Sexuelle superkräfte? teil 1

0 Aufrufe
0%

Aaron Yang war ein Senior, und dieses Jahr hatte er einen Plan, Hündinnen bekommen, Hündinnen ficken, ???, und gewinnen.

Während seiner ersten 3 Jahre an der Grover High School hatte er hart gearbeitet, gute und gute Noten erhalten und sich für das letzte Jahr angestellt, wo er natürlich vorhatte, ununterbrochen zu feiern.

Er war ein hübscher, hübscher Kerl, groß bei 5’11 „, ziemlich schlank mit schönen breiten Schultern, er war nicht muskulös, aber er war in keiner Weise schlaff. Er hatte glattes schwarzes Haar, das er willkürlich herunterhängen ließ und seine bedeckte

Gesicht und Augen.

Er wachte am ersten Schultag auf und zog einen weißen V-Ausschnitt mit Röhrenjeans an.

Er ging nach unten, aß eine große alte Schüssel Frosted Flakes und machte sich auf den Weg.

Als er dort ankam, machte er den üblichen ersten Tag, sprach mit einigen Leuten, die er nicht gesehen hatte, umarmte einige Mädchen, machte sich über einen Anfänger lustig und begann mit seinem Plan.

Er wusste, dass Mädchen ihn mochten, er hatte in den letzten 3 Jahren viele errötende Blicke und Geständnisse erhalten, aber er hielt Abstand und versuchte nicht, der Versuchung nachzugeben.

Er setzte sich in die Beratung, bereit, seinen Stundenplan zu erhalten, als er zwei fatale Fehler in seinem Plan bemerkte, 1. er musste noch etwas arbeiten, wenn nicht sogar die meisten, und 2. in seinen letzten 3 Jahren wurde er anerkannt

zu, aber er hatte noch nie ein Gespräch mit einem Mädchen begonnen, tatsächlich hassten ihn die meisten Mädchen in seiner Klasse dafür, dass er sie zurückgewiesen hatte!

Er bekam seinen Stundenplan und ging in den Korridor, wo er schnell gegen eine Wand rannte.

„Ich bin ein absoluter Idiot.“

Sagte er leise zu sich selbst, als die Leute um ihn herum langsam zunahmen, während seine Klassenkameraden zu ihrer ersten Stunde eilten.

„Was gibt’s Neues?“

er hörte schnell eine Antwort.

Er sah auf, es war ein Mädchen, das sprach, sie war ziemlich hübsch, schöne hellblaue Augen, große rote Lippen und langes blondes Haar.

Sie war nicht zu groß, aber als sein Blick nach oben in ihren Körper wanderte, konnte er nicht umhin, einige der größten Brüste zu bemerken, die er je an einem Highschool-Mädchen gesehen hatte, es mussten mindestens E-Körbchen gewesen sein!

Sie trug ein rosa Tanktop und eine enge blaue Jeans.

Sie kicherte.

Aaron erkannte sie als Junior, Madeline Davis, er hatte noch nie einen Kurs bei ihr gehabt, aber er hatte sie definitiv gesehen.

Er lächelte, „Das ist ziemlich lustig.

Sie kicherte erneut, errötete und nickte dann.

Er wusste, dass er mit ihm zusammen war, hier war ein Mädchen, mit dem er noch nie gesprochen hatte, und sie kicherte überall, es musste ein Zeichen sein.

„Also, was passiert?“

fragte er so glatt er konnte.

Sie lächelte: „Nichts.“

Sie legte ihre Hände hinter ihren Rücken und begann von Seite zu Seite zu schwanken, drückte ihre riesigen Brüste näher an Aaron und ließ sie ein wenig wackeln.

Hier wird es seltsam, Aaron hatte überhaupt keine Ahnung, was er sagen sollte, er hatte keine Ahnung, was er sie fragen sollte, was ihre Interessen waren oder wohin sie ging, nichts davon ging ihm durch den Kopf, eigentlich alles

Er konnte daran denken, diese Brüste zu packen und seinen Penis dazwischen zu drücken, bis er über ihr ganzes Gesicht kam.

Also sagte er so nah wie möglich: „Möchtest du einen ruhigen Ort finden, an dem ich mir deine wunderbaren Brüste ansehen kann?“

Ach nein!

Er sagte es laut zu einem Mädchen!

Nicht weniger als ein süßes Mädchen, zuckte er zusammen, um sich auf einen Schlag ins Gesicht vorzubereiten, aber stattdessen spürte er ihre Hand an sich, die sie packte und ihn auf die Treppe zog.

Er öffnete die Augen, sie lächelte, als sie die Treppe in einen kleinen Teil hinunterging.

Er war schon einmal hier gewesen, es gab eine kleine Ecke am Fuß der Treppe, niemand ging hier runter und er hatte den Ort oft genutzt, um etwas zu arbeiten oder für eine schnelle aufregende Masturbationssitzung zwischen den Unterrichtsstunden.

Sie drückte ihn gegen die Wand und legte schnell ihren Mund auf seinen, saugte an seiner Zunge und stahl ihm seinen ersten Kuss, bevor er überhaupt Zeit hatte, etwas zu tun.

Er hatte keine Ahnung, was er tun sollte, das war das erste Mal, dass er rumhing, also ließ er ruhig seinen Instinkt übernehmen, anstatt auszuflippen.

Er legte seine Arme hinter sie, eine Hand streichelte den schmalen Teil ihres Rückens, während die andere schnell ihren Hintern befühlte, der, wie er jetzt bemerkte, auch ziemlich groß war, genau wie ihre Brüste.

Er steckte seine Zunge in ihren Mund und ließ sie in den Bereichen dazwischen mit ihrer tanzen.

Während dies auf seine Hand ging, die spürte, wie ihr Hintern in die Rückseite ihrer Hose eintauchte, um ein genaueres Gefühl zu bekommen.

Sie nahm ihren Mund auf seinen und stöhnte, während seine Hand ihren Arsch rieb.

Er hatte keine Ahnung, was er tat, aber anscheinend gefiel es ihr.

Seine Hand bewegte sich weiter nach unten, glitt an der Spalte in ihrem Arsch entlang, bis er zu einer feuchten Stelle kam, er rieb mit seiner Hand hin und her darüber, während sie heftig in seine Kehle stöhnte.

Er rieb stärker und stärker und sie begann, ihre Hüften gegen seine Hand zu drücken.

Dann begann er an ihrem Hals zu saugen, als sie lauter und lauter zu stöhnen begann und sich dem Orgasmus näherte.

Er schob ihr Höschen zur Seite und drang mit seinem Mittelfinger in sie ein, während sie es bedeckte und ihre Flüssigkeit sanft über seine Hand fließen ließ.

Als sie von ihrem Orgasmus kam, nahm er seine Hand von ihrer Jeans, saugte an seinen Fingern und schmeckte ihre Weiblichkeit.

Sie bewegte sich von ihm weg, zog ihr rosa Tanktop aus, um einen blau gestreiften BH zu enthüllen, sie löste selbst den Haken und ließ ihre massiven Brüste aus ihrem Gefängnis gehen.

Ohne ihr Shirt bemerkte er, wie schlank sie war, was ihre Brüste noch größer machte, als er dachte.

Sie hatte bei weitem die exquisitesten Brüste, die er je gesehen hatte, sie waren für ihre Größe äußerst passend, kaum von der Schwerkraft beeinflusst, mit wunderschönen großen Warzenhöfen, fast so groß wie Nickel, dachte er bei sich.

Sie errötete und stand da, mit ihren riesigen lebhaften Brüsten, die einfach da in der Luft saßen.

Aaron stand einfach mit offenem Mund da und bewunderte die wunderschönen Brüste vor sich.

Er konnte es einfach nicht glauben, er kannte dieses Mädchen kaum, tatsächlich hatten sie kaum miteinander gesprochen, und hier war sie und entblößte ihm ihre Brüste.

Da fing sie an zu reden: „Wirst du den ganzen Tag da sitzen oder an meinen Brüsten saugen?“

Sie sagte, es sei die natürlichste Sache der Welt und lächelte mit den Händen in den Hosentaschen.

Aaron lebte in Bewegung, er schlug ihr fast auf die Brüste, er rieb seine Hände darüber, legte seinen Kopf dazwischen und leckte an ihrem Dekolleté.

Sie begann leise zu stöhnen und er wusste, dass er das Richtige tat.

Er entfernte ihren Kopf und begann an ihrer rechten Brustwarze zu saugen, ihre Zunge hin und her darüber streichen lassen, während seine linke Hand gekonnt über ihre linke rieb.

Sie stöhnte lauter, diesmal sang sie leise: „Oh ja, Gott ja.“

Er wechselte und saugte nach links, während seine andere Hand rechts arbeitete.

Sie fing an zu keuchen, „Oh verdammt! Oh verdammt!“.

Er hielt für eine Sekunde inne und gab ihr einen Kuss, während seine Hände weiter an ihren riesigen Brustwarzen arbeiteten, sie stöhnte in seinen Mund.

Er ging wieder hinunter, dieses Mal benutzte er seine freie Hand, um ihre Hose hochzuziehen, während sein Mund an ihren Brustwarzen arbeitete.

Ihre Hose fiel zu Boden und sie trat aus ihnen heraus, er hörte ganz auf und zog ihr Höschen herunter.

Als er zum ersten Mal ihre Muschi ansah, atmete er tief durch, bewunderte ihren Duft und ihre frische rosa Farbe sowie die Tatsache, dass sie frisch rasiert war, und machte sich direkt an die Arbeit und leckte ihren Kitzler, während er hineinrutschte Mitte.

Finger in sie hinein und rieb ihn hart und schnell gegen die obere Wand ihrer Vagina.

Sie fing an zu stöhnen und zu keuchen und zu schreien und presste ihre Hüften so fest sie konnte gegen seinen Finger.

„Oh Scheiße, oh Scheiße, ich komme wieder, ich komme verdammt nochmal!“

Sie schnappte laut nach Luft, als Aaron weiterarbeitete.

Er nutzte die Chance und entfernte seinen Mittelfinger von ihrer triefend nassen Muschi und steckte ihn in ihr enges kleines Arschloch.

Sie spritzte ihre Säfte über sein ganzes Gesicht und schrie: „FUCK YES!“

Mit voller Kraft begann sie von ihrem Orgasmus herunterzukommen und setzte sich fast in Aarons Gesicht.

Sie schnappte weiter nach Luft, als sie von ihrem Orgasmus herunterkam, und sang immer noch leicht und atemlos: „Verdammt, oh verdammt, verdammt ja.“

Aaron leckte ihre Lippen und bekam all die überschüssige Flüssigkeit, die sie in seinen Mund gespritzt hatte, in der Absicht, ein wenig auf der Wange zu verpassen.

Sie kicherte: „Lass es mich für dich holen.“

sagte sie und lehnte sich vor, um etwas von ihrem Muschisaft von seinem Gesicht zu lecken.

Zu diesem Zeitpunkt riss Aarons Schwanz fast durch seine Hose, aber anstatt es zu bemerken, hatte er sich auf ihre Hose konzentriert und geschrien, dies war sein erstes Mal, aber er hatte das Gefühl, dass er sich ziemlich gut fühlte und hatte sie zuvor zweimal zum Orgasmus gebracht

Er hat sogar seine Hose ausgezogen.

Sie kicherte. „Soll ich dich jetzt machen?“

Er hatte den ganzen Tag darauf gewartet, ruhig gelächelt und gesagt: „Verdammt ja, Maddy.“

Sie beugte sich vor und öffnete seine Hose und zog seine Boxershorts herunter, enthüllte seinen vollständig erigierten Penis, sie keuchte und sah zu Aarons lächelndem Gesicht auf.

Er wusste, dass er mit 9 Zoll ziemlich groß war, aber ihr Keuchen half zu bestätigen, wie groß er war, natürlich hatte er gemessen, aber ein Keuchen hier und da half, sein Selbstvertrauen zu stärken.

Sie versuchte nicht, ihn zu beeindrucken, indem sie sagte: „Du bist so groß!“

oder „Wow! Ich habe noch nie einen so großen gesehen!“

sie legte einfach ihre Lippen darauf und bereitete sich darauf vor zu saugen.

Sie küsste leicht auf den Kopf, bewegte sich die Schicht mit mehr kleinen Kerben nach unten, benutzte jedes Mal stärker.

Sie ließ ihre Hände darauf auf und ab gleiten und Aaron grunzte leicht vor Vergnügen.

Sie bewegte ihren Kopf wieder nach oben und öffnete ihren Mund, führte ihren Kopf in ihren Mund, nach hinten und dann ein bisschen mehr in Abständen von ein paar Sekunden, schließlich hielt sie etwa drei Viertel des Weges an, er hatte nicht erwartet, dass sie es schaffte

alles in ihrem Mund, und es war sehr überraschend für ihn, so weit zu kommen.

Sie begann sich zu bewegen, bewegte ihren Mund über seinen massiven Schwanz auf und ab, ihre Brüste hüpften noch nie so leicht, als sie zurück nach vorne ging.

Sie begann schneller zu werden und ihre Brüste schlugen ein wenig gegen seine Eier.

Er stöhnte laut, als sie sich von seinem Penis löste, „Willst du das mit meinen Brüsten machen?“

sagte sie lächelnd und etwas außer Atem.

Er nickte glücklich und sie glitt nach vorne und schlang ihre massiven Brüste um seinen Schwanz.

Er drückte sie zusammen und stöhnte nur über das Gefühl, das er bekam, während ihre Weichheit gegen seine Männlichkeit drückte.

Madeline lächelte und fing an, sich ein wenig über den Kopf zu lecken.

Davon inspiriert, begann Aaron, sanft zwischen ihre Brüste zu drücken und sich bei jedem Stoß leicht in ihren Mund zu bewegen.

Er fühlte sie stöhnen, als sein Schwanz an ihren Brüsten entlang lief, und er fing an, seine Daumen gegen ihre Brustwarzen zu reiben, während er drückte.

Maddy stöhnte und entfernte sich von seinem Schwanz und er spürte ihren Atem an der Spitze seines Penis.

Er begann stärker zu stoßen und fühlte sich seinem ersten Orgasmus nahe.

Er keuchte zwischen den Schocks, „Ich bin fast da!“

Als sie das hörte, entfernte sie schnell seinen Penis von ihren Brüsten und steckte ihren Mund so tief wie sie konnte auf seinen Penis, er stöhnte und hatte einen Orgasmus, gerade als sein Schwanz ihre Kehle traf.

Sie spürte, wie es in ihrer Kehle explodierte, Welle um Welle, sie versuchte, es zurückzuhalten, aber sie musste es loswerden, bevor sie erstickte.

Er endete mit ein paar weiteren Explosionen auf ihrem Gesicht und ihren Brüsten, als sie versuchte zu schlucken, was sie in ihrem Mund hatte.

Sie beendete diese Portion und fuhr fort, den Rest von ihrem Gesicht und ihren Brüsten zu bekommen.

Der Anblick, wie sie mit Sperma bedeckt war und versuchte, so viel wie möglich aus ihrem Gesicht und ihren Brüsten zu bekommen, ließ Aaron sofort wieder hart werden.

Sie war schnell fertig und starrte auf, um zu bemerken, dass er wieder hart war.

Sie lächelte, „Du bist ziemlich gut, Aaron.“

Er lächelte zurück: „Du bist der Beste.“

Er antwortete glatt.

Sie lehnte sich hinter ihr an die Wand, saß mit gespreizten Beinen da, sie begann ein wenig an ihrer Muschi zu fingern, stöhnte ein wenig und tropfte merklich.

„Also“, begann sie und rieb ihre Muschi ein wenig fester, „willst du mich machen? Oder was?“

Er lächelte und rieb seinen Schwanz ein wenig, „Maddy“, er begann sich vorzubeugen, um über ihr zu schweben, änderte seine Stimme zu einem Flüstern, als er sich immer näher an ihr Ohr lehnte, „Ich dachte, du würdest nie fragen.“

Er stieß schnell, brach ihr Jungfernhäutchen und bekam etwas mehr als die Hälfte seiner Männlichkeit in einem einzigen Ruck.

Sie stöhnte, als er anfing, an ihren Brüsten zu saugen.

Er würde nicht erwarten, dass sie eine Jungfrau war, besonders nachdem sie so gut war, war er noch überraschter, dass sie ihm plötzlich seine Jungfräulichkeit gab, aber all diese Sorgen verschwanden, als er merkte, dass er seine Jungfräulichkeit verloren hatte.

Er holte tief Luft, er spürte die Hitze und Enge ihrer Muschi an seinem Schwanz und konnte nicht anders, als selbst zu stöhnen.

Langsam aber vorsichtig begann er, seinen Schwanz in sie zu bohren und jedes Mal mehr davon in sie zu bekommen.

Sie stöhnte laut, während er nicht anders konnte, als selbst zu stöhnen, vertieft in die Gefühle in ihr.

„Gott Maddy, du bist so verdammt eng.“

Sie stöhnte laut, er spürte, wie sein Schwanz ihre Gebärmutter küsste, sie schüttelte sich in seinen Armen und stöhnte leise: „Verdammt ja.“

Sie stöhnte noch nie so leicht.

Er spürte, wie die heißen Säfte gegen seinen Schwanz rannen, und sein Flip änderte sich, er begann, wie ein Tier in sie zu stoßen, drückte bei jedem Stoß seinen ganzen Schwanz in sie hinein.

Sie stöhnte wie verrückt und schrie: „Verdammt! Fuck! Fuck! Oooooh FUCK!“

Bei jedem Stoß, Stöhnen und Zittern, ihre Hüften gegen seine stoßenden reibend, damit er sie noch tiefer ficken konnte, hüpften ihre Brüste so hart wie er und trafen sie bei jedem guten Stoß fast ins Gesicht.

Er zog sie heraus, drehte sie in die Hündchenstellung, sie stöhnte und machte sich bereit für einen weiteren guten Fick, als er sie wieder tief in ihre Muschi steckte, dieses Mal bekam er alles mit einem einzigen Stoß hinein.

Sie kam zum vierten Mal und er spürte, wie die Hitze in den letzten Minuten zum zweiten Mal gegen seinen Schwanz sickerte.

Er nahm schnell sein Tempo wieder auf und fickte sie noch härter als zuvor, sie stöhnte und schrie noch lauter, ohne sich einen Moment zu entspannen, während er sie im Doggystyle fickte.

Er packte ihren Bauch und hob sie hoch, stand jetzt, packte sie und schlug sie auf seinen Schwanz, sie war keineswegs leicht, aber Aaron hob sie hoch, als wäre sie nichts, schob sie auf seinem Schwanz auf und ab

mit der gleichen Intensität wie zuvor, während sie ihren Lustschreien lauschte: „Fick mich wie eine verdammte Hure, Aaron!“

schrie sie, als er sie immer wieder auf seine Männlichkeit schlug, schon bald spürte er, wie nah er war.

„Verdammt, wie gut du bist!“

Er stöhnte.

„Ich komme!“

„Mach es bitte drinnen!“

Sie keuchte durch ihr endloses Stöhnen.

Er schlug sie ein letztes Mal und spürte, dass er losließ, er hörte nicht auf zu stoßen, sondern schlug noch ein paar Mal mit seinem Schwanz in sie, als er kam.

Sie fühlte, wie sein Samen in die tiefsten Teile von ihr platzte und ein fünftes Mal kam, sich mit seinen Mengen an Sperma vermischte, als er langsam nach unten kam.

Er legte sie ruhig hin, brach auf ihr zusammen, stieß aber immer noch mit seinen Hüften gegen ihre.

Sie keuchten schwer, beide kamen von ihrem bisher besten Orgasmus.

Als sein Schwanz nun entspannt aus ihrer Vagina glitt, konnte er nicht umhin zu bemerken, wie vollgestopft er mit seinem Samen war, der herauslief, als wäre es Urin.

Sie zog sich schnell wieder an, küsste ihn auf die Wange, während Aaron nackt dalag und noch vom besten Orgasmus seines Lebens herunterkam.

Nicht nur, dass er vor ein paar Minuten dachte, er hätte keine Chance, sich hinzulegen, aber hier war er nackt.

Er konnte nicht anders, als ein wenig selbstzufrieden zu sein, aber er fragte sich, was sie dazu gebracht hatte, so schnell so viel von sich selbst aufzugeben, natürlich war er gutaussehend, klug und insgesamt fantastisch, aber er hatte noch nie mit dem Mädchen gesprochen.

Da hatte er einen seltsamen Gedanken, und obwohl er kaum glauben konnte, dass er überhaupt daran gedacht hatte, konnte er nicht anders, als zu glauben, dass es wahr war.

Er konnte jede Frau dazu bringen, ihn zu ficken.

Es war wie eine Supermacht, dachte er, während er sich anzog.

Er lachte gleich danach, unmöglich, Superkräfte gibt es nicht, schon gar nicht die, die so dumm sind.

Er hielt inne und begann, die Treppe hinaufzugehen, aber was, wenn das stimmte?

Stellen Sie sich vor, Aaron hätte die Fähigkeit, jede Frau dazu zu bringen, sich ihm hinzugeben.

Er musste es testen, sicherstellen, dass es stimmte oder nicht, und wenn die nächste Stunde Mittag war, wusste er genau, an wem er es testen musste.

Hinzufügt von:
Datum: März 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.