Schredder – teil ii

0 Aufrufe
0%

Bevor sie reagieren konnte, kniete sie sich hin, hockte sich auf das Fußende des Bettes, einen Fuß auf der Ecke des Bettes und den anderen auf dem Boden, eine Hand hielt das Bett, um das Gleichgewicht zu halten, während die andere frei war.

Er spuckte das Stück Penis in seiner freien Hand aus und betrachtete es genau.

Eddie lag auf dem Bett, die Augen weit aufgerissen und weiß vor Schmerz und Schock.

Seine freie Hand griff nach unten und blickte verzweifelt und ungläubig, Blut tropfte, als er seine Finger vor seine Augen hielt.

Sein Mund ist ein ?O?

angefangen zu bauen.

Sprechen, wenn du in deine Augen schaust.

„Eddie, hast du mich wirklich angepisst?

sagte sie, und du hast mich wirklich angepisst, weil du Sandy so umgebracht hast.

Ich hatte Pläne für ihn.

Er nahm einen halben Penis in seinen Mund und leckte ihn, Blut auf seinen Lippen, dann nahm er ihn in seinen Mund und schluckte schwer, während er schluckte.

„Du hast ein paar große Fehler gemacht, Arschloch…

Erstens, du wirst niemals die Schlampe, die ich markiert habe, für meine eigene Tötung nehmen.

Zweitens, du wirst mich nie ohne Erlaubnis ficken.

Drittens, du hast das Beste ruiniert… du hast meine Unterstützung verloren, als du ihre Fotze zertrümmert hast… das ist immer das erste, was ich esse.

Der Geschmack ist delikat und hält nur so lange an, wie er schön und frisch ist.

Viertens sollten Sie sie für den besten Geschmack niemals braten, kochen, backen oder kochen.

Fünf, du hast meinen Arsch vergewaltigt.

Sechs, du hast mir zu früh vertraut.

Seven, hast du mich Handschellen zulassen?

Er streckte die Hand aus und griff nach seiner Hose, schnappte sich seinen Schlüsselbund und probierte ein paar, löste die Beinschellen und klemmte sie um Eddies rechten Knöchel, sodass Eddies Beine übereinandergeschlagen waren und Eddie nicht treten konnte.

„Acht übrigens, Eddie, wenn du nicht zu 100 % auf dem Fahrersitz sitzt, verlierst du die Kontrolle über die Situation.

Wenn Sie schließlich einen Fremden erwischen, stellen Sie sicher, dass Sie keine Kannibale erwischen, die einen gefährlicheren Massenmord begeht als Sie.

Das Einzige, was du richtig gemacht hast, war meine Muschi zu rasieren.

Ich mache das immer als Teil des Rituals…?

?Dein kleiner Penis war zu salzig, um ein guter Snack zu sein… hier!?

Christine warf ein Handtuch über ihren Schritt.

„Drücken Sie hier fest und Sie können die Blutung lange genug stoppen, dass Sie nicht an Schock und Blutverlust sterben … Der letzte Blowjob, den Sie Eddie in den Mund gesteckt haben?

Dies ist das letzte Stück, das Sie bekommen werden!

Erinnerst du dich an das Gefühl meines jungfräulichen Arsches, du Bastard, weil du das auch nie tun wirst?

Sie lachte über seine Verzweiflung, als sie immer noch nackt, mit gespreizten Beinen, unerreichbar am anderen Ende des Bettes saß.

„Nun, ich werde dir etwas gegen die Schmerzen finden und dir beim Schlafen helfen… Wenn du so etwas hast, sag es mir jetzt und sag mir, wo es ist?

schüttelte den Kopf.

„Nun, Tylenol ist… Wie auch immer, ich komme morgen wieder, um nach dir zu sehen.

Ich hoffe, es ist viel Öl im Ofentank.

Er nickte ja und kämpfte darum, nicht das Bewusstsein zu verlieren.

„Wenn ich zurückkomme, bringe ich etwas mit, damit der Baumstamm richtig heilt.

Und ich werde dich füttern und dich auf die Toilette gehen lassen.

Es wird weh tun, aber das ist das Leben eines Arschlochs.

Wenn mir noch was einfällt, bringe ich es mit.

Sie ging und fand, wo sie sich und Sandy in ihre Klamotten gestopft hatte, ihr Bestes angezogen, Eddie warf eine Decke über sie, als sie im Bett lag, ein paar Kopfschmerztabletten, die für ihre pochende Leiste leider nicht ausreichten.

„Bis später, Eddie.

Geh nirgendwo hin.

Ihr Lachen hallte im Flur wider, als sie das Haus verließ.

Zwei Tage später kam Christine mit der zweiten Handschelle, mit der Eddie Sandy gesichert hatte, ins Zimmer zurück, faltete ihre linke und rechte Hand zusammen, bevor sie die am Bett gefesselte löste, sie aus dem Sitzen zog und die daran befestigte Beinschelle löste.

Er legte ihn auf das Bett und fesselte ihn mit Handschellen an sein Spielbein.

Sie zog vorsichtig das Handtuch aus ihrem Schritt, starrte auf das getrocknete, blutige Schwarz des geschwollenen Penisstumpfs, hob sie auf ihre Füße und drehte ihr Gesicht von ihm weg, als sie ihn in Richtung Badezimmer schob.

Er begann sich umzudrehen und starrte auf eine stupsnasige Pistole vom Kaliber .38.

„Mach mich nicht wütend, Eddie.“

murmelte er: „Ich lasse es nicht unvollendet, wie Sie es dilettantisch tun … Ich gebe Wegbereitern oder Geschichtenerzählern keine Chance.“

Eddie benutzte die Toilette im Sitzen und verzog das Gesicht, während er pinkelte, und als Christine keine Anstalten machte, ihm zu helfen, wischte er sich unbeholfen den Hintern ab und stand auf, als er ihr befahl, die Treppe zu nehmen.

Als er sich umdrehte und versuchte, nach ihr zu greifen, trat sie ihm ins Gesicht, warf ihn auf halber Höhe der Treppe zu Boden und sein Kopf prallte gegen den untersten Pfosten.

„Du bist immer noch voll von dir selbst, huh?“

„Ich habe das Glück, auf einer Farm im Westen aufgewachsen zu sein“, sagte er.

Wir haben gelernt, die verdammtesten Dinge zu tun, die nützlich sind.

Er wickelte eine starke Nylonschnur um seinen Hals, hob ihn von hinten hoch und schob ihn in die Küche.

Es lag auf dem Teller.

„Hier? Sandy hat ein Brötchen im Arsch?“

Sein Essen, den Kaffee, beschrieb er als lauwarm in einem Plastikbecher.

Sobald er gegessen hatte, griff er nach der Schlaufe und führte ihn zur hinteren Stufe.

Es regnete, ein kalter, eisiger Nieselregen.

„Gehen wir in die Scheune?

angekündigt;

?Ja, ich habe die Sicherungen gewechselt, jetzt funktioniert es…?

Hinter der Tür ließ er kurz die Schnur los, und als er sich umdrehte, war der Lauf der 38er nur noch zwei Zentimeter von seiner Nase entfernt.

„Vorne gehen reißt ihm den Boden seiner grauen Scheiße auf und kommt aus dieser Entfernung von hinten raus,“

Er sagte: „Das sind Magnums mit hohlen Spitzen, deren Enden diagonal abgeschnitten sind, damit sie sich ausbreiten, wenn sie auftreffen … Verdammt illegal, wie Dum-Dums, aber zum Teufel mit dem Chaos, das sie anrichten!

Ein Polizist in einer Kleinstadt in Ohio findet ?wichtige Beweise?

Die Szene, die mich zu einer tödlichen Injektion schicken würde, also musste ich es so aussehen lassen, als gäbe es nur ein weiteres Opfer.

hör auf damit, oder?

Er schwenkte die Waffe und deutete auf die Kante einer Trennwand, die von mehreren Brettern durchschnitten wurde.

Eddie erinnerte sich daran, als sein Onkel sich auf ihn stützte, um ihn als Kind zu verprügeln.

Er erinnerte sich an denselben Onkel, der hinter diesem Gebäude unter einem Haufen Scheiße begraben war.

Christine sicherte ihre Hände mit einem an den Handschellen befestigten Seil, band sie an eine Stange und zog sie zum Auspeitschen in Position.

Er atmete erleichtert auf und wartete auf einen Schlag, bis die Frau ihren Fuß losband und ihn beiseite zog, ihn an einer kleinen Stange an der Seite der Scheune hängen ließ, eine Schnur durch ihren anderen Fuß zog und ihn zog.

umgekehrt und an einem Scharnier befestigt.

„Fühlst du dich ein bisschen verwundbar, Eddie?

Wie geht’s deinem Arsch, Eddie?

fragte er sarkastisch: „Bist du bereit dafür?“

fragte er, als er das Ende des Schaufelstiels in seinen Hintern steckte, geschmiert mit dem dicken Klebstoff, den sie benutzten, um Geschirre und Sättel zu reinigen, während die Pferde hier waren.

Der Schmerz war unerträglich und sie schrie, als ich ihr einen Fußholzgriff gab und ihr einen harten Klaps in den Arsch gab.

„Das klingt sehr nett, nicht wahr, Eddie?

So hatte ich meinen Spaß, du Stück Scheiße.

Trotzdem denke ich, dass Sie mehr Unterricht brauchen.

Er sah, wie er die Schaufel beiseite warf, dann einen Gartenschlauch in sein aufgerissenes Arschloch schob, hörte das Quietschen, als er den Wasserhahn aufdrehte, und kaltes, rostiges Wasser begann durch den Mann zu strömen.

Sie spürte, wie sich der Druck aufbaute, und dann drehte die Frau das Wasser ab, zog den Schlauch heraus und schob ihn sich mit einem dicken Stock in den Arsch.

„Nun, da du nie wieder Sex haben wirst, ist es an der Zeit, deinen Testosteronspiegel zu senken und dich in eine Qualle zu verwandeln …?

Sie spürte, wie er ihren Krug packte und herunterzog.

Plötzlich? schnippen?

gehört statt gefühlt?

Die rasiermesserscharfe Castor-Klinge schnitt durch seine linke Kugel, und eine Sekunde später zog er seine rechte Kugel herunter und schnitt schnell seinen anderen Krug ab.

„Nun, du Punk-Drecksack, nach dieser Episode mussten wir etwas anderes mit den Bullen machen?“

er sagte: „Ich? Ich improvisiere hier… außerdem hatten wir sowieso noch nie einen Bullen oder ein Pferd mit so kleinen Eiern…?“

Er fühlte und schnupperte an dem sengenden, rotglühenden Stahl, während er sich gegen ihre blutende Leistengegend drückte und die Stelle kauterisierte, an der die Haselnüsse gehangen hatten.

Sie schrie erneut, als sie einen anderen Teil berührte, der immer noch blutete.

?Dort!

Alles weg.

Du bist nicht nur rückgratlos, sondern auch ein molliges, durchgeknalltes Arschloch.

Er löste sein Bein, löste das Seil, das die andere Seite zusammenhielt, und fesselte seine Füße wieder zusammen.

Er richtete sich auf, als er das Seil löste, das die Klammern hielt, und spürte, wie der Griff des Rechens immer noch in seinem Hintern steckte, und der Druck von mehreren Gallonen Wasser, die versuchten herauszukommen und nach innen drückten.

?zu Fuß vor der Tür?

befahl er? Langsam.

Biegen Sie rechts ab und gehen Sie hinter die Scheune, dann halten Sie an.

Eddie tat, was er befahl, schlurfte, um sich nicht noch mehr in die Leistengegend zu verletzen, ‚hock dich jetzt hin und du nutzloser Hund!?

bellte.

Er versuchte, sich zu bücken, und sein frisch kastrierter Körper rebellierte.

Er packte den Ring um ihren Hals und zwang sie in die Hocke.

Das Bücken tat ihm weh und er stieß einen schmerzhaften Seufzer aus, als er auf die Stange drückte.

Es flog frei und riss beim Abflug den Schließmuskel, gefolgt von einem Strom aus Wasser und geschmolzenem Schaum.

Sein Geruch war überwältigend und er fühlte, wie seine Eingeweide auseinandergerissen wurden.

?Gut!?

Sie rief aus, „damit bekommst du ein paar Tage frei, was für mich funktioniert, weil ich drei oder vier Tage gehen muss, bevor ich zurückkommen und nach dir sehen kann … Es ist mir egal, ob du dich anpinkelst , oder?

Keine Infektion, wo dein Schwanz früher war, er riecht wie immer.

Ich füttere dich wieder, wenn du willst, oder ich lasse dir etwas Gepacktes da, das du an einem Tag öffnen kannst, wenn du hungrig bist.

Er schüttelte den Kopf, sein Mund war trocken.

„Ich lasse dir auch ein paar Flaschen Wasser da, damit du nicht verdurstest.

Umzug vor der Tür…?

Er zog den Schlauch heraus und sprühte den Schmutz darauf.

?Heimkehr,?

sagte er und schaltete eine Taschenlampe ein, während er den Knopf an der Scheune drückte und alles außer dem Lichtstrahl eintauchte.

Er hielt den Ring um seinen Hals, drehte ihn, bis er durch sein Fleisch schnitt, und führte ihn durch den Schlamm nach Hause.

Er drückte die kalte Stahlnase der Waffe gegen sein Rückgrat, als er nach oben zu seinem Zimmer an der Tür ging.

Auf seinem Bett liegend, fesselte er beide Beine mit dem zweiten Satz Fesseln, die Sandy an ihm hatte, sodass er mit einem Adler an seiner rechten Hand ans Bett gefesselt lag.

Christine ging für ein paar Minuten nach unten und kehrte mit drei Flaschen Wasser, ein paar Pommes und gerollter Wurst und einer weiteren Flasche Wasser zurück, die sie anscheinend getrunken hatte.

„Nimm es, trink es, auch wenn du jetzt keinen Hunger hast.“

Er war durstig, bis die Flasche trocken war.

?Bis später?

sagte sie und schaltete das Licht aus, als sie die Decke über sich warf.

Ein paar Minuten später hörte er, wie sein Auto ansprang und davonfuhr.

Sie lehnte sich zurück und versuchte, nicht an ihre fehlenden Eier, ihren Stumpf, das Brennen in ihrem Arsch zu denken.

Als ich im Dunkeln lag, begannen sich die Schatten der Nacht zu bewegen;

Er begann sich zu fühlen, als würde er auf dem Bett schweben, in der Luft schweben.

Er konnte nicht sagen, ob er von einem besonders dunklen Schatten träumte, der ihn anschrie, der lange, angestrengte, schrille Schrei einer Frau, der vor seinem Gesicht vorbeizog.

Sie fühlte sich kalt und sah Nebel, der ihren Unterkörper bedeckte, und ein brennendes Gefühl in ihrer verletzten Leistengegend.

Dann spürte er, wie seine Brustwarzen kalt wurden, ein schmerzhaftes Brennen, eine bittere Kälte, gefolgt von einem brennenden, brennenden Schmerz in Bauch, Brust, Beinen, Nacken und Gesicht.

Die ganze Zeit bedeckte der Nebel ihren Körper, die Schatten tanzten, und plötzlich tauchte Sandys Gesicht, nein, ihr abgetrennter Kopf vor ihr auf, hell erleuchtet, dann verschwand sie.

Da war ein durchdringendes scharfes Gefühl in seinen Armen und er schnappte nach Luft, ein plötzliches, wunderbares Rinnsal von Kälte rann seine Kehle hinunter, aber nach ein paar Momenten konnte er seine Zunge oder seinen Hals nicht mehr spüren, als er versuchte zu schlucken, er wusste etwas Kälte kam.

Es kam aus den Schatten, aber er konnte es nicht aufhalten… Es war sabbernd, nass, heiß und kalt zugleich.

Eine Stunde später hatte er das Gefühl, schon einmal im Krankenhaus Drogen genommen zu haben, driftete von Halluzinationen zu Visionen zu dunklen Träumen ab.

Kam;

Es war Tag und sonnig.

Er legte sich in seiner Benommenheit ins Wasser, und Sandys abgetrennter Kopf starrte ihn an.

Sie schnappte nach Luft und verschwand mit einem dumpfen Schlag, als sie das Wasser nahm.

Er drehte das Wasser auf, nippte an dem Inhalt, ließ sich zurück aufs Bett fallen und versuchte, seinen Kopf freizubekommen.

Bald darauf fühlte er sich körperlos und zitterte, wie ein schlimmer LSD-Trip.

Das nächste, was ihm auffiel, waren Dunkelheit und sich bewegende Schatten.

Nebel, Kribbeln in Füßen und Armen, Kontrollverlust und Herzklopfen.

Er dachte, er roch Farbe und Teer im Haus, aber es war still und er schrie in das leere Haus.

Er wurde ohnmächtig und es dämmerte, als er aufwachte.

Sandys abgetrennter Kopf ruhte auf ihrer Brust, ihre toten Augen starrten sie anklagend an.

Er hob seinen Körper hoch, um ihn zu lösen, aber der Körper bewegte sich mit ihm, an ihm haftend.

Er griff nach einer weiteren Flasche Wasser und trank etwas davon, aß eine Wurst und dachte, es sei ein Geist des Hungers in seinem Kopf.

Nach zwei Würstchen und ein paar Pommes hatte er Durst und trank den letzten Schluck Wasser.

Obwohl er seine Augen schloss, lag sein Kopf jedes Mal, wenn er sie öffnete, auf seiner Brust.

Als sie hinsah, sah sie, dass es Sonnenuntergang war und Teile von Sandys Körper um sie herum waren, Blut überall auf ihrem Körper und Laken auf dem Bett.

Als es dunkel wurde, ertönte irgendwo im Haus ein leises Stöhnen … Er brauchte einen Moment oder zwei, um zu erkennen, dass es seine Kettensäge im Keller war.

Jetzt zitterte und schrie sie;

Der Nebel senkte sich und die Schatten kehrten zurück, das Kribbeln kehrte in ihre Beine zurück, sie begann zu schwanken und sich um ihre Kehle zu wälzen wie ein süßer Geschmack, als würde Wasser ihre Kehle hinunterlaufen, und dann brach die Dunkelheit herein.

Er kann nicht sehen, er kann nur hören, fühlen und riechen.

Ihm war heiß und kalt, er roch brennendes Fleisch und Haare und hörte Zischen um sich herum.

Er fing wieder an, das aufsteigende Gefühl zu spüren, dann kam ein warmer Stoß in seinen Körper und er fühlte pure Glückseligkeit, als er wieder ohnmächtig wurde.

Als er wieder aufwachte, war es hell, aber er lag nicht in seinem Bett, Hände und Füße immer noch in Ketten, sondern in einer Kiste, mit einem Kissen unter dem Kopf, und starrte auf Sandys totes Gesicht.

Er war in einem Sarg, nackt, mit seinem auf die Brust verpflanzten Kopf … Von der Decke und der oberen Wand sichtbar, war er in der Eingangshalle des Hauses;

die Vorhänge waren geschlossen, und nur ein Lichtstreifen drang hindurch.

Er konnte sie weinen hören, und weil sie im Sarg war, konnte sie nichts als vorne und oben sehen.

Er rollte sich auf die Seite und spürte das stechende Gefühl eines Messers, und als er sich zurückzog, spürte er einen Stromschlag durch seine Adern wie eine wirklich gute Droge.

Danach verlor er seinen Realitätssinn;

Als er zu sich kam, war es dunkel, aber am Kopfende des Sarges brannten Kerzen, und er war sich bewusst, dass Sandys Kopf nicht mehr auf seiner Brust lag, sondern neben ihrem auf dem Kissen lag, aber jetzt waren seine Augen geschlossen.

Er drehte sich um und spürte erneut den Stich eines Messers, und dieses Mal spürte er innerhalb einer Minute, wie sich seine Kehle zuschnürte und seine verstopften Lungen keuchten.

Haut und Muskeln hatten sich von seiner Brust gelöst, und als er nach unten schaute, konnte er zwischen seinen Rippen sehen, wie sein Herz schlug und seine Lungen sich hoben, nach Luft suchten und spürten, wie seine Hände und Füße frei waren.

Er wollte gerade versuchen, sich hinzusetzen, als die Schatten zurückkehrten und der Sargdeckel sich schloss, die Riegel zuschnappten und das Geräusch eines Arms neben seinen Füßen zu hören war.

Tief in seinem Gedächtnis erinnerte er sich daran, wie er einen Mann beschrieben hatte, der für ein Bestattungsunternehmen arbeitete, Stahlsärge aufgeschlossen und geschlossen wurden und den Sarg zwanzig Jahre lang hermetisch verschlossen hielten.

Sie schrie auf, versuchte, sich an der Luke festzukrallen, aber sie konnte sich nirgendwohin bewegen.

Draußen schaltete Christine das Licht ein, ging hinüber und schlug auf den Sargdeckel.

Drinnen wurde es still.

?Eddie??

er hat angerufen.

Eine gedämpfte Antwort.

?Steh gut, du kranker Hurensohn!?

Schrei.

Draußen stand der große Mietlaster vor der Tür;

alle Antiquitäten oder Wertsachen an Bord.

Der Sarg stand inmitten eines mit Teer bemalten Pentagramms auf dem Boden des Wohnzimmers, übersät mit roten Todesmalen, Teile von Sandys Körper lagen über den Boden verstreut.

Als er gehen wollte, ging Christine in den Keller.

Als er zurückkam, legte seine behandschuhte Hand die große Kettensäge auf den Sargdeckel.

Er dachte, er würde in ein paar Tagen zurück sein, um sich zu vergewissern, dass alles in Ordnung sei, und würde bald einen Wettlauf antreten, um zu sehen, wie das Heroin in der Kapsel, die er in seinen Hals getropft hatte, so war, wie es gekommen war.

d Erste Erstickung oder Überdosierung.

Er stieg aus, schloss die Tür hinter sich ab, stieg in den Lastwagen und fuhr davon.

Die hinteren Artikel wurden noch am selben Tag verkauft und der LKW kam einen Tag früher zurück.

Auf dem Weg zu ihrer Wohnung holte sie eine Zeitung mit einer Randgeschichte über den Diebstahl eines Sarges aus einem örtlichen Bestattungsinstitut vor zwei Nächten.

Einer der Folgenden sprach über die Erschießung eines Drogendealers im Flur einer alten Wohnung – jemand durchbohrte sein Herz mit einer 38er Dum-Dum-Kugel und nahm alles, was er bei sich trug.

Auch sein Auto fehlte.

Als die Polizei das Auto fand, war sie sich sicher, dass sie auch seinen Mörder finden würde.

Christine lächelte bei dem Gedanken an die neuen Magneträder, die Luftreifen, die große Stereoanlage, den umgebauten Motor und den Jungen, der in einem Ford Crown aus lila Metall fuhr, der an einem Tag durch die Stadt gefahren war.

Auf Serienrädern ist der Victoria ein bisschen wie ein Ölmotor, aber verdammt, er hat ihn für fünfhundert Dollar bekommen!

Wenn er auf dem Schrottplatz, wo er fünfzig und einen Blowjob gekauft hatte, das Nummernschild des Wracks rettete, würde das Auto des Verkäufers für immer verschwinden.

Drei Tage später hielt er vor dem Haus an.

Der Sarg war auf dem Pentagramm und die Säge war an Ort und Stelle.

Stücke von Sandy trockneten auf dem Boden, als er ging, um sicherzustellen, dass die Handschellen und Schlüssel durch das Loch geschoben wurden, wo die Körperteile von Sandy gefallen waren.

Er ließ die Tür offen, aber geschlossen, die Fenster geschlossen.

Der Lastwagen in der Scheune wurde wie brennende Lampen zurückgelassen.

Einen Monat später fuhr ein Steuerfahnder auf der langen Fahrspur, ohne dass jemand darauf achtete.

Er klopfte an die Tür und bekam keine Antwort, hinterließ eine Nachricht.

Sechs Monate später, als sich die monatlichen Mitteilungen auf der Matte stapelten, probierte ein anderer Gutachter die Tür und trat ein.

Bei einem Unfall stürzte er vom leeren Boden der Eingangshalle und wurde mit einer Reihe von Giften getroffen.

gekippte Punjii-Pfähle im Keller.

Er starb in weniger als einer Minute.

Am nächsten Tag traf der erste Gutachter, der ihn anrief, auf der Farm ein.

Dann wimmelte es hier von Polizisten.

Zuerst dachten sie, sie sähen ein Haus mit Sprengfallen, bis sie den Sarg im Wohnzimmer sahen.

Als sie die Luke öffneten, fanden sie Eddies Körper und Sandys Kopf.

Ein paar „Unfälle“ beim Gehen um das Haus.

Ein scharfer Speer wurde in die Brust eines Beamten gestoßen, als er die Schlafzimmertür öffnete, während der andere von einer Reihe von Schrotflintenkugeln getroffen wurde, die am Riegel der Kellertür befestigt waren.

Als sie den Keller erreichten und auf die Matte am Fuß der Treppe traten, rochen sie den Ofenbrennstoff, als sie einen Propantank auslösten, der wie eine Bombe explodierte, den Brennstoff entzündete und den ganzen Ort in ein gewaltiges Inferno schickte.

Er verzehrte die Leichen von drei Cops, zwei County Superintendenten, die Überreste von Eddie und Sandy und alle Beweise, um die junge Frau zu verurteilen, die aus dem Fenster des Cottages die Straße runter schaute und 9-1- rief.

1 und meldete eine Explosion und einen Brand auf dem alten Bauernhof.

Er war wirklich schockiert, als die Ermittler die Leiche seines Onkels unter einem Haufen Pferdemist entdeckten und das schlechte Spiel feststellten, das Eddie lebenslang ins Gefängnis bringen würde.

Nach Nachforschungen kaufte er das Land bei einer Bezirksauktion für mehrere Personen, die Sandy von seinem Bankkonto nahm.

Im folgenden Sommer wurde das Gebiet über Nacht mit einem Grasbrand geräumt.

Nachdem die Versicherungsgesellschaft über den Wert ihres Häuschens, ihres Autos und ihres alten Bauernhofs entschieden hatte, verkaufte Christine das gesamte eingeebnete Gelände an einen Bauern, der sich über solch sauberes Land freute.

Chris kaufte neue Klamotten und stopfte sie in das kleine Auto, das er vor einem Monat in seinem Lager geparkt hatte.

In der folgenden Woche wurde es in einen möblierten Wohnwagen im nächsten Landkreis gebracht.

Basierend auf einem von Sandy unterschriebenen Testament sammelte er die Lebensversicherung des verstorbenen Mädchens und den Schlüssel zu einem Safe in Eddies Namen.

Es enthielt etwa fünfzigtausend Dollar an neu fälligen Staatsanleihen, die derzeit einhundertzwanzig wert sind.

Er sammelte fast eine Million und ging nach Mexiko.

Das FBI hatte schon lange aufgehört, nach einem rothaarigen Mädchen seiner Größe zu suchen, das einen alten Ford-Wagen fuhr, der einem Drogendealer gestohlen worden war.

Zeit, ein weiteres Mädchen und Geldautomaten zu planen.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.