Oldtimer Fisting Reife Haarige Muschi

0 Aufrufe
0%


Eva entfacht ihre Abneigung gegen Kleider.
von Vanessa Evans
Kapitel 01
Eva ist ein 20-jähriges Mädchen, dünn, klein ?A? Körbchenbrüste und schmutziges blondes Haar. Als sie ein kleines Mädchen war, hatten ihre Eltern Schwierigkeiten, sie dazu zu bringen, sich anzuziehen. Meistens kämpfte er, weil sie ihm aufgezwungen wurden, und riss es dann so schnell er konnte ab.
Eva hat endlich die Nachricht verstanden und war ganz ?normal? bis sie die Pubertät erreichen. Dann tauchte wieder der Wunsch auf, wenig oder gar nichts zu tragen, und sie blieb, so lange sie konnte, in dem Wissen, dass ihre alten Kleider dünner waren und dass ihr Rock umso kürzer wurde, je länger sie wurde. Es ist nicht so, dass er mit 20 zu groß ist, er ist nur 151 cm groß.
Eva, die ihre Brüste zu spät vergrößerte und nie größer wurde, sträubte sich dagegen, einen BH zu tragen, bis ihre Mutter ihr schließlich sagte, sie könne ihn nicht mehr ausziehen, weil ihre Brustwarzen durch den dünnen Stoff ihrer ausgefransten Schulblusen stocherten.
Auch Eva trug keine Höschen und verzichtete fast jeden Tag darauf. Ihre Eltern fanden sie mehrmals ohne Höschen, und Eva schaffte es immer zu entkommen, indem sie sagte, sie hätte keine sauberen Hosen.
Glücklicherweise ließ ihre Mutter Eva ihre eigene Wäsche waschen, wenn sie dachte, sie würde ihre eigene Wäsche waschen, aber wenn ihre Mutter ohne Höschen erwischt wurde, schimpfte sie mit ihr, weil sie ihre Wäsche nicht wäscht.
Glücklicherweise vertraute Evas Familie ihr (normalerweise) und erlaubte ihr, ihre eigenen Kleider zu kaufen. Eva arbeitete nach dem Prinzip, dass sie, wenn sie ein Kleid tragen müsste, ihre Kleidung zeigen würde, und das bekam sie immer. Ihre Mutter tadelte sie oft für ihre Wahl, aber sie verbot ihr nie, eines davon zu tragen, und sagte ihr nie, sie solle gehen und sich umziehen. Das einzige, was sein Vater sagte, war:
Du siehst heute wunderschön aus, Eva. Das gefiel ihm, wie er seinen Vater liebte.
Eva hasste Hosen und Shorts und kaufte sie nie. Strumpfhosen kaufte er auch nur, wenn es sehr kalt war.
Die BHs, die Eva kaufte, waren weiche, durchsichtige Bralettes oder der BH, den sie wirklich wählte, ?nur mit Kordelzug? BH. Was die Höschen betrifft, sind sie immer durchsichtige G-Strings oder ?nur Strings? G-Saiten.
Wenn es um Kleider, Röcke und Tops ging, nahm sie immer die aus dünnem Material und war immer nur leicht sichtbar, wenn hinter ihr ein Licht war.
Eva hatte auch ein paar Kleider, Röcke und Oberteile, die sie von ihrer Mutter aufbewahrte, und trug sie nur zu einer Party oder einer anderen Veranstaltung, an der ihre Eltern nicht teilnahmen. Diese Röcke waren so kurz, dass Eva nur darin stehen konnte, wenn sie ihren Arsch oder Schlitz bedeckt halten wollte, und Eva hörte selten auf Partys auf.
Ihre versteckten Oberteile waren größtenteils durchsichtig und bekamen immer viele Kommentare über ihre kleinen Brüste, kleinen, dunklen Warzenhöfe und großen Brustwarzen. Kommentare, bei denen er nur mit den Schultern zuckt, weil ihn das, was er zeigt, nicht wirklich interessiert.
Eva, eine Studentin, musste Sportunterricht nehmen, und die Mädchen hatten die Wahl zwischen Sportröcken oder Shorts. Evas Sportrock hatte ihr die letzten 5 Jahre ihres Schullebens ausgereicht und war bei ihrer Abreise zu kurz. Das, was sie am meisten unter ihrem PE-Rock trug, war transparent oder gelegentlich ?nur String? G-String ist für die Freude von Kindern, die Fußball oder Hockey in gemischten Sportarten spielen.
Eva hat nie absichtlich versucht anzugeben, es gab nur Unfälle und Eva zuckte mit den Achseln, wenn ihr jemand sagte, dass sie angibt.
Menstruation – Eva hatte große Schmerzen, als sie ihre erste Periode bekam und ihre Mutter sie zum Arzt brachte. Nachdem er sie untersucht hatte, schlug ihr der Arzt vor, mit der Einnahme der Antibabypille zu beginnen. Ihre Mutter war entsetzt, weil es gegen ihre katholische Erziehung verstieß, aber der Arzt erklärte, dass es nur darum ginge, die Menstruation zu kontrollieren und sie weniger schmerzhaft zu machen. Als der Arzt sagte, Eva könne die Einnahme jederzeit beenden, stimmte ihre Mutter zu. Eva hörte nie auf, sie zu nehmen.
Männer – Evas Bescheidenheit zog Männer an, aber einige wurden von ihren kleinen Brüsten abgeschreckt. Sie haben alle versucht, sie zu umwerben, immer mit mäßigem Erfolg, und Evas Mangel an Ausgehen hat immer aufkeimenden Beziehungen ein Ende gesetzt.
Als sie nach Hause kam, war Eva ein Einzelkind und als ihre Eltern sie allein zu Hause ließen, zog sie sich nackt aus, lief herum und tat, was nötig war, völlig nackt. Es war nicht wirklich etwas Sexuelles, sie mochte es einfach, nackt zu sein. Wenn sie völlig nackt in den Hinterhof ging, um ihre Wäsche aufzuhängen oder sich in die Sonne zu legen, dachte sie nicht einmal an die Leute, die von den Fenstern oder den Fenstern im Obergeschoss herunterschauten.
******
Schließlich wurde Eva 18, brach die Schule ab und ging aufs College. In seinem ersten Jahr entschied er sich dafür, das zu tun, was 90 Prozent der Studenten tun, und im Wohnheim zu bleiben. Das Gebäude, das sie auswählte, war in Wohnungen mit 6 oder 8 Studenten aufgeteilt, alles Jungen und Mädchen, und Eva wählte eine Wohnung für 6 und hatte schließlich 4 Jungen und ein Mädchen.
Das störte Eva nicht, denn sie wollte sich unbedingt von den Zwängen des Familienlebens befreien und sammelte nur ihre Lieblingsklamotten. Als sie in der Wohnung ankam, dachte sie nicht daran, nur ein kurzes Kleid oder einen kurzen Rock und eine halb- oder ganz durchsichtige Bluse zu tragen, und sie traf ihre Mitbewohner in genau diesen Outfits.
Natürlich schätzten die männlichen Mitbewohner die Aussicht und waren ihr gegenüber sehr freundlich. Das andere Mädchen war auch freundlich, aber nicht aus dem gleichen Grund.
Es überrascht nicht, ?willkommen? Partys überall in der Universität und auch in Clubs in der Stadt. Die flache Willkommensparty war die erste und der Alkohol floss. Es dauerte nicht lange, bis die Jungs anfingen, beide Mädchen zu schlagen, besonders Eva, weil ihre kleinen Brüste über ihnen zu sehen waren und ihre kahle Fotze jedes Mal sichtbar war, wenn sie sich hinsetzte oder sich bückte.
Ein Junge, besonders Tom, war süß, und aufgrund der Umstände und des Alkohols schlief Eva in dieser Nacht in ihrem Zimmer.
Noch Jungfrau entdeckte Eva schließlich die Freuden des Sex und konnte nicht genug davon bekommen, der arme Junge schlief kaum.
******
Am nächsten Morgen wagte Tom es, in die Gemeinschaftsküche zu gehen und ein paar Tassen Kaffee zu kochen, ohne sich die Mühe zu machen, Eva irgendwelche Klamotten anzuziehen, und er war so glücklich über seine sexy Entdeckung, dass er genau das tat. Sie machte den Kaffee und als sie zurückkam, sah sie ihre beiden männlichen Mitbewohner, die jeweils eine heiße Tasse in der Hand hielten. Eva wurde sofort rot und ihr Gesicht fühlte sich so heiß an wie Kaffeetassen, als sie für ein paar Sekunden erstarrte, nachdem sie sie begrüßt hatte, und an ihnen vorbeiging, um zu dem Jungen zurückzukehren, der ihr die Jungfräulichkeit genommen hatte.
?Es war so peinlich,? Mike und Lewis kamen in die Küche und sahen mich, sagte Eva zu dem Jungen, der seine Jungfräulichkeit nahm.
Ich glaube nicht, dass sie mehr gesehen haben, als wir dich letzte Nacht gesehen haben.
Was meinst du, Tom?
Du warst durchsichtig und hast keinen BH getragen, und weil dein Rock zu kurz war und du kein Höschen anhattest, konnte jeder jedes Mal deine süße kleine Fotze und diesen großen Kitzler sehen. du hast dich bewegt.?
Wirklich, ich habe nie darüber nachgedacht und ist meine Klitoris wirklich so groß, dass ich mich bequem angezogen habe.
Eva, deine Klitoris ist die größte, die ich je gesehen habe, und willst du mir damit sagen, dass du uns absichtlich nicht deine ganze Schönheit gezeigt hast?
Nein, nicht wirklich, ich habe nicht wirklich darüber nachgedacht, aber jetzt, wo du mir meine Jungfräulichkeit genommen hast und ich dachte, ich glaube, ich habe es genossen, Mike und Lewis zu sehen, wie sie mich völlig nackt sehen, es war total peinlich, oder? Könntest du mir so ein bisschen mehr Mut machen?
Für ein paar Sekunden lagen sie beide einfach da, Tom unter der Decke und Eva über ihnen. Tom dachte darüber nach, wie glücklich er war, direkt nach dem College-Eintritt ein Tor zu schießen, und Eva dachte an die Verlegenheit und Aufregung, von Mike und Lewis nackt gesehen zu werden, und daran, was Tom darüber gesagt hatte, wie sie sich am Abend zuvor angezogen hatte.
Bist du so eine Art Exhibitionistin Eva? fragte Tom.
?Habe ich nie gedacht?
Die Klamotten, die du trägst und die, die du nicht trägst, dein Ausflug in die kahle Küche, wo du nackt mit gespreizten Beinen daliegst und deine Fotze völlig nass aussieht, sagt mir, dass es das ist. Fühlst du dich gerade geil??
Hey, der Gang in die Küche war eine Herausforderung, nicht wirklich, aber ja, ich bin geil, können wir wieder Sex haben, nachdem wir den Kaffee ausgetrunken haben?
Du bist eine Exhibitionistin, Eva.
?Ich denke ich bin. Gott, ich bin erst seit 5 Minuten auf dem College und habe meine Jungfräulichkeit verloren und entdeckt, dass ich eine Exhibitionistin bin, was dann?
Du bist keine Schmerzschlampe, oder?
?Was? Ich weiß nicht, ich habe nie daran gedacht.
Hat dein Vater oder Onkel dich jemals geschlagen?
?Nummer.?
Vielleicht solltest du jemanden bitten, diesen süßen kleinen Arsch zu versohlen und es herauszufinden?
Ich bin mir nicht sicher, ob mir das gefallen wird.
Lass uns das für einen anderen Tag aufheben, lass uns diese Trophäe fallen lassen und diese erklimmen.
Sie liebten sich wieder, bevor Eva mit ihren Kleidern in ihr Zimmer zurückkehrte.
Nach einer Dusche und einigem Nachdenken über sich selbst zog Eva eines ihrer Lieblingskleider, Schuhe und sonst nichts an und ging, um sich in ihren Kurs einzuschreiben und all die anderen Veranstaltungen zu besuchen, die von verschiedenen Organisationen organisiert wurden, um neue Studenten zum Verlassen zu bewegen. mit College-Life-Darlehen.
Als sie dorthin ging, genoss sie das Gefühl der sanften Brise auf ihrem sehr kurzen Kleid. Es kitzelte seine Fotze und weckte ihn auf, ein weiteres Gefühl, das er vorher nicht wirklich erlebt hatte, und er mochte es.
Bei der Registrierung musste sie sich bücken, um die Formulare zu unterschreiben und hörte erst dann einen ?niedlichen Hintern? erkannte, dass ihr Kleid auf ihren höschenlosen Hintern getreten sein musste. Als sie weiter las und unterschrieb, wurde ihr klar, dass es sie noch mehr anmachte, sich so zu entblößen, und das gefiel ihr.
Nur in diesem dünnen Baumwollkleid auf Ausstellungen und Veranstaltungen herumzulaufen, hielt ihre Erregung hoch, und sie beugte sich unbewusst vor, um nach einer Gelegenheit zu suchen, ihren nackten Arsch und sogar ihre Fotze den Leuten hinter ihr zu zeigen.
Als Eva in ihr Zimmer zurückkehrte, zog sie das Kleid aus, legte sich auf ihr Bett und tat etwas, was sie schon lange nicht mehr getan hatte und masturbierte.
Er lag da, sah sich um und dachte nach, nach dem vielleicht stärksten Orgasmus, den er je hatte. Er entdeckte vor seinem Fenster, direkt gegenüber der kleinen gepflasterten Fläche, einen weiteren Studentenwohnblock und begann, durch die Fenster zu schauen, um zu sehen, ob er jemanden gesehen hatte, und was noch wichtiger war, ob sie ihn gesehen hatten.
Es war Nachmittag, also erwartete er wirklich niemanden zu sehen, aber er ertappte sich dabei zu denken, dass die anderen Schüler ihn ansahen und ihn nackt sahen, vielleicht in seinem Bett masturbierend, wie er es gerade getan hatte. Dann bemerkte sie, dass ihre rechte Hand ihren Weg zurück zu ihrer Muschi gefunden hatte und ihre Finger sanft ihre Klitoris rieben.
?Ach du lieber Gott,? Er dachte: Ich und ich bin ein Exhibitionist, ich möchte, dass die Leute mich nackt sehen.
Nach einem weiteren nicht so starken Orgasmus entschied sie, dass sie etwas tun musste, wenn sie dort bliebe, würde ihre Muschi mit zu viel Reibung schmerzen. Sie stand auf, zog ein leicht durchsichtiges Oberteil und einen sehr kurzen Rock im Skater-Stil heraus und zog sie an.
?Einen Spaziergang machen und sich abkühlen? dachte er, als er die Wohnung verließ und die Treppe hinunterging.
Als sie die Treppe hinuntersprang, kamen ein paar Typen hoch und sie fragte sich, ob sie ihre Fotze vor ihrem sehr kurzen Rock sehen könnten. Er spürte, dass seine Katze etwas feuchter wurde.
Geh an einen Ort, wo dich niemand ansieht, Eva. Dachte er sich.
Sobald sie das Gebäude verließ, wurde ihr klar, dass dieser Rock nicht die beste Wahl war, er wehte im Wind. Anstatt umzukehren, um sich umzuziehen, verließ er das Sicherheitstor und ging weiter die Straße entlang.
An der ersten Straßenkreuzung hatte er die Wahl, er landete in einem kleinen Park oder einer Stadt, die er gesehen hatte.
Geh nach links, Eva. Sagte er zu sich selbst und bog dann nach rechts ab.
Vielleicht schau dich ein bisschen um, dann geh in den Park, setz dich ins Gras und kühl dich ab, lass die Erregung nachlassen und kehre zur Normalität zurück. Er dachte.
Eva kam bald zu einem großen Glasgeschäft und blieb stehen, um sich anzusehen. Sie wusste, dass ihr Rock im Wind wehte, aber sie war ein wenig schockiert, als sie sich selbst und ihren Rock bis zu ihrer Taille hochfliegen sah. In den Fenstern konnte er ihren Schlitz und ihren nackten Bauch sehen.
Halt deinen Rock runter, Mädchen. er sagte zu sich selbst. Aber seine Hände weigerten sich. Ihr Körper drehte sich und sie ging weiter, hielt ihre Handtasche mit Schlüsseln und etwas Geld in ihren Händen.
Eva war sich nun ihrer Bloßstellung bewusst und begann, alle Menschen zu betrachten, die auf sie zukamen. Abgesehen davon, dass sie aufwachte, fing sie an, sich jedes Mal zu schämen, wenn sie jemanden sah, der sie anstarrte. Ihre ohnehin schon sehr harten Brustwarzen begannen genauso zu schmerzen wie ihre Klitoris.
Oh mein Gott, das ist so falsch. dachte sie und spürte, wie sich ihre Röte über ihren ganzen Körper ausbreitete, ?aber es ist wunderschön?
Halt Eva an, dreh dich um und dreh dich um und lass den verdammten Rock runter. dachte sie, aber ihre Beine waren gerade und ihr Gesicht wurde immer röter.
Dann bog er um eine Ecke, und die Brise verschwand. Als sie ihren Rock betrachtete, sah sie, dass er dort hing, wo er entworfen worden war. Er konnte sich nicht entscheiden, war er glücklich oder traurig?
Er ging den ganzen Weg bis zum Ende des Blocks und hoffte und hoffte nicht, dass die Brise ihn wieder in Verlegenheit bringen würde. Es passierte, die Leute sahen ihn wieder an und er spürte, wie sein Gesicht wieder zu brennen begann. Sie wusste nur, dass ihr Rock flatterte, aber sie wagte nicht, nach unten zu schauen. Sie wollte ihren Rock auf ihre Hüften legen, aber ihre Hände gingen nicht dorthin, ihre Beine gingen weiter.
Während er ging, versuchte er zu verstehen, warum er sich plötzlich so für Sex interessierte. War es, weil sie gerade ihre Jungfräulichkeit verloren hatte? Liegt es daran, dass er gerade sein Zuhause verlassen hat und jetzt die Freiheit hat, zu leben, wie es ihm gefällt? Wollte er wirklich die ganze Zeit an Sex und seinen Körper denken? Die arme Eva war sehr verwirrt.
Verwirrt ja, aber auch glücklich ja.
War er wirklich ein Exhibitionist? Genoss sie wirklich die Peinlichkeit und Demütigung, wenn Fremde ihren entblößten Körper anstarrten? Eva näherte sich schnell dem Schluss, dass es so war.
War sie eine Schlampe mit Schmerzen, wie Tom vorschlug? Genießt er es, verprügelt zu werden? Würde sie Tom bitten, sie zu verprügeln, um eine Antwort zu bekommen? Würde sie wollen, dass andere Mitbewohner verprügelt oder noch mehr von anderen Menschen gedemütigt werden?
Den letzten Fragenstapel konnte er nicht beantworten und war sich nicht einmal sicher, ob er es wissen wollte, aber die andere Frage, nämlich, sein Körper sagte ihm, dass er es absolut liebte, die Leute ihn sehen zu sehen, auch wenn sein Gehirn versuchte, dagegen anzukämpfen es. gegen das, was Ihr Körper tut.
Eva dachte, Mike und Lewis hätten sie nackt gesehen, was peinlich war, aber das hatte sie gewarnt, ihr Körper hatte die Erfahrung genossen. Dann war da noch ihr Rock, der immer noch schwebte und ihre Schlitze und ihren Hintern für die Leute enthüllte, die sie zu ihrer Wohnung zurückgehen sah. Es war auch peinlich, aber mein Mund, ihre Fotze war feucht und es kribbelte, ihr Körper genoss es wirklich.
Die arme Eva war sehr verwirrt.
Als er aufblickte, bemerkte er, dass er an der Kreuzung in der Nähe der Schlafsäle stand. Ihr Gehirn schaffte es, ihren Körper zu kontrollieren, und sie ging zurück in ihr Zimmer, aber nicht bevor sie die Treppe hinaufging, in der Hoffnung, dass einer oder mehrere der Männer auf der Treppe stehen und auf ihren Rock starren würden.
Er hatte kein Glück.
Zurück in ihrem Zimmer, nahm sie den Rock und zog ihn aus, weil sie dachte, dass sie ihn nie wieder tragen würde, aber sie wusste, dass sie ihn das nächste Mal tragen würde, wenn es draußen windig war.
Eva fiel auf ihr Bett, ihre rechte Hand fuhr direkt zu ihrer Muschi und sie vergaß bald alle Fragen, die sie nicht beantworten konnte.
Dann ein weiterer Orgasmus und sie versuchte, die Zahl zu zählen, die sie an diesem Tag hatte, aber sie war sich nicht sicher, ob sie es richtig wusste. Dann schaute er aus seinem Fenster und dachte, er könnte einen Jungen sehen, der ihn anstarrte. Er stand auf und stellte sich vor das Fenster. Sein Verstand dachte schnell an ein paar Dinge. Warum stand er nackt da? Warum hoffte sie, dass der Junge sich um sie kümmern würde? Würde er ihren nackten Körper sehen können? Wollte sie wirklich, dass er ihren nackten Körper sah?
Er suchte die anderen Fenster ab, die er sehen konnte, suchte nach mehr Leuten, die ihn ansahen, aber er konnte keinen von ihnen sehen, also fiel er zurück auf sein Bett. Diesmal schloss er die Augen und schlief sofort ein.
Eva wachte ungefähr eine Stunde später auf, es wurde dunkel und sie hatte Hunger. Er schaute aus seinem Fenster und sah mehrere Fenster mit Licht dahinter und sah ein Mädchen in seinem Zimmer herumlaufen.
Das ist eine gute Idee, mach mein Licht an. dachte sie, aber in diesem Moment war ihre Priorität ihr Hunger. Sie zog ihr Oberteil und ihren Rock an und ging in Richtung Küche. Er hatte gleich nach seinem Einzug etwas zu essen gekauft, und das reichte für die Zeit, aber er musste noch etwas holen.
Sie kicherte bei dem Gedanken, diesen Rock im Supermarkt anzuziehen und sich vorzubeugen, um etwas aus dem niedrigen Regal zu holen.
In der Küche waren die Mitbewohner Tom und Jade.
?Hallo.? sagte Eva.
?Hallo Eva, wie geht’s? Jade antwortet.
?Eva? Tom sagte: Du?, hast du Klamotten an, ich dachte, unsere eigene kleine Exhibitionistin würde immer nackt in der Wohnung sein.
Sehr lustiger Tom.
Egal, Eva, mach was du willst, die Universität ist der Ort, an dem wir lernen, und das schließt uns selbst durch Experimente ein. Hast du dich heute angemeldet??
Ja, danke, hast du es getan, Jade?
?Ja.?
Gehst du heute Abend zu irgendeiner Party, Eva? , fragte Jade.
Ich weiß nicht, ich bin noch etwas müde und habe noch ein paar Dinge zu erledigen.
Okay, ich gehe zu jemandem im achten Stock, ich bin sicher, du wirst ihn finden, wenn du deine Meinung änderst.
Danke, ich werde sehen, wie es läuft.
Eva bückte sich, um zu sehen, was in dem für sie reservierten Schrank war, und ihr Rock reichte ihr bis zum Hintern. Tom war hinter ihm und sagte:
Das ist besser Eva, habe ich dir schon gesagt, dass du einen süßen kleinen Hintern hast?
Eva hatte Tom in der Nacht zuvor und früher an diesem Tag gemocht, hatte aber seine Kommentare satt, also beschloss sie, ihn zum Schweigen zu bringen. Sie stand aufrecht, zog ihr Oberteil aus und ließ ihren Rock fallen.
Hier ist Tom, ist das besser? Kannst du diese dummen Worte jetzt stoppen??
Viel besser Eva. antwortete Tom, als er den Rock und das Oberteil nahm und zu einem der Sofas warf. Du solltest so bleiben, du siehst gut aus.
Du hast es letzte Nacht gedacht, aber erwarte nicht, mich jede Nacht zu ficken, vielleicht nie wieder?
Wie Eva sagte, tauchten Mike und Lewis auf und starrten auf Evas nackten Körper.
Ich schätze, ihr beide wollt, dass ich für immer so bleibe? sagte Eva.
Und du? Wenn du einen Antrag machst, wird sich sicher niemand beschweren? Mike: Bin ich definitiv nicht? Hast du einen tollen Körper?
Inzwischen hatte sich Eva etwas beruhigt und antwortete leise:
Danke Mike.
Evas Gehirn sagte ihr, sie solle ihre Kleider aufheben, aber ihr Körper drehte sich um, sie bückte sich, hielt die Knie gerade, und sie schnappte sich eine Dose Bohnen und einen halben Laib Brot und fing an, den Toast zu backen.
?Bist du in Ordnung?? , fragte Jade.
Ja, ich bin nur verwirrt.
Eva drehte sich um, um zu sehen, wo die Jungs waren, und fuhr dann leise fort: Vor ein paar Tagen war ich ein durchschnittliches Mädchen, okay, ich habe ein paar gewagte Outfits und ich mochte Unterwäsche nie, aber in den letzten Tagen? Ich habe meine Jungfräulichkeit verloren, sie haben die Hälfte der Männer in der Stadt entblößt und sehen mich jetzt an, völlig nackt vor 3 harten Typen, die ich kenne. Ich kenne einen besser als die anderen beiden, aber weißt du was ich meine?
?Entspann dich Eva? Es ist eine harte Zeit für uns alle, eine große Veränderung, eine Chance, aus unserem Schneckenhaus herauszukommen, unser wahres Selbst zu sein, zu experimentieren. Ich bin mir sicher, dass Hunderte von Menschen in den nächsten Wochen Dinge tun werden, die wir uns vor ein paar Wochen noch nicht einmal vorstellen konnten. Wir wissen nur, dass in den Häuserblocks hier in der Nähe Dutzende nackter Mädchen in der Küche stehen könnten. Verdammt, vielleicht siehst du mich hier bald sogar nackt. Entspannen Sie sich einfach und tun Sie, was Ihnen in den Sinn kommt.
Danke Jade, ich bin sehr zufrieden.
Eva entspannte sich etwas und machte sich nicht die Mühe, sich anzuziehen. Sein Gehirn sagte ihm, es zu tun, aber sein Körper konnte es nicht, und bald saß er mit Jade am Tisch und aß seine Bohnen auf Toast.
Eva, die leise spricht, damit die Kinder es nicht hören können,
Ich weiß nicht was?
Du? Du versuchst es nur mit Eva, kein Schaden.
Aber mein Gehirn sagt mir, ich soll das nicht tun.
Eva, dein Körper mag es, wenn du nackt bist, bist du geil?
?Und wie.?
Okay, das? Sagt Ihr Körper Ihrem Gehirn, dass er möchte, dass Sie nackt sind und allen Ihre Leckereien zeigen?
Also denkst du, ich sollte nackt bleiben?
Es liegt an dir, Eva, aber es gibt Orte, an denen du verhaftet werden kannst, weil du nackt bist.
Ich weiß, also andere Orte?
Wie ich schon sagte, es liegt an Ihnen. Wenn dein Körper dir sagt, dass du dich ausziehen sollst und du dich an einem gefährlichen Ort befindest, verschwinde von dort.
Das macht Sinn, stört es dich nicht, dass ich hier nackt bin, Jade?
Nein, ich wünschte ich hätte einen Körper wie deinen, dann würde ich mich auch ausziehen.
?Meine Brüste sind zu klein.?
Nein, sind sie nicht, ich wünschte, meiner hätte aufgehört, in deiner Größe zu wachsen, dann müsste ich nicht die ganze Zeit einen BH tragen. Ich hasse BHs.
Du hast einen schönen Körper, Jade, und warum brauchst du einen BH? Sie sind nicht so groß und ich wette, sie sind schön und robust.
Nein habe ich nicht, meine Brüste sind zu groß. Hey, drehen wir uns im Kreis?
Sie lachten beide, dann sagte Jade, sie müsse gehen, also stand Eva auf und ging, um ihren Teller und ihr Besteck zu spülen. Sie konnte spüren, wie die Augen der Männer ihren Arsch brannten, während sie das tat, und dann wurde ihre Fotze nass.
Oh mein Gott, hör auf es zu genießen? er sagte zu sich selbst.
Währenddessen, als die 3 Jungs auf den Sofas saßen, kam ein anderer junger Mann vorbei und sprach über die Partys, zu denen sie gingen.
?Hallo ich? Jason, ich habe hier ein Zimmer.
Jason starrte die nackte Eva an, und nach ein paar Sekunden stand Tom auf und stellte sich vor, dann die anderen Kinder, und schließlich fügte Eva hinzu, dass Eva die Exhibitionistin der Wohnung sei.
Bleib still, Eva, lass Jason sehen, was er nächstes Jahr mehr sieht.
Ohne nachzudenken unterbrach Eva ihre Arbeit, drehte sich zu Jason um und trat auf ihn zu, um ihm die Hand zu schütteln.
Kümmere dich nicht um dieses Durcheinander, das ist eine lange Geschichte. Gewöhne dich nicht daran, mich so zu sehen, vielleicht kommt es nie wieder vor. sagte Eva, aber ihre prickelnde Fotze sagte ihr, dass es so sein würde.
?Es wird.? Tom liebte es. ?warte einfach. Du hast dich für Jason entschieden?
?Eine Art von.?
Möchtest du heute Abend zu einer Party kommen, hast du gestern Abend hier eine nette Party verpasst?
Eva griff nach ihrer Kleidung und ließ sich auf ihr Bett fallen, als sie in ihr Zimmer zurückkehrte.
Er lag da, sein Geist noch immer in Aufruhr. Ich versuche immer noch, alles zu verstehen. Er bemerkte, dass die Finger seiner rechten Hand mit seiner Klitoris spielten.
Dann traf es ihn, als ihm klar wurde, dass sein Körper bekommen wird, was er will, unabhängig davon, was sein Gehirn will, also warum versuchen, dagegen anzukämpfen? Sein Körper gewinnt fast immer, also verschwende keine Energie, tu, was sein Körper ihm sagt, auch wenn es peinlich oder demütigend ist. Außerdem, wenn sie sich ihrem Körper ergeben hätte, ihrer Muschi, wäre es vielleicht nicht so herausfordernd gewesen.
War die Priorität deiner Fotze in diesem Moment ein Orgasmus? nochmal, also hat er es getan? Danach schloss sie ihre Beine, schüttelte sie vom Bett und schaute aus dem Fenster. Als sie sah, dass niemand hinsah, entschied sie, dass sie an ein paar Röcken arbeiten musste.
Zum Glück hatte Evas Mutter ihr das Nähen und Anziehen beigebracht, aber so weit ging Eva nicht, eine Nähmaschine hatte sie nicht dabei, aber eine Schere hatte sie im Moment.
Eva zog einen Jeansrock heraus und zog ihn an. Sie markierte mit einem Bleistift, wo sich die Unterseite ihres Hinterns im Rock befand, bewegte sich zur Vorderseite des Rocks und markierte, wo sich die Oberseite des Schlitzes befand. Dann zog sie den Rock aus und begann ihn zu schneiden. Gerade von hinten, dann an den Seiten in einem Halbkreis bis zur Markierung, wo sich die Spitze ihres Schlitzes befindet. Dann machte sie den Rock so steif wie möglich, damit er nicht wie frisch geschnitten aussah. Danach zog sie ein paar lange, baumelnde Schnüre, dann zog sie den Rock wieder an und betrachtete sich zuerst im Spiegel und blickte zurück.
Er war froh, dass sein Hintern nicht zu sehen war, als er einfach dastand und sich dann bückte.
?Ja.? Er sagte, als er das sah, konnte er seine nasse Spalte und die Hälfte seines Hinterns sehen.
Dann drehte er sich zum Spiegel und sah, dass er seinen Schlitz nicht sehen konnte. Die Geschichte war nicht dieselbe, als er sich durch den Raum bewegte, er konnte einen Teil seines Schlitzes sehen.
Richtige Fotze, Sie sagte zu sich selbst: Willst du, dass ich das trage, wenn ich ausgehe?
Dann tat Eva dasselbe mit einem schwarzen Baumwollminirock, der weit und leicht aus Baumwolle war. Es war der längste Rock, aber nicht mehr.
Später an diesem Tag, als es dunkel wurde, schaute Eva wieder aus ihrem Fenster. Er sah, dass in mehreren Räumen das Licht an war und in einem die Vorhänge offen gelassen wurden. Evas Katze kribbelte, als sie einen jungen Mann in ihrem Zimmer herumlaufen sah, und das brachte sie auf eine Idee. Sie schaltete ihr Licht ein, stellte dann die Tischlampe auf ihrem kleinen Schreibtisch auf die Fensterbank und deutete auf das Zimmer, in dem sie stand, um aus dem Fenster zu schauen.
Sie lächelte, als sie sah, wie ihr ganzer Körper aufleuchtete und zitterte, als sie ihre Klitoris berührte. Nachdem sie überprüft hatte, ob ihre Vorhänge so offen wie möglich waren, setzte sie sich hin, um sich bei ihren E-Mails und sozialen Medien anzumelden.
Im Posteingang ?Bitte rufen Sie mich an, WICHTIG? Es gab eine E-Mail mit dem Titel
Sie wollte es gerade löschen, weil sie den Absender nicht kannte, aber aus irgendeinem seltsamen Grund öffnete sie es stattdessen.
Anscheinend sagte ihm jemand in einer Anwaltskanzlei in Spanien, sie müssten mit ihm über seine Tante Betty sprechen. Es gab viel mehr Text, aber da es auf Spanisch war, wusste er nicht, was es war.
Etwas daran hat es nicht einfach gelöscht und ist zur nächsten Nachricht im Posteingang gegangen. Der Verdächtige ließ die E-Mail zum erneuten Lesen zurück und ließ den Text übersetzen, als seine Fotze nicht verwirrt war.
Als er fertig war, wollte er gerade seinen Laptop ausschalten, als ihm eine Idee durch den Kopf schoss. Exhibitionistische Definition in der Browser-Suchmaschine? und unterstützen Sie Hunderte von empfohlenen Websites. Er ärgerte jemanden, der aussah, als würde er seine Frage beantworten, und entschied bald, dass er sich definitiv wie ein Exhibitionist benahm.
Dann klickte sie sich durch ein paar der anderen vorgeschlagenen Seiten und sah sich bald Videos von Mädchen an, die völlig nackt herumliefen oder ihre Beine oder Brüste in der Öffentlichkeit zeigten. Andere hatten nackte Mädchen in allen möglichen Situationen und unter anderen Menschen.
Ihre Muschi kribbelte immer mehr, als sie auf diese starrte, und ihre linke Hand war damit beschäftigt, sanft mit ihrer Klitoris zu spielen.
Dann ging sie zurück zur Suchmaschine und tippte bitter bitch ein. Eva war ein bisschen schockiert, als ihr Videos von Mädchen präsentiert wurden, die in allen möglichen Situationen verprügelt wurden, auf dem Schoß eines bekleideten Mannes, auf einem Tisch, befestigt an einer seltsamen Konstruktion und vielen weiteren Situationen, an die Eva nie gedacht hatte. . Außerdem wurden die Mädchen nicht nur geohrfeigt, sondern es wurden alle möglichen Werkzeuge benutzt.
Einige Mädchen schrien, als Dildos von seltsamen Maschinen in ihre Fotzen hinein- und herausgedrückt wurden, und die Art von Folter, die einigen Mädchen anscheinend zugefügt wird, fesselte Eva tatsächlich. Es hat sie nicht geschlagen oder geknallt, was sie tat, war, auf ihrer Klitoris zu vibrieren, und der Gedanke daran ließ Evas Fotze wirklich nass werden. Er überprüfte den Sitz unter seiner Fotze und sah ein paar Tropfen einer halbklaren, klebrig aussehenden Flüssigkeit, Katzensaft.
Eva recherchierte weiter und stellte fest, dass das Objekt, das ihr so ​​viel Schmerz und Vergnügen bereitete, der Zauberstab war. entdeckt, dass es hieß Mit diesem Wissen kann Eva ?Zauberstab? und mehrere ähnliche Objekte wurden angeboten. Lesezeichen für die Seite gesetzt, um sie später zu durchsuchen, wenn er etwas Geld übrig hatte.
Als Eva später nach draußen schaute, war es draußen wirklich dunkel, und sie sah, dass in unzähligen Räumen auf der anderen Straßenseite das Licht bei offenen Vorhängen an war. Er sah sie der Reihe nach an und war etwas überrascht, dass in zwei Räumen ein Mädchen war, das nichts als Höschen trug, und er sah einen nackten jungen Mann in einem anderen Raum.
Sie staunte weiterhin über ihren weichen, schwankenden Penis und kehrte immer wieder zu dem Mann und seinem weichen Schwanz zurück, während er den Rest der beleuchteten Räume anstarrte.
Dann sah sie einen Raum mit vielen Menschen darin, die Gläser oder Flaschen in der Hand hielten, und Eva dachte, es sei eine Party.
Evas Katze kribbelte bei dem Gedanken, dass diese Leute sie nackt in ihrem Zimmer sahen, aber es war eine Party, diese Leute waren mehr an den Leuten auf der Party interessiert, als in vergeblicher Hoffnung hinauszustarren. nacktes Mädchen in einem Raum ihr gegenüber, sonst hätte sie ihre Aufmerksamkeit nicht irgendwie erregen können, aber wie?
Eva durchsuchte ihren Verstand nach einer Idee und überlegte, nach ein paar Augenblicken ihr Licht an- und auszuschalten, aber das wäre zu offensichtlich gewesen, selbst ihr Wunsch, gesehen zu werden, konnte nicht so offensichtlich sein. Dort herumzulaufen wäre, als würde man sich ausziehen und hineingehen. Nicht einmal ihre Fotze konnte sie dazu bringen, oder?
Eva hatte nicht den Mut, es zu versuchen.
Er wollte schon aufgeben, als er eine Bewegung in einem Raum direkt gegenüber, aber eine Etage höher, bemerkte. Er sah noch einmal hin und war überzeugt, dass jemand im Dunkeln tappte. Er zählte die Stockwerke und die Anzahl der Fenster von rechts und machte sich Notizen. Wenn ihn jemand beobachtet hätte, hätte er es sich vielleicht öfter angesehen.
Dann ging er durch den Raum und tat so, als würde er Dinge tun, die er nicht tun musste. Sind es nur Saiten? Sie zog den Bikini aus und an, betrachtete sich im Spiegel, streichelte ihre Brüste und zog den Bikini aus. Sie kämmte ihr Haar, trug dann etwas Wimperntusche auf, dann Lippenstift, alles nicht wesentlich, aber etwas, das ihr Voyeur sehen und ihre Fotze zum Kribbeln bringen sollte.
Schließlich schaltete sie das Licht aus und ging zum Fenster, um zu sehen, ob der Mann noch da war. Sie konnte die Silhouette des Mannes in ihrem dunklen Zimmer sehen, aber von außen drang genug Licht in das Zimmer, um sie sichtbar zu machen.
Eva hatte eine andere Idee, die beste, die sie ihr von ihrem Standort aus bieten konnte. Sie schaltete ihr Licht wieder ein, stieg in ihr Bett und masturbierte für ihn.
Sie war nach ihrem Orgasmus so glücklich, dass sie einem Fremden eine tolle Aufnahme ihres nackten Körpers gab und für sie masturbierte. Als zusätzlichen Bonus gab sie vor, nicht zu wissen, dass sie beobachtet wurde und dass ihr Zimmer sicher war. Es gab keine Möglichkeit, ihn in Verlegenheit zu bringen oder zu demütigen.
Eva lag sehr zufrieden da und schlief schließlich ein, mit eingeschaltetem Licht und sichtbar für alle im gegenüberliegenden Block, wenn sie hinsehen wollten.
Er schlief nicht lange, und als er aufwachte, kam ihm der Gedanke, dass er seine eigene persönliche Reality-Show vorbereitete. Er lächelte, obwohl alles im Fernsehen übertragen wurde.
Als Eva aufwachte, war sie überraschend wach, wollte etwas tun, irgendwohin gehen. Er erinnerte sich an die Party im achten Stock und beschloss, dorthin zu gehen. Er überlegte, ob Tom nackt rausgehen könnte, hatte aber nicht den Mut. Stattdessen trug sie einen Minirock aus schwarzer Baumwolle, den sie zuvor gekürzt hatte, und ein Camisole-Top mit Spaghettiträgern, ein locker sitzendes und dünnes, seidiges Material, das ihre Brustwarzen umarmte, wenn sie sich nicht nach vorne beugte, und dann ziemlich weit von ihr herunterhing. Brüste. Dann stellte sie sich vor ihren Spiegel und berechnete, wie hoch sie den Rock tragen musste, damit ihr Schlitz gut sichtbar war, es sei denn, sie war ihm zu nahe.
Zufrieden mit ihrem Outfit verließ sie ihr Zimmer bei eingeschaltetem Licht und benutzte dann den Aufzug, um in den achten Stock zu gelangen.
Nach der Musik betrat er die Partywohnung und wurde von einigen jungen Männern erschossen, sobald er durch die offene Tür ging. Junge um Junge wollte mit ihr reden und ihr etwas zu trinken holen. Als sie im Hauptwohnbereich ankam, hatte Eva ein paar Drinks getrunken und begann sich glücklich zu fühlen.
Sie hatte ihre aufschlussreiche Kleidung vergessen, erinnerte sich aber bald daran, als Tom sie sah und rief:
Hey, unsere kleine Exhibitionistin ist angekommen, wie geht es ihr?
Fick dich Tom. antwortete Eva.
Jason ging zu ihr und sagte:
Macht nichts, Eva, sie hat zu viel getrunken. Du siehst in und aus deinen Klamotten großartig aus.
Hallo Jason, danke, Tom? Er war den ganzen Tag ein Idiot, ich glaube, er denkt, er hat mich, weil ich letzte Nacht mit ihm geschlafen habe, großer Fehler, es wird nicht wieder vorkommen?
Hey, jetzt ist die erste Minute vom Rest deines Lebens, vergiss es, mach weiter.
Danke Jason.
Kann ich dir einen Drink ausgeben, Eva?
Ja, danke, eine Flasche Bier bitte.
Jason ging und Eva sah sich um, sah Jade mit einigen Mädchen tanzen und lächelte sie an, als sich ihre Blicke trafen.
Jason drehte sich um und sie begannen zu reden.
Ich mag dein Kleid, Eva, trägst du immer so kurze Röcke? Nicht, dass ich mich beschweren würde, du siehst toll aus.
Eva wurde daran erinnert, dass die Vorderseite ihres Rocks ihren nackten Schlitz nicht bedeckte und 2 Dinge passierten, zuerst wurde sie rot und dann spürte sie, wie ihre Fotze nass wurde.
Danke, nein, ich glaube, das ist mein kürzester Rock, ich mache gerade diese Probephase durch.
Du weißt, dass ich deine Muschi sehen kann, wenn ich auf dich zugehe?
?Ja,? antwortete Eva und spürte, wie ihr Gesicht heiß wurde. Können wir bitte das Thema wechseln? Es ist irgendwie peinlich, darüber zu sprechen.
Ich denke, es bringt dich dazu, dich so anzuziehen, und du magst es tatsächlich, wenn Leute dich ansehen und darüber reden. Okay, es ist peinlich, möglicherweise demütigend, aber es macht dich auch geil, nicht wahr, Eva?
Du wirst doch nicht Psychologie studieren, oder, Jason?
Ja, eigentlich, was verrät es?
Analysest du mich?
?Verzeihung.?
Ist schon okay, ich will wissen, warum ich mich plötzlich in eine auffällige Schlampe verwandelt habe.
Ich nehme an, Sie sind ein obsessiver Exhibitionist mit der Tendenz, sich selbst zu demütigen?
Wow, also warum jetzt und wie kann ich das stoppen?
Ich denke, du warst schon immer so, und jetzt, wo du von den Fesseln des Familienlebens befreit bist, kommt es an die Oberfläche und du bist einfach dein wahres Ich. Wenn es darum geht, diese Impulse zu unterdrücken, wollen Sie sie wirklich unterdrücken? Machen sie dir kein gutes Gefühl? Wie oft hattest du einen Orgasmus, seit du hier bist?
?Fühlt sich an wie Hunderte?
Und du willst, dass sie aufhören?
?Fuck nein.?
?Ich denke du? Du hast gerade deine eigene Frage beantwortet, Eva. Ich schlage vor, Sie entspannen sich einfach und genießen. Es wird alt, wenn Sie älter werden.
?In welchem ​​Alter? Wie lange habe ich einen Arzt?
Jason lachte.
Eva, das war eine Amateuridee, frag in 5 oder 6 Jahren noch einmal, wenn ich mich qualifiziere, aber ich denke, du wirst so bleiben, bis du 120 bist.
Scheiß auf Jason, ich will gar nicht daran denken, dass eine 120-jährige Frau ejakuliert.
?Ich auch nicht.?
Beide tranken noch einen Schluck von ihrem Bier, dann sagte einer, es sei Zeit für die Gesellschaftsspiele. Eva und Jason lehnen an einer Wand und sagen ?happy? Mädchen und Jungen machen sich lächerlich.
Nach einer Weile forderten sie sich gegenseitig auf, sich auf die Hände zu stellen und ein Glas Bier durch einen Strohhalm zu trinken. Es hat Spaß gemacht und es gab eine riesige Begeisterung für die Mädchen, die Röcke trugen, und sie gingen. Schlüpfer, Tangas, G-Rope und nackte Fotzen wurden alle zur Freude der Jungen und vielleicht einiger Mädchen ausgestellt. Eva begann zu denken, dass sie vielleicht gehen sollte, da mehr und mehr Leute die Möglichkeit dazu hatten, aber ihr Gehirn sagte ihr, dass es peinlich sein würde.
Am Ende hatte er wirklich keine große Wahl. Tom tauchte vor ihr auf, nahm ihre Hand und rief, dass der ansässige Exhibitionist an der Reihe sei.
Eva fing an zu erröten, versuchte aber nicht wegzulaufen. Stattdessen steht er bald mit den Füßen an der Wand auf den Händen und saugt Bier aus einem Strohhalm.
Wie bei den anderen Mädchen, die weite Röcke trugen, drehten sie sich auf den Kopf und zeigten ihre Unterwäsche. Wie die anderen beiden Mädchen, die Eva gesehen hatte, zeigte ihre Klitoris ihre kahle Muschi, die für alle sichtbar zwischen ihren Schamlippen hervorsprang.
Eva wollte stehen bleiben und aufstehen, aber ihre Füße wollten nicht aus der Wand ragen.
Die Wahl wurde ihm genommen, als Tom die beiden großen Jungen bat, einen von jedem Knöchel zu packen und ihn hochzuheben.
Eva spürte das Gewicht von ihren Armen und spürte auch, wie sich ihre Beine öffneten.
Sein Gesicht war rot, weil er auf dem Kopf stand, aber je weiter seine Füße auseinander standen, desto röter wurde es. Inzwischen hatte er es aufgegeben, mit einem Strohhalm Bier aus der Flasche zu saugen, und stand einfach da.
Ihr Rock war auf den Kopf gestellt, ebenso wie die Spitze der Moschee. Ihr Rock bedeckte nur ihre kleinen Brüste, aber ihr Top drohte ihr über den Kopf zu fallen und auf den Boden zu fallen.
?Hallo Leute,? Tom rief aus: Das ist Eva, unsere ansässige Exhibitionistin mit großer Klitoris, die es liebt, völlig nackt in unserer Wohnung herumzulaufen. Wenn Sie mir nicht glauben, kommen Sie zu 308 und sehen Sie es sich an. Wer denkt, er muss sich für uns ausziehen?
Es gab viele Gesänge und Gesänge begannen.
Eva wollte sich nicht ausziehen, aber als Tom die Treppe herunterkam, nahm sie ihr die Sache aus der Hand und zog ihren Gehstock leicht zu Boden. Das entblößte sie nicht länger, aber als sie zum Reißverschluss ihres Rocks ging und ihn aufknöpfte, fiel der Reißverschluss über ihren Rockkopf und die Ärmel und schloss sich der Moschee auf dem Boden an.
Evas Verstand war durcheinander, sie war gedemütigt, aber gleichzeitig liebte sie ihn. Er hatte Angst, dass die Katzensäfte seine Ritzen überlaufen und seinen Magen hinablaufen würden und jeder sie sehen würde.
Inzwischen war Tom aufgestanden und starrte wie alle anderen auf ihre ausgestreckte Fotze.
Hey, schau wie nass, er mag es. rief Tom.
Die Leute näherten sich, und Eva war für die Leute im hinteren Teil des Raums bis auf ihre Füße unsichtbar.
?Die Unterstützung.? Lass alle die Schlampe sehen, rief Tom. Willst du eine Schlampe trinken?
Tom nahm die Flasche, die Eva trank, und steckte sie in seinen Mund.
?Nummer,? Tom rief: Vielleicht du? Möchtest du die Flasche woanders?
Eva verstand genau, was sie meinte und fing an zu kämpfen und zu schreien:
Nein, nein, bitte tu das nicht. Eva bettelte erneut, aber ihre Muschi freute sich auf das, was kommen würde.
Tom drehte sich hinter Eva um, damit das Publikum besser sehen konnte, dann legte er seinen Zeigefinger auf die Flasche und schüttelte sie mehrmals. Dann senkte sie die umgedrehte Flasche in ihre Muschi und Eva spürte, wie ein Teil ihres Fingers in ihre Vagina eindrang.
Dann brach sein Finger mit einer schnellen Bewegung den Deckel der Flasche ab und die Flasche landete auf Evas Vagina, was Eva dazu brachte, laut nach Luft zu schnappen und dann zu stöhnen, als sie jeden Winkel ihrer sprudelnden Biervagina fand.
Aber Tom war noch nicht fertig, bewegte die Flasche unter dem Applaus des Publikums immer wieder auf und ab und grub mit jedem Schlag tiefer.
Eva begann wieder zu stöhnen und zu schreien,
?Nerd.?
Ungefähr 30 Sekunden später sagten die Beobachter dort, dass Eva ?nein? ?Ja? und plötzlich versteifte sich sein Körper und dann ?YEEEEESSSSSSS?‘ sie begann zu zittern, als sie schrie. laut genug, um die Toten zu wecken.
Sein Orgasmus hielt an, als Tom die Flasche immer wieder in sie hinein und wieder heraus drückte, bis er müde war oder dachte, er wäre es.
Als Evas Orgasmus langsam verging, drehte Tom sich vor Eva um, packte sie an den Schultern und befahl den 2 Männern, die ihre Knöchel hielten, sie zu Fall zu bringen.
Tom versuchte, Eva auf die Füße zu bekommen, aber ihre Knie gaben weiter nach, also legte er sie auf ihre Schulter und als er sie herunterließ, trug er sie zu einem Sofa und ließ ihre Beine offen, um zu heilen.
Gute Arbeit, das Sofa mit Kunstleder zu bedecken, weil Evas Muschi anfing, eine Mischung aus Bier und Säften zu lecken.
Als Tom dorthin zurückkam, wo er war, rief er:
Richtig, welche von euch schönen Damen möchte die gleiche Behandlung?
Es herrschte etwa 20 Sekunden Stille, bis eine leise Frauenstimme sagte:
?Ich bitte.?
Alle Köpfe drehten sich um, um das Mädchen zu sehen, das sich dem unterordnen wollte, was Eva gerade hatte.
?Jade,? Tom rief: Du hast dein kleines Geheimnis geheim gehalten. Du bist also auch eine Exhibitionistin?
Ich bin keine Schlampe und Eva auch nicht.
Auch mutig. Sollen wir die Vorrunde überspringen und mit dem Flaschenfick weitermachen? Zieh dich von Jade aus. Nein, eine bessere Idee ist, einige dieser guten Leute zu bitten, es für Sie herauszunehmen.
Zu diesem Zeitpunkt stand Jade vor Tom und er drehte sich um und ging ins Publikum.
Dreißig Sekunden später blieb eine nackte Jade vor Tom stehen.
?Schön,? Die Brüste sind größer, aber auf jeden Fall schön, sagte Tom. Einen Handstand an der Wand machen.
Jade spreizte automatisch ihre Beine, entweder um sich abzustützen oder um vorauszusehen, was passieren würde. Leute, die in der Nähe der Vorderseite standen, konnten sehen, dass Jades kahle Fotze so nass war wie bevor Eva mit der Bierflasche bekannt gemacht wurde.
Was als nächstes passierte, war eine Wiederholung dessen, was Eva passierte, bis Jade einen Orgasmus hatte und Tom sie weiter mit einer Bierflasche fickte, so dass Jades Orgasmus anhielt.
Jade lag neben Eva auf dem Sofa, Tom spreizte seine Beine, um seine triefende Fotze für alle sichtbar zu zeigen.
Inzwischen erwachte Eva wieder zum Leben und sie drehte sich zu Jade um und sagte:
Warst du es, ich konnte es nicht sehen, geht es dir gut?
Oh ja, zumindest werde ich es tun, sobald ich etwas Energie finde.
Jason erschien mit zwei Wassergläsern in der Hand und kniete zwischen ihnen nieder. Keines der Mädchen bedeckte ihre Beine, als Jason ihnen das Wasser gab, das sie beide tranken.
Warum hast du dich freiwillig gemeldet, um das zu erleben? Eva, ?Bist du auch eine Exhibitionistin?
Ich konnte dich nicht das einzige Mädchen sein lassen, das ihm das angetan hat?
Das beantwortet meine Frage nicht, Jade.
Nein, ist es nicht und ich bin mir nicht sicher.
Sprich mit ihm, Jade, ich bin vielleicht eine Exhibitionistin, aber Jason ist hier Psychiater. Er hat mir schon geholfen.
Jason lächelte und dann
Jederzeit, Jade.
Jason stand auf, nahm den Mädchen die Brille ab, ging dann und holte 3 Bier. Sobald Jason aufstand, nahm Tom seinen Platz ein, aber Tom legte seine Hände auf die Hüften der beiden Mädchen. Er legte beide Hände auf seine Fotzen und sagte:
Das gefällt dir richtig, Eva?
?Nummer,?
Komm schon Eva, gib es zu, Jade muss es auch gefallen haben, sonst hätte sie sich nicht freiwillig gemeldet.
?Ja.? Eva antwortete leise.
Und du? du sitzt gerne hier nackt und mit weit gespreizten Beinen vor all diesen Leuten, die wissen, dass sie dir dabei zusehen, wie du mit einer Bierflasche gefickt wirst, oder?
?Ja.? Eva antwortete leise.
?Ja.? antwortete Jade.
Von jetzt an erwarte ich, dass ihr beide die ganze Zeit nackt in unserer WG seid, auch wenn andere Studenten da sind, ich denke, ich werde jede Woche eine Party schmeißen; Und wenn du Glück hast, ficke ich dich jede Woche mit Flaschen oder vielleicht etwas Geilerem?
Wie Tom sagte, dass seine beiden Finger die Vagina schraubten, die sie berührten.
Nein Tom? Jade sagte streng, dass Flaschen etwas sind, aber es gibt keine Schwänze in uns. Wenn du uns zum Ficken zwingst, melden wir dich und werfen dich von der Schule. Ist es nicht Eva??
Ja, wir können ficken, wen wir wollen, und du wirst es nie sein.
Okay, Mädchen, Flaschen sind so, aber denkt daran, dass es Flaschen in verschiedenen Größen gibt, Mädchen.
Gerade als Jason zurückkam, steckte Tom seine Finger aus 2 Vaginas.
Du? Du belästigst diese beiden wunderbaren Damen doch nicht, oder, Tom, keiner von uns will Ärger, oder?
Entspann dich, Alter, ich werde ihnen nie weh tun.
Tom ging und Jason saß mit nackten Beinen zwischen den Mädchen auf dem Boden.
Du magst es, wenn all diese Leute auf deine Muschi schauen, nicht wahr Mädels? sagte Jason.
Dies schien sie aufzuwecken und beide Beine schlossen sich und beide Mädchen setzten sich hin und ließen eine Lücke zwischen sich, die Eva Jason aufforderte zu füllen.
Es ist nicht Tom? sagte Jason.
?Ja,? Eva sagte: Gestern war wirklich gut, aber wie du heute gesagt hast, es ist die richtige Pille, aber ich denke, wir können damit umgehen.
Ja, fügte Jade hinzu.
Was ist mit mir? Ich gebe dir meine Nummer und wenn du mich brauchst, kannst du mich jederzeit anrufen.
?Danke Doktor.?
Noch nicht, ich habe noch mindestens 5 Jahre, bevor du mich so nennen kannst. Also Mädels, was ist los, mehr feiern oder zurück in die Wohnung gehen, ich schätze, jemand bekommt eine Twister-Matte, kann das Spaß machen für euch beide?
Bis dahin hatten sich beide Mädchen so weit erholt, dass sie noch mehr Spaß haben wollten.
?Wo sind meine Klamotten? , fragte Jade.
Und wo ist meins? Eva liebte es.
Keines der Mädchen konnte Kleidung in der Nähe sehen, also ging Jason freiwillig hin und sah sich um. Ein paar Minuten später kam er mit nichts zurück.
Tut mir leid, Mädels, ich kann sie nirgendwo sehen, möchtest du, dass ich dich zur Wohnung begleite?
?Es wird in Ordnung sein,? Eva sagte, aber so haben uns alle hier gesehen, also können wir dieses Angebot auf später verschieben, wie wäre es mit etwas Twister Jade?
Beide Mädchen standen auf und gingen dorthin, wo Twister gespielt wurde, sahen sich ein paar Spiele an und zeigten ein paar Mädchenhöschen oder in einem Fall ihre kahle Muschi.
Ein Spiel endete und das Mädchen, das es organisierte, fragte, wer als nächstes dran sei. Zwei Jungen traten vor, aber niemand tat es.
Ihr zwei Nudisten, wie wäre es mit etwas Spaß?
Aber wir… sind wir nackt? sagte Eva.
?Und??
Eva sah Jade an und Jade sah Eva an. Sie sagten fast Stereo,
?Gehen Sie dann.?
Beide nackten Mädchen kamen unter Applaus des Publikums nach vorne.
Nun, jeder weiß, wie man beim Spielen von Twister die Positionen aller aufdeckt, und dieses Spiel war keine Ausnahme. Alle, die zuschauten, bekamen einen weiteren großartigen Blick auf Evas und Jades ausgedehnte, nackte Fotzen, und beide Mädchen genossen es so sehr, dass sie keine Chance hatten, sich zu schämen.
Das Spiel endete mit gespreizten Hinterbeinen von Eva, und ein männlicher Kopf war so nah an ihrer Muschi, dass sie ihre Klitoris hätte lecken können, wenn sie den Mut gehabt hätte.
Das Publikum wollte ein weiteres Stück und die Promoterin fragte, ob Eva und Jade ein weiteres Stück haben würden. Beide stimmten zu, aber der Veranstalter ließ die gleichen 2 Jungen nicht spielen und beschuldigte sie, 2 nackte Mädchen auszunutzen. Jade und Eva verstanden das nicht, gingen aber weiter und bald standen 2 verschiedene Männer neben ihnen.
Das Spiel endete in ähnlicher Weise damit, dass alle lachten, aber sowohl Jade als auch Eva lachten nicht, ihre Hintern, Brüste und Fotzen tasteten.
Sowohl Eva als auch Jade hatten ein neu entdecktes Vertrauen in ihre Nacktheit (möglicherweise mit Alkohol) und beschlossen, herumzugehen und sich den Leuten vorzustellen und die Art von Gesprächen zu führen, die Sie von neu angekommenen Studenten aus dem ganzen Land erwarten würden. Obwohl mehrere Typen versuchten, sie zu überreden, mit ihnen auszugehen, versuchte keiner von ihnen, nach einem der nackten Mädchen zu tasten.
Als einige Leute zu gehen begannen, tauchte Jason wieder auf und fragte die nackten Mädchen, ob er sie zurück in die Wohnung bringen könne. Sie stimmten zu und die drei gingen, indem sie die Treppe hinuntergingen, anstatt auf den Aufzug zu warten.
Als sich ein männlicher Student umdrehte, um die Treppe hinauf und in die nächste Etage zu gehen, bekamen sie einen großen Schock und stießen auf 2 nackte Mädchen.
Als Sie in die Wohnung zurückkehrten, waren alle drei überrascht, Evas und Jades Kleidung auf dem Wohnzimmertisch zu sehen. Einer der anderen Jungs muss sie von der Party abgeholt und dort zurückgelassen haben, aber sie konnten nicht herausfinden, ob es Tom, Mike oder Lewis war.
Sowohl Eva als auch Jade gaben Jason einen Kuss auf die Wange und dankten ihm dafür, dass er ein anständiger Gentleman war, dann gingen die beiden Mädchen in ihre Zimmer. Sie stand Eva am nächsten und als sie die Tür öffnete, sagte Jade:
Hast du das Licht angelassen?
Ja, ich mache meine eigene kleine Reality-Show für die Jungs auf der anderen Straßenseite.
Das ist lustig, ich bin dein Nachbar und ich habe dasselbe gemacht.
Sie lachten beide, dann gingen sie ins Bett, beide schliefen auf ihren Betten und ließen die Vorhänge und Lichter an.
******

Hinzufügt von:
Datum: November 2, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert