Princeton larry

0 Aufrufe
0%

Zum ersten Mal aufs College zu kommen, war peinlich, aber ich konnte es mir nie eingestehen.

Mein Vater, ein Bauer, hatte meine Mutter, mich und meine Wohnheimmaterialien zehn Stunden lang begleitet, um vier Tage vor Vorlesungsbeginn an der Princeton University anzukommen.

Als wir mit unserem rostigen braunen Truck vor meinem Wohnheimgebäude anhielten, wollte ich nur meine Sachen rausholen und sie nach Hause bringen, aber ich wusste, wie sehr ihnen das Ausgehen wehtat und wie ich das anstellen würde. wirklich fertig.

Ich vermisse sie.

Also beschloss ich, alle um mich herum zu ignorieren und nur an meine wundervollen, bodenständigen Eltern zu denken und mir Zeit für sie und unsere letzten Abschiede zu nehmen.

Als wir meine in braunen Kisten verpackten Klamotten trugen, bemerkte ich Larry.

Ich konnte sagen, dass er auf mich wartete, als er sein fantastisches Lächeln lächelte und ich es erwiderte.

Ich glaube, es würde ein gutes Jahr werden.

Larry hatte zwei Jahre zuvor meinen Highschool-Abschluss gemacht, und obwohl nur wenige Leute in meiner Heimatstadt den Staat verlassen hatten, um zur Schule zu gehen, ganz zu schweigen von einem Ivy-League-College, tat Larry es, und ich auch.

Ich hatte das Glück, einige Optionen zu haben

offen für gute Schulen, aber ich wusste, dass es zumindest jemanden in Princeton gab, der über Hillsboro, Ohios Potato Days Festival, sowie andere persönlichere Ereignisse sprechen konnte.

Das erste Mal, dass ich wirklich mit Larry gesprochen hatte, war im Sommer nach seinem ersten Studienjahr in Princeton.

Larrys jüngere Schwester Carol entzündete im Hinterhof ihrer Eltern ein Lagerfeuer, kurz bevor sie in der nahe gelegenen Stadt mit dem technischen College begann.

Ich hatte noch ein weiteres Jahr High School, aber sie hat mich eingeladen, ich glaube teilweise wegen ihres Bruders.

Er sagte, ich sei der einzige kluge Typ, den er kenne, und er müsse seinen Bruder damit beschäftigen, über kluge Dinge zu reden, damit er keine Zeit habe, alle anderen auf der Party zu beleidigen.

Ich wusste, dass er mich ein wenig benutzte, aber es war mir egal.

Ich bin seit meiner Kindheit auf einem Bauernhof eine Ausnahmeerscheinung in der Stadt und hatte daher nie Zeit für Sport, aber seit der fünften Klasse hatte ich immer die A-gerade genommen.

Nirgendwo in unserem Landkreis gab es viele kluge, starke Bauern.

Larry war auch der Typ, der nicht in unsere Stadt passte.

Sein Äußeres trennte ihn zunächst: Er hatte einen italienischen Teint, dunkle Locken, die er nie kämmte und die er seinen Juden nannte, obwohl sein Vater Baptistenprediger war und es 100 Meilen von Hillsboro entfernt keinen Tempel gab.

In der High School spielte er Tennis, daher war sein Körper immer stark und muskulös, aber nie massig wie Footballspieler und Wrestler in der Schule.

Hatte 5 oder 10?

und alle Mädchen in der Schule waren in ihn verliebt, aber ich erinnere mich nie an ihn mit einem festen Mädchen für eine lange Zeit.

Seine einzige Charaktereigenschaft war, dass er Menschen immer auf die hinterhältigsten Weisen beleidigte, aber seine Beleidigungen richteten sich nur gegen die, die in der Nahrungskette weiter oben standen.

Egal in welchen Kreis sie gerieten, niemand war gegen seine Schläge immun, wenn man dabei erwischt wurde, wie man ihn neckte, tratschte oder sich einfach nur wie ein verdammter Idiot benahm.

Oftmals könnte man Larrys Beleidigungen fast als Ergänzung auffassen, aber nachdem man innehält und nachdenkt, stellt man fest, dass er einen indirekt als „verdammten Idioten“ bezeichnet hat.

Larry wurde zu allen Partys eingeladen, ging aber selten hin.

Er war der heimkehrende König und wäre Premierminister geworden, wenn er gewollt hätte, aber Larry sagte, er kümmere sich nicht weniger um Politik in einer Stadt mit 10.000 Einwohnern, geschweige denn um seine High School.

Beim Abschlussball wurde er zum „Best Smile“, „Best Looking“ gewählt.

und „Erfolgswahrscheinlicher“.

Nach seinem Abschluss erhielt er mehr Stipendien als jeder andere, einschließlich Bill Fester, der sowohl in Großbritannien als auch in der EKU eine volle Runde zum Kämpfen absolvierte.

Es war so lange her, dass jemand von unserer Schule ein volles akademisches Stipendium erhalten hatte, dass Larrys Ergebnisse in allen vier Kreiszeitungen und sogar auf der Titelseite unserer Wochenzeitung erschienen.

Als Carol Larry mir am Lagerfeuer vorstellte, war er höflich und daran interessiert, mit jemand Neuem zu sprechen, konzentrierte sich auf mich und das, was mich interessierte.

Ich wusste genau, wer er war, aber ich dachte, er wüsste nichts über mich, also war ich bereit

alle Informationen zu teilen, die er wollte.

Als sich das Gespräch vertiefte, erkannte er, dass ich in einer guten Position war, um zu wiederholen, was er ein Jahr zuvor mit Stipendien getan hatte, und sagte, ich sollte ungeachtet der Kosten auf jede Schule gehen, die ich wollte.

Er fragte nach meinen SATs und war beeindruckt, teilte aber seine nicht mit, die meiner Meinung nach viel besser waren.

Nach einer Weile konnte ich einige Fragen an mich stellen, insbesondere zu Princeton.

Larrys Geschichten über die Professoren, Studenten und Ausflüge in den Big Apple haben in mir den Wunsch geweckt, morgen dorthin zu gehen.

Er sagte, dass er während seines ersten Studienjahres den letzten Schritt getan und zugegeben habe, dass er Atheist sei, was seinen Vater völlig verärgert habe, was ihm zu gefallen schien.

„Ich habe andere Dinge, die ihn umhauen werden, aber hebe ich sie mir für später auf?“

erwähnte Larry mit einem Lächeln.

Wir müssen über zwei Stunden geredet haben, bis mein Run sagte, dass er gehen würde.

Ich hatte damit gerechnet, von ihm beleidigt zu werden, aber er hat nie den Sarkasmus angedeutet, während wir uns unterhielten.

An einem Punkt des Gesprächs gingen Carol und ihre Freundin Kim zu uns, um zu sehen, ob wir etwas zu trinken wollten.

Larry sagte Kim, er könne ihre Brustwarzen durch die Spitze ihrer Röhre sehen, und mit einem Augenzwinkern sagte er: „Es ist so verdammt heiß.“

Kim zwinkerte und ging weg, dann sah Larry mich mit einem Lächeln an und sagte „dummer verdammter Idiot“.

Sie müssen sich nicht mit ihnen auseinandersetzen, wenn Sie aus dieser Schlammgrube herauskommen.

Ich war überrascht, als Larry am nächsten Tag bei mir zu Hause auftauchte und sehen wollte, ob ich mit ihm eine Fahrt machen könnte, was seltsam und ein bisschen aufregend erschien.

Mein Dad arbeitete an unserem Traktor, also sagte ich Dad, nachdem ich Larry vorgestellt hatte, dass ich bald zurück sein werde.

Dad schüttelte Larry die Hand und sagte, er sei stolz auf Larry und auf das, was er in seinem jungen Leben erreicht habe, und er hätte mir ein paar Tipps geben sollen.

„Werde ich es wirklich versuchen, Mr. Daniels?“

war Larrys Antwort.

Wir stiegen in Larrys Jeep und fuhren nach Peebles County.

Larry sagte, er könne es nicht ertragen, im Haus seiner Eltern zu sein, und brauche eine Pause.

Ich sah ihre Kameratasche auf der Rückseite und fragte, wohin wir gingen.

»Ich wollte nur wandern und ein paar Fotos machen, wenn das für Sie in Ordnung ist.

Er wusste, dass er mit allem, was er wollte, zufrieden sein würde, da er sehr an die Leute gewöhnt war, die ihn in unserer Stadt beherbergten, und meine Bewunderung für ihn in der Nacht zuvor war zwei Stunden lang schwer zu verbergen.

Ich fragte ihn, ob er jemals in der verlassenen Scheune am Fuße des Twin Creek gewesen sei, und er sagte, er habe noch nie davon gehört.

Larry bog nach links ab und begann die 20-minütige Fahrt.

Als er die unbefestigte Straße erreichte, die zu der ruhigen Scheune führt, wurde ihm klar, dass es sogar in einem Jeep besser war, zu parken und zu Fuß zu gehen.

Kameratasche im Schlepptau, Larry und ich gingen weitere 15 Minuten zu Fuß, um die Scheune zu erreichen, die im Wald versteckt war, nur 25 Meter von Twin Creek entfernt.

Ich war erst einen Monat zuvor hier gewesen, aber es fühlte sich noch surrealer an als sonst.

Das Dach und die Struktur waren immer noch sehr solide, aber die Seiten begannen sich abzulösen.

Es war Vormittag, also strahlte Licht den Dachboden der Scheune hinunter, die 20 Fuß und fast 70 Fuß hohe Decken hatte?

x 40?

des leeren flachen Bodens.

?Ist fantastisch!?

war Larrys einzige Antwort.

Das war das erste Mal, dass ich ihn in Ehrfurcht vor etwas sah.

„Ich nehme diesen Sommer an einem Fotografiekurs am Community College und das wird die perfekte Umgebung sein.

Ich brauche jedoch etwas Perspektive, also stellst du dich ans Fenster, während ich etwas knipse??

Ich war mehr als glücklich, dem nachzukommen.

Er ging zu mir und machte Fotos über meine Schulter.

„Ich möchte nur einen Teil von dir im Vordergrund haben, um das Bild interessanter zu machen.

Er machte noch ein paar Schüsse, ging dann hinüber und versuchte, mir das Halsband anzuziehen.

„Dein Hemd nervt ein bisschen, würde es dir etwas ausmachen, es auszuziehen?

Ich fotografiere nur dein Ohr und deine Schulter im Vordergrund und ich brauche sie, um sauberer zu sein, und dein Hemd lässt es aussehen wie 1992.?

Mein Vater ist Bauer und meine beiden älteren Brüder sind es auch, also bin ich es gewohnt, hart zu arbeiten, und meine Muskeln zeigen die Ergebnisse jahrelangen Heuballenwerfens, Tragens von Saatgutsäcken und Milcheimern.

Ich bin nur ein bisschen kleiner als Larry, aber ich glaube, ich habe ein paar mehr Muskeln als er, und es war mir nie peinlich, mein Hemd auszuziehen, was ich die ganze Zeit tat, während ich auf der Farm arbeitete.

Ich sah Larry nur eine Sekunde lang an, und er neigte seinen Kopf, um mir zu bedeuten, dass ich fortfahren und mein Hemd ausziehen sollte.

Ich zuckte mit den Schultern und zog mir dann das Shirt über den Kopf.

Ich versuchte zu sehen, ob Larry irgendwelche Reaktionen zeigte, aber wenn ja, zeigte er es nicht.

Larry machte mehr Fotos als zuvor, dann packte er mich sanft an der Schulter und bewegte mich ein wenig.

Nach drei weiteren Aufnahmen ließ er die Kamera auf seine Brust fallen und zog meinen Arm über meinen Kopf.

»Nein, das wird nicht funktionieren.

Hier, leg dich auf den Boden und strecke deine Arme ein bisschen aus wie Jesus.?

Es wird mir ein bisschen unangenehm, sagte ich?

und legte sich auf das Zwischengeschoss der Scheune.

Er fing an, mehr Fotos zu machen und bewegte sich weiter um meinen Körper herum und fotografierte aus verschiedenen Winkeln.

Larry kam dann zwischen meine Beine und machte mehr Fotos.

Dann spürte ich seinen Schuh an meiner Oberschenkelinnenseite, noch zwei Schläge, dann war sein Schuh in meiner Leiste.

Ich bin nicht umgezogen.

Drei weitere langsame Schläge.

Er ging in die Hocke und sein Schienbein ruhte auf meinem steifen Schwanz.

Anscheinend nicht bewusst, wo sein Bein positioniert war, nahm er die Fotos langsam auf;

zwei, drei, vier ,,,, fünf ,,,,,, sechs.

„Heb deinen Kopf und sieh mich an“,?

sagte er mit süßer Stimme.

Er fotografierte mein Gesicht, dann meine Brust, dann meinen Bauch.

Er hielt inne, als er an meiner Leistengegend ankam, lächelte leicht und stand auf.

Helfen Sie mir mit ein paar mehr Fotos, wenn es Ihnen nichts ausmacht,?

Sagte Larry mit ruhiger, aber abgelenkter Stimme.

»Ich muss ein paar Bilder von der menschlichen Gestalt machen.

Geht es dir gut??

?Was sollte ich tun??

sagte ich nervös.

„Ich weiß es wirklich nicht, vielleicht kannst du mir helfen, es herauszufinden.

Ich dachte an Waden und Knie.

Kannst du deine Hose über die Knie ziehen?

„Dafür finde ich diese Jeans zu eng.

„Darfst du sie dann einfach ausziehen?“

Eigentlich mache ich einige.

Ich … ähm … ich trage heute keine Unterwäsche.?

?Hast du das vergessen oder ist das auf dem Hof ​​normal??

»Ah, normal, denke ich.

Ich mag sie einfach nicht so.

Kannst du sie trotzdem ausziehen?

Ich muss diese Aufnahmen wirklich machen, da sie morgen für meinen Unterricht fertig sein müssen.?

Nervös musste ich etwas verstehen.

Ich verstand nicht, was geschah, und es ging so schnell.

Ich hatte eine riesige Erektion, keine Unterwäsche und Larry sagte, er brauche meine Hilfe.

Ich fragte mich, ob er mich nackt sehen wollte oder nicht, aber ich konnte es nicht sicher sagen.

Vielleicht wollte er nur diese Aufnahmen und das war’s.

Ich war dutzende Male mit Männern nackt, aber dieses Mal fühlte es sich anders an.

„Es ist ein bisschen kalt hier drin, also verspreche ich, dass ich kein Foto davon machen werde, wenn du ein holziges nimmst.“

sagte Larry mit einem Lächeln.

?Handeln??

OK?

Ich sagte.

Sichtlich zitternd knöpfte ich den obersten Knopf meiner Jeans auf und begann meine Hose zu öffnen.

Ich wollte wirklich, dass sie mich nackt sieht, in der Hoffnung, dass vielleicht etwas passieren könnte.

?Stoppen!?

sagte Larry.

Er ging hinüber und zog hinten an meiner Hose, um die Spitze meines Hinterns zu zeigen.

»Lassen Sie mich ein paar andere Aufnahmen machen, bevor wir auf die Knie gehen.

Er machte ein paar Fotos von meinem Rücken und zog dann ein bisschen mehr an meiner Hose, um die Hälfte meines Hinterns zu zeigen.

Beuge dich vor und lege deine Hände auf deine Waden.

Ich respektierte.

Noch zwei Treffer.

Ich stand auf, dann sagte er mir, ich solle weitermachen und meine Jeans für den Rest des Weges ausziehen, um die Knieschläge zu machen.

Ich zog meine Hose aus und stellte sicher, dass mein Müll bedeckt war.

Wo willst du mich haben?

Ich habe gefragt.

?Genau hier.

Übrigens ist es mir egal, ob du nackt bist, aber was auch immer dir angenehm ist.?

Er hielt meine Hose über meinen Schwanz und bat mich, mich umzudrehen, damit er die Rückseite meiner Waden fotografieren konnte.

Ich dachte darüber nach, meine Hose zu bewegen, um meinen Hintern zu bedecken, aber ich entschied, dass es zu dumm aussah.

»Ich muss meine Beine entspannen.

Kannst du dich wieder auf den Boden legen?

Verwenden Sie Ihre Hose, um sicherzustellen, dass Sie keinen Splitter in Ihren Hintern bekommen.

Larry schien Sinn zu machen, also saß ich auf dem Boden, saß auf meiner Hose, mit voller Aufmerksamkeit auf meinen Schwanz und meine Hände konnten ihn nicht vollständig bedecken.

»Wow, dir muss kalt sein!

Hör zu, es ist unangenehm, weil du da sitzt, splitternackt und ich dich fotografiere und ich bin voll bekleidet ??

Ich zuckte mit den Schultern und lächelte nervös.

„Sag mir eines, um zu beweisen, dass das keine große Sache ist, werde ich mich auch schälen, bis ich mich um diese Aufnahmen kümmere – Schnäppchen?“

Ich wusste nicht, was ich sagen sollte, also sagte ich einfach: „Sicher, denke ich.“

Ich konnte fühlen, wie der Vorsaft in meine Hand tropfte, als ich dachte, ich hätte Larry auch nackt gesehen.

Ich hatte wirklich gehofft, dass es eine komplette Verführung war, aber ich wusste, dass ich nicht den ersten Schritt machen konnte, falls ich falsch lag und er mich dann kreuzigen würde.

Larry sah mir direkt in die Augen, als er langsam sein Shirt auszog.

Seine Brust war viel definierter, als ich es mir vorgestellt hatte, und er hatte wirklich ein Sixpack, das zeigte, dass Freshman 10 nicht auf ihn gewirkt hatte.

Er löste seinen Gürtel und warf ihn mit einem Klirren auf den Scheunenboden.

Er zog seine Schuhe aus und stellte sie vorsichtig beiseite.

Larry zog seine Socken aus und zog sie über seine Schuhe und knöpfte dann seine Jeans auf.

Er öffnete sie langsam, ohne seinen Blick von mir abzuwenden.

Ich sah ihn an und beobachtete dann unbewusst seinen Schritt, als er sich öffnete.

Als ich zurück in ihr Gesicht sah, lächelte sie dieses Abschlussball-gewinnende Lächeln.

Nachdem er seine Hose geöffnet hatte, packte er die Taille von Hose und Unterwäsche und begann, sie herunterzuziehen.

Es gelang ihm, ungefähr drei Zoll von der Stelle herunterzukommen, an der ich die Spitze seines Schamhaars sehen konnte, als er dann in seine Hose griff und lächelte und sagte: „Mir ist auch kalt.“

Er bewegte seinen Schwanz, damit er seine Hose ganz ausziehen konnte.

Sein Schwanz war fast gerade, als seine Hose und Unterwäsche ihn endlich losließen.

Er griff nach unten und zog die Hose von seinen Beinen und zog sie an seine Schuhe, ging zurück und schnappte sich seine Kamera.

?

Lass uns jetzt ein paar schöne Bilder machen.

Er ging hinüber und kniete sich auf den Boden, wobei er die Kamera auf meine Knie und Beine richtete.

Schwinge dein rechtes Bein über dein linkes.

Weiter: „Es brauchte mehrere Schläge auf meinen Hintern, meine Füße und meine Waden.

dann streckte er die Hand aus und fing an, mein Bein in verschiedenen Winkeln zu positionieren.

Nach ein paar Minuten wurde es zur Routine, dann berührte er meinen inneren Oberschenkel, um meine Beine zu spreizen.

Er stellte sich mit dem Rücken zu mir zwischen meine Beine.

zurück, bis er fast auf meinem Schwanz saß.

„Tut mir leid, Kumpel, ich brauche nur diesen Winkel. Halte deinen Rücken ruhig, damit er nicht auf dich fällt.“ Ich drückte ihn auf seinen Rücken und hielt meine Hand dort, während er die Bilder machte. Er

Dann verlor er das Gleichgewicht und legte sofort eine Hand auf meinen Schritt, um mich zu stabilisieren.

„Wow, bist du hart?“.

genau wie ich.?

Er sah mich an und legte dann seine Kamera auf den Boden.

?Ich bin noch nicht fertig,

aber wir können ein paar minuten pause machen.?

Dann starrte er mich langsam an und begann, seine Hand über mich zu bewegen, berührte mein Bein, meinen Oberschenkel, die Außenseite der Hüfte, meinen Bauch und dann meine Brust.

Ich tat nichts, außer zurückzustarren.

Er bewegte seine Hand langsam an meiner Brust entlang und berührte leicht die Spitze meines Schwanzes und bewegte dann seine Hand darum herum.

Das Sperma von meinem Schaft klebte an seiner Hand und er wischte es einfach an seiner glatten Brust ab.

Als er sah, dass ich nicht protestierte, packte er meinen Schwanz und beugte sich vor und fing an, meinen Kopf langsam zu lecken, während er mich die ganze Zeit anstarrte.

Ich konnte nicht glauben, was los war – Larry Sharp gab mir einen Blow Job!!

Da wurde mir klar, wie oft ich in meinen Träumen und beim Masturbieren daran gedacht hatte.

Dann nahm er meinen Kopf in seinen Mund und dann wieder heraus.

Sie untersuchte meinen Schwanz und lächelte so subtil, sah mir in die Augen und nahm sofort den ganzen Penis in ihren Mund bis hinunter zu meinen Schamhaaren.

Ich stöhnte nur mit unglaublicher Lust.

Er bewegte sich an meinem Schwanz auf und ab, zuerst langsam, dann schnell, benutzte seine Zunge, um meinen Penis zu umrunden, und saugte dann so hart auf und ab und auf und ab.

Ich war bereit zu kommen und ich sagte es ihm.

Larry hielt sofort an und hielt meinen Schwanz etwa 15 Sekunden lang an der Basis, um sicherzustellen, dass ich nicht entladen würde.

Dann fing er an, mich zu küssen.

Es begann von der Innenseite meines Oberschenkels, dann von der Hüfte, dem Schambereich, dem Bauchnabel bis zu meinem Bauch, küsste jede Erhebung auf meinem Sixpack und leckte die Mitte.

Larry landete dann auf meiner rechten Brustwarze und begann langsam, die Ringe um die Spitze herum zu lecken, dann saugte er leicht mit dem geringsten Zahngefühl.

Es arbeitete sich meinen Hals hinauf und dann bis zu meinem Kinn und meinem linken Ohr.

An diesem Punkt war sein ganzer Körper auf mir und ich konnte seinen steinharten Schwanz auf meinem spüren.

Als er seine Zunge in mein Ohr steckte, bewegten sich seine Hüften und rieben seinen Schwanz an meinem.

Ich hatte noch nie zuvor ein solches Vergnügen empfunden, obwohl ich nicht kommen, ihn nackt haben, mein Ohr küssen und das Gewicht seines Körpers auf mir alles übersteigen würde, was ich in meinen 17 Jahren erlebt hatte.

Dann hob Larry den Kopf und sah mich wieder an, lächelte und wartete darauf, dass ich ihm eine Bestätigung zeigte, dass das, was vor sich ging, mehr als gegenseitig war, sondern mir auch Spaß machte.

Ich lächelte zurück, beugte mich vor und küsste ihn auf seine vollen Lippen.

Er benutzte seine Knie, um meine Beine zu spreizen, drückte seinen Schwanz wieder an meinen und küsste mich wieder etwas härter und länger.

Ihre Hüften fingen an, sich hin und her zu bewegen und rieben über mich, während unser Vorsaft uns zusammenschob.

Ich fing an, meine Hüften zusammen mit ihren zu bewegen und unsere Küsse wurden leidenschaftlicher und tiefer.

Sein Mund schmeckte nach süßer Minze und roch nach Bäumen, holzig und natürlich.

Ich konnte die morgendlichen Vögel und den Bach hören, der nicht allzu weit von der Scheune über die Felsen floss.

Es war ein perfekter Morgen, und obwohl mein Kopf schwankte, wollte ich nicht, dass dies endete.

Larry packte mich dann unterhalb meiner Knie und hob meine Beine an, während wir uns immer noch küssten.

Dann spürte ich, wie sein Schwanz an meinem Loch rieb und sein Schaft zwischen meinen Wangen hin und her glitt.

Dann hörte er plötzlich auf, mich zu küssen, stieg aus und fing wieder an, meinen Schwanz zu lutschen, schneller und härter als je zuvor.

Er bewegte sich auf meine Eier zu, leckte und nahm sie in seinen Mund und rollte sie sanft.

Das nächste Gefühl, das ich fühlte, war seine nasse Zunge an meinem Loch, die er leckte und mit seinem Mund sondierte.

Ich konnte das Gefühl nicht glauben, meinen Arsch geleckt zu bekommen und für einen Moment die Luft zu verlieren.

„Kannst du deine Beine hochhalten?“

fragte Larry höflich.

Ich hielt meine Kniekehlen und hielt sie im gleichen Winkel wie Larry.

Er leckte weiter meinen Arsch, meine Eier und meinen Schwanz.

Dann nahm sie seinen Finger und schob ihn sanft in meinen Arsch, während sie an mir saugte.

Ich stöhnte, weil es weh tat.

Larry hörte mein Signal und entfernte sanft seinen Finger.

„Du bist enger als Cassie Wrights Muschi“, sagte Larry mit einem Lächeln.

Wir wussten beide, dass Cassie das steifste Mädchen an unserer Schule war, und die Leute scherzten, dass sie bei ihrem „ersten“ Mal den Schwanz drückte, um den Jungen mit ihrer wütenden, engen Muschi sauber zu machen.

„Ich bin mir nicht sicher, ob mir irgendetwas darin gefällt“, sagte ich nervös zu Larry.

Er fragte: „Hast du jemals jemanden gefickt?“

Ich antwortete, dass ich kurz davor gewesen wäre, ein Mädchen zu ficken, das ich letzten Sommer auf dem Jahrmarkt getroffen hatte, aber ich habe es nie getan.

„Du bist also sowieso Jungfrau. Wie wäre es damit? Du fickst mich. Ich bin noch nie gefickt worden, aber ich glaube, ich würde es wirklich mögen.“

Ich dachte kurz darüber nach, schaute dann auf ihren tollen Körper und Arsch und erkannte, dass dies das beste erste Mal aller Zeiten sein könnte.

Aber dann sah ich wieder Larrys schönen Schwanz und sagte: „Das würde ich gerne, aber eines zuerst.“

Ich hob meinen Körper hoch, packte seinen und ritt ihn auf seinem Rücken zum Stallboden.

Ich küsste erneut seinen Mund und legte das Gewicht meines Körpers auf ihn.

Ich küsste ihn den ganzen Weg, bis ich seinen Schwanz erreichte und meinen Kopf in seinen Mund steckte.

Ich konnte das süße Sperma schmecken und benutzte meine Zunge, um den Rand seines Schwanzes zu lecken.

Dann öffnete ich meinen Mund und steckte den größten Teil meines Schwanzes in seine Kehle.

Larry hob seine Brust und stieß das lauteste Stöhnen der Lust aus.

Ich lutschte seinen Schwanz und obwohl ich das zum ersten Mal tat, wusste ich, was ich mochte, also stellte ich mir immer wieder vor, was mich zum Abspritzen bringen würde, und stand immer wieder auf und ab, leckte seinen Schaft und wechselte zwischen hartem Saugen und Hineingehen. Tiefe und allein

ließ seinen Schwanz leicht die Innenseite meines Mundes berühren.

Ich nahm Larrys Hoden in meine Hand und massierte sie sanft, ließ meine Hand schließlich zwischen seine Beine sinken und ihren Weg zu seinem Loch finden.

Ich rieb die Außenseite mit meinem Daumen, während ich weiter an seinem Schwanz saugte und leckte, auf und ab und überall.

Ich drückte sanft meinen Daumen in ihn und er hob seine Hüften und drückte seinen Schwanz in meine Kehle.

Ich würgte nicht, aber ich hielt an, um zu fragen, ob es ihm gut ging, und er sah mich nur an und zeigte mir sein weißes, zahniges Lächeln.

Ich ging zurück zu seinem Mund und fing an, ihn zu küssen, während ich meinen Schwanz zwischen seinen Wangen an seinem Arschloch rieb.

Er hob die Beine und sagte: „Fick mich, Landjunge!“

Ich fragte ihn, ob er ein Kondom habe, er schnappte sich den Rucksack und holte eine Flasche Gleitgel und ein Kondom heraus.

Larry wusste, was heute passieren würde, oder zumindest war er zuversichtlich.

„Ich habe mich noch nie von einem Typen ficken lassen, und ich habe nur zwei Typen gefickt, beide Male mit Kondom. Wenn du willst und mir vertraust, können wir das Kondom heute Morgen vergessen. Es liegt an dir,

aber ich denke, du wirst mehr Spaß ohne deinen Regenmantel haben, und ich verspreche dir, dass du in Sicherheit sein wirst.

Ich brauchte nicht lange, um das Gleitmittel zu holen und das Kondom zu ignorieren.

Ich legte etwas auf meinen Schwanz und tropfte dann etwas auf Larrys Loch und rieb es hinein.

Ich starrte Larry an, der mich ansah.

Kein Lächeln, kein Schmerz, keine Angst, aber ein freundlicher und sehnsüchtiger Blick.

Ich sah ihn an und ohne nach unten zu schauen, platzierte meinen Schwanz an der Kante seines Arsches und drückte ihn.

Larry schloss langsam die Augen, öffnete sie dann wieder und nickte leicht, um mich wissen zu lassen, dass ich weitermachen sollte.

Ich drückte etwas fester und die Spitze meines Schwanzes sank in Larry.

Er seufzte und lächelte und ich drückte erneut.

Nach ein paar weiteren Sekunden schob ich weiter und mein Schwanz war vollständig in ihm.

Niemals, wenn ich masturbierte, hatte ich etwas um meinen Schwanz, das ihn umgab und ihn so fest hielt, wie es in Larry war.

Ich war überwältigt von dem, was mir fehlte.

Ich wartete ungefähr 10 Sekunden und zog dann ein paar Zentimeter heraus und dann wieder hinein.

Außen und innen und außen und innen.

Das Tempo begann sehr langsam zu werden, während ich Larry weiter anstarrte.

Er sah mich direkt an und gab mir alle Signale, um voranzukommen.

Das Tempo wurde schneller und Larry fing an, seine Hüften im Takt zu bewegen.

Das Gleitmittel machte die Bewegungen so glatt und ihr Arsch war eng, aber Cassie war nicht eng.

Ich ging hin und her und fing an, immer schneller zu werden.

Larry nahm seine Hände und senkte meinen Kopf, um mich zu küssen.

Ich legte meinen Körper auf ihren und drückte mich jedes Mal tiefer und tiefer vor und zurück.

Ich fing an, schneller zu werden und hörte Larry ein leises „Ja“ sagen, als ich meine Geschwindigkeit und Kraft erhöhte.

Ich hob den Kopf und begann wieder stärker zu drücken und sagte laut: „Ich komme gleich. Ich muss raus.“

„NEIN!“

rief Larry.

„Komm in mich!“

Ich drückte und wiegte meine Hüften, wobei Larrys Hände auf meinem Hintern mir halfen, in ihn hinein und heraus zu stoßen.

Das Tempo nahm zu und ich schrie: „Ich komme jetzt!“

Mein Schwanz explodierte in Larry, als ich weiter pumpte, und ich konnte das Sperma in seinem Loch spüren, was den Stoß noch schlüpfriger machte.

„Hör nicht auf! Ich komme auch!“

Larry schrie, als ich seinen Schwanz beobachtete, der sich im Takt meiner Stöße aufrichtete und pochte.

Ohne dass einer von uns ihn berührte, sah ich, wie er seine Ladung über unsere Brust und unser Kinn und in mein Haar schoss.

Ich blieb in Larry, wurde langsamer und hielt schließlich an.

Ich beugte mich zu ihm und küsste ihn und er erwiderte es leidenschaftlich, tief und lange und zog meinen Körper über seinen.

Aus Angst, ihn zu zerquetschen, rollte ich mich mit meiner Zunge immer noch in seinem Mund auf die Seite.

Wir küssten uns noch ein paar Minuten, dann drückte er sanft meinen Kopf an seine Brust und atmete einfach, ohne ein Wort zu sagen.

Ich bemerkte, wie das Morgenlicht durch die fehlenden Latten an den Seiten in die Scheune eindrang, und dachte, mein erstes Mal hätte nicht erstaunlicher sein können.

Mein Kopf auf seiner festen Brust, der Geruch von Schweiß und harter Arbeit, die weit mehr Lohn hat als die Arbeit auf einem Bauernhof, machten die letzte Stunde perfekt.

Ich sah Larry an und sagte leise „Danke“.

„Danke, brillanter Junge vom Land mit einem unglaublichen Schwanz.“

Er küsste mich wieder und sagte, wir bräuchten eine Dusche.

Ich erinnerte ihn daran, dass ein paar Meter entfernt ein Bach war, und Larry seufzte: „Wie ich schon sagte, brillanter Junge vom Land.“

Wir standen auf, schnappten uns unsere Klamotten und machten uns auf den Weg nach Twin Creek.

Larry fand einen Platz, der tief genug war, um gut schwimmen zu können, und nachdem wir uns gewaschen und gescherzt hatten, stellten wir uns auf einen Felsen, um uns an der Luft zu trocknen.

Larry kam wieder auf mich herunter und lutschte mich, während wir uns abtrockneten, und ich gab ihm eine Massage, indem ich meinen Schwanz an seinem Arsch rieb, während ich seinen Rücken knetete.

Keiner von uns kehrte zurück, ich glaube, weil wir erschöpft waren und zurück zur Farm mussten.

Endlich trocken, wir zogen uns an, Larry schnappte sich seine Kamera und ging zurück zum Jeep.

„Was tun wir jetzt?“

fragte ich schüchtern, als wir gingen.

„Was immer du willst, aber wenn es nach mir ginge, denke ich, dass wir mehr Zeit miteinander verbringen müssen. Du musst dich darauf vorbereiten, in einem Jahr nach Princeton zu kommen, und ich muss diesen Sommer mehr Fotos für meine Klasse machen.

Spiele?“

„Absolut!“

als wir lächelten und am besten Morgen meines Lebens spazieren gingen, und wie ich später herausfand, auch der beste seines Lebens.

Larry lud den Lastwagen mit meinen Sachen für meinen Schlafsaal ab und kam auf mich und meine Eltern zu.

„Zeit, dass Sie hier ankommen! Ich kann nicht glauben, dass Ihr Lastwagen die Reise gemacht hat, Mr. Daniels! Sie müssen einige Ihrer Millionen nehmen und wirklich einen Lastwagen kaufen, der nicht halb New Jersey aufweckt.“

Er umarmte sowohl meine Mutter als auch meinen Vater und drückte dann meine Schulter.

Meine beiden Eltern hatten Larry wie ein Kind liebgewonnen, seit er in den vergangenen zwei Sommern und in den Ferien so viel Zeit bei uns zu Hause verbracht hatte.

Seit ich angefangen habe, ihm alles über das Leben auf dem Bauernhof beizubringen, wurde er ziemlich gut im Kühe melken und Traktorfahren.

Das war das Mindeste, was ich tun konnte, da er mir in unserer Lieblingsscheune in der Nähe von Twin Creek so viele andere Dinge beigebracht hat.

Meine Mutter sagte: „Ich bin so froh, dass ihr beide dieses Jahr Mitbewohner sein werdet, Larry. Ich denke, Matt wird hier eine großartige Erfahrung machen, wenn du ihm die Grundlagen zeigst.“

Wir lächelten uns an und Larry sagte: „Ich werde es wirklich versuchen, Ms. Daniels. Wirklich.“

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.