Salome Gil Begleiter Meiner Cousins ​​​​sexmex

0 Aufrufe
0%


Urheberrecht: Lesley Tara, 2009
Es war kurz nach 8:00 Uhr an einem sonnigen Donnerstag Anfang Juni, der einen warmen Tag versprach, als Ashley ihre kleine Wohnung in den äußeren Vororten der Stadt verließ. Er war sechsundzwanzig Jahre alt und arbeitete in den Büros einer Versand- und Lagerfirma im zentralen Geschäftsviertel. Hat sie im Sommer, wenn es in der Stadt stickig und schwül war, gerne auf Höschen verzichtet? Sie mochte es, die relative Kühle der Luft zu spüren, die in ihrer Muschi zirkulierte, und sie fühlte sich dadurch lebendiger, sinnlicher und sexueller. Könnte dies auch zu einigen interessanten Gelegenheiten führen, wenn Sie vorsichtig sind? sie wollte keinen Mann entmutigen, denn sie war seit ihrem sechzehnten Lebensjahr ausschließlich eine Mädchenliebhaberin gewesen.
Ashley war eine sehr attraktive junge Frau mit einer glamourösen Figur. Ihre Brüste waren rund und voll, was ihnen durch die Unterstützung ihres 30D-Bügel-BHs half, sich hervorzuheben, und ihre Hüften dehnten sich zu zwei gut getrennten Hüften unter einer schlanken Taille aus. Er hatte klare graue Augen und fast pechschwarzes Haar, dick gefüttert in einem Schnitt, der ihm bis zum Hals reichte. Ashley trug eine stilvolle Kombination aus Outfits im italienischen Stil. Ihr hellgrauer gerader Rock reichte knapp unter ihre Knie, als sie aufstand, aber die Tatsache, dass er eine durchgehende vordere Öffnung mit sechs großen schwarzen Knöpfen hatte, behinderte diese Bedeckung erheblich; Ashley hatte die unteren drei absichtlich offen gelassen, so dass ihr jeder Schritt, den sie machte, einen weiten Oberschenkelblick verlieh, fast bis zum Rand ihrer durchsichtigen schwarzen Riemchenstrümpfe, und der Rock öffnete sich ganz offen, als sie sich hinsetzte (sie knöpfte ihn pflichtbewusst auf bevor sie ihre Arbeit aufnahm). Darüber war ein glatter, dünner schwarzer Gürtel um ihre Taille drapiert, und ein ordentlich genähtes schlichtes weißes Flapper-Shirt mit den Seiten, die so geformt waren, dass sie ihren Körper betonen, war in ihren Rock gesteckt; es wurde geschickt fast bis zum Bund ihres Tauch-BHs geöffnet. Sie trug eine kurze Jacke mit einem Knopf, die zu ihrem Rock passte. Ein Paar schwarze Riemchenschuhe mit zwei Zoll hohen Absätzen und eine elegante schwarze Ledertasche, die mit einer goldenen Kette über ihre rechte Schulter geschlungen war, vervollständigten eine sorgfältig ausgewählte Kombination aus professionell, trendy und geradezu sexy. . Ashley drehte jeden Tag den Kopf, und sie kannte und genoss das Gefühl.
Er hatte seine Abfahrtszeit genau festgelegt und nur zwei oder drei Minuten gewartet, bevor er in seinen üblichen Bus in die Stadt einstieg. Die meisten Sitze in den Bussen waren paarweise nach vorne gerichtet, aber es gab einen größeren offenen Raum in der Nähe der Vorderseite und eine Reihe von Sitzen für drei oder vier Personen auf beiden Seiten des Fahrzeugs, die einem passenden Sitz auf der anderen Seite gegenüberstanden. Seite. Dies war einer von Ashleys Lieblingsorten, und sie sicherte sich ihn oft, wenn der Bus kurz nach Beginn seiner Hinfahrt in die Route einstieg.
An diesem Morgen hatte sie Spaß daran, die Gruppe von drei jungen Studentinnen zu beobachten, die auf den gegenüberliegenden Plätzen saßen. Waren sie ihm schon öfter aufgefallen, da sie diese Strecke auch regelmäßig fuhren? Ihre Schule war in der Nähe, mitten im Stadtzentrum. Sie konnten nicht älter als sechzehn sein, und heute warfen sie einen Blick auf Ashleys wohlgeformte Beine und kicherten gemeinsam über etwas. In dem Gefühl, dass die Welt ihren eigenen Lauf nahm, veränderte Ashley unauffällig ihre Position leicht und ließ so langsam und scheinbar ungewollt ihre Knie auseinander gehen. Dadurch hatten die drei Schulmädchen einen freien Blick zwischen ihre Beine und einen Blick auf ihre nackte, rosa rasierte Fotze. Zwei der drei Schulmädchen waren schockiert und verlegen und drehten sich um, erröteten und taten so, als würden sie aus dem vorderen Fenster schauen. Die am reifsten aussehende des Trios, die atemberaubend schöne Brünette, reagierte jedoch ganz anders und versuchte nicht einmal mehr, sich zu verstecken, wo sie hinschaute.
Ermutigt, nachdem sie überprüft hatte, ob die anderen Passagiere nichts sehen konnten oder ob sie in ihre Bücher und Zeitungen vertieft waren, knöpfte Ashley den dritten Knopf ihres Rocks auf, spreizte ihre Beine ein wenig weiter und glitt mit ihrer rechten Hand durch die vordere Öffnung bis sie saß. Ihr Zeigefinger streichelte ihre Vorderseite auf und ab, um den nassen rosa Schlitz zu öffnen. Das Schulmädchen liebte es und spreizte fast unbewusst ihre Beine ein wenig. Sie hob langsam ihre Augen von Ashleys Schritt, um für einen Moment über ihrer weiten Jacke und ihrem teilweise freizügigen Shirt, ihrem BH und Dekolleté zu verweilen und dann Ashleys direktem Blick zu begegnen. Verlegen lächelte das kleine Luder schüchtern und schürzte schweigend die Lippen, als würde Ashley ihm als Antwort einen Kuss zuwerfen. Das Schulmädchen ist nach ihrem Geschmack und Vergnügen? Nach einem kurzen Seitenblick, um zu bestätigen, dass seine Freunde jetzt alles rigoros ignorieren? sie erwiderte zuerst den stummen Kuss und schob dann eine Hand unter den Rock ihrer eigenen kurzen Schuluniform und berührte die Vorderseite ihres Höschens, auf dem sich schnell ein dunkler Feuchtigkeitsfleck ausbreitete.
Hat Ashley beschlossen, diese Gelegenheit in vollen Zügen zu nutzen? Er war flexibel und konnte später zur Arbeit kommen und länger bleiben, um die Stunden nachzuholen. Wann sind die Studentinnen? Stopp, er war bereit dafür. Als das Trio fast gleichzeitig aufstand, vergewisserte sich das sensible Mädchen, dass ihre beiden Freundinnen hinter ihnen waren, und Ashley bewegte sich schnell, um direkt hinter ihr zu stehen. Während die Fahrzeuge darauf warteten, dass das Fahrzeug anhielt und sich die Türen öffneten, trat Ashley zwischen den Leichen vor und drückte ihre Brust gegen den Rücken des jungen Mädchens. Ashley nutzte die Gelegenheit und schob geschickt eine Hand von hinten unter ihren Rock und ? Spüren Sie irgendwie das Eindringen? Als Antwort öffnete sie sanft ihre schönen Teenagerschenkel und erlaubte Ashley, ihre Hand dazwischen zu legen, ihre Finger in das Höschen des Teenagers zu schieben und ihre Fotze schnell zu streicheln. Ashley konnte die Nässe spüren, und er drückte sie gegen ihre Brüste, spürte ihre Wölbung ihres Rückens an sich, als er die Muschi des Teenager-Mädchens ein paar Sekunden lang schnell massierte. Dann hielt der Bus, seine Türen öffneten sich und sie gingen alle auf den Bürgersteig hinunter.
Die beiden Freundinnen des Mädchens begannen sofort, zum Schuleingang zu gehen, aber die schöne Brünette blieb stehen und sah Ashley durch halb zusammengezogene Wimpern schüchtern an. Ashley lächelte ihn herzlich an und stellte sich vor: „Hello, it’s me? It’s Ashley.?“
Das Mädchen errötete leicht und war sichtlich aufgeregt, sie antwortete: ?Hallo, ich? Christine? Tina zu meinen Freunden?
Alles, was Ashley brauchte, war eine kokette Eröffnung und sie kam schnell zurück: ?Ich hoffe, wir können Freunde sein!?
Aufmunternd richtete der junge Mann seine volle Aufmerksamkeit auf den Wind: „Oh, ja!“ keuchend erwiderte sie, und dann, ohne jede Subtilität, aber mit einer klaren Bedeutung: „Ich möchte, dass wir sehr enge Freunde werden?“, und bewegte verführerisch ihre Hüften.
Alle anderen Fahrgäste hatten inzwischen die Straße geräumt, und die beiden Freundinnen des Mädchens waren fast verschwunden. Ashley blickte in beide Richtungen, nahm ihre Hand und zog sie hinter einen großen Baum in der Nähe, außer Sichtweite der Straße. Er drückte den schönen jungen Mann schnell gegen den Baumstamm, küsste sie fest und tief, und ihre Lippen teilten sich bereitwillig, und er steckte seine eigene Zunge in Ashleys Mund. Ashley streichelte ihre aufstrebenden Brüste, die für das wahrscheinliche Alter der Studentin leicht überdurchschnittlich waren, da sie definitiv sechzehn hätte sein können. Dann keuchte die junge Frau, hat das Mädchen mutig die Initiative ergriffen? Seine Hände gruben sich nach unten, um Ashleys Rock zu greifen und lösten die verbleibenden zwei Knöpfe, ließen ihn weit offen und stießen dann seine eifrigen Finger in Ashleys nackte Fotze. All diese sexuellen Aktivitäten dauerten nur wenige Sekunden, da sie beide wussten, dass sie gesehen werden würden, wenn sie um den Baum herumgingen.
Ashley legte ihre Hände auf die Schulter der Brünetten und sie musste nur leicht nach unten drücken, damit das Mädchen sofort auf die Idee kam. „Hat diese kleine Schlampe das schon mal gemacht? Dachte Ashley zufrieden überrascht. Christina fiel auf ihren Arsch, ihr Gesicht genau auf der Höhe von Ashleys nackter, entblößter Katze; Ihr Mund schloss sich wie ein Seegras an ihm, fragte ihre Zunge und ging hinein. Ob aus Glück oder Erfahrung, ihre Zungenspitze fand sofort die Kappe von Ashleys Klitoris, was die junge Frau dazu brachte, vor Ekstase nach Luft zu schnappen. Zwischen der Stimulation und der erotischen Aufregung, an einem so öffentlichen Ort Liebe zu machen, dauerte es nur Sekunden, bis Ashley einen Höhepunkt erreichte, und Christina zog ihre weibliche, mit Flüssigkeit bedeckte Zunge zurück. „Ich muss zur Universität?“ sagte er bedauernd; ?Wenn ich wieder zu spät komme, holt mich Mrs. Petersham nach der Schule ab und sagt: ? bestrafe mich Irgendetwas an der Art und Weise, wie dieser letzte Satz ausgesprochen wurde, deutete auf viel mehr hin, als es oberflächlich erscheinen mag, und Ashley war fest davon überzeugt, dass dieses Mädchen schon einmal weibliche Fotzen gekostet hatte. Hatte eine plötzliche Entscheidung? Obwohl er sehr vorsichtig sein sollte, wenn er mit einem minderjährigen Mädchen Liebe machte, war dieses Mädchen sehr heiß und bereit, von ihm wegzukommen. Ashley nahm eine ihrer Visitenkarten aus ihrer Handtasche und schrieb ihre private Handynummer auf die Rückseite. Dann ?Rufen Sie mich an, wenn Sie mehr wollen?‘ Er steckte es in ihre Jackentasche, küsste das Gefängnisköderstück noch einmal schnell und wandte sich ab. Das Mädchen antwortete mit leiser Stimme hinter ihr, aber deutlich genug, um ihre Ohren zu erreichen: „Ich werde dich heute Abend anrufen.“
Ashley war den ganzen Tag nervös gewesen und hatte sich gefragt, ob das Mädchen ihr Wort halten würde oder ob sie zögern und den Mut verlieren würde. Sie lag auf der Matratze ihres Doppelbetts, schaute sich eine ihrer Lieblings-Lesben-DVDs an (Older Women & Younger Women 3), fingerte sich in der Szene, in der Sharon Kane als Schulleiterin einen Lehramtsstudenten fickt, und mehr, oder als sie telefonierte Kurz vor 23 Uhr klingelte, verlor er die Hoffnung. Es war Christinas Stimme und sie entschuldigte sich dafür, dass sie so spät aufgehört hatte; sie hatte in ihrem eigenen Zimmer auf Privatsphäre warten müssen, also war sie gerade ins Bett gegangen; Er fügte nachlässig hinzu, vielleicht fasste er aus der Ferne Mut: „Ich wünschte, du wärst hier bei mir?“.
„Me too Baby, me too!?“, versichert Ashley ihm inbrünstig. Er fragte, was der schöne junge Mann trage und spürte, wie sich sein eigenes Wasser löste, als die Antwort kam: ?nichts, nichts? Christina stellte die gleiche Frage, und Ashley sah sehr aufgeregt aus, als sie erklärte, was sie getan hatte und ihr aktuelles Outfit, das aus einem roten BH, schwarzen Riemchenstrumpfhosen und roten Riemchenabsätzen bestand. Ashley sagte später, dass sie, obwohl sie nicht da sein konnte, um Christina zu berühren, ihre Hände ausrichten würde, als ob sie dort wären.
?Oh! ja!?, entgegnete das Schulmädchen mit überschäumender Begeisterung.
Also hatten sie Sex am Telefon, Ashley sagte ihr, sie solle sanft mit den Händen über ihren Körper streichen, ihre Brüste umfassen, ihre Brustwarzen verkaufen, ihre inneren Schenkel streicheln und schließlich ihre Fotze und Spalte massieren. Zu diesem Zeitpunkt war Christinas Atmung unregelmäßig und enger geworden, ihre Lippen waren zusammengepresst, um zu verhindern, dass Schreie entkamen, die die Aufmerksamkeit eines ihrer Eltern erregt haben könnten. Schließlich ließ sie das Telefon neben sich auf das Bett fallen, drückte ihre linke Hand vor ihren Mund und stieß plötzlich und hektisch die ersten beiden Finger ihrer rechten Hand in ihre Vagina hinein und wieder heraus, was sich zu einem schnell stöhnenden Crescendo und führte fällt dann zurück auf die weiche Matratze.
?Ach du lieber Gott!? Er seufzte ins Telefon, „Oh wow! ? Das war so erstaunlich, ich habe mich noch nie zuvor so gut gemacht! Danke Ashley!? Dann fragte er, ob er Ashley zuhören könne, der kommt und ihm zuhört, und die alte Frau stimmte glücklich zu? Seine Wohnung war in einem Altbau mit massiven Mauern, und er musste sich keine Gedanken über das Mithören der Nachbarn machen. Nachdem sie Christina von dem großen, geriffelten Vibrator erzählt hatte, den sie aus ihrem Nachttisch gezogen hatte, legte sie das Telefon auf ein Kissen in der Nähe und schob die pochende Maschine in sich hinein. Bald begann er seine übliche Magie zu wirken und ließ sie dort zurück, während ihre Hände die Laken an ihren Seiten ergriffen und ihr Becken sich in die Luft wölbte. Sie begann vor Ekstase zu stöhnen, als der Vibrator gegen ihre Scheidenwände drückte und ihre Klitoris rieb, und begann eine Reihe von Schreien, als sie kam. Nach ein paar Sekunden des Atmens griff Ashley wieder zum Telefon.
„Und Liebling, wie war es für dich?“ fragte er amüsiert.
?Hat sich die Welt bewegt? Christina antwortete mit einem mädchenhaften Lachen, bevor sie in einem ernsteren Ton hinzufügte: „Nein, wirklich, es war großartig?“. Er sagte weiter, dass er Ashley sehr sexy fand und gab zu, dass er sie in den letzten Wochen im Bus beobachtet und davon geträumt hatte, dass sie masturbierte.
„Ich möchte wirklich, wirklich Sex mit dir haben?“ Christina bettelte fast und beendete ihre Worte: „Können wir das machen? Darf ich zu Ihnen nach Hause kommen, vielleicht am Wochenende? Möchtest du, daß ich …. tue …..??
?Oh ja!? Ashley, ?absolut? Weißt du, ich habe den ganzen Tag an dich gedacht? Ich musste mich viermal täuschen, um auf die Damentoilette zu gehen und in einer Zelle zu sitzen, du hast mich so heiß und unbequem gemacht!? Sie unterhielten sich eine Weile und vereinbarten, sich am Samstag um 12 Uhr zu treffen; Christina erzählte ihren Eltern immer, dass sie in der Stadt einkaufen ging und dann direkt zu einer Party ging und gegen Mitternacht zu Hause sein würde; Er traf Ashley sogar auf dem Platz vor dem Rathaus und wurde für Stunden sexuellen Vergnügens in seine Wohnung zurückgebracht.
Als der Samstagmorgen kam, dachte Christina ein wenig über ihr Outfit nach und erschien so glamourös wie ein Erdbeer-Milchshake zu ihrem Date. Sie trug eine eng anliegende rosa Shorts und eine weiße Frotteebluse; sie hatte keinen BH, und die Größe und Form ihrer aufkeimenden Teenagerbrüste waren gut sichtbar, ebenso wie die Stacheln ihrer Brustwarzen. Ihre gesunden, sonnenbraunen Teenagerbeine waren in ein Paar rosa Turnschuhe mit niedlichen weißen Söckchen gekleidet. An der Oberfläche war es ein unschuldiges und jugendlich aussehendes Ensemble, aber mit blühenden Kurven und vor allem einem straffen und hervorstehenden Arsch ist es auch ?Fuck you!? für das geübte Auge. Als er eine halbe Meile von seinem Haus zum Terminal am anderen Ende der Buslinie ging, hatte er viele schwüle Blicke auf sich gezogen; meist von Männern, natürlich völlig ignoriert, aber von zwei oder drei Frauen.
Die kühnste dieser Hommagen kam von einer jungen Frau Anfang 20, die auf einem großen glänzenden Motorrad saß; Er sah Christina interessiert an, als er vorbeiging, und der schelmische Teenager ließ seine Hüften absichtlich extra schwingen und wackelte in seinem Arsch. Ein paar Minuten später kam das Fahrrad in seine Nähe und passte sich dann seinem Schritttempo an.
„Kann ich dich verlassen, Liebling?“ “, fragte sie mit einem halben Lächeln und einem deutlichen Hinweis.
Christina blieb stehen und drehte sich um, um ihn anzusehen. Der Fahrer war sehr attraktiv und hatte ein bisschen Muskeln: Zum Glück hatte er keine Tattoos, Piercings oder ähnliches? Tatsächlich sah er eher aus wie ein College-Absolvent, der gerne leistungsstarke Motorräder fährt. Sein Helm war an einer Halterung an der Rückenlehne seines Sitzes befestigt, und die Brise zerzauste sein hübsches kurzgeschnittenes blondes Haar, aber mit Stil, nicht wie eine Strumpfhose. Sein Körper war schlank, aber er sah stark aus, und er trug die schwarzen Lederstiefel, die Hose und die Jacke des Reiters. Der zweite hatte einen silbernen Reißverschluss, der ihn eher diagonal als vertikal schloss, und sie hielt das Fahrrad mit einer Hand an und zog den Reißverschluss mit der anderen halb herunter. Die Lederjacke war so freizügig, dass er aus Christinas Sicht erkennen konnte, dass die Frau darunter nackt war, zwei gerade Brüste, die ohne BH leicht schwankten. Sein Interesse war so offensichtlich, dass die Frau lachte und sagte: „Du kannst es anfassen, wenn du willst.“
Christina brauchte keine zweite Einladung und steckte ihre Hand in das Glas und tätschelte die nächste Beule? es war weich robust und kühl von seiner schattigen Umhüllung. „Also??“, sagte die Frau einladend und streichelte den Sattel hinter ihr. Mit großem Bedauern zog Christina ihre Hand zurück und trat einen Schritt zurück. Er wollte seine Mission mit Ashley nicht verpassen, die einen großen Eindruck auf ihn gemacht hatte, aber er würde sich diese erstaunliche Gelegenheit sicher nicht entgehen lassen, wenn er könnte. ?Ich bin traurig ? Ich soll heute jemanden treffen, richtig? sagte er hoffnungsvoll, ‚aber wenn ich morgen um diese Zeit hierher gehe, kann ich dich dann wieder sehen? Die Frau warf einen Blick auf ihre Uhr und betrachtete dann wieder voller Bewunderung den süßen jungen Körper vor ihr.
Er schüttelte bedauernd den Kopf: „Ich konnte nicht hier sein, Baby? aber dann fügte er fröhlicher hinzu: „Können ich und ein paar Freunde uns jeden Sonntag um elf auf unseren Fahrrädern vor den Toren des Rochfort Parks treffen, bevor wir einen schönen Spaziergang durch die Landschaft machen?“ Treffen Sie uns dort, Sie können auch kommen.
Hatte Christina einen Moment nachgedacht? War der Park nicht zu weit von Ihrem Haus entfernt? Und dann, um sich zu vergewissern, worauf er sich einlässt, fragte er: „Diese Freunde? sind sie männlich??
Die Frau auf dem Fahrrad lachte und sagte mit einem herzlichen Lächeln: „Oh nein, Schatz? Keine Tricks, nur wir Mädels? Dann beugte er sich vor, legte seine Hand auf den Schritt von Christinas wunderschöner, eng anliegender Shorts in Pink, rieb mit dem Daumen auf und ab über ihre Vagina, die durch das weiche, dünne Filzmaterial leicht zu spüren war, und fügte hinzu: gefällt dir das Art der Sache??
„Oh, ja!?“, sagte Christina keuchend, weil sie in ihren engen Shorts und dem dünnen Höschen darunter zu nahe daran war, ihre Klitoris zu aktivieren. Dann tat er etwas, was er noch nie zuvor versucht hatte, und während er schüchtern ihre Wimpern streichelte, fügte er plötzlich mit heiserer Stimme hinzu: ‚Ich bin deine Tochter.‘
„Das wirst du, Baby, ist das ein Versprechen?“, sagte die Motorradfahrerin mit deutlicher Lust und Erwartung. Dann startete er seinen Motor, trat in die Pedale und brüllte mit einer entspannten Welle, hinterließ einen Wirbel aus Staub und Blättern und eine angenehme Kälte der Vorfreude zwischen Christinas Beinen.
Seine sexuelle Erregung ließ während der Busfahrt in die Stadt kaum nach, und als er Ashley am vereinbarten Ort und zur vereinbarten Zeit traf, war er zu reif zum Zupfen? und verdammt. Als Ashley am Donnerstagmorgen schnell hinter dem Baum herumschnippte, war ihr aufgefallen, dass dieser junge Mann trotz seiner Jugend heiß und sehr enthusiastisch war. War er dennoch überrascht, wie bereitwillig Christina war, sofort mit dem Ficken anzufangen? Tatsächlich hatten sie kaum die Haustür von Ashleys Haus geschlossen, als Christina begann, das Hemd der jungen Frau aufzuknöpfen und nach ihren Brüsten zu greifen. Sie stolperten ins Schlafzimmer und fielen zusammen auf die große Matratze, die Ashley zuvor von allem bis auf das schwarze Satinlaken befreit hatte.
Fast wie im Rausch kniete Christina mittendrin, der Kontrast zwischen ihren rosa Shorts und der Babygirl-Bluse und der sexy schwarzen Bettwäsche ließ sie noch jugendlicher und attraktiver aussehen. Mit einer schnellen Bewegung riss sie ihr Oberteil herunter und ließ ihre kleinen Brüste los, und dann zog sie fast in einer Bewegung die rosa Hose und das sehr kurze weiße Höschen darunter aus und lehnte sich zurück und spreizte ihre Beine. offensichtlich. „Fick mich bitte? Fick mich!?, keucht bei wackeliger Erregung.
Brauchte Ashley nicht mehr Einladungen, indem sie ihren kurzen weißen Rock, das rote Neckholder-Top und das schwarze Tanga-Höschen auszog? Sie trug keinen BH oder Strümpfe. Sie trug jedoch weiterhin ihre weißen Lieblingsplastikstiefel (sie wusste, dass leichte Kleidung oft ein erotischeres Aussehen hat als vollständige Nacktheit, und Stiefel waren sowohl das Praktischste als auch das Sexiest). Er legte eine Hand unter jede von Christinas Hüften und zog den Körper des Mädchens vom Bett zu sich, wodurch sich der Teenager noch mehr öffnete. Ohne weitere Verzögerung legte Ashley ihre erfahrene Zunge und ihren Mund auf den nassen rosa Schlitz vor ihr und in Momenten des rhythmischen Leckens konnte sie spüren, wie sich das Becken des Mädchens unter ihr drehte, als sie einen schnellen Höhepunkt erreichte. Als das brach, hörte Ashley nicht auf, sondern änderte die Bereiche und das Tempo, die sie erkundete, und brachte Christina in den nächsten fünf Minuten mindestens vier weitere Male zum Wellenkamm? In den letzten beiden schrie das junge Mädchen fast leidenschaftlich und schlug mit den Armen auf das Bett, während sich ihr Körper nach oben krümmte, nur ihre Fersen und Paddel waren auf dem Laken. Er suchte immer Ermutigung: „Oh, ja! Bitte! Mehr! Ja, ja, ja!?, dann ?Fuck off, fuck me harder, do me, fuck my ass!?
Als Ashley nach dieser unglaublich energischen ersten Begegnung endlich ihre Lippen von der Fotze des jungen Mädchens zurückzog, wartete sie darauf, dass der schöne Teenager gefüttert wurde. Aber der Vorfall mit dem Biker (und die Erwartung, dass es am nächsten Tag enden würde), zusammen mit der Lust auf Ashley, hatte Christina eine unerträglich jugendliche Energie verliehen. Er lag mit immer noch gespreizten Beinen da, sein Fotzenloch klaffte jetzt und tropfte von Spermasäften, sein Gesicht war verschwitzt und sein braunes Haar wirr und feucht. Er sah Ashley direkt an und sagte ruhig: „Fick mich mit einem Riemen, bitte.“ Hat Ashley überrascht eine Augenbraue hochgezogen? Er war sich nicht einmal sicher, ob das Mädchen noch Jungfrau war, ganz zu schweigen davon, dass er mit dieser Art lesbischer Geräte vertraut war. Doch selbst wenn sie jung war, bestätigte sie ihren Instinkt, dass dies kein unschuldiger Anfänger in der weiblichen Liebe war. Trotzdem: ?Sind Sie sicher? Sie überprüfte es und ging hinüber zu ihrem Kleiderschrank. Als sie sah, wie Christina hart und fest nickte, hat sie sich für einen mittellangen Gurt entschieden? denn das war noch ein junges Mädchen und sie wollte ihr keine schlechte Erfahrung machen. Als sie zurück ins Bett ging, straffte sie die drei Riemen, die den Dildo festhielten, beruhigt und erregt zu sehen, wie hoffnungsvoll Christina darüber war.
Das Mädchen hielt zwei Finger hoch und bewegte sich weg, um ihre Fotze offen und ölig zu halten. Ashley kniete sich zwischen ihre geschmeidigen Beine und senkte den Riemen langsam nach vorne, um ihn in den Nistplatz der Katze des Schulmädchens zu legen. Er schlüpfte leicht hinein, so dass Ashleys Bauch gegen die jugendliche Fläche von Christinas Bauch drückte, der warme Kontakt erregte die beiden noch mehr. Ashley hielt den Oberkörper leicht über sich, die Arme zu beiden Seiten ihrer Schultern, in einer leichten Liegestützposition. Nachdem sie direkt in die üppigen Augen des Teenagers geschaut hatte, ihre harten Brüste streiften Christinas freche Brüste, senkte sie sich, sodass ihre erigierten Nippel aneinander rieben. Das Schulmädchen stieß ein leises Stöhnen aus, öffnete ihre Hüften noch weiter und Ashley schob den Dildo noch weiter und drückte ihn nach vorne. Dann, als sich ihr Mund für einen langen, leidenschaftlichen Zungenkuss auf Christina einschloss, begann sie, ihre Hüften auf und ab zu pumpen, den Dildo mit regelmäßigen Bewegungen in die Muschi des Teenagers hinein und wieder heraus zu ziehen und eine schnellere Intensität aufzubauen. .
Nach ungefähr einer Minute hob Christina ihre Beine, um Ashleys Taille zu kreuzen, und griff nach den Hüften ihres erfahrenen Liebhabers. Er hielt es mit beiden Händen fest und zog daran, um den Riemen mit jedem Vorwärtsschlag tiefer in sich zu schieben, und beugte sich nach oben, um ihn von der anderen Seite zu treffen. Kurz darauf wurde Christinas Körper von einer Reihe plätschernder Orgasmen erschüttert, genauso wie es von der Reibung des Riemens zwischen Ashleys Beinen und der unglaublichen Aufregung kam, einem sehr starken Mädchen einen so kräftigen Fick zu geben. Jung, aber sehr enthusiastisch. Ashley zog den Plastikdildo zurück und rollte sich neben Christina auf das Bett, packte die linke Brust des Mädchens mit ihrer Hand und streichelte sanft ihre Brustwarze.
„Wow, war das etwas, Baby?“, gab sie zu.
Überraschenderweise wollte der hungrige Teenager immer noch mehr. Das Schulmädchen drückte Ashley vollständig auf den Rücken, setzte sich auf sie und bot ihr ihre Fotze an, um die Aufmerksamkeit auf ihren Mund zu lenken. Augenblicke später glitt sie an Ashleys vornübergeneigtem Körper herunter, hob ihr schlankes Becken über den Gurt, der jetzt zur Decke zeigte, und senkte ihre Fotze auf sie wie ein Reitpferd. Als sie ganz in ihn versunken war, beugte sich Christina vor und ergriff Ashleys Brüste wie den Lenker eines Fahrrads, und im Gegenzug ergriff sie ihre eigenen süßen Brüste. Mit ihren schrillen und anschwellenden Schreien der Ekstase begann Ashley auf und ab zu hüpfen, als wäre sie ein Trampolin und eine Turnerin, die nach olympischem Gold strebt. Ihr Selbstfick mit dem Dildo war so energisch, dass sie irgendwann fast umfiel, aber Ashley, keuchend und verwirrt, änderte schnell ihren Griff um Christinas Brüste, um sie an der Taille zu packen? und dann, zusätzlich zum Fixieren, benutzte er den Griff, um dem Mädchen zusätzlichen Schwung in ihrem Abwärtsstoß zu geben.
?Artikel! Ja!! Ja!!!? Der fast unzusammenhängende Jugendliche schnappte nach Luft, als er zum höchsten und höchsten Höhepunkt aufstieg. Danach war er bereit, sich eine Weile auszuruhen. Er ließ sich von Christina in die Dusche führen, wo sie es genossen, sich gegenseitig einzuseifen und zu waschen; Ashley hat das schweißgetränkte Laken durch ein neues ersetzt, die Kissen zurechtgelegt und sich zum Kuscheln zusammengerollt? bevor er zwei weitere Male am Tag zu leidenschaftlicher sexueller Sportlichkeit zurückkehrt, dauert aber länger bei langsamer Erregung und Befriedigung. Haben sie im Bett eine Mahlzeit und zwei Gläser Wein geteilt, nur mit BH und Höschen bekleidet? Christina verbringt die Happy Hour damit, Ashleys Unterwäscheschublade zu durchsuchen und eine Wahl zu treffen, selbst nachdem sie die Träger angepasst hat, obwohl ihre BH-Körbchen zu groß für sie sind. Nach einem weiteren Orgasmus-Match, bei dem Christina mit einem Rückengurt im Doggystyle gefickt werden wollte, nahm sie eine weitere Dusche, um alle klaren Gerüche des Muschiwassers zu entfernen.
Kurz vor 22 Uhr fuhr Ashley Christina zu einem Block der Party, an der sie teilnehmen sollte, und nach einem schnellen Kuss und einem festen Versprechen, dass sie den nächsten Samstag genauso verbringen würde, sprang der Teenager auf. Wagen. Ashley wartete eine Minute, bevor sie fuhr, befingerte sich (sie trug zum Ausgehen einen Minirock, aber kein Höschen) und kroch die Straße hinunter, vor dem kecken Hintern des Mädchens in der eng anliegenden rosa Hose. Kurz bevor sie um die Ecke bog, drehte sich Christina um und warf dem Auto einen Kuss zu, und als die Scheinwerfer aufleuchteten, wusste sie, dass sie ihre Bewegung gesehen hatte.
An diesem Nachmittag, nach ihrem ersten Liebesmarathon, als sie sich hinlegten und redeten, die Beine ihre nackten Körper umarmten und die Hände sanft ihre Brüste und Fotzen streichelten, erzählte Christina Ashley von dem Biker-Mädchen und erklärte warum. Als sie bei Ashleys Haus ankam, war es zu heiß zum Traben. Zweitens hatte er den Anblick mit etwas Neid genossen und gedacht: „Du glücklicher kleiner Kuchen? (weil ihm das als Teenager nicht passiert war), als ihm ein positiverer Gedanke kam. „Hast du was dagegen, wenn ich auch komme?“ oder um deinen Stil zu verderben: ?Du wirst natürlich blond.?
In Wirklichkeit hatte Christina nur wenige Bedenken gegenüber Radfahrern und war froh, dass ein Erwachsener überprüfte, was los war. Also arrangierten sie, dass Ashley Christina in einem Einkaufszentrum ein paar Minuten zu Fuß von ihrem Haus entfernt abholte und gemeinsam in den Park ging und das Biker-Mädchen traf. Dann wandte sich das Gespräch anderen intimen Geheimnissen zu. In Bezug auf das Alter war Ashleys Vorhersage nah dran: Obwohl ihr Charakter mutig und körperlich entwickelt war, war Christina erst drei Wochen in ihrem sechzehnten Geburtstag. Sie war bereits eine überzeugte Lesbe, die nie Männer begehrte, aber ahnten ihre Eltern nichts? vielleicht hatten ihre besten Freundinnen es erraten und die beiden im Bus machten sich ein wenig über sie lustig, aber im Gegensatz zu Christina waren sie sich ihrer Gefühle und sexuellen Orientierung noch nicht ganz sicher.
Kurz vor 11:00 Uhr. Am Sonntagmorgen kamen die junge Frau und der Pfirsichjugendliche auf den Parkplatz am Eingang des größten Parks der Stadt. Es war nicht viel los, und Bäume, die gepflanzt wurden, um den Parkplatz zu beschatten, schufen viele abgelegene Bereiche und schattige Pools. In der hintersten Ecke sahen sie den Glanz von Chrom und Metall und die anmutigen Formen einiger mächtiger Motorräder. Ashley parkte ihr Auto in der Nähe und ging auf sie zu? Ashley bleibt absichtlich zurück, um Christina die Führung zu überlassen. Beide hatten ihre Outfits sorgfältig ausgewählt, um sexuell verführerisch zu sein: Christina hatte beschlossen, sie gestern zu stylen, teilweise um sicherzustellen, dass die Bikerfrau sie erkennen würde, aber ein Paar weiße Stiefel aus ihrem kleinen Cheerleader-Outfit hinzugefügt. rosa Shorts. Obendrein hatte sie etwas scheinbar Bescheideneres gewählt als am Vortag, aber eigentlich sexier. Das war ein passender rosafarbener eng anliegender Pullover mit langen Ärmeln und einem gerippten Rollkragen, aus einem feinen Lammwollmaterial, das sich an seine Konturen anschmiegt und nichts der Fantasie überlässt. Darunter war eindeutig kein BH, und die Wölbung von Christinas vergrößerten Brüsten und festen Brustwarzen war sehr deutlich. Die Teenagerin trug eine hell erleuchtete Sonnenbrille und ihr wunderschönes Haar war nach hinten gebunden und von einem pinkfarbenen Plastikband umrahmt, was sie noch süßer und unschuldiger aussehen ließ.
Ashleys Aussehen war absichtlich erwachsener, aber es war auch ein noch deutlicheres Indiz für ihre sexuelle Fitness. Hat er auch Stiefel getragen? Lieblings-Allzweck-Schwarze? und zeigte einen langen freigelegten Oberschenkel unter einem engen Minirock aus schwarzem Stretchstoff; Es genügte, einen Blick darauf zu werfen, um zu bemerken, dass es keinen sichtbaren Slip-Rand gibt, und richtig zu verstehen, dass sie unter dem kurzen Rock nackt ist. Es war oben auf einem roten Halfter und hatte Bänder im Nacken, aber war es auch sichtbar? auf sexy weise? Es waren die Träger ihres schwarzen Bügel-BHs, die sie dazu brachten, ihre Brüste zusammenzudrücken und sie so glamourös wie möglich anzuheben. In diesem Moment war seine Brust teilweise von der alten und abgenutzten Lederjacke verdeckt, die seinen Anzug vervollständigte, in diesem Moment wurde sie in einer sanften Brise geöffnet und blieb weit offen.
Es gab acht Fahrräder, aber nur ein Dutzend Frauen um sie herum, die entweder in den Sätteln saßen oder standen und sich unterhielten; es war klar, dass sowieso nicht jeder einen Partner dabei hatte. Die Unterhaltung der Gruppe wurde unterbrochen, als sich die süße junge attraktive junge Frau näherte und Christina plötzlich den blonden Biker entdeckte? Er saß mit dem Rücken zu ihnen auf seiner Maschine, aber jetzt drehte er sich zu ihm um. Sein Gesicht weitete sich zu einem freundlichen Lächeln, als er das schöne Schulmädchen sah, aber er verstand auch die atemberaubende Frau ein paar Meter entfernt. Er richtete seinen Blick auf Christina und sagte: „Nun, ich bin froh, dass du es getan hast, Baby? Ich sage dir, ich habe seit gestern viel an dich gedacht? Ein paar Frauen in der Nähe lachten darüber, eine von ihnen sagte: „Sehr wahr, nicht wahr?“ dann imitierte die andere grob einen Vibrator, der ihren Schritt traf.
Christina errötete schön und fragte dann: „Ich hoffe, es macht dir nichts aus, wenn ich einen Freund mitbringe?
?Keiner? Dann gab er Ashley eine offene Einschätzung, während der die junge Frau ihre Lederjacke von ihren Schultern streifte und die Rundung ihrer Brüste enthüllte und betonte. Der blonde Motorradfahrer war nicht allein, als er die Gestalt vor ihnen mit aufrichtiger Wertschätzung anstarrte und ein paar leise Wolfspfeifen zu hören waren. Der Biker nickte einmal, als hätte er sich für etwas entschieden, und lächelte dann den Jungen an. „Ist das die Person, die du gestern getroffen hast? ? Ich kann verstehen, warum es zerrissen wurde und ich bin definitiv nicht beleidigt!? Christina stimmte zu, und dann schlug die Blondine einladend noch einmal auf den Beifahrersitz hinter ihr. Diesmal zögerte er nicht und der junge Mann sprang beinahe in den Sattel. Dann reichte die Blondine Ashley ihre Hand und stellte sich als Jacqui vor. „Ich bin sicher, du wirst viele Reiseangebote bekommen, Schatz“, sagte er mit einem Akzent, der auf eine südliche Erziehung hindeutete; ?Unsere Regel ist, dass es keine permanenten Spiele gibt, also ist es nur eine Verpflichtung für heute, mit wem du fährst.? Ashley nickte verstehend und sah sich um. Vier der Motorräder hatten ein Paar dabei, aber die restlichen drei hatten jeweils nur einen Fahrer, von denen einer Ashley zu sich winkte.
antwortete Ashley voller Vorfreude. Die Frau, mit der er ging, war eine der ältesten der Gruppe, obwohl sie noch Ende 20 war. Sie war älter, größer und fülliger als die beiden schwarzen Frauen unter den Motorradfahrern. Sie trug Lederstiefel, die bis zur Hälfte ihrer Oberschenkel reichten, und dann einen unglaublich kurzen schwarzen Minirock, der ihren Namen kaum verdiente, da der untere Teil ihres Schritts fast sichtbar war. Darüber war der obere dritte Reißverschluss der Lederjacke geöffnet worden und enthüllte die glatten, schokoladenfarbenen Oberteile eines auffälligen Paares großer, reifer Brüste ohne sichtbare Spur eines stützenden BHs. Der Anblick verschlug Ashley den Atem, und ihre Knie wurden fast weich, als der Zeigefinger und das Funkeln in den dunklen Augen der großen Frau sie an sich zogen. Als Ashley vor die schwarze Göttin trat, rief Jacqui: „Ich bin bereit, Baby zu reiten? und die anderen stiegen auf ihre Fahrräder und starteten die Motoren.
Christina flüsterte Jacqui etwas nervös zu: „Ich? Bin ich nicht schon einmal Fahrrad gefahren? wo soll ich stehen??
Jacqui sah sie über ihre Schulter an, ihre Augen tanzten, und sie antwortete: „Wohin du willst, Schatz?“
Christina legte ihre Hände auf Jacquis Hüften und erkannte dann, dass es andere, interessantere Möglichkeiten gab. Er rutschte nach vorne, drückte sein Vorderteil gegen den Rücken des Motorradfahrers, schob seine Hände unter Jacquis Lederjacke und wurde mit dem Preis belohnt, den er gestern gesehen hatte. Die Frau war unter ihrer Jacke nackt, und Christine murmelte, schlang ihre Hände um ihre wohlgeformten Brüste und massierte sanft ihre Brustwarzen.
Auf dem anderen Fahrrad sah die schwarze Frau Ashley direkt an und sagte nur: „Hi, ich bin es? Ich bin Belinda?“. Ashley nickte und gab ihren Namen zurück und wurde mit einem kurzen, aber umwerfenden Lächeln belohnt. Als Belinda auf ihr Fahrrad hüpft und ihr unglaublich kurzer Rock für einen Moment hochschnellt, war sich Ashley einen Moment lang sicher, dass sie ihre nackte Fotze sehen würde, aber sie war auch verlockend zögerlich, da sie schwarz war. Sie machte eine ähnliche Entdeckung wie Christina, als sie auf dem Rücksitz saß und ihre Hände an den Seiten der Figur vor ihr hochfuhr; Tatsächlich tragen die meisten Biker, obwohl es keine Regel gibt, nichts unter ihrer Jacke und oft auch keine Unterhose? Das direkte Gefühl des Windes in ihrer Mieze beim Fahren war ein sehr erregendes Gefühl. Ashley genoss das Gefühl der schweren, reifen Brüste der geformten schwarzen Frau, als die Fahrradgruppe den Parkplatz verließ und auf den Highway fuhr.
Etwa vierzig Minuten lang unternahmen sie eine aufregende Reise aus der Stadt hinaus in die umliegenden Hügel und Wälder. Nach einer Weile bogen die Fahrräder auf eine kleine Landstraße und dann wieder auf einen Feldweg, der sich durch dichte Kiefernwälder schlängelt und langsam ansteigt. Plötzlich tauchten sie aus den dunklen Schatten des Waldes in das helle Sonnenlicht auf der Spitze eines Hügels auf, mit einem Blick, der sich vor ihnen nach Süden und Westen öffnete. Die Spitze des Hügels war von etwa einem Morgen Wildblumenwiese gekrönt, und dahinter, in der Nähe des Waldes, befand sich ein niedriges Holzhaus, das ziemlich alt und etwas baufällig aussah. Es stellt sich heraus, dass es seit Generationen in Jacquis Familie ist und nun seiner Tante gehört. Diese Dame, eine Jungfer in den Fünfzigern, die den größten Teil ihres Lebens ihre lesbische Neigung verbergen musste, billigte den Lebensstil ihrer Lieblingsnichte vollkommen und war froh, dass sie und ihre Freunde ihn als Treffpunkt nutzten, wann immer sie wollten. .
Die Biker-Mädels holten Sandwiches und Obst aus den Körben auf der Rückseite ihrer Fahrräder, und der Kühlschrank in der Kabine war bereits mit kalten Bieren gefüllt. Sie holten mehrere große Wolldecken hervor und breiteten sie für ein Picknick in der warmen Junisonne auf dem weichen Gras aus. Die meisten Frauen zogen ihre Lederjacken aus, um oben ohne zu gehen, und einige warfen ihre Kleidung einfach noch mehr aus, bis auf einen BH und einen Slip, oder? in einem Fall? nur ein geiziger G-String. Christina, ?Rosa ist schön? weil er an den ständigen Blicken erkennen konnte, wie sehr er Jacqui angetörnt hatte. Währenddessen zog Belinda Ashleys Lederjacke aus und bewunderte ihre Figur in einem Neckholder-Top und einem Bügel-BH; Er fuhr mit der Hand sanft über die Kleidung der weißen Frau, zog sie aber nicht aus. Das fröhliche Lachen der Mädchen hallte über das Feld, als die Motorradfahrerinnen und ihre Freunde ein gemütliches Mittagessen mit kaltem Bier genossen.
Danach wurde das Treffen in Paare aufgeteilt, die jeweils in eine Decke gehüllt, aber nicht zu weit voneinander entfernt waren. Jacqui nahm Christinas Hand und würgte sie.
„Ich will dich Baby, Gott! Ich will dich wie verrückt!?
Christina strich sich über die Wimpern und fragte kokett: „Du…wirklich?“
?Fühlen Sie selbst,? Jacqui keuchte als Antwort, öffnete seine Lederhose und zog sie herunter, wodurch der schwarze Tanga darunter zum Vorschein kam. Der Biker nahm die Hand des süßen Teenagers und steckte sie in seinen Tanga, und Christina stieß ein leises Murmeln der Erregung aus, als ihre Finger in Jacquis Fotze eindrangen. weich, warm, nass und einladend offen. Jacqui trug die junge Studentin zu ihrer Decke und zog sie für einen langen Kuss herunter. Ihre Hand, Lippen und die Spalten ihrer Muschi oft „Cameltoe? durch dünnes Stretchgewebe.
Belinda und Ashley hatten bereits angefangen sich zu küssen, ihre Hände fuhren übereinander. Dann nahm Belinda die Decken und legte sie neben Jacqui, leicht überlappend, wodurch Ashley gezwungen wurde, sich neben Christina auf den Rücken zu legen. Belinda zog die junge Frau aus, während Jacqui gleichzeitig das schöne Schulmädchen auszog, ihren Pullover anzog und dann ihre süße rosa Hose über ihre Hüften zog. Zu früh waren die beiden Besucher bis auf ihre Stiefel nackt? Christinas glänzend weiße und Ashleys glänzend schwarze. Sie sahen einander an und hielten sich an den Händen, genossen es, Jacqui und Belinda dabei zuzusehen, wie sie sich auf ihnen küssten und sich sinnlich auszogen, bis die beiden Motorradfahrerinnen gerade ihre Stiefel anzogen.
In einem möglicherweise choreografierten Bewegungsrhythmus knieten die Biker zwischen den gespreizten Beinen ihrer neu entdeckten Liebsten und beugten sich dann vor, um ihre Brüste zu streicheln, und knabberten nacheinander mit ihren Zähnen an jeder Brustwarze. Fast gleichzeitig stießen Ashley und Christina ein tiefes Stöhnen aus und spreizten ihre Beine noch weiter. Die Biker brauchten die Einladung nicht und ließen ihre Zungen von ihrer Brust zu ihren Nabeln und den Spitzen ihrer Schlitze gleiten. Die beiden am Boden liegenden Gestalten schnappten nach Luft, ihre Griffe festigten sich für einen Moment. Jacqui und Belinda fingen akribisch an, ihre bemerkenswerten Fähigkeiten und Erfahrungen im Cat-Bouting anzuwenden, wobei sie auf die einladenden Vaginas achteten, die sich vor ihnen ausbreiteten, die Lippen, die sich wie Blütenblätter abschälten. Innerhalb von Minuten stießen sowohl Christina als auch Ashley ein eiskaltes Stöhnen aus, als ihre Orgasmen explodierten, ihre Rücken sich vom Boden hoben und ihre freien Hände sich ruckartig an die Decke klammerten.
Nachdem sich die beiden Gäste mit langsamem Keuchen beruhigt hatten, rollten sie widerstandslos auf dem Bauch und ihre Hintern wurden mit untergeschobenen Beinen in die Luft gehoben. Der jungen und jungen Frau schien das überhaupt nichts auszumachen, tatsächlich schüttelten sie absichtlich auf verführerische Weise ihre Hüften und ihren Hintern. Als sie über ihre Schultern blickten, sahen sie, wie Jacqui sich völlig nackt auszog, während er seine Lederhose, Stiefel und Höschen auszog. Belinda, die bei dem süßen Bild von Ashleys extrovertierten Hüften und Pobacken boshaft lächelte, zog ihren Mikrorock aus, behielt aber ihre beeindruckenden Stiefel. Später stellten die Biker-Frauen beide Riemchen-Dildos her, und als sie sahen, wie diese verdammten Waffen an Ort und Stelle waren, ließ Christina und Ashley einen Schauer der Vorfreude über den Rücken laufen; Sie sahen sich an, lächelten und streckten die Hand aus, um sich wieder zu verschränken und sich an den Händen zu halten.
In Sekundenschnelle hatten sie beide tiefe Löcher und fuhren, als wären die Biker-Girls Jockeys auf der letzten Furlong eines großen Rennens? in diesem fall war das ziel nicht ein gewinnpfosten, sondern welche junge frau könnte ihn so schnell und so schnell wie möglich ankommen lassen. Belinda hatte ein paar Tricks im Ärmel und begann, sie hart mit ihrer Handfläche zu schlagen, abwechselnd mit ihrer rechten und linken Hüfte, als sie in Ashleys Vagina ein- und ausging. Er hatte auch genug Platz, um sich an Ashleys saftig schwankenden Brüsten festzuhalten und benutzte sie unerbittlich wie den Lenker eines Fahrrads.
Christina schloss fest ihre Augen, ihr Gesicht drückte sich an den Stoff der Decke und gab eine Art Zischen zwischen ihren Zähnen von sich. Während sie Sex hatte, hielt Jacqui für eine Sekunde inne und kratzte ihre Nägel vom Rücken des schönen Teenagers von ihrem Nacken bis zu ihrem Hintern, nicht hart genug, um die Haut zu durchschneiden, aber fest genug, um einen tiefroten Fleck zu hinterlassen. Als seine Finger das Ziel von Christinas Scham erreichten, öffneten sie es und Jacquis Dildo schlug tiefer als je zuvor zu. Christina stieß einen schrillen Schrei aus, ihr ganzer Körper zitterte, als hätte sie ein elektrischer Schlag erlitten, und dann brach sie benommen zu Boden. Belindas Beherrschung und Geschicklichkeit, Kraft und ihr instinktives Gespür für Geschwindigkeit waren so groß, dass die viel erfahrenere Ashley in ihren Händen ebenso weich war und nicht mehr Selbstbeherrschung zeigte als der Junge neben ihr, der leise wie hartes Plastik wimmerte. Die Stange ruckte durch den Stoß von Belindas Becken ein und aus. Ashleys Höhepunkt war ebenso erschütternd; dann, zwischen keuchenden Seufzern, blickte er über die Leere hinweg zu Christina und lächelte sie sinnlich an; Christina leckte sich über die Lippen und lächelte glücklich.
Jacqui und Belinda fragten nun ihre Gäste, was sie mit ihnen genießen möchten, und beide verstanden sofort, was sie mit den Bikerbabys machen wollten. Christinas Wahl war eine langsame und liebevolle 69, auf der Jacqui lag, und die Blondine, jung und schön war mehr als glücklich, ihren Ruhm zu pushen. Ashley sammelte einen plötzlichen Energieschub: Sie konnte der Chance nicht widerstehen, mit einem Riemen an der Reihe zu sein, aber sie wollte es Belinda geben, der schwarzen Frau auf dem Rücken, die Beine weit geöffnet, damit Ashley ihr Gesicht sehen konnte. und halte ihre Brüste, während du sie fickst. In den nächsten zwanzig Minuten waren immer wieder ineinander verschlungenes Keuchen, Grunzen, Stöhnen und die scharfen hohen Töne des Orgasmus zu hören, während sich Bikerfrauen als so glücklich erwiesen, wie sie es ihnen gaben. Danach lagen alle vier Weibchen in einem warmen und liebevollen Haufen, streichelten, streichelten und küssten sich, bis die Nachmittagsluft zu kühlen begann. Dann gingen sie zurück in die Kabine und warteten, bis sie an der Reihe waren, den Duschraum zu benutzen? Dies war eines der angenehmsten Merkmale der Kabine und wurde von Jacquis Tante absichtlich so gebaut, dass es geräumig genug ist, damit mehrere Personen es gemeinsam genießen können.
Sind Frauen am frühen Abend Rad gefahren? In den meisten Fällen mit einiger Vorsicht, da ihre Fotzen und Ärsche weich und empfindlich von wiederholten Penetrationen sind. Sie machten sich auf den Weg zurück auf den Highway und in die Stadt, rasten über den Parkplatz am Rochfort Park und umkreisten Ashleys Auto. Er stieg von Belindas Rücksitz, zog ziemlich widerwillig seine Hände unter der Lederjacke der vollbusigen Frau hervor, die er vorgab, ein menschlicher BH zu sein, und hielt ihre Brüste in ihren Handflächen, bis sie nach Hause ging. Ashley hielt einen Moment inne und sah Belinda in die Augen, und die sexy schwarze Puppe starrte sie fest mit einem ernsten und nachdenklichen Blick an. Ashley beugte sich vor, um den Biker sanft auf die Lippen zu küssen, dann schluckte sie, bevor sie mit zittriger Stimme sagte:
„Bis zum nächsten Mal, dann …“, fügt er mit ungewohnter Schüchternheit hinzu, „wenn du willst, also?“
Der Hauch ihres üblichen Lachens kehrte in Belindas Augen und die Rundung ihrer Lippen zurück, aber es gab keinen Zweifel an ihrer Aufrichtigkeit, als sie Ashley zurück in ihre Arme zog und mit einer Hand unter dem Rock der schwarzhaarigen Schönheit hervorfuhr. Schlitz streichelte ihre nackte Muschi.
?Oh ja,? „Ich will das so sehr“, erwiderte Belinda. Dann nahm er ein Stück Papier aus seiner Jackentasche und drückte es in Ashleys Handfläche. Belinda startete den Motor des Fahrrads, trat wieder aufs Pedal und sagte ruhig, aber deutlich: „Ruf mich an, wir können uns für die Woche treffen, wenn du willst“, bevor das Fahrrad brüllt.
?Ich werde es tun,? Ashley flüsterte der schwarzen Frau zu, dass sie wieder verschwinden würde: „Oh, ich wette, Baby, das werde ich!?
Er drehte sich um und sah, wie Christina sich ebenso lange und liebevoll von Jacqui verabschiedete, und stellte mit einem Lächeln fest, dass die blonde Motorradfahrerin nicht widerstehen konnte, den Schritt von Christinas engen rosa Shorts zu packen und sie zu reiben. besitzergreifend. Dann ging auch er, ging als letzter Biker davon und hinterließ eine plötzliche Stille auf dem menschenleeren Parkplatz.
Ashley fuhr Christina in die Nähe ihres Hauses, parkte im Schatten eines großen Baums und sah ihren Beifahrer an. Das einzige Wort, um den schönen jungen Mann zu beschreiben, dachte sie, ?strahlend? Christina strahlte förmlich vor Freude und Zufriedenheit, sowie natürlicher jugendlicher Schönheit und Vitalität. Das Mädchen funkelte Ashley an und strich mit einer Hand über ihren Oberschenkel, um den kurzen schwarzen Minirock der Reiterin hochzuschieben und ihre geschwollenen Schamlippen zu berühren.
„Ich hatte dieses Wochenende eine tolle Zeit, Ashley, ich kann dir nicht genug danken!“ sagte.
„Soll ich dir danken? Ashley antwortete mit einem herzlichen Lachen: „Du warst derjenige, der Jaki gefunden und uns heute so amüsiert hat! Danke, dass ich kommen durfte.
Christina grinste ihn an und sagte dann offen: „Wäre es ohne dich nicht genauso? Eigentlich glaube ich, ich wäre zu ängstlich, um alleine zu gehen. Dann bückte sich die rosa gekleidete Puppe und küsste die junge Frau einen Moment lang zärtlich, dann fragte sie fröhlich:
?Brunnen ? wann kann ich Dich wiedersehen??
Ist Ashley aufgeregt? Sie war sich nicht ganz sicher, ob Christina das auf einer einmaligen Basis machen würde, sie wollte sich auf nichts verlassen, damit ihre Hoffnungen nicht zunichte gemacht würden. Die schwarzhaarige Frau lächelte entzückt, als sie den hinreißenden sechzehnjährigen Jungen ansah und dankte den lesbischen Liebesgöttinnen in Gedanken. Sie haben für Mittwoch ein Treffen angesetzt? Ashley macht montags und dienstags Überstunden und fährt dann Mittwochnachmittag los, um Christina in ihrem Auto von einem vorab vereinbarten Termin in der Nähe der High School abzuholen.
Und so begannen die Wochen- und Wochenendroutinen. Christina kam mittwochnachmittags und samstagnachmittags und abends zu Ashleys Haus, und am Sonntag holte Ashley sie ab und ging zum Treffpunkt der Motorradfahrerinnen und verbrachte den Tag mit ihnen. Christina wollte so viel wie möglich erleben und fuhr mit allen Frauen zu unterschiedlichen Zeiten. Aber nahm Ashley fast immer Belindas Rücksitz ein? so sehr, dass klar war, dass sie ein Paar geworden waren; Dies wurde durch die Tatsache unterstrichen, dass sie sich normalerweise zweimal pro Woche trafen und manchmal bei Ashley und manchmal bei Belinda zusammen schliefen. Nach einer Weile war Christina die einzige andere Person, die behauptete, von Zeit zu Zeit mit Belinda mitzufahren, und Ashley beraubte ihren süßen jungen Schatz nie der Freude an Belindas wunderschönen Brüsten und dem Honen ihrer Fähigkeiten im Liebesspiel. Anfang des folgenden Jahres, nachdem Ashley und Belinda die Angelegenheit besprochen hatten, bündelten sie ihre Ressourcen und fanden eine größere, zentraler gelegene Wohnung, die sie zusammen kauften. Am Tag ihres Einzugs war ihre erste fitte Besucherin Christina, die ihnen mit einem energischen Trio half, ihr großes neues Doppelbett zu taufen; später wurde sie ihre regelmäßigste Besucherin.
Wenn dir das gefällt, schau dir meine anderen Geschichten an … sie könnten dir auch gefallen … (folge dem Autorenlink oben in dieser Geschichte, um sie zu finden)

Hinzufügt von:
Datum: Juli 29, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.