Vickie Brown Jessica Clark Das Fabelhafte Vier Wütende Fickfestival Immorallive

0 Aufrufe
0%


Der Senator stand im vorderen Büro und lauschte dem Jubelruf vor seinem Büro. Er war groß, schlank und muskulös, ein seltener College-Athlet in den Vierzigern, der nicht in die Saat ging. Er hatte tiefblaue Augen und einen rasierten Kopf.
?Black Lives Matter!?
?Black Lives Matter!?
?Black Lives Matter!?
Er sah den Stabschef an. Er sah nervös aus.
„Haben Sie die Kapitolpolizei gerufen?“
Er nickte. ‚Sie werden alle in das Büro der Peitsche geworfen.‘
„Keine Liebe für einen kleinen Senator, huh?“
Der Senator sah seinen Chef an. Es war sehr zu empfehlen. Er war ein Einheimischer, ein Mover and Shaker. Er hatte seine Gelassenheit angesichts einer feindseligen Presse, einer Oppositionsführung und Industriekapitänen gesehen. Er behandelte eine Wunde am Kopf eines jungen männlichen Angestellten.
?Was hast du getan??
?Nichts. Dieser Demonstrant hat mich gerade beschimpft.
Der Senator runzelte die Stirn.
?In Ordnung. Ich schrie ihn an: „All Lives Matter“.
?Das ist nichts. Du hast eine schlechte Situation genommen und sie noch schlimmer gemacht?
Der Wärter sah wütend aus. Sagst du, es ist meine Schuld?
Der Senator sah auf den Bildschirm seiner Empfangsdame. Es sorgte für Sicherheit. Sie nahm ihr Tischtelefon, aber bevor sie anrief, sagte sie zu der Telefonistin: „Wenn ich mein Auto laufen lasse und es gestohlen wird, ist es nicht meine Schuld, aber ich hätte es nicht besser wissen müssen.“ Der Senator drückte 0 für die Telefonzentrale.
„Hallo, ich brauche dringend einen Krankenwagen in meinem Büro, Dirkson 321. Einer meiner Mitarbeiter ist gestürzt und hat sich den Kopf angeschlagen. Sie blutete ein wenig, aber dann fing sie an, sich komisch zu benehmen und wurde ohnmächtig.
Er legte auf. ?Fünf Minuten. Das bringt dich hier raus. Er zeigte auf seinen Chef und verletztes Personal.
„Aber ich bin nicht in Ohnmacht gefallen.“
„Die Möglichkeit einer Gehirnblutung hat alle erschüttert.“
Der Senator rieb seinen rasierten Kopf und zählte seinen Zauberstab, „Zwei runter, acht übrig?
Der Chief sah ihn an: „Neun Senatoren. Sagst du auch? Sie konnte ihn lieben, aber sie liebte bereits jemand anderen.
?Ich habe ein Bett und keinen Ort, wo ich hingehen könnte?
Eine attraktive blonde Praktikantin kam auf ihn zu und schlang ihren Arm um ihn. „Ich habe keinen Ort, an dem ich sein kann. Ich kann dich begleiten.
„Vielleicht ein andermal, Mary Sue.“ Der Senator nickte. Er hatte den Körper, um vegane Steaks zu machen, aber man scheißt nicht, wohin man isst. Vielleicht, wenn er der Auszubildende von jemand anderem wäre.
„Lori, fang an, nach demokratischen Senatoren zu suchen, die größtenteils Kader von Minderheiten sind.“ Sagte der Rezeptionistin.
Als sich die Räder bewegten, sah sich der Senator im Raum um. Was hat unser junger Dakota hier falsch gemacht?
„Er sagte: „All Lives Matter“ sagte ein junger Mann im Hintergrund.
?Und?? Es veranlasste den Chief, seinen Kopfverband neu zu arrangieren, damit es noch schlimmer aussah.
?Nicht wahr? Ist nicht jedes Leben wichtig? fragte er den verletzten Beamten.
Mary Sue sah ihn an und runzelte dann die Stirn. ?Das tun sie, aber ?All Lives Matter? Sie ignorieren die unverhältnismäßige Last, die die schwarze Gemeinschaft trägt. Wie viel wahrscheinlicher ist es, dass Schwarze von der Polizei angehalten und aus keinem anderen Grund als einem Schwarzen festgenommen werden?
?Aber mehr Verbrechen werden von Schwarzen begangen…?
Der Senator schritt ein. Ein kalter Trost für Menschen, die wirklich nichts tun. Es tut mir leid, dass Sie statistisch wahrscheinlich ein rassistischer Idiot sind. Keine Arbeit für dich. Wir müssen anfangen, Menschen als Individuen zu behandeln. Um zu zeigen, dass wir ihren Schmerz verstehen. Leidende Menschen müssen nicht hören, dass alle leiden.
Es klopfte an der Tür und das verletzte Personal schloss die Augen und hinkte. Mary Sue öffnete die Tür und zwei Sanitäter kamen auf einer Trage herein. Sie überprüften schnell die Augen des verletzten Personals und gaben es ihm noch einmal.
Sie luden ihn schnell und sauber ein und brachten ihn mit dem Stabschef im Schlepptau heraus. Alles, was es braucht, um die Menge zu zerstreuen, ist EMTs „Wenn er stirbt, ist es Mord“. Die Menge wurde groß genug, um sie passieren zu lassen, und füllte dann wieder die Tür.
?Black Lives Matter? Es war noch lauter als zuvor.
„Niemand antwortet oder lächelt, wenn ich sage, wer bist du? Sagte die Empfangsdame.
„Versuchen Sie es zu Hause.“
Die Angestellten sahen sich besorgt an und spielten mit ihren Handys, um sich die Zeit zu vertreiben. Es war bereits nach fünf, und die Menge ließ nicht nach.
?Ich habe es.? sagte die Rezeptionistin mit drohender Stimme.
?Kongressmitglied? Sagte der Senator mit einem warmen Lächeln, das sich in seiner Stimme ausbreitete.
„Es sieht so aus, als hätte ich ein kleines Problem. Einige meiner Mitarbeiter brauchen Freunde, die ihnen helfen, den Weg nach Hause zu finden.
Der Senator lachte. ?Du weißt wie. Ich brauche nur einen Gefallen, vielleicht kann ich dir einen Gefallen tun?
Es gab eine Pause. „Wir alle wollen das Beste für das Land, aber im Moment mache ich mir Sorgen um meine Mitarbeiter. Vielleicht gibt es etwas Richtiges, bei dem ich Ihnen helfen kann?
Er hielt wieder inne. ?Ich habe 8 Mitarbeiter, die sich scheinbar verirrt haben. Ich weiß, dass Sie nach einem Gemeindezentrum suchen, das auf einem bestimmten Grundstück gebaut werden soll.
?Ja die Immobilie beim jeweiligen Verkäufer. Ich kontrolliere keine HUD- oder NEH-Finanzierung, aber ich kann 5 Millionen für einen Gemeinschaftspark bekommen?
?4 für Landerwerb. Ich muss nur 8 Mitarbeiter aus dem Büro holen. Schick ein paar Leute. Lass sie als Freunde gehen.
Ich kann tun? 10. Ich will nur, dass meine Männer in Sicherheit sind. Änderungen an der Rechnung, während wir sprechen?
Er rief einen gesetzgeberischen Berater herbei. ?Kleine Wohnung Brooklyn. Setzen Sie die Rechnung auf die Landwirtschaft, um sie zu kaufen, und verwandeln Sie sie in einen Gemeinschaftsgarten.? Der Senator suchte auf Google Maps und zeigte auf ein Gebäude. Die Hilfe wählte ein geografisches Rechteck, um sicherzustellen, dass es in das Gebiet des Agenten fiel, dann war es zu groß, um sicherzustellen, dass nur ein Gebäude hineinpasste. Sie legten den Nachtrag vor und leiteten ihn an den Vertreter weiter, und die Gesänge hörten auf, als es an der Tür klopfte.
An der Tür stand ein junger Schwarzer, der den Senator anfunkelte. „Ich bin gekommen, um meine Freundin abzuholen.“
„Du meinst Freund, dafür musst du dich nicht schämen? sagte der Senator und führte einen männlichen Angestellten hinaus. Sie wies den Verkäufer an, ihren Freund zu kaufen. Abendessen und bewahren Sie die Quittung auf. Der Senator schickte nach und nach seinen Zauberstab mit Eskorten und ähnlichen Anweisungen. Als Mary Sue mit einer attraktiven Latina Schluss machte, rief sie den Kongressabgeordneten an, um ihr zu danken.
„Wie kommst du raus?“ Er spottete.
?Es ist egal. Mein Personal ist in Sicherheit.
Der Senator ging zum Kühlschrank in seinem Büro und öffnete eine Dose Cola. Er trank langsam und lauschte dem Gesang, während er ein Buch auf seinem iPad las. Als er die Episode beendet hatte, schaute er in die Kamera der Halle und sah, dass die Menge zurückgegangen war, aber draußen waren immer noch etwa 25 Demonstranten. Sie sahen bereit für die Langstrecke aus, und die Capitol Police führte nur Eindämmungsmaßnahmen durch. Er loggte sich bei einer Pizzalieferseite ein, die er regelmäßig nutzte, und gab eine Bestellung auf. Eine halbe Stunde später bahnte sich ein sehr nervöser Lieferbote seinen Weg durch die Menge und rief den Senator an.
Die Menge vor seinem Büro war gedämpft und drohte, die Lieferung zu stören. Der Senator öffnete die Tür und rief: „Das würde ich nicht tun“. Am meisten für dich. Der Senator nahm einen Styroporbehälter von der Spitze des Stapels. Der Fahrer verteilte die Pizzen wahllos an die Menge. Als er fertig war, wandte er sich an den Senator: „Bezahlt, Sie müssen nicht unterschreiben, ich gehe.“
?Warte ein bisschen.? Der Senator schüttelte ihm die Hand, und der Fahrer ließ seine Hand schnell in seine Tasche gleiten.
Als die Menge anfing, eine junge schwarze Frau mit einer fein geflochtenen Tiara mit lila Bändern zu essen, stand sie auf und sagte: „Yo! Ich bin Veganer. Ich werde das nicht essen!?
Der Senator warf ihm die Styroporschüssel zu: „Nimm meinen Salat. Nur Gemüse, Quinoa und Kichererbsen.“ Er bekam die letzte Pizza vom Fahrer und zog sich in sein Büro zurück und aß ein Stück Pizza mit Fleisch. Er genoss das Salz und Butter von Speck und Peperoni. Der Käse war matschig und geschmolzen. Die Menge war draußen. Während sie aßen, waren sie zu beschäftigt, um zu singen.
Er öffnet die Tür. ?Kann ich mich mit Ihren Leitern treffen, um zu sehen, wie ich Ihnen helfen kann? Drei Personen essen getrennt von der Menge Pizza auf dem Boden. Junge Frau mit Bändern in ihren Zöpfen und alter schwarzer Mann mit weißen Haaren und eine androgyne, teigige, rundliche weiße Person mit lila Haarbüscheln. Das letzte Mitglied der Gruppe aß gierig den Salat.
Der alte Mann trug eine Bauhose, ein kariertes Hemd und Baustiefel. Er trug eine Ballmütze der Vietnam-Veteranen mit einer POW-Flagge auf seinem weißen Haar. Die Frau trug Jeans, ein weißes Tanktop und eine bunt gemusterte Weste. Das letzte Mitglied des Trios sah aus wie eine vollgestopfte Weißwurst in Yogahosen und einem schmalen Che-Guevara-T-Shirt. Der Senator hielt es für Pillsbury, da sein teigiges Gesicht zu dem Keksmaskottchen passte.
Nachdem er die Tür geschlossen hatte, wandte er sich an Pillsbury und sagte: „Ich dachte, ich hätte ihm den Salat gegeben?“ Sie fragte.
Pillsbury rief aus: „Ich habe niedrigen Blutzucker und sie hat es mir mitgeteilt. Etwas, das jemand wie Sie nicht verstehen würde!?“ Der Senator sah die junge Frau an und runzelte die Stirn. Er schüttelte den Kopf und wandte den Blick ab.
Die Senatoren führten die Gruppe zu einem Tisch, wo die Pizzaschachtel geöffnet und Pappteller an 4 Stellen platziert wurden. Er nahm ein Stück für sich und forderte die anderen auf, sich selbst zu helfen. Der alte Mann nahm glücklich ein Stück und der Senator schlug vor, eine Sekunde zu warten, und er tat es. Die junge Frau nahm eine Scheibe, schälte den Käse und das Fleisch und fing an, das Brot und die Soße darunter aufzusammeln. Pillsbury sah ihn an.
Ich weiß, dass Sie denken, dass ich die Macht habe, Dinge zu ändern, weil ich bei Fox News bin. Sie mögen es, wenn ich hin und wieder dumme Sachen sage. Es gab einen Produktionsassistenten, der sagte, ich sei heiß, aber ich bin mir nicht sicher, ob ich ihm geglaubt habe?
Pillsbury verdrehte die Augen und der alte Mann kicherte. Die junge Frau betrachtete aufmerksam ihre Pizza und riss ein Stück Käse ab.
„Jedenfalls sitze ich auf Ag, Rules und IA. Sie brauchen wirklich jemanden im Bank-/Wohnungswesen oder in der Gerichtsbarkeit. Ich habe zusätzliche Mittel für Kredite an erfahrene Landwirte bereitgestellt, die jedoch keine Landbesitzer sind, um Land in Mehrheits-Minderheits-Landkreisen zu kaufen. Der Versuch, das System der Pächter/Aktionäre zu beenden. Lassen Sie die Menschen einen Reichtum von Generationen aufbauen. Darüber hinaus bin ich mir nicht sicher, was ich tun kann, um zu helfen. ?
Pillsbury funkelte ihn an. ?Möchtest du helfen? Knien Sie sich hin und sagen Sie Black Lives Matter.?
Der Senator seufzte. ?Nummer. Ich werde das nicht sagen.
Der alte Mann runzelte die Stirn und der Senator sah ihm in die Augen. ?Früher heute hat ein Mitarbeiter ?all lives matter? Ich habe ihn dafür gescholten, dass er es gesagt hat. Ich sehe schon seit langem ?All Lives? die schwarzen waren nicht dabei. Wie heißen Sie??
Der alte Mann entspannte sich ein wenig und sagte: „Thomas.?“ sagte.
Der Senator nahm seine Hände und sagte: „Thomas, ist Ihr Leben wichtig?“ sagte.
Er sah die junge Frau an und der alte Mann ließ seine Hände los, „Angie, ähm Angela?“ Er stammelte, als seine tiefblauen Augen ihre trafen und sie durchbohrten.
„Angela, dein Leben ist wichtig.“
Pillsbury schluchzte. Der Senator wandte sich vereinfachtem Fleisch zu. ?Dein Leben ist wichtig?
„Hast du nicht gesagt? hast du nicht gekniet? Pillsbury schrie.
„Thomas, dein Leben ist wichtig. Können wir uns auf halbem Weg treffen und einen Deal machen??
„Senator, ist Ihr Leben wichtig?
„Angela, dein Leben ist wichtig.“
Er lächelte ein wenig. „Ist dein Leben auch wichtig?
Der Senator lächelte und nahm sich ein weiteres Stück Pizza. „Nun, da wir verstehen, dass unser Leben füreinander wichtig ist, sagen Sie mir, was Ihre Prioritäten sind, wie kann ich Ihnen helfen? Er nahm ein Notizbuch und schrieb sorgfältig die Namen von Thomas und Angela darauf.
Thomas begann: „Du kennst Polizeigewalt.
Der Senator nickte. „Das ist eine schwierige Sache, es ist wirklich schwer für mich, weil es lokal ist. Ich kann Minneapolis oder Knoxville nicht reparieren. Es liegt an ihren Bürgermeistern und Stadträten.
„Was glaubst du verursacht das?“ fragte der Senator.
?Alle Bullen sind Bastarde!? rief Pillsbury und knallte den Salat auf den Boden.
Der Senator zog sich ganze anderthalb Fuß hoch. ?Poppin? Fresh, wir sind hier, um die Probleme zu diskutieren, die das Leben der Schwarzen und die schwarze Gemeinschaft betreffen. Thomas und Angela können sich ausdrücken. Sieht so aus, als wäre er talentierter als du. Sie sind hier als mein Gast auf ihre Empfehlung.
Angela kicherte, erlangte dann ihre Fassung wieder und legte eine Hand auf die Faust des Senators, und sie setzte sich langsam auf.
„Tut mir leid, Thomas, was würdest du sagen?“
?Ich weiß nicht. Es sind immer wir und sie, wissen Sie. Sie werden nur wegen Ärger gerufen, also nehmen sie an, wann immer sie in der Nähe sind, dass sie da sind?
Angela unterbrach: „Das nennt man Community Policing. Ich habe einige Artikel darüber gelesen und es scheint zu funktionieren. Es geht darum, die Polizei stärker einzubeziehen. Er beruhigte sich schnell.
„Du“ bist hier, um zu reden. Auch wenn Sie nicht für mich gestimmt haben, möchte ich wissen, was Sie zu sagen haben.
Black kniff die Augen zusammen und gestand: „Habe ich nicht?
Der Senator lachte. Dein Akzent hat dich verraten. Ich war mir ziemlich sicher, dass es nicht einmal in meiner Situation war.
„Hat mich mein Onkel in Raleigh großgezogen?
Pillsbury sprudelte vor Wut und wandte sich an seine Mitprotestierenden: „Du hilfst nicht, offensichtlich kümmerst du dich nicht um Gerechtigkeit und Gleichheit!?
Thomas stand auf, „Du solltest besser das Büro des Senators verlassen, er war noch nie freundlich oder großzügig.“
Pillsbury runzelte die Stirn, als er rannte.
„Er sieht wirklich aus wie Pillsbury Dough Boy.“ sagte Thomas, und alle lachten herzlich.
Angela nahm etwas von der Pizza mit Fleisch und Käse und hielt inne. Er schloss die Augen und lächelte, während er kaute und schluckte. Er genoss weiterhin die Pizza.
Sie setzten das Gespräch mit dem Senator fort, stellten Fragen und machten sich Notizen. Er füllte ein paar Seiten aus und bat Thomas und Angela, sie durchzusehen. Angela näherte sich dem Senator und bemerkte irgendwann, dass sie ihre Hand auf seinen Oberschenkel gelegt hatte. Er tat oder sagte nichts, um zu zeigen, dass er es bemerkte.
?Na sicher. Ich werde diese Notizen an Mary Sue schreiben und sie Ihnen beiden per E-Mail zusenden. Darf ich morgen bei meinem Vortrag nach dir sehen? Wenn du willst, kann ich dir einen Pass zum Anschauen geben.
Es war fast Mitternacht und die Menge hatte sich endlich aufgelöst. Der Senator besorgte Mary Sue einen Zettel für die Pässe und wartete mit Thomas und Angela, bis ihr Uber kam. Dann nahm er ein anderes Uber zu seiner Wohnung.
Er trug gerade seinen Schlafanzug, als sein Handy klingelte. Hallo Angela. Seid ihr zwei zurück?
„Warte langsam. Was haben sie zu ihm gesagt? Scheisse. Ich hätte diese Person kommen sehen sollen. Ist er ok? Bist du in Ordnung??
? Brauchen Sie eine Unterkunft? Es gibt einige Lobbyisten, die mir weiterhin Kresse anbieten, ohne dass Fragen gestellt werden. Ich bin sicher, sie werden sich sehr freuen, mich und eine nette junge Dame mit den Schlüsseln kennenzulernen.
„Ähm, ja, ich schätze, du kannst mit mir schlafen. Ich habe ein freies Schlafzimmer und ein Sofa. Ich schicke die Adresse.
Der Senator schickte eine SMS mit der Adresse und freute sich, dass das Dienstmädchen an diesem Tag da war. Er überprüfte das Gästezimmer und stellte sicher, dass der Meister neue Laken hatte. Er holte ein Ersatzkissen und eine Decke aus dem Schrank und legte sie neben das Sofa.
Er war gerade fertig, als sie summten, damit sie hereinkamen. Angela und Thomas traten ein und der Senator hieß sie willkommen.
„Thomas, du kannst mein Bett haben. Angela, das ist das Gästezimmer. Hier ist das Badezimmer. Er sagte ihnen, er habe ihnen eine kurze Tour durch die Wohnung gegeben. „Thomas, du kannst gerne das angrenzende Badezimmer benutzen. Kann ich euch beiden etwas bringen, bevor ich aufgebe?
?Nein Sir. Du warst mehr als nett. Thomas sagte, er sei ins Schlafzimmer gegangen. Angela drehte sich um und ging in den leeren Raum.
Nachdem sich die Türen geschlossen hatten, ging er in die Küche. Er nahm ein Glas heraus und tat ein paar Eiswürfel hinein. Dann kaufte er eine Flasche klaren Schnaps von einer kleinen Destillerie in seinem Heimatland und goss ihn über Eis. Als er hörte, wie sich die Salontür öffnete, setzte er sich hin und begann zu trinken.
Angela ging hinaus. Sie hatte ihre Jeans und Weste verloren und nach der Art und Weise zu urteilen, wie ihre Brustwarzen gegen das Tanktop und den BH drückten. ?Ich kann nicht schlafen. hast du was zu trinken??
?Meine Auswahlmöglichkeiten sind etwas begrenzt.?
?Kein Problem. Ich nehme, was du hast.
Der Senator fügte Eis in ein weiteres Glas mit etwas Alkohol hinzu und füllte es dann. Er trug die beiden Gläser zurück zum Sofa, wo Angela in der Mitte saß. Er reichte ihr eine und stellte die Flasche auf den Kaffeetisch.
Er nahm einen großen Schluck und spuckte fast aus. ?Was ist das? Schmeckt es nach Reinigungsalkohol?
Es heißt „Hundehaar“. White Dog Whiskey aus der heimischen Destillerie?
?weißer Hund?? fragte er und hob eine Augenbraue.
„Verwickeln Sie mich nicht in die ganze kritische Theorie. White Dog ist der Name für unreifen Whisky. Mondschein, wenn er illegal im Wald hergestellt wird.?
Er nickte und nahm einen weiteren Schluck, schloss die Augen und wirbelte ein wenig in seinem Mund.
?Es schmeckt wie Maiskolben unter dem Brenner.? Der Senator sagte, er habe sein letztes Glas getrunken und es nachgefüllt.
Angela füllte ihre und legte ihre Stirn auf ihren rasierten Kopf. Er drehte sich leicht um und spürte, wie der Bart über seine glatte Wange kratzte. ?Wie oft rasierst du dich?? fragte er mit einem leichten Glucksen, das Getränk begann ihn zu erreichen.
„Mein Gesicht jeden Tag. Mein Kopf ist am Sonntagmorgen vor der Kirche und am Mittwochabend danach. Ich rasiere mich auch, bevor ich ins Fernsehen gehe.
Er schluckte schwer und leerte sein Glas. Er legte seinen Kopf auf ihren. Er schob seine Hand unter die Achselhöhle. „Ich rasiere das jeden zweiten Tag.“ Sie glitt mit der Hand einen Oberschenkel hinunter. Er legte seine andere Hand auf ihren anderen Oberschenkel. ?Ich rasiere mich jeden zweiten Tag, aber nur im Sommer.? Sie nahm die Flasche und nahm einen Schluck und legte ihre Hand auf ihr Höschen. „Und ich rasiere es nur, wenn ich einen Freund habe?“
Der Finger des Senators drückte sich gegen seine Kamelzehe, und darunter fühlte er ein Kissen aus engen Locken und Feuchtigkeit.
Angela stöhnte. ?Es ist lange her.?
Der Senator beugte sich auf dem Sofa über ihn. Er küsste sie auf die Lippen und nahm dann ihre Zunge zwischen seine Lippen. Sie fing an, an ihrer Zunge zu saugen, während ihr Finger über ihr schnell feuchtes Höschen auf und ab bewegte. Er zog sich zurück und begann, ihr Gesicht und ihren Scheitel zu küssen, während sein Finger ihr Höschen zur Seite zog.
Angela stieß ein kehliges Stöhnen aus und leckte sich mit einem wilden Ausdruck in den Augen über den Kopf, während ihre Hände ihr Shirt hochzogen. Er fuhr sich mit den Händen über seine muskulöse Brust und ging hinunter zu seinem Schlüsselbein. Er biss kurz zu und leckte weiter an ihrer Brustwarze. Er saugte an ihrer Brustwarze und biss dann hinein.
Die Senatorin hatte ihr Höschen beiseite geschoben und steckte ihren Finger in und aus ihrer nassen Fotze. Er griff nach dem Gürtel seines Pyjamas und ließ seinen Schwanz los. Sie ließ ihren Nippel los und sah ihn mit Lust in ihren Augen an. „Wie lange ist es bei dir her?“
Er zog an einem seiner Haare. „Wie lange? Solange du Single bist?“
Er legte seine Hände auf die Sofalehne, auf seine Schultern. Sie streichelte seinen Schwanz und genoss die warme Festigkeit. Angela kniete nieder und fing an, ihre Zunge über die Spitze ihres Penis zu rollen. Seine Augen waren geschlossen und er griff durch den alkoholischen Nebel, um zu riechen und zu schmecken. Es war ein schöner reinigender Duft. Sie drückte ihr Gesicht nach unten und ließ den Schwanz über ihre Zunge gleiten und berührte ihre Kehle. Er packte ihren Hintern, als sie anfing zu schlucken. Seine Halsmuskeln massierten den Schwanzkopf. Für eine gefühlte Ewigkeit schluckte er und wich außer Atem zurück. Eine Sabberspur lief von ihrer Unterlippe bis zur Spitze ihres Schwanzes, als sie zurückkeuchte.
Angela hielt den Atem an und sah ihm in die Augen. Er brach seinen Speichel ab, während er seinen Penis wichste. „Ich brauche dich in mir.“ Er zog seinen Penis, bis er in der Lage war, sie zu ficken.
Er richtete seinen Kopf auf den Eingang seiner Fotze aus.
?Was ist mit Kondomen?? Er hat gefragt.
?Ich bin sauber? Der Kopf reagierte, als sie sich in ihrer Muschi entspannte. Er biss sich fest in die Schulter. Es war lange Zeit ohne einen echten Mann gewesen.
„Ich auch, was ist mit…?“
„Ist sein Leben wichtig?
Der Senator drängte Angela hart. „Das wollte ich hören.“
Angela war schon lange nicht mehr gefickt worden. Er fühlte, wie der Schwanz des Senators ihn ausfüllte; erforscht seine Tiefen. Sie schlang ihre Beine um seine Hüften und zog ihn hinein. Ihre Arme schlangen sich um seine Schultern und hoben ihn vom Kissen, sodass er an ihm herunterhing, während er weiter drückte. Seine Nägel gruben sich in seinen Rücken.
Der Senator stand auf und hob ihn noch höher, sodass er frei schwingen konnte. Seine Beine strafften sich und er zog sie noch tiefer. Die beiden begannen unter der Anstrengung zu murren und zu stöhnen. Schweißperlen, die sich auf seiner Stirn angesammelt hatten, fielen auf seine Brust. Er spürte, wie seine Beine zu rutschen begannen.
Der Senator drehte sich um und Angela fiel auf das Sofa, immer noch aufgespießt in ihrem Schoß. Seine Hand wanderte zu seinem Kopf und er fühlte ihren Schwanz in sich und rieb ihn, während er hin und her schaukelte.
Sie hob ihr Tanktop hoch und entblößte ihre Brüste mit ihren dunklen Nippeln, fing an, an ihnen zu saugen und zu beißen, wie sie es bei ihm tat. Er stöhnte, als er seinen Kopf auf seine Brust legte. Angela sprang auf und ab und grunzte, als sie beschleunigte. Er bückte sich und küsste sie auf die Lippen, seine Zunge rieb ihren Schwanz in ihrem Mund, als würde er ihre Muschi stopfen. Er stöhnte in seinem Mund und biss sich dann auf die Lippe.
Sie setzte sich und brach auf ihm zusammen. Der Senator fuhr fort, darauf zu bestehen. Er seufzte schwer, aber über seine Schulter. Der Schwanz erbrach sich in ihn. Sie atmeten tief und in Harmonie. Seine Hand massierte seine Brust. Verschlossenes Auge.
?Es war gut.?
?Das war sehr gut.?
?Vielen Dank.?
?Ich hoffe, dass wir dies in Zukunft noch ein wenig mehr tun können.?
?Das streite ich nicht ab.?
Ihr Schwanz wurde langsam weicher und mit einem Plopp fiel eine dicke Spermakugel aus ihrer Muschi. Angela küsste ihn auf die Lippen und zog ihr Höschen wieder an seinen Platz und ging zurück ins Schlafzimmer.

Hinzufügt von:
Datum: Juli 16, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.