Tushy Atemberaubende Isabella Lebt Ihre Analfantasien Aus


ABBY und CEO
KAPITEL 5: TEILEN
Auch wenn ich nicht den Mut hatte, mich zu bewerben, hatte ich einfach zugestimmt, Mr. Cornells persönliche Assistentin zu werden, und führte anschließend Frau Cornell zu ihrem ersten Mädchen-Mädchen-Orgasmus.
Mr. Cornell erhob sich von der Couch und hielt seine Frau fest, während sie an meinem Mund, meiner Zunge und meinen Fingern zum Orgasmus kam. Also stellte ich mich neben ihn, beugte mich vor und küsste ihn auf die Lippen, dann schnappte ich mir ein paar Gläser und gesellte mich zu ihm an die kleine Bar im Wohnzimmer.
Danke, Abby. Er sprach darüber und hatte nie den Mut, es weiterzuverfolgen. Nachdem er die Getränke nachgefüllt hatte, drehte er sich um und legte seine Hand auf meine Schulter. ?Ist das schädlich? Sexarbeit ist Büroarbeit. Stört es Sie, wenn Samantha mitmachen möchte?
Ich lächelte breit und sah ihn auf der Couch liegend an. Er sah immer noch ein wenig benommen aus. Es ist mir völlig egal, Sir. Er liebt dich sehr, das weißt du, oder? Er nickte und die Augen, die ihn von der anderen Seite des Raumes aus anstarrten, wurden weicher. Ich habe viel Sex im Büro, Sir. Sara und Mrs. Benson denken zu viel nach, aber das ist nicht meine Initiative, wie Sie sicher bemerkt haben. Sex dort fühlt sich oft gehetzt an. Die einzigen Male, in denen er nicht da war? spät in der Nacht? Nirgends. Das ist anders. Und ich mag ihn wirklich.
Er strahlte. Wir trafen uns wieder mit ihm auf der Couch, und er setzte sich auf, nahm mir den Drink ab und trank die Hälfte davon. Ich drehte ihr Gesicht zu mir und küsste sie innig. Als ich es zerbrach, drehte sie sich zu ihm um und er tat es auch. Mit schüchternem Gesichtsausdruck blickte er von einem zum anderen. Schließlich wandte er sich ihr zu.
Jetzt muss er heute Nacht unbedingt hier bleiben. Ich möchte auf keinen Fall darauf warten, dass er wieder zurückkommt. Eigentlich glaube ich nicht, dass wir ihn in einem der anderen Schlafzimmer einsperren können?
Er lachte und ich lächelte breit. ?Nein Liebling. Ich brauche es im Büro.
Er drehte sich zu mir um, umfasste mit seiner freien Hand eine meiner Brüste und sagte dann: Danke. Vielen Dank für alles, worüber wir gesprochen haben. Und ?? Seine Hand fiel in meinen Schoß. Ich spreizte meine Beine und schob seine Hand hinein, bis zu meiner Muschi. Und vielen Dank für die Bitte, die Sie mir gegeben haben.
Ich legte meine Hand hinter ihren Kopf und zog sie für einen leidenschaftlicheren Kuss an mich. Als wir uns trennten, war er außer Atem. Ich sagte Mr. Cornell ist ein außergewöhnlicher Mann, und ich weiß jetzt, dass er von einer außergewöhnlichen Frau unterstützt wird.
Er beugte sich vor und berührte uns beide. Jetzt habe ich zwei außergewöhnliche Frauen, die mich unterstützen.
Ich sah ihn an und zwinkerte. Er war sich nicht sicher, wofür es war, bis ich von der Couch aufstand, vor ihm auf die Knie ging und anfing, seinen Gürtel und seine Hose zu lockern. Dann wurde ihm klar, dass er auf der Couch auf die Knie ging und begann, sein Hemd zuzuknöpfen. Bald zog ich seine Hose, während er sein Hemd aus seinen Armen zog, und ich zog sein Unterhemd an seinen Körper, während ich ihm Schuhe und Socken auszog, bevor ich schließlich seine Hose auszog. Als ich fertig war, umarmte sie sein Gesicht und küsste seinen halbharten Schwanz. Er sah mich an, während er seinen Schwanz mit einer Hand hielt. Diesmal zwinkerte er mir zu. Ich trat näher und schloss mich seinem Schwanz an. Es war definitiv genug für uns beide da. Dann sprach er aus, was ich gerade gedacht hatte.
Es ist, als würde er nicht da sitzen und sagen: Wirklich? Was dachten Sie, als Sie dieses Ding zum ersten Mal sahen? Wir küssten die gegenüberliegenden Seiten, während wir den Brunnen hinaufstiegen, dessen Härte mit jedem Augenblick zunahm. Mich? er fügte hinzu. Ich glaube, ich habe darüber nachgedacht, wegzulaufen. Ich wusste bereits, dass ich diesen Mann so sehr liebte, aber? Ich wusste nicht, was dieses Ding mit mir machen könnte. Weißt du, drinnen?
Ich saugte schnell an dem Kopf und sah ihn an, wie er uns anstarrte. Seinem Gesichtsausdruck nach zu urteilen, war ich mir ziemlich sicher, dass ihm der Streit, den er hörte, nicht gefiel, aber er musste sich damit abfinden. Ich drehte mich zu dem Hahn und seinen Augen auf der anderen Seite um. Ich bin sicher, es war eine große Atempause. Ich kann mich nicht erinnern, ob ich noch einen Ausruf gemurmelt habe oder nicht. Aber Sie müssen bedenken, dass dies der erste Abend war, an dem er mir zuhörte; Es gab mir Zeit, darüber nachzudenken, was ich gesagt habe, und meiner Logik zu folgen, um zu der Schlussfolgerung zu gelangen, die ich gezogen habe. Anschließend öffnete er sich mir gegenüber. Vielleicht ist das dumm? Zu diesem Zeitpunkt hatte er sich in meinem Gedächtnis und meinem Eindruck festgesetzt. Er war der Boss; Es überrascht mich. Als wir unser Gespräch beendet hatten, war es in meinem Kopf bereits völlig übertrieben. Bis dahin schien es für ihn in Ordnung zu sein. Ist das ???
Er legte seinen Finger unter mein Kinn und drehte mein Gesicht zu ihm. Ich bin nur ein Kerl, Abby. Seien Sie bei nichts zu streng.
Ich sah ihn einen Moment lang aufmerksam an. Ich drehte mich zu ihm um und er sah mich ebenfalls aufmerksam an. Hatte er Angst davor, gebaut zu werden? Hatte er Angst, dass dieser Eindruck mich enttäuschen würde? Befürchtete er das Gleiche, nämlich dass zu viel Druck auf ihn ausgeübt wurde, nicht aus dem Unternehmen auszutreten? Ich leckte seinen Schwanz und dachte nach. Wie seltsam ist das?
Ich hielt seinen Schwanz, lehnte mich aber auf meinen Fersen zurück und schaute zwischen ihnen hin und her. ?Nein Sir? Jawohl ? Ich wollte sagen ? Sir, Sie können für Menschen überlebensgroß sein, und ich denke, mit den Änderungen, die Sie vornehmen möchten, werden Sie zu einer verständlicheren Version davon. Ich habe damals meine Gefühle zum Ausdruck gebracht und tue dies bis zu einem gewissen Grad auch weiterhin, wie ich es bereits Ihrer Frau gegenüber zum Ausdruck gebracht habe. Ich werde alles für Sie tun, Sir. Irgendetwas. Ihre Frau und ich werden immer für Sie da sein. Ich nickte ihm zu und sein Lächeln war riesig. ?Zu Hause oder im Büro. Sie haben bereits den besten Partner, den man haben kann. Ich verspreche Ihnen beiden, dass ich die beste PA für Sie sein werde. Wir stehen hinter Ihnen, Sir.
Er stand auf und nahm jede unserer Hände. ?Aufleuchten. Das hat mich so erregt, dass ich unbedingt etwas Ernstes sehen muss. Er führte uns zur Treppe, die nach oben führte.
Diese Nacht sollte der Auslöser sein, der aus einem vermeintlichen Traumjobangebot in einer seltsamen Büroumgebung eine Affäre mit einem Ehepaar machen würde.
Als wir das Schlafzimmer betraten, das fast so groß war wie meine Wohnung, ließ er unsere Hände los und ging auf die andere Seite des Bettes. Ich sah sofort, was er tat, und half ihm dabei, die Tagesdecke vorsichtig zusammenzufalten und sicher zur Seite zu legen. Sie zog das obere Laken herunter und kroch zur Seite, sodass ihr Mann in der Mitte liegen konnte. Ich schloss mich der anderen Party an und wartete nicht auf eine Einladung, sondern nahm seinen Schwanz in meinen Mund, während die Frau ihn umarmte und küsste. Sie ließ ihre Hand über seinen Körper gleiten, blieb leicht auf meinem Kopf stehen und bewegte sich auf und ab auf seinem Schwanz. Wir arbeiteten immer wieder zusammen, um etwa zwanzig Zentimeter seines 25 Zentimeter langen Schwanzes in meinen Hals zu bekommen. Dies gelang mir, als er herunterkam, um sich mir anzuschließen.
Oh mein Gott, Abby Wie hast du das gemacht? Du solltest mich unterrichten.
Ich zog mich zurück, ihr Speichel bedeckte seinen Schwanz und ich schnappte nach Luft, als ich ein paar dringend benötigte Atemzüge machte. Praktisch. Ich sah ihn lächelnd an. ?Richtig, Sir?? Bestätigt. Anscheinend dachte er, es sei in Ordnung, mich zu drängen, aber nicht seine Frau. Es ist eigentlich nicht überraschend.
Sie nahm den Kopf sofort in den Mund und versuchte, ihre Kehle immer weicher zu machen, doch sie würgte schnell und zog sich zurück. Ich hielt ihren Kopf und küsste sie fest. ?Gewalt. Sie müssen sich auch beim Herunterdrücken wohlfühlen. Das Problem liegt in Ihrem Hals. Der Drang zu würgen.
Sie sah zu mir auf, während ihre Hand über den mit Speichel bedeckten Schwanz auf und ab strich. Seine Augen waren wild, hungrig und lüstern. Er atmete so schwer, dass er fast außer Atem war. Gott, Abby, ich bin so erregt. Was passiert??
?Neu. Spüren Sie neue Chancen? Neue Optionen? Teilen? Versuchen? Ich küsste sie noch einmal hart. Fick ihn. Steigen Sie darauf und fahren Sie damit.
Ich bin der Besitzer? NEIN ? Ich habe schon ??
Fick ihn.
Er sah sie an und ich folgte seinem Blick. Er nickte und lächelte mich an. Er verstand. Es ging nicht darum, wer an der Reihe war. Es ging um ein Bedürfnis, und sein Bedürfnis ging wahrscheinlich über bloße Lust hinaus, aber er musste dennoch das Gefühl haben, dass sie die wichtigste Frau für ihn war. Sie war Frau CEO. Meiner Meinung nach wäre er auch so und sollte er sich zuerst fühlen, wenn er bei ihr war? Stets. Ich zog sie sanft und sie schwang ihr Bein über seinen Körper. Ich packte seine harte Stange und lehnte mich hinter ihn, um den Kopf an seinem Loch auszurichten. Sie schnappt nach Luft, als sie hineingleitet, genauso wie ich zunächst reagiere, wenn sie in mich hineingleitet, und ich spüre, wie sie sich von dem Moment an, in dem sie eindringt, dehnt und füllt.
Als ich mich neben sie kniete, verlagerte ich meine Aufmerksamkeit vom Küssen auf die Lippen und dem Streicheln ihrer Brust und ihres Bauches auf das Küssen, das Streicheln ihrer Brüste und das Rollen ihrer Brustwarzen. Er streichelte ihren Körper mit sanften, langen Streichbewegungen auf und ab. Seine Augen waren neblig und die Geräusche, die aus seinem Mund kamen, waren ziemlich laut. Ich habe mir beides angeschaut und eine Entscheidung getroffen. Ich dachte, ich wüsste etwas über Sex, als ich mich für die Stelle bei Alliance beworben habe, aber ich entschied schnell, dass meine Erfahrung mit Sex im Schlafzimmer erweitert werden musste, um mich auf das vorzubereiten, was ich während des Vorstellungsgesprächs in dem großen Raum tat, in dem Dutzende Menschen anwesend waren wurden entlarvt. Das Ansehen von Pornovideos war seit einigen Wochen zu einem Ritual geworden, und ich masturbierte immer wieder vor dem Laptop und achtete sehr darauf, dass die Kameraanzeige nicht plötzlich aufleuchtete.
Ich brachte meine Lippen nah an ihr Ohr. Drehen Sie sich um, Miss Cornell. Dreh dich um seinen Schwanz.? Er sah mich mit denselben trüben Augen an und begann aufzustehen. Ich habe ihn aufgehalten. ?NEIN ? Stell dich darauf, dreh dich einfach um.? Er sah mich an und plötzlich wurde mir bewusst. Sein Mund öffnete sich, aber es kam nichts heraus. Er sah sie an, dann wieder mich. Sie begann, dies unbeholfen mit den Knien und Füßen zu erreichen, ohne unbeholfen ganz auf dem Bauch zu knien.
Als er anfing, Regie zu führen, OH? VERDAMMT ? Ooooh? ER ? Ist? Hmmm.? Er beendete seine Bewegung und blieb stehen, um zu Atem zu kommen. ?Hast du das gespürt? Ihm den Rücken kehren? zu groß? Gutes Mädchen? werden wir haben? Ist es ein bisschen ernst? Apropos.?
Dann habe ich mehr Regie geführt, genau wie bei dem Video, an das ich gedacht habe. Ich sagte ihm, er solle sein Gewicht verlagern, ein paar Zentimeter von ihr entfernt stehen, sich zurücklehnen und sich von ihr stützen lassen. Ich sagte ihm dann, dass er sich damit anlegen würde. Als sie alles in Ordnung gebracht hatten und sein Schwanz in sie eindrang und sie bei der Neuheit des Fickens nach Luft schnappte, bewegte ich mich zwischen ihren Beinen zu meinem Bauch und legte meine Lippen auf ihre Klitoris, wobei ihr Schwanz beim Ficken über mein Kinn glitt. hinein. Sie schrie, als ich meine Lippen auf ihren geschwollenen Kitzler drückte und leicht daran zog, während ich mit meiner Zunge den Teil in meinem Mund erkundete. Ich suchte blind mit einer Hand nach seinem Hodensack und versuchte, Kontakt zu bekommen, während seine Hüften auf dem Bett auf und ab hüpften.
Die Geräusche, die von ihnen kamen, waren unglaublich und erfüllten den Raum. Ihre Schenkel begannen sich zu öffnen und zu schließen, drückten meinen Kopf dazwischen und öffneten sich dann weit, um meine Lippen und meine Zunge besser spüren zu können. Ihre Hüften begannen zu zittern und ihre Ausrufe wurden durch ihre Atemnot unterdrückt. Seine Stöße wurden unregelmäßig, pochend, hörten auf, seine eigenen Beinmuskeln zitterten. Sie waren nah dran. Ich ließ meinen Mund von ihrer Klitoris zu ihrer Muschi gleiten, ihr Schwanz glitt an meinen Lippen und meiner Zunge vorbei, während ich sowohl Schwanz als auch Muschi leckte und versuchte, meinen Mund zu öffnen.
Sie hatten gleichzeitig einen Orgasmus. Er wurde tief in sie hineingestoßen. Sie drückte ihn fest an seinen Schritt und ihre Hüften bewegten sich. Ich leckte die Basis seines Schwanzes, ihre Muschi und ihren Kitzler. Ich spürte mehrere Minuten lang die Nachbeben ihres gemeinsamen Orgasmus, während sich mein Mund in sanfte Küsse verwandelte. Als ich endlich aus ihrem Schritt aufstand, lag sie auf dem Rücken auf ihrer Brust, ihre Hände streichelten sanft ihre Brüste und ihren Bauch und bedeckten ihren Nacken und ihre Schultern mit Küssen.
Sie waren so glücklich und friedlich, dass ich aus dem Bett schlüpfte. Ich wartete einen Moment und sah dann, wie sie zur Seite rollten und sich um sie schlangen, immer noch in ihr vergraben. Ihr Atem beruhigte sich und im Raum wurde es still. Ich zog meine Socken aus und ging nach unten. Ich holte mir ein Glas Wasser aus der Küche, schaltete alle Lichter aus, während ich die Türen überprüfte, und kehrte ins Schlafzimmer zurück. Als ich das Schlafzimmer betrat, schaltete ich das Hauptlicht aus und sie stützte sich auf ihren Ellbogen und sah ihn an.
Wir hatten gehofft, dass du nicht gehen würdest.
Ich schaute genauer hin und sah, dass auch seine Augen geöffnet waren. Er hob seinen Arm. Komm ins Bett, Liebes. Ich glaube nicht, dass ich mich bewegen kann. Ich lächelte. Aber zuerst habe ich ihr die Strümpfe von den Beinen gezogen und dann gemacht, was sie wollte. Ich legte mich vor ihn und lehnte meinen Rücken an ihn. Sein Arm legte sich um mich und streichelte sanft meine Brust. Bald wurde es wieder still im Raum.
Ich dachte, das wäre ein Traum. Mein Körper war erregt und ich fühlte mich verwirrt. Bei all dem Exhibitionismus und der sexuellen Vielfalt, die ich im Büro erlebt habe, würde ich zugeben, erotische Träume zu haben, aber da war etwas anderes. Ich fühlte mich, als ob ich auf dem Rücken läge und masturbierte und meine Muschi und Brüste fingerte, aber meine Hände waren an meinen Seiten. Ich kniff die Augen zusammen und war noch überraschter. Es gab ein schwaches Licht. Ich lasse das Licht nachts nie an. Der Abstand stimmte nicht, aber nach und nach wurden die Empfindungen zwischen meinen Beinen deutlich und ich drehte meinen Kopf zur Seite. Miss Cornell stand auf ihrem Ellbogen, ihre Hand zwischen meinen offenen Beinen, streichelte sanft meine Muschi und tauchte gelegentlich ihren Finger in mein Loch. Meine Brüste? Mr. Cornell war auf der anderen Seite von mir, im großen Bett, küsste und streichelte sie.
Er beugte sich zu mir und küsste mich sanft auf die Lippen. Ich habe noch nie eine Frau so geküsst. Er sah mich aufmerksam an und stellte die Frage, die auf seinem Gesicht erschien. ?Bist du bisexuell? Bist du bisexuell?
Ich zuckte mit den Schultern. Ich war entspannt und genoss die sanfte Aufmerksamkeit meines Chefs und seiner Frau. ?ICH ? Ehrlich gesagt weiß ich es nicht. Das hätte ich vor meinem Beitritt zur Allianz nicht gedacht. Aber ich entdeckte bald, dass es mir auch Spaß machte, Frauen Freude zu bereiten. Ich glaube, das könnte der Fall sein.
Sie lächelte und schloss sich ihrem Mann an meinen anderen Brüsten an, die sich an den Seiten meiner Brust ausbreiteten.
?Was macht Ihr??
Es ist Zeit zum Abspritzen, Abby.
Ich lächelte. Ich war nicht gegen einen guten Cumshot. ?Willst du nicht schlafen??
Er lächelte. Wir haben das ganze Wochenende Zeit, um ein Nickerchen zu machen.
?Jedes Wochenende?? Ich fragte. ?Ich finde ??
Er kicherte: Nein? Joe und ich haben beschlossen, dass Sie lieber über das Wochenende bleiben würden. Seine Finger spielten an meiner Muschi. Die Planänderung stört Sie doch nicht, oder?
Ich habe bereits das Gefühl, dass mein neues Geschäft expandiert. Ich habe das Gefühl, dass ich nicht nur einen, sondern zwei Chefs habe. Ich fuhr mit meinen Fingern durch seine Haare. Und es macht mir überhaupt nichts aus.
Er lachte. Mir gefällt die Idee, aber Joe kann ein anspruchsvoller Mann sein. Konzentrieren Sie sich also ab Montag darauf, okay? Ich nickte. Aber jetzt, junge Dame? Im Moment möchte ich, dass du von seinem tollen Schwanz gefickt wirst UND ich möchte deinen talentierten Mund wieder an meiner Muschi spüren.?
Ich lächelte und bewegte mich zur Mitte des Bettes. Mr. Cornell folgte mir und im Nu war er zwischen meinen Beinen. Er sah mich an und ich lächelte, ? Du weißt, wohin deine Muschi geht. Sie und er könnten sich sogar küssen. Er kicherte wie ein Teenager. Es war sehr schön.
Als ich ihre Muschi auf meine Lippen legte, schob er seinen Schwanz in meine Muschi. Ich steckte sofort meine Zunge in ihr Loch und fand die Überreste ihrer vorherigen Ficks. Das war etwas Neues für mich, in die Muschi zu kommen, aber es gefiel mir trotzdem.
Sein langer Schwanz traf meinen Gebärmutterhals und meine Gedanken kehrten zu jenen Nächten zurück, in denen es sich wie im Himmel anfühlte. Gott, dachte ich, ich kann das jetzt tagsüber spüren. Ich wusste, dass ich Zeit damit verschwenden würde, Miss Cornell zu wecken. Es ist sowieso noch nicht so lange her, dass er abspritzte, und das dürfte sein Durchhaltevermögen verlängern. Aber meine Erregung war aufgrund all dessen, was zuvor passiert war, noch größer. Ich liebe die Fülle, die mir sein Schwanz gibt und der mich weit und tief dehnt. Alles wurde schlimmer; Die Dehnung meines Lochs setzte meine Klitoris der Reibung aus; und die Tiefe seines Eindringens schuf mehr Oberfläche in meiner Muschi und stimulierte den Gebärmutterhals. Das Büro war eine sexuelle Lernerfahrung. Ich erforschte Stimulationen, die ich nicht kannte: Ich hatte keine Ahnung von einem analen Orgasmus; und zervikale Orgasmen wären mir nicht in den Sinn gekommen. Mr. Cornell berührte mich auf viele Arten: vaginal, klitoral und zervikal. Kein Wunder, dass ich jedes Mal so aussehe, als würde ich gleich explodieren.
Dieses Mal war es nicht anders. Ich hatte lange vor den anderen einen Orgasmus. Dann, als ich mich ihm näherte und spürte, wie er durch die Reaktion seines Schwanzes in meiner eng gefüllten Muschi näher kam, näherte ich mich einem weiteren Orgasmus. Diesmal erreichten wir alle einen Orgasmus.
Dann haben wir geschlafen. Als ich morgens aufwachte, fühlte ich mich wieder verwirrt. Die Ereignisse der Nacht kamen mir wieder in den Sinn. Ich befand mich zwischen ihren nackten Körpern. Es kostete mich einige Mühe, da rauszukommen, ohne sie zu wecken. Es war früh, aber die Sonne ging gerade auf. Ich ging nackt ins Badezimmer und dann die Treppe hinunter in die Küche. Ich öffnete und schloss Schränke, bis ich den Kaffee aus den schicken Kaffeemaschinen fand.
Ich stand am Fenster, nippte an meinem Kaffee und schaute auf ihren weitläufigen Hinterhof hinaus, während ich mir Gedanken darüber machte, wie mein Leben aussehen würde. Ehrlich gesagt war ich nicht in der Lage, eine Vermutung anzustellen. Ich hatte keine Zeit damit verbracht, mich auf das vorzubereiten, was mir letzte Nacht geboten wurde. Dann legte sich ein Arm um meine Taille und die Hand glitt nach oben, um meine Brust zu umfassen.
?Wie hast du geschlafen.? Fragte Frau Cornell.
Wie eine Frau, die sexuell missbraucht wurde.
Er lachte und küsste meine Schulter. Nein, Schatz, das war ich. Weißt du, wie lange es her ist, seit ich in einer Nacht drei Orgasmen hatte?
Ich folgte ihm in die Küche, wo er begann, eine Tasse Kaffee einzuschenken. Sie trug ein kurzes Satinkleid und die Rundung ihres Hinterns war von unten deutlich zu erkennen. Er hörte auf zu gießen und drehte sich um. Verläuft Ihr Tag so? Joe sagte, es werde oft fünf- oder sechsmal am Tag verwendet. Deshalb arbeitest du lange. Er machte eine Pause. Das erklärt natürlich nicht, warum er lange arbeitet. Aber wenn ich dich sehe, verstehe ich warum.
Ich kicherte. Nun, ich bin erleichtert, dass wir gestern Abend darüber sprechen und offen darüber sprechen konnten. Ich wollte sagen ? Nun, da ich so viel Zeit mit ihm verbringen darf??
Und sie ficken.
?Ja ? und das.? Ich kicherte. Gut zu verstehen. Aber fünf oder sechs Mal? Das bedeutet nicht, wie oft ich schon gefickt wurde. An den meisten Tagen lutsche und esse ich Muschis genauso oft, wie ich gefickt werde.?
Er nickte. ?Und du beendest deine Arbeit. Abby, wenn ich so viel sexuelle Aktivität hätte, wäre ich für den Tag fertig.?
Mein Tag wurde gekrönt, als der Typ nach unten kam und mir sagte, er hätte sein Versprechen, Golf zu spielen, vergessen. Ich gab ihm einen schnellen Blowjob und ließ ihn auf meinen Lippen spritzen, während er an dem kleinen Tisch in der Küche saß und an seinem Kaffee nippte. Anschließend aß ich sie bis zum Orgasmus, bevor ich gemeinsam duschte, kicherte und benahm mich im Allgemeinen wie Mädchen, die vor etwas davonliefen, was wir nicht tun sollten. Dann schickte er mich nach Hause, um Kleidung für das Abendessen und ein Freizeitoutfit zu kaufen. Sie entschied sich für kurze Shorts und eine ärmellose Button-Down-Bluse.
Er untersuchte mich in Shorts und einer Bluse, beide weiß, und der Stoff der Bluse war dünn genug, um den weißen Spitzen-BH darunter freizulegen. Er fand sie perfekt, die Sandalen jedoch nicht. Sie sagte, sie wolle ihren Mann und ihre Golffreunde ärgern, aber sie wollte neue Schuhe für mich. Sie fuhr und hielt bei ihrer Lieblingsschuhboutique an, bevor sie zum Mittagessen in den Club ging. Er durchsuchte die Schuhwand und fand, was er für mich wollte. Sie fragte, welche Absätze ich normalerweise trage, eine 4? sagte er und wies den Verkäufer an.
Das ist es, was er will. Können Sie sehen, ob es 4,5 ist? Hacke??
Wir saßen in der Nähe und er schaute auf meine nackten Beine, während wir warteten. Sollte ich einen kurzen Rock sagen, vielleicht einen sehr kurzen Faltenrock? Sie kicherte: Und kein Höschen. Das würde seine Aufmerksamkeit erregen, wenn er versuchte, die Schuhe anzuziehen, oder? Er blieb stehen, als die Frau zurückkam. Es hatte genau das, was angegeben wurde. Extra �? Dadurch konnte ich mich auf meinen Spaziergang konzentrieren und es spiegelte sich bis zu meinen Hüften wider. Er war sehr zufrieden. Als ich meine Tasche öffnen wollte, legte sie ihre Hand auf meinen Arm.
?Nein Liebling.? Er bezahlte. Wir gingen nicht zum Auto, sondern spazierten durch die Geschäfte im kleinen Außenbereich des Einkaufszentrums. Sie blieb bei einer anderen Boutique stehen. Sieht aus, als hätte sie sich für einen Rock entschieden. Die Verkäuferin kannte ihren Namen und führte uns tiefer in den Laden, um den beschriebenen Rock zu kaufen. Die Frau musterte mich von oben bis unten, schätzte eine Größe (zu niedrig für eine Größe, ich nahm an, dass es sich um eine Verkaufstaktik handelte) und ich korrigierte sie. Ihre Hände wanderten über die verschiedenen Rockstile, zogen einige nach unten, reichten sie mir dann und zeigten auf die Umkleidekabinen.
Ich betrat eines der Zimmer. Die Türen waren mit Lamellen versehen und boten mit einem Abstand von mehreren Metern oben und unten keine vollständige Privatsphäre, was möglicherweise ein Sicherheitsproblem darstellte. Ich habe den Rock an die Haken an der Wand gehängt. Ich hatte ein paar Miniröcke, aber diese sind darüber hinaus. Das muss das gewesen sein, was sie Mikro nannten, sie waren so kurz. Das erste war ein dunkelblaues Karomuster. Es musste tief auf der Hüfte getragen werden, um darunter einen guten Schutz zu bieten. Dies stellte ein Problem beim Einstecken der Bluse dar. Ich habe es und zwei andere modelliert, die alle ähnlich waren, aber unterschiedliche Materialmuster aufwiesen. Frau Cornell mochte das Karomuster im Alltag, war jedoch mit der Bluse anderer Meinung. Die Verkäuferin schlug ein anderes Oberteil vor, aber ich schüttelte den Kopf. Dann nahm er die Bluse aus dem Rock, knöpfte sie auf, band die Vorderseite unter meiner Brust zusammen und knöpfte ein paar Knöpfe meines BHs wieder zu.
?Perfekt,? Frau Cornell erklärte. Der Rock liegt jetzt sichtbar unter meinem Körper und gibt meinen Bauchnabel und den größten Teil meines Bauches frei. Ich ging noch einmal am Spiegel vorbei, um die Belichtung zu überprüfen. Als ich dort stand, war ich bedeckt, aber es schien nicht so. Er trat hinter mich und flüsterte: Du bist süß. Bei der Arbeit bist du den ganzen Tag nackt und gibst dir viel Mühe, dich zu bedecken.
Ich sah sie im Spiegel an: Es fühlt sich so anders an, in der Öffentlichkeit zu stehen. Er lächelte und ich fragte mich, was er wirklich mit dem Verein vorhatte.
Ein Clubhaus am späten Samstagmorgen ist größtenteils mit Männern gefüllt, die ihre Spiele beenden oder die Atmosphäre des Spiels und Wettbewerbs genießen. Es ist auch ziemlich aufregend, das Outfit zu tragen, das Miss Cornell mir aufgetragen hat. Als er im Esszimmer saß, wählte er einen Tisch abseits der Tür. Als ich durch den Raum ging, spürte ich, wie alle männlichen Augen mir folgten wie Großkatzen, die ihre Beute jagen. Als ich mich hinsetzte, saß ich auf nackter Haut. Die Bluse war weit genug aufgeknöpft, um viel Dekolleté und Spuren des Spitzen-BHs darunter zu zeigen, je nachdem, wie ich mich bewegte oder aus der Perspektive.
Er ließ uns absichtlich mit dem Rücken zur Tür sitzen und ich sah ihn an. Er trug einen Schlapphut, um seine Identität zu verbergen, denn Männer würden ihn wahrscheinlich erkennen, wenn sie genau hinsehen. Als ich mit dem Mittagessen fertig war, bemerkte ich, dass die Jungs hereinkamen. Mr. Cornell bemerkte mich mit Erstaunen, und ich glaube, mit etwas Misstrauen, als er das Aussehen seiner Frau untersuchte. Ich zuckte mit den Schultern. Sie saßen an den Fenstern und blickten auf der einen Seite auf das 18. Loch und auf der anderen auf den Hauptparkplatz.
Das passiert, Abby. Zuerst gehen Sie zur Toilette, wo Sie sowohl den BH als auch das Höschen ausziehen. Wenn Sie die Bluse neu binden, wird keiner der Knöpfe zugeknöpft. Ich sah ihn geschockt an. Wie ich ihm wiederholte, sieht die Öffentlichkeit ganz anders aus. Er ignorierte meinen Einwand. Er fuhr fort: Während Sie dies tun, werde ich die Rechnung unserem Konto gutschreiben. Wenn ich dich sehe, werde ich anfangen zu gehen. Du zögerst, also gehen wir. Ich lasse meine Schlüssel ein paar Tische von ihnen entfernt. Ich beobachtete ihn und vermutete, dass eine peinliche Szene für mich vorbereitet wurde. Sie müssen meine Anweisungen genau befolgen, junge Dame. Ich werde Joe später fragen. Ich nickte und wartete. Wie bin ich so schnell vom persönlichen Assistenten-Liebhaber zum Liebhaber eines Paares und zu einem Gimmick geworden, das für exhibitionistische Spiele verwendet werden kann? Als er mit der Beschreibung meiner Handlungen fertig war, schluckte ich schwer und nickte.
Auf der Toilette stellte ich meine Tasche auf die Theke und überprüfte, ob ich dort allein war. Dann griff ich unter meinen winzigen Rock und zog mein Bikinihöschen aus. Dann öffnete ich die Bluse, zog sie schnell aus und griff hinter meinen Rücken, um den BH zu öffnen. Ich schnappte mir das Höschen und stopfte es beide in meine Tasche. Ich wünschte, ich hätte eine größere Tasche mitgebracht. An meinen BHs ist nichts Kleines. Ich zog die Bluse wieder an und band sie unter meinen Brüsten fest, ohne sie zuzuknöpfen. Als ich fertig war, schaute ich in die große Lücke, die eine tiefe Gletscherspalte offenbarte. Ich drehte mich schnell zur Seite und sah, wie meine Brust ohne den Halt des BHs unter der offenen Bluse schwankte. Ein solches Verhalten war im Büro zur Normalität geworden. Das war überhaupt nicht normal, aber gleichzeitig spürte ich, wie die Vorfreude in mir wuchs. Der Nervenkitzel des Exhibitionismus.
Ich stand am Eingang des kleinen Flurs, wartete darauf, dass Ms. Cornell sich bewegte, und nahm dann einen etwas anderen Weg zur Restauranttür. Ich sah, wie er seine Schlüssel auf sein Bein fallen ließ, weg von den Männern. Ich ging auf diesen Bereich zu und tat so, als würde ich die Schlüssel finden, als ich zur Tür hinausging. Ich schaute mich vorsichtig im Esszimmer um und positionierte mich dabei vorsichtig, wobei ich mich von der Taille nach vorne beugte und mit dem Rücken zum Herrentisch stand. Ich konnte fühlen, wie sich mein kurzer Rock hob und die klimatisierte Luft meinen entblößten Hintern erreichte. Was ich nicht genau wusste, war, ob sie meine Muschi im Licht des Raumes sehen konnten. Nachdem ich diesen Teil der Anleitung abgeschlossen hatte, trennte ich meine Füße etwa einen Fuß voneinander entfernt.
Ich stand auf und sah mich noch einmal um. Dann ging ich, als würde ich dringend versuchen, die Frau zu finden, auf den Männertisch zu, beugte mich über den Tisch und schaute aus dem Fenster; Ich drehte mich in beide Richtungen, als würde ich nach ihr suchen, aber ich achtete darauf, dass alle Männer tatsächlich einen guten Blick bekamen.
Diese Frau hat ihre Schlüssel fallen lassen. Siehst du ihn??
Als ich mich über ihren Schreibtisch beugte, schwankten meine entfesselten Brüste nach vorne, die Öffnung meiner aufgeknöpften Bluse öffnete sich weiter und ich ließ fast meine Brustwarzen herausspringen, bevor ich schrie: Da ist es Ich schrie. Ich legte meine Hand auf Mr. Cornells Schulter und drehte mich zu ihm, wobei ich absichtlich/versehentlich die Bluse noch ein wenig öffnete, um ihm meine Brustwarze zu zeigen. Ohne die Männer anzusehen, drehte ich mich um, ging aus der Tür und am Fenster vorbei, was mit neuen High Heels nicht einfach sein würde. Ich spürte, wie sich meine Brüste bei jedem Schritt bewegten und wackelten, und ich hatte Mühe, meine Bluse nicht mit den Händen zusammenzuhalten. Als ich an einer anderen Gruppe Golfspielern vorbeikam, die am Clubhaus ankamen, war ich mir sicher, dass vor ihren Augen eine Brustwarze oder beides aufblitzte.
Mein Atem ging kurz und mein Herz raste, als ich Ms. Cornell in der Ecke einholte. Es lag nicht am Laufen.
?Was sollte das alles? Gott, ihr zwei. Abby, du hättest fast drei Herzinfarkte erlitten, als du dich bücktest, um die Schlüssel vom Schreibtisch aufzuheben, dich umdrehtest und dich über den Schreibtisch beugtest, während deine Brüste fast aus deiner Bluse herausschauten. Er war gerade nach Hause gekommen und sah uns am Küchentisch sitzen, Wein trinken und war gespannt auf die Reaktion. Er stand am Ende des rechteckigen Tisches, sah jeden von uns an und konzentrierte sich dann auf seine Frau. Samantha, du hast das überall geschrieben. Abby kann sich nicht wohl genug fühlen, um diesen Witz zu machen.
Er lächelte sie bescheiden an. Was hat also die Reaktion ausgelöst? Dann hielt er inne. Sie haben mich nicht erkannt, oder?
Er schüttelte ungläubig den Kopf. ?Willst du mich verarschen? Mit diesem,? Wippt sie beim Verlassen der Toilette mit den Brüsten? Er zeigte auf mich. Verdammt, das war alles, was sie sehen würden.
Sie stand auf und schmiegte sich sanft in seine Arme, wie eine Katze, die weiß, wie man liebt. Ich bin sicher, sie ist ziemlich sexy. Ich wünschte ich könnte sehen.
?Sexy,? Sie antwortete sanfter: Sexy ist eine Untertreibung. Dadurch bekam ich immer noch eine Erektion.
Er kicherte und streckte mir seine Hand entgegen, als ich begann, ihn herauszuziehen. Komm schon, Mädchen. Es scheint, als wäre die Arbeit einer Frau nie erledigt.?
Er wollte uns beide ficken. Er zwang uns, uns auszuziehen, uns über das Bett zu beugen und unsere Beine weit auseinander zu spreizen. Sie kam auch auf uns zu, fickte eine Minute lang, zog sich zurück und ging zur nächsten weiter. Immer mehr kam es zu keiner Entspannung mehr. Er rammte seinen großen Schwanz in unsere nun klaffenden Fotzen. Er bewegte sich hin und her, bis er kam und in ihr war. Ich hörte den Mann grunzen und keuchen, also bewegte ich meine Hand unter sie und rieb heftig ihre Klitoris. Es kam einige Zeit nach seiner Ankunft. Sie ließ sich auf das Bett fallen und sein Schwanz zog sich dabei aus ihr heraus. Ich ging vor ihm auf die Knie und nahm seinen Schwanz in meinen Mund, dann leckte ich ihn auf und ab und reinigte sein Sperma und unsere Säfte.
Während ich das tat, bewegte er sich in Richtung Dusche. Er rief zurück: Vergessen Sie das Abendessen nicht. Ich lutschte noch lange an seinem Schwanz, nachdem ich die Dusche laufen hörte.
Als er unter der Dusche fertig war, nahm ich seinen harten Schwanz noch einmal aus meinem Mund. Wir sind an der Reihe? gleichzeitig. Minuten später, als er seinen Schwanz von hinten in meine Muschi hämmerte und gegen die Wand drückte, während das Wasser über uns floss, bemerkte ich einen Schatten auf dem Milchglas der Duschwand. Dann sagte er: Okay, ihr zwei. Kommen Sie nicht zu spät zu unserer Abendessenreservierung.?
Ja, Ma’am? Ich antwortete und stöhnte, als sein Schwanz meinen Gebärmutterhals traf. Ich seufzte, als er sich gehorsam zurückzog. Ich drehte mich um, gab ihr einen Kuss und meinte: Ich schätze, damit müssen wir später weitermachen. Ich habe seinen Schwanz gewaschen und es hat nicht geholfen, ihn weicher zu machen. Ich zwinkerte ihm zu, als wir aus der Dusche kamen, zog unsere Handtücher aus und sein immer noch harter Schwanz baumelte vor ihm. Ich flüstere ihm zu: Das wird uns später mehr Action garantieren. Er kicherte und schüttelte den Kopf.
Du bist scheiße, sagte er. Du bist großartig. Ich liebe es.?
Er reservierte für uns eines der luxuriösesten Restaurants der Stadt. Es war für seine Steaks bekannt, passte aber zu allem. Ich trug ein tief ausgeschnittenes Minikleid. Mir war schon klar, dass es ihm Spaß machte, die Aufmerksamkeit auf meine großen Brüste zu lenken. Sie trug ein ähnliches Kleid, aber der Rock war etwas weiter und betonte ihr Dekolleté. Mr. Cornell trug einen elegant aussehenden dunklen Anzug, ein weißes Hemd und eine Krawatte.
Nach den Salaten und vor dem Hauptgang stand Frau Cornell auf, beugte sich vor, flüsterte ihr etwas ins Ohr und sah mich an. Ich sah ihn nicken und er kam herüber und streckte seine Hand aus. Er brachte mich ins Badezimmer und mein Herz beschleunigte sich sofort. Er sagte, was ich vermutet hatte: Er forderte mich auf, meine Unterwäsche auszuziehen. Zuerst dachte ich, er würde das vielleicht wollen, bevor wir gingen, aber das war ein Teil des Spaßes. Ich musste mich im Badezimmer fast ausziehen, um zu erreichen, was sie wollte. Obwohl jeder, der hereinkam, eine Frau und wahrscheinlich ein Erwachsener war, machte mich die Vorstellung, so an einem unpassenden Ort erwischt zu werden, sehr nervös. Ich zog den Rock meines Kleides bis zu meinen Hüften hoch, griff darunter und zog meinen Tanga herunter. Ich gab sie ihm, aber er stellte sie auf die Theke, wo jeder, der hereinkam, sie sehen konnte. Natürlich kann mich jeder, der kommt, halbnackt sehen. Dann griff ich hinter meinen Hals, löste die Schnalle und zog den Reißverschluss über meinen Rücken. Ich nahm das Kleid von meinen Schultern und zog es über meine Brüste, drehte schnell meine Hände hinter meinem Rücken, öffnete meinen BH und zog ihn ebenfalls aus. Dann hob ich mein Kleid hoch und sie half mir, den Reißverschluss zu schließen. Ich griff nach meiner Unterwäsche, aber er hielt mich auf. Sie legte den BH in den Spiegel und den Tanga auf die Arbeitsplatte, nahe am Rand. Kann jemand, der hereinkommt, wissen, dass eine Frau draußen jetzt ohne Unterwäsche ist? Eine Frau mit großen Brüsten? Eine Frau, die in einer kleinen Minderheit ist.
Das Kleid war eng genug, um etwas Halt zu bieten, war aber trotzdem ziemlich schwingend. Außerdem drückte das Kleid sie in die Lücke und legte mehr Brustgewebe frei. Die Cornells und ich bemerkten, dass der männliche Kellner mehr Zeit neben meinem Stuhl verbrachte, wenn er Anfragen entgegennahm. Ich wurde häufig rot und es schien ihnen auch Spaß zu machen. So peinlich es auch war, ich musste zugeben, dass es einen Funken Aufregung ausgelöst hat.
Als wir gingen, half uns der Kammerdiener, indem er die Tür aufhielt. Als ich auf dem Rücksitz saß, fragte ich mich, ob ich meine nackte Muschi zeigte.
Als ich mich dann darauf vorbereitete, mit weniger Eile als in der Nacht zuvor zu Bett zu gehen, kniete ich mich an das Ende des Bettes, wo Mr. Cornell saß. Ich lutschte und leckte seinen Schwanz, während Miss Cornell neben ihm kniete. Sie küssten und streichelten jeden einzelnen und blieben oft stehen, um mich mit seinem Schwanz zu beobachten. Das war ganz anders als das, was man im Büro sah. Dieses Interesse war völlig normal und absichtlich; Im Büro waren es nur Blicke und kurze Momente. Außerdem, und das war ein großer Teil davon, habe ich den Ehemann dieser Frau abgeleckt.
Ich hörte, wie sie ihn langsam fragte: Joe, hattest du jemals die Gelegenheit, Analsex auszuprobieren? Ich habe dich fragen gehört. Ich weiß, dass du nicht bei mir bist, der Gedanke macht mir Angst. Mann, es ist so groß, dass du meine Muschi vollständig ausfüllst und ihr Arschloch so viel enger ist.?
Ich schaute auf, während ich weiter an seinem Schwanz lutschte. Er küsste sie fest, während er eine ihrer Brüste hielt. ?Es gibt keine Liebe. Ich konnte keine Frau finden, die mir diese Erfahrung ermöglichen könnte. Sie sahen einander mit dem Blick an, den Menschen, die sich sehr gut kennen, verwenden, wenn sie still miteinander kommunizieren.
Er sah mich an. Ich schaute weg und ließ meinen Mund über seinen großen Schwanz gleiten, wobei ich den größten Teil davon in meinen Hals nahm, dessen Länge und Dicke meine Fähigkeit, mein Würgen zu kontrollieren, auf die Probe stellten. Ich wusste, was er tat, das war der Grund, warum ich meine Aufmerksamkeit wieder richtete und zur Ablenkung fast an seinem Schwanz erstickte. Kann ich es schaffen? Kann ich es schaffen? Ist das einer von irgendetwas? Habe ich gesagt, dass ich es tun würde? Was war diese Bindung, dieses Gefühl, das ich für ihn empfand und das sich auf magische Weise bildete, als ich ihn spät im Büro traf? Was brachte mich dazu, Dinge zu sagen wie Ich würde alles für ihn tun?
Ich setzte mich auf meine Fersen und schaute sie an, ihre Köpfe aneinander gepresst, und beobachtete mich. Mein Blick war sanft. Obwohl ich aufgehört hatte, an seinem Schwanz zu lutschen, bewegte sich meine Hand weiterhin in einer langen Bewegung auf und ab, die mir den Kopf verdrehte. Meine Augen wanderten von einem zum anderen. Sie schauten sowohl aufmerksam als auch erwartungsvoll zu.
?Lieb ? ICH ? ICH ? Mit Miss Cornells Verständnis und Erlaubnis? Ich möchte Dir meinen Körper für jegliche sexuelle oder erotische Zwecke zur Verfügung stellen. Ohnehin ? Vielleicht möchten Sie es erkunden.? Er sah mich einen Moment lang an. Ich vermutete, dass sie sich über mich lustig machten und mit mir spielten, aber nicht ganz. Nun hatte ich das Angebot gemacht und es war umfassender als beabsichtigt. Er beugte sich zu ihr und flüsterte etwas. Ihre Hände streichelten seine Brust und seinen Bauch.
Warum hast du dieses Angebot gemacht, Abby? fragte. Samantha hat den Analsex geärgert, aber du bist darüber hinweggekommen und ins Unbekannte vorgedrungen. Du könntest sogar Analmissbrauch ablehnen, weißt du? Alle anderen Frauen haben es. Ich verstehe, dass meine Schwanzgröße ein limitierender Faktor sein kann. Warum machen Sie sich also ein so unbefristetes Angebot? Sollte ich das ernst nehmen oder verspüren Sie nur Druck, weil ich Ihnen den Job angeboten habe?
Sir, im Laufe der Arbeit werde ich alles Notwendige lernen und tun, um Sie nicht im Stich zu lassen. Nein, Sir, die Regeln des Büros sind sehr klar und niemand fühlt sich unter Druck gesetzt, sich auf etwas einzulassen, mit dem er sich nicht wohl fühlt. Und Sie haben Ihr eigenes Engagement begrenzt, um einen möglichen Einfluss auf diejenigen in viel niedrigeren Positionen zu vermeiden. In dieser Hinsicht war ich in Sicherheit, Sir. NEIN ?? Ich sah seine Frau an, ?? Ich habe versucht, es Ihrer Frau zu erklären, Sir. Wir spüren beide in unserem Herzen, dass Sie ein außergewöhnlicher Mann sind, dem wir beide auf unsere eigene Weise helfen können. Ich schätze, das ist einer dieser Wege für mich, und wenn es Ms. Cornell etwas von ihrem Bedauern nimmt, umso besser.?
Er zog mich hoch und setzte mich neben ihn, seiner Frau gegenüber. Seine Arme schlangen sich um uns beide. Wir haben viel zu besprechen, Abby. Ich fühle mich dir gegenüber ziemlich besitzergreifend.
Ich lächelte sie beide an. Wenn Sie mir gegenüber im Büro besitzergreifend agieren, wird mir das nichts nützen. In gewisser Weise träume ich davon, eine Art Schnittstelle zwischen Ihnen und dem Hauptteil des Büros zu sein. Das war ich. einer von ihnen, und den sollten wir nicht verlieren.
Bestätigt. Ich konnte einen Widerspruch sehen, aber ich konnte auch sehen, dass mein Standpunkt akzeptiert wurde. Dann haben wir etwas zum Reden. Er wandte sich an seine Frau: Genau wie Samantha und ich haben wir viel zu besprechen.
Lag ich falsch? Brauchte sich offenbar ein Konflikt zusammen, von dem ich nicht einmal wusste? Er lächelte, beugte sich zu mir und zog meinen Kopf mit seiner Hand zu sich. Er küsste mich auf die Lippen und murmelte: Es gibt so viele wunderbare Dinge, über die man reden kann, meine Liebe. Du bist so aufgeregt, dass wir das alles mit ihm besprechen müssen. Er will mehr Beteiligung.
Dann konzentrierte sie sich wieder auf uns: Schatz, ist da Gleitmittel in der Nähe?
Klar, mein alter Körper braucht manchmal ein wenig Hilfe, erinnerst du dich? Er ging zum Nachttisch.
Dein Körper ist großartig, Lady.
Er lachte: Na ja, vielen Dank, mein Lieber, aber im Vergleich zu dir ist er alt. Es gibt auch einige Dinge, die allein durch Selbstfürsorge und Bewegung nicht berücksichtigt werden können. Manchmal brauche ich etwas Hilfe beim Schmieren. Er gluckste. Ich weiß, was für ein Glück ich als Frau habe, einen Mann zu haben, der mich so liebt wie ihn.
Ich errötete. Die beiden waren so verliebt und er war so beruhigend und offen. Hier war ich, die Frau, die ihn den ganzen Tag über ficken oder lutschen konnte, wie sie wollte. Die Frau, die ihm gerade ihren Arsch anbieten wollte, aber ich konnte irgendwie die sofortige Verbindung zwischen den beiden Frauen spüren, die seine Unterstützung sein wollten.
Ich nahm das Gleitmittel von ihr, spreizte meine Beine und beugte mich sehr damenhaft vor, ich möchte eine großzügige Menge Gleitmittel auf die Außenseite und Innenseite meines Arschlochs auftragen. Dann kniete ich mich wieder vor ihn. Mit mehr Gleitmittel verteile ich es großzügig über den Schwanzkopf und dann entlang des Schafts. Mit meinen Augen auf den Schaft gerichtet, der jetzt so groß und dick aussah, fragte ich: Würden Sie sanft zu mir sein, Sir? Ich fragte.
Das und alles andere liegt immer bei dir, mein Lieber. versicherte er.
Ihre Stimme fügte hinzu: Du musst es ihm nur sagen. Sag ihm, er soll aufhören, nicht mehr, was auch immer.?
?Wie wollen Sie mich, Sir?? Er wusste es nicht. Er hatte keinerlei Erfahrung, um diesbezüglich etwas zu bieten. Vielleicht, wenn ich die Kontrolle habe? Wie ein Cowgirl bin ich oben, sagte sie. Ich nickte. Er glitt wie eine Krabbe zur Bettmitte. Also folgte ich ihr, und Miss Cornell begleitete mich. Seine Hand rieb meinen Rücken, während ich zu seiner Mitte kroch und mich auf seine Hüften setzte. Ich fühlte, wie sein Schwanz meinen Arsch knackte und schaute zurück. Er lächelte mich unsicher an. Sie wollte ihren Mann in meinen Arsch stecken. Es wurden keine Worte gesprochen. Die Absicht war jedoch klar. Meine Reaktion war die gleiche. Ich lege meine Hände auf meine Arschbacken und spreize sie auseinander, um ihm mein Arschloch zu präsentieren? und sein Schwanz. Er lehnte sich zurück und schaute zu, wartete, wartete, wartete ängstlich und hoffnungsvoll. Unsere Augen berührten sich und wir unterhielten uns leise in diesem Moment, während seine Frau seinen Schwanz in mein enges Loch einführte. Wir fühlten es beide und atmeten beide voller Vorfreude. Keiner von uns wusste, wie sich das anfühlte. Ich habe schon Analerfahrungen gemacht, aber nicht so.
Mein Blick traf seinen, als ich mich leicht zurücklehnte und den Druck seines Schwanzkopfes gegen mein noch unnachgiebiges Loch spürte. Er brachte sein Gesicht näher an meins und sagte feierlich: Versuch dich zu entspannen, Schatz. Vielleicht fällt Ihnen etwas anderes ein.
Ich sah sie dumm an. Hat er gesagt, die Frau, die das noch nie getan hat? Er sah verlegen und traurig aus. Es tut mir leid, Ma’am. Du hast natürlich recht. Willst du mir helfen, den Verstand zu verlieren? Er nickte, wieder einmal gerne helfend. Ich zog sie an mich und küsste sie leidenschaftlich. Ich spürte das Lächeln auf ihren Lippen, als wir uns küssten. Eine seiner Hände bewegte sich zu meiner Brust und seine andere Hand bewegte sich zwischen meine Beine, seine Finger bewegten sich über meine leere Muschi.
Ich schnappte nach Luft und stöhnte: OH? VERDAMMT ? AH? JA.? Er nutzte dies, um zu bestätigen, dass das, was er tat, großartig war. Was wäre, wenn es so wäre? Es war das Gefühl, als würde der geschwollene Kopf meinen engen Schließmuskel spreizen und zwar dort, wo ich ihn für am weitesten hielt. Ich schrie, als mein Kopf durch den restriktiven Muskel fuhr und beide blieben stehen und sahen mich besorgt an. Ich saß einfach völlig still da, den Kopf in mir, mein Herz klopfte, meine Hände auf seiner Brust. Ich öffnete meine Augen und langsam formte sich ein Lächeln auf seinem Gesicht. Seine Frau sah seine Reaktion und beugte sich vor, um mein Gesicht besser sehen zu können. Der Schmerz, ein sengender, tränenartiger Schmerz, ließ mit jeder Sekunde nach. ?VERDAMMT,? Ich schrie. Ich packte sie und küsste sie wild, bis sie anfing zu kichern. Dann beugte ich mich vor, die Spitze seines Schwanzes bewegte sich leicht und ließ ihn nach Luft schnappen, aber ich küsste ihn auch. Ich nahm einen tiefen Atemzug. ?Ich tat. Wir lieben uns jetzt, aber langsam, bis wir uns daran gewöhnt haben.?
Er lächelte. Du hast die Kontrolle, Liebes.
Miss Cornell begann an meiner Brustwarze zu saugen, während ich langsam begann, mich zu heben und zu senken, wobei jeder Zyklus ein paar Zentimeter mehr in mein Arschloch eindrang. Meine Hände fuhren zu meinen Haaren, kämmten sie und zogen daran. Ich keuchte, seufzte, stöhnte und stöhnte. Er tat dasselbe. Miss Cornell hatte das breiteste Lächeln auf ihrem Gesicht, als sie mich und sie abwechselnd küsste.
Als ich mich schließlich auf seine Hüften setzte, fühlte es sich an, als wäre sein Kopf in meinen Eingeweiden. Als sich die Muskeln entspannten und sich daran gewöhnten, sich so weit zu öffnen, begann ich, schneller zu steigen und zu fallen. Ich drückte meinen Arsch und bewegte mich weiter vorwärts. Ich habe deinen Puls gespürt. Ich hörte ihn grunzen, keuchen und stöhnen. Ich fickte immer schneller, drückte fest zu und bearbeitete seinen Schwanz. Ich spürte, wie es pulsierte, sich anstrengte und schließlich in meinen Arsch schoss. Aber ich ging weiter. Er erbrach Sperma und unser Liebesspiel wurde noch einfacher. Trotzdem machte ich weiter. Ich drückte und hob und senkte mich weiter. Sein Schwanz blieb hart und ich fickte weiter. Ich war jenseits von Denken, Bewerten oder absichtlichem Handeln. Ich habe einfach gefickt. Mein Körper brannte. So etwas habe ich noch nie gefühlt; War ich voller Kapazität, aber irgendwie begierig? Es besteht keine Nachfrage mehr. Ich hatte einen Orgasmus. Ich bin explodiert. Ich musste mich nach vorne beugen, während mein Körper zitterte und zuckte. Meine Brüste hoben und wackelten wild, während ich sie irgendwie weiter fickte, sogar während ihres Orgasmus.
Er stöhnte und sein Schwanz schien in mir härter zu werden. Mein Orgasmus ließ nach, begann aber zu steigen, während ich mich weiter hob und senkte. Drehen Sie sich um, befahl Miss Cornell. Meine Augen öffneten sich zu einem benommenen Schlitz, aber der fragende Blick musste immer noch sichtbar sein. Du hast mich dazu gezwungen. Zurückkehren.? Gott, dachte ich. Dies geschah mit der Stange in ihrer Muschi, nicht in ihrem Arsch, aber ich stand auf und begann, es herauszufinden. Ich fühlte mich sehr unbehaglich, als ich unbeholfen seinen Schwanz in meinem Arsch öffnete und sein Sperma für die zusätzliche Schmierung sorgte, die nötig war, um dies zu ermöglichen. Er drückte mich zurück, während ich ihm den Rücken zuwandte. Fick ihn, Joe. Jetzt kommandierte sie mich mit dem Arsch ihres Mannes herum. Aber als er seine Hüften hob und anfing, seinen Schwanz in mich zu ficken, beugte sich die Frau vor, legte ihre Lippen auf meinen geschwollenen Kitzler und steckte zwei Finger in meine leere, aber sabbernde Muschi.
?Mein Gott? Es war Mr. Cornell. Ich spürte, wie sich seine Finger in mir bewegten, aber als ich mich mit dem Rest meines Geistes konzentrierte, wurde mir klar, was los war. Er streichelte seinen Schwanz durch meine Muschi, während er an meiner Klitoris saugte. Wie hat er das gefunden? Wir kamen beide wieder.
* * * KAPITEL 6: NOCH EIN ERSTER TAG * * * Vielen Dank fürs Lesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Herzlich Willkommen auf unserer Plattform!

Wir begrüßen Sie herzlich auf unserer Webseite, einem Ort, an dem Ihre sinnlichsten Träume Wirklichkeit werden und erotische sex geschichten auf einzigartige Weise zum Leben erweckt. Unsere Plattform ist ein Ort der Leidenschaft und der Sinnlichkeit, wo wir Ihnen eine breite Palette an verlockenden Inhalten bieten, die von hinreißenden erotik sex geschichten bis hin zu fesselnden porno reichen.

Unsere unwiderstehlichen Angebote im Überblick:

  • Intime Erzählungen: Wir locken mit einer umfangreichen Sammlung von erotische sex stories, die darauf warten, Ihre Sinne zu beflügeln und Ihre tiefsten Begierden zu wecken. Von sanften Berührungen bis hin zu leidenschaftlichen Begegnungen nehmen Sie unsere Geschichten mit auf eine erotische Reise voller Lust und Verlangen.
  • Sinnliche Erotik Geschichten: Tauchen Sie ein in die Welt der Fantasie und der sinnlichen Lust mit unseren packenden erotik sex stories. Unsere einfallsreichen Autoren weben lebhafte Szenarien, die Ihre Vorstellungskraft beflügeln und xnxx Ihre geheimsten Fantasien anregen werden.
  • Verführerische Videos: Erleben Sie visuelle Genüsse mit unseren hochwertigen free xnxx und Videos. Von sinnlichen Momenten bis hin zu intensiven Erfahrungen bieten unsere Videos eine breite Palette an sinnlichen Eindrücken und verlockenden Darstellungen.
  • Kostenlose Erotik: Genießen Sie kostengünstige Verlockungen durch unsere Auswahl an free pornhub Inhalten. Unsere umfangreiche Sammlung bietet eine Vielzahl von sinnlichen Erlebnissen, die erotik sex geschichten Ihre Neugier wecken und Ihre intimsten Sehnsüchte stillen werden.

Unsere intuitiv gestaltete Benutzeroberfläche ermöglicht es Ihnen, mühelos durch unsere sorgfältig kuratierten Kategorien zu navigieren und Inhalte zu entdecken, die Ihre individuellen Vorlieben ansprechen. Diskretion ist uns ein besonderes Anliegen, sodass Sie sich frei und unbeschwert auf Ihre sinnlichen Entdeckungsreisen begeben können.

Sind Sie bereit, Ihre tiefsten Träume in die Realität umzusetzen? Wir laden Sie herzlich dazu ein, unsere Webseite zu besuchen: erotische sex geschichten und sich von unseren unvergleichlichen erotik sex geschichten, fesselnden xnxx und vielem mehr verführen zu lassen. Unsere Plattform lädt Sie ein, die sinnlichen Grenzen zu erkunden, Ihre innersten Begierden zu entfesseln und sich in einem Ozean sinnlicher Genüsse zu verlieren. Besuchen Sie noch heute unsere Webseite und lassen Sie sich von der Fülle der sinnlichen Erfahrungen, die wir bieten, inspirieren. Wir heißen Sie willkommen, Ihre tiefsten Sehnsüchte zu erforschen und Ihre erotischsten Fantasien zum Leben zu erwecken. Erleben Sie sinnliche Freuden mit free sex geschichten und anderen verlockenden Inhalten, die darauf warten, entdeckt zu werden. Tauchen Sie ein in die Welt der sex stories, während Sie sich von unseren pornos hd Videos verführen lassen. Entdecken Sie die Spannung von gratis xnxx, die Sinnlichkeit von free redtube, die Leidenschaft von pornhub und die Intensität von porno xnxx – alles, um Ihre innersten Gelüste zu erfüllen. Bereit, Ihr Vergnügen auf die nächste Ebene zu heben? Erleben Sie die Ekstase mit youporn porno und genießen Sie die verführerischen Darbietungen auf xhamster videos, die Ihnen unvergessliche Momente der Leidenschaft bieten werden. Wir freuen uns darauf, Sie auf unserer Plattform für sinnliche Erotik willkommen zu heißen. Tauchen Sie ein und erleben Sie, was es bedeutet, Ihre tiefsten Verlangen zu entfesseln und in einer Welt der Lust und Sinnlichkeit einzutauchen.

gina wild porno sexgeschichten