Zuerst Habe Ich Ihre Muschi Geleckt Dann Habe Ich Ihre Beiden Löcher Gefickt

0 Aufrufe
0%


Es war der erste Sommertag in Süd-Illinois, und ich hatte gerade mit 17 die High School abgeschlossen. Damals lebte ich mit meinen Eltern und zwei Schwestern – der neunjährigen Jane und der zwölfjährigen Miriam. . Es war immer eine Tradition in unserer Familie, am ersten Tag des Sommers auf unserem 47 Hektar großen Grundstück ein riesiges Lagerfeuer zu entzünden, wo alle Bäume, die im Winter gefallen waren, verwendet wurden.
Dan, kannst du gehen und deinem Vater helfen, Holz zu sammeln? Ich hörte meine Mutter aus der Küche schreien. Wir hatten einen Bagger, und wenn man bedenkt, dass ich derjenige war, der den sieben Morgen großen Teich 20 Fuß tief grub, war ich am geschicktesten damit.
?Na sicher? rief ich, verließ mein Zimmer und ging in die Küche. Soll ich irgendetwas mitbringen?
Du kannst Miriam haben. Weißt du, wie sehr du das Feld liebst? Es stimmte, sie hatte sie geliebt, seit sie laufen konnte, aber einer von uns war immer da, um sie zu beschützen.
An diesem Punkt konnte ich Miriams Schritte zur Tür rennen hören, Okay Mama, ich liebe dich?
Wir gingen aus der Tür und gingen direkt zu den ATV-Fahrzeugen. Wir stiegen in die 450 ein, weil wir wussten, dass sie matschig war, wir wollten ohne größere Probleme passieren. Als wir in den Quad stiegen, spürte ich sofort, wie ihre kleinen Brüste an meinem Rücken rieben. es gab einen Steifen; so hart wie möglich. Während wir mit dem ATV fuhren, fuhren wir weiter auf der Hauptstraße, die uns zur Grundstücksgrenze bringen würde. Während der Fahrt stellten wir beide fest, dass das Wetter nicht zu schlammig war, und ich ließ meine Schwester fahren. Er ergriff sofort die Gelegenheit und war sehr glücklich zu fahren. Er dachte, es wäre lustig, hart aufs Gas zu treten, wenn wir die Positionen im Auto wechselten. Während ich das tat, griffen meine Hände zu der Zeit nach dem, was ihr am nächsten kam, nämlich ihren wunderschönen Brüsten. Er ging nie vom Gas, wie ich es tat; Es war offensichtlich, dass er es genoss, meine Hände auf seiner Brust zu haben. Ich legte meine Hände auf seinen harten Bauch, als wir langsamer wurden. Sie war ein sehr zierliches Mädchen, ähnlich wie ihre ältere Schwester Jane, aber wenn es darauf ankam, nahm Miriam Gold mit nach Hause.
?Magst du, wie es sich anfühlt? fragte er mich, als wir an der Stangenscheune anhielten.
Ich-ich-ich habe das nicht so gemeint Es tut mir Leid? Ich wusste nicht, was ich sagen sollte… Ich hatte nicht erwartet, dass er das sagen würde.
Was meinst du mit Entschuldigung? magst du es nicht??
Machst du Witze? Ich liebe es Ich wollte schreien.
Stattdessen hielt ich mich zurück und sagte: Ja, aber du bist mein Bruder? Er sah enttäuscht aus, und wir gingen schließlich zu der Stangenscheune, wo der Bagger stand. Mein Vater war auf dem anderen 450 mit einer Anhängerkupplung unterwegs, um kleinere Stämme zu sammeln. Miriam stieg in den Baggerlöffel und lachte, als wir hinausgingen, um nach den großen Bäumen zu suchen. Unsere Suche dauerte nicht lange, wir fanden einen, der uns ins Auge fiel. Während ich den Baumstamm ertränkte, hatte Miriam eine Gottesanbeterin gefunden und sie war umgeknickt. Als sie sich vorbeugte, sah ich zu und ihr Arsch sah großartig aus Obwohl es kein Regal gab, hatte es eine schöne Rundung. Ich wurde abgelenkt, als ich auf die Ärsche meiner Schwestern schaute. Als ich endlich in die andere Richtung sehen konnte, rief ich Miriam zu, sie solle zurückkommen, und sie kam und setzte sich zu mir in den Hauptbereich. Dies war ein schön großer Baumstamm, also musste ich ihn ziehen. Ich drehte mich um und schleifte ihn dorthin, wo mein Vater war. Damals skizzierte er etwas mit Sprühfarbe.
?Was machst du? rief ich ihm zu.
?Wir graben dieses Jahr ein neues Loch.?
?Warum?? Ich fragte
?Der alte ist klein und einfach veraltet.? Er antwortete.
?OK. Soll ich jetzt graben oder mehr Protokolle finden? Ich habe gefragt, weil ich alles so schnell wie möglich erledigen wollte.
Geh und such ein paar Tage und komm zurück. Es dauert nur ein paar Minuten.
Okay Miriam, willst du mit dem Quad oder mit dem Eimer fahren? fragte ich, aber insgeheim wusste ich die Antwort.
?Wassermann.? Sie hat geantwortet.
Okay, komm rein. Achten Sie nur auf die Kettensäge.?
Als er hereinkam, bemerkte ich, dass er einen Eimer voller Kreaturen hatte. Wir machten uns schnell auf, um weitere Protokolle zu finden. Wir fanden einen, der zu lang war, um in den Eimer zu passen, also schaltete ich die Kettensäge ein, schnitt ihn in zwei Hälften und legte ihn in den Eimer. Er konnte sich noch anpassen, also setzte er sich. Ich weiß nicht warum, aber das hat mich aus irgendeinem Grund gestört. Ich tat mein Bestes, um schnell einen anderen Baumstamm zu finden, und konnte über diesen stolpern, der mindestens anderthalb Fuß im Durchmesser und etwa 15 Fuß lang war. Ich fuhr fort, indem ich es in drei Teile teilte. Miriam merkte, dass sie dieses Mal keinen Platz hatte und kam zu mir auf die Couch. Diesmal jedoch setzte er sich auf meinen Schoß und drehte am Lenkrad. Auf meinem Schoß sitzend, war sein Hintern direkt über meinem Schritt; Ich wurde provoziert. Ich war so erregt, dass ich mit einer Erektion zu kämpfen hatte, aber ich scheiterte, er bemerkte, dass ich steif war und begann sich zu bewegen.
?Was zum Teufel ist das?? schrie mich an.
?Ich bin traurig. Sitzt du auf meinem Schoß?
Wir reden später, wir sind fast da.
Als wir an der Grube ankamen, war mein Vater bereits nach Hause gegangen, also beschloss ich, sie zu graben.
Bruder, warum steigst du nicht auf den Quad und siehst nach, ob du noch ein paar Baumstämme finden kannst?
?Ugh muss ich? Er antwortete mit einem enttäuschten Ton in seiner Stimme.
Nein, aber es geht schneller.
?Wir haben den ganzen Tag?
?OK.? Ich antwortete. An diesem Punkt fing ich an, das Loch zu graben. Es war etwa 20 mal 20 und einen Meter tief. Ich schrie ihn an, nachdem ich fertig war.
Lass uns noch mehr Tagebuch suchen gehen?
Okay, darf ich fahren? Sie fragte.
Wenn ich an unsere Tortur denke, die ich leugnen musste, ‚Nein, nicht jetzt, Schwester.‘
Was auch immer es ist, es ist mir egal, ob du mich anstupsst. ?
Okay, aber bewege dich nicht zu viel auf meinem Schoß. Als ich das sagte, stand er mit einem breiten Grinsen auf und kletterte auf meinen Schoß. Als wir abhoben, fing er an, seinen Arsch um meinen Schritt zu bewegen.
?Bitte hör auf.? Ich fragte.
?Ich muss mich ausruhen.?
?Nun, mach es schon? sagte ich ein wenig wütend.
?Okay okay.? Er bewegte sich und fühlte wieder meinen Stock, Du hast mir nie gesagt, was es war …?
Ich glaube wirklich nicht, dass wir über diese Schwester reden sollten.
?Ach komm schon Ich werde es meiner Mutter und meinem Vater nicht sagen? sagte er fast bettelnd.
Nun, das ist nichts, worüber wir reden müssen. Jetzt anhalten, gibt es ein Protokoll?
Okay, aber du schuldest mir eine Erklärung
Okay, aber lass mich an diesem Tagebuch ersticken? Ich sagte. Währenddessen berührte mein Fuß den Boden. Ich wusste, dass ich meiner Schwester sagen musste, was mein Stock war, und überlegte, wie ich ihn einsetzen sollte.
Meine Schwester wartete auf eine Erklärung, als ich zum Traktor zurückkehrte.
Okay, also was willst du wissen? Ich fragte.
Also, was ist das?
Nun, ein Typ hat da andere Dinge als ein Mädchen. Wir haben einen Penis und es wird schwieriger, wenn wir sexy Mädchen sehen.
Glaubst du, ich bin heiß?? sagte er fast stolz.
Nun, ja, aber ich verhalte mich nicht danach, meine Schwester.
Nun, ich möchte, dass du weißt, dass ich manchmal anders über dich denke. Das hat mich zum Nachdenken gebracht.
?Was meinen Sie??
Habe ich dich so angesehen wie du? Bist du nicht mein Bruder… Manchmal eher wie ein Freund?
Wir wurden durch die Glocke gerettet, legten den Rest der Stämme in die Grube und entschieden, dass das genug war. Jetzt mussten wir andere Holzstämme aus der alten Feuerstelle bewegen. Ich habe es schnell gemacht, kein Problem. Als wir fertig waren, war die Feuerstelle etwa 15 Fuß hoch. Wir wussten, dass es das Größte aller Zeiten werden würde Wir stiegen beide ins Auto und fuhren nach Hause. Wieder spürte ich ihre jugendlichen Brüste auf meinem Rücken. Aber dieses Mal, glaube ich, hat er es versucht.
Hey Dad, wir haben die Feuerstelle fertiggestellt.
?Fantastisch Okay, warum holst du nicht den Grill da drüben und Dan macht ein paar Burger und so?
Meine Mutter gab mir drei Teller mit Essen zum Herunterladen und Kochen.
?Rufen Sie uns dort an, wenn das Essen fertig ist.?
?OK. Miriam, kommst du? Ich fragte.
Ja, gib mir eine Sekunde? Ich hörte ihn aus seinem Zimmer schreien.
Ich lege das Gitter auf die Ladefläche, wir treffen uns dort.
Als ich nach draußen ging, konnte ich sehen, wie die Temperatur abnahm. Als ich dort ankam, schnappte ich mir den Truck und fuhr damit in die Garage, um den Grill zu holen. Wir hatten zwei 2x4s, die auf der Seite saßen, um den Kühlergrill in die Ladefläche zu rollen. Nachdem ich aufgestanden war, nahm ich ein Seil und band es fest. Während ich das tat, hörte ich Janes Stimme: Dan, kann ich mit Miriam und dir kommen? Ich verspreche, ich werde dich nicht stören.
Okay, aber wenn ich nein sage, heißt das nein. Jetzt steig in den Truck, Schwesterchen, wir müssen Miriam holen – sie wartet wahrscheinlich.?
Wortlos trat er ein und ging zur Tür, um Miriam zu holen. Ich hupte und als sie herauskam, trug sie kurze Shorts und ein kleines Trägershirt, und darunter konnte ich ihren Badeanzug sehen. Anscheinend auch Jane. Auch ihres war offen, also dachte ich, sie würden im Pool schwimmen, während ich kochte.
Ohne ein Wort kam Miriam herein und sah Jane an und sagte: Kommt er? sagte.
Nun, er ist nicht im Truck?
Zu diesem Zeitpunkt bekam Miriam einen Anfall. Er hoffte, dass er der Einzige war, der da unten bei mir war. Als wir an der Feuerstelle ankamen, die praktischerweise direkt neben dem Teich liegt, gingen die Mädchen beide hinaus und zogen sich aus. Im Dressing deckten sie zwei ihrer kleinen Stücke auf. Mir fiel fast die Kinnlade herunter. Miriam hatte richtige Möpse, vielleicht könnte sie ein A-Körbchen füllen.
Wie siehst du das?, sagte Miriam, die meinen Blick bemerkte.
?ee?? Ich wusste nicht, was ich sagen sollte. ?Seit wann hast du Brüste??
?Seit dem Winter?
?Oh gut. Ich fange besser an zu kochen.
Ja, machst du das?
Ich ging zum Truck und leerte den Grill, er ging leicht ab. Ich ging zur Stangenscheune und kaufte eine große Tüte Kohle, um sie auf den Grill zu werfen. Als ich ausstieg, erlebte ich eine Überraschung. Jane kam heraus und ging auf mich zu und sagte, sie müsse pinkeln.
Okay, hock dich ins Gras.
?Womit lösche ich es?‘
Geh ins Wasser, es wäscht sich.
?Okay wenn du das sagst.?
Als Jane dort ankam, nahm sie ihren Arsch heraus, um ihren schönen kleinen Arsch zu enthüllen. Ich konnte nicht anders, als hier und da nach oben zu klettern. Danach zog sie ihren Hintern hoch und sprang ins Wasser. Dann traf es mich; Ich sehe meine Schwestern an, sie sind mein Blut, aber ich kann nicht anders. Es fühlte sich so falsch an, aber es fühlte sich so gut an.
Als ich mit der Kohle anfing, wusste ich, dass es einige Zeit dauern würde, bis es warm wird. Ich beschloss, mit den Mädchen in den See zu springen. Sobald ich das tat, rieb Miriam an mir. Er nahm meine Hand und legte sie auf seinen Arsch und da traf es mich – es ist das Lagerfeuer heute Abend und ich werde auf die Mädchen aufpassen. Wenn meine Leute ins Bett gehen, sind nur ich und Miriam da.
Ich sprang aus dem Pool und stellte fest, dass der Grill perfekt war. Die Holzkohle war weiß und hatte keine Flamme, also breitete ich sie aus und legte das Essen hinein. Kurze Zeit später hupte ich das Zughorn an der Maststange, um die Leute wissen zu lassen, dass das Essen vorbei war.
Kurz danach sah ich sie mit dem anderen Feldlastwagen herunterkommen. Ich hatte gehofft, sie erinnerten sich an Scones und so. Das taten sie, und die Mädchen rannten zum Tisch. Wir saßen alle zusammen, aßen und unterhielten uns ganz normal. Dann kam der große Moment, um das Feuer zu entfachen. Natürlich würden wir nicht erwarten, dass es langsam anspringt, also dachten wir an die Verwendung von Gas. Ich stieg auf den Bagger und mein Vater und Miriam stiegen auf den Eimer. Ich hob sie über den Holzstapel, um das Gas abzulassen. Als sie aufstanden, hätte ich schwören können, dass ich Miriam durchschaut und vergessen hätte, dass ich sie absetzen musste. Mein Vater schrie mich an, ich solle sie runternehmen. Dabei beschloss ich, von Miriams schönem kleinen Arsch wegzukommen und den Bagger zu holen. Als ich ausging, gab mir mein Vater die Streichholzschachtel. In Anbetracht meines Erfolges als Erster, der die High School abgeschlossen hatte, bat er mich, das Feuer anzuzünden. Auf dem Weg nach oben schlug ich das Streichholz an und warf es. Als ich das tat, dachte ich, ich hätte keine Augenbrauen mehr
Ich habe Jane mit meiner Mutter gesehen. Er war müde, aber immer noch bereit zu gehen. Miriam klebte an mir wie Klebstoff.
Wir haben meine Mutter und Jane verloren, als das Feuer in der Nacht ausging; beide gingen ins Bett. Dad wollte gerade gehen, aber er entschied, dass es an der Zeit war, mit mir zu reden, da er dachte, dass ich Ende der Woche 18 sein würde. Das Gespräch drehte sich nur darum, wie stolz er auf mich war. Er ging sofort nach der Rede.
Jetzt waren es nur noch Miriam und ich. Ich war besorgt darüber, was als nächstes passieren würde; würde er heute noch mehr Fragen stellen? Soll ich sie beantworten? Bald wurde meine größte Befürchtung wahr.
Dan, warum findest du mich süß?
Nun, dein Haar ist verrückt und diese Augen sehen nur durch mich hindurch.
Oh, nun, ich möchte nur, dass du weißt, dass ich dich süß finde.
Währenddessen zog er seinen Stuhl näher heran. Ich fragte mich, was ihm durch den Kopf ging.
Warum haben Jungs dann etwas anderes unter sich als Mädchen?
Nun, werden so Babys gemacht?
?Was meinen Sie??
Nun, die Rute eines Typen gelangt in das Fotzenloch eines Mädchens. Hast du dich jemals dort gefühlt?
?Nummer. Ist unten ein Loch?
?Nun ja. Unter deinem Pissloch und durch deine Lippen.?
Währenddessen rollte er seine Hand unter seinen Anzug. Er masturbierte direkt vor meinen Augen Ich konnte es nicht ertragen, ich bekam eine Erektion. Bei etwa acht Zoll war es kaum zu übersehen.
Warum wirst du wieder hart?
Du? Du verarschst dich vor mir. Muss ich mich nicht öffnen??
Warum fickst du dich dann nicht selbst und entfesselst diese ekelhafte Verhärtung?
?Ist es, weil meine Schwester direkt neben mir ist…?
?Na und? Ich mache es, komm schon, es wird Stress abbauen.
Er hatte Recht, aber so leicht würde ich nicht aufgeben.
?Nummer. Ich masturbiere nicht vor dir… und woher weißt du das alles über Stressabbau?
Ich wusste es die ganze Zeit, aber ich wollte, dass du es mir erzählst. Ziehst du jetzt deine Angelrute oder nicht??
Er hat mich belästigt. Wieso den? Was hofft er zu gewinnen? Dann sagte sie.
Dan mit nur der Peitsche, es ist niemand außer uns in der Nähe.
Okay, warum nicht? Es ist, als wäre niemand da.
Wen interessiert es, ob ich dein Bruder bin? Es ist nicht so, dass das jemand wissen kann.
?STIMMT…?
Meine Schwester kam und sagte sanft in mein Ohr: Darf ich dir helfen? Ich öffnete gerade meinen Reißverschluss, als er es sagte.
Ich wurde verrückt. Meine Schwester war kurz davor, auf mich zu fallen. Wie würde ich das stoppen? Soll ich damit aufhören? Dann traf es mich. Wenn er es will, bekommt er es. Ich stellte sicher, dass mein Schwanz die ganze Aufmerksamkeit hatte, als ich langsam meine Hose öffnete und meine Boxershorts herunterzog.
?Wow Was ich auf dem Computer sehe, war noch nie größer?
Ansehen von Pornos auf dem Computer; Er war nicht so unschuldig, wie er aussah.
Hast du Pornos geschaut?
Dan, ich? 12. Ja, ich habe Pornos geschaut?
Na dann, lass uns das ins Bett bringen?
Ich machte ein Bett auf der Ladefläche des Lastwagens. Ich hatte vor, unter den Sternen zu schlafen. Er gab mir diese Augen und ich wusste, dass ich schon lange darin war.
Wir gingen zum LKW. Ich trug im Moment nur ein Hemd und er trug seinen Badeanzug. Er ging zuerst, als wir in den Truck stiegen. Als ich ihn hochhob, sagte er: Bleib dort.
Langsam zog er seinen Badeanzug aus. Zuerst enthüllte sie ihre perfekten Brüste; Ihre Brustwarzen sind nur einen Cent groß. Dann, als sie hinabstieg, enthüllte ihre perfekte Teenagerfigur langsam und sehr subtil ihre perfekte und unschuldige junge Katze. Mein Schwanz pochte jetzt, als ich dieses schöne junge Mädchen sah. Ich wollte meinen kleinen Bruder ficken.
?Wie du siehst??
?Oh mein Gott, ja?
Dann beweg deinen Arsch hoch und fick mich
Als ich aufstand, hielt ich sie und fragte: Bist du sicher, dass du bereit dafür bist?
Er flüsterte mir sehr sanft ins Ohr: Eine bessere Frage, bist du bereit dafür?
Damit ergriff er mein pochendes Staubgefäß und fing an, es langsam zu streicheln. Ich fühlte mich, als würde ich auf der Stelle ejakulieren, aber ich hielt mich zurück. Ich legte meine Schwester ins Bett und küsste sie. Dann landete ich langsam auf einer ihrer wunderschönen Brustwarzen, leckte sie langsam und drehte sie mit meiner Zunge. Sie fing an zu stöhnen, also brachte ich meine Lippe zu ihren Nippeln und saugte leicht daran. Dabei stieß er ein weiteres tiefes Stöhnen aus und packte mich am Hinterkopf. Ich könnte den ganzen Tag dasitzen und an diesen Nippeln saugen und lecken, aber ich wusste, dass ich den Preis holen wollte. Ich fing langsam an, ihre schönen Lippen zu küssen. Sie hatte Erdbeer-Lippenbalsam auf und ich spürte, wie ihre Zunge versuchte, meine zu erreichen.
?Seit wann piercst du deine Zunge??
?Ich habe es vor etwa 2 Monaten mit Bernstein gemacht. hast du nicht gesehen??
Mir wurde klar, dass ich so viel Zeit für Schularbeiten aufwendete, dass ich meine Schwestern nicht bemerkte.
Nein, ich bin seit ein paar Monaten raus aus dieser Sache.
Damit flüsterte er mir ins Ohr: Das ist okay, weil du gleich darauf einsteigen wirst.
Es war zu sexy. Ich leckte langsam seinen ganzen Körper ab, bis er immer noch haarlos auf seinem Hügel landete. Als ich dort ankam, leckte ich die Bereiche rund um ihre Fotze. Beim Schwimmen im See muss sie ihre Muschi gewaschen haben, aber ich konnte immer noch etwas von ihrem Wasser schmecken. Sie waren köstlich, schmeckten wie Süßigkeiten Ich fuhr mit meiner Zunge über seinen kleinen Schlitz, als ich langsam hinabstieg. Meins war nichts weiter als eine Linie. Er war so zierlich Als ich wieder abstieg, grub ich ein wenig tiefer. Schließlich steckte ich beim dritten Mal meine Zunge in diese laute stöhnende Antwort.
?OOOOHHHHH D- aah Dan oooh mach weiter so?
Darüber hinaus begann ich, seine delikaten Säfte zu kosten. Ich war der Himmel, und Miriam auch. Sie drückte meinen Kopf und meine Haare so fest an ihren Hügel, dass ich nach Luft ringen musste, dann fühlte ich ihren jungfräulichen Rock. Ich würde sagen, es ist dünn und wenn ich es zerbreche, wird es ihm nicht allzu schlecht gehen. Dann kam ich und fing an, mit ihrer winzigen Klitoris herumzuspielen. Es war klar, dass er auf Ecstasy war. Dann begann er schwer zu atmen; Ich würde sie zum Orgasmus bringen. Als sein Stöhnen schneller wurde, stieß ich meine Zunge so tief wie möglich hinein und stieß ihn beiseite. Er kam an und ich spürte einen Schwall von Säften von dieser kleinen Katze. Als ich nach oben ging, war sie immer noch in der tiefen Lust ihres ersten Orgasmus von jemand anderem als ihr selbst.
Ich küsste seine Wange, als ich aufstand. Nichts, was sie leise sagte, damit er es hören konnte, ‚Fick mich.‘
Ich sagte mir: Ich habe kein Kondom Ich dachte. Er bemerkte, dass ich hinsah.
Ich nehme Tabletten.
Dafür bekam ich einen guten Winkel, indem ich langsam die Ladefläche hinunterfuhr. Ich packte ihre Hüften und brachte sie an die Bettkante. Ich schnappte mir meinen Schwanz und rannte langsam an ihrem Schlitz auf und ab, bis ich sein Loch fand. Schließlich schwang ich meine harte Fotze herum und drückte langsam, ohne meine Krone in das enge jungfräuliche Loch einzuführen. Ich ziehe mich zurück und drücke dieses Mal etwas fester, stecke meine Kopfgerste hinein. Dann, beim nächsten Schlag, fühlte ich das Stück Haut, das sie in die Weiblichkeit führen würde. Ich fragte ihn auf dem Weg nach draußen: Bist du sicher, dass du bereit bist? Das wird ein wenig weh tun.
?Ich bin mir sicher Bitte fick mich.
Ich steckte meinen Schwanz hinein, zog und gab einen starken, aber sanften Stoß, der reibungslos verlief. Es schien ihm nicht weh zu tun, also fing ich an zu pressen. Es dauerte nicht lange, bis alle acht Zoll in ihm waren. Es war wie ein Stück Himmel – ihre Muschi war so eng.
?ICH? ich werde entladen? sagte er, als er meinen Durchgang beschleunigte. Dann fühlte ich mich wie ich einen Orgasmus hatte. Dabei sah ich ihm in die Augen und spritzte meine heiße Ladung in sein enges Loch. Ich hatte das Gefühl, dass die Ejakulation ihre Muschi füllte, und ich zog mein weicheres Glied heraus. Meine Ficksahne war wie ein platzender Wasserballon und seine Säfte wurden fast verspritzt An diesem Punkt kann ich sagen, dass er im Himmel ist. Ich zog meine Boxershorts etwas hoch und legte mich neben meine nicht ganz so unschuldige Schwester und schlief ein.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 29, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert