Blowjob Pov Große Titten Und Gepiercte Brustwarzen Und Gesichtsbehandlung

0 Aufrufe
0%


James und ich hatten eine ziemlich normale Ehe. Wir hatten beide neun bis fünf Jobs, wir kamen nach Hause und küssten uns, aßen zu Abend, sahen etwas fern und gingen dann zu Bett, um aufzuwachen und alles noch einmal zu machen. Wir haben uns auf dem College kennengelernt, uns hin und wieder verabredet und nach ein paar Jahren schließlich geheiratet. Erst vor zwei Jahren, als wir dreißig waren, erfuhren wir, dass sie unfruchtbar war und keine Kinder bekommen konnte. Er wusste, dass dies für mich schwierig war, und nach mehreren In-vitro-Fertilisationsbehandlungen kamen wir zur Realität der Situation. Ich liebte James über alles, aber danach waren wir nie mehr die gleichen.
Wir waren nie das, was man als supersexuell bezeichnen würde, das heißt, wir hatten Sex, aber es war nicht der heiße, wilde Sex, von dem die Leute in Pornos und dergleichen hören. Nachdem wir es herausgefunden hatten, verschloss er fast vollständig, was unsere Beziehung belastete. Wir haben uns vor unserer Hochzeit ein paar Mal wegen Sex getrennt. Ich wollte etwas mehr, etwas Wildes, etwas Größeres, ehrlich gesagt, aber ich kam immer darauf zurück, nachdem ich verrückt geworden war. Wir haben geheiratet, weil mir klar wurde, dass es besser ist, einen guten Mann zu haben als einen guten Schwanz. Aber ich hatte Momente, in denen ich es mir noch einmal überlegt habe.
Eines Morgens änderte sich alles. Nach einem heftigen Sextraum wachte ich auf und war bereit, einen Raum voller Trucker zu ficken. Ich ging zu James und steckte meinen Kopf unter die Decke. Ich bewegte mich zu seinem Schritt und sah seinen weichen Penis an seinem Bein ruhen. Ich habe gerne Männer angegriffen, aber wenn ich mit James zusammen war, habe ich das immer getan. Es war nicht groß, es kam nicht zu viel und es schmeckte extrem sauer. Aber in diesem Moment war es mir egal. Ich wollte nur einen Schwanz in meinem Mund.
Ich nahm seinen Penis in meinen Mund und saugte langsam daran. Ich nahm seinen weichen Schwanz in meinen Mund und bearbeitete ihn etwa zehn Minuten lang ohne Wirkung. Ich habe diese Anstrengung satt. Ich wusste nicht, ob er wach war oder nicht, aber als ich aus der Decke stieg, sah ich, wie er mich ansah.
Danke, dass du es versucht hast, Schatz, aber ich bin nicht in der Stimmung.
Also verstehe ich.
Ich weiß, dass du nicht glücklich mit mir bist.
?Was willst du sagen??
?Sexuell.? Ich schwieg. Hören Sie, wir kennen beide das Ergebnis. Ich liebe dich, aber etwas fehlt. Du liebst mich, willst aber mehr?
Ich wollte nicht, dass er hierher kam, aber wir standen an einem Scheideweg. ?Ich stimme zu.? Ich wartete darauf, dass er etwas sagte.
?Soll ich es ganz klar sagen??
?Ja, bitte.?
Ich bin nicht der Mann, für den du mich hältst.
?Was willst du sagen??
Er stand vom Bett auf und stellte sich vor mich. Gib mir eine Minute und ich zeige es dir.
Er verließ den Raum und es vergingen etwa fünf bis zehn Minuten. Dann rief er hinter der Tür hervor: Sind Sie bereit?
?Ja.?
Er bog um die Ecke und ich musste zweimal hinsehen. James trug einen Overall, der seinen gesamten Körper bedeckte, mit Ausnahme seiner Hände, Füße und seines Kopfes. Das war nicht das Problem. Das Problem war, dass sie einen BH und ein Höschen, einen Gartengürtel und einen Schlauch trug. Unter dem Body hatte sie offensichtlich Brustprothesen oder so etwas, weil ihre Brüste so groß waren.
?Das bin ich. Ich hatte immer Angst, Ihnen die Neuigkeit mitzuteilen.
?James. Du hättest mir das sagen sollen.?
Ich hatte Angst davor, was du denken würdest.
Ich liebe dich, egal was passiert.
Er kam zu mir und umarmte mich. Es war seltsam zu spüren, wie sich ihre riesigen Brüste an meine drückten, aber zum ersten Mal in unserem Leben spürte ich, wie Ehrlichkeit zwischen uns floss.
Also, willst du eine Frau sein oder ziehst du dich einfach gerne wie eine Frau an?
Er wandte sich von mir ab. Ich weiß es ehrlich gesagt nicht.
Wir ließen uns aufs Bett fallen und sagten eine Stunde lang nichts. Und schließlich setzte er sich im Bett auf.
Ist das also das Richtige für Sie? Wie kann ich dich mit mir so glücklich machen?
James, mach dir keine Sorgen. Wir werden verstehen.?
Ein Monat ist vergangen. Ich habe mich daran gewöhnt, dass James Frauenkleidung anzieht, wenn er von der Arbeit nach Hause kommt, und irgendwann hat es auch unser Sexleben ein wenig geöffnet. Er hat mich einmal in der Woche in seinen neuen Klamotten gefickt, vermutlich weil er wusste, dass die Geilheit seines Lebens zu groß war.
Dann saßen wir eines Tages beide in unseren Kleidern am Tisch und er sagte es.
Ich möchte das so einrichten, dass du gefickt werden kannst.
?Wovon??
Weil ich sehen möchte, dass du es genießt, aber ich denke auch, dass es heiß sein wird.
Und es würde dir nichts ausmachen, zu sehen, wie ein Mann mich fickt. Ich war geschockt.
Es würde mich nicht stören, zu sehen, wie ein paar Kerle dich ficken.
Ich wusste nicht, was ich antworten sollte. Ich habe ihn nur angeschaut.
?Macht dir das Angst??
?Nein, es ist nicht real. Aber wirklich? Ist es dir egal?
?Gar nicht.?
Ich wollte das nicht sagen, aber ?verdammt? entkam meinem Mund.
Also ist es geklärt. Ich werde alles arrangieren. Er stand vom Schreibtisch auf und ging in sein Büro, schloss die Tür und ich sah ihn erst, als er spät in der Nacht zu Bett ging. ?Alles ist arrangiert. Morgen werde ich dir ein Geschenk machen, das ich dir schon lange machen wollte.
Ich habe nichts gesagt. Ich schloss sofort die Augen und versuchte zu schlafen. Nach einer gefühlten Ewigkeit driftete ich ab. Als ich aufwachte, war James weg. Ich stand auf, duschte, zog mich an und ging zur Arbeit. Was hatte er festgestellt? Was hatte er getan? Hatte ich irgendetwas zugestimmt? Es war alles verstörend und aufregend zugleich.
Als ich nach Hause kam, war niemand da. Ich bin erleichtert. Ich ging in den Keller und lief ein paar Meilen, dann duschte ich und ging in die Küche. Ich machte mir schnell eine Mahlzeit, ging nach oben und zog mir ein paar Klamotten an. Ich war nie die Art von Mädchen, die mich für überdurchschnittlich gut hält. Ich war in guter Verfassung und ich glaube, ich hatte einen schönen Hintern, aber meine Brust war durchschnittlich und ich hatte nicht die Sanduhrform, die andere hatten. Ich wollte nicht, dass James‘ Aussage wirklich etwas bedeutete, also zog ich Boxershorts und ein T-Shirt an und ging nach unten, um etwas fernzusehen, bis James nach Hause kam.
Ich habe mir nichts dabei gedacht, als ich hörte, wie sich die Tür öffnete, aber ich hatte Angst, als James die Treppe ins Wohnzimmer herunterkam und vier Männer ihm folgten. Sie setzten sich alle hin und stellten sich vor, und James verschwand, ohne etwas zu mir zu sagen. Sie erzählten mir von sich, ihren Jobs, ihrem Beziehungsstatus und allen anderen Informationen, die ich brauchte, und dann kam James die Treppe herunter.
Sogar ich fand sie sexy. Sie trug eine Perücke und ein schwarzes Kleid, das ihr bis zum Hals reichte. Sie hatte einen eher sanduhrförmigen Körper als ich und lächelte nur. Er nahm einen Stuhl vom Tisch und brachte ihn zu sich, und als er sich setzte, standen alle auf.
Fast gleichzeitig ließen sie ihre Hosen fallen. Ich untersuchte jeden von ihnen, während ihnen die Hosen herunterfielen und sie begannen, ihre Hemden auszuziehen. Sie waren alle weich, aber offensichtlich immer noch groß. Als er nackt war, sah er aus wie eine Herde. Sie gingen alle auf mich zu, ohne etwas zu sagen. Instinktiv stand ich auf, halb um zu rennen, halb um ihnen zu begegnen. Ich sah James an und er lächelte nur.
In diesem Moment habe ich mich völlig ergeben. Als der erste Kerl mich erreichte, ging ich auf die Knie und nahm seinen Schwanz in meinen Mund. Sein weicher Schwanz füllte fast meinen Mund. Die Weichheit war großartig, aber sie hielt nicht lange an. Bald wurde sein Schwanz hart und ich hob meine Hände, damit die anderen Jungs mein Hemd ausziehen konnten. Während meine Brust nackt war, stellte mich der Mann mit dem Schwanz in meinem Mund auf, drehte mich um und zog mir mit einer Bewegung die Hose herunter. Ich stieg aus ihnen heraus und kniete mich auf die Couch. Kaum waren meine Knie auf der Couch, packten seine Hände meine Hüften und drückten seinen Schwanz in mich hinein. Es war so lange her, dass ich mich so satt gefühlt hatte, und von dem Moment an, als er ganz in mir war, war das alles, was ich wollte. Er fickte mich hart und listig, und schließlich saßen zwei der anderen hinter dem Sofa und ich lutschte abwechselnd ihre riesigen Schwänze, während ich ihn von hinten nahm.
Ich merkte, dass er kurz vor dem Abspritzen stand, als er anfing, mich in mir zu spüren und mich noch härter zu ficken. Ich spürte, wie die Hitze in mir anstieg, als er kam, und dann spürte ich, wie Flüssigkeit in mich eindrang. Als er hinausging, trat ein anderer an seine Stelle. Das Muster wiederholte sich. Er fickte und fickte, während ich lutschte, und als er kam, zog er sich zurück und setzte sich, nachdem er seine Ladung auf mich losgelassen hatte. Einer der Typen, die ich lutschte, drückte sich auf die Couch und es war offensichtlich, was er wollte. Ich drehte mich um und setzte mich auf seinen Schwanz. Da kam ich. Er war bei weitem der Größte der vier und ich stöhnte, als ich ganz auf seinem Schwanz landete und dann alle Wehen meinen Körper trafen. Ich zerquetschte ihn so fest ich konnte und fing an, auf ihm auf und ab zu hüpfen, während er meinen Körper hinuntergriff und meine Brüste umfasste. Er begann nach kurzer Zeit abzuspritzen.
Der letzte Typ nahm mich mit, während ich auf dem Rücken auf der Couch lag, und ich kam zweimal mit ihm. Ich war mit Sperma durchnässt und als er mich fickte, hörte es sich an, als würde er ein Glas voller Gelee ficken. Irgendwann kam er auch, aber ich wusste es, weil ich ihn hörte und dann spürte, wie er weicher wurde. Er stand auf und ging wortlos weg, und als er es tat, schienen sie alle angezogen zu sein und gingen lautlos aus der Haustür.
Ich lag da auf dem Rücken, meine Muschi war weit geöffnet und Sperma lief aus. Ich hätte fast vergessen, dass James im Zimmer war. Ich sah ihn auf mich zukommen. Ich war außer Atem. Er sagte nichts. Er legte sich einfach auf die Couch und bedeutete mir aufzustehen. Ich stand auf und als er hochrutschte, zog er mich zurück auf die Couch und legte sein Gesicht unter meine Muschi. Ich wusste, was du wolltest. Ich bewegte mich, setzte mich rittlings auf ihr Gesicht und senkte mich direkt über ihren Mund, griff nach unten und steckte einen Finger in meine Muschi, um der großen Menge Sperma zu helfen, meine Muschi zu verlassen und in ihren wartenden Mund zu tropfen.
Sie kamen jeden Freitag bis zum Ende des Monats zurück, und als meine Periode nicht verschwand, lächelte mich James an und sagte mir, er sei wirklich glücklich. Ich wusste, dass unsere Gruppe ihr Ziel erreicht hatte, aber jetzt, da ich schwanger war, wusste ich, dass es an der Zeit war, seine Wünsche zu erfüllen.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 9, 2024

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert