Veronica Leal Rothaarige Bbcarschzerstörung Ddfnetwork

0 Aufrufe
0%


Kapitel fünf:
Adrian lag in seinem Krankenhausbett, arbeitete an seinem Laptop und überprüfte alle seine Aktien, Bankkonten und Unternehmensaktualisierungen. Er hatte sie bereits mehrmals überprüft, aber er war verrückt und wollte nur eine Art mentale Stimulation, außer Filme zu schauen und Artikel online zu lesen. Es war anderthalb Wochen her, seit er in den Kopf geschossen worden war, und er erholte sich mit unglaublicher Geschwindigkeit. Als er nur wenige Stunden nach einer Notoperation aufwachte und vor Ende des Tages wieder gehen konnte, glaubten viele Ärzte, dass seine Genesung die schnellste von denen war, die eine solche Verletzung überlebten, und betrachteten sie leicht als Krankheit. Wunder. Sein Fall wurde sogar in einer medizinischen Fachzeitschrift veröffentlicht und war in den Abendnachrichten zu sehen.
Er musste immer noch im Krankenhaus bleiben, aber das war nur, weil seine Eltern und Ärzte sicher sein wollten. Wenn es einen Weg gäbe, wäre er schon lange draußen gewesen. Er fühlte sich in jeder Hinsicht vollkommen gesund, geistig und körperlich. Er hatte seine ganze Kraft wiedererlangt, sein Geist arbeitete auf Hochtouren und sein Körper und sein Gehirn hatten sich vollständig erholt. Jeder Tag bestand aus Physiotherapie und Ruhe, gefolgt von Besuchen ihrer Familie und Jenny.
?Hey! Wie sind die Platten? Als sie sie hörte, schaute sie zur Tür und sah ihn, ein breiteres Lächeln auf ihrem Gesicht.
Er sprach von Metallplatten, die an seinem Kopf befestigt waren, um den Schädel zusammenzuhalten, während er heilte, und um die Eintritts- und Austrittspunkte der Kugel abzudecken.
„Gut, ich habe sie heute gewechselt,“ Erwiderte er, als er zu ihr hinüberging und sie küsste.
„Nein Schatz? Nach so kurzer Zeit??
„Eigentlich wollte ich. Es sind nicht nur meine Waffen, die aus Demium hergestellt sind, weißt du, ich halte einen Vorrat an verschiedenen Teilen und Formen für solche Gelegenheiten bereit. Ich habe tatsächlich vorausgesagt, dass so etwas passieren würde, und ich habe Platten gemacht, die über meinen Schädel gehen. Ich bezweifle, dass ich diesen Prozess überleben werde, aber wenn ich ihm einen panzerbrechenden Scharfschützen an die Stirn setzen kann, wird er kaum in der Lage sein, die Haut zu durchbrechen.
„Nein Schatz? Das ist toll!? rief sie und gewöhnte sich nie an das, was sie tat.
Als ich anfing, Demium zu produzieren, war ich da nicht absolut skizzenhaft? Sie machte einen Witz.
Der Klang von Adrians Lachen und der Anblick ihres Lächelns erhellten Jennys Gesicht mit zärtlicher Liebe, und der Anblick ihres Glücks wärmte ihr Herz.
Mit Jenny zusammen zu sein war jetzt eine andere Erfahrung als zuvor. Es hat Spaß gemacht, vorher mit ihr zusammen zu sein, aber es war sehr verwirrend und für sie fast unmöglich, sich vollständig zu integrieren, aber jetzt, da sie ihren rationalen Verstand mit ihren Emotionen und körperlichen Wünschen kombiniert hatte, war sie in der Lage, ihre Gefühle für ihn und ihn besser zu verstehen Sie. Er. Sie liebte ihn und sie war wirklich glücklich, glücklicher als je zuvor in ihrem Leben. Diese Erleuchtung erweiterte auch seine bereits geübten geistigen Fähigkeiten und ermöglichte es ihm, die Welt mehr zu genießen, als er es anfangs getan hatte, und Menschen zu verstehen, anstatt nur über ihre Handlungen zu raten.
Er war noch nie sehr emotional gewesen, also war dies sehr neu für ihn, aber seine Emotionen behinderten in keiner Weise sein Verständnis von Logik. Sie konnte genauso klar denken und Logik mit der gleichen Fähigkeit anwenden wie zuvor, aber jetzt kann sie sich auf Menschen einlassen und weiß, wie man sich in sozialen Situationen verhält. Er war immer gut gelaunt und hatte fast immer ein kleines, selbstbewusstes Lächeln, fast wie ein Grinsen, aber ohne selbstgefällige Arroganz. Er sah aus wie ein sehr talentierter, aber entspannter und gelassener Schachspieler, der so ruhig und bescheiden wie möglich war, aber gleichzeitig selbstbewusst und Spaß am Spiel hatte.
Jenny und Adrian konnten die ganze Zeit, in der sie dort war, keinen Sex haben, da die Krankenschwestern während der Besuchszeiten ständig auf den Fluren patrouillierten, aber ihre Eltern und Jenny jeden Tag zu sehen, trotz ihres Wahnsinns, gab ihr das Gefühl, lebendig zu sein.
Jenny ging mit einem Lächeln im Gesicht durch die Korridore des Krankenhauses, aufgeregt, Adrian nach einem langen Schultag zu sehen. Als sie um die Ecke bog, sah sie den Dekan der Medizin aus Adrians Krankenzimmer kommen. Nachdem er gegangen war, ging Jenny und betrat den Raum.
?Hallo Jenny,? Sagte Adrian mit seinem üblichen beiläufigen Lächeln.
?Hey,? sagte sie süß, als sie ging.
Er küsste sie auf die Lippen und setzte sich auf den Stuhl neben dem Bett. „Und was wollte der Dekan?“
„Oh, er kommt jeden Tag, um meine kognitiven Fähigkeiten und Reflexe zu testen. Meine Heilmethode ist ziemlich Standardprotokoll, nicht wahr? Er zuckte mit den Schultern und erregte sofort Jennys Aufmerksamkeit.
„Und bitte, was bedeutet das?
„Ich glaube, die Katze ist aus dem Sack. Es ist nicht nur Glück oder Lebenswille, dass ich so früh aufgewacht und so gut geheilt bin; Dies ist eigentlich auf eine Vorsichtsmaßnahme zurückzuführen, die ich eingerichtet habe. Jedes Krankenhaus hat einen Gefrierschrank, in dem es Blutspenden für Operationen und Transfusionen aufbewahrt, aber das ist nicht alles, was sie aufbewahren, zumindest nicht in meinem Fall dieses Krankenhaus. Ich bewahre eine große Menge geklonter Stammzellen in diesem Krankenhaus auf. Eigentlich mache ich das schon seit ein paar Jahren.
?Stammzellen? Wie hast du diese bekommen??
?Entgegen der landläufigen Meinung regeneriert das menschliche Gehirn tatsächlich verlorene Neuronen durch die Produktion von Stammzellen. Ich sammelte diese Zellen und bewahrte sie in diesem Krankenhaus auf. Tatsächlich habe ich sehr genaue Anweisungen hinterlassen, die besagen, dass die Stammzellen verwendet werden, um das verlorene Gewebe zu ersetzen, wenn ich eine schwere Kopf- oder Hirnverletzung erleide. In meiner Praxis, nachdem ich angeschossen worden war, gab das Dekanat den Auftrag und meine Stammzellen wurden schließlich verwendet. Im Wesentlichen strömten sie direkt in das Einschussloch, wo sie begannen, umgebende Gehirnzellen nachzuahmen und verlorenes Gewebe zu ersetzen.
Natürlich ist das kaum legal, denn Stammzellen kann ich nur schützen und abrufen, wenn sie mir gehören. Dann gibt es natürlich noch den Klonprozess und das ist immer ein Ärgernis?
„Warte, klonst du sie auch?“
?Sicherlich. Das menschliche Gehirn produziert Stammzellen, aber eine sehr kleine Menge breitet sich im gesamten Gehirn aus. Man kann nicht jemandem den Kopf brechen und Zellen wie ein Knochenmark aussaugen. Wenn ich zu viel nehme, erholt sich mein Gehirn auch nicht vom normalen Zelltod. Ich kann nur eine sehr kleine Menge bekommen und dann muss ich den Rest klonen?
„Also mussten Sie sie für diese Art von Operation bestechen? Und so etwas wie einen speziellen Vorrat an Stammzellen bei einer Bluttransfusion aufzubewahren?
„Nun, sagen wir, meine Spenden an das Krankenhaus in der Vergangenheit haben mich zu einem guten Gast gemacht.
Der Dekan war auch hier mit einigen guten Nachrichten. Erinnerst du dich an die große Maschine, an der ich gearbeitet habe? Hat es lange gedauert, bis ich fertig war, was ich gesagt habe? Ich habe letzten Monat abgeschlossen und das Patent beantragt, das auch vom Surgeon General genehmigt wurde. Der Papierkram wird schließlich bearbeitet und kann in Krankenhäusern im ganzen Land öffentlich verwendet werden. Ich habe den Prototyp diesem Krankenhaus gespendet und jetzt, da sie ihn legal verwenden können, ist er vollständig im Operationssaal platziert.
Komm, ich zeige es dir.
Adrian stieg aus dem Bett und zog seinen Krankenhauskittel an, der nicht mehr mit Handschellen gebunden war. Er hatte einige Fäden gezogen, um seinen Fall fallen zu lassen, bevor er überhaupt das Innere des Gerichtssaals gesehen hatte. Mit seinen Verbindungen konnte ihm das Gesetz nichts anhaben.
?Äh…? Adrian hörte Jenny murmeln.
Als sie sich umdrehte, sah sie, dass sie ihre Hand ausstreckte, als wollte sie ihn aufhalten. Adrian lächelte und stieß einen kleinen Seufzer aus. Jenny machte sich immer Sorgen um sie und am meisten machte sie sich Sorgen darüber, dass sie weniger als zwei Wochen nach ihrer Verletzung noch da war.
„Mach dir keine Sorgen, Schatz, ich bin vollständig geheilt.“
Jenny stand mit einem warmen Lächeln auf und ergriff seinen Arm. Sie verließen den Raum und gingen mit der Frau, die er liebte, die er liebte, durch die Korridore des Krankenhauses. Er brachte Jenny zu dem neu hinzugekommenen chirurgischen Flügel (der durch Spenden bezahlt wurde, die Adrian erwähnt hatte), mit den beiden vor einer elektronisch verschlossenen Tür.
„Diese Maschine wurde heute installiert, also bin ich einer der wenigen Menschen, die die Kombination dieses Raums kennen. Dieser Raum sollte mindestens ein paar Tage nicht benutzt werden, also sollten wir nicht gestört werden, richtig? sagte er, während er die Kombination eintippte. Die Tür wurde aufgeschlossen und sie traten in den dunklen Operationssaal, als Adrian die Tür schloss und das Licht sofort anging.
Jenny war außer Atem. „Adrian… wie… wirklich…?
Vor ihnen stand ein großer Operationsroboter. Die fünfarmige spinnenartige Maschine streckte sich wie eine riesige Hand auf einem Tisch zur Seite, und drei helle Lichter leuchteten direkt darüber. Jeder Arm hatte eine tentakelartige Reichweite und Flexibilität, aber eine sehr bewegliche Dicke, die es den Gliedmaßen ermöglichte, sehr eng zusammenzuarbeiten, ohne sich zu überladen. Jeder Arm hatte ein anderes Instrument, wie ein Skalpell, eine chirurgische Schere, eine Pinzette, ein flexibles Instrument zur Selbstbeobachtung und eine pneumatische Düse, die einen Luftstrom aussendete, um das Öffnen des Körpers während der Operation zu unterstützen. Die Arme konnten in Millimeterintervallen gleichmäßige Bewegungen ausführen, verfügten über einen automatischen Abwehrmechanismus, der verhinderte, dass die Arme auf das leichte Zittern des Chirurgen reagierten, und konnten Aufgaben ausführen, die so klein und komplex wie ein Uhrwerk waren. Die Maschine wurde nur mit maßgefertigten Teilen und den besten Materialien gebaut.
Adrian sah sich in dem Raum um, in dem sie sich befanden. Der Operationssaal hatte dunkle Fliesen, Edelstahlwände und wurde nur von drei Lampen über dem Operationsroboter beleuchtet. Der Raum wurde auf einer angenehmen Temperatur von 70 Grad gehalten, während das gedämpfte Licht die Illusion vermittelte, ziemlich kühl zu sein. Die Dunkelheit und Wärme gaben ein sehr entspannendes Gefühl. Drei Meter von der Trage entfernt stand ein Schreibtisch mit mehreren Computern und Handsteuerungen für die Arme.
„Ich wette, Sie dachten, da ich es in meinem Keller gebaut habe, würde zumindest der Prototyp aus einem Haufen Ersatzteile bestehen, die von einem Schrottplatz stammen. Im Gegenteil, diese Puppe wurde aus hochwertigen Materialien und Komponenten hergestellt, kostete aber nur eine Viertelmillion Dollar. Ich studierte die Designs ihrer Vorgänger und konnte ein effektiveres und kostengünstigeres Modell erstellen. Es hat Monate gedauert, es zu bauen, aber das ist nur der Designprozess und die Frage, wie man es baut, ganz zu schweigen von der verlorenen Zeit in der Schule. Jetzt kann ich eines davon in nur einer Woche alleine bauen.
Ich habe sogar deinen Namen gewählt; Es ist als Android bekannt.
Jenny ging zum Tisch und betrachtete die fünf fachmännisch gefertigten mechanischen Arme. Sie war wunderschön, beeindruckend und doch unbestreitbar furchteinflößend in ihrem Aussehen und ihren Fähigkeiten. Es sah aus wie eine riesige Roboterspinne, die bereit ist, ihre Beute in ein metallisches Netz zu wickeln, und die Anzahl der Werkzeuge an jedem Glied verstärkte nur die Angst, die es auslöste. Dennoch erregte dieses Gefühl der Angst Jenny und verstärkte ihre Gefühle der Überraschung und Bewunderung für den genialen Verstand, den sie geschaffen hatte.
Es ist lustig, aber als ich die Pläne den Ingenieurberatern zeigte, die für den Surgeon General arbeiteten, hielten sie es für einen Witz. Sie konnten nicht herausfinden, wie ich das alles zusammengefügt habe, nicht einmal als Zeichnung auf Papier. Sie sagten mir, dass die Schaffung einer solchen Maschine bedeuten würde, der aktuellen Technologie Jahrzehnte voraus zu sein. Sie glaubten wirklich, dass die Designs möglich waren, nur dank der Tatsache, dass ich die derzeit auf dem Markt befindlichen chirurgischen Laser herstellte. Sie davon zu überzeugen war nicht einfach; Sie haben immer noch Schwierigkeiten zu verstehen, wie ich das Design entworfen habe. Repliken davon werden in Fabriken in Amerika hergestellt, aber aufgrund der erforderlichen Präzision wird dies selbst mit modernen Bearbeitungswerkzeugen Monate dauern, um dies zu erreichen.
„Adrian, ich weiß gar nicht, was ich sagen soll. Das ist das Erstaunlichste, was ich je gesehen habe.
?Möchten Sie sehen, was Sie tun können?
Jenny drehte sich mit einem verzückten Lächeln auf ihrem Gesicht zu ihm um, als wäre sie ein kleines Mädchen mit einem Pony auf ihrer Geburtstagsfeier.
?Auf der Trage liegen? sagte Adrian, als er sich an die Computer setzte. Jennys Lächeln wurde schwächer und sie sah Anspannung in ihren Augen. „Keine Sorge, ich verspreche, dass ich dir nicht weh tun werde. Ich beherrsche diese Maschine besser als jeder andere auf der Welt.
Jenny erlangte ihr Lächeln zurück und legte sich auf die Bahre. Adrian startete den Operationsroboter und gab ein Schaltgeräusch von fünf Armen von sich. Jenny zitterte, als sie langsam auf sie zugingen.
Adrian steuerte die Joysticks mit der Präzision eines Uhrmachers und stellte sicher, dass jede Bewegung so ruhig wie möglich war. Dank der Kamera in jedem Arm bekam er eine perfekte Nahsicht. Er hob seinen Skalpellarm zu Jennys Gesicht. Sie hielt den Atem an, als sie die Rückseite der Klinge langsam über ihre Wange gleiten ließ, fast wie eine Rasierklinge, aber ohne den geringsten Streifen zu hinterlassen.
Jennys Atmung war langsam und flach, ihr Körper zitterte und sie konnte Gänsehaut auf ihrer Haut sehen, als ihre Körpertemperatur sank.
?Hast du Angst?? fragte er mit einem kleinen Lächeln.
?Nummer,? Sie flüsterte.
Er lächelte wieder und bewegte den Hebel mit der pneumatischen Düse. Sie bewegte es auf der anderen Seite ihres Gesichts und ließ einen stetigen Luftstrom aus, der die Frau erzittern und ihr langes blondes Haar verändern ließ.
?Ja, du bist. Kein Grund sich zu verstecken, genießen Sie das Gefühl…? sagte er und übernahm die Kontrolle über die chirurgische Schere.
Der Ärmel ging langsam hoch und sie knöpfte ihre Bluse auf. Ihr Hemd öffnete sich und enthüllte ihre runden Brüste, die kaum vom BH zurückgehalten wurden. Ihre Brustwarzen durchbohrten fast den Stoff von dem Zittern durch sie hindurch. Sein Körper zitterte weiter, als er in die Kampf-oder-Flucht-Phase eintrat.
?Vertraust du mir??
?Ja,? er war außer Atem.
„Dann mach dir keine Sorgen, du bist tatsächlich in meiner Handfläche. Du bist sowohl verängstigt als auch erregt, genießt du dieses Gefühl? Er sagte, er habe ein Skalpell benutzt, um seine Arme abzuschneiden und seine Arme zu befreien. „Genieße jedes Zittern, jedes Zittern der Angst und des Glücks, das durch deinen Körper fließt.“ Er benutzte den pneumatischen Strahl, um Luftströme über seine Arme und seine Brust strömen zu lassen. Er seufzte leise und klammerte sich in erotischer Vorfreude an die Ränder der Bahre. „Wenn Sie Angst haben, sind Ihre Sinne völlig geschärft. Verwenden Sie dies mit Ihren höheren Sinnen, um jedes Vergnügen zu genießen, das Sie erleben werden.
Er benutzte eine Pinzette und eine Schere, um seine Jeans aufzuschneiden und ließ ihn nur in seiner Unterwäsche zurück. Nur mit ihrem BH und Höschen an, ist Jenny total angemacht. Es waren nicht nur die körperlichen Empfindungen, die ihn erregten; Es war Adrians neue Persönlichkeit. Bevor er erschossen wurde, war er ein Roboter, der versuchte, menschliches Verhalten nachzuahmen, aber jetzt ist er süß und meisterhaft. Sie sah ihn mit einem selbstbewussten und zufriedenen Grinsen an, die Kombination aus ihrem Wissen und ihren Emotionen gab ihr das Wissen, wie man ihn zum Schmelzen brachte. Während die Finger dieser Maschine ihn auf eine Weise stimulierten, an die er nie gedacht hatte, fühlte er sich wirklich, als wäre er in seiner Handfläche, und dieses Gefühl von Gefahr und Dominanz machte ihn verrückt.
Adrian konnte sehen, wie sich jeder Muskel in seinem Körper anspannte und zusammenzog, als er auf seine Gefühle reagierte. Er leckte sich die Lippen und klammerte sich an die Seiten der Trage, verzweifelt nach mehr.
Komm herein! Öffne dich mir sagte.
Dann benutzte sie Zangen und Scheren, um ihren BH und ihr Höschen abzuschneiden. Ihre üppigen Brüste sprangen fast aus ihrer zerrissenen Unterwäsche, als sie schüchtern ihre Schenkel zusammenpresste.
„Ich kann jeden Teil von dir sehen Jenny und oh mein Gott, du bist so süß.“
Mit der pneumatischen Düse sprühte er kalte Luftstrahlen auf ihre Brüste und kitzelte sie fast. Sie begann mit ihren Fingerspitzen über ihre Brust und ihren schmalen Bauch zu streichen, atmete schwer und genoss die spöttischen Luftbewegungen an ihren spitzen Brustwarzen. Dann, als Adrian die Pinzette über seine Innenseiten der Oberschenkel zog und den Tastsinn mit dem Gefühl von kaltem Metall anregte, machte er eine Mischung aus Keuchen und Bellen.
„Du wirst diese nächste Folge genießen, Jenny, und ich weiß, dass ich sie lieben werde?“ Adrian sagte, er habe die Kontrolle über den letzten Arm des Operationsroboters übernommen.
Ausgehend vom Roboterarm könnte sich eine Aufklärungskamera mit ihrem langen und flexiblen spulenartigen Rahmen wie eine Schlange im Inneren des Körpers bewegen. Dies wird das erste Mal verwendet werden. Die lange Spirale berührte die Mitte seiner Brust, und die Kamera glitt seinen Körper hinab und bewegte sich zwischen seinen Beinen, als der Arm nach unten kam. Jenny stieß ein schrilles Stöhnen aus, als sie sich vor der Kamera in ihre Fotze kuschelte, ihr kalter äußerer Rahmen machte sie wild und grub tiefer.
Jenny klammerte sich ihr ganzes Leben lang an die Trage, als die Kamera durch ihre Muschi glitt und ein Luftstrom aus dem pneumatischen Strahl und der Pinzette durch jeden Zentimeter ihrer weichen Haut trieb. Obwohl die Kamera ziemlich dünn war, konnte Adrian ihre Flexibilität nutzen, um verschiedene Bereiche ihrer Fotze mit chirurgischer Präzision zu stimulieren. Als Jenny die Kamera in sich hin und her bewegte, begann sie ihre Hüften zu drehen und versuchte, so viel Stimulation wie möglich zu bekommen. Er stöhnte unaufhörlich, während er seinen Tastsinn mit den drei Armen des Operationsroboters unterdrückte. Ein Auge war auf Jenny gerichtet und das andere auf den Monitor, der an die Kamera angeschlossen war.
„Aha, da?
Die Kamera starrte auf einen kleinen Felsvorsprung, den Männer seit Ewigkeiten leicht übersehen hatten. Es war der legendäre G-Punkt. Adrian stieß an die Stelle und bewegte die Kamera nach vorne. Jenny bog ihren Rücken durch und stieß ein schrilles Stöhnen aus. Normalerweise wird der G-Punkt beim Sex natürlich berührt, aber nie direkt durch Vollkontakt auf diese Weise stimuliert. Adrian verspottete sie weiter, drückte diese Stelle wie einen Knopf und brachte sie dazu, einen Orgasmus nach dem anderen zu bekommen. Als er die Kontrolle über seinen Körper verlor, klammerte er sich an die Trage, drehte sich auf die Seite und erlag der endlosen Welle von Gipfeln.
Schließlich trat Adrian zurück und die Roboterarme klappten zurück, als die Maschine abgeschaltet wurde. Er ging auf Jenny zu, die verzweifelt versuchte, wieder zu Atem zu kommen. Er errötete so sehr, dass sein ganzer Körper feuerrot wurde und das Licht der Lampen über ihm sich in einer dünnen Schweißschicht verfing.
„Also, wie hat dir das gefallen?“ fragte er lächelnd.
„Nehmen wir an, Sie müssen mir einen Rollstuhl kaufen, weil ich glaube, dass ich danach nicht mehr laufen kann.“
?Sind Sie bereit?? fragte Jenny.
?Warum nicht?? Adrian murmelte.
Es ging ihm so gut, dass das Krankenhaus ihn endlich entlassen konnte, und heute war sein erster Tag zurück.
„Ich habe wirklich Angst, dass Logan und seine Freunde hier sein werden,“ sagte Jenny nervös.
„Keine Sorge, er und seine Freunde wurden gegen Kaution freigelassen.“
Sie gingen mit Jennys Hand in die Schule und sahen sich um. Alle, bereits in Shorts und T-Shirt gekleidet, freuten sich auf das bevorstehende Jahresende. Alle drehten sich zum Applaus um, als sich die Tür hinter ihnen schloss. Es spielte keine Rolle, wer Adrian war, aber die Tatsache, dass er eine Kugel in den Kopf überlebt und Logan besiegt hatte, machte ihn zu einer Legende.
Einer der Schüler ging auf sie zu. „Niemand kann glauben, dass er durch einen Kopfschuss überlebt hat; wie ist das möglich??
?Von den Toten zurückzukommen ist einfach, besonders wenn man es schon einmal gemacht hat? Er dachte nach, als Adrian und Jenny an ihm vorbeigingen.
Jeder Lehrer fragte Adrian ?Willkommen? und jeder Schüler bat ihn, ihm zu erzählen, was im Park passiert war. Er hielt den Mund und trug nur ein kleines, aber zuversichtliches Lächeln, das sein ständiges melancholisches Stirnrunzeln ersetzte. Die Leute erkannten ihn kaum noch; Innerhalb eines Jahres und unter Beibehaltung der Intelligenz, die ihn von allen anderen unterschied, hatte er sich vollständig von einer kaltherzigen Maschine in einen glücklichen Liebhaber verwandelt.
Als die letzte Stunde vorbei war, gingen Adrian und Jenny für einige Zeit allein zu ihrem Haus zurück. Nachdem sie sich geliebt hatte, zog Jenny sich an und ging ins Badezimmer, um den verschmierten Lippenstift aus ihrem Gesicht zu wischen. Adrian lag immer noch im warmen Bett, ein zufriedenes Lächeln auf seinem Gesicht, ohne die angelehnten Wandfliesen unter dem Waschbecken im Badezimmer zu bemerken. Sogar das Geräusch, als Jenny ihren Lippenstift fallen ließ, schlug nicht schneller. Es war ihm unmöglich, ihre leise Neugier zu hören, die schattierte Fliese an Ort und Stelle zu sehen, aber sie hörte, wie er sie aufhob. Jenny setzte sich auf und realisierte, was passieren würde, wenn sie in den Raum hinter der Fliese griff und eine Metallbox herauszog.
„Jenny, warte!“
Die Kiste wurde geöffnet, aber es gab keine Explosionen, Schreie oder Reaktionen jeglicher Art, die zumindest auf den ersten Blick darauf hindeuten könnten, dass sich darin etwas Gefährliches oder Heimtückisches befand. Es war mit Diamanten gefüllt, deren Größe von einem Reiskorn bis zu einem Zuckerwürfel reichte. Zuerst war Jennys Reaktion ein breites Lächeln der Überraschung, sie hatte noch nie so viele Diamanten gesehen, die nicht gleichzeitig hinter dem Glas und mit Preisschildern versehen waren, aber zu Adrians Befürchtung verschwand dieses Lächeln fast augenblicklich. Obwohl Jenny weit von seinem Intelligenzniveau entfernt war, war sie immer noch eine sehr kluge junge Frau, und sie wandte sich entsetzt an ihn.
„Adrian, warum hast du so viele Diamanten?“
?Für Notfälle behalte ich gerne etwas Liquidität zu Hause. Ich habe hier auch Gold und Bargeld eingeschlossen, richtig? sagte er so unschuldig wie möglich.
?Und woher kamen sie?
„Ich habe sie vor Ort gekauft.“
„Warum sieht dann keiner von ihnen so aus, als wären sie bearbeitet worden? Sie wurden nie geschliffen oder poliert. Es sieht so aus, als wären sie abgebaut worden und direkt in Ihren Händen gelandet.? Er nahm die Kiste und näherte sich ihr, hatte noch nie einen so ernsten Ausdruck auf Adrians Gesicht gesehen. „Adrian, wo kommen die her? Bitte sagen Sie mir, dass das keine Blutdiamanten sind, weil die einzige Person, die Diamanten wie diese eine verdammt lange Zeit aufbewahrt, sie nicht vor Ort gekauft hat. wie hast du sie bekommen??
Adrian holte tief Luft und fluchte innerlich. Es schien, als würde das Schicksal es Jenny nicht erlauben, ihn langsam in ihre Pläne einzubeziehen, wie sie es sich erhofft hatte. Jetzt musste sie ihm alles sagen.
„Aus dem Waffenhandel. Ich habe Hunderttausende von Sturmgewehren in Afrika und im Nahen Osten verkauft.
Die Schachtel fiel Jenny aus der Hand und die Diamanten waren auf dem Boden verstreut. ?Sie können nicht ernst sein!? er war außer Atem.
?Es ist nicht was du denkst. Vor nicht allzu langer Zeit startete ATF das Projekt Gunrunner, bei dem es darum ging, illegale Öffnungen an der mexikanischen Grenze zu entdecken und Spuren zu finden, die von Kartellen verwendet wurden, sowie mit GPS-Trackern versehene Waffen unter dem Tisch einzusetzen. ältere Jungs. Es war ein kläglicher Misserfolg, aber ich habe etwas Ähnliches getan. Jedes Sturmgewehr, das ich verkauft habe, wurde mit einem Vorrat geliefert, der mit Plastiksprengstoff gefüllt ist, der aus der Ferne abgefeuert werden kann oder der explodiert, wenn der Vorrat geöffnet wird.
Wenn die Zeit gekommen ist, werde ich in der Lage sein, einen großen Prozentsatz der terroristischen Bevölkerung auszulöschen, und niemand wird wissen, wer es getan hat oder wie.
Was ist mit all den Leuten, die du dafür getötet hast? Irgendeine Ahnung, was du tust?! Das ist Wahnsinn!?
„Lass uns woanders darüber reden.“
Auf einer leeren Straße, wo sie niemand finden konnte, saßen Jenny und Adrian ruhig in ihrem Auto. Es dauerte eine Weile, bis Adrian den Mut aufbrachte, sich zu äußern.
„Jenny, du musst verstehen, ich habe einen Plan in meinen Angelegenheiten und die Dinge, die ich tue, dienen dem Allgemeinwohl. Diese Worte sind bedeutungslos, ich weiß, sie wurden im Laufe der Geschichte von Diktatoren und Monstern gesprochen. Vielleicht bin ich einer von ihnen, vielleicht leugne ich einfach, was mein Plan beinhalten wird, wenn er fertig ist. Ich weiß nur, dass es die einzige Antwort ist, die ich finden kann, um die Probleme dieser Welt zu lösen. Das ist etwas, was ich tun muss. Dafür wurde ich nicht geboren, ich bin nicht dumm, aber dafür lebe ich weiter. Das ist die Zukunft, die ich erreichen muss, wenn mein Leben und alles, was ich erreicht habe, einen wirklichen Sinn haben soll.
Der Waffenhandel ist nur eine Fußnote, ein Vorläufer dessen, was ich geplant habe. Wenn ich fertig bin, wird die Welt nie mehr dieselbe sein.
„Aber was ist dein Plan? Was versuchst du zu erreichen??
Adrian griff in seine Tasche, zog sein Handy heraus und begann zu tippen. „Ich werde alles beantworten, aber zuerst musst du mir ein Versprechen geben. Du solltest niemals jemandem erzählen, was ich dir gleich sagen werde und was du bisher gelernt hast. Das ist mein größtes Geheimnis und ich kann nur weitermachen, wenn ich dir vertrauen kann. Bitte, ich weiß, ich habe kein Recht, so etwas zu sagen, aber wenn du mich liebst, wirst du dieses Geheimnis mit ins Grab nehmen. So erschreckend, wie beängstigend oder überwältigend es auch sein mag, Sie sollten niemals einer anderen Seele von diesem Vortrag oder etwas, das Sie gelernt haben, erzählen. Jenny, machst du das?
Jenny biss sich auf die Lippe und zitterte vor Unsicherheit. Es war etwas völlig Neues, von dem er nie geträumt hatte, ihm in seinem Leben zu begegnen. Nun, hier war er, der mysteriöseste Mann der Welt, der ihn bat, einen mündlichen Vertrag abzuschließen und etwas so Schreckliches geheim zu halten, dass es seine Realität für immer verändern würde. Bevor er es lesen konnte, unterschrieb er offiziell das wichtigste Dokument seines Lebens. Aber trotz seiner Angst wusste er, dass Adrian niemals glücklich sein würde, bis er genau herausfand, wer er war und was er vorhatte.
?Das verspreche ich,? sagte sie mit einer so sanften Stimme, dass sie kaum hörbar war.
Adrian holte tief Luft. „Ich schätze, ich sollte von vorne anfangen. Ich suche nach einer Information, die möglicherweise die tödlichste Information der Welt ist, wenn sie missbraucht wird. Ich habe jahrelang nach ihm gesucht, nur um mit leeren Händen zurückzukommen. Es gibt eine letzte Option für mich, nämlich die Möglichkeit, dass diese Informationen einer bestimmten Organisation gehören, die ich nicht nennen werde. Ich glaube, sie haben diese Informationen, weil sie immer noch die einzige verbleibende Option sind. Ich versuche, dieses Wissen zu nutzen und eine neue Weltordnung zu beginnen, in der Krieg obsolet wird.
Was ich suche, ist im Wesentlichen der Schlüssel zur Erlösung oder Zerstörung der Menschheit, und ich habe vor, diesen Schlüssel mit der Welt zu teilen. Ich möchte nur, dass die Menschen auf der Welt ihre eigene Zukunft gestalten, während sie aus dem Schatten heraus arbeiten, um ihnen die Ressourcen und Möglichkeiten zu geben, die sie benötigen. Er hörte auf auf seinem Handy zu tippen und drehte sich schließlich zu Jenny um und reichte ihr das Handy. „Ich brauche Macht und Einfluss, um mir dieses Wissen anzueignen und es zu nutzen, um meine neue Weltordnung umzusetzen, und der einfachste Weg, das zu tun, ist durch Reichtum. Dies sind Bankkonten, die ich mit Geldern aller Unternehmen gefüllt habe, die ich gegründet und kontrolliert habe.
Jenny nahm mit zitternden Händen den Hörer ab und ihre Lunge brach zusammen, als sie auf den Bildschirm starrte. Als er durch die Liste der Konten scrollte und ihren Saldo sah, wurde kein einziger Atemzug getan oder losgelassen. Seine Hände ließen bald nach unten, sein Verstand war nicht in der Lage, weiter durch die Liste zu scrollen.
„Adrian, wie viel Geld hast du?“
„Ich werde keine genaue Zahl nennen, aber soll ich Ihnen sagen, dass ich der reichste Mann der Welt bin? mit ziemlich großem Vorsprung.
Jenny drehte sich zu ihm um, ihr Gesicht war bleich und ihre Augen weit aufgerissen. „Adrian, welche Informationen versuchst du zu finden? was genau ist dein plan? fragte sie fast ohnmächtig.
?Wonach suche ich??
Dunkle Gewitterwolken, schwer von der Feuchtigkeit der wechselnden Jahreszeiten, rollten langsam wie dicke Lava über den Himmel. Unter ihnen sank die Lufttemperatur, die Luftfeuchtigkeit stieg und schließlich begannen Wassertropfen aus den grauen Falten zu fallen. Zuerst war es nur ein leichter Fallout, aber aufgeladen mit der Energie und dem Temperament des Frühlings, verwandelte es sich schnell in eine tosende Sintflut, die alles darunter niederschlug und die Landschaft durchnässte.
Jenny umklammerte den Türgriff so fest, dass ihre Knöchel weiß wurden und sie ungleichmäßig atmete, als ob sie nach der Flucht aus einem brennenden Gebäude gerannt wäre. ?Wie? Wie kann dies die Probleme der Welt beenden? Wie kann das Frieden bringen?
„Ich habe es dir bereits gesagt, ich habe es so klar wie möglich gemacht. Ich habe nichts mehr zu sagen, was Sie beeindrucken oder Ihre Meinung ändern könnte. Ich weiß, das ist viel zu schlucken, aber bitte versuchen Sie, ruhig zu bleiben.
? Adrian? ICH? Ich kann es nicht?? er begann außer Atem zu sein.
Er streckte die Hand aus und legte seine Hände auf seine Wangen und sah ihr tief in die Augen. „Jenny, sieh mich an und atme tief ein, nur tief und langsam. Bleiben Sie ruhig und atmen Sie tief und langsam ein. sagte Jenny, als ihr ganzer Körper mit schrecklicher Kraft zu zittern begann.
? Adrian? Ich kann es nicht? Ich kann das nicht tun. ICH?? sagte sie und vergrub ihr Gesicht an seiner Brust, als sie ohnmächtig wurde.
Jennys Augen öffneten sich und sie richtete sich auf, schnappte nach Luft und merkte, dass sie klatschnass war. Er sah sich um, fand Adrian neben sich und bemerkte, dass die beiden am Eingang des Parks auf der Motorhaube seines Autos lagen. So nass sie waren, war es offensichtlich, dass sie im Regen lagen. Allerdings war Jenny ziemlich warm, bedeckt von Adrians Mantel.
?Ist es hier? murmelte er und blickte in den bewölkten Himmel. „Hier wurde mir klar, dass ich dich liebe und dass ich ohne dich nicht leben kann. Jenny, ich liebe dich wirklich von ganzem Herzen. Du hast mich in eine völlig andere Person verwandelt und mich in fast jeder Hinsicht besser gemacht. Aber ich kann meinen Plänen nicht den Rücken kehren; das ist etwas, was ich tun muss. Diese Entscheidung und dieser Plan fielen uns nicht leicht; Monate des Nachdenkens, um die Risiken und Vorteile abzuwägen. Das ist die einzige Lösung, die ich finden kann, um die Probleme dieser Welt zu beenden.
Jenny legte sich neben ihn. „Du weißt, wie viel Schaden es anrichten wird, oder?“
Adrian setzte sich langsam auf. „Ich weiß, dass es fast sofort eine Menge Schaden geben wird, aber es wird nicht schlimmer sein als der Schaden, der über Jahre und Jahrzehnte andauern wird. Sie können andere inspirieren und durch friedliche Praktiken und Charisma zu einem Idol werden, aber Sie können die Welt nicht wirklich umgestalten, ohne sich die Hände schmutzig zu machen. Wenn Sie etwas wollen, müssen Sie die Hand ausstrecken und es sich nehmen und bereit sein, sich den Konsequenzen zu stellen. Ich habe mich damit abgefunden, was ich tun muss, um dieses Ziel zu erreichen, ich habe die Leben akzeptiert, die ich bisher genommen habe, und ich bin bereit, das zu tun, was getan werden muss, um diese Welt zu retten.
?Ich weiß nicht, ob ich daran teilnehmen kann. Ich weiß nicht, ob ich mich Ihrem Plan anschließen kann, obwohl ich weiß, was passieren wird, oder? sagte Jenny, setzte sich und legte ihre Hand auf seine.
„In der Nacht, in der wir uns zum ersten Mal liebten, hast du gesagt, dass Menschen wie ich die Macht hätten, die Welt zu verändern. Das versuche ich zu tun, und danach möchte ich den Rest meines Lebens mit dir verbringen. Ich liebe dich Jenny, ich liebe dich wirklich, aber ich kann dich oder die Welt niemals verlassen und glücklich sein.
„Trotzdem ist dies anders als alles, was uns begegnet ist, dies ist anders als alles, was irgendjemand begegnet ist. Schau es mir an: Nur wenige Frauen in der Geschichte mussten sich mit so etwas abfinden, mussten sich einem Mann wie dir stellen. Wissen Sie, wie viel Schaden Sie verursacht haben? Die Panik, in die Sie dieses Land versetzt haben? All die Leben, die du verändert und beendet hast? Adrian, ich liebe dich auch, du bist meine Welt, aber ich kann deinen Plan genauso wenig verstehen und akzeptieren, wie du verstehen kannst, warum ich ihn nicht akzeptiert habe. Vielleicht übersehe ich etwas, aber etwas, das ich sehen und wirklich verstehen kann, wenn ich einen Verstand wie du habe. Sie versuchen nur, mich dazu zu bringen, es aus einer Perspektive zu sehen, die ich nicht habe, unabhängig davon, ob Leute wie Sie die Idee wirklich schätzen oder nicht. Ich weiß nur, dass Sie völlig Recht haben könnten und das alles lösen könnte, aber ich kann mir nicht vorstellen, wie es sein würde, und ich kann mir nicht vorstellen, dass jemand anderes Ihnen zustimmt?
„Also verlässt du mich?“
„Ich weiß nicht, was das bedeutet. Ich weiß nicht, ob ich einen Platz in deiner Zukunft habe. Ich weiß, dass Sie diesen Plan wirklich als Ihr Schicksal sehen, und ich kann Sie nicht bitten, zwischen Ihrem Schicksal und mir zu wählen, aber Sie können mich nicht bitten, jeden Instinkt und Gedanken zu ignorieren und zu dulden oder zu unterstützen, was Sie tun werden. machen. Ich habe versprochen, dein Geheimnis zu bewahren, und ich liebe dich absolut genug, um es zu tun, aber ich weiß nicht, ob ich sonst noch etwas tun kann. Ich weiß nicht, ob ich Ihr Komplize sein und so viel Aufruhr verursachen könnte, indem ich so viele Leben vernichte.
Eine Zeit des Schweigens verging zwischen ihnen, als Adrian ein hoffnungsloser Gedanke kam. „Wie wäre es dann mit einem Deal?“
?Was für ein Deal??
„Ich hatte vor, die High School für meine Familie zu beenden, bevor ich meinen Plan vorantreibe, aber wie wäre es, wenn wir ihm eine echte Bedeutung geben? Ich schlage vor, wir bleiben bis zum Abschluss zusammen, und wenn ich dich nicht überzeugen kann und du dich dem Plan nicht anschließen kannst, trennen sich unsere Wege. Bitte gib mir nur ein paar Monate, um dir zu zeigen, dass mein Plan diese Welt reparieren kann. Sie müssen bei nichts helfen, es sei denn, Sie akzeptieren, dass der Plan funktionieren kann. Sie werden völlig unparteiisch sein.
Ob du gehst oder bleibst, ich werde mich weiterhin bemühen, meinen Plan zu vollenden, und selbst wenn du es tust, werden meine Handlungen weiterhin Konsequenzen haben. Mein Plan wird nicht enden, ob wir zusammen bleiben oder uns trennen, du wirst immer wissen, was ich getan habe, was ich getan habe und was ich tun werde, also lass uns zusammen bleiben. Wenn ich meinen Plan durchführe, würdest du nicht wenigstens etwas mehr Zeit mit mir verbringen wollen? Wenn wir wirklich gehen müssen, sollten wir dann nicht alles tun, um die Zeit, die wir haben, zu verlängern und zu genießen?
Jenny gewann ein kleines Lächeln. „Okay, ich akzeptiere deinen Deal. Wir haben noch ein paar Monate Zeit, und wenn ich meine Meinung bis dahin nicht ändere, dann werden wir getrennte Wege gehen. Aber bis dahin werden wir beide nicht aufhören, den anderen zu lieben, oder? sagte sie süß, bevor sie sich vorbeugte und ihn küsste.
Auf einem Pier am Rande der Stadt stand ein verlassenes Lagerhaus, an dessen Betonfundament Wellen schlagen. Jahrelang hatte das Gebäude als Treffpunkt für Schulabbrecher und Mitglieder von Straßengangs gedient. Sie hatten nur ein paar Schusswaffen, aber ihre Meth-Labore waren erstklassig. Jeder wusste, dass dieses Gebäude von Banden frequentiert wurde, und niemand wagte es, das Gebiet zu betreten. Drinnen kauften und handelten die untersten zwanzig Leute der Stadt verschiedene Drogen, spielten Karten und diskutierten über Straßenpolitik. Sie saßen alle auf abgenutzten und provisorischen Möbeln. Jeder hatte die Schule abgebrochen und war kaum mehr als eine Belastung für die Gesellschaft. Als sich die Türen öffneten, richteten alle Bandenmitglieder ihre Aufmerksamkeit auf den Lagereingang.
Sie sprangen auf, als sie bemerkten, dass es Logan war. Sie hörten, dass seine Kaution verweigert wurde und dass er wegen seines Streits mit Adrian immer noch im Krankenhaus ist.
„Wie bist du rausgekommen?“
„Mein Anwalt hat einen anderen Richter überredet, meine Kaution zu bezahlen. Wenn es eine Sache gibt, die Kikes richtig machen kann, dann ist es schlaues legales Zeug. sagte er mit einem sadistischen Lächeln. Er ging hinüber und setzte sich auf ein schäbiges Sofa. „Ah, es ist gut, wieder da zu sein und verantwortlich zu sein.“
Die Bandenmitglieder schwiegen alle und versuchten verzweifelt, etwas zu sagen zu finden.
„Ihr seht alle nicht sehr glücklich aus. Sie alle dachten, wenn ich ausgesperrt würde, wäre ich außer Kontrolle. Ich habe Neuigkeiten für euch Idioten; Wie auch immer, ich bin der Boss. Aber es spielt keine Rolle mehr, ich bin frei wie ein Vogel und habe Rache im Sinn. Ich werde diesen Bastard leiden lassen.
Logans Worte waren so wahr wie erschreckend. Mit neunzehn Jahren hatte er sich den Respekt (aber vor allem die Angst) der örtlichen Wasseramsel verdient. Es war bekannt, dass er diejenigen folterte, die nicht respektiert wurden, und mehr Morde beging, als sie sich hätten vorstellen können. Selbst der härteste Verbrecher würde zittern, wenn er dem Bösen ausgesetzt wäre, das Logan entfesselt hatte. Er war ein Psychopath, den die Welt selten zu Gesicht bekam.
„Was kannst du diesem Mann antun?“ ein Mann lachte. „Du konntest ihn nicht in einem Drei-gegen-Eins-Kampf schlagen oder ihn sogar mit einem Kopfschuss töten. Wenn es darum geht, diesen Mann zu treffen, bist du zum Scheitern verurteilt.
Ohne zu zögern zog Logan eine Waffe und schoss ihm in die Schläfe, wobei Blut und Gehirn auf die Gangmitglieder um ihn herum spritzten. Jemand, der ihn offen verspottete, bedeutete, dass er seinen Untergebenen wieder Angst einjagen musste.
„Ich habe ihn vielleicht nicht getötet, aber das heißt nicht, dass ich es nicht kann. Dieser Bastard hat mir die Schultern gebrochen und mich fast umgebracht. Ich werde ihn umhauen, auch wenn es das Letzte ist, was ich tue.
„Was wirst du tun, in seinem Auto warten und ihn wieder erschießen, wenn er einsteigt?“ ein Mann kicherte. Eine Hand steckte in seiner Jacke, bereit, seine eigene Pistole zu ziehen, wenn Logan sich für ihn bewegte. Logan würde dann ein Messer in seinem Schädel vergraben.
„Nein, ich werde ihn dazu bringen, zu mir zu kommen. Alle sagen, dass der Bastard keine Gefühle empfinden kann, also werde ich dieses Gerücht testen. Mal sehen, ob wir dem Stein Blut entnehmen können. Ich werde sie alle heute Abend leiden lassen, richtig? sagte er mit einem sadistischen Lächeln.
?Hallo Jenny,? Adrian antwortete und erkannte sofort, wer es war, als er sein klingelndes Telefon abnahm. Ein paar Meilen entfernt lächelte Jenny, als sie ihre Stimme hörte. Er umklammerte das Lenkrad fester und versuchte, seinen Weg durch den dunklen Waldweg zu finden.
„Hey, ich bin in ein paar Minuten da. Ich hoffe, deiner Mutter tut etwas Gutes.
?Spaghetti mit Fleischsoße sind die besten der Welt. Wo sind Sie??
?ICH? Ich steige gleich auf die Brücke. Warte, ein Narr läuft mir hinterher. Bis bald Liebling, ich? Was ist das…?
Adrian hörte die Drehzahl eines Motors und sein Herzschlag beschleunigte sich. „Jenny, was ist los?“
„Es zieht neben mir, ich weiß nicht, was es ist?“
Es wurde durch das Geräusch von Metall auf Metall geschnitten und Adrian hörte ein lautes Krachen.
?Jenny? Jenny!? Er weinte, als er sie schreien hörte.
Die Linie starb später.
Adrian verließ sein Zimmer so schnell er konnte. „Mama, Papa, ist Jenny etwas zugestoßen!?“ schrie, bevor er aus der Haustür ging.
Als Adrian in sein Auto stieg und so schnell die Auffahrt hinunterfuhr, wählte er 911 auf seinem Telefon und Rauch stieg von seinen Reifen auf.
911, was ist Ihr Notfall?
„Meine Freundin ist von Pine Bridge aus gefahren. Ich glaube, jemand hat versucht, ihn zu töten.
?Wir sind unterwegs.?
Adrian fuhr so ​​schnell er konnte auf kurvenreichen Straßen, während Autos hupten, als sie an ihnen vorbeirasten. In drei Minuten erreichte er die Brücke und sah Jennys Auto im Fluss. Es war in der Nähe des Ufers, wo das Wasser nur auf Halshöhe stand, aber das Wasser sank langsam unter die Oberfläche. Adrian parkte sein Auto auf der Brücke und sprang in die Mitte des Flusses, wo das Wasser tiefer war. Das kalte Wasser rüttelte an seinem Körper und begann ihm sofort die Kräfte zu rauben, aber er schwamm auf das sinkende Auto zu und ging auf die Fahrerseite. Jenny war bewusstlos auf dem Fahrersitz, ihr Gesicht halb in blutiges Wasser getaucht und eine große Schnittwunde an der Seite ihres Kopfes.
Adrian stieß das Fenster mit dem Ellbogen an, schloss die Tür auf, schnallte Jennys Sicherheitsgurt ab und führte sie hinaus. Er zog es aus dem Wasser und legte es ans Ufer. Auf der Brücke waren zwei Krankenwagen und mehrere Polizeiautos aufgetaucht.
?Unter!? Schrei.
Adrian wandte sich dann Jenny zu und untersuchte ihre Wunden. Sein Puls war schwach und er atmete nicht. Als die Sanitäter versuchten, zum Flussufer hinabzusteigen, gab sie Jenny CPR und betete zu jedem Gott, den sie sich vorstellen konnte, für ihr Erwachen.
?Wie lange ist der Unfall her? fragte einer der Ärzte.
„Etwas mehr als zwei Minuten. Sein Herz schlägt, aber er atmet nicht und wacht nicht auf.
Rettungskräfte hoben ihn auf eine Trage und trugen ihn mit einer am Mund befestigten Handpumpe zurück zur Brücke, um die Luft in seine Lungen ein- und auszuatmen. Er wurde in einen der Krankenwagen gebracht, und gerade als Adrian in sein Auto steigen wollte, um ihn zu verfolgen, rasten zwei Feuerwehrautos vorbei. Er blickte in den Wald, wohin die Feuerwehrautos fuhren. Der Nachthimmel färbte sich orange, und aus dem Licht stieg eine Rauchsäule auf.
?Mama Papa…? murmelte Adrian und merkte sofort, dass der Rauch aus seinem Haus kam.
Adrian folgte dem Krankenwagen zum Krankenhaus und seine Gedanken rasten die ganze Fahrt über. Jemand hat Jenny definitiv gezwungen, sie von einer Brücke zu werfen, und es ist kein Zufall, dass ihr Haus in Flammen stand. Jemand tat dies; jemand zielte auf ihn und es gab eine LANGE Liste von Feinden. Er schaltete das Radio ein und zappte durch die Kanäle und hielt schließlich inne, als er den klaren, dumpfen Ton der Lokalnachrichten hörte.
In einem der umstrittensten Fälle in der Geschichte von Maine zog die Freilassung des Verdächtigen Logan Reed gegen Kaution öffentliche Empörung nach sich und ??
Adrian schaltete das Radio aus und fluchte. Logan war unterwegs und sinnte auf Rache.
Adrian saß im Wartezimmer des Krankenhauses, während Jenny untersucht und versorgt wurde. Er wartete verzweifelt auf Neuigkeiten von seinen Eltern. Er hatte versucht, ihre Handys anzurufen, aber sie riefen nicht einmal an.
? Adrian Alexander??
Er blickte auf und stand einem Polizisten gegenüber. „Ja, ich bin? Adrian Alexander? sagte er und versuchte, seinen Geist ruhig zu halten.
„Ich bin Officer Mathews und ich fürchte, ich habe schlechte Nachrichten. Es wird nicht leicht sein, das jetzt zu sagen, also werde ich herauskommen und es sagen. Deine Mutter und dein Vater sind tot, Sohn. Sie starben bei einem Brand, der Ihr Haus zerstörte.
Adrian ballte seine Hände zu Fäusten, presste seine Nägel so fest in seine Handflächen, dass Blut auf den Boden tropfte. ?Meine Familie ist tot?? fragte er mit zitternder Stimme.
„Ich fürchte, das ist es. Wir glauben jetzt, dass das Feuer aufgrund seiner Intensität und seines schnellen Wachstums beabsichtigt gewesen sein könnte. Wir untersuchen derzeit mögliche Ursachen. Ich bin traurig.?
?Vielen Dank,? Adrian senkte den Kopf und flüsterte dem Beamten zu, dass er in Ruhe gelassen werden wolle.
„Übrigens, mir wurde gesagt, dass Sie mit einem Mädchen hierher gekommen sind? Jenny Sinclair
„Ja, sie ist meine Freundin.“
„Wenn das stimmt, denke ich, du solltest ihm das sagen; Ein weiteres Feuer brach aus. Wie Sie brannte sein Haus nieder und seine Familie starb in Flammen.
Adrian holte tief und zitternd Luft. „Okay, ich werde es ihm sagen.“
Als die Polizei wegfuhr, näherte sich der Dekan der Medizin.
?Wie geht es ihm?? Sie fragte.
?Es ist stabil, aber komplex. Der Sturz von der Brücke führte nicht nur zu einer Gehirnerschütterung, sondern auch zu einem fast tödlichen Trauma in seinem Gehirn. Er liegt im Koma und heute Nacht wird er entweder für eine Weile sterben oder wahrscheinlich nie wieder aufwachen. Ich habe diese Art von Koma schon mehrmals gesehen, und es ist normalerweise tödlich. Ich bezweifle sogar, dass du überleben kannst.
Die Worte stachen mitten in seine Brust wie ein eisiges Messer, und sein ganzer Körper wurde kalt, jede Zelle fühlte sich an, als würde sie hundert Pfund wiegen. Adrian konnte sich nicht bewegen, konnte nicht atmen und seine Kehle war so trocken wie Sand. Seine Eltern waren tot, seine Freundin würde ihm bald folgen. Seine einzige Bindung zur Menschheit, zu den Menschen, die er liebte, wurde ihm genommen.
?C-Kann ich ihn sehen?
?Na sicher.?
Adrian wurde in Jennys Zimmer gebracht und mit ihr allein gelassen. Er lag in einem Krankenhausbett mit Verbänden um den Kopf und einem weißen Kittel anstelle seiner Kleidung. Er war an ein Beatmungsgerät und einen Herzmonitor angeschlossen, der einen leisen Pieprhythmus von sich gab. Als ihr ganzer Körper zitterte, ging sie und duckte sich, umklammerte ihre Hände mit seinen.
„Jenny, ich weiß nicht, ob du mich hören kannst, ich weiß nicht einmal, ob du noch dort wohnst, aber es gibt zwei Dinge, die ich weiß: Ich liebe dich und das ist das Letzte, was ich in meinem Leben tun werde Leben. Bis später. Ich werde rächen, den Tod meiner Eltern rächen, den Tod deiner Eltern, und am wichtigsten, ich werde dich rächen. Ich werde Logan töten, alle seine Freunde töten, und die Polizei wird niemals aufhören, mich zu jagen, wenn ich mich räche.
Sie haben mir einmal gesagt, dass Menschen wie ich die Macht haben, die Welt zu verändern, also werde ich das tun. Ich weiß, dass Sie mit meinem Plan nicht einverstanden sind, aber ich werde dies erreichen und den endlosen Kampf in dieser Welt beenden. Nach heute Nacht werde ich mich auf den Weg machen, die Welt zu verändern, egal was passiert. Ich glaube nicht an ein Leben nach dem Tod, aber wenn es existiert und du heute Nacht stirbst, warte bitte auf mich. Es gibt eine Änderung, Sie und ich werden uns vor Sonnenaufgang treffen. Dann, zum ersten Mal seit Jahren, begannen langsam Tränen in Jennys Hände zu rinnen. Adrian stand auf und küsste sie auf die Stirn. „Du warst das Einzige, was mich zu einem Menschen gemacht hat und ich werde dich immer lieben.“
Adrian trat in den Flur hinaus und schloss die Augen. Ihre Tränen hörten auf und ihr zusammengepresster Kiefer beruhigte sich. Er öffnete seine Augen, die eine eisige Farbe angenommen hatten.
Adrian trat aus der Einfahrt seines heruntergekommenen Hauses und starrte auf die große schwarze Narbe auf dem Boden. Ein Streifen Polizeiband umgab das Gebiet, aber niemand war in der Nähe. Er stieg aus seinem Auto und ging auf die nasse Asche zu. Er stieg in den alten Keller hinab, vorbei an verbogenem Metall und verbranntem Holz. Sein Laptop lag auf seinem Schreibtisch, mit Asche bedeckt, aber es war ein Stück, solide gebaut, um solche Katastrophen zu überstehen.
Er schob das verkohlte Bett beiseite, deckte einen Safe auf dem Boden auf und öffnete ihn. Darin befand sich ein Satz kugelsicherer Kleidung, darunter ein Mantel mit seinem Speer. Jeder Anzug besteht aus Kevlar mit einer darunter plattierten Panzerung. Ein paar Mal musste Adrian hinter seinem Computer hervortreten und sich in der realen Welt bewegen, und es gab Zeiten, in denen er seine Feinde mit beiden Händen zerschmettern musste, anstatt sich auf geliehene Waffen zu verlassen. Diese Kleider hatten ihn damals am Leben gehalten.
Adrian nahm den Speer und betrachtete das Mondlicht darüber. Das Metall würde bald mit einer Blutschicht bedeckt sein. Hat Demium vor seiner Abreise nach irgendetwas Nützlichem gesucht, einschließlich Waffen, Werkzeugen, Papierkram und mehreren Stockwerken mit Tresoren? im Wert von Bargeld, Gold und Diamanten.
Der Raum war groß und dunkel, mit bunten Lichtern, die auf Luftschlangen und Ballons leuchteten. Es gab mehrere Tische, die alle mit weißen Tischdecken und verzierten Tafelaufsätzen gefüllt waren. Um die Ecke war eine streunende DJ-Station und es spielte keine Musik. Der Raum war bis auf eine Person leer. Jenny saß an einem der Tische und trug ein rotes Paillettenkleid mit einem Schlitz auf halber Höhe ihrer glatten Waden und einem einzelnen Träger, der über ihre Schulter lief, wobei ihre gefalteten Schnürsenkel aussahen, als wären sie mit Stoff bedeckt. Rosen. Sie hatte Diamantspangen im Haar und einen leichten Make-up-Ton im Gesicht. Es sah auf jeden Fall wunderschön aus.
Jenny schnappte nach Luft, als ihr Verstand aufschnappte, als würde sie gleich einschlafen und jemand klatschte ihr in die Hände neben ihren Ohren.
„Wo … wo bin ich?“ fragte sie leise und sah sich im Zimmer und in ihrem Outfit um.
?Hallo Jenny,? Er hörte eine angenehme Stimme sagen.
Er drehte sich um und hielt die Luft an. ? Adrian ?? flüsterte sie ungläubig, als sie den Mann ansah, den sie liebte.
?Nein, ich bin nur dein Unterbewusstsein? sagte der Geist, lehnte sich in seinem Stuhl zurück und rückte seinen Smoking zurecht.
Ein verwirrter Ausdruck erschien auf Jennys Gesicht. ?Was ist los? wo bin ich??
„Warum, natürlich bist du auf dem Abschlussball!?
Jenny sah sich um und erkannte, dass die Schule das Fitnessstudio war.
Sie verlor ihr unterbewusstes Lächeln. „Aber das ist nicht die Antwort, nach der du suchst, oder? In Wirklichkeit befinden Sie sich in einem Traum.
Jenny ignorierte ihn und legte ihren Kopf in ihre Hände. ?Was ist passiert??
„Du bist gefallen, erinnerst du dich? Hat dich der Typ, der dir gefolgt ist, mit seinem Auto von der Brücke geschubst? Jennys Augen weiteten sich, als all die Erinnerungen wieder lebendig wurden. „Du scheinst bereit zu reden?
?Warum bin ich hier??
„Du bist in diesem Traum, weil etwas mit deinem wirklichen Körper passiert ist und du dich entscheiden musst aufzuwachen?
„Warte… das ist…?“
„Das ist derselbe Traum, den Adrian hatte. Beim Aufwachen erzählte er Ihnen in lebhaften Einzelheiten, was in seinem Traum passiert war, und jetzt kopiert Ihr Verstand es und kombiniert es mit Ihrem eigenen Denken und Ihrer Persönlichkeit.
„Ist das die Entscheidung, bei Adrian zu bleiben oder mit ihm Schluss zu machen? Aber ich verstehe nicht, warum muss ich diese Entscheidung jetzt treffen?
?Weil Sie endlich die Fähigkeit haben, Entscheidungen zu treffen, und die Entscheidung muss jetzt getroffen werden. Auch wenn Sie Adrian die ganze Zeit unbewusst studiert haben und nicht die gleiche erleuchtende Erfahrung gemacht haben wie er, sind Sie sich jetzt Ihres Potenzials bewusster und beginnen es zu erreichen. Man könnte sagen, dass dieser Traum das Ergebnis einer sehr langsamen Erweiterung Ihres Geistes ist, während Sie Adrian beobachten und studieren. Das Unterbewusstsein nimmt viel mehr Informationen auf, als der Rest des Gehirns begreifen kann. Wenn du mit Adrian zusammen bist, lernst du, den Verstand über die Substanz zu stellen?
„Okay, ich verstehe, warum ich diesen Traum habe, aber warum muss ich diese Entscheidung jetzt treffen? Sollten wir warten, bis ich meinen Abschluss gemacht habe, bevor ich mich entscheide?
Das Unterbewusstsein seufzte. „Ich kann Ihnen nur sagen, was Sie im bewusstlosen Zustand gehört haben, und die einzige wirkliche Information, die ich bekommen habe, kam von Adrian. Jenny, ist deine Familie tot?
?Was??
„Ich weiß nicht, wie es passiert ist, aber Adrian sagte, dass seine Eltern gestorben sind.“
„Nein, nein, das kann nicht wahr sein. Es ist nur ein Traum; das kann nicht wahr sein! Ich will, dass du mir die Wahrheit sagst! sind meine Eltern gestorben?
‚Adrian sagte Wort für Wort: ‚Ich werde rächen, den Tod seiner Eltern rächen, den Tod deiner Eltern, und am wichtigsten; Ich werde dich rächen. Genau das hat er gesagt. Ansonsten weiß ich nicht mehr als du.
Jenny wollte weiterhin die Wahrheit fordern und die Worte ihres Unterbewusstseins leugnen, aber jedes Mal, wenn sie versuchte, die Worte zu sagen, fühlte sie sich, als würde ihr die Kehle zuschnüren. Sein Unterbewusstsein ließ ihn die Wahrheit nicht leugnen. Wenn das wirklich die Worte waren, die er Adrian sagen hörte, dann waren seine Eltern wirklich tot.
Jenny brach in Tränen aus und schluchzte unkontrolliert. Mehr als zehn Minuten konnten nicht getröstet werden, sie vergrub ihr Gesicht in ihren Händen, während Tränen zwischen ihren Fingern tropften und ihr rotes Kleid befleckten. Während sie weinte, war ihr Unterbewusstsein still und machte keine Bewegungen.
Schließlich holte Jenny tief Luft. „Du hast mir immer noch nicht gesagt, warum ich mich entscheiden muss, ob ich mit ihm zusammen bin oder mit ihm Schluss mache?“
„Wie gesagt, ich kann Ihnen nur sagen, was Sie persönlich schon gehört haben, ob Sie nun wach sind oder schlafen. Ich sagte, er würde seine Eltern, deine Eltern und dich rächen. Ich glaube, er denkt, du wirst sehr bald sterben und es gibt nichts, was man dagegen tun kann. Da seine Eltern schon lange nicht mehr da sind und man nicht davon ausgeht, dass dich diese Welt stört, sagte Adrian, er würde sich rächen. Er sagte, er würde Logan und alle seine Freunde töten, von denen ich annehme, dass sie Ihre Familie getötet haben, und das Chaos, das er hinterließ, nachdem er die Wut gesehen hatte, die er beim letzten Treffen mit Logan gemacht hatte, wird undenkbar sein.
Nun, wie in Adrians Traum, werde ich dir die Konsequenzen deiner Entscheidungen zeigen. Ich habe dir gesagt, es ist Abschlussball. Ich meine, wenn du gegangen bist, war das deine Zukunft. Sie können immer noch ein normales Leben führen: die High School beenden, zum Abschlussball gehen, aufs College gehen, heiraten, ein paar Kinder haben usw. Alles, was Sie tun müssen, ist, Adrian denken zu lassen, dass Sie tot sind, und Ihr Leben wieder aufzubauen, während er mit seinem Plan fortfährt.
„Also kann ich Adrian seine Rache nehmen lassen und versuchen, ohne ihn wieder aufzubauen, nachdem er aus meinem Leben verschwunden ist?“ fragte Jenny bitter.
„Ja, oder du kannst bei ihm sein. Aber ich kann Ihnen die Auswirkungen dieser Wahl nicht zeigen.
„Warte, warum nicht?“
„Da du nicht vorhersagen kannst, wohin dich dieser Weg führen wird, bist du nicht so gut darin wie er. Im Grunde können Sie Adrian finden, die Überreste Ihres Lebens bei ihm lassen und den Behörden entkommen, die definitiv hinter ihm her sein werden. Grundsätzlich steht Ihre Zukunft auf der Kippe. Du wirst nie ein gewöhnliches Leben haben. Wenn Sie dies wissen, was werden Sie tun? Diese Frage entstand eigentlich, weil Sie sich nicht sicher waren, ob Sie bei einem Mörder bleiben könnten. Du dachtest, deine Liebe sei nicht stark genug, um ihm zu folgen, nachdem du herausgefunden hast, was er vorhatte. Sie dachten, Sie hätten Zeit, diese Entscheidung zu treffen, aber die derzeitige missliche Lage hat es unmöglich gemacht. Jetzt musst du dich entscheiden: Wirst du dich vor dem Mann verstecken, den du liebst, und versuchen, es wieder aufzubauen, oder wirst du deine Moral und Schuld schlucken und ihm helfen, die Welt zu zerstören?
Ein paar Augenblicke vergingen, bevor Jenny ein kleines Lächeln schenkte. „Als wir beschlossen, mit meiner Entscheidung bis zum Abschluss zu warten, wusste ich, glaube ich, in meinem Herzen, wie meine Entscheidung aussehen würde. Ich hatte Angst vor dem, was er getan hatte, und nutzte diese Zeit, um von dem Wissen um seine Verbrechen abzulenken und Adrian festzuhalten. Aber ich wusste in meinem Herzen, dass ich das nicht tun konnte. Um Adrian zu lieben, muss ich ihn akzeptieren, einschließlich seiner Verbrechen und Pläne. Du hast gesagt, ich würde alles, was von meinem Leben übrig ist, fallen lassen, um bei ihm zu sein, aber mehr als jeder andere solltest du wissen, dass du sein Leben bist.
Mein Verstand sagt immer noch, dass sein Plan nicht funktionieren wird, aber wenn man bedenkt, wie schlau er ist, denke ich, dass sein Verstand zuverlässiger ist. Ich weiß nicht, ob jemals ein Tag kommen wird, an dem ich seinen Plan wirklich akzeptieren werde, aber Adrian glaubt daran und ich glaube ihm, also werde ich mein Bestes tun, um sicherzustellen, dass er Erfolg hat, egal was mein Herz ist. schrie mich an, es nicht zu tun. Bereit, für mich zu töten und zu sterben; Ich wäre egoistisch, wenn ich nicht bereit wäre, dasselbe zu tun. Ich werde ihn nicht verlassen. Ich werde ihm folgen, wohin er uns auch führt. Schließlich ist sie alles, was mir auf dieser Welt geblieben ist, und ich liebe sie.
Jenny öffnete ihre Augen und holte tief Luft. Er spürte die Bandagen um seinen Kopf, die warmen Laken des Krankenhausbetts und das Beatmungsgerät in seiner Kehle. Er sah sich im Krankenzimmer um, betrachtete die Geräte, die seine Vitalwerte überwachen, und sah seine Kleidung und Handtasche in einer Plastiktüte neben dem Bett. Er holte tief Luft und setzte sich auf, verzog das Gesicht, als ein Schmerz in seinen Schädel stach. Langsam stieg er aus dem Bett und stand auf. Jenny zog ihren Krankenhauskittel aus und zog ihre feuchte Kleidung wieder an. Sie schnappte sich ihre Tasche, verließ den Raum und ging den Flur hinunter zum Ausgang. Als er näher kam, fingen die Leute an, nach ihm zu rufen, aber er ignorierte sie.
Er stieg auf den Rücksitz eines Taxis. „Bring mich zum Pier?
Er sah sie ungläubig an, da er wusste, dass sich hier die Bande der Stadt versteckte. „Ma’am, sind Sie sicher?“
?Verbreiten,? Er bestellte.
Adrian versuchte, seinen Herzschlag ruhig zu halten, und parkte auf einer Straße in der Nähe des Lagerhauses. Auf dem Weg hierher hatte er bei mehreren Banken angehalten und alle seine Konten geleert, zumindest die amerikanischen. Er holt sich das ganze Geld besser jetzt, anstatt sein Vermögen von den Behörden einfrieren zu lassen, wenn er fertig ist. Er konnte die Lichter in den Fenstern sehen, was bestätigte, dass Logan und seine Anhänger dort waren. Er schnappte sich seinen geholsterten Speer und stieg aus dem Auto, steckte das Halfter hinten in seinen Gürtel und zog seinen Mantel an. Er ging zum Lagerhauseingang und trat die Türen auf. In der Mitte des Lagerhauses lehnten Logans zwanzig Freunde an schäbigen Möbeln mit provisorischen Tischen dazwischen. Alle außer Logan sprangen auf. Er saß mit dem Rücken zu ihr auf einem Stuhl.
?Logan!? Adrian brüllte, als er das Lagerhaus betrat.
Als das Taxi parallel zum Meer fuhr, war Jenny tief in Gedanken versunken und bereitete sich auf das vor, was sie vorfinden würde. Er war sich nicht sicher, was ihn erwarten würde; Er würde Adrian entweder tot, am Ort des Massakers oder beides finden. Sein Kopf schmerzte immer noch, aber er ignorierte den Schmerz und versuchte einen Plan zu machen, was er mit dem, was er sah, anfangen sollte. Wenn Adrian überlebte, würde sie mit ihm fliehen, wenn er der Polizei entkam, und ihm helfen, seinen Plan auszuführen. Aber wenn Adrian gestorben wäre, hätte er sich das Leben genommen.
?Stoppe hier,? Er sagte es dem Taxifahrer, als er sein Auto sah.
Das Taxi hielt und bezahlte den Fahrpreis mit einer Handvoll nassem Bargeld. Er stieg aus dem Auto, holte tief Luft und machte sich auf den Weg zum Lagereingang. Sie keuchte bei seinem Anblick, versteckte sich aber direkt vor der Tür, weil sie wusste, dass sie ihr im Weg stehen würde. Adrian, dessen Sinne auf Logan und die anderen Gangmitglieder gerichtet waren, bemerkte ihn nicht.
?Ich wusste, dass du kommen würdest? Logan lachte, als er aufstand und sie ansah.
„Sie und Ihre Untergebenen haben meine Familie und die Frau, die ich liebte, getötet. Bevor diese Nacht vorbei ist, werdet ihr alle sterben und euer Blut wird an die Wände spritzen, richtig? Sagte Adrian kalt, als er einen Schritt nach vorne machte.
„Schließlich hat die Maschine Gefühle. Komisch, dass du denkst, du verlässt hier lebend, nicht wahr? Logan lachte.
„Genug geredet! Seit ich dich kenne, folterst du unschuldige Menschen, indem du den Schmerz genießt, den du zufügst. Du bist schlimmer als ein schelmischer Hund; Du bist ein Greuel, der zermalmt werden muss! Ich hätte dich töten sollen, als ich die Gelegenheit dazu hatte, aber jetzt werde ich meinen Fehler korrigieren und dein Leben komplett beenden!?
„Wie ich schon sagte, es ist lustig, dass du denkst, dass du hier lebend rauskommst.“
Logan schnippte mit den Fingern und alle seine Freunde griffen nach ihren Jacken und zogen ihre Pistolen heraus. Adrian ging schnell in die Hocke und bedeckte seinen Kopf mit seinen Unterarmen, als die Kriminellen das Feuer eröffneten. Jenny unterdrückte einen Angstschrei, als sie die Kugeln sah, die ihren Körper trafen. Unzählige Kugeln trafen ihn, aber viele waren direkte Treffer. Sein Anzug bestand aus dem stärksten kugelsicheren Material, das man für Geld kaufen konnte, und war mit einer darin versteckten Panzerung verstärkt, so dass kleinkalibrige Kugeln keine Chance hatten, auch nur einen Kratzer darauf zu hinterlassen, aber ohne Adrians Fähigkeit, die Schmerzen und die kombinierten Auswirkungen zu blockieren das. Viele Kugeln würden dominieren.
Als die meisten Kugeln den Boden trafen, füllte sich die Luft schnell mit Staub aus dem zerkleinerten Beton und versteckte ihn in einer grauen Wolke. Alle Mitglieder der Bande feuerten, bis ihnen die Munition ausging, die in einer Pfütze von über hundert Patronenhülsen lag, und Adrian stand auf, als er den Chor leerer Klicks hörte. Der Staub lichtete sich und alle hatten einen Ausdruck des Unglaubens auf ihren Gesichtern. Logans Auge zuckte und er stellte fest, dass Adrian bis auf ein paar Prellungen völlig unverletzt war.
?Das ist unmöglich,? Logan fluchte. ?Viele verfehlt, müssen aber von mehr als hundert Kugeln getroffen worden sein…?
„Ich werde jeden einzelnen von euch töten? Adrian knurrte, als er seinen Speer aus der Scheide zog, den Boden aufschlitzte und einen großen Riss in den festen Beton hinterließ.
„Johnny, schlag ihn auf den Kopf!“ Logan bestellt.
Eines der Bandenmitglieder erwachte aus seiner Benommenheit und schnappte sich einen Baseballschläger voller gezackter Nägel. Er stürmte mit dem Stock über dem Kopf auf Adrian zu und versuchte, seine Angst zu bekämpfen. Adrian holte tief Luft und nutzte diesen Moment, um die Kontrolle seines Geistes über seine Muskeln vollständig zu erwecken und all seine Kraft einzusetzen. Mit nur wenigen Metern Abstand rammte das Gangmitglied den Knüppel gegen Adrians Kopf. Mit fast unmenschlicher Kraft schwang Adrian den Speer und blockierte ihn mit dem Stock. Mit seiner Kraft zersplitterte der spitze Stock. Bevor das Gangmitglied den Schock überwinden konnte, stach Adrian ihm in die Eingeweide und traf ihn mit dem Dorn, der von seiner rechten ausging, in die linke Seite. Mit nur einem Bruchteil der Kraft in seinem rechten Arm zerbrach er den Speer und riss den Oberkörper des jungen Mannes auf. Jenny keuchte vor Erstaunen darüber, wie leicht sie ihn getötet hatte.
Als sein erstes Opfer starb, bevor er auf dem Boden aufschlug, stürmten alle Gangmitglieder auf ihn zu, bewaffnet mit Ketten, Brechstangen, Baseballschlägern, Bleirohren und sogar ein paar billigen Macheten von Wal-Mart. Nur Logan blieb zurück und sah ihn ungläubig an.
?Ich werde euch alle töten!? Adrian brüllte mit seiner blutrünstigen Stimme. Jenny zitterte, als sie merkte, dass ihre Stimme völlig anders war.
Das erste Bandenmitglied griff ihn mit einem Brechstangenschlag von der Seite an. Er fing den Haken mit seiner linken Hand auf, als wäre es ein herunterfallendes Stück silberner Gabel, dann stieß er seinen Speer in das Herz seines Feindes. Adrian warf die Leiche zur Seite und holte seine Dartpfeile heraus, die er tödlich auf sieben der sich nähernden Gangmitglieder schoss. Drei wurden ins Auge gestochen, drei wurden in die Kehle gestochen, und der letzte wurde in die Mitte seiner Brust platziert, wodurch seine Brusthöhle zusammengedrückt und seine Lunge kollabiert wurde.
Ein Gangmitglied mit einem Baseballschläger stürmte auf ihn zu und schüttelte ihn wild. Adrian weicht ihrem Angriff leicht aus und schwang seinen Speer und traf den Hinterkopf des Mannes mit genug Kraft, um seinen Schädel zu zerschmettern. Als der Angreifer eine billige Wal-Mart-Machete hochhob, drehte er sich um und Adrian stach blitzschnell nach oben, dessen Spitze den Unterkiefer seines Gegners durchbohrte und aus seinem Schädel heraussprang. Er hörte das Klirren von Ketten und dann das Ziehen eines quietschenden Bandenmitglieds, das das andere Ende und die Metallspirale um seinen Speer hielt, und ließ ihn los. Sein Gegner dachte, er hätte den größten Kampfzug im Film vollbracht, und versuchte, Adrian die Waffe aus der Hand zu reißen. Adrian konnte sich mit seiner Kraft einen Zentimeter still halten und packte stattdessen die Kette und zog das Gangmitglied zu sich. Bevor er das Opfer loslassen konnte, stach Adrian ihm in die rechte Brust.
Fünf Bandenmitglieder versammelten sich und griffen alle aus einem anderen Blickwinkel an. Ohne zu keuchen oder ins Schwitzen zu geraten, duckte sich Adrian, um seinen Waffen auszuweichen, schwang das spitze Ende und schnitt sie mit der scharfen Spitze der Nadel ab. Obwohl die Waffe keinen Vorteil hatte, konnte sie sie vollständig aufreißen und im Wesentlichen ausnehmen. Er sah Logan an und sah, dass er sein Handy weggelegt hatte. Wen suchte er?
Adrian rannte durch die Menge der Bandenmitglieder, drehte sich schnell um und griff so schnell an wie eine zuschlagende Schlange. Egal, was ihre Beute tat, sie konnte nicht blocken, ausweichen, entkommen oder überleben, und Adrian bewegte sich zu schnell, um einen Gegenangriff durchzuführen. Körper fielen ihnen von der knochenbrechenden Kraft seiner Schläge, und Blut füllte die Luft von jedem Schlag und jeder Klinge. Gangmitglieder kamen nacheinander zu ihm, arbeiteten entweder alleine oder taten sich mit anderen zusammen, um anzugreifen, aber egal, was sie taten, sie schafften es, ihren Waffen auszuweichen und mit Leichtigkeit getötet zu werden, und beendeten ihr Leben mit einem Messer, einem Schnitt oder Andere. knochenbrechende Wirkung. Nur wenige Minuten später starben alle Gangmitglieder, eine wachsende Blutlache bedeckte den Boden.
Als er das Geräusch einer geladenen Revolvertrommel hörte, wandte er sich an sein neuestes Opfer, Logan. Logan zog den Hammer seiner Waffe zurück, als sich die sterblichen Feinde in die Augen starrten.
?Berechnen Sie den Winkel! Aufholen und ablenken!?
Adrian stellte sich einen roten Lichtstrahl vor, der aus dem Lauf der Waffe kam und ihm sagte, wo die Kugel landen würde. In Millisekunden berechnete er den Winkel, korrigierte Rückstoß und Entfernung und schwang seinen Speer, als Logan abdrückte. In einem plötzlichen Blitz aus entzündendem Pulver wurde das Projektil schneller abgefeuert, als selbst Adrians Augen erkennen konnten, aber nach seiner kalkulierten Schätzung schaffte er es, es mit seinem Speer abzulenken. Für einen Moment war Logan unbeschreiblich schockiert und konnte nicht glauben, was er gerade gesehen hatte, aber das war der einzige Moment, in dem Adrian seinen Speer wieder ansetzen und die zweite Runde abwehren musste.
Nachdem er das zweite Projektil erfolgreich blockiert hatte, bewegte Logan seine Waffe, um auf eine andere Stelle zu zielen, aber Adrian war bereits an Ort und Stelle. Zwei weitere Schüsse wurden abgefeuert, einer auf seinen Bauchwinkel und einer auf seine Schulter, aber beide wurden mit geringem Aufwand geblockt. Schließlich hob Logan seine Waffe und feuerte direkt in Adrians Stirn, aber sobald der Abzug gezogen wurde und der Hammer die Rückseite der Kugel traf, bekam Adrian seinen Kopf aus dem Weg und wurde vollständig von der Waffe weggefegt. Schuss.
„Du… du bist wirklich eine Maschine…? Logan hielt den Atem an.
Adrian stürmte auf Logan zu, als sich sein Körper bewegte, und stach ihn mit seiner Hand direkt über seinem Schlüsselbein, wobei er seine Luftröhre und fast alle seine Venen zerriss. Er befreite seine Hand und Blut strömte wie eine Duschhaube heraus, ohne tödlich verletzt zu werden. ?Und nicht vergessen? sagte er, als der Körper mit den anderen zu Boden fiel. Adrian schwang seinen Speer, spuckte dicke Blutschichten und zog seinen blutgetränkten Handschuh aus.
? Adrian ?? Er hörte die sanfte Stimme sagen, als er den Speer wieder in seine Scheide steckte.
Er drehte sich um und sein ganzer Körper erstarrte. Jenny stand nur zehn Meter von ihm entfernt mit einem kleinen Lächeln auf ihrem Gesicht.
?Jenny? Er seufzte ungläubig.
Er muss halluziniert haben, das war die einzige Erklärung. Jenny rannte und schlang ihre Arme um ihre Taille, hielt sie fest. Adrian wusste, dass es real war, als er seinen heißen Körper gegen ihren drückte.
„Jenny, ich dachte, ich würde dich nie wieder sehen, ich dachte, du wärst tot.“ sagte sie, als er sie hielt, und genoss das Gefühl, das sie für ihn hatte, den Geruch ihres Haares und das Geräusch ihres Atems. ?Wie ist das möglich? Deine Wunden…?
„Keine Sorge Schatz, bin ich wieder vollständig genesen? sagte er mit leichtem Humor.
Adrian lächelte über den Witz; Es waren die gleichen Worte, die er zu ihr sagte, bevor er ihr Adroid zeigte. Obwohl sie beide wussten, dass ihre Wunden noch lange nicht verheilt waren, würde es ihm gut gehen. Jenny drückte ihre Lippen auf seine und sie küssten sich für ein paar Sekunden, versuchten zu sagen, wie glücklich sie waren und wie sehr sie sich liebten. Sie trennten sich, als die Sirenen sie erreichten.
„Verdammt, Logan hat die Polizei gerufen. Er wollte mich so weit wie möglich runterziehen und er sagte ihnen definitiv, dass ich derjenige war, der es getan hatte. Jenny, muss ich hier raus und rennen, bevor die Cops dich sehen?
„Adrian, ich… ich komme mit.“
?Was??
„Ich hatte einen Traum wie deinen und musste mich entscheiden, ob ich mit dir Schluss mache oder bei dir bin und dir bei deinem Plan helfe. Ich liebe dich Adrian und ich werde bei dir sein. Ich werde dir für immer folgen, egal was passiert. Es ist mir egal, wohin uns dieser Weg führt, aber für mich gibt es hier nichts. Du bist mein Leben und ich will nur bei dir sein. In meinem Herzen bin ich mir nicht sicher, ob ich wirklich an deinen Plan glauben werde, aber du glaubst es und das ist mehr als genug für mich, mein Leben zu geben, um es zu verwirklichen?
Adrian sah nach unten und genoss den Moment. „Ich liebe dich Jenny?“ sagte sie in demselben sanften Ton, bevor sie ihn küsste.
Adrian, die Cops flohen aus dem Lagerhaus, bevor es explodierte, und sammelten ihre Pfeile ein. Als sie sein Auto erreichten, fuhren sie schnell davon und versuchten, so weit wie möglich wegzukommen.

Hinzufügt von:
Datum: Juli 29, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.