Mamas böses mädchen

0 Aufrufe
0%

Alles begann vor einem Monat, ich zog nach meiner Scheidung von einer Frau, die mich jahrelang sexuell missbraucht hatte, in meine Wohnwagensiedlung.

Ich bin kein kleiner Mann, aber ich habe noch nie eine Frau schlagen können.

Ich bin von New York nach Mississippi gezogen, nur um für eine Weile von allem wegzukommen, was ich zum Leben hatte, und dachte, der Wald wäre meine Flucht, ich habe mich geirrt …….

Sobald ich es in mein neues Zuhause zog, fingen die Nachbarn an, mich anzustarren.

Ein Wohnwagenpark in den Wäldern von Mississippi ist kein großer Ort, und außerdem waren mein Wohnwagen und der neben mir 500 Meter tiefer im Wald, als alles andere.

Es gab einen Teich und eine Seilschaukel, die an einem Baum hing.

Dieser Ort war ein echtes Drecksloch, ich habe mich gefragt, was du hier machst, aber ich konnte keinen Awsner finden.

Dann erinnerte ich mich, meine Ex hatte große Freude daran, meinen Schwanz vor ihren Freunden zu peitschen und zu schlagen, meine Demütigung machte sie geil.

Er zwang mich, an seinen Zehen zu lutschen, ihre Arschlöcher zu lecken und ihre Fotzen zu essen, und er zwang mich sogar, seine Mutter anzurufen.

An meinem ersten Tag in meinem neuen beschissenen Wohnwagen, als ich mich in den rostigen Schrottautos und Kühlschränken umsah, die meinen (Hinterhof) verunreinigten, wurde mir klar, dass es ein Fehler war.

aber es würde noch schlimmer werden.

Der Wohnwagen neben mir war noch rostiger und verschmutzter als meiner, es war gegen 18 Uhr, als eine betrunkene alte Hure aus dem Wohnwagen nebenan kam und anfing, Whiskey aus einer Flasche zu schlürfen.

Sie fing an zu schreien, meine Tochter braucht einen Schwanz, sie ist eine Hure, und sie hatte noch nie einen. Ich peitsche ihre wunde Muschi, weil sie jede Nacht ein trockenes Mädchen ist, aber sie braucht einen Schwanz.

Ich konnte nicht glauben, was ich hörte oder sah, dass diese alte Frau ihre Tochter hatte, die mit gespreizten Beinen und erhobenen Händen zum Rand des Picknicktisches gegangen war, es erinnerte mich an die Schmerzen, die ich zuvor erlitten hatte.

Sie nahm einen Meter und fing an, ihre Muschi zu verprügeln und nannte sie eine Schlampe und eine Hure. Sie legte Metallklammern an ihre weichen Nippel, ihre Tränen machten Mama Lust auf mehr.

Ich wusste, dass es nur eine Frage der Zeit war, bis sie nach mir suchen würde.

Ich ging zur Tür hinaus, bereit, mit den Schlägen aufzuhören, aber die Mutter pfiff mich an und sagte mir, ich sei a

kein guter Mensch und wie alles andere auch.

Er schlägt weiterhin wild auf die Muschi seiner Tochter.

Ich wollte mich gerade umdrehen und weggehen, als Mama meine Eier durch meine Jeans packte und mich vor Schmerz zum Schreien brachte!

Sie sagte, du gehst nirgendwo hin, meine kleine Schlampe muss von einem echten Mann ausgepeitscht und hart gefickt werden!.

Was sollte ich sagen oder tun, die alte Fledermaus schlug Mädchen gnadenlos auf die Fotze, ich stand da und sah es an, dann drehte sie sich zu mir um und sagte, jetzt bist du dran, ihre Fotze zu schlagen und zu ficken, sorry Mann, du Stück Scheiße.

Ich sagte nein, aber die alte Hexe packte mich an den Haaren und zwang meinen Mund auf ihre zerstoßene Fotze.

Ihre kleinen Beine weit gespreizt, ihre Schreie, aufzuhören, brachten mich dazu, es tun zu wollen

schlimme Dinge … Ihre Mutter gab mir den Stock, den sie benutzt hatte, und sagte mir, wenn ich ihn nicht bei ihr anwenden würde, würde sie ihn bei meinen Eiern verwenden.

musste nicht zweimal fragen.

Dieses Mädchen war

hatte schon Schmerzen und wollte es nicht noch schlimmer machen, aber seine Psycho-Mama stand direkt hinter mir.

Sie zog meine Hose herunter und steckte sie darunter und drückte meine Eier, bis ich es war

bereit zu weinen.

Ja, ich werde tun, was du mir sagst.

Ich nahm das Maßband und fing an, ihre junge Muschi mit dem Werkzeug zu schlagen, das ich bekommen hatte.

Als sie kurz davor war, ohnmächtig zu werden, sagte ihre Mutter, sie solle sie hart und schnell ficken.

Mein Schwanz ist vielleicht nicht riesig, aber ich habe ihre Fotze gefickt und ihr Schreien mindestens eine halbe Stunde lang zugehört, als ihre Mutter meine Eier versohlt und mich in den Arsch gefingert hat.

Ich wusste, dass es falsch war, aber ich konnte nicht aufhören und dann schoss ich meine Ladung tief in dieses enge Loch.

Ihre Mutter sah mich an und sagte, sie sieht mich an, als hätte mein kleines Mädchen einen neuen Schwanz, Papa!.

Ich ging zurück zu meinem Wohnwagen und hasste mich dafür, dass ich das getan hatte, was mir so lange angetan worden war.

Ich duschte, ging ins Bett und sagte mir, ich war nie zurück…… 8:00 Uhr bang bang bang an meiner Tür, noch im Halbschlaf und mit einem steifen Morgen, schaute ich durch das Türfenster und da war das Dreck alte Hexe

.

Mach die Tür auf, junger Muschiklopfer, ich öffnete die Tür, nur um ihr kleines Mädchen völlig nackt neben ihr stehen zu sehen, mit einem riesigen Dilldo in ihrer Muschi und einem anderen in ihrem Arsch.

Sie hat geweint.

Die hässliche Hexe sagte Trainingszeit, meine kleine Schlampe muss lernen, wie man einen Schwanz in den Hals nimmt und den Mann abspritzt, auch deine Hure macht jetzt, was ich sage oder lasse ich dich verstehen?.

alles, was ich sagen konnte, war ja, Ma’am … Die alte Fledermaus schuldet mir jetzt was.

Sie gingen hinein, Mama packte ihre Tochter an den Haaren und zwang sie, sich vor mich zu knien.

Ich konnte sehen, dass sie Schmerzen hatte, ihre Mutter fing an, mich hart zu verprügeln und sagte mir, es sei besser, wenn ich ihr die Scheiße aus dem Mund ficke, oder sie würden mich schlagen

.

Wieder einmal steckte Mama ihren Finger in meinen Arsch und führte meinen Schwanz zu dem zitternden Mund ihres kleinen Mädchens.

Ich war jetzt so geil, dass ich es einfach machen wollte und es hart bekommen wollte, ich steckte meinen Schwanzkopf in ihren Mund, packte ihre langen Haare und stopfte alles in meine Kehle und fing an, wie ein Affe mit Geschwindigkeit zu pumpen.

Tränen strömten über ihr Gesicht und sie fühlte sich außer Atem, aber ich konnte ihre Mutter nicht davon abhalten, einen zweiten Finger in meinen Arsch zu schieben und mir zu sagen, ich solle tiefer und tiefer gehen.

Ich habe dieses Mädchen ins Gesicht gefickt, ohne mir Sorgen zu machen, jetzt, da sie meine Schlampe war und ich ihr neuer verdammter Vater, und so sollte es von nun an sein, und ich war auch die Schlampe ihrer Mutter, sie hatte mich auf einem Fass und Ich wusste es

.

Ich blies meine Ladung hart in seine Kehle.

Seine Augen rollten zurück in seinen Kopf, dann ließ ich ihn los und ließ ihn atmen, ja, jetzt gehörte mir diese kleine Hure.

Mutter schien mit meinem Job zufrieden zu sein und sagte mir, ich könnte meine kleine Sklavin für den Tag behalten und mit ihr machen, was ich wollte, plötzlich fingen kranke Scheißideen an, in meinem Kopf zu fließen, heute würde es Spaß machen.

Nachdem Mama gegangen war, nahm ich meine kleine Schlampe mit ins Schlafzimmer und nahm die Dildos von ihrer Muschi und ihrem Arsch.

Es schien mir, dass es an der Zeit war, etwas Disziplin zu üben, meine Hündin musste wissen, wer das Sagen hatte.

Ich ließ sie sich auf dem Bett bücken und meine Beine strecken und ihren Hintern hochheben, dann ging ich in meinen Schrank und fand einen schweren Gürtel, das wäre nicht schön.

Die erste Peitsche brachte einen Schrei hervor, dass ihr kleiner Arsch so perfekt und rund war, dass es mich verrückt machte. Es war klar, dass ihre Mutter sie lange Zeit missbraucht hatte, sie akzeptierte ihre Bestrafung und wusste, dass sie akzeptieren musste, was immer ich tun musste Sie

wie ein braves Mädchen, meine Schlampe …….

Ich führte den Gürtel noch zehnmal zu ihrem Arsch, ihr Hintern war jetzt purpurrot und sie schluchzte vor Schmerz.

Die Erinnerungen an meinen vergangenen Schmerz stoppten meinen Genuss nicht, ich liebte es tatsächlich.

Ich sagte ihr, sie solle sich auf die Zehenspitzen stellen, indem ich ihre Beine spreizte und ihren Arsch noch mehr herauszog.

Ich wollte daraus einen langen Tag machen.

Ich kniete mich hinter sie und fing an, ihre Muschi zu lecken, gab ihr hier und da kleine Bissen, dann wurden die Bisse härter und das Tier in mir kam heraus und ich verlor die Kontrolle.

Ich fing an, ihre Schamlippen hart zu beißen, Zahnabdrücke zu hinterlassen, ihre Schreie ließen mich mehr tun, ich fühlte mich wie ein Verrückter, der ihr Schmerzen zufügen und sie noch heftiger weinen hören wollte.

Gerade dann dachte ich, der harte Mabe-Schwanz sei in Ordnung, stand auf und glitt zwei Finger in diese enge kleine Fotze, dann drei, dann glitt meine Hand in ihr Loch, ballte eine Faust und schob meinen Arm in diese kleine Fotze

Sie schob sich hinein und heraus, ich konnte ihren Schoß am Ende meiner Stöße spüren, mein Unterarm weitete ihr kleines klaffendes Loch, bat mich aufzuhören, aber es würde nicht passieren, dass ihr Schnitt meiner war.

Als ich fertig war, warf ich sie auf das Bett, sie keuchte vor Schmerzen, jetzt mit dem Gesicht nach unten. Ich kletterte auf sie und nahm meinen harten Schwanz und stopfte ihn in ihren Arsch, kein Gleitmittel, nur harter Schwanz und roher Arsch, ihr Schrei machte mich noch mehr

geil, verdammt, das ist alles, was ich tun wollte.

Diese enge kleine Muschi war mein Eigentum und ich stellte sicher, dass es neu war, dass ich sie besaß.

Nachdem ich meine Ladung in ihren Sperma-Müllcontainer geschossen hatte, drehte ich sie um und spreizte ihre Beine und bewegte jedes auf eine Seite des Bettes und legte dann meine Hände dicht an ihren Kopf, Zeit für mehr Pussy-Disziplin.

Aber wissen Sie, es war Zeit für die großen Tiere, die echte Scheiße.

ihre kleine muschi hatte keine ahnung was sich davor befand.

Ich hatte in New York einen Elektroschocker zum Schutz gekauft, aber jetzt hatte er einen ganz anderen Zweck.

Ich nahm ihn aus dem Koffer und wenn ich es tat, machte mir die Panik in seinen Augen noch mehr Freude.

Es hatte drei Leistungsstufen, also fing ich bei Nummer eins an und berührte es zuerst an ihrer Klitoris, ihre Augen weiteten sich und sie zitterte am ganzen Körper, es war nicht genug.

Ich ging zu Satz zwei und drückte ihn an ihre Schamlippen, ihre kleine Muschi zuckte und sie pisste mich an…. nicht genug.

Ich ging zu Nummer drei und schob es tief in ihr Loch, sie bewegte sich auf und ab und machte Geräusche, die ich noch nie zuvor gehört hatte.

Das Böse in mir war immer noch nicht befriedigt.

Ich musste ihren Geist brechen und ihre kleine Muschi für immer zu meiner machen, ihre Mutter würde mir danken.

Ich hob sie auf ihre Füße und sagte ihr, sie solle ein braves Mädchen sein und warten, bis ich zurückkomme, ging zu meiner Werkzeugkiste und kam mit zwei Dutzend Krokodilklemmen zurück, die ersten beiden an ihren Brustwarzen, mehr Tränen, dann brachte ich sie an

zu ihren Schamlippen und dann zu ihrem Arschloch.

Ich konnte mir den Schmerz nur vorstellen, den sie fühlte, ihr wurde heiß.

Ich gab ihr Zeit, darüber nachzudenken, wem sie sie schuldete, und die Zange musste abgenommen werden, aber nicht auf die einfache Art, sie müssten einzeln gelöst werden, es hätte Spaß gemacht.

Ausgehend von ihren Nippeln zog ich die Wäscheklammern und schleifte sie langsam über die Haut, Schreie und Schreie kamen noch mehr, als ich ihre Muschi und ihr Arschloch entfernte, jetzt war ich im Himmel.

Nach unserer Session legte ich mich mit meiner neuen Sexsklavin ins Bett und ließ sie ausruhen, um 18 Uhr klopfte Mama an die Tür, ich öffnete sie langsam.

Hat sie gesagt, dass meine kleine Muschi jetzt verständnisvoller ist?

Ja, ich sagte, er weiß, dass sie meine Hure ist und wird euch beiden gehorchen.

Nun, jetzt ist es an der Zeit, dass ich sie nach Hause bringe und ihr die Nachtpeitsche gebe, die sie braucht, ich liebe es, dich zu haben, während meine Schlampe gut zurechtkommen würde.

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.