Sadie und shannon: die zwillinge

0 Aufrufe
0%

Alles, was in dieser Geschichte passiert, ist tatsächlich passiert, am genauesten so, wie es in Wirklichkeit passiert ist.

Die Namen in dieser Geschichte wurden natürlich geändert, um ihre Privatsphäre zu schützen, aber ansonsten ist alles legitim.

Viel Spaß beim Lesen und vergessen Sie nicht zu bewerten und zu kommentieren.

Shannon und Sadie sind Zwillinge, die in meine Klasse gehen.

Diese Mädchen gehören zu den schlampigsten Mädchen im ganzen Bundesstaat.

Ich wette, sie haben so viele Blowjobs gegeben, wie es Männer in meiner Klasse gibt.

Shannon und Sadie waren in jeder Hinsicht fast identisch, abgesehen von dem Muttermal auf Shannons Wange, das das grundlegende Unterscheidungsmerkmal zwischen den beiden war.

Ansonsten hatte man eine Chance von 50-50 richtig zu raten.

Sie waren ziemlich klein mit B-Cup-Brüsten, die nicht sehr groß waren, aber sie wussten sie wirklich zu betonen.

Sie hatten die schönsten Gesichter der Schule mit schmutzigen blonden Haaren.

Ich kannte Shannon und Sadie seit dem Kindergarten.

Wir waren beide unser ganzes Leben lang auf einer katholischen Schule gewesen und hatten auch jedes Jahr dieselbe Schule besucht.

Während der Grundschulzeit waren sie eigentlich niedliche, unschuldige Mädchen, über die man sich irgendwann lustig gemacht hat, weil sie „prüde“ waren.

Ich schätze, es gab viel Druck auf Mädchen, sich auf Jungs zu werfen, aber sie waren ziemlich konservativ.

Meine einzige Vermutung ist, dass sie in den Sommerferien zwischen der 8. Klasse und dem ersten Jahr die bewusste Entscheidung getroffen haben, ihre Lebensweise zu ändern.

Ich war immer mit ihnen befreundet und wir hingen oft zusammen, aber ich habe erst später eine Veränderung bemerkt, aber ich springe in der Geschichte vor mir her.

Ein paar Wochen bis vielleicht einen Monat in meinem ersten Jahr fing ich an, mit Sadie auszugehen.

Nichts Außergewöhnliches, nur regelmäßige Filmtermine, Abendessen und Make-up-Sessions, wenn wir etwas Privatsphäre finden konnten.

Wir konnten eigentlich ganz einfach von unseren Eltern wegkommen, weil ich einen älteren Bruder hatte, der fahren konnte, damit er uns irgendwo privat hinbringen und später wieder abholen konnte.

Das war nützlich, als unsere Beziehung ernster wurde, aber ich springe wieder vor.

Ziemlich schnell in der Beziehung kam Thema sechs im Gespräch auf.

Wir haben uns beide gesagt, dass wir Jungfrauen sind und dass wir einander wollen.

Anscheinend nahmen sie und ihre Schwester Antibabypillen, weil ihre Mutter Angst vor Teenagerschwangerschaften und all dem hatte.

Ich fragte sie, ob sie bereit sei und sie gab mir zwei Möglichkeiten.

Erstens: wir hatten Sex auf der Stelle oder zweitens: Ich habe genau eine Woche gewartet und konnte dann eine ganz besondere Überraschung bekommen.

Ich wusste nicht, wie ich reagieren sollte.

Als ich sagte, wir sollten Sex haben, scherzte ich halb, weil ich dachte, sie wäre stolz darauf, wer sie in der Grundschule war.

Ich hatte die Wahl zwischen Sex jetzt oder verzögerter Befriedigung, was so klang, als könnte es zusätzlichen Spaß machen.

Ich hatte mich entschieden.

»Ich werde überraschen.«

sagte ich und hoffte, dass mein Schwanz mir verzeihen könnte, dass ich ihn von Zeit zu Zeit nicht bekam.

Es stellte sich heraus, dass ich eine der größten Entscheidungen meines Lebens getroffen hatte.

Die ganze Woche bis zu diesem Samstag war buchstäblich eine Tortur.

Jedes Mal, wenn ich Sadie oder sogar Shannon sah, konnte ich nur an das Wochenende denken.

Am Donnerstag sprach ich mit Sadie und fragte sie, ob sie mir vielleicht einen Tipp geben könnte, was wir tun sollten.

Sie sagte nur, dass ihre Eltern nicht in der Stadt sein würden und sehen würden, ob ich meiner Mutter vormachen könnte, dass ich über Nacht bei einer Freundin bleibe.

Oh mein Gott!

Das machte mich noch geiler und ich kam kaum ohne einen Ständer durch den Tag.

Gott, es war peinlich, aber es war mir egal.

Freitagabend fragte ich schließlich meine Mutter, ob ich bei meinem Freund Tom übernachten könnte.

Sie machte ihre übliche Schwangerschaftsroutine und fragte, wann ich gehen würde, wann ich zurückkomme, bla bla bla.

Ich versicherte ihr, dass ich am Sonntag in angemessener Zeit zu Hause sein würde und dass Steven, mein Bruder, mich hin und zurück fahren würde.

Sie sagte okay und mein Herz machte eine bildliche Drehung in meiner Brust, dass ich so aufgeregt war.

Am nächsten Tag packte ich meine Sachen zusammen, um zu Sadies zu gehen.

Ich stieg ins Auto und sagte meinem Bruder, er solle mich nicht zu Tom, sondern zu Sadie bringen.

Er warf mir einen dieser stolzen Blicke des älteren Bruders zu und nahm mich direkt mit zu ihrem Haus.

Ich stieg aus dem Auto und ging zur Haustür und rief an.

Sadie öffnete die Tür und sagte mir, ich solle reinkommen.

Ich schaute zurück zu Steven und er zwinkerte mir zu und zeigte mit dem Daumen nach oben und fuhr los.

Sadie und ich waren endlich allein.

„Shannon ist für die Nacht im Haus ihrer Freundin, also gehört das ganze Haus uns,“?

sagte sie mit einem Grinsen auf den Lippen.

Meine Augen leuchteten auf und wir gingen in ihr Haus und begannen sofort zu erkennen.

Sie zog sich zurück und sagte mir, dass meine Überraschung tatsächlich im Keller war, also gingen wir die Treppe hinunter und ich sah eine Augenbinde auf dem Couchtisch vor dem Sofa liegen.

Ich lächelte und fragte, ob das etwas für mich wäre.

Sie sagte: „Natürlich.

Einfach Platz nehmen und die Augenbinde aufsetzen.?

Ich setzte mich hin, band mir die Augenbinde um den Kopf und bereitete mich auf das vor, was als nächstes kommen würde.

Ich spürte Sadies Lippen auf meine treffen und wir begannen uns zu küssen.

Ich griff nach oben, um ihre Brüste zu umfassen, aber sie schlug meine Hand spielerisch weg und sagte: „Noch nicht.

Dazu kommen wir gleich.

Sie küsste mich wieder und fing an, meinen Hals zu küssen.

Dann hörte ich, wie sie anfing, meine Jeans enger zu ziehen und sie auszog.

Mein Schwanz begann fast sofort zu steigen.

Sie kam wieder hoch und küsste mich erneut, während sie langsam begann, meinen Schwanz durch meine Boxershorts zu streicheln.

Da sie Jungfrau war, schien sie zu wissen, was sie tat.

Dann zog sie meine Boxershorts aus und ich hörte ein keuchendes / sich drehendes Lachen gegen meinen Schwanz, das ziemlich groß, aber nicht ekelhaft ist.

Sie legte ihre Hand um den Schaft und zuckte langsam auf und ab, während sie mich immer noch küsste.

Nachdem sie sich eine Minute lang rasiert hatte, nahm sie ihren Kopf zurück und ich hörte, was sich anhörte, als würde sie ihre Bettwäsche ausziehen.

Dann nahm sie meine Hände und legte sie auf ihre Brüste.

Ich fing an, sie zu umarmen und sie langsam zu massieren, wobei ich versuchte, die unzähligen Pornovideos nachzuahmen, die ich in meinem Leben gesehen hatte.

Ich fuhr mit meinen Händen ihren Bauch auf und ab und spürte einfach ihre weiche Haut an meinen Händen.

Sie trat einen Schritt zurück und dann fühlte ich etwas Heißes und Nasses an meinem Schwanz, sie fing an, mir meinen Kopf zu geben, und es fühlte sich so erstaunlich an, dass ich nicht einmal etwas sagen konnte.

Manchmal saß ich nur da und stöhnte, um die Freude zu zeigen, die ich erhielt.

Dann hörte ich plötzlich, wie Sadie mir sagte, ich solle die Augenbinde abnehmen.

Ich löste den Knoten und zog das Stück Stoff ab.

Ich traute meinen Augen nicht, als ich Sadie UND Shannon sah, die beide oben ohne vor mir knieten und mir abwechselnd einen saugten.

Beide Mädchen lächelten und Sadie sagte: „Also, was denkst du?“

Ich saß buchstäblich nur da, sprachlos.

Sadie sagte: „Ich nehme es so, als würde ich weitermachen.“

Aber anstatt jetzt beide abzuschalten, fingen beide gleichzeitig an zu saugen.

Sadie konzentrierte sich auf ihren Kopf, während Shannon mit ihrer Zunge am Schaft auf und ab fuhr und sicherstellte, dass kein Quadratzentimeter Haut unbefriedigt war.

Es dauerte eine sehr kurze Zeit, bis ich spürte, wie eine verdammte Kanone Sperma aus meinem Schwanz flog.

Ich murmelte: „Ich werde abspritzen.“

Sadie und Shannon tauschten einen Blick aus und nahmen dann den Mund meines Schwanzes und saßen mit offenem Mund da, während Sadie weiter meinen Schwanz wichste.

Sperma begann über ihre Gesichter und Münder zu fliegen.

Nachdem ich meine ganze Ladung beendet hatte, schluckten beide Zwillinge ihr Sperma und lächelten.

Ich war im Himmel.

„Wir werden ganz schnell aufräumen und dann mit Ihrem besonderen Abend weitermachen.“

rief Sadie aus, als beide Mädchen das Badezimmer betraten und die Tür schlossen.

Ich lehnte mich auf der Couch zurück und wartete erwartungsvoll, als ich Kichern aus dem Badezimmer hörte.

Nach ungefähr anderthalb Minuten kamen sowohl Sadie als auch Shannon wieder heraus, immer noch oben ohne, während sie ihre passenden grünen Höschen trugen.

Ich konzentrierte mich weiterhin auf ihre Brüste, die in fast jeder Hinsicht so perfekt waren.

Sie waren etwas klein, aber so mag ich sie und sie waren lebhaft mit süßen kleinen Warzen und harten Nippeln.

Na und?

fragte ich, aufrichtig froh, ihre Antworten zu hören.

»Es ist eigentlich Teil der Überraschung.

Shannon und ich haben uns unterhalten und fühlen uns beide wohl dabei.

Wir wollen für die Nacht deine Sexsklaven sein.

Fast alles geht, nur bitte nicht etwas tun, das zu schmerzhaft sein wird,?

bei Sadie.

Mein Gehirn begann wie verrückt zu arbeiten.

Was wollte ich, dass sie tun?

Ich sah mich nach Inspiration im Raum um und sah eine Digitalkamera im Unterhaltungszentrum stehen.

Ich ging nach vorne und hob es auf.

Die Speicherkarte war leer.

„Es sieht so aus, als wärst du vorbereitet,“?

Ich sagte und wusste, dass sie das arrangierten, damit ich sie fotografieren konnte, wie sie die sexiesten, frechsten Dinge machten, die mir einfielen.

?Im Rahmen dieses besonderen Abends habe ich Ihnen eine Speicherkarte gekauft, um ?Dokument?

die Nacht richtig.

Die einzige Bedingung ist, dass Sie schwören müssen, diese Bilder keiner anderen Person zu zeigen.

Ich würde Sadies Vertrauen niemals in einer Million Jahren so enttäuschen, also war das kein Problem.

Nachdem ich herausgefunden hatte, wie man mit der Kamera arbeitet, fing der Spaß an.

Ich fragte sie beide: „Ist das etwas, womit ihr Mädels euch nicht wohl fühlt?“

Sadie antwortete: „Nein.

Wie ich schon sagte, wir haben geredet und wir sind offen für alles.?

Sie legte großen Wert auf alles.

Ich sagte ihnen, sie sollten einfach anfangen zu posieren, wie sie wollten.

Sie fingen beide an, sexy Model-Posen zu machen, während ich fast ständig Fotos von ihnen machte.

Sie streckten ihre Brüste heraus, steckten ihre Hände anzüglich in ihr Höschen und machten alle erdenklichen sexy Posen.

Nach ungefähr zwei Dutzend dieser Bilder sahen sich Sadie und Shannon an und nickten irgendwie.

Dann beugten sie sich beide vor und begannen sich leidenschaftlich zu küssen.

Ich hörte auf, Fotos zu machen und starrte nur, während sie beide mit ihren Zungen in den Mund des anderen eindrangen und anfingen, sich gegenseitig die Brüste zu streicheln.

Ich erstarrte und sah nur, wie sie sich weiter küssten.

Dann drehte sich Sadie zu mir um und sagte: „Willst du nicht ein paar Fotos machen, Dummkopf?“

Ich vergaß, dass ich immer noch die Kamera hielt.

Ich griff wieder zur Kamera und machte ein Foto nach dem anderen, wie sich die beiden umarmten.

Shannon senkte dann ihre Hand auf die Vorderseite von Sadies Höschen und fing an, ihre äußeren Lippen zu reiben.

Sadie stieß ein Stöhnen aus und erwiderte seinen Dienst, indem er seine Hand über die Vorderseite von Shannons Höschen gleiten ließ.

Sie rieben sich beide etwas mehr als 3 Minuten lang, bevor ich vorschlug, dass sie sich gegenseitig die Höschen ausziehen sollten.

Beide lösten den Kuss und Sadie bückte sich, um Shannons Höschen auf den Boden zu senken, und Shannon wiederholte die Aktion gegen Sadie.

Sie standen beide auf und drehten sich zu mir um, um für ein Foto komplett nackt zusammen zu posieren.

Sie waren beide rasiert und hatten fast identische Fotzen, soweit ich das beurteilen konnte, aber ich war auf diesem Gebiet nicht wirklich bewandert.

Beide nahmen ihre unglaublich heißen Küsse wieder auf, während sie sich immer noch gegenseitig die Vagina rieben.

Dann schob Shannon Sadie zurück auf die Couch, auf der ich zuvor gesessen hatte, und sie lagen übereinander, nackte Körper an nackte Körper gepresst, und machten weiter, was sie getan hatten.

Shannon begann dann langsam zu fallen, bis ihr Gesicht direkt neben Sadies Vagina war.

Shannon streckte ihre Zunge heraus und fing an, sie verkehrt herum nach Sadies Muschi zu schieben, wobei sie darauf achtete, dass sie jedes Mal, wenn sie daran vorbeikam, ihre Klitoris traf.

An dieser Stelle sagte ich, verdammt noch mal, ich gehe in die Kamera, ich zog mein Shirt aus, also war ich jetzt auch komplett nackt und ein Teil des Spaßes.

Ich setzte mich neben Sadie und fing an, sie zu küssen, während Shannon Sadie weiter aß und anfing, ihre Hand an meinem wieder harten Schwanz auf und ab zu reiben.

Ich ließ meine Hände um Sadies Körper wandern.

Nach einer Weile beschloss ich, dass ich etwas ändern wollte.

Ich wusste, dass es im Keller ein zusätzliches Schlafzimmer gibt, also schlug ich vor, dass wir dort einziehen.

Als wir den Raum betraten, sagte ich zu Shannon, sie solle sich mit gespreizten Beinen auf das Bett legen.

Dann sagte ich Sadie, sie soll anfangen, Shannon zu essen.

Als Sadie in Position kam und neu startete, was im anderen Raum passierte.

Ich kletterte hinter Sadie auf das Bett und richtete meinen Schwanzkopf an der Öffnung von Sadies Muschi aus.

Ich fing langsam an, meinen Schwanz in ihre Vagina zu schleichen.

Sie war so eng, dass ich sie kaum hineinbekam, obwohl sie durchnässt war.

Nachdem ich meinen Schwanz Zoll für Zoll eingearbeitet hatte, konnte ich ihn endlich ganz hineinbekommen.

Ich drückte weiter langsam, um ihre Vagina an meinen Schwanz zu gewöhnen.

Ich habe die Geschwindigkeit immer weiter erhöht, bis ich mit voller Geschwindigkeit ein- und ausfahren konnte.

Wir alle stöhnten lauter und lauter.

Sadie hielt ihr Gesicht in Shannons Muschi vergraben, als ich spürte, dass ich den Beginn eines Orgasmus spüren konnte.

Ich fuhr fort, meinen Schwanz rein und raus zu pumpen, als ich spürte, wie Sperma meinen Penis in Sadies Muschi hoch und raus schoss.

Jeder Tropfen spuckte rein und raus.

Als ich fertig war, wurde Shannons Atem immer tiefer und tiefer und ihr Stöhnen verwandelte sich in Schreie.

Ich ging näher, um zuzusehen, wie Sadie zwei Finger in Shannons Muschi einführte und weiter mit ihrer Zunge an ihrem Kitzler arbeitete.

Sekunden später stieß Shannon mehrere laute Schreie aus, als sie ihren Höhepunkt erreichte.

Dann sagte ich Sadie, sie solle sich umdrehen und Shannon sie ausräumen lassen und ihr auch einen Orgasmus geben.

Shannon tat, was ihr gesagt wurde, und trank den Samen, der herauszulaufen begann.

Sie brachte Sadie Sperma in den Mund und sie spuckten es abwechselnd in den Mund des anderen, bis Shannon es schließlich schluckte und dann wieder hinunterging, um Sadie zu essen.

Sie leckte über ihre Schamlippen, so wie sie es die ganze Nacht getan hatten, und arbeitete sich langsam um ihre Klitoris herum, während sie auch Sadie schnell zum Höhepunkt brachte.

Nachdem Sadie fertig war, schliefen wir alle vor Erschöpfung auf dem Bett ein.

Ich wachte morgens als erstes mit beiden Mädchen auf beiden Seiten von mir auf und legte meinen Kopf auf meine Brust.

Ich sah jeden von ihnen an, lächelte und wusste, dass dies nicht das letzte Mal sein würde, dass wir dies tun würden.

Danke fürs Lesen.

Ich weiß nicht, ob ich Teil 2 machen werde, aber ich werde eine Weile warten und meinen Willen messen.

Kommentare und Bewertungen sind willkommen.

Vergiss nicht, meine anderen Geschichten zu lesen, falls du es noch nicht getan hast.

Danke

Hinzufügt von:
Datum: März 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.