Mehr schwarzer schwanz für meine frau

0 Aufrufe
0%

Diese Geschichte ist, weil die Frau einen schwarzen Schwanz nimmt ….

Am nächsten Morgen fiel ich hin und als ich aufwachte, wurden mir zwei Dinge klar;

Erstens, dass Anon und meine Frau Hannah neben mir lagen und zweitens, dass ich eine schlechte Erektion hatte.

Langsam fing ich an, meinen Schwanz zu masturbieren und stellte mir all die Bilder der Nacht zuvor vor: Anton fickte ihre Muschi, HANnah lutschte seinen großen Schwanz und vor allem fickte Anton brutal ihren Arsch.

Mein Schwanz wurde härter und härter, als ich ihn streichelte, und als ich anfing, richtig geil zu werden, rollte Hannah herum, um mich anzusehen, und öffnete ihre Augen.

Sie ging auch langsam hinüber und merkte, dass ich masturbierte.

Sie griff unter die Laken und griff nach meinem „Lass mich mit diesem Baby helfen“-Schwanz, neckte mich, als sie anfing, mich zu streicheln.

Sie beugte sich vor und küsste mich hart, schlang ihre Zunge um meinen Mund, während sie mich härter und härter masturbierte.

Sie fing an, meinen Nacken zu küssen, knabberte an meinen Brustwarzen, als sie unter die Laken glitt.

Plötzlich fühlte ich, wie mein Schwanz in ihrem Hals verschwand, als sie anfing, mich kräftig tief in die Kehle zu schlucken.

Anton schlief noch fest und Hannah lutschte mir gierig einen.

Kurz bevor ich kommen wollte, blieb sie stehen und holte Luft.

Sie setzte sich rittlings auf mich und fing an, meinen Schwanz mit meinen bereits nassen Schamlippen zu reiben.

Dann senkte es sich auf meinen Schaft.

Irgendetwas war anders als normal und dann sah ich ein Leuchten in ihren Augen.

Sie setzte sich direkt auf meinen Schwanz tief in ihren Arsch.

„Ich bin immer noch gedehnt von Anton letzte Nacht, Baby.

Die Vorstellung, dass sie sie weit aufreißt, machte mich wild und ich fing an, meinen Schwanz hart in ihren Arsch zu schieben.

Sie fing an zu stöhnen und es dauerte nicht lange, bis Anton sich neben uns bewegte.

Ich fickte sie so viel ich konnte und schließlich rollte Anton zu uns herüber.

Er lächelte, als sie sah, wie Hannah meinen Schwanz mit ihrem Hintern ritt, und sie lag ein paar Minuten lang da und beobachtete mich.

Er begann seinen Schwanz zum Leben zu streicheln und bald sahen wir beide, dass er voll hart war.

Hannah beugte sich hinunter und ich saugte an einem Schwarm harter Nippel, als ich bemerkte, dass Anton neben uns aufs Bett stieg.

Hannah bemerkte es ebenfalls und setzte sich wieder hin, immer noch hart auf meinem pochenden Schaft hüpfend.

Als sie sich aufrecht hinsetzte, war ihr Gesicht auf gleicher Höhe mit Antons riesigem Schwanz.

Er hielt es an der Basis und fing an, Hannah jedes Mal ins Gesicht zu schlagen, wenn sie sich von meinem Schwanz hob.

Er schlug sie härter und härter mit seinem Schwanz und zwang sie dann, ihren Mund zu öffnen.

Hannah tat wie ihr gesagt wurde und öffnete sie weit, wodurch der Schlag auf meinen Schwanz verlangsamt wurde.

Anton hielt sie an den Haaren und schob ihren Schwanz tief in ihren Mund, wie er es in der Nacht zuvor getan hatte.

Wie zuvor verschluckte sie sich sofort an seiner Größe, als es ihre Kehle füllte.

Als es in ihre Kehle eindrang, hielt er ihren Kopf fest, damit sie sich nicht bewegen konnte.

Innerhalb von Sekunden war sie atemlos, als er ihre Atemwege mit seinem riesigen Schwanz blockierte.

Sie begann sich zu wehren, aber er hielt sie mit seinen starken Händen fest.

Ihr Gesicht begann sich zu erröten, als er langsam an seinem pochenden Kopf erstickte.

Er umarmte sie, bevor er sie schließlich losließ.

Sie schnappte nach Luft und fiel auf meine Brust, mein Schwanz immer noch in ihrem Arsch.

Vergiss nicht, wer das Sagen hat, neckte er, als er beobachtete, wie sein Atem zurückkam.

„Setz dich wieder“, bat Hannah und setzte sich auf, öffnete ihren Mund.

Anton schob seinen Schwanz wieder in ihren Mund, aber dieses Mal begann er ihn rein und raus zu schieben und fickte ihr Gesicht.

Spucke floss bald von ihrem Mund zu ihren Titten.

Ich fing wieder an, ihren Arsch zu ficken, und sie stöhnte, als wir ihre Löcher benutzten.

Nach ein paar Minuten hörte Anton auf und sagte zu mir: „Geh in ihre Muschi.“

Ich zog meinen Schwanz aus ihrem Arsch und ließ ihn direkt in ihre nasse Muschi gleiten, zog sie an mich, damit ich an ihren harten Nippeln saugen konnte.

Es ließ ihren Hintern in den Himmel steigen, und Anton brauchte keine zweite Einladung.

Er kniete sich zwischen meine Beine und drückte seinen pochenden Kopf gegen Hannahs Hintern.

Sie keuchte, aber ich hielt sie um die Taille, damit sie sich nicht bewegen konnte.

Ich sah ihr in die Augen und konnte erkennen, dass der andere Anton ihren Arsch nach oben geschoben hatte, was sie laut nach Luft schnappen ließ.

Ihre Augen sprangen heraus und ich spürte, wie sein Schwanz in ihren Arsch eindrang, als ich an die Wand ihrer Muschi dachte.

Als er sich in sie hineinschob, spreizte sein Schwanz ihren Arsch, wodurch sich ihre Muschi noch enger anfühlte, als sie war.

Als er oben war, fingen wir beide an, hin und her zu schaukeln.

Hannah so zu ficken, ihr Gesicht zu beobachten, während der große Schwarze ihren Arsch füllte, machte mich noch härter und ich fing an, sie hart zu ficken, genau wie Anton in ihren Arsch.

Sie schrie laut auf, und Anton streckte seine Hand aus und bedeckte ihren Mund.

„Halt die Klappe, Schlampe“, knurrte er, als er ihr mit seiner freien Hand auf den Hintern schlug.

Wir fickten weiter mit beiden, die stark durchstochen waren, und ich konnte sehen, dass sie anfing, daran herumzuhacken.

Mit einem lauten Schrei ließ sie sich von ihrem Orgasmus überwältigen.

Ihr Körper zitterte und Säfte spritzten über meinen ganzen Bauch.

Sobald sie keinen Orgasmus mehr hatte, zog Anton ihren Arsch heraus.

Er stand vom Bett auf und ging zu der Stelle, wo die Vorhänge in dem riesigen Fenster auf einer Seite des Hotelzimmers zugezogen waren.

Mit einer festen Bewegung öffnete er beide Vorhänge und enthüllte ein 6 Fuß breites, vom Boden bis zur Decke reichendes Fenster mit Blick auf den Hauptplatz der Stadt.

Er ging zurück ins Bett, wo ich immer noch kräftig Hannahs Muschi fickte.

Er griff hinüber und packte sie an den Haaren, zog sie von meinem Schwanz und vom Bett.

Sie kämpfte sich auf die Füße und er zog sie durch den Raum zum Fenster.

„Jetzt wird die ganze Stadt sehen, was für eine Hure du bist.“

Zuerst warf er es auf die Vorderseite des Fensters.

Er trat hinter sie, packte ihre Handgelenke und drückte ihre Hände gegen das Fenster über ihrem Kopf.

Er ging leicht in die Hocke, um seinen Schwanz in eine Linie mit ihrer Muschi zu bringen, und er spießte Hannah mit einer steigenden Nadel auf seinem Schwanz auf.

Er drückte sie nach vorne und drückte ihre Titten gegen das Fenster, als er anfing, sie hart zu ficken, während er ihr ins Ohr flüsterte: „Jetzt kann jeder sehen, was für eine schwarze Schwanzschlampe du bist.“

Hannah versuchte, gegen ihn zu kämpfen, aber er war zu stark.

„Hör auf, gegen das Baby zu kämpfen, oder es gibt noch mehr Strafen“, knurrte er und hob sie mit jedem Stoß in ihr nasses Loch sauber von den Füßen.

Ich sah vom Bett aus und bemerkte, dass ihre Säfte tatsächlich an ihren Beinen herunterliefen.

Nach ein paar Minuten wurde er langsamer und zog seinen Schwanz aus ihrer Muschi.

Er stieg in die Stadt Sruare hinab. „Schau, Schatz, du hast ein nettes Publikum“, lachte er.

Damit griff er erneut nach ihren Haaren und drückte sie auf ihren Schoß.

„Jetzt öffne dich und zeige den Zuschauern, was für ein guter Verlierer du bist.“ Hannah genoss es offenbar, im Rampenlicht zu stehen, öffnete ihren Mund und befummelte seine Eier.

Er schlug ihr seinen Schwanz erneut ins Gesicht, bevor er seinen Kopf in ihren Mund steckte.

Er schlug ihr hart auf den Mund, sodass sie erstickte.

Mit meiner freien Hand sah ich, wie Hannah nach unten griff und anfing, ihre Klitoris zu reiben.

Innerhalb von Minuten wurde es wieder heiß, als Anton ihr öffentlich in die Kehle knallte.

Als er sah, wie seine weiße Schlampe abspritzte, während er seinen Schwanz lutschte, ging Anton über den Rand.

Als ungefähr 20 Leute auf dem Platz die kostenlose Pornoshow sahen, zog er seinen Schwanz aus dem Mund meiner Frau und fing an, auf Hannahs Gesicht zu masturbieren.

Innerhalb von Sekunden ballten sich seine Hoden und er spritzte 5 oder 6 Spermastrahlen über ihr Gesicht und ihre Haare.

Als er fertig war, fiel Hannah zu Boden, wo sie kniete.

Anton ging ins Badezimmer, zog sich an, nahm meine Handynummer und verließ, nachdem er vereinbart hatte, dass wir uns alle wiedersehen müssten, den Raum.

Ich ging hinüber zu Hannah, die am Fenster auf dem Boden lag.

Sie lag auf dem Rücken und ich musste kommen.

Ich setzte mich zwischen ihre Beine, hob sie auf und stieß sie in ihren Arsch.

Es dauerte nur ein paar Sekunden, sie anzustarren, die mit einer enormen Ladung Sperma bedeckt war, um ihren Arsch mit seiner eigenen Ladung zu füllen.

Für die nächste halbe Stunde lagen wir beide auf dem Hotelboden, bevor wir endlich aufwachten und uns fertig machten zu gehen, nachdem der beste Sex 12 Stunden unseres Lebens ausgefüllt hatte.

Wir waren uns einig, dass Anton ein fester Bestandteil unseres Sexuallebens werden würde.

Hinzufügt von:
Datum: März 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.