Saugt Genial Zum Extrahieren Von Alien-Girl-Sperma

0 Aufrufe
0%


Ich würde nicht so weit gehen zu sagen, dass meine Kindheit hart war. Ich bin in einer guten Familie aufgewachsen; nur schlechte Dinge scheinen uns zu folgen. Mein älterer Bruder hat mir eine Sex-DVD geschenkt, als ich jünger war. Meine Schwester verlor mit 13 ihre Jungfräulichkeit und mein Vater schaute sich die ganze Zeit Pornos an. MySpace meiner Mutter war voll von Nachrichten aus Sexgeschichten, die sie und ihre Freundin mit dem berühmten Gary Levox von Rascal Flatts erstellt hatten. Deshalb habe ich mich rund 11 weltweiten Pornonetzwerken angeschlossen. Ich bin mit 15 Christ geworden und habe das alles aufgegeben. Doch hier bin ich und gehe denselben Umweg zurück. Ich war 17 in dieser Geschichte und es ist ein kleines Feuerwerk. Ich würde nicht sagen, dass ich das Beste habe. ist es eine Leiche? Was ist mit uns, wir werden früh genug da sein.
Nachdem ich meine letzte Unterrichtsstunde beendet hatte, ging ich den Flur entlang und rief Olivia von ihr aus. Wir lachten und gingen früh zu ihm nach Hause und hingen rum. Ich habe mich sehr lange in ihn verliebt, aber wir waren beide christliche Teenager und so habe ich die Gefühle bei jeder Gelegenheit schnell niedergeschlagen. Es war schwer zu sagen, weil ich zwei meiner Freunde erwähnte, die zusammen waren, und er war leichtsinnig. Aber wir würden zusammen auf dem Boden liegen und er fing an, meinen Arm zu reiben, und ich sagte: ‚Das ist es?‘ Ich dachte. nur für eine freundsache. Also versuchte ich, meine Gedanken rein und weg von den Dingen zu halten, über die ich nachdenken musste.
Olivias Eltern liebten mich und meine liebten sie. Es war immer einfach für uns, abzuhängen, ich war 17, sie war 14. Ich war in meinem letzten Jahr auf der High School. ICH? etwa 5?9? Klassisches blondes Haar und blaue Augen. Ich war eines der Mädchen, die nie geschlagen wurden, aber ich wog ungefähr 180 Pfund und hielt mich nie für hübsch. Was ich komisch fand, war, dass ich große Brüste, Körbchengröße D hatte und trotzdem unbemerkt blieb. Es ist nur mein Glück. Ich gehe meistens zur Schule, Kirche und nach Hause.
Olivia und ich haben früher viel rumgehangen und meine Mutter (ihre) war immer nett zu mir und hörte mir zu, was ich zu sagen hatte. Mein Vater (sein) wäre sehr freundlich; er schien immer in seine Zeitung oder was auch immer vertieft zu sein. Er liebte es zu jagen, und so erzählte er mir oft Geschichten. Er umarmte mich, als wir gingen, und machte immer Witze. Hauptsächlich, obwohl Olivia und ich für uns sind und meine Eltern für sich. Wir waren alle Christen und ich spielte oft mit meinen Eltern Olivia und wir saßen woanders. Seine Familie war sehr religiös und das habe ich respektiert.
Meine eigene Familie machte eine ziemlich schwere Zeit durch, also hielt ich mich so weit wie möglich von ihnen fern. Ich liebte Olivias Haus, sie war nett zu mir und sie war das einzige Kind wie ich, das zu Hause blieb.
Es war Block 2 und ich war in der Gruppe. Ich saß neben Olivia; es ist etwa 5?2? Sie hatte auch klassisch blonde Haare und blaue Augen. Er war nicht dick, aber er war etwas größer als ich. Ihre Brüste waren groß und ihre Beine prall, da sie Leichtathletik gelaufen und Tennis gespielt hatte. Olivia bückte sich und flüsterte mir etwas zu.
„Hey, willst du heute nach der Schule kommen?“
?Gott sei Dank. Ja bitte! Ich vermisse dein Haus, es ist viel schöner als meines. sagte ich und kicherte. ?Noch mehr dramafrei!?
„Ja, das? wir!? Sagte er und dann gingen wir zurück zum Spiel.
Wir stiegen in mein Auto und ich fuhr sie nach Hause, Olivia war so aufgeregt, dass sie eine Neuling war, also musste sie nicht den Bus nehmen. Wir gingen hinein und er fing an, Marmelade für seinen Vater zu machen, er hatte am nächsten Tag eine Darmspiegelung und hatte klare Flüssigkeiten. Wir setzten uns hin und sahen uns einen Heimfilm an, während wir Baby Olivia ankicherten. Nur ?Papa, ich verschlucke mich an Mais!!? Also brachen wir in Gelächter aus, als sein Vater hereinkam. Sein Vater war 53 Jahre alt und suchte nach seinem Alter. Er war in der Mitte kahl und trug einen Bart. Es war länger, ich würde ungefähr 6 Fuß sagen. Mein Vater war immer freundlich zu mir gewesen, ich mochte ihn.
?Hi Vater!? Ich schrie ihn zwischen Glucksen an. Ich nenne meine Freunde immer Eltern. Mein Vater war wegen des Nicht-Essen-Faktors besonders mürrisch. Ich setzte mich hin und legte mich auf mein Gesicht, während Olivia auf meinem Rücken vor mir lag. Wir sahen zu, wie Baby Olivia herumlief, als ich bemerkte, dass mein Vater hinter mir stand. Ich machte mir keine Sorgen; Ich trug Jeans und ein Tanktop mit einer leichten Jacke darüber. Ich wusste nicht, wie Olivia warm blieb, sie trug Shorts und ein T-Shirt. Doch mein Vater kniete nieder, und ich spürte, wie seine Hände hinter meine Knie fuhren. Ich erstarrte, bevor ich mich bewegen konnte. Er streichelte meinen Arsch und seine Daumen glitten nach unten und gingen über meine Fotze. Ich war Jungfrau und niemand hatte mich dort berührt, also zitterte ich leicht und versuchte, mich nicht zu bewegen.
?Oh Papa, was machst du?!? sagte Olivia überrascht, als sie sich hinsetzte und versuchte, ihren Vater von mir wegzustoßen, ihre Augen vor Schreck geweitet.
„Halt die Klappe Olivia, ist das? genug?“ „Er spielt immer noch mit meinem Arsch und meiner Muschi“, sagte er streng.
„Daddy, lass ihn gehen!!!“ schrie er und ich hörte einen großen Schlag. Dad war gemein zu ihr gewesen, und Olivia kroch über meinen Kopf und stöhnte. Er war noch nie zuvor von ihnen betroffen gewesen. Ich war auch alarmiert. Dad spielte weiter herum und stand dann ein bisschen auf und ließ seine Hände auf meine Hüften gleiten. Er drehte mich scharf, so dass ich ihn ansah.
?Zieh Dich aus. Jetzt.? Sagte er mit grausamer Stimme. Seine Augen funkelten, als er sah, wie mein Blick über mich wanderte.
„D-Daddy p-p-bitte mach ihn nicht-r? Olivia schaffte es zu stottern.
Dad hob die Hand und drohte, mich zu schlagen, wie er es Olivia getan hatte. ?Ich sagte jetzt!!!? brüllte er.
Ich knöpfe schnell meine Jeans auf und schiebe sie nach unten und ziehe mein Tanktop über meinen Kopf. Daddy sah mich länger an, seine Hände wieder zu meiner Katze. Er zerriss meine Unterwäsche hart und warf die zerrissenen Stücke beiseite. Dann griff er hinter mich und band meinen BH auf und warf ihn irgendwo hin. Jetzt lag ich völlig nackt vor ihm. Seine Hände wanderten über meine Hüften und griffen nach meinen Brüsten, streichelten seine Brustwarzen. Er bückte sich und küsste mich hart. Er kratzte mein Gesicht mit seinem Bart und schlug mir hart auf meine Brüste. Die einzige Möglichkeit, die Art zu beschreiben, wie er mich ansah, war sein Hunger. Seine Augen starrten mich an, als seine Hand über meinen Bauch wanderte. Er berührte mein weiches Fleisch mit seinen schwieligen Händen, und ich versuchte, von ihm wegzukommen und zum Telefon zu rennen.
Das störte ihn; Er packte mich an den Haaren und warf mich zu Boden. Sein Gesicht war einen Zentimeter von meinem entfernt. Sie biss die Zähne zusammen und sagte: „Das war eine schlechte Entscheidung, Mädchen.“ Ich werde mich deinem reinen Körper nicht länger erbarmen. Er lachte heftig und befühlte mich weiterhin überall, drückte hart auf meine Brüste und verletzte mein empfindliches Fleisch. Ich versuchte um Hilfe zu schreien und er legte seine großen Hände um meinen Hals und würgte mich, bis ich auch dort Handabdrücke hinterließ und ich außer Atem war. Er schlug mir hart ins Gesicht und drehte mich um und gab mir mindestens 30 harte Schläge auf beide Wangen. Er hat sogar meine Fotze für eine Weile versohlt. Er drehte mich hart um und schlug mich so, dass mein Genick seitlich gebrochen war.
Er trat zurück und zog sein kariertes Hemd aus und öffnete seine Jeans und schob sie ein wenig nach unten. Sein großer Hahn ließ los und zeigte nach oben. Es war groß. Ich hatte schon ein paar Freunde geblasen, aber jetzt schienen sie alle neben Dads unbedeutend zu sein.
?Fick dich jetzt du kleine Hure!? schrie er und stieß mir seinen Penis entgegen.
Ich ging auf meine Knie und fing an, daran zu saugen, Tränen strömten aus meinen Augen, ich versuchte mein Bestes, nicht zu würgen. Sie stöhnte und legte ihre Hand hinter meinen Kopf und pumpte ihre Hüften. Dann warf er mich plötzlich zu Boden.
„Hebe deine Hüften, du kleine Schlampe!“ Ich gehorchte und er untersuchte meine Muschi. Olivia kroch vorwärts und wir hielten uns an den Händen, während ich weinte. Ich spürte, wie seine stämmigen kleinen Hände einen Finger tief in meine jungfräuliche Fotze stießen. Er irrte ein bisschen herum.
?Ja, magst du es? Du magst die Art, wie du dich fühlst, huh? Er nahm seinen Finger heraus und zeigte über meinen Bauchnabel. „Mein Schwanz wird genau hier sein, du kleine Hure.“ Er grub seinen Fingernagel tief in meine Haut und schlug dann mit seinen Händen auf meine Hüften. Ich spürte seine Schwanzspitze an meinem Eintritt und versuchte zappelnd wegzugehen. Er schlug mir hart auf die Wange, „Ich werde auch in deinen jungfräulichen Arsch steigen, wenn du versuchst, dich noch mehr zu winden!?“, und ich hielt schnell inne und sah ihn mit tränenüberströmten Wangen an. Er grunzte und schob seinen Schwanz in einer kurzen Sekunde in mich hinein und ich bückte mich und schrie vor Schmerz. Er schlug mich hart und begann schnell rein und raus zu pumpen. Olivia bückte sich und flüsterte mir ins Ohr: „Shhh? begann er zu sagen. Die Dinge werden klappen. „Ich nickte und half ihm fest.
„Olivia, küss sie. Schau mich JETZT nicht so an!? Mein Vater schrie, als er mich auf halber Strecke weiter ansah. Olivia tat, was ihr gesagt wurde, ihr Gesicht war schockiert und wild. Er bückte sich und nahm meine andere Hand und streichelte sanft seine Wange und küsste ihn sanft. In diesem Moment begann mein Wasser wirklich zu fließen und mein Kopf drehte sich vor Ekstase. Ich habe so lange auf diesen Moment gewartet, dass ich nie gedacht hätte, dass er kommen würde. Wir küssten uns leidenschaftlicher, und da wir fast hungrig sind, weiß ich, dass sie auch etwas fühlen muss. Dank ihm hatte ich meinen ersten Orgasmus; Ich küsste sie fest und drückte meine Zunge gegen ihre Lippen. Er öffnete seinen Mund und unsere Zungen kämpften für eine Weile. Die schmerzhaften Schläge, die mein Vater mir verpasst hatte, nahm ich kaum noch wahr, alles was ich kannte war Olivia und wie wunderbar sie schmeckte. An manchen Stellen begann sich meine Sicht zu verdunkeln, und ich war zurück, diesmal mit Olivia, die in einem ungeschickten Versuch, meine Brüste zu streicheln. Es fühlte sich immer noch großartig an und ich legte meinen Arm um sie und hielt ihre Brüste in meiner Hand.
„Nun, Olivia, es sieht so aus, als hättest du dir auch eine Frau gegönnt. Er ist definitiv sexy für dich!? Sagte mein Vater, während er mich unerbittlich weiter fickte. „Zieh dich aus und setze dich auf dein Gesicht Olivia und sauge daran!“
Olivia wollte nicht noch einmal geschlagen werden und zog sich widerwillig vor mir und ihrem Vater aus. Er beugte sich über mein Gesicht und ich fing an, die bereits schnell fließenden Säfte zu schlürfen. Er stöhnte und warf seinen Kopf zurück und mein Vater fing an, schneller zu drücken, ich war mir sicher, dass ich von seinen harten Schlägen blutete. Mein Vater drehte mich plötzlich um und befahl Olivia, sich vor mich hinzulegen. Ich schlang meine Arme unter ihre Beine und zog sie zu mir und saugte weiter. Ich spürte eine Ausbeulung in meinem Arschloch und ohne Vorwarnung fing es an, dieses Loch wie ein schneller Stoß zu ficken. Ich ertränkte meine Schreie in Olivias triefnasser Fotze. Er schob mich rein und raus und griff nach unten, um auch meine Katze zu ficken. Ich erinnere mich, dass Olivia ankam, kurz bevor mein Vater und ich ohnmächtig wurden, nachdem sie mit Olivia aufgetaucht war.
Das nächste, woran ich mich erinnere, ist, dass ich neben Olivia aufgewacht bin; Es war, als wäre er auf der anderen Seite des Zimmers eingeschlafen. Dad lag schnarchend auf der Couch, und ich sah, wie er Olivias Kirsche knackte. „Wahrscheinlich nicht zufrieden genug mit mir, nachdem ich ohnmächtig geworden bin, kranker Freak.“ Ich dachte mir. Ich krabbelte zu ihm hinüber und weckte ihn sanft auf, unsere Augen füllten sich sofort mit Tränen und seine Unterlippe zitterte leicht. Er zog mich an seine Seite, hielt mich fest und schüttelte mich sanft. Wir brauchten keine Worte, das wusste ich, und sie wusste es. Ich sah ihn an und er küsste meine Augen und dann meine Lippen.
?Mindestens eine gute Sache kam dabei heraus? Er fing an zu sagen: „Ich habe herausgefunden, dass ich dich wirklich und wahrhaftig mag.“ Es tut mir so leid, dass das passiert ist. Nicht ok.?
Ich nickte und verstärkte die Umarmung.
„Kein Problem, Olive. Ich habe Sie gefunden.? flüsterte ich und wir küssten uns noch einmal, oh so leidenschaftlich und meine Hände fingen an, über sie zu kriechen. Ich wollte einfach alles auf einmal fühlen. Ich senkte meinen Kopf und fing an, an ihrem Hals zu lecken und zu saugen, hob meine Beine über ihre und verschränkte sie. Nachdem ich von dem, was passiert war, so am Boden zerstört war, verstand ich nicht, warum ich mich danach so stark fühlte. Ich wusste einfach, dass es sich richtig anfühlte und ich würde mich später mit den Gefühlen des Tages auseinandersetzen.
Ich bin so froh, dass wir einander haben, Olivia. Danke Gott für dich.
Danach blieben mein Vater und ich weg. Ich weiß, dass Olivia Angst vor ihm hat. Wir haben nie über diesen Tag gesprochen. Olivia und ich waren einfach zusammen. So einfach war das bei uns. Würden noch viel mehr lustige Zeiten kommen?

Hinzufügt von:
Datum: Juli 15, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.