Phat Mom Thai No Gefickt Und Bekommt Cim Finish

0 Aufrufe
0%


Nun, das sollte angekündigt werden.
Lesen Sie alle Etiketten, bevor Sie fortfahren.
Alle Zeichen (^-_-^), einschließlich des Autors, sind achtzehn oder größer.
Wenn Sie in Ihrem Land nicht volljährig sind, können Sie dies gerne deaktivieren und fortfahren. Weil ich bestimmt keine jungen Köpfe vergiften werde?
? Abgesehen von meinen Geschichten xD.
Du wirst in meinen Geschichten alle hellen und dunklen Seiten in mir und mir sehen.
Jede Figur ist fiktiv und jede Ähnlichkeit mit dem wirklichen Leben ist rein zufällig.
Und versuche NIEMALS, im wirklichen Leben dumme sexuelle Dinge zu tun. Es zerstört nicht nur Sie selbst, sondern auch das Leben Ihrer Lieben.
~
~~

?Willst du das wirklich tun?? Chris flüsterte der Dame zu, die neben ihm auf dem Schrotflintensitz saß.
Die Frau starrte weiterhin aus dem Fenster, ohne ihm zu antworten. Stattdessen murmelte er, um zu zeigen, dass er es wirklich tun wollte und keine Bedenken in letzter Minute hatte.
Chris hatte viele Verbindungen und verband sich mit Menschen, die etwas Dunkles tun wollten, Menschen, die illegale Arbeit verrichteten. Aber war das eine Premiere? sogar für ihn.
Dies sind die ?dunkelsten Fälle? aufführen. Er interessierte sich viel mehr für solche Anfragen auf dieser Linie, als er dachte. Gefangennahme, Folter, Ermordung und Sklaverei waren in seiner Arbeit zu Recht alltäglich. Aber?
? Dies? Was er tun würde, was er tun würde, was er helfen würde, daran wagte er nicht zu denken.
Aber er musste.
In der Unterwelt? gut? viel gezogen. Manchmal erledigten sie die Dinge nur mit einem Gefallen als Rückerstattung, die sie zu einem späteren Zeitpunkt erhalten konnten. Und diese Dame hatte einen Gefallen angenommen, den Chris ihr vor Jahren gegeben hatte.
Jetzt musste er es tun, obwohl er es für den nächsten Teil seines Lebens nicht losließ.
?Gut?? Er flüsterte und klopfte auf das Holz, das die Vorder- und Rückseite trennte, um anzuzeigen, dass sie bereit waren zu gehen. Die maskierten Männer im Hintergrund überprüften noch einmal alles und reagierten mit einem Klopfen.
Die Zahnräder rasteten ein, als Chris seinen Truck langsam bewegte, bis auf wenige Meter zwischen ihnen und seinem Ziel.
Nun, wir sind tatsächlich dazu verdammt, in die Hölle zu kommen. Er flüsterte und trat auf die Bremse.
~~
~?
*Amelia*
Aufzuwachen, ohne sich daran zu erinnern, was passiert war, war das Schlimmste, was ein Mensch in seinem Leben erleben konnte. Was ist, wenn sie nicht an Schlafwandeln gewöhnt sind? und ich bin definitiv kein Schlafwandler, was bedeutete, dass das Aufwachen an diesem dunklen Ort bis ins Mark erschreckend war und mir Schüttelfrost bereitete.
Das erste, was ich bemerkte, war, dass mir kalt war und alles um mich herum in Dunkelheit getaucht war.
Und war es zu kalt, um meinen Körper ein wenig zu betäuben? Ich hoffe, es geht mir immer noch gut, denn ich hätte eine leichte Unterkühlung haben können und es war schrecklich, darüber hinwegzukommen, was ich mit Sicherheit wusste.
Ich hatte keine Ahnung, wo ich war oder wie ich hierher gekommen war.
Ich versuchte, mich zusammenzurollen und meine Arme um mich zu legen, um die Kälte abzuwehren, aber ich merkte bald, dass mir die Hände gebunden waren. Ich habe mich selbst getreten, um es zu reparieren, aber Götter? Verdammt, selbst mit freien Beinen war die Oberfläche, auf der ich lag, rutschig.
?Ach du lieber Gott? Hat mich jemand entführt??? Bei diesem Gedanken setzte mein Herz aus, mein Atem ging verrückt und ich musste verrückte Atemtechniken üben, um ihn unter Kontrolle zu bekommen.
Nicht in Panik zu verfallen ist das Erste, worauf ich mich konzentrieren muss.
Ich könnte noch so oder so damit durchkommen, aber wenn ich mich zusammenreiße, merke ich das, obwohl meine Gedanken mit tausend Meilen pro Stunde rasen.
Nach einer Weile passten sich meine Sinne an, das Adrenalin ließ nach und meine Atmung normalisierte sich wieder. Und ich war bereit, mit dieser Situation gelassen umzugehen.
Außerdem war das, was ich sah, überhaupt nicht hilfreich. Ich war an dem Ort, der aussah, als hätte er einen erstklassigen Abschaummantel und der Geruch war schrecklich. Es ist wirklich schrecklich. Es roch, als wäre ich in die Kanalisation gefallen.
Ich schüttelte den Kopf und versuchte, mich auf meine Erinnerungen zu konzentrieren. Aber nichts kam aus dem Nebel in meinem Kopf heraus, um mir einen Hinweis darauf zu geben, was passiert war.
In der Nähe war ein ekelhafter Toilettensitz, und ich würgte, als ich an den ganzen Dreck in dieser Scheune dachte, und kroch zum anderen Ende der sogenannten Toilettenkabine, wo es nirgendwo war.
Ich versuchte aufzustehen, mir war übel, aber schwindelig und meine Bemühungen waren vergebens.
bäh? Dies könnte der schlimmste Ort sein, an dem ich je in meinem Leben gewesen bin.
?Ich sollte anrufen?, dachte ich, fand endlich etwas zu tun und tat genau das, ?Hallo??
Das Wort hallte herum, aber die Antwort war einfach der Wind von draußen. Als Verzweiflung in meine Gedanken sickerte, blieb ich dort und schluchzte leise vor mich hin in der Gott-weiß-was-wo-Toilettenkabine. meinen Kopf an die Holztür lehnen? Meine Augen festhalten, um diesen Ort aus meinem Kopf zu bekommen? Ich wünschte, ich wäre in einem Alptraum und alles wäre so schnell wie möglich vorbei.
~. ~
Nach einer gefühlten Ewigkeit, als ich ohnmächtig zu werden schien, erfüllten Schritte den Boden. Als das Adrenalin durch meine Adern zu pumpen begann, lichteten sich die Müdigkeit meines Körpers und der Nebel in meinem Kopf plötzlich und er bereitete sich auf diese neue Bedrohung vor.
Die Tür, an der ich mich lehnte, öffnete sich plötzlich und ließ mich vor der Kabine auf den Boden fallen.
Hohe Silhouetten erfüllten meine Vision und Angst durchbohrte sofort mein Herz. Ich kann ohne Zweifel sagen, dass diese Typen genauso dreckig sind wie dieser Ort. Tattoos, ungewaschene Körpergerüche, Hemden, die den Schnee schlagen, und sehr gruselige Gesichter haben die Angst, die ich empfand, genau getroffen. Als sie mich an den Haaren packten und aus der Scheune zogen, fing ich mit offenem Mund an zu schreien.
?AIIIIEEEEEE?
?Den Mund halten? Ein Mann trat gegen mein Bein, der andere hob mich hoch.
Ich duckte mich flüsternd und rollte mich zusammen. Obwohl ich mich so sehr bemühte, diesen Kidnapper-Bastarden keine Schwäche zu zeigen, konnte ich nicht anders, als vor großer Angst zu zittern?
Hören Sie hier zu und hören Sie gut zu. In Ordnung?? Einer von ihnen, mit einem seltsamen Tattoo am Hals, packte mich mit seinen rostigen Händen am Kinn und sagte: Kommst du hier lebend raus, wenn du deine volle Kooperation zeigst? und ein bisschen verletzt. Aber wenn Sie sich auch nur ein bisschen wehren, sind wir mehr als bereit, Sie zu töten und auf die Straße zu werfen. Machen. Froh. Verstehen. ICH??
Ich nickte leicht und murmelte zwischen meinem Kopf und Zustimmung. Er schob mich zurück und ging aus dem Weg, wobei er den anderen Männern zunickte.
Ich wusste, was passieren würde, als die Männer ihre Kleider auszogen; was würde mit mir passieren?
? Aber mein Verstand wurde so schnell alarmiert, dass ich es nicht erwartet hatte.
Mein inneres Selbst kehrte zu ihren Fantasien zurück, von denen eine eine erzwungene Gruppenvergewaltigung war, die vor Demütigung erstarrt war, und ich stellte mir vor, wie sich ein breites Grinsen auf ihrem Gesicht ausbreitete.
?Pfeil? Es quietschte in meinem Kopf und alles um mich herum begann sich zu drehen.
Hast du mich, lass es mich genießen? Er flüsterte: Werde ich dich vor Schaden beschützen? wenn ich spüre, wie deine Anwesenheit an meinem Bewusstsein reibt.
Das war anders als in normalen Zeiten. Heute fühlte sich mein Inneres anders an. Als ob es wirklich eine Stimme in meinem Kopf gäbe und nicht mein eigenes unterdrücktes Selbst, von dem ich dachte, dass ich es kontrolliere.
War ich schizophren? War das ein schlechter medizinischer Zustand? War jede Annahme, die ich über den Aufstieg meines inneren Selbst gemacht habe, falsch?
Gott, so viele Fragen wurden in mich hinein bombardiert, dass es jeden Gedanken und jedes Bewusstsein meiner Umgebung auslöschte und mich ?Geist? vom Lernen. Verdammt, war es nicht an der Zeit, selbst zu recherchieren?
Kopfschüttelnd gebe ich mich meiner inneren Schlampe hin und ein schiefes Lächeln breitet sich auf meinem Gesicht aus, ohne die Männer im Raum zu bemerken.
Ein paar Minuten später trat er gegen meinen Arm, ein Mann mit einem schrecklichen Schädeltattoo auf seinem Arm kniete neben mir und drückte mein Gesicht in die schmutzigen Fliesen. Kies und Schmutz von den unvollendeten Bauten der Toiletten drängten sich in mein Gesicht und bedeckten es reichlich. Er lachte und hob mich hoch, um mich seinem intensiven Blick zu stellen.
Nun, wirst du tun, was wir sagen? Fragte der Mann mit dem Totenkopf-Tattoo auf seinem Arm, und ich hielt mich einen Moment zurück, um ihnen ein Bild davon zu geben, wogegen ich mich zu wehren versuchte. Schließlich wollte die Schlampe in mir, dass ich es tue, und mein Körper gehorchte seinen Launen.
Ein paar Minuten später nickte ich langsam mit Tränen in den Augen.
Ich war begeistert: ‚Gutes Mädchen. Uns passiert nichts mehr. Du hast dich in meinen Armen, lass mich für diesen Moment meines Lebens ich selbst sein. Er kicherte sogar ein wenig und fügte hinzu: Bleiben Sie mit freundlichen Grüßen und sehen Sie sich die Show an.
Die Männer kamen auf mich zu und lachten untereinander. Ich versuchte, ganz still zu bleiben, wollte keine Schwäche zeigen. Aber mein Körper weigerte sich zu gehorchen und zitterte weiter vor Angst. Oder besser gesagt, mein Inneres erschütterte mich, als hätte ich Angst, obwohl ich keine hatte.
Dengue, es war verwirrend, zu versuchen, zwischen mir und meinem inneren Selbst zu unterscheiden.
Es brodelte an der Oberfläche. Und der Versuch, meine Antworten zu erkennen, wurde immer verschwommen.
Ich wusste nur, dass ich gerade jetzt, wo mein Inneres so glücklich darüber war, keine Angst verspürte. In mir war keine Prise Angst, nur Aufregung, Nervosität und Erregung.
Oh. Schau dir dieses niedliche kleine Ding an, das schwingt. Ein anderer Mann ging in die Hocke und streichelte mein Gesicht.
Er hatte ein großes Phönix-Tattoo auf seiner Brust und seine Muskeln waren angespannt. War sein Körper mit Wunden übersät? Kriegsnarben möglicherweise? das macht unheimlich. Es gab noch etwas Beängstigenderes. Was noch furchteinflößender war als dieses Biest, war das Biest, das er dorthin gepackt hatte.
Es ließ mich schaudern, dass er mindestens sechs Zoll von seinem Körper wegschleuderte und direkt auf mich zeigte, während er kauerte, stark geädert und vor Blut wütete. Andere dachten, ich zittere vor Angst, aber nur ich wusste, dass ich, oder mein inneres Ich, um wahr zu sein, jenseits aller Worte erwacht war.
Vor mir auf dem Boden liegend, zwang meine Brustwarzen, mit Männern Verstecken zu spielen. Wenn ich sitzen würde, würden sie definitiv wissen, dass ich angemacht bin, weil meine Nippel hart genug sind, um Diamanten zu schneiden. Meine ineinandergreifenden Beine verbargen die Nässe, die schnell das dünne Höschen aufsaugte, das von meinem knielangen Rock bedeckt war, der bereits in meinen Arsch gesteckt war.
Die kalte Luft streichelte meine Fotze und schickte einen Donnerschlag durch mich.
War das seltsam? evozierte Emotionen und Angst von gleicher Länge.
Außerdem habe ich so etwas zum ersten Mal gespürt. Und ich wusste, dass die Hündin in mir es wirklich mochte.
? Mir hat es auch irgendwie gefallen.
Eine Hand fuhr über mein Gesicht, streichelte meine Wangen und ich konnte nicht anders, als mich von ihm zurückzuziehen, obwohl ich wollte, dass dies geschah. Andere fingen an, an meinen Brüsten zu kratzen und mich an verschiedenen Stellen zu begrapschen, und ein großer Schauer der Erregung schüttelte meinen Körper.
Als ein fleischiger Finger anfing, meine Höschenblume zu reiben, blitzte es auf und ein Stöhnen drohte aus meinem Mund zu strömen. Ich biss mir auf die Lippe und schloss meine Augen, gab mich diesem Gefühl hin.
Auch wenn ich in diesem Moment mein Inneres nicht von mir trennen kann? Auch wenn ich dieses irrationale Gefühl genoss, wollte ich es um jeden Preis.
Wollten wir beide, ich und die Schlampe in mir, dass das so weitergeht? Trotz allem in der Welt, auch wenn ich mit diesen dreckigen Leuten weitermachen werde, werde ich auch für immer dreckig sein.
Hände, die um mich herum wanderten, wärmten mein Inneres, wie ich es noch nie zuvor gespürt hatte.
Waren die harten Berührungen auf ihre Art bedrohlich, die mich mit Lust beschäftigten, groß genug, um meine Finger wie eine lose Karotte aussehen zu lassen?
Die erogenen Punkte, von denen ich nicht einmal wusste, dass sie existierten, wurden von verschiedenen Händen gestreichelt, und ich hätte nicht einmal gedacht, dass es möglich wäre, sich so heiß zu fühlen, es sei denn, ich hätte Fieber. Und glauben Sie mir, meine Gesundheit war ausgezeichnet.
Mein Oberteil und mein BH fingen an, meine Kleidung zu zerreißen und sie fielen auseinander. Diese dünnen Baumwollfäden hatten keine Chance gegen ihre mächtigen Muskeln und ließen meine Brüste für die ganze Welt sichtbar frei.
Meine Brustwarzen streiften den Boden, als ich mich auf die bevorstehende Demütigung vorbereitete. Wenn mich jemand in dieser Situation erregt sehen würde, würde er mich schließlich für eine abscheuliche, ekelhafte Schlampe halten und mich zu seinem eigenen Glück demütigen wollen.
? Bin ich wirklich wie eine Schlampe erregt?
Ich hob langsam meinen Kopf, nur um von einschüchternden Gestalten begrüßt zu werden, die um mich herum kauerten und hinter ihnen standen. Ihre gierigen Augen sahen aus, als hätten sie seit Jahren keine Frau wie mich gesehen, als wollten sie jeden Teil von mir schlucken.
Und sie schluckten.
Die Hände, die damit beschäftigt waren, mich zu berühren, drehten mich auf meinen Rücken, und als sie endlich meine Erregung sahen, schloss ich meine Augen, weil ich den Erfolg nicht in ihren Gesichtern sehen wollte. Mein Inneres wollte es, aber das bedeutet nicht, dass ich beabsichtigte, mich selbst zu demütigen.
Sie murmelte: Oh ja, aber wir lieben sie alle gleich?
Wenn ich könnte, würde ich mit den Augen rollen und korrigieren, was ich nicht mag und einfach fühle? Inhalt? ? indem du es fühlst.
Aber ich konnte nicht. Wenn jemand einen Weg findet, in Gedanken die Augen zu verdrehen, wird er oder sie der nächste große Wissenschaftler sein. Obwohl ich nicht tun konnte, was ich wollte, war es, als ob er meine inneren Gefühle erfasste und wie ein kleines Mädchen kicherte: Du wirst verstehen.
Lippen auf meinen ganzen Körper gepresst, meine Brüste, Po, Bauch, Mund und einige küssten sogar meine Beine und wurden verrückt Ich fühlte eine Zunge in meinem Ohr?
Eh? Was war erotisch in den Ohren?
Ich wollte ihn nicht fragen, aber ich muss zugeben, dass es ein anderes Gefühl ist. Lecken und Beißen des Ohrs.
Es gab keinen Teil meines Körpers, der nicht stimuliert wurde. Ich hatte das Gefühl, dass mein Gehirn matschig wurde.
?Er wachte auf.? Eine schroffe Stimme knurrte und ich öffnete meine Augen.
Die Männer, die mich küssten, hielten weiterhin meine Beine und Arme fest, sodass ich wie ein Adler ausgebreitet dalag.
Der Mann mit dem Totenkopftattoo hat den mit dem Nackentattoo angeschaut? Wer war der Anführer? und flüsterte: Lass tropft auf den Boden.
Ich errötete und schaute weg von dem Blick dieses tätowierten Mannes.
Zwei Finger drückten sich in meine Spalte, drückten sie mit Leichtigkeit ganz hinein, und ich biss die Zähne bei dem Ansturm der Lust zusammen.
Ein Grinsen füllte die Leere, aber sobald es ankam, verschwand es, als die Männer laut lachten.
Als ob sie dachten, sie würden mich genug trösten, kamen die Männer herein, immer noch lachend.
Um mich herum wackelten die Schwänze der Banditen, einige locker, andere wütend. Und als ich sie sah, regte sich etwas tief in mir.
Primitive Sache.
Etwas Alltägliches.
Einer legte seinen Schwanz in meine Hand und der andere versuchte, meine Wange mit seinem zu pieksen?
Hungrig, Hure.
So sehr ich wollte, dass dieses Gefühl anhält, wollte ich nicht aufgeben und einen verdammten Schwanz lecken.
Innerlich wusste ich, dass du es wolltest, aber wenn ich freiwillig meine Hände oder meinen Mund benutzen würde, würde das wirklich bedeuten, dass ich eine Schlampe bin.
Ich würde nicht.
Ich nickte, schloss meine Augen und tat mein Bestes, um mich von den fleischigen, steinharten Schwänzen abzulenken.
?Süss.? Mein Inneres flüsterte glücklich und ich war verwirrt darüber, warum er das sagte.
Ich habe es verneint, nicht wahr?
Er muss ängstlich sein und er muss nervös sein. Ich habe einfach nein gesagt, einen verführerischen Schwanz zu lutschen.
Warum??
Ein Mann drückte seinen Schwanz an meine Lippen und stoppte meine Monologfragen an Ort und Stelle. Er wollte gerade gehen und ich spürte, wie ein anderer Mann zwischen meinen Beinen Platz nahm. Jemand griff fest nach meiner Hand und fing an, etwas darin einzuwickeln. Meine andere Hand wurde gewaltsam hochgehoben und meine Füße stießen auch gegen etwas, die sich beide um einen Schaft wickelten.
Ich stärkte mich, ich fühlte mich hilfloser als zuvor.
Mein inneres Ich fühlte mich erleichtert, als er sagte, er würde sich um mich kümmern, und als Männer anfingen, nach mir zu kratzen, fühlte ich mich erregt, aber jetzt?
? Furcht?
Ich fühlte Angst.
Unerträgliche Schmerzen folgten, als der Mann zwischen meinen Beinen hart auf mich einschlug.
rief ich laut.
Als ich meinen Mund füllte, schlug der Schwanz vor meinen Augen in meinen offenen Mund, traf meine Mandeln und knebelte mich.
Der unerbittliche würgende Schmerz wurde nicht weniger, als der Schmerz aus meiner Muschi begann, in jeden Muskel zu fließen.
Mein Gehirn konnte nicht begreifen, was vor sich ging.
Er sah aus, als hätte er es satt zu warten, die anderen Jungs fingen an, jede Erweiterung zu benutzen, die sie in die Finger bekamen.
Meine Hände und Füße bewegten sich auch.
Jemand war auf mir und sie schoben ihre Schwänze zwischen meine Brüste, während sie auf mir saßen, als ob es ihnen egal wäre, ob ich atme oder nicht.
Ich erinnerte mich, Gangbang-Pornos gesehen zu haben, als ich mein inneres Selbst in der Privatsphäre meines Zimmers zum Vorschein brachte. Es war natürlich ein bisschen verpixelt und falsch, aber ich hätte nie gedacht, dass du unterschätzt hast, was Pornos eigentlich sind?
Ich fühlte nichts als das gelegentliche Zusammenziehen und Entspannen meiner Hände und Beine und die Schwere in meinem Magen. Rauer Penetrationsschmerz, der meine Muschi über das hinaus dehnt, was ich gedehnt habe? Nicht zu vergessen der Gag, der mich um den Verstand brachte.
? Und die verschütteten Erinnerungen, die mich durch den Missbrauch überschwemmten, den mein Körper erlitten hatte, machten mir Angst.
Hat sich dieser Kreislauf fortgesetzt? Solange ich mich erinnern kann, hat sich das Erlebnis in meine Seele eingebrannt.
? Warum passiert mir das??
dachte ich, bevor ich ohnmächtig wurde.
~. ~
Nun, die Schlampe ist wach. Eine weibliche Stimme prallte von der Wand ab, als ich benommen meine Augen öffnete, und hallte unheimlich wider.
Ein Mann zog mich an meinen Haaren, Adrenalin pumpte als Vergeltung durch meine Adern, als er mich auf die Füße hob. Seine Augen waren auf meine gerichtet und hielten meinen Blick mit Ernst fest. Wie diese Augen eine endlose Menge an Emotionen zeigten? Wut? Ungeduld? Ich konnte es nicht richtig einordnen, aber es war eines von beidem.
Die Tore seiner Seele, diese tiefblauen Augen, schienen etwas anderes zu sagen? Und wenn ich geraten hätte: Ich habe dir gesagt, du sollst auf uns hören, nicht wahr?
Ein Schauer überkam mich, das Gefühl kehrte in meinen nackten Körper zurück und brachte eine Schmerzwelle mit sich.
Ein Schluchzen stieg auf und traf meine Kehle, und jetzt schluckte ich, weil ich nicht weinen wollte.
Geistig und körperlich ließ mich eine Episode atemlos zurück. Der Schmerz, der in mir aufstieg, schien darauf aus zu sein, meinen Körper in zwei Teile zu spalten.
am Boden zerstört gefühlt? Mein Körper fühlte sich verletzt an und mein Geist? Er kam kaum mit dem zurecht, was mit mir geschah.
Bitch, ich hoffe, du hast deinen Schönheitsschlaf bekommen.
Als ich mich um den Mann umsah, fiel mir einer auf.
Meine Wut flammte auf, als mein Körper wieder vom Adrenalin betäubt wurde.
Meine Augen wurden rot, als ich erkannte, wer es war.
Diese alte Hexe ist Agatha.
Wow, wenn du mich mit deinen Augen töten könntest, würde ich wahrscheinlich tausendmal an diesem Leuchten sterben? Hat er laut gelacht? ihre Stimme ist eine bittere Melodie.
Ich machte eine Bewegung, aber der Mann, der mich festhielt, packte mich am Hals und zog mich zu sich. Seine Hände waren restriktiv, aber kalkuliert. Ich drehte mich mit dem Gift in meinen Augen zu ihm um. Er blickte mit einem kalten, kalkulierten Blick zurück, sein Griff verstärkte sich um die Warnung, und er zeigte mir, dass das, was ich durchgemacht habe, nicht das Ende dessen ist, was er durchgemacht hat.
Ich gab den Fluchtversuch auf, indem ich meinen Kopf auf meine Brust legte.
?Warum??? Ich weinte leise.
?Warum?? Agatha schrie: Ich ersetze sie nur durch eine Schlampe.
Mit einem zusätzlichen Schwanken, einem sexy Gang, ging sie auf mich zu und sah mit jedem Schritt lächerlicher aus. Du bist mein Ärgernis; ein Dorn in meiner Karriere; ein Zeichen auf meinem Radar. Deshalb.?
?ICH? Ich wollte nichts Böses?? Ich wimmerte und sah auf den Boden, während die Tränen ihre Arbeit fortsetzten, ?? ICH? Ich entschuldige mich für gestern? Habe ich nie auf dich herabgeschaut? Habe ich damit nichts gemeint? p-bitte? Lass mich einfach
Seine Stimme verwandelte sich in einen bedrohlichen Ton, einen Ton, der beschreibt, wie gefährlich es war, als er fortfuhr: Ich habe viel durchgemacht, ich habe viel geopfert, um hierher zu kommen, und wenn du denkst, du gehst einfach Walzer und nimm alles, du liegst falsch. Es geht nicht nur darum, was du gestern getan hast. Ich hasse dich für nichts, was du mir angetan hast oder zu tun gedacht hast. Ich hasse dich, weil du in meiner Welt bist. Ich hasse die Essenz deiner Existenz.
Ich konnte mit dem, was vor sich ging, nicht umgehen. Agatha griff nach meinem Gesicht, ihre Nägel gruben sich in meine Wangen. Du wirst deinen Platz verstehen, Schlampe. Du bist nichts als diese Toilette, in der du stehst. Sie dürfen nur als öffentliche Prostituierte verwendet werden.
murmelte ich und wusste nicht, was ich sonst tun sollte. Ich hätte nie gedacht, dass eine solche Situation existieren könnte. Wie konnte eine Person so grausam sein und eine andere Frau vernichten? Dies??
Seine Hand schlug mir schnell ins Gesicht und flog mein Haar durch die Luft, als sich mein Nacken nach links verspannte. Er schlug mir erneut auf die andere Wange, schickte bittere Flammen über mich und verursachte großes Schluchzen.
Wieder nahm er mein Gesicht zwischen diese Nägel und zog mich vor Schmerzen zu meinem Gesicht. Ich kenne dein Geheimnis? Sie flüsterte.
Für einen Moment ergab es keinen Sinn.
Dann ging es schnell runter. Er sah die Erleuchtung in meinem Gesicht und fuhr fort: Ich weiß, dass Sie multiple Persönlichkeitsstörungen haben. Ja. Ich kenne dein Geheimnis und ich werde es heilen.
Angst packte mich in ihren Klauen, fuhr er fort, nur nicht so, wie du denkst. Ich werde dich behandeln, aber nicht wörtlich. werde ich dich lassen?? tippte mit dem Finger auf meine Brust, ?? Komm aus deiner inneren Schlampenschale?
Er stieß mich erneut an und fuhr fort: Du wirst zerbrechen. Und dafür werde ich sorgen. Dies ist der Beginn Ihrer Behandlung als öffentliche Schlampe. Du wirst sterben, indem du zufällige Schwänze anbetest?
Ist das deine Strafe? flüsterte er und trat einen Schritt näher, ?oder? es geht auch anders. Wenn Sie sich mir ergeben, nachdem ich diese Arztpersönlichkeit zerstört habe, mich als Ihre Göttin anbeten und zustimmen, für immer eine vollständige und totale Schlampe zu sein, werde ich Sie von hier entlassen.
Ich sah ihn an und stellte die Ernsthaftigkeit seiner Worte in Frage.
Er wandte sich lachend ab, Das ist dein Schicksal, Schlampe. Und ich bin hier, um es zu liefern. Wähle gut. Oder stirb?
Seine Anwesenheit verschwand jedoch aus dem Raum, sein Lachen klang schwach in meinen Ohren, als seine Absätze auf den Betonboden schlugen und außer Hörweite waren. Die Schluchzer schüttelten meinen Körper weiter. Ich ergriff die Hände dieses Mannes und rollte mich zur Seite, mein Schluchzen hallte laut wider.
Er schwieg, ich weiß nicht warum. Seine Arme, die ihn einen Moment zurückgehalten hatten, sahen jetzt beruhigend aus. Es hat mir geholfen, obwohl ich es nicht zugeben wollte. Im Moment der Dunkelheit wird sogar ein Feuer, das Ihren eigenen Körper verbrennt, beruhigend wirken. Ich wusste, dass dieser Mann ein Feuer war, und ich war eine Fliege, die unweigerlich von ihm angezogen wurde, nur weil alles andere dunkel schien.
Er drückte meinen Arm sanfter als zuvor und schob mich in das Abteil. Er klemmte einen meiner Arme in seinen Schraubstock und legte ihm Handschellen an. Ich versuchte es, aber es war zwecklos, als er das andere Ende in das Stahlrohr neben der Tür einschloss.
Ich hob meinen Kopf, murmelte zwischen den Atemzügen und dachte an nichts als das Gefühl dieses neuen Käfigs, in den ich gesteckt wurde.
Ich versuchte, die Manschetten abzuziehen, und es biss tief genug in meine Haut und verursachte Hautausschläge entlang der Manschette.
Seine Worte waren ein Knurren wie die Warnung eines Tieres, und seine Stimme war tief, wie die eines Bergmenschen, ich konnte sie jetzt deutlich hören. Ihre Anweisungen werden bald kommen. Wenn du von ewiger Qual und Leid befreit werden willst, folge deinem Herzen. Er machte einen drohenden Schritt, erhob sich über mich, Gehorche. Jeder. Befehl.?
Ich schluckte und sah weg, als mein Mund ihn fast anflehte, mich gehen zu lassen. Wenn es die Zurückhaltung war, die ich zuvor gesehen hatte, könnte es mir wahrscheinlich helfen, darüber hinwegzukommen. Ich musste es einfach erzwingen?
?ICH-??
? Aber ich hatte keine Gelegenheit.
Er knallte die Tür zu und ich hörte draußen ein Klicken. Seine Augen waren das Letzte, was ich sah, bevor die Tür vor meiner Nase zuschlug und mich in meinem neuen Gefängnis einsperrte, diese flammend blauen Iris mit einem unheimlichen Ziehen auf meine gerichtet.
Als alle Geräusche mit den verschwindenden Schritten verschwanden, der Wind durch die Ritzen des Gebäudes wehte, das Wasser, das von überall um mich herum herunterrieselte, das winzige Quietschen von Insekten und Mäusen, hüllte mich alles mit zunehmender Intensität ein, und ich war in einem Zustand von leichte Schmerzen.
Und ich wand mich um den kleinen metaphorischen Käfig.
Das Ganze war frustrierend und alles, was ich tun wollte, war, gegen die Tür zu hämmern, bis meine Knöchel bluteten, und an den Handschellen zu ziehen, bis mein Handgelenk heraussprang.
? Atme tief ein, Mi. Tiefe Atemzüge?
Ich glitt in Richtung Wand und Boden und ignorierte das unangenehme Gefühl, das in mir aufstieg von all dem Dreck, der meine nackte Haut bedeckte. Und ich kratzte die Irritation von den Narben, die Agatha meinem Gesicht zugefügt hatte.
Wie ist es dazu gekommen?? Was habe ich getan um das zu verdienen?
? Warum ich??
Diese alte Hexe muss im selben Raum gewesen sein wie ich, als Lindsay mich gestern verspottete, richtig? Fick dich? Warum muss meine Zeit so schlecht sein?
? Ich schwöre bei Gott auf alles da drin, wenn ich hier lebend rauskomme, werde ich dieses gottverdammte Durcheinander zerstören?
Werde ich Agatha zerstören?
Ich murmelte leise, während der Wind draußen heftig blies, und verfluchte alles, was ich wert war, um der ständig wachsenden Enttäuschung in mir Luft zu machen. Und schließlich fiel ich in einen unregelmäßigen Schlaf.
~. ~
*knall* *knall* *knall*
Ich sah mich um, erschrocken von den Stimmen. Nachdem ich aufgewacht war, dachte ich für einen Moment, dass alles, was heute passiert ist, nur ein Albtraum war. Nur um unter dem wachsamen Blick der Enttäuschung niedergeschlagen zu werden, während die Umgebung mit der Tatsache schlägt, dass ich immer noch nackt bin, von meiner Misshandlung am ganzen Leibe wund bin und höllisch durstig bin.
Eine gedämpfte Stimme hallte in der Leere wider: Wach auf, Schlampe.?
Einen Augenblick später fiel mir ein Stück Pergament von oben auf die Schulter. Als ich es mit der freien Hand aufhob und las, überkam mich ein ungutes Gefühl.
?Ende,
Hast du Durst? Ich hoffe du bist.
Ihr Auftrag ist es, Gottes Loch zu benutzen?
Sie können dies ablehnen, aber Sie werden hungern, bis wir Sie darum bitten.
-x?
Einen Moment lang habe ich nicht verstanden, was du meinst.
Dann betrat eine kurze Präsenz den Raum über meinem Kopf und machte deutlich, was er damit meinte. Ich blickte auf und sah einen Hahn, der an einem unregelmäßig geformten Loch in der Trennwand baumelte.
Mir wurde plötzlich übel und ich rannte ins Badezimmer und hockte mich darauf, trocknete aus und hob nichts hoch. Gelächter brach aus der Kabine neben mir und ich konnte es nicht länger kontrollieren.
Große Schluchzer brachen aus meinen Lungen und ich wurde gegen alles geschleudert, wogegen meine Hände stießen, egal ob es eine Wand, eine Tür oder ein Stuhl war.
Das einzige, was mich davon abhielt, angewidert zum anderen Ende der Bucht zu kriechen, um dem Loch auszuweichen, war, dass ich die Handschellen zog, die einzige Leine, die mich festhielt, und er nahm seine Rache, indem er tiefere Schlitze in meine rechte schnitt. Handgelenk.
Obendrein, habe ich um alles geschrien, was ich wert bin?
.. und niemand konnte dem entkommen, was kam. Völlige Müdigkeit.
Ich könnte es auch nicht?
Ich habe mich ihm bald darauf ergeben.
? Ich wünschte, ich hätte es nicht getan.
~. ~
Stunden später lag immer noch eine Notiz neben mir, die zeigte, dass ich, egal was ich tat, niemals vorwärts gehen könnte, ohne den Befehl auszuführen? ohne all meinen Stolz zu opfern.
Und es brachte die Tatsache auf den Punkt, dass ich mit nichts auf meiner Seite völlig hilflos war. Meine Hand streckte sich langsam nach ihm aus, ich wollte ihn zerquetschen, ich wollte dem Befehl widerstehen, aber er nahm es sanft, weil er wusste, dass ich so viel mehr Schmerzen haben würde, wenn ich es täte? Und ich wollte nicht länger leben als meine Qual?
Beim Übersetzen ist mir etwas aufgefallen, das ich zuvor übersehen hatte. Eine kleine Linie auf der Rückseite.
?Dreimal tippen?
Ich ließ es von mir wegfliegen und schlug mit den Flügeln, als es wie ein Herbstblatt zu Boden fiel.
Wie wahr war es, dass er wusste, dass ich zusammenbrechen und tun würde, was mir auf diesem Papier gesagt wurde, und dass er mir einen sicheren Weg dafür gab, nachdem ich mich das erste Mal geweigert hatte? undenkbar.
Er wusste, dass ich mich zuerst wehren würde, aber irgendwann würde er aufgeben.
Er wusste, was zu tun war.
Er wusste.
Meine Kehle war höllisch trocken von meiner vorherigen Anstrengung, und mein Handgelenk begann zu bluten, aber es war immer noch blutig wie von einem Unfall; Mein Gesicht war immer noch geschwollen von der Bestrafung und ich lehnte meinen Kopf gegen die Wand, während mein Körper weiter schmerzte.
Meine Tränendrüsen hatten die ganze Zeit, in der ich es versucht hatte, nicht gehalten und waren in den ersten paar Minuten ausgetrocknet, aber selbst jetzt rollten leise, trockene Schluchzer über meinen Körper.
? Bitte Gott? Du lässt mich das einfach überleben?
Mi, hör auf zu widerstehen? Wenn du diesen Weg weitergehst, wirst du uns zerstören? bitte? für jeden? nicht mehr widerstehen? Und ich verspreche es? Ich verspreche wirklich bei unserem Leben, dass wir da rauskommen.
Kopfschüttelnd lehnte ich mich an die Wand, die Notiz vor meinen Augen spottete, als wüsste sie, dass dies der einzige Weg war, der mir zur Verfügung stand.
Es schien, als wäre es wirklich der einzige Weg.
Meine Hand zuckte und meine Finger verhedderten sich in dem Stück Pergament, das meinen Tod kennzeichnete.
Mit letzter Kraft stand ich auf, schluckte und hob zögernd die linke Hand. Er klopfte dreimal laut an die Tür und hallte in der Leere wider.
Ein paar Minuten später waren Schritte von der anderen Seite der Scheune zu hören, und ein anderer Penis, fast acht Zoll lang, kam durch die Wand – aus dem Loch des Gottes? sprang aus.
Ich lege mich schwach auf meine Knie und lege meine Hand darum. Er zuckte, sein Puls klingelte in meiner Handfläche.
Sechs Jahre später ließ sogar das Gefühl, einen echten Schwanz in meiner Hand zu haben, mein Herz rasen und mein Gesicht wurde vor fast augenblicklicher Erregung rot. Als ich anfing, das zu tun, was ich tun musste, half es mir wirklich, die Tatsache zu verbergen, dass ich mein ganzes Wesen dafür geopfert hatte.
Als ich anfing, das Glory Hole zu benutzen.
Der Schwanz zuckte im Sekundentakt parallel zu meiner zuckenden Fotze.
Ich wollte nicht zugeben, dass ich gewarnt war, aber ich war es wirklich.
Aus meiner triefenden, verräterischen Muschi sickerte Mädchensaft über meine Schenkel. Der Geruch von Pre-Sperma, das über meine ganze Hand floss, schürte meine Erregung wie nichts anderes.
Ohne nachzudenken sprang die Schlampe in mir fröhlich auf und steckte mir den ganzen Schwanz in den Mund.
Mein Mund würgte, aber ich stöhnte auch vor überwältigender Lust. Ich genoss, was passierte, fühlte, wie es langsam in meine Mandeln glitt, jedes Mal die tiefsten Teile meines Mundes traf und mich jedes Mal zum Würgen brachte.
Wenn ich das freiwillig machen würde, würde es mir auf jeden Fall gefallen. Ich kannte es wie meine Westentasche. Die Schlampe in mir würde es genießen, und ich würde dafür millionenfach mehr Freude daran haben, wenn es an meiner Verletzung liegt.
Es dauerte nicht lange, bis der Schwanz in meinem Mund zu zucken und auszuflippen begann, und mein inneres Ich ließ es nicht raus. Ich erlag seinen Launen und ließ seinen Schwanz ein fieses Sperma in meinen Mund spritzen.
Er ließ mich tun, was ich wollte, und gab die Kontrolle über unsere Körper auf.
Ich fiel in das Loch und ging in die Hocke und spuckte das gottverdammte Ejakulat aus, das sich in meinem Mund angesammelt hatte.
Ah? Ich war ein Fan der Reise, aber nicht des Endes.
Andererseits hörte ich Stöhnen und spürte eine Kälte in mir.
So viel.
Ich tat es wirklich. Ich habe meinen Stolz geopfert, um zu überleben. Ich hatte einen völlig fremden Orgasmus mit meinem Mund.
? War ich eine öffentliche Hure, wie Agatha sagte?
Nicht lange danach rollte eine Cola-Flasche die Tür herunter, getreu seinem Wort. Ich beeilte mich, es aufzuheben, hob es mit meiner freien Hand auf, versuchte, den Deckel zu öffnen, und senkte die Flasche mit einem Zug auf den Boden. Es war erfrischend, aber das Koks tat nichts, um den Geruch und Geschmack des Spermas zu löschen.
Dort zu sein, zwischen diesen kleinen Pfützen zu sein, trug dazu bei, die Tatsache festzuhalten, dass ich eine Schlampe geworden war, ob es mir gefiel oder nicht.
Ein Mädchen, das seinen Lebensunterhalt mit Blowjobs verdiente, war eine Schlampe, nicht wahr?
Und danach war ich?
*Schrei*? Warum passiert das?
Ich lehnte mich gegen die Wand und ließ die leere Flasche rollen, mein Geist war erschöpft und mein Körper weigerte sich, sich zu bewegen.
Ich lag da und schloss meine Gedanken, wollte ich nur diesem Loch entkommen?
? Jede Bedeutung ist notwendig.
~. ~
Wach auf, Schlampe? Der Mann von gestern klopfte an die Tür.
Ich weiß nicht, ob ein Tag vergangen ist? Die Zeit lief ab? aber ich fühlte, wie ein Tag verging. Wenn nicht, wüsste ich nicht, ob ich noch eine Woche hier überleben könnte, wie ich entkommen könnte.
Ich stöhnte, weil ich nicht in der Stimmung war, diesem Mann zu antworten.
Er lachte triumphierend und zeigte damit, dass er meine Folter wirklich genoss. Du gehst besser wieder an die Arbeit, Schlampe. Es gibt viele andere Schwänze, die deinen Mund brauchen.
Verdammte Schluchzer brachen aus, als ich wieder in meinen benebelten Geist nach dem Einschlafen versank.
Mi, weine nicht. Ich bin für dich da. Lassen Sie mich um Sie kümmern. Meine innere Stimme mischte sich ein. Ich wimmerte, weil ich nicht wusste, was ich tun sollte.
Sie kicherte weiter: Für mich wird ein Traum wahr, Mi. Ich habe eigentlich lange darauf gewartet, einen Schwanz in der Hand zu haben. Wir haben so lange darauf gewartet. Lass mich Spaß haben. Ich mache die ganze Arbeit und du siehst nur von hinten zu, okay?
Was ist mein Problem?
Warum war die Schlampe in mir so aktiv? sehr emotional
Hatte ich eine seltene Erkrankung? Oder hatte ich nur eine gesunde Halluzination?
Ich meine, ich hatte immer schlampige Gedanken, die sich mit meinen vermischten, und dachte, ich hätte entweder ein frühes Symptom einer multiplen Persönlichkeitsstörung oder so etwas. Ich habe in meiner Teenagerzeit ein persönliches Trauma durchgemacht. Ich wollte nicht darüber nachdenken, aber ich dachte, ich hätte diese Gedanken als Relikt meiner Vergangenheit. Es war eine Möglichkeit, eine harmlose Möglichkeit.
Auch wenn ich tödliche, schädliche oder Selbstmordgedanken hatte, würde ich sehr früh mit der Behandlung beginnen. Als genialer Arzt wusste ich so viel, aber hier war es anders.
Hast du versaute Gedanken und versaute Gefühle? es sah nicht so schlimm aus und es tat niemandem weh. Es war einfach seltsam.
Etwas zu tun und sofort wachsam zu sein, nur weil ich sah, wie sich ein Paar küsste, oder weil meine Freunde mich versehentlich anrempelten, oder einfach nur, weil Lindsay sich mit mir anlegte, war einfach komisch und nicht beängstigend.
Fühlte sich an, als wäre mein Schlüssel an. Deshalb habe ich diese Gedanken und Taten immer die Bitches in mir genannt.
Ich habe es einfach nicht zu ernst genommen.
Als du mich nach einem Deal gefragt hast, wusste ich es nicht mehr.
Jahre, in denen ich es nicht ernst nahm und diese enorme Zunahme dieser Gedanken hatte, diese seltsamen Arschgespräche, diese bewussten Vereinbarungen, war eine große Sache, und ich hatte keine Ahnung.
Kichernd goss sie ihre versauten Gedanken in meine und ließ jeden Gedanken zurück, den ich hatte.
Und mein Verstand weigerte sich, weiter über diese seltsame Situation nachzudenken, in der ich mich befand, meine Gedanken waren wieder schäumend von ihrer Stimulation.
Ich nickte schwach, mein Nacken begann vom Schlaf der letzten Nacht zu schmerzen und ich sagte: Abgemacht?
Ich wollte das durchdenken, aber ich? Nur? nicht wahr?
Er kicherte und ich zog mich zurück in meinen Verstand, mein Körper reagierte automatisch auf die Bitten meiner inneren Schlampe: Versteh es, du Bastard. Du kannst mich nicht brechen?
Ich war sprachlos bei der Antwort in mir und sah ihm bildlich zu, wie er laut aus meinem Mund kicherte.
Minuten später stürzte ein langer Schwanz herein.
Die Schlampe in mir schluckte es sofort und ließ es ihre Kehle hinunterlaufen. Ich beobachtete erwartungsvoll unseren Würgereflex, aber er kam nie. Er benetzte den großen Schwanz absichtlich, schlürfte den Penis und ließ Speichel aus unseren Lippenwinkeln fließen.
Ich wusste, was für ein schlampiger Blowjob das war. Ich muss sagen, dass es kein sehr angenehmer Geschmack war, da ich es selbst gemacht habe. Obwohl mein inneres Selbst unter Kontrolle war, fühlte ich immer noch alles in unserem Körper?
? Für jeden Geschmack?
? Jeder Duft?
? Jede Berührung.
das macht mich verrückt.
Die schlampigen Gedanken in mir machten mich vor Erregung verrückt.
Als ich den Blowjob von Anfang bis Ende fortsetzte, brachte die Schlampe in mir meine Hände zu meinen Brüsten und streichelte sie sanft. Er stöhnte, hielt seinen Schwanz in seinem Mund und er gewann, während er einen Schwanz kotzte? s Sperma in unserem Mund.
?So funktioniert es? sagte sie kichernd und schluckte die Spermalache.
Das Gefühl, mir die Kehle hinunterzulaufen, war überhaupt nicht gut, aber ich hatte keine Kontrolle, oder?
Es ist okay, du wirst es genauso lieben wie ich.
?Nummer?? Ich antwortete, indem ich die Kontrolle zurückeroberte, während ich in meine übliche Sitzposition sank.
?Du wirst sehen.? Er flüsterte und ging schweigend.
Ich hatte gehofft, ich würde es nie tun.
Andererseits erschoss er eine andere Person. Und die Schlampe in mir übernahm die Kontrolle zurück, ging auf unsere Knie und hob den neuen Schwanz auf.
Er streichelte sie und aus dem Hinterkopf beobachtete ich, wie sich meine Glieder in Richtung meiner versauten Wünsche bewegten, ohne mich zu fragen.
Er hat alles getan, jede Sekunde genossen.
Und sie brauchte auch nicht lange, um darauf zu kommen.
Er schluckte die Bürde noch einmal herunter, übergab mir die Kontrolle, seine Existenz steckte in meinem Hinterkopf fest.
Ich lehnte meinen nackten Körper an die Wand und seufzte, müde von all dem.
Atme durch, Schlampe, denn danach wirst du wahrscheinlich für eine Weile keine mehr bekommen. Derselbe Mann rief vorhin von außerhalb der Scheune.
Ah? Das wäre langweilig.
~. ~
Ich ließ die Colaflasche in einer Sekunde fallen und genoss den Duft.
Rutscht die Ejakulation nach jeder guten Arbeit in den Rachen? tat mir weh.
Mir war die meiste Zeit übel, aber jedes Mal, wenn ich mich übergeben wollte, übernahm mein inneres Selbst die Kontrolle über unseren Körper. Und ich wusste nicht warum, aber sobald er es unter Kontrolle hatte, ließ die Übelkeit nach.
Er sagte immer wieder, dass ich mich an die Ejakulation als Nahrung gewöhnen würde.
Und ich wollte mich nicht daran gewöhnen; das war das Problem.
Ich wusste, dass wir einen Deal hatten, und das war der einzige Grund, warum ich ihm die Kontrolle überließ. Wenn nicht, würde ich niemals einem zufälligen Fremden einen Blowjob geben, geschweige denn einen Schwanz essen.
Du hast es schon am ersten Tag geschafft, erinnerst du dich? Sagte er und beendete damit meinen Gedankengang.
Tränen strömten mir aus den Augenwinkeln vor schleichender Verzweiflung, doch ich war völlig durchnässt vom Weinen.
Ich war ständig dehydriert und musste meine Tränen kontrollieren, wenn ich irgendeine Hoffnung auf Überleben hatte.
Ein Klicken von der Wand, die die Lücke füllte, zeigte an, dass ich meinen nächsten Fremden erfüllen musste.
Wie viele Tage brauche ich dafür?
Ich habe nichts mehr von ihm, dem Anführer oder der alten Hexe Agatha gehört, seit er mich hierher geschubst und mir diese Nachricht geschickt hat.
War er zufrieden mit der Folter, die er mir zufügte?
War Agatha mit ihrer Qual zufrieden?
Die Schlampe in mir übernahm die Kontrolle und zog den losen Schwanz mit ihrer Hand, hob ihn sanft bis zur vollen Erektion. Nach Belieben manipulierend, wand sie den Mann am anderen Ende und versuchte, sie dazu zu bringen, früher als erwartet zu ejakulieren.
Er liebte es, diese Macht zu haben.
Und ich hasste es.
Solange er die ganze Arbeit machte, hatte ich keine Vorbehalte oder Jammern zu erheben.
Ich fühlte die enorme Erregung, die die Hure in mir ständig fühlte, und meine Katze leckte ständig Wasser, während er die Kontrolle hatte. Der Ort roch jetzt eher nach Sperma, aber ich gewöhnte mich daran.
Im Handumdrehen schluckte meine innere Hure den Schwanz in unserer Kehle und ich spürte, wie der riesige Spermastrahl direkt in unsere Speiseröhre strömte. Ich hatte das erwartet und mich gezwungen, dieses widerliche Ding zu fühlen, aber was ich nicht von ihm erwartet hatte, war, dass er den Schwanz aus unseren Mündern zog.
?NUMMER? Ich versuchte zu schreien.
Er spritzte die Spermareste auf unsere Brüste und stöhnte die ganze Zeit laut. Als sie es in mein Dekolleté steckte, spielte sie mit diesen kleinen Tropfen und ich war entsetzt über das Schauspiel.
Ich wusste, was das Ejakulationsspiel war, aber ich hatte nicht erwartet, dass es hier von mir war.
Zufrieden, ich fühlte es.
Obwohl ich ihm dazu einen neuen aufreißen wollte, stoppte ich mich, als ein weiterer Schwanz in das Spielzimmer meiner inneren Hure kam.
Er übernahm sofort die Kontrolle über mich und fesselte den Penis mit Leidenschaft. Nach fast ein paar Sekunden nahm er es aus unseren Mündern und richtete es auf unsere Gesichter, wobei er seinen Schwanz in schneller Folge mit unseren Händen stieß.
?NUMMER Mach das nicht? Ich dachte, ihn zu bitten aufzuhören.
Es gab keine Möglichkeit, dass ich in der Hölle einen Spermaschuss ins Gesicht bekommen könnte.
?Ja? Er stöhnte und beschleunigte sich.
Der Mann auf der anderen Seite der Wand stöhnte und stöhnte, seine Fäuste schlugen hier und da gegen die Wand, und ich wusste, dass er in der Nähe war.
Lass mich Spaß haben, Mi. Der Versuch, sich und mich davon abzubringen, wird uns nicht gut tun. Übergabe Mi. Beim Sex bekomme ich, was ich will.
Ich versuchte, die Kontrolle zu übernehmen, indem ich ihn zurückdrängte.
Es bekämpfte einen Widerstand in meinem Kopf wie eine Mauer, die mich von meinen kognitiven Funktionen abhielt.
Ich habe wirklich versucht, mit allem, was ich hatte, die Kontrolle über meinen Geist und meinen Körper von meinem inneren Selbst zurückzugewinnen.
? Aber ich bin gescheitert, ich wusste nicht, wie ich es machen sollte.
Sie lachte fröhlich, eine riesige Ladung Sperma spritzte über unser ganzes Gesicht und übergoss uns mit Tropfen von weißem, klebrigem Zeug.
Mit einem Kichern ließ er den Schwanz los und brachte unsere Körper in unsere übliche Position.
Er hatte immer noch nicht die Kontrolle wiedererlangt, als ich dachte, und fing an, zwischen Stößen an unserer Muschi mit Spermaresten zu stöhnen.
Die Erregung füllte meinen Geist weiter, ich konnte sie nicht aufhalten.
Ich vermischte mich mit überwältigendem Vergnügen aus meiner Muschi, als mein inneres Selbst geschickt meine Klitoris manipulierte.
Die klebrige Flüssigkeit machte meine Klitoris für sie so viel einfacher zu manipulieren, und unsere Körper hüpften durch die Scheune, als unsere Hände an den Manschetten zogen, die Lust strömte durch jede Ader.
Dann rollte er sich zusammen und hakte sich an den Rand unseres Orgasmus, ließ unseren Körper unbefriedigt zurück.
Habe ich meine kognitive Kontrolle wiedererlangt, weil er sich selbst aufgegeben hat?
Ich stöhnte mit einem schweren Gefühl der Unzufriedenheit. Ich band meinen Körper los und lehnte mich gegen die Wand.
Ach du lieber Gott? Warum sollte er das tun?
Ich hörte sein Grinsen in mir und ich verstand, warum er das tat. Ja, das muss der einzige Grund sein.
Er wollte, dass ich die Arbeit selbst zu Ende bringe.
Meine Hände zitterten und mein Verstand war verschwommen, als meine Muschiwände nervös zitterten. Ich wollte meine Hand senken und mich sanft befreien. Ich wollte stundenlang meinen Kitzler reiben.
? Aber ich wollte es hier nicht tun? Und ich wollte nicht mit meinen inneren Wünschen spielen. Ich drückte meine Hand gegen die Wand und zwang mich, die ständig pulsierende Spalte zu ignorieren.
Ich sollte das nicht tun.
Ich darf nicht aufgeben.
sollte ich nicht?
Ich tat.
Meine Hüften zogen sich nicht wegen meiner inneren Hure zusammen, sondern einfach wegen meiner Bewegungen, und meine Klitoris rieb am Boden.
Ich ergab mich der Flutwelle des Vergnügens, sprengte den Damm, meine Lungen schrien vor dem intensiven Druck auf mich.
Meine Muschi fühlte sich stickig an und meine Lunge brannte von der Intensität.
Meine Oberschenkel verkrampften sich, aber ich hörte nicht auf, auf den Boden zu schlagen, meine pralle Klitoris wurde von meinen ständigen Bewegungen missbraucht.
Es zwang meinen Orgasmus in einen endlosen Kreislauf, warf meinen Geist in leere Ecken, leerte meine ganze Seele.
Ein einzelner Orgasmus, der mehrere Minuten dauerte, verwüstete weiterhin meinen Geist und meinen Körper.
Ich verlor total die Zeit, nichts hinderte mich mehr daran, meinen Kitzler auf dem Boden zu missbrauchen, nichts hinderte mich daran, ihn weiter zu dehnen und die verführerische Ejakulation zu genießen.
Und ich hatte einen Gedanken: Wie gut wäre es, dies unser ganzes Leben lang zu fühlen
~. ~
Als ich eintrat, stand direkt neben meinem Gesicht eine Kiste mit einer darauf geklebten Notiz.
?Ende,
Du hast bisher gute Arbeit geleistet.
Weiter so.
Hier ist ein Geschenk für Sie.
-x?
Als ich die Schachtel öffnete, fand ich etwas wirklich Cooles.
Essen.
Echt verdammte Kalorien.
Ich dachte nicht mehr darüber nach, warum du es mir gegeben hast oder wie ich mich geopfert habe, um es zu bekommen.
Ich sollte etwas anderes als Ejakulation schmecken?
Obwohl ich nur eine leere Hand hatte, stürzte ich mich mit aller Kraft in das Essen und genoss jede Sekunde davon. Sogar mein Inneres stöhnte von dem Geschmack, ich hörte es in meinem Kopf.
Als ich glücklich mit ihm fertig war, lehnte ich mich mit dem Rücken an die Wand, meine gefesselte Hand streckte sich wie ein Kissen zwischen mir und der Wand aus, und er wurde bald ohnmächtig.
Lange nachdem ich in einen tiefen Schlaf gefallen war, hatte ich einen Gedanken.
Nach langer Zeit fiel ich in Träume.
Mi, das macht so viel Spaß Lass uns für den Rest unseres Lebens eine öffentliche Schlampe sein?
~~
~

Hey, das ist Bright&DarkSides.
Hast du mich bewertet? Bitte? oder nicht. Er wird nichts tun, um mich aufzuhalten. Aber es wird mich definitiv dazu bringen, mehr zu schreiben.
Dies ist die zweite Installation in der Inner Slut-Serie. Und ich hoffe, ich leiste wertvolle Arbeit damit.
Ich hoffe von ganzem Herzen, dass sich Ihre Zeit gelohnt hat.
Kommentare sind willkommen.
Wie ich sagte
?Sie wären überrascht zu wissen, wie verdreht der menschliche Verstand sein kann und dass mit gutem Schreiben alles passieren kann, und ich werde mein Bestes tun, um die dunklen und hellen Seiten der Welt mit Worten Wirklichkeit werden zu lassen.?

Hinzufügt von:
Datum: November 4, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert