests. Sie wissen, dass Ihre Schulter abgetrennt ist, sie prüfen, ob Gewebe- und Bänderschäden vorliegen, antwortete er.
Ich saß neben der attraktiven jungen Frau und versuchte, sie ein wenig zu beruhigen, was die Situation angeht.
Zumindest ist ihr Startarm nicht Angie, es hätte schlimmer kommen können. Ich sagte ihm.
Ja, ich weiß. sagte er und drückte meine Hand.
Einige Stunden später erfuhren wir, dass seine Schulter gespalten war und er leichte Gewebe- und Bänderschäden davontrug. Er würde eine Notoperation benötigen, seine Saison war vorbei.
Am nächsten Tag würde er nach Alabama fliegen, wo sofort ein Sportmediziner operiert werden würde. Ich ließ Angie dort zurück und sagte ihr, sie solle mich bitte anrufen und mir sagen, wie alles gelaufen sei.
Ich ging nach Hause und ging kurz vor Mitternacht hinein. Ich ging in meine Wohnung, zog mich aus und fiel erschöpft ins Bett.
Ohne Josh in der Show hatten wir Probleme, sie hatten in der Offensive keinen Vorsprung. Die Leute machten sich gegenseitig auf Fehler aufmerksam, niemand übernahm das Kommando in der Gemeinschaft, die Josh hatte. Wir haben die Saison mit drei weiteren Niederlagen beendet, unsere Bilanz von 9:7 reicht nicht für die Playoffs. Die Saison ist vorbei, mein Rookie-Jahr ist miserabel zu Ende gegangen, egal wie vielversprechend es begonnen hat. Ich beendete die Saison mit 89 Empfängen und 9 Toren für 1.097 Yards.
Nach unserem letzten Spiel am Mittwoch trafen wir uns zu unserer letzten Mannschaftsbesprechung, räumten unseren Spind auf und verließen die Anlage. Ich stand in ständigem Kontakt mit Josh, seine Operation verlief gut, es wurde erwartet, dass er sich vollständig erholen würde. Er könnte in ein paar Monaten wieder mit dem Werfen beginnen und versprach, anzurufen, damit wir zusammenarbeiten könnten. Um fit zu bleiben, musste ich nun mindestens drei Monate lang außerhalb des normalen Trainings inaktiv sein. Ich überlegte, nach Hause zu gehen, aber drei Monate mit Ashley schienen mir einfach nicht das Richtige zu sein.
Zwei Tage später, um fünf Uhr abends, saß ich in der Wohnung herum, es klopfte an der Tür. Ich stand auf, öffnete die Tür und war überrascht, Alexis dort stehen zu sehen. An ihrer Kleidung konnte ich erkennen, dass sie direkt von der Arbeit kam. Ich bot ihm etwas zu trinken an und lud ihn ein.
Nein danke, ich wollte Ihnen einige Informationen über die Gründung der Stiftung geben, die wir erwähnt haben, begann er.
Ich habe mit dem Kinderkrankenhaus, Unternehmensvertretern und dem Vorstand gesprochen. Sie sind auf jeden Fall von der Idee begeistert und möchten sofort mit Ihnen sprechen. Darüber hinaus kann Cindy die notwendigen rechtlichen Unterlagen für die Verwaltung der Gelder vorbereiten, ein guter Anwalt erledigt den Rest, schloss sie.
Hört sich gut an, wo fangen wir an?, fragte ich.
Sie haben am Freitag um zwei Uhr nachmittags eine Besprechung mit dem Vorstand des Kinderkrankenhauses. Ich werde Sie als Ihr Vertreter begleiten, um sicherzustellen, dass wir keine vertraglichen Probleme haben, antwortete er.
?Das hört sich gut an.? Ich sagte ihm.
Er dankte mir, stand auf und ging durch das Tor zu seiner Einheit. Ich schloss die Tür, ging wieder hinein und setzte mich auf die Couch. Ich bin froh, dass Alexis vorbeigekommen ist. Die Arbeit am Fundament war genau das, was ich brauchte, um Zeit zu sparen.
Wir kamen am Freitag zur verabredeten Zeit im Krankenhaus an und wurden gerade noch rechtzeitig in einen großen Konferenzraum gebracht, in dem sich mindestens ein Dutzend Männer und Frauen befanden. Wir saßen am anderen Ende des Tisches, Alexis öffnete ihre Aktentasche und holte ein paar Stapel Papierkram heraus. Sie wurden überall vorgestellt, alle dankten mir dafür, dass ich daran gedacht hatte, dem Krankenhaus in irgendeiner Weise zu helfen. Der Vorstandsvorsitzende übernahm die Leitung der Sitzung und fragte mich direkt, was mir durch den Kopf ging.
Nun, Sir, ich habe hier mehrmals einen jungen Patienten besucht, sein Name war Bryan Butler, begann ich.
Ja, Sie haben tatsächlich auf alle hier einen ziemlichen Eindruck gemacht, Mr. Stevens, besonders auf den kleinen Bryan, wurde mir gesagt. Sie hat geantwortet.
Danke, Sir, er ist ein ziemlich kleiner Mann. Ich habe mit seiner Familie gesprochen und sie sprachen über einige der finanziellen Schwierigkeiten, mit denen die Familien konfrontiert sind, selbst wenn sie krankenversichert sind. Alles vom Transport über vorübergehende Unterbringung in der Gegend bis hin zum Versäumnis, viel Arbeit zu verpassen, bis hin zu Einkommensverlusten, sagte ich.
Es stimmt, ich habe erlebt, dass Familien, die mit dieser schrecklichen Krankheit zu kämpfen haben, unter extremen Härten leiden, antwortete er.
Ich dachte, ich könnte vielleicht eine Art Stiftung gründen, die diesen Familien in ihrem Kampf helfen könnte. Ich würde gerne mit den Kindern im vierten Stock arbeiten, antwortete ich, nachdem ich den kleinen Bryan kennengelernt hatte.
Wir freuen uns sehr, Teil unserer Gesundheitsfamilie zu sein, Herr Stevens. Ich kann nicht für den Vorstand sprechen, aber Sie haben meine Zustimmung, weiterzumachen. Müssen wir darüber wirklich abstimmen?, fragte er und blickte auf die anderen Mitglieder, die um ihn herum saßen.
Einer nach dem anderen schüttelte den Kopf und ermächtigte ihn, den Deal so schnell wie möglich abzuschließen.
Großartig, ich bitte Sie also, Herr Stevens, dass Sie Ihre grundlegenden Dokumente und eine Liste von Kriterien bereithalten, die eine Familie erfüllen muss, um finanzielle Unterstützung zu beantragen. Sie schicken mir diese Dokumente, der Vorstand wird sie prüfen und dann eine endgültige Genehmigung erteilen?, sagte er.
Alexis und ich verließen das Krankenhaus mit einem großartigen Gefühl. Ich würde Teil von etwas Positivem sein, vielleicht etwas, das das Leben einer Familie verändern könnte. Nachdem wir wochenlang wie verrückt herumgerannt waren, Dokumente eingereicht, Anwälte, Finanzberater und alles dazwischen getroffen hatten, war die Stiftung endlich bereit für die Unterzeichnung. Die einzige Hürde, die es zu überwinden galt, bestand darin, das Team über meine Absichten zu informieren und sicherzustellen, dass sie keine Einwände hatten. Ich bezweifle, dass sie das tun würden.
Ich habe ein Treffen mit Wayne Hiller, dem Geschäftsführer unseres Teams, vereinbart, um die Situation zu besprechen. Ich legte ihm alles dar, was ich vorhatte, wie ich ständig daran arbeiten würde, Gelder für die Stiftung zu sammeln und wie ich sie verteilen wollte. Nachdem er sich meine Präsentation angehört hatte, sagte er, er sehe bei keinem von ihnen Probleme, aber es werde vom Teameigentümer zur endgültigen Genehmigung geprüft.
Drei Tage später, gleich nach der Gründung der Stiftung, erhielt ich diese Genehmigung, zusammen mit einer Zusage des Teams in Höhe von fünfzigtausend Dollar. Ich rief Alexis an, um das Evangelium zu verkünden, und vereinbarte dann ein Treffen mit dem Anwalt, um die Stiftung legal zu gründen. Er erklärte sich bereit, mich am nächsten Montagmorgen um zehn Uhr zu treffen und bat mich, darüber nachzudenken, wie ich die Stiftung nennen wollte. Die meisten Athleten verwendeten den Namen im Rahmen der Stiftung, er fügte jedoch hinzu, dass dafür keine Notwendigkeit bestehe. Ich verbrachte ein ganzes Wochenende damit, mit einem Namen zu arbeiten, der zu dem, was ich zu tun versuchte, angemessen schien.
Ich lag am Freitagabend in der Wohnung herum, als ich einen Anruf von Alexis erhielt.
?Was machst du morgen früh?? fragte.
Ich weiß nichts?, antwortete ich, Warum?
Ich spiele morgen bei einem großen Volleyballturnier am Strand. Dies ist die Art von Veranstaltung, die Sie organisieren und mit der Sie Geld für Ihre Stiftung verdienen können. Ich dachte nur, du möchtest vielleicht mit mir kommen und versuchen, ein paar Kontakte für die Zukunft zu knüpfen?, fragte er.
Ich denke schon, ich habe nichts anderes zu tun, antwortete ich.
Gut, machen Sie sich um sieben Uhr fertig und stellen Sie sicher, dass Sie für den Strand angezogen sind, fügte sie hinzu.
Okay, danke, sagte ich und legte auf.
Da ich morgens früh aufstehen musste, duschte ich und ging früh zu Bett. Ich stand um sechs Uhr auf, zog ein Dry-Fit-Kompressionsshirt und Shorts von Under Armour an und schlüpfte dann in ein Paar Shorts. Ich kaufte ein Paar Turnschuhe ohne Socken und eine Baseballkappe für den Fall, dass die Sonne schlecht sein sollte. Ich schloss gerade meine Wohnungstür ab, als Alexis ihre Tür öffnete.
Gerade rechtzeitig, es gefällt mir, sagte er mir.
Als ich auf ihn zuging, sah er mich von oben bis unten an und kicherte. Ich dachte, etwas stimmte nicht.
Was, bin ich nicht richtig angezogen?, fragte ich.
Oh nein, dir geht es gut, und ich meine, dir geht es gut. Mit dieser Strumpfhose, die diese Muskeln zeigt, wirst du bei allen Damen ein Hit sein, vertrau mir?, lachte er.
Soll ich mich ändern?, antwortete ich.
Oh nein, Sabber. Er lächelte.
Wir gingen zum Parkplatz und ich fragte ihn, ob ich ihm folgen sollte oder ob wir mit dem Auto fahren sollten.
Du fährst, in deinem Auto ist mehr Platz. Sie hat geantwortet.
Ich drückte den Schlüsselanhänger, um die Türen aufzuschließen, dann ging ich zu ihm und öffnete ihm die Tür. Er lächelte, als er sich auf den Beifahrersitz setzte, und ich schloss langsam die Tür hinter ihm. Ich ging um das Auto herum, setzte mich auf den Fahrersitz und schnallte mich an. Ich sah Alexis an, die einen weißen Nylon-Trainingsanzug trug und die Haare in den Hinterkopf gesteckt hatte.
Wir verließen den Parkplatz, führten mich zur Autobahn und erreichten in etwa fünfundvierzig Minuten einen großen Strandbereich, der als komplette Outdoor-Volleyballanlage eingerichtet war. Als wir draußen ankamen, bemerkte ich, dass es acht Spielplätze, vier Pavillons und zwei Konzessionsbereiche gab. Die Plätze waren bereits voll mit Spielern, die sich auf die Ereignisse des Tages vorbereiteten. Ich folgte Alexis zu Platz 4, wo zwei aus ihrem Team bereits Dehnübungen machten. Er stellte mir zwei Männer vor, jeder über zwei Meter groß, die mir jeweils die Hand schüttelten.
Verdammter Alex, wo hast du ihn gefunden? Mit seiner Größe im Netz können wir nicht verlieren. Er lachte.
Tut mir leid, Jerry, er kann nicht spielen, er ist geschäftlich hier.? Sie hat geantwortet.
Warum kann er nicht spielen? , fragte er enttäuscht.
Denn sein Vertrag verbietet ihm ausdrücklich die Teilnahme an organisierten Sportwettkämpfen, es sei denn, die Mannschaft hat dies genehmigt. Sie hat geantwortet.
Einer der Männer senkte nachdenklich den Kopf und schlug dann wie ein Ziegelstein gegen seinen Kopf.
Du bist Stevens, Tight End.? Sie weinte.
Ja, meins???, antwortete ich.
Mann, es ist schön, dich kennenzulernen, ich habe dich ein paar Mal spielen sehen, ich konnte es einfach nicht zusammenbringen?, gab sie zu.
Alexis erzählte mir, dass sie eine Zeit lang auf Court 4 spielen werden, nur um weiterzukommen, wenn sie in ihrer Liga Erster werden. Er zeigte auf ein Zelt mit einer weißen Markise, das fünfzehn Meter entfernt aufgestellt war. Es gab einen kleinen Tisch, mehrere Kühlschränke und mindestens ein halbes Dutzend Klappstühle.
Es ist unser Zelt, wach auf, mach es dir bequem, sagte er mir.
Ich ging zum Zelt, bückte mich leicht, um nach vorne zu gelangen, schnappte mir einen Stuhl und setzte mich. Alexis folgte ihr schnell, trug ihre große Tasche und stellte sie auf den Tisch. Er zog seine Schuhe und Socken aus und setzte sich neben mich auf den Stuhl. Dann stand er auf, zog den Reißverschluss seiner Jacke zu und zog sie aus, dann zog er seine passende lange Hose aus. Ich war gelinde gesagt entsetzt. Sie trug ein weißes Kompressionsoberteil und ein Paar enge schwarze Spandex-Shorts aus Leder.
Ich war fast in einem hypnotischen Zustand, als ich sah, wie er vom Feld rannte. Ich habe noch nie in meinem Leben eine Frau mit einem so unglaublichen Körper gesehen. Darüber hinaus machte ihn die Tatsache, dass er 1,80 groß war, noch attraktiver. Auf den ersten Blick war klar, dass er ein Sportler war, der viele Stunden im Fitnessstudio verbrachte und versuchte, seinen Tonus und seine Muskeln aufrechtzuerhalten. Zum ersten Mal in meinem Leben lernte ich eine Frau kennen, die genauso viel Zeit in die Bildung investierte wie ich.
In etwa zwanzig Minuten war der Rest seiner Mannschaft eingetroffen, bestehend aus drei Männern und drei Frauen. Zwei der Männer brachten ihre Freundinnen mit, beide gesellten sich zu mir unter das Zelt. Wir haben Hallo gesagt, aber das war’s. Als das erste Spiel begann, konnte ich nicht anders, als zu sehen, wie gut alle spielten. Früher habe ich angenommen, dass fast jeder auf dem Spielfeld dieses Spiel auf Wettbewerbsniveau spielt. Es war auch offensichtlich, dass zwischen Männern und Frauen keine Distanz herrschte, sie gingen einander mit Groll an. Es war schon früh im ersten Spiel klar, Alexis? Das Team war viel talentierter. Aber was mich mehr als alles andere überraschte, war die Höhe, die Alexis erreicht hatte, als sie zum Eintauchen ausstieg. Das Netz schien etwa acht Fuß lang zu sein, und als er über den Ball schwang, konnte er den größten Teil seines Unterarms über das Netz bringen. Außerdem blockte er im ersten Spiel zwei Schüsse ins Netz. Es war klar, dass sie die beste Frau in diesem Team war.
Nachdem sie das erste Spiel gewonnen hatten, spielten sie zwei Spiele, wobei sich alle unter dem Zelt ausruhten, wie es alte Freunde tun. Ich saß ruhig da, fühlte mich ein wenig unbehaglich, tat aber so, als würde ich die Gesellschaft genießen. Abschließend sprach Alexis über die Stiftung, die ich gegründet habe und die der Grund dafür ist, dass ich mich heute ihr angeschlossen habe. Er teilte seinem Team mit, dass sie mir bei der Organisation eines Turniers hier am Strand helfen sollten. Der gesamte Erlös werde der Stiftung zugutekommen. Sie alle hielten es für eine großartige Idee und waren sich alle einig, ihr Bestes zu geben, um mir zu helfen. Schließlich erkannte eine der Frauen, neben denen ich über eine Stunde lang gesessen hatte, dass ich eine Sportlerin war. Alle unter dem Zelt lachten ihn aus, es war ihm so peinlich. Ich versicherte ihm, dass es egal sei, eigentlich sei es erfrischend, nicht bemerkt zu werden.
Als das zweite Spiel begann, war der Strand voller Spieler und Zuschauer. Es war auch klar, dass sich schnell herumsprach, dass ein Mitglied der Fußballmannschaft seiner Heimatstadt am Strand war. Die Gegend um unseren Platz war überfüllt, ich glaube, die Neugier der meisten Leute war größer als sie. Eines war sicher: Der Strand war voller wunderschöner Frauen, die meisten davon in Badeanzügen.
Schließlich stand ich auf und ging zum Buffet, um etwas zu trinken. Ich stellte mich in die Schlange, holte mir eine große Limonade und drehte mich dann um, um zurück zum Zelt zu gehen. Ich wäre fast mit zwei blonden jungen Frauen zusammengestoßen, die beide sehr knappe Badeanzüge trugen.
Hey Brian, wir lieben dich beide, kannst du uns ein Autogramm geben? sagte jemand und reichte mir einen Permanentmarker.
Ich nahm ihm den Stift ab, stellte mein Getränk neben mich auf den Tisch und schaute dann wieder auf.
Äh, was soll ich unterschreiben? ‚, fragte ich, da ich nichts anderes in ihren Händen sah.
Ist das hier? sagte die Größere und zeigte auf ihre rechte Brust direkt über ihr.
Ich glaube, er hat sofort gemerkt, dass es mir peinlich war, dass ich mit dem Stift zögerte und mir nicht sicher war, wie man auf die Brust einer Frau signieren sollte. Er kicherte laut, ergriff meine Hand und zog sie fest an seine Brust.
Es ist in Ordnung, du wirst nichts anfassen, was nicht schon einmal berührt wurde. Er lachte.
Ich habe meinen Namen und meine Nummer unterschrieben und mein Bestes getan, ihn so wenig wie möglich zu berühren. Die zweite Frau trat vor und zog ihren Anzug hoch, um noch mehr von ihrer Brust freizugeben. Ich nickte nur und unterschrieb erneut, es war eine Premiere für mich. Während jeder ein Foto mit mir machte, machte der andere das Foto. Beide kicherten einander an und gingen den Strand hinunter.
Als ich ins Zelt zurückkehrte, war das zweite Spiel vorbei. Offensichtlich haben die Possen am Getränkestand alle in Aufruhr versetzt. Sie lachten immer noch, als ich wieder unter dem Zelt ankam.
Du weißt, dass du berühmt bist, wenn sie dich bitten, deine Brüste zu signieren, Schatz? Alexis lachte.
Bis zum Rest des Tages muss ich ein paar hundert Unterschriften unterschrieben haben und in ein paar Stunden mehr Brüste berührt haben, als ich jemals in meinem Leben berührt habe. Ist es Alexis? Das Team verlor das Viertelfinale knapp und alle begannen, ihre Sachen einzusammeln. Alexis zog sich unter dem Zelt an, dann gingen wir zurück zum Parkplatz. Es war vier Uhr nachmittags und wir verließen endlich den Parkplatz in Richtung Haus. Es dauerte ungefähr fünfundvierzig Minuten, um nach Hause zu kommen, der Verkehr war ziemlich stark. Als ich das Auto abschloss und Alexis die Treppe hinauf folgte, wollte ich unbedingt duschen und den Strand von mir säubern. Als wir an der Tür ankamen, drehte sie sich zu mir um, während sie mit ihren Schlüsseln herumfummelte.
Hey, ich schulde dir heute ein Abendessen. Möchtest du nach dem Putzen ausgehen? fragte.
Okay Alexis, du musst müde sein, ich weiß, du hattest einen langen Tag, antwortete ich.
Mir geht es nach einem schönen langen Bad gut. Ich rufe dich an, wenn ich bereit bin, antwortete er, öffnete seine Tür und betrat seine Einheit.
Ich ging zu meiner Einheit, zog mich aus und duschte sehr lange und sehr heiß. Ich muss zugeben, als ich rausging, fühlte ich mich richtig erfrischt, ich habe mir ein paar Boxershorts und ein T-Shirt angezogen. Ungefähr dreißig Minuten später klingelte das Telefon, es war Alexis.
Hey, du hast recht, ich bin ein bisschen müde. Wie wäre es, wenn wir Pizza bestellen und zu Hause bleiben und uns entspannen?
Hört sich gut an, ich möchte auch nicht ausgehen, antwortete ich.
Gut, dann komm runter, wenn du bereit bist, dann bestellen wir, sagte er und legte auf.
Ich ging in mein Schlafzimmer, suchte mir bequeme Shorts und ein Tanktop aus und zog ein Paar Sandalen an. Ich schnappte mir meine Schlüssel und mein Handy, schloss die Tür ab und ging zwei Türen zu Alexis. Die Wohnungstür hatte sich teilweise geöffnet, ich drückte sie auf und steckte meinen Kopf hinein.
Alexis.? Sagte ich laut.
Komm schon, Brian, ich bin in der Küche, antwortete sie.
Ich ging hinein und betrat den Hauptraum, nachdem ich langsam die Tür hinter mir geschlossen hatte. Mit dem Rücken zu mir öffnete er in der Küche eine Flasche Wein. Er trug ein großes Hemd ohne Schuhe und sehr enge Shorts. Ihr Haar war noch nass von der Dusche.
Es war bequemer, als ich ihn jemals zuvor gesehen hatte.
Möchtest du ein Glas Wein haben? Er fragte: Merlot, es ist wunderschön.
?Das glaub ich nicht ?. Du weisst? Ich begann zu stottern, bevor ich unterbrach.
Du bist zwei Türen von zu Hause entfernt, du hast fünf Monate frei, es wird dich nicht umbringen, sagte er, als er das zweite Glas einschenkte.
Er ging zu mir, gab mir ein Glas und lud mich dann ein, mit ihm auf dem Sofa zu sitzen. Er öffnete sein Handy und überflog schnell das Telefonbuch.
Welche Pizza magst du? fragte.
Mir ist es egal, du entscheidest., antwortete ich.
Er bestellte eine große Pizza mit allem, sie sagten ihm, es würde etwa vierzig Minuten dauern. Ich habe ein paar kleine Schlucke Wein getrunken, ich muss zugeben, er war sehr gut. Aber aus irgendeinem Grund hatte ich das Gefühl, etwas falsch zu machen. Ich wusste, dass es dumm war, aber die Logik und das Urteilsvermögen meines Vaters hatten mich kein einziges Mal in meinem Leben im Stich gelassen.
Wir haben darüber gesprochen, was ich mit der Gründung der Stiftung erreichen möchte und was meine unmittelbaren Ziele sind. Ich sagte ihm, dass er sich zunächst einen Namen ausdenken müsse, der zu der Art der Arbeit passte, die wir machen wollten. Wir warfen einige Dinge hin und her, aber nichts schien richtig zu passen.
Ein paar Minuten später klingelte es an der Tür und der Lieferbote war mit der Pizza da. Obwohl ich darauf bestand zu zahlen, hörte Alexis nichts davon. Sie lachte mich an, als sie sich wieder auf die Couch setzte und die Pizza vor uns abstellte.
Brian, du musst jetzt noch weiter gehen. Du bist der süßeste und netteste Mann, den ich je getroffen habe. Ihr Handeln ist tadellos, aber Sie müssen willensstarken Frauen erlauben, sie selbst zu sein. Hör auf, uns so zu behandeln, als würden wir Schluss machen?, sagte sie, als sie in die Küche ging.
Eine Minute später kam er mit zwei kleinen Tellern, zwei Gabeln und einer Handvoll Servietten zurück. Er setzte sich und öffnete die Schachtel, und jeder von uns nahm ein großes Stück Pizza. Wir sind wieder bei der Diskussion über die Grundlage, aber Ihr letzter Kommentar ging mir nicht aus dem Kopf. Er hat mich schließlich geschlagen, musste ich fragen.
Alexis, denkst du wirklich, dass ich Frauen störe?, fragte ich.
Er drehte sich schnell mit einem ziemlich seltsamen Gesichtsausdruck zu mir um. Er trank einen Schluck Wein und versuchte offenbar, seine Gedanken zu ordnen.
Brian, ich glaube, du hast mich missverstanden. Es liegt nicht daran, dass du jemanden beleidigt hast. Ich glaube nicht, dass jemand eine Frau mehr so ​​behandelt. Unter Frauen, die als gleichwertig mit einem Mann angesehen werden wollen, und solchen zurückgebliebenen Männern von heute, ist es ungewöhnlich, dass ein junger Mann aufrichtigen Respekt vor einer Frau hat, antwortete sie.
Ich denke, das ist ganz anders als in meiner kleinen Heimatstadt. Ich fühle mich hier auch wirklich fehl am Platz, ich weiß, dass ich nicht dazupasse.?, antwortete ich.
Brian, sag das nicht, das stimmt in keiner Weise. Hin und wieder scheint eine Frau die Kontrolle übernehmen zu wollen, macht es Ihnen nichts aus, sie ein wenig zu ändern und loszulassen?, antwortete sie.
Ich werde versuchen, mich daran zu erinnern, sagte ich ihm.
Wir redeten und aßen weiter, wir waren fertig, sie räumte den Tisch ab und kam mit einer halben Flasche Wein zurück. Er schenkte mir mein zweites Glas ein, nun offiziell das meiste Alkohol, das ich je in meinem Leben getrunken habe. Sie saß ziemlich nah bei mir auf der Couch, ihr Duft war sehr dezent, aber berauschend. Es hatte einen frischen, pudrigen Duft und obwohl er sehr dezent war, fühlte ich mich einfach zu ihm hingezogen. Je länger du Alexis ansahst, desto mehr hypnotisierten dich ihre Gesichtszüge. Ihr pechschwarzes, glattes Haar, ihre hellgrünen Augen und ihre hohen Wangenknochen verliehen ihr ein wunderschönes und dennoch außergewöhnliches Aussehen.
Ich würde sagen, der Wein hat Alexis etwas gelockert, tatsächlich verspürte ich eine leichte Wärme und Erleichterung, nachdem ich mein zweites Glas fast ausgetrunken hatte.
Während ich dort saß und redete, hob er seinen linken Arm hinter dem Sofa und legte seine Hand auf meinen Hinterkopf. Obwohl mein Herz mit einer Meile pro Minute schlug, tat ich wirklich so, als würde ich es nicht bemerken. Dann spürte ich ohne Vorwarnung, wie seine Finger ganz leicht über meinen Nacken strichen.
Brian, kann ich dir eine Frage stellen? flüsterte er leise.
Klar, das denke ich. antwortete ich.
Er trank noch einen Schluck Wein und ließ meinen nicht aus den Augen.
Finden Sie mich überhaupt attraktiv? fragte.
Äh? Machst du Witze? Alexis, du bist großartig, aber das muss ich dir nicht sagen?, antwortete ich.
Er starrte eine Sekunde lang auf das Weinglas, ein leichtes Lächeln erschien auf seinem Gesicht, dann blickte er wieder in meine Augen.
Warum bist du dann noch nicht an mir vorbeigekommen? fragte sie, ihre Finger streichelten immer noch leicht meinen Hals.
Erstens, Sie sind mein Vertreter, ich bin nicht einmal sicher, ob das akzeptabel ist. Dann, nach Courtney, weiß ich nicht, ob ich mich wieder in jemanden verlieben und ihn dann aus irgendeinem Grund verlieren könnte?, antwortete ich.
Solange du mich vertrittst, steht dies in keiner Weise im Widerspruch zu einer persönlichen Beziehung zwischen uns. Aber ich habe noch nie jemanden verloren, den ich so sehr schätzte, deshalb konnte ich diese Gefühle nicht verstehen. Ich mag dich, Brian, finde ich. Du bist äußerst attraktiv. Ich verehre deine Persönlichkeit absolut, du bist sehr freundlich und großzügig. Männern gegenüber. Ich vertraue dir nicht, Brian, du kommst irgendwie darüber hinweg. Ich habe wirklich das Gefühl, dass du mich ehrlich gesagt niemals verletzen wirst. ? er antwortete.
Danke Alexis, ich weiß im Moment wirklich nicht, was ich dazu sagen soll, antwortete ich.
Es ist okay, vielleicht brauchst du etwas Zeit, das kann ich respektieren.? sagte er und legte seinen Arm um mich.
Vielleicht sollte ich jetzt besser gehen. Es war ein langer Tag?, sagte ich ihm.
Danke für einen schönen Abend, Brian.? flüsterte sie und umarmte mich sanft.
Er führte mich hinaus und schloss die Tür hinter mir ab. Als ich auf meine eigene Einheit zuging, fragte ich mich, ob ich einen Fehler gemacht hatte. Ich habe viel an Alexis gedacht, sie war so klug, elegant, so sexy, warum bin ich einfach weggegangen? Ich habe in dieser Nacht nicht gut geschlafen, ich bin stundenlang hin und her gegangen. Ich verbrachte den größten Teil des Sonntags damit, an den Gründungsunterlagen zu arbeiten, die ich hatte. In der nächsten Woche musste ich wieder zum Anwalt gehen, um die juristischen Unterlagen vorzubereiten. Ich blieb immer noch bei einem Namen hängen, ich wollte nicht, dass es nur die Brian Stevens Foundation hieße, sie hatte einfach eine selbstgefällige, eigennützige Stimme. Ich hatte alle Papiere fertig, abgelegt und schaute an diesem Nachmittag fern. Ich habe am Abend zuvor mit Alexis darüber nachgedacht, ob ich die richtige Entscheidung getroffen habe?
Die darauffolgende Woche ging schnell voran, am Mittwoch gründete ich offiziell die Stiftung, erfuhr jedoch, dass ich einen Vorstand gründen musste, der sowohl die Spenden als auch das Geld, das der Fonds erhalten würde, und die Verteilung dieser Gelder ignorieren würde. Mir wurde geraten, neben mir noch mindestens vier weitere Personen in den Vorstand aufzunehmen und dann einen Vollzeitdirektor einzustellen, der die Stiftung leitet, während sie zu einer vollwertigen Organisation wird. Ich dachte sofort daran, Alexis zu fragen, aber bei ihrem Arbeitspensum wusste ich, dass es vielleicht etwas zu viel sein könnte. Josh hat die meiste Zeit seiner eigenen Wohltätigkeitsorganisation sowie seinen zahlreichen öffentlichen Auftritten gewidmet. Ich begann zu denken, dass ich mich vielleicht selbst übertroffen hätte, vielleicht hätte ich ein bestehendes Programm wählen und meine Zeit und Mühe darauf verwenden sollen. Ich beschloss, ins Kinderkrankenhaus zu gehen und mit dem Leiter zu sprechen, vielleicht kann er mir bei einigen Details helfen.
Als ich im Krankenhaus ankam, sagten sie, er sei zum Mittagessen ausgegangen, würde aber in weniger als einer Stunde zurück sein. Da ich bereits dort war, beschloss ich, auf seine Rückkehr zu warten. Da ich ein paar Minuten Zeit hatte, beschloss ich, zurück in den vierten Stock zu gehen und mich vielleicht noch einmal umzusehen. Als sie den Aufzug verließen, ging ich zum Schwesternzimmer, um sicherzustellen, dass meine Anwesenheit sie nicht störte. Ich sah dort niemanden, also saß ich eine Minute da und wartete darauf, dass sich jemand umdrehte.
Ein paar Minuten später ging eine der Krankenschwestern, die ich bei einem meiner Besuche bei Bryan getroffen hatte, zum runden Tisch. Es scheint, dass auch er, als er mich erkannte, von der Tafel aufblickte.
?Herr. Stevens fragte, richtig?
?Ja Mutter. Ich möchte nicht stören, ich warte auf den Krankenhausverwalter, ich dachte, ich komme mal her und schaue mich um, ob alles in Ordnung ist.?, antwortete ich.
Natürlich? Es ist okay. Ich habe gehört, dass Sie eine Stiftung für die Kinder auf unserer Etage gründen, was ich für absolut unglaublich für Sie halte. Du hast ein Talent für Kinder, Bryan hat nie aufgehört, über dich zu reden, antwortete sie.
Wie läuft es?, fragte ich.
Nun, zurück zur Schule, völlig genesen. Eigentlich habe ich ihn morgen früh um zehn Uhr besuchen sollen?, antwortete er.
Das ist großartig, antwortete ich. Du bist Jenny, oder?
Warum ja, das bin ich, ich bin überrascht, dass du dich erinnerst?, sagte er.
Es war nie schwer, sich den Namen eines schönen Mädchens zu merken, auch wenn ich es nicht zugab. Darüber hinaus machte Jenny einen hervorragenden Job und konnte gut mit Kindern umgehen, was deutlich zu erkennen war.
Äh, Bryan hat mir erzählt, dass du seine Freundin wärst?, lachte ich.
Ooh Drecksack, warte, bis du ihn siehst?, kicherte sie.
Er ging zurück hinter den Schreibtisch, bald gesellten sich zwei weitere Krankenschwestern hinzu, die offenbar umhergingen. Er stellte mir beide Krankenschwestern vor, die auch sehr gut aussehen. Jenny ging um den Tisch herum zu mir.
Ich mache gerade Pause. Möchtest du unten eine Tasse Kaffee?, fragte er.
Natürlich.? Ich antwortete, stand auf und ging mit ihm den Flur entlang zum Aufzug.
Wir stiegen aus dem Aufzug und betraten die Cafeteria des Krankenhauses. Er bestellte eine Tasse Kaffee und ich bekam einen großen Orangensaft. Ich bezahlte an der Kasse, wir gingen zu einem kleinen Tisch für zwei Personen und setzten uns. Er schien fast jeden zu kennen, mit dem er in Kontakt kam, wir erhaschten viele Blicke. Wir sprachen über die Grundlagen und die Schwierigkeiten, die ich bei der Umsetzung hatte. Ohne zu zögern bot Jenny an, alles zu tun, was sie konnte, um zu helfen. Als es an der Zeit war, die Verantwortung abzugeben, sagte ich trotzig, dass ich sein Angebot annehmen würde. Da seine Pause fast vorbei war, bot ich ihm an, ihn zu seiner Station im vierten Stock zu begleiten. Während wir auf den Aufzug warteten, drehte sich Jenny mit ernstem Gesichtsausdruck zu mir um.
?Warum haben Sie sich für die hier ansässige Kinderonkologie-Abteilung für Ihre Stiftung entschieden? fragte.
Als erstes habe ich mich in Bryan verliebt, ich habe seinen Mut bewundert. Und ich habe vor weniger als einem Jahr meine Freundin und beste Freundin durch Krebs verloren?, antwortete ich.
Oh, es tut mir so leid, ich hatte keine Ahnung. sagte sie und berührte leicht meinen Arm.
Die Aufzugtüren öffneten sich, wir gingen hinein, er drückte den Knopf für den vierten Stock. Sobald sich die Türen schlossen, drehte sich Jenny wieder zu mir um.
?Was war sein Name? Deine Freundin? fragte er.
?Courtney? , antwortete ich: Courtney Timmons.
Die Türen öffneten sich und wir gingen beide auf seine Station zu, ohne zu wissen, was wir sagen sollten. Als wir am Bahnhof ankamen, drehte sie sich zu mir um und dankte mir für den Kaffee, den sie in der Pause genossen hatte. Als ich mich umdrehte, um zum Büro des Direktors zu gehen, rief er mir nach.
Hey, vielleicht könntest du Courtneys Namen als Teil der Stiftung verwenden? sagte er laut.
Ich ging zurück zum Büro des Managers, er war gerade zurückgekommen. Ich habe etwa eine Stunde mit ihm gesprochen, er hat mir geholfen, viele kleine Details zu klären und es war eine große Erleichterung. Er sagte, er würde jemanden aus der Krankenhausleitung ernennen, der mit mir im Vorstand fungieren würde. Mit seiner Hilfe machten wir uns auf den Weg, dankten ihm und machten uns auf den Heimweg. Jetzt musste ich mir nur noch einen Stiftungsnamen ausdenken, ihn speichern und dann Bankkonten mit diesem Namen eröffnen. Auf dem Heimweg war ich ständig bei dem, was Jenny sagte, in Gedanken, vielleicht könnte ich Courts Namen zum Titel hinzufügen. Unterwegs hielt ich an, um etwas zu essen, und machte mich dann auf den Heimweg. Ich kam kurz nach vier nach Hause und war froh, Alexis zu sehen? Das Auto war nicht an seinem Platz, ich fühlte mich immer noch unbehaglich wegen unserer Begegnung neulich Nacht.
An diesem Abend lag ich auf der Couch und schaute fern, scrollte durch die Kanäle und versuchte, etwas wirklich Interessantes zu finden. Ich fing an, mir eine Reality-Show anzuschauen, die fast zu Ende war, und plötzlich kam mir eine Idee. Ich streckte die Hand aus, schnappte mir mein Handy, fand die Nummer und drückte auf Senden. Der Anruf wurde beim dritten Klingeln entgegengenommen.
?Frau. Timmons, das ist Brian, ich muss mit dir reden?, sagte ich ihm.
Klar, Brian, was kann ich für dich tun? fragte.
Ich erzählte ihm immer wieder von meiner Idee, wie sie sich entwickelte, von der Gründung, von der Begegnung mit Bryan und von allem bis zu diesem Punkt. Ich fragte ihn, was mir durch den Kopf ging, ob er und Mr. Timmons mich tun lassen würden, was ich vorhatte. Sie weinte, als ich fertig war, das wollte ich nicht tun.
Tut mir leid, Miss Timmons, ich wollte Sie nicht verärgern. Ich wollte deine beiden Segnungen einfach nicht behalten, sagte ich.
Nein, Brian, bitte, nicht so. Ich bin überrascht, dass du darüber nachdenkst, ihn in dieses Projekt einzubeziehen. Natürlich haben wir unsere Zustimmung, bitte lassen Sie es uns wissen, wenn wir irgendetwas tun können, um zu helfen?, bot er an.
Ich dankte ihm und legte auf. Nachdem ich nun einen vollständigen Plan hatte, konnte es losgehen.
In den nächsten zwei Monaten arbeitete ich unermüdlich daran, das Fundament auf die Beine zu stellen. Es wurde ein Vorstand gebildet, bestehend aus mir, CEO des Krankenhauses, Cindy Taylor von PSA und Jenny Harris, Krankenschwester der Abteilung für pädiatrische Onkologie. Wir trafen uns alle sechs Monate, um mögliche Probleme oder neue Aufgaben, die wir übernehmen wollten, zu besprechen. Beim ersten Treffen legte ich meine ersten Pläne sowie meine Vorschläge für die Einweihung der Stiftung dar. Da ich noch keinen Vollzeitmitarbeiter für die Bearbeitung von Hilfsanfragen eingestellt habe, beschloss ich, genau zu prüfen, was wir tun können, um die Kindereinheit zu einem freundlicheren und fröhlicheren Umfeld für Kinder zu machen. Auch wenn wir unzählige Tage, manchmal Monate hier verbracht haben, konnten wir diese Zeit zumindest etwas erträglicher machen. Jenny hat sich freiwillig bereit erklärt, mir mit ihrem anfänglichen Engagement und ihrer Hingabe zu helfen, wofür ich absolut dankbar bin. Wenn jemand wusste, was nötig war, dann Jenny.
Am nächsten Tag zahlte das Team fünfzigtausend Dollar auf das Konto der Stiftung ein, das ich mit einem Scheck über fünfzigtausend Dollar verglich. Meine Tage waren lang und hektisch gewesen, mit frühmorgendlichen Trainingseinheiten auf dem Gelände des Teams, gefolgt von einer ganztägigen Reihe von Treffen mit Gemeindevorstehern und Organisatoren, bei denen erklärt wurde, was die Stiftung und ihre ultimativen Ziele waren. Innerhalb von drei Wochen hatte ich weitere 26.000 Dollar an Spenden gespart, und alles lief gut.
Wir haben beschlossen, die Stiftung am 1. Mai offiziell einzuweihen, da noch etwas mehr als drei Monate vor uns liegen. Ich stand gelegentlich mit Jenny in Kontakt und wir hatten vereinbart, uns für die erste komplette Wochenendpause zu treffen, um zu besprechen, was zur Wiederbelebung der Einheit nötig sei und was das Beste für die Kinder sein könnte.
Ich hatte Alexis seit über einem Monat kaum gesehen, wir waren beide sehr beschäftigt. Mir fiel auf, dass er seit jener Nacht in seiner Wohnung nicht mehr wie zuvor aussah. Ich hoffte, dass ich unsere Freundschaft nicht irgendwie beeinträchtigt hatte. Ich wollte Jenny am Freitagabend zum Abendessen treffen und dann zu unserem ersten Date nach Hause gehen. Als ich an diesem Donnerstagabend in meine Wohnung zurückkam, traf ich Alexis auf dem Parkplatz, sie war mit ihrer Freundin Paige zusammen, die ich schon einmal getroffen hatte. Wir tauschten Grüße aus und ich bat Alexis, mich wegen der Pläne der Stiftung anzurufen, und sie sagte, sie würde es tun.
Ich holte Jenny an einem Freitagabend um halb sechs aus ihrer Wohnung ab, sie war fertig, als ich ankam. Da ich ihn noch nie ohne seinen Arztkittel gesehen habe, muss ich zugeben, dass ich angenehm überrascht war. Er trug tief ausgeschnittene Jeans, ein enges schwarzes T-Shirt mit hohen Absätzen und schwarze Schuhe mit hohen Absätzen. Sie hatte eine sehr dünne Taille, schöne Hüften und kleine, aber große Brüste. Ihr langes blondes Haar fiel ihr über die Schultern und sie trug leichtes Make-up. Ich ging zum Auto und öffnete ihm die Tür, was ihn erneut überraschte.
Danke schön.? sagte sie lächelnd, als sie sich auf den Sitz setzte.
Ich ging umher, kletterte auf den Fahrersitz, schloss die Tür und schnallte mich an. Ich startete das Auto, legte den Gang ein und fuhr auf die Autobahn.
Es ist ein schönes Auto, Brian, sagte er und strich mit der Hand über das Armaturenbrett.
Danke, es gefällt mir sehr gut, antwortete ich.
Wir gingen in ein wirklich schönes Steakhouse in der Stadt, es war noch nicht so voll, wir hatten Glück. Als unser Essen ankam, wartete eine Schlange darauf, reinzukommen. Wir ließen uns Zeit, genossen unser Essen und sprachen nur über das Lokal und darüber, was wir beide erreichen wollten.
Wir beendeten unser Essen, bezahlten den Kellner und gingen zur Vordertür, um den Ausgang zu verlassen. Es war ziemlich schwierig, durch die Gänge zu navigieren, da eine Menschenmenge darauf wartete, hineinzukommen. Noch bevor ich aus der Tür ging, erkannte mich jemand und bat um ein Autogramm, ich unterschrieb Dutzende Artikel, ohne es überhaupt zu merken, und endlich konnte ich aus der Haustür gehen.
Oh mein Gott, das war verrückt. lachte Jenny, Passiert das ständig??
Nicht immer., antwortete ich.
Wir gingen zurück in meine Wohnung und machten es uns bequem. Ich stellte eine große Limonadenflasche und zwei Gläser auf den Küchentisch. Wir setzten uns beide mit Stiften und Tablets in der Hand hin und begannen zu skizzieren, was wir erreichen wollten. Eines der Dinge, die Jenny erwähnte und die ich interessant fand, war die schiere Langeweile, mit der Kinder tagsüber konfrontiert sind. Während die meisten von ihnen abends ihre Familien besuchten, waren die Tage voller langer Stunden, in denen sie nichts anderes tun konnten, als fernzusehen. Ich fragte Jenny, was ihrer Meinung nach getan werden könnte, um ihre Langeweile in diesen Stunden zu lindern.
Er erwähnte, dass die vierte Etage erst vor zwei Jahren renoviert wurde. Sie hatten eine Lounge für Eltern und manchmal Übernachtungsgäste hinzugefügt. Es war extrem groß und nie vollständig gefüllt. Gleich am Ende des Flurs befand sich ein zweiter, kleinerer Warteraum, der nur zur Aufbewahrung verschiedener medizinischer Hilfsmittel diente. Er war der Meinung, dass dieser Raum vielleicht in ein Kunst- und Handwerkszentrum für Kinder umgewandelt werden könnte. Es könnte ein Ort für Kinder sein, die im Rollstuhl sitzen könnten, wo sie malen, malen, ein Buch lesen oder ein Video ansehen könnten. Hörte sich nach einer großartigen Idee an, Jenny sagte, sie würde den Geschäftsführer des Krankenhauses fragen, ob wir den Raum zu diesem Zweck renovieren könnten.
Ich weiß, dass Kinder gerne Videospiele spielen. Was wäre, wenn wir ein paar Dutzend Spielekonsolen kaufen würden, einige Spiele für alle Altersgruppen, die Einheiten mobil machen und sie von Raum zu Raum transportieren würden? Ich fragte.
Oh, das wäre ein großer Hit, besonders für Jungs. Sie lachte.
Wie wäre es mit einigen Laptops mit Schulungsprogrammen darauf? Ich weiß, dass Kinder die Schule sehr vermissen müssen, fügte ich hinzu.
Das ist auch eine tolle Idee, tatsächlich kann uns mein bester Freund, der Lehrer, dabei helfen. Sie hat geantwortet.
Ungefähr eine Stunde später haben wir beide ein paar Seiten voller Notizen und eine hervorragende Richtung, in der wir weitermachen können. Ich schlug vor, eine Pause einzulegen und sich zum Entspannen auf das Sofa zu setzen. In der nächsten Stunde erzählte ich Jenny von allem, was mich an diesen Punkt meines Lebens gebracht hatte, vom Verlust meines Vaters, meiner ersten Karriere in der High School und am College, meiner Einberufung und schließlich dem Verlust von Courtney.
Dann erzählte Jenny von ihren frühen Jahren, als sie in der High School Cheerleaderin war und dann aufs College ging, um Krankenschwester zu werden. Er hatte eine ernsthafte Beziehung, die endete, als er eines Abends betrunken nach Hause kam und ihm mehrmals ins Gesicht schlug. Soweit ich weiß, war das ziemlich neu, er sagte, er rufe immer noch gelegentlich an und versuche, die Situation wieder gutzumachen. Sie war seit etwas mehr als zwei Jahren als Krankenschwester im Krankenhaus tätig und liebte ihren Job.
Jenny erinnerte mich so sehr an Courtney, dass es einfach war, mit ihr zu reden. Schon nach wenigen Stunden hatte ich das Gefühl, ihn schon seit Jahren zu kennen. Er gab nicht vor, jemand zu sein, der er nicht war, er war großzügig und kontaktfreudig. Bevor ich mich versah, war es schon weit nach Mitternacht, und keiner von uns merkte, wie die Zeit vergangen war.
Oh mein Gott, Jenny geht um ein Uhr, ich fahre dich besser nach Hause. Ich sagte ihm.
Ist es schon so spät? sie fragte, wirklich überrascht.
Ich stand von der Couch auf und ging in die Küche, um mein Portemonnaie und meine Schlüssel zu holen. Ich wollte gerade zur Haustür gehen, als mir klar wurde, dass Jenny noch nicht von der Couch aufgestanden war.
Brian, ich möchte nicht, dass du mich nach Hause bringst und dann zurückkommst. Es wird weit nach zwei sein, wenn Sie hierher zurückkehren. Lass mich ein Taxi rufen und dir die Fahrt ersparen?, bot er an.
Auf keinen Fall, es macht mir nichts aus, dich nach Hause zu bringen. Ist das wirklich egal?, antwortete ich.
Nein Brian, ich bestehe darauf, ein Taxi zu rufen, das kann ich nicht zulassen, protestierte sie.
Ich stand einen Moment da und sah ihn an, er schien entschlossen zu sein. Es war zu spät, Transportfragen zu besprechen, besonders nach einem so schönen Abend.
Okay, dann verbringst du die Nacht, was sagst du dazu, dass ich dich morgen früh nach Hause fahre?, fragte ich.
Ich merkte sofort, dass er meine Absicht falsch verstanden hatte. Ich unterbrach ihn, bevor ich überhaupt protestieren konnte.
Nein, Jenny, ich meine, ich habe ein Gästezimmer, das noch nie benutzt wurde, das ist in Ordnung. Das wollte ich sicher nicht andeuten?, begann ich.
Brian, ich weiß, dass du das nicht getan hast. Das klingt nach einer großartigen Idee, wenn es Ihnen nichts ausmacht, kicherte er leicht.
Nein, soll ich Ihnen den Salon zeigen? Sagte ich und zeigte in den Flur.
Er folgte mir bis zur ersten Tür links, ich ging hinein und machte das Licht an. Niemand hatte diesen Raum betreten, da Alexis und Paige die Bettwäsche und Vorhänge entfernt hatten und er sah makellos aus.
Wow, das ist wunderschön. sagte er und folgte mir.
Fühl dich wie zu Hause, Jenny. Das Badezimmer liegt gleich gegenüber auf der anderen Seite des Flurs. Unter dem Waschbecken liegen Handtücher. Ich bin mir sicher, dass alles, was Sie brauchen, im Waschtisch ist. Bedienen Sie sich.?, bot ich an, mich zum Ausgang umzudrehen.
Ähm, Brian???, sagte er.
Ähm, denkst du, ich hätte vielleicht ein altes T-Shirt oder etwas zum Schlafen? fragte.
Klar, ich bin gleich wieder da, sagte ich ihm.
Ich ging in mein Zimmer, öffnete eine der Kommodenschubladen und betrachtete die Lagen der Hemden. Ich habe mich für eines der Dry-Fit-Kompressionsshirts mit dem Teamlogo auf der Vorderseite entschieden, es war kleiner als das durchschnittliche Shirt, das ich trug. Sie mussten fast hauteng anliegen, damit es wahrscheinlich auch an Jenny noch wie ein Kleid aussah. Ich ging zurück ins Zimmer, er saß auf dem Bett.
Hier, das ist wahrscheinlich das Kleinste, was ich je besessen habe, sagte ich und warf ihm das Hemd zu.
Danke, es wird alles gut. Wenn es Ihnen nichts ausmacht, gehe ich duschen.
Entschuldigung, ich mache das Gleiche, dann schaue ich etwas fern, zumindest kann ich nicht schlafen, ohne ein paar Minuten fernzusehen? , antwortete ich und schloss die Tür.
Ich ging ins Hauptbadezimmer, duschte schnell, zog Shorts und ein T-Shirt an und ging dann vorsichtig den Flur entlang zurück. Ich bemerkte, dass Jenny immer noch im Badezimmer am Ende des Flurs war, also ging ich weiter ins Wohnzimmer. Ich schaltete den Fernseher ein, schaltete den Sportkanal ein und holte mir eine Limonade aus dem Kühlschrank. Ich hatte etwa fünfzehn Minuten lang ferngesehen, als ich hörte, wie Jenny aus dem Badezimmer kam und dann die Gästezimmertür schloss. Ich war kurz davor, die Nacht zu beenden, als ich hörte, wie sich im Flur erneut eine Tür öffnete. Sekunden später betrat Jenny das Wohnzimmer und stand mit vor der Brust verschränkten Armen auf der Sofakante.
Hey, macht es dir etwas aus, wenn ich mit dir fernsehe, ich bin auch nicht müde, fragte er vorsichtig.
Ich konnte mich nicht beherrschen, ich musste einfach nur über die Aussicht lachen. Das Kompressionsshirt, das ich ihm gegeben habe, hat es verschluckt, obwohl es nur ein Paar extragroße, extralange war. Seine Arme reichten bis zu den Ellbogen, bis zum unteren Saum seines Hemdes, nur wenige Zentimeter über seinen Knien.
Natürlich kannst du das und darf ich sagen, dass dieses Shirt für dich gemacht ist, lachte ich.
Oh, still.? sagte er und saß zu seiner Rechten, die Beine unter sich gekreuzt.
Wir saßen ein paar Minuten da und schauten uns die Highlights des Sportkanals an, es war seltsam still.
Wie oft trainierst du?, fragte Brian.
Fast jeden Tag, warum?, antwortete ich.
Ich, äh? War ich noch nie mit einem Mann zusammen? … dem? … äh, der so groß ist wie du? er stammelte.
Jenny, es gibt Leute im Team, die mich klein aussehen lassen, lachte ich.
Das ist kaum zu glauben. Sie hat geantwortet.
Wir erlebten einen weiteren peinlichen Moment der Stille, und als ich in meine kleine Heimatstadt zurückkam, fühlte ich mich, als wäre ich wieder jung. Ich dachte, es wäre vielleicht eine gute Zeit, eine Nacht zu verbringen.
Pass auf, was du hier willst, ich gehe wohl ins Bett, sagte ich und reichte ihm die Fernbedienung.
Als ich mich vom Sofa erheben wollte, streckte er seinen Arm aus und seine kleine, weiche Hand ergriff mein Handgelenk. Ich sah ihn an, seine Augen waren hell und groß.
Du weißt, dass du nicht alleine schlafen musst, es sei denn, du möchtest das tun, sagte er mit einem ganz anderen Tonfall in seiner Stimme.
Nach seiner Reaktion, als ich ihm ein Gästezimmer anbot, zog ich mich für einen Moment zurück. Es war überhaupt nicht das, was ich erwartet hatte.
?Jenny, ich? Halten Sie das für eine gute Idee?, fragte ich.
Was willst du sagen? fragte.
Jenny, ich mag dich sehr. Die Zusammenarbeit mit Ihnen hat mir heute wirklich Spaß gemacht, ich möchte nichts ruinieren, antwortete ich.
Wie würde es irgendetwas ruinieren, wenn wir zusammen schlafen würden? Sie fragte: Es sei denn natürlich, du fühlst dich sexuell zu mir hingezogen?
Nein, ist das nicht Jenny, ich finde dich sehr attraktiv, ich möchte nur nicht unsere Freundschaft mit Sex verderben?, antwortete ich.
Er stand auf, stellte sich vor mich und streckte mir seine offene Handfläche entgegen.
Du wirst nichts ruinieren, das verspreche ich, jetzt bring mich ins Bett, flüsterte sie.
Ich streckte die Hand aus, nahm ihre Hand und stand auf, während sie mich den Flur hinunter zum Hauptschlafzimmer zog. Ich muss zugeben, ich war äußerst beeindruckt von Jenny, ich war mit Alexis schon einmal in genau dieser Situation. Ich hatte das Bett bereits abgesenkt, so dass es leicht hineinkam und mich mitzog. Wir lagen da, unsere Gesichter waren nur Zentimeter voneinander entfernt.
Brian, ich sage dir nicht, dass du mich heiraten sollst. Ich finde dich sehr attraktiv, es ist schon lange her, seit wir Sex hatten. Gib mir einfach ein gutes Gefühl, bitte? Das ist alles was ich will, flüsterte er.
Ich griff nach ihm, legte meine Hand auf seine Taille und zog ihn sanft zu mir. Meine Lippen trafen sanft und ohne jegliche Dringlichkeit auf seine. Seine Lippen waren extrem weich und feucht, seine Zunge berührte schnell meine, was mich merklich zittern ließ. Ich öffnete meine Lippen, meine Zunge fand schnell seine, unser Küssen wurde etwas dringlicher. Ich bückte mich, um den Saum des Hemdes zu finden, ließ es dann los und meine Hand griff nach der Rückseite seines Satinhöschens. Er nahm sein rechtes Bein, ließ es langsam los und legte es auf meine linke Seite. Ich streichelte sanft ihren Hintern, wobei meine Hand gelegentlich über ihren glatten Rücken strich, wodurch sich ihr Oberkörper leicht nach vorne bewegte.
Wir küssten uns ein paar Minuten lang so, die Wärme zwischen uns nahm zu. Ich ließ meine Hand von ihrem Rücken über ihre rechte Hüfte zu ihrem flachen, glatten Bauch gleiten. Als sie nach unten ging, erreichte ich endlich die Taille ihres Höschens und steckte meine Finger hinein. Er zog sein Bein von meinem zurück, um mir den Zugang zu erleichtern, und bewegte seine Hüften leicht. Ich schob meine Hand so lange in ihr Satinhöschen, bis ich ein leises Flüstern der Haare durch meine Finger spürte.
Er zog seine rechte Hand von uns weg, legte seine Handfläche mit weit gespreizten Fingern auf meinen Bauch. Ich senkte meine Finger noch etwas weiter, mein Mittelfinger fand seine Öffnung, die warm und extrem feucht war. Als ich meine Fingerspitze zwischen die Lippen ihrer Fotze legte, stöhnte sie leise und unterbrach unseren Kuss.
Oh mein Gott, es ist so lange her. flüsterte sie mir zu, ihre Augen waren auf meine gerichtet.
Ich schob meinen Finger zurück in seinen Schlitz und steckte dann langsam meinen Mittelfinger hinein, wobei ich mir Zeit ließ, ihn nicht zu stören. Als Antwort steckte er seine Hände in meine Shorts und legte seine kleine Hand um meinen jetzt verhärteten Penis. Er fing an, meinen Schaft sanft zu drücken, dann ließ er seinen Griff los, um immer wieder dasselbe zu wiederholen. Ich ziehe meine Hand von ihrem Höschen weg, greife dann nach dem Hosenbund und schiebe ihn über ihre Knie. Ich erhob mich vom Bett, stieg über ihn hinweg und landete am Fußende der Matratze. Ich bückte mich und zog das Höschen aus, das um ihr linkes Handgelenk geschlungen war. Ich streckte die Hand aus und öffnete langsam ihre Beine, ihre Augen waren auf meine gerichtet. Ich bückte mich langsam und behielt ihn im Auge, bis meine Wangen seine warmen, glatten Waden berührten. Ich strecke meine Zunge heraus, berühre zuerst den unteren Teil seines Schlitzes und bewege mich dann langsam mit einer langen, langsamen Bewegung nach oben.
Mein Gott.? Sie stöhnte und ihr Rücken hing vom Bett.
Ich streckte meine rechte Hand aus, meine Finger öffneten leicht ihre Fotze, meine Zunge lockerte sich in den warmen, nassen Falten. Mittlerweile flossen ihre Flüssigkeiten heraus und ihre Hüften bewegten sich unter mir. Ich ließ den Druck leicht nach, meine Zunge bewegte sanft seine Klitoris von seiner Kapuze. Er griff mit beiden Händen nach unten und seine Finger streichelten anerkennend meinen Kopf. Ich spürte, wie sich ihre Klitoris unter meiner Zungenspitze zu wölben begann, als sie sanft ihre Hüften anhob, um meinen Mund zu treffen. So sehr ich ihr auch weiterhin Freude bereiten wollte, spürte ich, wie ihr Körper sich danach sehnte, befreit zu werden. Ich zog ihre Hüften an meinen Mund und legte beide Hände unter ihren Hintern. Ich nahm ihren harten Kitzler sanft zwischen meine Lippen, saugte sanft daran und fuhr dann eine Sekunde lang mit meiner Zunge über sie. Dann übte ich leichten Druck auf ihren pochenden Kitzler aus und zog sie schnell zurück zwischen meine Lippen. Ohne Vorwarnung drehte er seinen Rücken und umfasste meinen Kopf mit seinen Händen, als der Orgasmus tief in seinem Inneren ausbrach.
Oh?oh?uh..uhhhhhhhhh??fuckkkkkkk???, jammerte er und sein Körper zog sich unter mir zusammen.
Ich drückte sie fest an meinen Mund, meine Zunge in ihrer, ihre Hüften drückten sich gegen mein Gesicht. Ihr Orgasmus dauerte viel länger als ich erwartet hatte, Freudenschreie hallten in meinen Ohren wider. Es dauerte eine ganze Minute, vielleicht auch länger, bis ich spürte, wie sich sein Körper unter mir zu entspannen begann. Er legte beide Hände an seinen Kopf und strich sich die Haare aus dem Gesicht. Ich stand langsam auf, legte meinen rechten Arm um seine Taille und setzte mich auf meinen Platz neben ihm. Er versuchte immer noch, seine normalen Atemmuster wiederherzustellen, sein Gesicht glühte vor leichtem Schweiß. Er drehte sich um und sah mich mit seinen trüben Augen an, mit diesem warmen Glanz auf seinem ganzen Gesicht.
Gott Brian, das ist noch nie passiert. Ich wäre fast ohnmächtig geworden?, flüsterte er.
Hatten Sie noch nie einen Orgasmus gehabt? ‚, fragte ich überrascht.
Nein, ich komme die meiste Zeit, aber du bist der erste Mann, der das tut, was du mir gerade angetan hast, antwortete sie.
?Wirklich?? Ich antwortete.
Nun, du bist meine zweite Freundin, aber sie hat sich geweigert, das für mich zu tun. Er fand es ekelhaft.
Ich zog ihn an mich, drückte meine Lippen sanft auf seine und legte meine Hand wieder auf seinen Rücken. Wir lagen Seite an Seite, meine Lippen waren nur Zentimeter von seinen entfernt. Ich streckte die Hand aus, strich ihr die Haare aus dem Gesicht und küsste sie schnell auf die Lippen. Ich fühlte, wie seine Hand noch einmal über meinen Körper glitt und dieses Mal meine Shorts über meine Beine drückte.
Seine rechte Hand ergriff sanft meinen Schwanz, er erweckte mich schnell wieder zum Leben, ich zog ihn an mich und küsste ihn noch einmal leidenschaftlich. Er antwortete mir schnell, sein Körper drückte sich an meinen, seine Hand streichelte sanft meinen Schwanz. Er hob sein rechtes Bein und drückte mich mit seinem Körpergewicht gegen meinen Rücken. Sie setzte sich schnell rittlings auf ihre nasse Muschi und drückte fest gegen meinen Schwanz. Er ergriff meinen Schwanz mit der rechten Hand, griff zwischen seine Beine und führte mich in seine warme, feuchte Öffnung. Er starrte mir direkt in die Augen, als ich mein pochendes Instrument langsam senkte, bis es tief in seinen Schoß sank. Er blieb mehrere Minuten lang völlig still, sein Körper nach vorne geneigt, seine Hände auf der Matratze. Sein Wasser begann sich langsam auf und ab zu bewegen und bedeckte meinen Schaft. Innerhalb weniger Minuten war klar, dass sie auf dem Weg zu ihrem zweiten Orgasmus war. Jetzt rieb sie ihren Kitzler fest an meinem Schambein, meinen Schwanz tief in ihrem Bauch vergraben. Er starrte mir direkt in die Augen, vielleicht konnte ich spüren, wie er sich zurückzog.
Jenny, ist es okay, wenn du wieder ejakulierst?, flüsterte ich.
Aber du hast noch nicht ejakuliert? Sie hat geantwortet.
Ist schon okay, Jenny, lass es einfach sein, komm wieder für mich?, antwortete ich.
Ich brauchte keine weitere Überzeugung, als er anfing, seine Klitoris wütend an meinem Körper zu reiben und auf meinem Schwanz hin und her zu schaukeln. Es dauerte vielleicht dreißig Sekunden, bis er an den Rand eines weiteren Orgasmus kam. Ich streckte die Hand aus und packte sie an den Hüften, zog sie fest an meinen Schwanz und hielt sie dort fest. Er verlor erneut die Kontrolle über seinen Körper, ein weiterer Orgasmus strömte aus seinem Innersten.
Ja, ja, oh jaaaaaaaaaaaaa, rief er und warf den Kopf zurück.
Ich ließ langsam den Druck meines Griffs los und erlaubte ihr, sich langsam auf meinem pochenden Schwanz auf und ab zu bewegen und die letzten Kontraktionen ihres Orgasmus zu genießen. Er fiel nach vorne auf meine Brust und legte seinen Kopf auf meine linke Schulter. Ich hielt sie sanft, ließ ihren Atem wieder normalisieren und streichelte mit meiner Hand ihr seidig weiches Haar.
Ich war noch nie mit einem Mann zusammen, dem mein Vergnügen wichtiger ist als sein eigenes, flüsterte sie mir ins Ohr.
Er lag ein paar Minuten da, dann rollte er sich erschöpft über mich. Er beugte sich zu mir, beugte sich herunter, um meine Wange zu küssen. Ich spürte, wie sich seine weiche Hand noch einmal sanft um meinen Schwanz legte und ihn sanft drückte. Er begann seine Geschwindigkeit zu erhöhen und packte meinen Schaft fester. Er ist auf einen Ellbogen gebeugt, sein Gesicht auf meinem, unsere Augen sind fest miteinander verbunden. Ich hatte den Punkt, an dem es kein Zurück mehr gab, bereits überschritten, als er leise mit einem Glitzern in den Augen flüsterte.
Mmmm, magst du es, wenn Jenny dich schaukelt, Baby? fragte sie.
Ich spürte, wie die erste Welle durch die Luft schoss und auf meiner Brust landete. Heißes Sperma schoss in Wellen aus meinem Schwanz und bedeckte meinen Bauch und Jennys rechte Hand. Er melkte mich vorsichtig mit langen, langsamen Bewegungen und drückte jeden Tropfen Sperma aus meinem empfindlichen Schwanz. Er legte sich zurück, legte seinen Kopf auf meine Schulter und sagte lange Zeit nichts. Ich stand auf, räumte auf, brachte ihm ein Handtuch und ging dann wieder ins Bett. Es herrschte wieder eine unangenehme Stille im Raum und ich hoffe, wir haben keinen schrecklichen Fehler gemacht. Ich muss eingeschlafen sein, denn eine Hupe auf dem Parkplatz der Wohnung weckte mich. Ich schaute auf die Uhr, es war fast sechs Uhr morgens. Ich schaute über meine Schulter, Jenny schlief immer noch tief und fest, die Decke reichte ihr bis zum Hals. Ich stand so langsam ich konnte aus dem Bett, schnappte mir ein paar saubere Klamotten, duschte schnell, zog mich an und machte mich auf den Weg in die Küche. Ich trank gerade meine erste Tasse Kaffee, als Jenny in die Küche kam und sich die Augen rieb.
?Hi guten Morgen. Möchten Sie eine Tasse Kaffee?, fragte ich.
Noch nicht, ich gehe jetzt duschen und ziehe mich an, ich bin gleich wieder da, antwortete er.
Er duschte schnell, kehrte bald in die Küche zurück und goss sich eine Tasse Kaffee ein. Er setzte sich neben mich auf die Kücheninsel und trank leise aus der Tasse. Ich wartete darauf, dass er über das, was zwischen uns vorgefallen war, redete, doch wieder herrschte eine unangenehme Stille.
Was hast du heute geplant?, fragte ich ihn.
Oh, ich habe eine Million Dinge zu erledigen, Lebensmittel einkaufen, putzen, Wäsche waschen und so etwas?, antwortete sie mit einem Lächeln.
Nun, lassen Sie es mich wissen, wenn Sie bereit sind zu gehen, und ich bringe Sie nach Hause, antwortete ich.
Ich bin bereit, wenn es dir recht ist, sagte er schüchtern, ohne von seiner Tasse aufzublicken.
Klar, lass mich mein Portemonnaie und meine Schlüssel holen, sagte ich.
Ich kam gerade aus dem Schlafzimmer zurück, er stand bereits an der Haustür. Er sah aus, als könne er es kaum erwarten, von mir wegzukommen, oder zumindest fühlte er sich so. Auf dem Heimweg sagte er nicht viel, er beantwortete einfach jede Aussage, die ich ihm gegenüber machte. Als ich endlich auf dem Parkplatz ankam und parkte, musste ich nachfragen.
Jenny, habe ich letzte Nacht etwas falsch gemacht? Es gibt einfach das Gefühl, dass…o?.Ich weiß nicht, vielleicht bereust du, was passiert ist. Wie auch immer, hat sich letzte Nacht etwas geändert?, fragte ich.
Er saß da, senkte für einen Moment den Kopf und drehte sich dann mit leicht tränenden Augen zu mir um.
?Ich weiß nicht ?. Brian?…, ich bin verwirrt. Es tut mir so leid?, sagte er leise.
Ich würde sagen, das Letzte, was er tun möchte, ist reden, deshalb habe ich beschlossen, ihn vorerst in Ruhe zu lassen. Ich ging aus meiner Tür, ging um ihn herum und öffnete seine Tür, er stürzte hinaus.
Was auch immer passiert, Jenny, bitte lass nicht zu, dass es unsere Freundschaft beeinträchtigt, bettelte ich.
Er nickte schnell, drehte sich um und ging zur Treppe, die zur Einheit im dritten Stock führte. Ich ging um mein Auto herum, stieg ein und verließ sofort den Parkplatz. Ich war völlig verwirrt darüber, was in den letzten zwölf Stunden passiert war. Ich bot ihm an, ihn nach Hause zu bringen, er lehnte ab. Er brachte die Idee von Sex zur Sprache, und ich versuchte, ihn davon abzubringen, indem ich versuchte, unsere Freundschaft aufrechtzuerhalten. Er zerrt mich quasi aus Spaß ins Bett und akzeptiert mich am nächsten Morgen kaum noch. Was ist passiert?
Zu diesem Zeitpunkt beschloss ich, meine ganze Energie in die Grundlagen, den bevorstehenden Einsatz und die beste körperliche Verfassung für die nächste Saison zu stecken.
Die nächsten Monate verliefen trübe, aber die Stiftung machte große Fortschritte. Weniger als fünfundvierzig Tage später, bei der Widmung, die ich preisgeben wollte, war es mir gelungen, den Namen geheim zu halten. Das Krankenhaus hatte mir erlaubt, den zusätzlichen Warteraum in ein Kunst- und Handwerkszentrum umzuwandeln, also kontaktierte ich eine örtliche Baufirma, um ein Angebot für das Projekt einzuholen. Als der Eigentümer erfuhr, wozu das Projekt gedacht war, spendete er den gesamten Aufwand und die Stiftung deckte nur die Materialien ab.
Der Raum war einen Monat vor der Einweihung bezugsfertig und gelinde gesagt großartig. An allen vier großen Wänden waren Wandgemälde mit Burgen, Drachen, gepanzerten Rittern und natürlich einer wunderschönen Prinzessin zu sehen. An einer Wand hing ein großer 60-Zoll-Flachbildfernseher mit einem neuen DVD-Player für Filme. Eine der örtlichen Videotheken spendete unserer Bibliothek fast hundert Kinderfilme, die in einem Wandschrank aufbewahrt wurden. In der Mitte des Raumes standen Tische und Stühle, an denen die Kinder sitzen und malen, malen oder ein Buch lesen konnten. An der Wand gegenüber dem Fernseher standen riesige Bücherregale mit Hunderten von Kinderbüchern, die aus verschiedenen Quellen gespendet wurden. An der letzten Wand befanden sich Schränke, in denen Zeichenblöcke, Papier, Buntstifte, Farben, Schablonen, Kleber, Aufkleber und so ziemlich alles untergebracht waren, was man sich zum Basteln vorstellen kann.
Die Gesamtkosten für den Raum beliefen sich auf rund 20.000 US-Dollar, was aufgrund der vielen Spenden, die wir unterwegs erhielten, sehr niedrig war. Ich habe außerdem ein Dutzend eigenständige Videospielgeräte bestellt, die tragbar sind und von Raum zu Raum bewegt werden können. Jede Einheit enthielt einen 36-Zoll-Flachbildfernseher, ein Premium-Videospielkonsolensystem mit drahtlosen Controllern und ein DVD-Gerät zum Ansehen von Filmen. Diese sind speziell mit langen Beinen ausgestattet, die unter die Füße des Bettes rollen und dem Patienten zugewandt sind. Diese sollten für Kinder verwendet werden, die sich möglicherweise zu schwach fühlen, um aus dem Bett aufzustehen. Ich habe keine Spenden von diesen Einheiten erhalten, die jeweils etwa zweitausend Dollar kosten.
Wir haben auch versucht, es ihnen so bequem wie möglich zu machen, indem wir den Fernseher im Wartezimmer der Eltern durch einen größeren 60-Zoll-Flachbildschirm ersetzt haben. Während wir noch den letzten Schliff gaben, schenkte uns ein örtlicher Spielzeugladen einen 10.000-Dollar-Geschenkgutschein, mit dem wir alles kaufen konnten, was den Kindern unserer Meinung nach gefallen würde. Jenny und ein paar Kollegen übernahmen die Leitung dieses Projekts und füllten den Bastelraum mit bunten Spielzeugen für Jungen und Mädchen. Ungefähr drei Wochen vor der offiziellen Einweihung rief ich die Timmons bei mir zu Hause an und fragte, ob sie bei der Einweihung mein Gast sein könnten. Sie weigerten sich zunächst, stimmten dann aber am Vortag zu, zu fliegen, nachdem Courtney mitgeteilt worden war, dass sie ein integraler Bestandteil der Stiftung werden würde.
Eine Woche vor der Einweihung erhielt ich die letzten Teile des Projekts von einem örtlichen Fotografen und Grafikdesigner. Ich warte bis einen Tag vorher. Als Teil der Geheimhaltung hatten die Mitarbeiter im vierten Stock alle Fenster und Türen des neuen Bastelraums mit braunem Bastelpapier überklebt, er war verschlossen, tatsächlich befanden sich nur eine Handvoll Menschen darin. Drei Tage vor der Einweihung spendete ein großer Elektronikriese in der Gegend achtzehn neue kleine Laptops, die Kindern helfen könnten, den Überblick über Schulaufgaben zu behalten, die sie aufgrund längerer Krankenhausaufenthalte verpasst hatten.
Die Einweihung fand am Samstagmorgen um elf Uhr statt. Soweit ich weiß, wäre es ziemlich voll, und die Nachrichtenmedien wären anwesend. Ich habe Herrn und Frau Timmons am Freitagnachmittag vom Flughafen abgeholt und zu mir nach Hause gebracht. Ich zeigte ihnen das Gästezimmer und sie zogen ein und begannen mit dem Auspacken. Ungefähr dreißig Minuten später kamen beide in den Hauptraum, wo ich auf dem Sofa saß.
Brian, Sie haben hier ein wunderschönes Haus, sagte Mrs. Timmons.
Danke, aber nicht meins, sondern nur die Übergabe für ein paar Jahre. Irgendwann muss ich mir etwas kaufen, antwortete ich.
Wir redeten eine Weile, aber das meiste davon bedeutete nichts. Ich konnte nicht anders, als traurig zu sein, als ich bei ihnen saß. Bevor ich Courtney verlor, waren diese Menschen für mich wie eine Familie, wir waren unzertrennlich. Jetzt war es schwierig, ein flüssiges Gespräch aufrechtzuerhalten. Mr. Timmons‘ Liebe zum Fußball hatte erheblich nachgelassen, er brachte sie kaum noch zur Sprache.
Später am Abend ging ich mit ihnen zum Abendessen in ein wirklich schönes Restaurant und brachte sie dann zur Wohnung. Vor der morgigen Einweihung musste ich nur noch eines tun, und das musste ich nachts erledigen. An diesem Abend ging ich um neun Uhr ins Krankenhaus, sprach mit einem der Auftragnehmer, der die letzten, aber wichtigsten Details erledigen würde.
Als ich ankam, wartete sie im vierten Stock auf mich, die große Truhe stand mitten im Flur. Da die Besuchszeiten vorbei waren, war nur das Nachtpersonal geöffnet, es war äußerst ruhig. Als ich das große gerahmte Kunstwerk aus der Truhe zog, erklärte ich ihm, wo ich die einzelnen Stücke hängen wollte. Dann brachten wir jeden von ihnen an seinen richtigen Platz und versprachen, dass sie alle aufgehängt und abgedeckt bleiben würden, um ihre Privatsphäre zu gewährleisten, bis die Morgenschicht kam. Ich dankte ihm und ging nach Hause, um etwas zu schlafen, denn morgen würde ein langer Tag werden.
Wir verließen die Wohnung an diesem Morgen um neun, ich rief Alexis an und fragte, ob sie mit uns kommen möchte, sie sagte, sie würde ihr eigenes Auto nehmen und uns dort treffen. Als wir parkten und die Lobby betraten, hatten sich die Medien bereits aufgestellt und warteten auf ein Interview. Ich überholte Herrn und Frau Timmons und versuchte, sie vor chaotischen Aktivitäten zu schützen. Eine Reporterin trat vor und platzierte ihr Mikrofon ein paar Zentimeter von meinem Gesicht entfernt.
Brian, können Sie uns sagen, warum Sie sich für dieses Krankenhaus entschieden haben, warum Sie Ihre Stiftung auf ein Projekt beschränkt haben? fragte er.
Leute, ich werde kurz vor der Einweihung eine Erklärung abgeben. Bitte respektieren Sie nun die ganze harte Arbeit und Mühe, die in diese Sache gesteckt wurde, und haben Sie etwas Geduld, fragte ich, als ich mich auf den Weg zum Aufzug machte.
Als Sie den Aufzug verließen, wurde der Sicherheitsdienst des Krankenhauses beauftragt, jeden zu untersuchen, der auf die Etage kam. Wir wurden vom Sicherheitspersonal auf der Etage empfangen und dann in den Warteraum gebracht, den einzigen wirklich verfügbaren Raum, in dem absolute Geheimhaltung herrschte. Eine Viertelstunde vor der Einweihung betraten der Geschäftsführer des Krankenhauses und mehrere seiner Mitarbeiter den Warteraum. Er bemerkte mich und ging auf uns zu.
?Herr. Stevens, ich kann Ihnen nicht sagen, was der heutige Tag für uns im Kinderkrankenhaus bedeutet. Ihre Stiftung hat in den letzten Monaten eine bemerkenswerte Arbeit geleistet, es gibt keine Worte von mir, die Ihnen genug danken können.? sagte er und drückte meine Hand.
Gerne geschehen, Sir?, antwortete ich.
Dann stellte ich ihn Herrn und Frau Timmons vor und scherzte, dass sie meine Ersatzeltern aus meiner Heimatstadt seien. Beide lächelten darüber und schüttelten sich die Hand. Als wir das Signal erhielten, dass es an der Zeit sei, mit der Einweihung zu beginnen, zogen wir in die Mitte der vierten Etage, wo sich die zentrale Schwesternstation befindet, der mit Abstand größte Raum auf der Etage. An der Mittelwand befand sich ein kleines Podium, direkt darüber hing ein großes quadratisches Objekt, das vollständig von einem schwarzen Vorhang bedeckt war. An beiden Enden des Bodens waren, wie bei den Weisen, noch ähnliche Gegenstände drapiert.
Der CEO betrat das Podium, die Kameras der Nachrichtenmedien drehten sich, als er sich zum Mikrofon beugte.
Guten Morgen allerseits, es ist mir eine große Freude, heute Morgen bei dieser wundervollen Veranstaltung hier zu sein. Vor Monaten traf ich hier in meiner Praxis einen jungen Mann, wo er einen unserer jungen Patienten, die er besuchte, kennenlernte und sich von ihm inspirieren ließ. Er war sofort überwältigt vom Mut und der Energie dieses jungen Mannes, der uns auf eine Reise mitnahm, die uns an diesen Punkt brachte. Ich bin mir sicher, dass Sie alle diesen jungen Mann kennen, er ist von unserem San Diego Football-Team, ihrem Rookie-Tight-End-Feeling, Mr. Brian Stevens. sagte er und bedeutete mir, nach vorne zu kommen.
Die versammelte Menge applaudierte lautstark und als ich mich hinter das Mikrofon setzte, war ich nervöser als je zuvor in meinem Leben. Es waren nicht nur ein paar Hundert Menschen hier, es war im ganzen Staat, vielleicht sogar im ganzen Land, zu sehen. Ich greife in meine Tasche und ziehe ein paar Karteikarten heraus, auf die ich ein paar Notizen kritzele. Ich breitete sie vor mir aus und beugte mich dann zum Mikrofon.
Vielen Dank für Ihre freundlichen Worte, Sir. Wie Ihnen gesagt wurde, bin ich rein zufällig in dieses Krankenhaus, auf diese Etage gekommen. Ich habe einen Anruf von einem Elternteil erhalten, dass ihr Sohn, der hier krank ist, mein größter Fan ist. Natürlich musste ich als Neuling, der noch nicht sehr bekannt war, meinen größten Fan besuchen. Ich begann, die Menge lachte laut.
Ich traf diesen jungen Mann in dem Raum gleich am Ende des Flurs. Ich fragte ihn sofort, warum ich sein Lieblingsschauspieler sei. Sagte er einfach ohne zu zögern, weil mein Name Brian ist und du so hoch springst und den Ball fängst?
B-R-Y-A-N, nur damit ich nicht verwirrt werde?
Nachdem ich diesen jungen Mann mehrere Male besucht hatte, brachte er mir bei, was die Worte Mut und Krieger wirklich bedeuten. Diese Kinder sind zu jung, zu unschuldig, zu schwach, um sich diese Krankheiten anzustecken. Ich habe beschlossen, alles zu tun, um ihre Zeit im Krankenhaus so angenehm wie möglich zu gestalten, fuhr ich fort.
Wie einige von euch vielleicht wissen oder auch nicht, habe ich meinen Vater verloren, als ich noch in der High School war. Ich habe kürzlich meine beste Freundin Courtney Timmons plötzlich durch Krebs verloren. Ich habe ihn so sehr geliebt, es vergeht kein Tag, sein Tod tut mir immer noch nicht leid. Seine Familie ist heute bei mir, aber ich bin sicher, sie verstehen immer noch nicht, warum. Ich habe lange und gründlich darüber nachgedacht, worum es bei dieser Stiftung gehen soll. Es hat lange gedauert, bis ich sie zusammengestellt habe, aber ich freue mich, Ihnen mitteilen zu können, dass diese Stiftung ein bleibendes Erbe hat und hoffe, dass sie auf lange Sicht bestehen bleibt. Lange Zeit.?, ich bin fertig.
Ich trat zurück und griff nach einer Ecke des schwarzen Vorhangs, der den großen Wandbehang bedeckte.
Ich kann nicht so tun, als ob ich den Kummer eines Elternteils kenne, der ein Kind verloren hat. Ich hoffe, wir können die finanzielle und moralische Belastung, die sie erlitten haben, ein wenig lindern. Sagte ich und zog schnell den Vorhang von der Wand.
An der Wand hing ein großes gerahmtes Display.
Courtney’s Kids steht auf der pechschwarzen quadratischen Matte, die die Mitte umgibt. In der Mitte habe ich eines der Fotos, die Miss Timmons mir gegeben hat, vergrößert, es war absolut atemberaubend. Auf der Unterseite des Passepartouts unter den Bildern stand mit demselben Blattgold geschrieben:
Wenn du gehen musst, dann viele Grüße.
Du wirst niemals alleine gehen. Pass auf dich auf, meine Liebe,
Ich werde dich vermissen, meine Liebe
Die Reaktion im Raum wechselte von Applaus zu unkontrollierbarer Emotion. Ich hörte, wie Miss Timmons anfing zu weinen, sie drehte sich um, vergrub ihr Gesicht an der Brust ihres Mannes und hielt ihn fest. Ich zeigte auf beide Enden des Bodens, das Krankenhauspersonal öffnete das gleiche Bild Ende für Ende. Ich drehte mich um, beugte mich zum Mikrofon und zeigte unter den massiven Rahmen hinter mir.
Waren das die letzten? Die letzten Worte, die meine Courtney zuvor geflüstert hatte..? Ich habe aufgehört, ich konnte nicht weitermachen.
Ich brauchte einen Moment, um mich zu sammeln, und ging dann zurück zum Mikrofon.
Jetzt möchte ich allen ‚Courtney’s Children‘ zeigen? Ich sagte der Menge, dass er es auf diese Etage des Kinderkrankenhauses bringen würde.
Der Geschäftsführer des Krankenhauses bedeutete allen, ihm durch den Flur zum alten Wartezimmer zu folgen. Bisher wurde das Kraftpapier an den großen Türen und Fenstern entfernt, was die enorme Arbeit offenbart, die bei dem Projekt geleistet wurde. An der Wand neben dem Eingang hing ein großes schwarzes Schild:
in liebevoller Erinnerung
Courtney Timmons
Die Menge strömte langsam durch die offene Tür herein und bewunderte die Details der Wandgemälde. Sie schlenderten umher und schauten sich all die neuen Projekte an, von denen Kinder, die lange hier bleiben mussten, profitieren könnten. An der gegenüberliegenden Wand blieb eine Überraschung zurück, immer noch in einen Vorhang gehüllt. Der CEO ging auf ihn zu und zog ihn schnell wieder herunter, die Menge war für eine Sekunde fassungslos. Einer der Grafikdesigner hatte ein Wandgemälde in Originalgröße gezeichnet und an die Wand gemalt. Es zeigte Courtney in einem langen, fließenden Gewand, das von den Wolken herabhing. Auf dem Boden unter ihm griffen Dutzende Kinder nach ihm und versuchten ihn zu berühren. Seine Ähnlichkeit mit Courtney war absolut unheimlich. Ich machte einen Schritt zurück gegen eine der Rückwände und versuchte, mich zu sammeln, während meine Gefühle in die Höhe schoss.
Anschließend wurde die Gruppe zum Medienzentrum gebracht, wo Videospielsysteme, Filme und Laptops gezeigt wurden. Am Ende des Rundgangs kehrten die meisten Krankenhausmitarbeiter zu ihren Stationen im Gebäude zurück. Ich wurde im Wartezimmer zurückgelassen, die Medien fanden mich sofort und begannen, Fragen zu stellen.
Ein Reporter fragte: Brian, welche Zukunftspläne haben Sie für Ihre Stiftung? fragte.
Na ja, irgendwann möchte ich wahrscheinlich ein großes Gebäude kaufen und daraus vielleicht ein Dutzend oder so kleine Wohnungen machen, in denen Eltern von außerhalb der Stadt wohnen können, während ihre Kinder hier im Kinderkrankenhaus sind.
Ich hoffe auch, Eltern, die mit den finanziellen Belastungen durch den Umgang mit diesen Krankheiten zu kämpfen haben, finanzielle Unterstützung bieten zu können, fügte ich hinzu.
In diesem Moment sah ich aus dem Augenwinkel, wie Jenny den Raum betrat, die Hand eines Kindes haltend, das Kind hinter ihr unsichtbar. Die Reporter schrien immer noch Fragen, als ich sah, wie mein kleiner Mann, Bryan Butler, seinen Kopf hinter Jennys Rock hervorstreckte.
Er trägt die Mütze und die Handschuhe, die ich ihm gegeben habe, und seit ich ihn das letzte Mal gesehen habe, hat er ein paar Pfund zugenommen. Ich eilte zu ihm, streckte die Hand aus, nahm ihn in meine Arme und hielt ihn an meiner Hüfte.
Dieser kleine Kerl ist der Grund, warum alles begann. Das ist Bryan Butler, mein größter Fan. Wie geht es dir, Kumpel?, fragte ich ihn.
Gut gemacht, Brian, antwortete er.
Er war offensichtlich nervös vor all den Kameras, er drehte immer wieder den Kopf und legte sein Gesicht auf meine Schulter. Den Reportern wurde es langsam langweilig, wieder Fragen zu stellen, ich konnte nicht alle einholen.
Ich denke, ich habe genug Fragen beantwortet. Wenn jemand Fragen an Bryan hat, kann er sie jetzt stellen. Ich lachte.
Eine der Reporterinnen direkt vor ihnen stürzte sich schnell auf ihre Kollegen.
Bryan, was war für dich die größte Aufregung, seit du diesen großen Kerl getroffen hast, der dich festhält? fragte er lächelnd.
Ist es einfach? … als er den versprochenen Torball gefangen hat? … dann hat er mir den Ball gegeben? Mein Vater sagt, es wird eine Menge Geld sein? und das Spiel gewonnen?, antwortete er.
Redet er über den Fang beim Spiel in Kansas City? Hast du ihm den Ball gegeben? Sie hat geantwortet.
Ja, Mama, er hat mir das Versprechen abgenommen, ihm ein Tor zu schießen, Junge, hatte ich Glück?, lachte ich.
Ich dankte allen, dass sie zurückgekommen waren, verließ dann das Wartezimmer und ging zurück zur Schwesternabteilung, wo ich Bryan vorfand, der auf seine Eltern wartete. Ich brachte den kleinen Jungen zu seinem Vater zurück und ordnete dann meine Kleidung.
Brian, du hast hier großartige Arbeit geleistet. Dies wird Kindern unzählige Stunden voller Freude bereiten, und zwar gerade dann, wenn sie es am meisten brauchen. Vielen Dank.?, sagte Mrs. Butler und umarmte mich fest.
Sie können diesem Mann hier danken, er ist derjenige, der alles angefangen hat, antwortete ich.
Mittlerweile war der größte Teil der Menschenmenge herausgefiltert worden, ein paar Reporter sammelten immer noch Ausrüstung ein, ein paar waren in der Nähe des Schwesternzimmers, aber das Personal versuchte, den Raum zu räumen, um alles wieder normal zu machen. Ich sah Jenny im Schwesternzimmer, sie trug ihre Schürze, also wusste ich, dass sie Dienst hatte. Zwei andere Frauen und ein junger Mann standen dort und unterhielten sich mit ihm, also beschloss ich, ihm zu sagen, dass ich gehen würde. Als er sah, wie ich auf ihn zukam, konnte ich sehen, wie sich sein Gesichtsausdruck in äußerste Besorgnis verwandelte.
Hey Jenny, ich wollte dir nur für all die Hilfe danken, die du geleistet hast, um dies zum Leben zu erwecken. Ohne dich hätte ich es nicht geschafft.?, sagte ich aufrichtig.
Oh okay, danke Brian.? sagte er, äußerst nervös.
Du bist also Brian Stevens, es ist mir eine Freude, dich kennenzulernen, du hattest ein tolles Jahr, sagte der junge Mann, der dort stand, Ich bin Kevin, ich bin Jennys Ehemann.
Die letzten sechs Worte haben mich so berührt, dass mir fast der Wind wehte. Mein Blick schoss zu Jenny, ich konnte den entsetzten Ausdruck in ihrem Gesicht sehen. Nun war klar, warum er am nächsten Morgen so still gewesen war. Es waren Schuldgefühle, sie hatte ihren Mann betrogen. Ich erholte mich so schnell ich konnte, ich weiß, dass jeder die Überraschung in meiner Reaktion gesehen hat.
Freut mich, dich kennenzulernen, Kevin, vielen Dank, dass Jenny mir bei diesem Projekt helfen durfte, antwortete ich.
Nun, ich bin viel außerhalb der Stadt, ich weiß, dass er sich langweilt, antwortete sie.
Das bin ich sicher.?, antwortete ich schnell und sah ihm in die Augen, als wäre er tot.
Ich verabschiedete mich und ging den Flur entlang, wo Herr und Frau Timmons noch immer an den Wänden des Krankenhauses ihre Tochter lobten. Ich ging langsam auf sie zu, um ihr privates Gespräch nicht zu unterbrechen. Miss Timmons drehte sich zu mir und fiel in meine Arme, ihre eigenen Arme schlangen sich um meinen Hals und drückten mich fest.
Brian, ich liebe dich so sehr, danke, dass du uns dieses wundervolle Geschenk gemacht hast, wir werden dir für immer dankbar sein, rief sie.
Wir gingen alle drei zurück zum Aufzug und stürmten nach unten und aus dem Krankenhaus. Wir verließen das Krankenhaus, hielten an, aßen früh zu Abend und gingen dann zurück in meine Wohnung. Wir verbrachten den Rest der Nacht damit, über die alten Tage zu reden und Erinnerungen an Courtney auszutauschen. Am nächsten Morgen setzte ich sie am Flughafen ab und sie flogen früh zurück. Auf dem Weg zurück zu meinem Haus musste ich zum ersten Mal wirklich darüber nachdenken, was Jenny wirklich tat. Ich war wütend, sehr wütend. Ich habe mich sogar gefragt, ob die Geschichte, dass sie von ihrem Mann misshandelt wurde, wahr ist. Eines ist sicher: Ich muss unsere persönliche und berufliche Beziehung sofort beenden.

Hinzufügt von:
Datum: Juni 8, 2023

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert