Magisches mädchen sexkätzchen_ (0)

0 Aufrufe
0%

Ich hoffe, jeder erkennt, dass dies eine erotische Parodie auf ein beliebtes Anime-Genre ist, und ich habe es bereits versucht.

Ich hoffe, dass sie allen gefallen und, wie ich auch hoffe, es versteht sich von selbst, dass sie nichts von diesen Verhaltensweisen in der realen Welt verlieren.

Magisches Mädchen Sexkätzchen

Katie Kats war ein Pop-Idol mit einem Geheimnis.

Während die meisten sie als ein kluges Mädchen und einen aufstrebenden Stern betrachteten, würde niemand erkennen, dass dieses zurückhaltende und zurückhaltende Mädchen sich auf magische Weise in die Lolita verwandeln könnte, die Heldin, die als Magical Girl Sex Kitten bekannt ist.

Alles begann, als ihr das als Zepter der Aphrodite bekannte Artefakt gegeben wurde.

Es war ein Geschenk ihres Pressesprechers und sie liebte es.

Das kleine Mädchen war so weit gegangen, dass sie vor dem Schlafengehen mit ihm in der Hand einschlief.

In dieser Nacht wurden ihr im Traum die geheimen Kräfte des Zepters gezeigt.

Mit den richtigen Worten, der Zauberstab gab dem Pop-Idol die Macht, Liebe und Lust sowie einige Standardkräfte der Göttin zu kontrollieren.

Jetzt hat er diese Kräfte und seinen Körper eingesetzt, um das Böse zu bekämpfen und anderen zu helfen, zu lieben.

*** Der Stall.

***

Die Polizei umstellte den Ort.

Dutzende Beamte waren vor Ort und viele Passanten wurden auf Abstand gehalten, wollten sich aber trotzdem umsehen.

Wie immer war der Chief unter den Männern.

Er war ein erfahren aussehender alter Mann.

Er hatte dunkelschwarzes Haar, das an den Wurzeln grau war.

Unter Druck war er immer ruhig, aber in diesem Moment spürte er den Stress.

Er brauchte eine Sekunde, um zu bemerken, dass die kleine Gestalt neben ihm landete.

Seine zierliche Form war knapp über vier Fuß.

Sie hatte langes blondes Haar, das sie unter einer schwarzen Mütze mit Kätzchenohren trug, die zu ihrem schwarz-weißen Kleid mit Spitzenbesatz passte.

„Also, was ist das Problem, Boss?“

Sagte er mit einer jungen, schrillen Stimme.

„Magical Girl Sex Kitten! Ich bin so erleichtert, dass du hier bist.“

sagte der Anführer, der dunkle Ausdruck verschwand aus seinem Gesicht.

„Drei bewaffnete Männer in kugelsicheren Westen versuchen, diese Bank auszurauben. Sie sind sehr kluge Männer. Sie haben Sprengfallen an allen Türen angebracht. Meine Männer könnten sich ihnen stellen, aber nicht bevor die bewaffneten Männer alle Geiseln töten können, die sie haben.

Jack.“

„Das ist eine komplizierte Situation, nicht wahr, Boss? Aber keine Sorge, Magical Girl Sex Kitten hat noch nie versagt. Es sieht so aus, als müssten wir die bewaffneten Männer aus ihrer Rüstung nehmen und sie ablenken, bis Ihre Männer dem Tölpel entkommen können Fallen.

.“

Vielleicht klein und jung, aber sie hat die Konferenz nicht verpasst.

„Du hast Glück, Boss, ich habe einige meiner Brüste und diese Typen werden sich in sie verlieben.“

„Ja, übrigens“, fragte der Häuptling mit ernstem Blick.

„Wie alt bist du überhaupt?“

„Groß genug, um Gerechtigkeit zu verstehen!“

Sie antwortete mit einem Gruß.

„Ja, aber im Ernst, du siehst erhaben aus …“

„Hey, hey, hey“, rief die kleine Blondine und wedelte mit den Händen.

„Hast du nicht gehört, dass es falsch ist, das Alter eines Mädchens in Frage zu stellen. Jetzt muss ich diese Leute retten.“

Und mit einem kleinen Sprung flog das Mädchen auf das Dach.

Vielleicht ist es besser, diese Frage nicht zu stellen, dachte der Chef, zumal er jedes Mal, wenn er in der Nähe war, eine unangenehme Erektion hatte.

Ihren jungen Hintern nackt unter ihrem Spitzenrock zu sehen, als sie über das Dach flatterte, half nicht wirklich.

Katie brauchte nichts, um durch eine Lüftungsöffnung zu schlüpfen und in die Luftkanäle zu gelangen.

Es war eine Frage von Minuten, bis er zu einer Stelle kam, wo er die drei Männer sehen konnte.

Zwei waren mittelgroße weiße Männer und einer war ein älterer schwarzer Mann.

Sie waren alle genau so, wie der Chef sagte;

bis auf die abgenommenen Helme mit kugelsicheren Westen bedeckt.

Nun, es würde bald keine Rolle mehr spielen.

Außer den Männern, wo fünfzehn Geiseln, neun Frauen und sechs Männer, alle zusammengekauert an den Kassen waren.

„Okay Lust Dust, mach dein Ding.“

Sie flüsterte zu sich selbst, als sie eine Tasche aus ihrem Kleid zog.

Er zog eine Handvoll leichten, glitzernden Puders heraus und blies es durch die Öffnung.

Er ging auf die drei Männer zu und traf nach Hause.

Katie ging zu einem nahe gelegenen Büro und trat aus den Lüftungsöffnungen.

Es würde nur wenige Augenblicke dauern, bis die drei Männer unter der Macht des Luststaubs standen.

Sie würden über alle Maßen aufgeregt sein.

Jetzt musste sie sich nur noch auf sie konzentrieren, um zu verhindern, dass die Geiselfrauen vergewaltigt wurden.

„Okay Katie Mädchen, es ist Zeit dein Ding zu machen.“

Sie sagte.

Gerade als einer der Männer, ein kantiger und muskulöser Weißer mit kurzen, kurz geschnittenen braunen Haaren, eine verängstigte Kassiererin packte, stürmte Katie aus dem Büro.

Sie war zierlich und blond in ihrer Magical-Girl-Form, also würde niemand wissen, wer sie war, aber sie hatte immer noch all ihre Idol-Fähigkeiten.

Als ihre beste Schauspielerin Stimme rief „Nein, tu meiner Mutter nicht weh“,

Es brach Chaos aus, und die Männer drehten sich um, jeder fragte sich, woher das Mädchen in dem schwarzen Spitzenkleid gekommen war.

Der große Schwarze und der andere Weiße mit schmutzigen, welligen, blonden Haaren packten sie.

Die Kassiererin war schockiert, aber sie erregte die Aufmerksamkeit des Mädchens und sie wusste, dass sie mitspielen musste.

Katie hatte ihren besten Bühnenschluckauf, als sich ihr braunes Haar zum Sprechen bewegte.

„Wo zum Teufel kommst du her?“

Er hat geschrien.

Als die anderen Männer das Durcheinander beobachteten, erwischte Katie den Moment.

„Bitte, Mister“, sagte sie mit ihrer besten Babystimme, was nicht schwer war.

„Mama hat mich im Büro und ich verstecke mich in einem Schacht, wenn ich alles höre. Bitte tun Sie meiner Mutter nichts, Mister. Ich werde alles tun und ich meine alles.“

Letzteres wurde mit einer Dosis magischer Suggestion gesagt, um in ihre lustverwirrten Gedanken einzudringen.

„Und was würdest du über ‚alles‘ wissen, Mädchen.“

Sagte der Braunhaarige, der wie der Chef aussah.

„Nun, ich kann es dir zeigen, wenn du mich gehen lässt“, er wusste, dass er jetzt das Publikum hatte.

Die Geiseln, wo alle hinsahen und schwiegen.

Sie wussten nicht, was sie von diesem Mädchen erwarten sollten, aber sie wussten, dass sie ihre einzige Hoffnung war.

Mit einer Geste ließen die anderen Männer sie los.

Sie behielt das falsche Schluchzen bei, während sie sprach.

„Nun, ich denke, du hättest den Körper meiner Mutter für etwas Schlechtes benutzt“, während sie sprach, zog sie ihre Arme aus dem Kleid.

„Also schätze ich, wenn du meiner Mutter nicht wehtust, könntest du mir diese schmutzigen Dinge antun.“

Das heißt, sie zog ihr Oberteil herunter, um ihre halborangen pfirsichfarbenen Brüste mit harten rosa Nippeln freizulegen.

Die Geiseln schnappten erstickt nach Luft, und der Anführer stieß einen leisen Pfiff aus.

„Nun, nun, du weißt ein wenig über ‚alles‘, oder?“

Er konnte nicht anders, als er seine Hand ausstreckte und ihre Brustwarze kniff.

„Ich werde mehr tun, wenn du willst“, sagte sie und beugte sich damit vor und zog ihren Spitzenrock hoch.

Die Männer und die Geiseln wurden beim Anblick ihres süßen jungen Arsches mit ihrem engen rosa Anus und den geschlossenen haarlosen kleinen Schamlippen verwöhnt.

„Verdammt heiß!“

sagte der andere Weiße.

„Oh ja, wir haben hier einen heißen Kerl.“

sagte der Chef.

„Nun, Benny, lass sie nicht warten.“

Benny, der andere weiße Junge, verschwendete keine Zeit.

Er hatte seine Hände überall auf ihrem entblößten jungen Arsch.

Dann zog er ihr abrupt das Kleid aus und hinterließ ihr einen kleinen, nackten Cherub.

Bisher ging sein Plan gut auf.

Benny begann, seine Rüstung abzulegen, als der schwarze Junge Katie an den Armen packte, beide Handgelenke in derselben Hand hielt, und sie auf die Zehenspitzen hochzog.

Trotz ihrer Angst war Katie innerlich ekstatisch.

Sie war schon immer ein geiles kleines Mädchen gewesen und die Macht des Zepters und ihre Rolle als Magical Girl Sex Kitten hatten ihr die Fähigkeit gegeben, sich all ihren sexuellen Träumen hinzugeben.

Als er Katie hochhielt, fuhr er mit seinen Händen über ihren ganzen Körper.

Seine riesigen Finger strichen über ihre harten Nippel und streichelten ihren flachen, engen Bauch, bis hinab zu ihrer haarlosen rosafarbenen Muschi.

Katie zitterte und war begeistert von dem Kontrast ihrer ebenholzfarbenen Haut zu ihrem pfirsichfarbenen und cremefarbenen Teint.

Er hatte so viele Männer gehabt, seit er seine Kräfte erlangt hatte, aber noch nie einen Schwarzen und noch nie einen Mann, der so groß und mächtig war.

Benny, jetzt frei von seiner Rüstung und Hose, sah das Mädchen an und streichelte seinen harten 22 cm langen Schwanz.

„Okay, kleine Schlampe, mal sehen, ob du einen Schwanz lutschen kannst. Lass sie gehen, Jack.“

Jack ließ das Mädchen kurzerhand fallen.

Drinnen lächelte er, ein Mann hatte bereits seine Rüstung abgelegt und alle Augen waren auf seinen nackten Körper gerichtet.

Die Geiseln wurden auch an den bevorstehenden Bruch dieses flinken jungen Dings genagelt.

Sie kroch vorwärts, fügte mehr Bewegung hinzu, als sie brauchte, und ließ ihren runden Hintern hoch in der Luft.

Sie ging auf die Knie und erreichte Bennys großen Schwanz auf Augenhöhe.

Es war schwer, den Widerwillen zu verstehen, als er seine Hand um den Stab legte und ihn an seinen Mund führte.

Es war so dick, dass er es kaum mit seinem Mund umschließen konnte, und als das erledigt war, fing Benny an, es hart zu schlagen.

Die Magie des Zepters bot ihr keinen Schutz vor einem großen Schwanz, der ihr in den Hals geschoben wurde.

Nein, diese Fähigkeit war alles aus der Praxis.

Er mag jung sein, aber er hat gelernt, seine Kehle zu entspannen.

Sie wollte dabei aber nicht zu gut aussehen, sie musste ein verängstigtes, unschuldiges kleines Mädchen sein und die Männer schienen die grobe Behandlung ihrer winzigen Gestalt wirklich zu schätzen.

Sie vergoss gepresste Tränen, Katie schaffte es, sich umzusehen.

Alle Männer im Raum waren genagelt und sie wusste, dass ihre Schwänze hart waren, weil sie ihr junges Selbst bei der Halbvergewaltigung zugesehen hatte.

Viele der Frauen wackelten sogar mit den Beinen.

Der Jack zog sie an ihrem Arsch hoch und ließ sie aufrecht stehen, während Bennys Schwanz ihren Mund wie eine Muschi drückte.

„Verdammt man.“

Sagte sie mit einer tiefen, dröhnenden Stimme, die einen Schauer durch Katies Muschi schickte.

„Diese kleine Muschi ist so nass wie die Hölle.“

Einer ihrer riesigen Finger begann, ihre süßen, geschwollenen Lippen zu knacken.

„Fick mich“, sagte der Anführer, als er begann, seine Rüstung und Kleidung auszuziehen.

„Ich muss ein Stück von dieser jungen Muschi bekommen.“

Mit seinem Hintern immer noch in der Luft, kam der Anführer hinter Katie und kniete sich hinter sie.

Sie unterdrückte ein Stöhnen, als sie spürte, wie er anfing, ihr Arschloch zu drücken und dann den Schlitz hinunter zu ihrer winzigen Klitoris.

Er tat dies für ein paar Minuten und zog sie dann von Benny weg.

Katie schnappte nach Luft und warf einen Blick auf den Schwanz des Anführers.

Es war noch dicker als Bennys und wahrscheinlich einen Zentimeter länger.

Es dauerte nicht lange zu beobachten, wie sich seine Augen schlossen und sie vor Schmerz aufschrie, als er brutal zwei Finger in ihr enges rosa Loch stieß.

„Heilige Hölle Leute, ich denke, diese kleinen Schlampen sind Jungfrauen.“

sagte der Chef.

Seine Finger rieben sein Jungfernhäutchen.

Dies war ein Aspekt ihrer Macht, bei dem Katie gemischte Gefühle hatte.

Egal wie oft ihre kleinen Löcher benutzt wurden, egal wie sie von riesigen Schwänzen verwüstet wurden, sie ist geheilt, so eng und jungfräulich wie eh und je zu sein.

Das war schön, da sich ihre arme kleine Muschi nicht in ein loses Durcheinander verwandelte.

Dies hatte jedoch den Nebeneffekt, dass sie fast jedes Mal, wenn sie penetriert wurde, wieder entjungfert zu sein schien.

„Wenn Sie sich hinlegen, Sir, reite ich Sie wirklich gut. Ich verspreche es.“

Sie sagte mit der gleichen unschuldigen, mädchenhaften Stimme, dass sie so eine lüsterne Reaktion von Männern bekomme.

„Nun, mal sehen, was du tun kannst.“

Sagte er, als er sich auf den Boden legte.

Katie, nackt bis auf ihre katzenohrige Haube, schwarze Socken und Turnschuhe, näherte sich ihm langsam.

Sie griff nach unten und nahm seinen erigierten Schwanz in ihren Mund, um ihn zu schmieren.

Dann setzte sie sich rittlings auf ihn und senkte langsam ihre wartende Muschi auf sein steinhartes Glied.

Sie schnappte sich seinen Schwanz und fing an, ihren Kopf zwischen ihren nassen Schamlippen zu reiben.

Nach einem Moment arbeitete er seinen pochenden Kopf in ihr enges kleines Muschiloch.

Sie konnte spüren, wie er ihre jungfräuliche Fotze streckte und ein leises Stöhnen ausstieß, als sein Kopf in sie hineinstieß.

„Oh Gott, es ist so groß in mir“, rief er.

Er hockte neun Zoll über dem Körper des Anführers.

„Verdammt, ich sollte öfter Mädchen in deinem Alter ficken. Das ist die engste Fotze, in der ich je war.“

Der Anführer sagte, als Katie die oberen zwei Zoll seines Schwanzes ein- und ausarbeitete.

„Genug von dem Scheiß. Mal sehen, wie es sich anfühlt.“

Katie nahm gerade auf, was gesagt wurde, als er beide Hände in ihre Hüften drückte und sie brutal auf seinen fetten Schaft herunterzog.

An diesem Schmerzensschrei war nichts Falsches.

Er konnte spüren, wie sein winziger Tunnel von seiner heftigen Stange aufgerissen wurde.

Er verließ sie nicht einmal für eine Sekunde, bevor er sie hochhob und sie wieder fallen ließ und seinen Schwanz tief in ihrer Muschi vergrub.

Schließlich ließ sie sich gehen und kniff und drehte ihre geschwollenen rosa Babybrüste mit beiden Händen.

Katie war sich sicher, dass jeder Nichtmagier verletzt werden würde.

Es dauerte lange, bis der Schmerz nachließ und das Vergnügen sich festsetzte.

Katie liebt es, gefickt zu werden, noch bevor sie Magical Girl Sex Kitten wird, masturbiert sie so viel wie möglich.

Jetzt würde sie diesem Kerl genau zeigen, was ihre enge junge Muschi leisten konnte.

Sie drückte nach unten, bis sein ganzer Schaft in ihr war und sie fing an, ihr Becken an ihrem zu reiben, wer hätte gedacht, dass ihr kleiner Körper sogar zehn Zoll halten könnte?

Es hätte jedoch mehr halten müssen, wenn es seine Mission erfüllt hätte.

Während Katie ritt, stieg Anführer Benny wieder auf den Teller und schob seinen Schwanz in ihren Hals.

Nun, das waren zwei, aber es war noch einer übrig.

Er hatte irgendwie gehofft, dass es so weit kommen würde;

er hätte zu drastischen Mitteln greifen müssen.

Er zog Bennys Schwanz aus seinem Mund, hob ihn aber weiter und sagte, er habe über seine Schulter zu Jack geschaut.

„Was sagen Sie, Sir, nehmen Sie etwas?“

Dies brachte ein Schnauben von Jack hervor.

„Nein, wirklich, Sir, ich habe noch ein Loch, das Sie ficken können. Ich nehme Sie alle drei, wenn Sie möchten“, und damit ging sie pleite.

Sie nahm Bennys Schwanz wieder in ihren Mund und legte dann beide Hände auf den Rücken und spreizte ihre runden weißen Pobacken, um Jack ihren kleinen rosa Anus zu vergewaltigen.

„Komm schon, Jack, zeig dieser kleinen weißen Fotze, was dein großer schwarzer Schwanz kann.“

Benny machte sich über ihn lustig.

„Fuck ja, ich werde ihren kleinen weißen Arsch auseinander reißen.“

Und Jack fing an, seine Rüstung abzulegen.

Benny Haare und gab einen groben Ruck, verdrehte seinen Hals, so dass Jack ein inspirierendes Mitglied der Ehrfurcht war.

Katies Mund klappte vor Schock auf.

Es war einen Fuß lang, wenn es einen Zoll groß war, und fast so groß wie eine Dose.

Benny zog sie zurück zu seinem Schwanz und alles, was Katie tun konnte, war, ihre schöne Wange zu spreizen und zu warten.

Katie konnte Jack hinter sich hören und gerade als sich sein riesiger, bauchiger Schwanz gegen ihr kleines rosa Arschloch drückte, redeten die Kassiererinnen.

„Warten!“

Er schrie: „Benutz wenigstens etwas Gleitmittel, du wirst das arme Mädchen töten. Ich habe etwas in meiner Tasche.“

Er zog es heraus.

„Hier, geh.“

„Nun, mach dich zu einer nützlichen Schlampe und zieh es an.“

sagte Jack.

Die Kassiererin würde es niemandem gegenüber zugeben, aber es gab ein Kribbeln in ihrer Fotze, als sie diesen großen schwarzen Schwanz mit Gleitmittel bestrich.

Dann wandte er sich Katie zu.

„Tut mir leid, Schatz, aber es wird dir helfen.“

Er flüsterte dem kleinen Mädchen zu, als er Gleitmittel auf ihren hübschen rosa Anus tropfte.

Er konnte nicht widerstehen, mit einem Finger hineinzutauchen.

„Okay Schlampe, ich hoffe du bist bereit.“

sagte Jack, als er anfing, seinen riesigen Schwanz in ihr Arschloch zu schieben.

„Oh Gott!!!“

Katie schrie um Bennys Schwanz herum.

Sie fühlte sich, als würde er sie zerschmettern, als er ihren Hintergang füllte.

Katie wurde fast ohnmächtig.

Das kleine Mädchen hatte ihre Muschi und ihren Arsch in ihrem Mund voller Schwänze und ein Haufen Geiseln sah zu, wie sie vergewaltigt wurde.

Könnte nicht glücklicher sein!

Alles, was er tun musste, war, sein Glück aufrechtzuerhalten, bis die Polizei eintraf.

Die drei Männer nahmen ihre Schritte wieder auf.

Ein Schwanz wichst in und aus den magischen Schwanzlöchern der jungen Katie.

Sie konnte spüren, wie der Orgasmus in ihr wuchs.

Sie war so satt und zufrieden, dass sie nicht klar denken konnte.

Sie fing einfach an zu stöhnen und zu schubsen, wie eine junge Hure.

Irgendwann konnte sie es nicht mehr ertragen und der Orgasmus zerriss ihren winzigen Körper.

Ihre Muschi, ihr Arsch und ihre geschwollenen flachen Titten zischten wie elektrische Kabel, als sie anfing, in Bennys Schwanz zu stöhnen und zu schreien.

Er quetscht Muschi und Arschloch der anderen beiden Männer, die ihre Löcher verletzen.

Benny war der erste, der brach und mit einem lauten Grunzen feuerte er eine Ladung in Katies hübschen Mund.

Dann zog er sich zurück und spritzte ihr jede Menge Sperma direkt auf ihr Gesicht und dann auf ihre kleinen Titten.

Jack war der nächste und nach ein paar Schlägen spritzte ihr enges kleines Arschloch mehr auf ihren Arsch und Rücken.

Bei den freien Männern fing er an, den Anführer härter zu reiten.

Erhob sich, bis sein Schwanz fast aus ihr heraus war und dann ließ sie sich wieder fallen.

Nach einigen davon konnte er sich nicht zurückhalten und schraubte in ihre seidige Fotze.

Er stieß sie weg und sie landete mit ihren Beinen zur Seite und ihren Schenkeln gespreizt.

Als sie ihr süßes, unschuldig lächelndes Gesicht betrachtete, das von ihren blonden Haaren umrahmt wurde, konnte sie nicht anders, als viele weitere Ladungen auf ihr Gesicht und ihre Titten zu schießen.

Da ist sie, total süß und vollgespritzt von drei Männern, mit einem kleinen Sprung aus ihrem Arschloch und ihrer Muschi.

„Nun, ich hoffe, es hat dir Spaß gemacht, Jungs zu ficken.

Sie sagte.

„Und wo?“

sagte Benny.

„Im Gefängnis!“

Es war die schroffe Stimme des Häuptlings.

Ein Dutzend Offiziere hatte den Raum mit gezogenen Waffen gefüllt.

„Du hast großartige Arbeit geleistet, Magical Girl Sex Kitten.“

Mit einem Hallo und einem Lächeln, das eine Explosion rosafarbener Herzen zum Explodieren brachte, sagte er: „Das ist alles an einem Tag Arbeit.“

„Bist du umsonst verletzt?“

fragte der Chef.

„Keine Sorge, Boss; meine Kräfte werden mich in kürzester Zeit heilen lassen!“

Dann schaute sie auf ihre mit Sperma bedeckten Titten.

„Aber meine Kräfte werden mich nicht überschütten.“

Er gluckste.

Und unter donnerndem Gelächter der Polizei und der frisch befreiten Geiseln verließ Magical Girl Sex Kitten das Gebäude und flog davon, um einen weiteren Tag zu retten.

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.