Schießen< Ein Treffer. Dann vielleicht nicht heute Nacht. Obwohl ich enttäuscht war, begann ich meine Hand loszulassen. >Tuck Knock ziehen< Überrascht ließ ich die linke Brust los. Er stürzte und prallte gegen die Wand. Es zitterte heftig, Milch spritzte in meinen Schritt. >KnockKnockKnock< Meine Hand griff erneut nach der Brust und zog kräftig daran, das Fleisch rötete sich dort, wo es sich von seinem gefesselten Besitzer streckte. Ich vergrub meinen Penis in ihrer Brustwarze und fühlte den engen Nippelring an meinem Penis. >!!! KLOP KLOP KLOP !!!< Er rüttelte lautstark an der dünnen Wand 3, als ich die gesamte Länge meines Penis direkt in die verletzliche Brust eintauchte. "KYAAAAAA~~~!??!!MMPPFGHmmmmmphgg..." Der Schrei einer Frau ertönte von der anderen Seite der Wand, bis das Geräusch von ihren eigenen Händen übertönt wurde. Ich fühlte, wie die Brust zog, das Fleisch schnell zum Loch des Ruhms gezogen wurde. Es war nicht sicher, auf meiner Seite zu sein, es war zu viel. Ich umfasste die Brust etwas fester, als sich mein Penis zu einem Klumpen Milchdrüsen vertiefte. Der Milchspritzer ließ meinen ganzen Penis kribbeln. Es produzierte jetzt wirklich, die reichhaltige weiße Flüssigkeit lief meine Beine hinunter und sammelte sich in einer langsam wachsenden Pfütze. Das gedehnte Fleisch wurde weiß, als Miss Orben in Panik geriet und an ihrer linken Brust zog und zerrte, in der Hoffnung, sie von weiterem Missbrauch zu befreien. Ihre rechte Brust war bereits entfernt worden. „Miss Orben, es ist in Ordnung. Ihre Brust ist sehr gut trainiert. Es gibt keine Blutungen. Mein gesamter Penis bis zum Ansatz. Ich kann alle Arten von Gewebe darin spüren. sagte ich leise und brach die Regeln der Etikette. Unregelmäßiges Atmen und Schniefen waren zu hören. Sie war immer noch geschockt von dem plötzlichen Eintritt, hörte aber auf, an ihrer Brust zu ziehen. Ich lockerte meinen Griff. Er ließ mich an meinem Penis saugen, ohne die Brustwarze zurückzuziehen. Eine Hand tauchte aus dem Glory Hole auf und massierte sanft die Brust, seine Finger berührten die leicht geöffnete Brustwarze und drückten die Basis meines Schwanzes. "Vielleicht solltest du dir vizu-OW ansehen!?" fing ich an zu sagen, aber ein Kneifen in meinen Hoden brachte mich zum Schweigen. Die Hand führte die Mine, um das Loch richtig zu greifen, und gab einen beruhigenden Klaps. Sie zog sich zurück und die rechte Brust wurde einmal geschoben. >Tack-Klack< Mit Erlaubnis griff ich mit beiden Händen durch das Loch nach meiner linken Brust und drückte meinen Penis tief in meine Lustpunkte, während ich ihn in das missbrauchte Organ pumpte. Ich kam näher an seine Brust und schuf einen engeren Kanal, durch den meine Eichel passen konnte. Einmal drücken, zwei, drei, vier, fünf, sechs, sieben, acht … Meine Füße wurden kalt, während ich in verschwendeter Milch stand, während mein Rücken vom Essen einer Mutter brannte. Mein Verstand wurde leer, als ich mich tief in die Brust entleerte. Meine Finger bedeckten die kämpfende Brustwarze, als dicke Spermakugeln gewaltsam injiziert wurden, wo kein Sperma hätte sein sollen, und alle Kanäle und Kammern mit meiner eigenen weißen Milch bemalt. Kein Sperma würde entweichen, als die Brust anschwoll. Er machte keinen Versuch, mich aufzuhalten, drückte sogar etwas fester gegen die Wand, um sein Fleisch zu füllen. Die Brust ist prall, deutlich größer im Ejakulationsvolumen als sein Zwilling. Sensibel legte ich meinen Penis in meine Brust, während wir beide den gemeinsamen Sonnenuntergang genossen und den beruhigenden Atemzügen des anderen durch die dünne Wand lauschten. Ich zog meinen Penis langsam aus meiner empfindlichen Brustwarze heraus und achtete darauf, keinen meiner Samen von innen herauszuquetschen. Sloorp! Mein Penis sprang mit einem feuchten, obszönen Geräusch aus meiner Brust. Es war mit einer dicken und schlüpfrigen Sperma-Milch-Mischung bedeckt. Ich senkte langsam die Brust, um mich gegen die Wand zu lehnen. Eine kleine Menge der Mischung tropfte aus dem offenen Nippel. Die Brustwarze heilte bereits und schloss schnell die Öffnung. Bald würde sie den ganzen Samen in ihren Brüsten einschließen. „Wie erotisch…“, murmelte ich. Ich fühlte, wie meine Erektion zunahm. Ich streckte die Hand aus und packte die wartende rechte Brust >schießen< während wir unsere gemischten Flüssigkeiten darauf reiben >schießen< vernachlässigte rechte Brustwarze. >schießen< Wir waren synchron. Schnell schiebe ich meinen regenerierten Penis in die rechte Brust meiner reifen Nachbarin. Diesmal war der Nippel Onahole eifrig und eifrig zu gefallen. Ich konnte spüren, wie sich der Milchgang vergrößerte und die Fleischfalten entlang meiner Rute kräuselten. Die Milch floss in Strömen und ich durfte in die tieferen Kammern. Miss Orben hingegen zitterte und machte niedliche, unzusammenhängende Geräusche, als ich Teile ihrer rechten Brust besetzte, die niemand entdeckt hatte. Ich packte die rechte Brust, als der Besitzer die Kraft verlor, sich an die Wand zu lehnen. Ich pumpte hart, während ich den Fleischbällchen festhielt. Ich konnte sein Gewicht nicht sehr lange tragen. Die Milchgänge der Brust werden vollständig erweitert und mit jedem Druck wird mein Penis in eine andere Richtung und andere Kammern gelenkt. Eine Warnung, die so intensiv war, dass ich sie fast sofort vermasselt habe. "AUOGHHHHHGG~~~!!!" wir stöhnten gleichzeitig. Die Brust absorbierte meine ganze Essenz. Kleine Pumpen ermöglichen es mir, direkt auf verschiedene Bereiche der Brust zu ejakulieren, bis mein Geist wieder leer ist. Ich ließ Orben los, als wir beide in unsere Räume stürzten und all meine Kräfte verloren. Ihre Brüste wurden in Zeitlupe zurückgezogen, ihr Inhalt machte sie zu groß, um bequem hineinzupassen. Die Ejakulation und die Milch sprudelten heftig, bis sie plötzlich zurückkamen, und ich hörte das Geräusch von Miss Orben, das auf den Boden schlug. Dann verschwamm meine Sicht." />

Zum Ersten Mal Auf Video Mit Einem Anderen Typen Den Ich Ohne Entschuldigung Gefickt Habe Und Er Hat Mich Mit Sperma Bedeckt

0 Aufrufe
0%


Das Stöhnen des alten Aufzugs wurde zu einem Quietschen, als er den 8. Stock erreichte. Ein leises Klingeln ertönte von oben, als sich die Türen öffneten und mich hinausließen. Ich sah mir die verschiedenen Markierungen auf dem nackten Beton an, um zu bestätigen, dass ich auf dem richtigen Niveau war. Der Topffarn raschelte in der Abendbrise, seine Blätter luden mich nach Hause ein.
„Heute das richtige Niveau. Ich denke, die Wartung hilft wirklich.“ murmelte ich leise, als ich zu meiner Wohnung ging.
Eine Frau fegte die Flure, Staub und abgestorbene Blätter an der Wand. Er war einer meiner beiden Nachbarn. Die Wohnung war ein hohes, aber schlankes Gebäude, und es war seltsam, dass es auf jeder Etage nur drei Wohnungen gab. Die Einheiten befanden sich in einer Reihe mit einem gemeinsamen Aufzug am Ende. Ich wohnte in der Einheit, die am weitesten vom Aufzug entfernt war, neben dem Notausgang.
„… Abend Fräulein Orben.“ Nervös begrüßte ich meinen Nachbarn. Ich habe dein Gesicht seit über einer Woche nicht gesehen.
Die schlanke Frau unterbrach ihre Arbeit und wandte mir den Kopf zu. Sie schickte ein sanftes, mütterliches Lächeln.
„Dir auch einen guten Abend!“ erwiderte er fröhlich. „Ich hoffe, Sie hatten einen guten Tag bei der Arbeit.“
„Ja. Heute lief es gut. Wir haben unseren Wendepunkt erreicht.“ sagte ich, als meine Augen über seine Brust wanderten. Es war unmöglich zu widerstehen.
Miss Orben war eine rundliche Frau, ihre enorme Präsenz spannte ihren Schnür-BH und betonte ihn gegen ihren Pullover. Ich wandte meinen Blick von ihm ab und konzentrierte mich auf die Stelle zwischen seinen Augen.
„Eigentlich müssen Sie die Ihnen bekannten öffentlichen Bereiche nicht saugen. Es gibt einen Reiniger.“ Ich setzte den Smalltalk fort, während ich langsam an ihm vorbeiging. Er blieb in der mittleren Einheit, direkt neben meiner. Er lächelte und leerte den Staubbehälter in den Müll.
„Ja… Aber ich mag Sauberkeit. So kann ich die Nachbarn treffen. erklärte er, als er den Besen an seinen Platz stellte. Sogar von hinten schwankten ihre Brüste bei jeder kleinen Bewegung. Es ist so schwer zu widerstehen, sie anzusehen, besonders nachdem ich sie vor einer Woche benutzt habe. Regungslos stand er da.
„Weißt du… du musst nicht so höflich sein.“ Ohne sich zu mir umzudrehen, sagte er leise: „Wir sind beide erwachsen. Ich bin wirklich dankbar für Ihre Teilnahme … Sie können sie so oft ansehen und berühren, wie Sie wollen.“ sagte.
Ich bin ein bisschen gestolpert. Er hat es also gemerkt!
„Oh haha.“ Ich lachte nervös. „War ich so offensichtlich?
Die 37-jährige Witwe drehte sich zu mir um und schüttelte stolz ihre Brust. Sie war eine attraktive Frau in ihrem Alter mit nur vorzeitig ergrauendem Haar, es war schwer zu glauben, dass sie Single war. Sie errötete ein wenig.
„Ist das normal? Solche Angebote sind bei Mietwohnungen üblich.“ Sie verschränkte ihre Arme unter ihren Brüsten, die Beulen ragten in mein Gesicht. „Ich bin froh, dass ich dich jetzt erwischt habe. Du bist mir aus dem Weg gegangen, seit du sie zum ersten Mal benutzt hast. Unhöflich!“
„…Ich bin traurig.“ murmelte ich.
„Entschuldigung angenommen. Diese Brüste sind jetzt vielleicht Mist, aber ich bin immer noch ein Mensch. Bitte akzeptiere mich wie immer als anständige Person und Nachbarin.“ sagte sie, lockerte ihre Arme und ließ ihre Brüste sanft sinken. Sein strenger Gesichtsausdruck wurde weicher. „Nun, da wir uns darauf geeinigt haben, komm irgendwann zum Abendessen vorbei. Ria vermisst dich jetzt schon. Benutze deine Hände und berühre sie bitte.“
„Vermisst mich Ria? Ich dachte, du hasst mich, weil ich es kostenlos hochgeladen habe.“ sagte ich, etwas überrascht von der Vorliebe ihrer Tochter für mich und ihrer Bitte. Ich brachte meine Hände zu ihren Brüsten, als ich sie zur Bestätigung ansah. Er schüttelte den Kopf.
„Er mag deine Anwesenheit. Er gibt es nicht zu, aber er braucht jemand anderen als mich am Esstisch. Außerdem versuchst du nicht immer, mit nützlichen Dingen zu helfen. Ahmmm…“, stöhnte er. Ich packte die Brüste von unten und grub meine Finger tief in das vertraute Fleisch. „Es ist das erste Mal, dass wir uns vollständig sehen, als er meine Brüste berührt. Ist das nicht komisch?
Sie beim Plaudern so zu berühren, die Bewegungen von Frau Orben auf ihrer Haut zu spüren, rettete mich vor der Anspannung, die in der vergangenen Woche aufgetreten war. Jetzt weiß ich, dass er sich mit meiner Berührung wohlfühlt, dass er nicht gezwungen ist, in irgendeiner Weise zuzustimmen.
=== Vor einer Woche ===
Die Familie Orben hatte immer mit den Lebenshaltungskosten zu kämpfen. Frau Orbens Mann starb, als ihre Kinder noch im Säuglingsalter waren, und muss seitdem alleine zurechtkommen. Leider ist die Miete in diesem Jahr um fast 50% gestiegen und sein Gehalt konnte sie nicht decken. Sie weigerte sich auch, an einen günstigeren Ort zu ziehen und zog es vor, in der Nähe der Schule ihrer Tochter zu bleiben.
Mit wenig Wahlmöglichkeiten bot Frau Orben ihre Brüste den Bewohnern der Wohnung für den Hilfsdienst an. Es war eigentlich eine gemeinsame Vereinbarung in Mietwohnungen. Der Vermieter bewirbt die Leistungen im monatlich erscheinenden Prospekt und der Anbieter erhält vergünstigte Mietpreise. Schockiert, als ich die Broschüre erhielt, eilte ich zu seiner Wohnung, um herauszufinden, ob sie echt war.
„… Ja richtig.“ Sie nickte, als sie ihre Brüste nach oben zog. Die großen Fleischbällchen entsprachen denen, die in der Broschüre gedruckt wurden. „Ich habe diese Brüste für Penetration trainiert, als ich jünger war, und ich empfehle sie für den Hilfsdienst. Gloryhole, aber … es ist peinlich.“
Ich hörte mir an diesem Abend seine Geschichte an und fühlte mit der Situation, in der er sich befand, Mitgefühl. Sie hatte ihre Brüste entblößt gelassen und sich am Esstisch ausgeruht, während wir ein paar Drinks hatten. Ich habe nicht protestiert. Ich versteckte eine geile Erektion. Wir wussten beide, dass sie hoffte, dass ich ihre Dienste annehmen würde. Ich ging an diesem Abend nach Hause, ohne diese einladenden Brüste zu berühren. Seine Augen verweilten auf meiner ausgebeulten Hose, als ich aufstand, um zu gehen. Er hat nie versucht, mir etwas zu verkaufen, er lächelte nur sein übliches Lächeln. Eine nette Frau bis zum Schluss.
Ich wand mich, während ich im Bett lag. Ich wollte es. Ich wollte diese Titten. Ich wollte meinen Schwanz direkt in ihre verletzlichen Brüste tauchen und ihre Milchgänge ficken und ihre Milchdrüsen direkt mit meiner Männlichkeit zusammendrücken. Aber Ms. Orben war für mich wie eine Schwester, ja sogar eine Mutter. Er lud mich immer zum Essen ein, weil er wusste, dass ich nicht kochen konnte, selbst wenn mein Leben davon abhinge. Sie half beim Aufräumen, wusch meine Wäsche, wenn ich zu beschäftigt mit der Arbeit war. Ich habe Ihrer Tochter Nachhilfe gegeben und versucht, alles zu tun, um ihre Freundlichkeit zurückzuzahlen. Wir ließen unsere Türen offen und kamen und gingen, wie es uns gefiel. Wir waren eine Familie.
Ich blieb wach. Um drei Uhr hörte ich Miss Orben in ihrem Bett herumzappeln. Die Wände des Gebäudes waren dünn und unsere Zimmer lagen nebeneinander. Das Mondlicht warf einen Schatten auf meine Hand, als ich sie gegen die Wand drückte und hoffte, den Atem der schönen Frau an meinen Fingerspitzen zu spüren.
Ich habe meine Entscheidung getroffen.
Nächster Morgen. Ich habe das Angebot unter einer Bedingung angenommen. Ich wollte ein Siegloch in die Wand zwischen unseren Räumen schlagen. In der Bequemlichkeit meines eigenen Zimmers hätte ich direkten Zugang zu den Relief-Brüsten, wenn verfügbar. Ich hatte Miss Orben noch nie so verlegen gesehen, wie sie sich weigerte, mir in die Augen zu sehen, als ich ihr und ihrem Vermieter meine Wünsche erklärte.
„Zusätzliche 20 % der monatlichen Hilfssub*******-Kosten für bauliche Änderungen und Instandhaltung einer persönlichen Hilfsstation.“ Der habgierige Wirt hatte es verlangt. Trotz Miss Orbens Einwänden akzeptierte ich die Bedingungen. Ihre Brüste wurden gemessen, ihre Größe wurde bis zu meiner Leistengegend gemessen, als sie kniete, und Markierungen wurden an der Wand angebracht. Es sollte in der Nähe der Ecken unseres Zimmers installiert werden.
Als die Installation abgeschlossen war, wollte ich es unbedingt benutzen. Als ich vor meinem privaten Siegesloch stand, konnte ich hören, wie sich Miss Orben in ihrem Zimmer bewegte. Ich bin 3 mal gegen die Wand gefahren. Stille, dann zögernde Schritte. Die falsche Abdeckung auf ihrer Seite wurde entfernt und ihre nackten Beine wurden in einem langen Kreis durch das Loch gesteckt. Er brachte das Kissen, das seine Brust hob, auf die Höhe des Lochs und kniete sich darauf nieder. Meine Schritthöhe. Ich hörte das Geräusch von BH-Trägern, die über die Haut gezogen wurden. Dann lauschten wir einen Moment lang nur dem Atmen des anderen, unser Herzschlag war in der windstillen Nacht zu hören.
Dann sah ich ihr rosa Fleisch in mein Zimmer kommen. Die Brustwarzen ragten in den großen Warzenhof, der nach und nach von der Wand abgeschoben wurde. Mehr als zwei Brüste wurden von den verrückten Fingern geschoben, als seine Hautfarbe aus dem zu engen Loch sprang, bis er schließlich hörte, wie sein Besitzer gegen die Wand schlug. Die Brüste wurden schließlich vollständig eingeführt und gaben sich jeder Behandlung auf der anderen Seite des Lochs hin. Mine.
Wir schwiegen. Siegesloch-Etikette? Es war keine große Sache. Ich berührte ihre linke Brustwarze mit meinem Finger. Die Brüste schwankten zur Überraschung ihrer Besitzer. Ich wartete. Brüste übrig. Ich packte die linke Brust und drückte sie fest, meine Finger verschwanden in der weichen Brust und die Milch wurde ausgestoßen. Ich hörte einen kleinen Schrei, aber ich machte keinen Versuch, aus dem Milchbeutel zu fliehen. Unberührte rechte Brustwarze verhärtet und tropfende Milch. Ich lockerte meinen tödlichen Griff und sah, wie er langsam aufstand. Mit der rechten Hand die Brust ein wenig anhebend, berührte ich mit der Spitze meines Penis die blubbernde Brustwarze, die Milch floss an meinen Eiern entlang und tropfte. Während ich meinen Penis zentrierte und auf die absolute Erlaubnis wartete, sein Fleisch zu verwöhnen, schlug ich dreimal gegen die Wand. Letzte Chance zur Flucht.
Ich betrachtete die wunderschöne Fleischkugel der Mutterschaft meiner Nachbarin. Ich hatte leichte Blutergüsse von meinem früheren Missbrauch. Die Brustwarze war leicht angelehnt, schloss die Spalte der Harnröhre und machte nasse Sauggeräusche. Ich wartete.
„…“
>Schießen< Ein Treffer. Dann vielleicht nicht heute Nacht. Obwohl ich enttäuscht war, begann ich meine Hand loszulassen. >Tuck Knock ziehen< Überrascht ließ ich die linke Brust los. Er stürzte und prallte gegen die Wand. Es zitterte heftig, Milch spritzte in meinen Schritt. >KnockKnockKnock< Meine Hand griff erneut nach der Brust und zog kräftig daran, das Fleisch rötete sich dort, wo es sich von seinem gefesselten Besitzer streckte. Ich vergrub meinen Penis in ihrer Brustwarze und fühlte den engen Nippelring an meinem Penis. >!!! KLOP KLOP KLOP !!!< Er rüttelte lautstark an der dünnen Wand 3, als ich die gesamte Länge meines Penis direkt in die verletzliche Brust eintauchte. "KYAAAAAA~~~!??!!MMPPFGHmmmmmphgg..." Der Schrei einer Frau ertönte von der anderen Seite der Wand, bis das Geräusch von ihren eigenen Händen übertönt wurde. Ich fühlte, wie die Brust zog, das Fleisch schnell zum Loch des Ruhms gezogen wurde. Es war nicht sicher, auf meiner Seite zu sein, es war zu viel. Ich umfasste die Brust etwas fester, als sich mein Penis zu einem Klumpen Milchdrüsen vertiefte. Der Milchspritzer ließ meinen ganzen Penis kribbeln. Es produzierte jetzt wirklich, die reichhaltige weiße Flüssigkeit lief meine Beine hinunter und sammelte sich in einer langsam wachsenden Pfütze. Das gedehnte Fleisch wurde weiß, als Miss Orben in Panik geriet und an ihrer linken Brust zog und zerrte, in der Hoffnung, sie von weiterem Missbrauch zu befreien. Ihre rechte Brust war bereits entfernt worden. „Miss Orben, es ist in Ordnung. Ihre Brust ist sehr gut trainiert. Es gibt keine Blutungen. Mein gesamter Penis bis zum Ansatz. Ich kann alle Arten von Gewebe darin spüren. sagte ich leise und brach die Regeln der Etikette. Unregelmäßiges Atmen und Schniefen waren zu hören. Sie war immer noch geschockt von dem plötzlichen Eintritt, hörte aber auf, an ihrer Brust zu ziehen. Ich lockerte meinen Griff. Er ließ mich an meinem Penis saugen, ohne die Brustwarze zurückzuziehen. Eine Hand tauchte aus dem Glory Hole auf und massierte sanft die Brust, seine Finger berührten die leicht geöffnete Brustwarze und drückten die Basis meines Schwanzes. "Vielleicht solltest du dir vizu-OW ansehen!?" fing ich an zu sagen, aber ein Kneifen in meinen Hoden brachte mich zum Schweigen. Die Hand führte die Mine, um das Loch richtig zu greifen, und gab einen beruhigenden Klaps. Sie zog sich zurück und die rechte Brust wurde einmal geschoben. >Tack-Klack< Mit Erlaubnis griff ich mit beiden Händen durch das Loch nach meiner linken Brust und drückte meinen Penis tief in meine Lustpunkte, während ich ihn in das missbrauchte Organ pumpte. Ich kam näher an seine Brust und schuf einen engeren Kanal, durch den meine Eichel passen konnte. Einmal drücken, zwei, drei, vier, fünf, sechs, sieben, acht … Meine Füße wurden kalt, während ich in verschwendeter Milch stand, während mein Rücken vom Essen einer Mutter brannte. Mein Verstand wurde leer, als ich mich tief in die Brust entleerte. Meine Finger bedeckten die kämpfende Brustwarze, als dicke Spermakugeln gewaltsam injiziert wurden, wo kein Sperma hätte sein sollen, und alle Kanäle und Kammern mit meiner eigenen weißen Milch bemalt. Kein Sperma würde entweichen, als die Brust anschwoll. Er machte keinen Versuch, mich aufzuhalten, drückte sogar etwas fester gegen die Wand, um sein Fleisch zu füllen. Die Brust ist prall, deutlich größer im Ejakulationsvolumen als sein Zwilling. Sensibel legte ich meinen Penis in meine Brust, während wir beide den gemeinsamen Sonnenuntergang genossen und den beruhigenden Atemzügen des anderen durch die dünne Wand lauschten. Ich zog meinen Penis langsam aus meiner empfindlichen Brustwarze heraus und achtete darauf, keinen meiner Samen von innen herauszuquetschen. Sloorp! Mein Penis sprang mit einem feuchten, obszönen Geräusch aus meiner Brust. Es war mit einer dicken und schlüpfrigen Sperma-Milch-Mischung bedeckt. Ich senkte langsam die Brust, um mich gegen die Wand zu lehnen. Eine kleine Menge der Mischung tropfte aus dem offenen Nippel. Die Brustwarze heilte bereits und schloss schnell die Öffnung. Bald würde sie den ganzen Samen in ihren Brüsten einschließen. „Wie erotisch…“, murmelte ich. Ich fühlte, wie meine Erektion zunahm. Ich streckte die Hand aus und packte die wartende rechte Brust >schießen< während wir unsere gemischten Flüssigkeiten darauf reiben >schießen< vernachlässigte rechte Brustwarze. >schießen< Wir waren synchron. Schnell schiebe ich meinen regenerierten Penis in die rechte Brust meiner reifen Nachbarin. Diesmal war der Nippel Onahole eifrig und eifrig zu gefallen. Ich konnte spüren, wie sich der Milchgang vergrößerte und die Fleischfalten entlang meiner Rute kräuselten. Die Milch floss in Strömen und ich durfte in die tieferen Kammern. Miss Orben hingegen zitterte und machte niedliche, unzusammenhängende Geräusche, als ich Teile ihrer rechten Brust besetzte, die niemand entdeckt hatte. Ich packte die rechte Brust, als der Besitzer die Kraft verlor, sich an die Wand zu lehnen. Ich pumpte hart, während ich den Fleischbällchen festhielt. Ich konnte sein Gewicht nicht sehr lange tragen. Die Milchgänge der Brust werden vollständig erweitert und mit jedem Druck wird mein Penis in eine andere Richtung und andere Kammern gelenkt. Eine Warnung, die so intensiv war, dass ich sie fast sofort vermasselt habe. "AUOGHHHHHGG~~~!!!" wir stöhnten gleichzeitig. Die Brust absorbierte meine ganze Essenz. Kleine Pumpen ermöglichen es mir, direkt auf verschiedene Bereiche der Brust zu ejakulieren, bis mein Geist wieder leer ist. Ich ließ Orben los, als wir beide in unsere Räume stürzten und all meine Kräfte verloren. Ihre Brüste wurden in Zeitlupe zurückgezogen, ihr Inhalt machte sie zu groß, um bequem hineinzupassen. Die Ejakulation und die Milch sprudelten heftig, bis sie plötzlich zurückkamen, und ich hörte das Geräusch von Miss Orben, das auf den Boden schlug. Dann verschwamm meine Sicht.

Hinzufügt von:
Datum: Juli 10, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.