Liebesgeschichte eines bruders und einer schwester

0 Aufrufe
0%

Ich hätte nie gedacht, dass ich meine Schwester mag, denn als wir Kinder waren, haben wir uns immer stundenlang gestritten und sind nie miteinander ausgekommen.

Ich konnte es kaum erwarten, aufs College zu gehen, um von ihr wegzukommen, und das vier Jahre lang.

Auf dem College hatte ich ein Gefühl von Frieden, bis sie 19 war, und sie beschloss, auf dieselbe Universität zu gehen, und schlimmer noch, mit mir im selben Bereich des Wohnheims zu leben.

Ich bin 23 Jahre alt und muss meine kleine Schwester nicht mehr stören.

Er ist seit einem Monat hier, und ich habe es satt, dass er in mein Zimmer kommt und sich meine Sachen ausleiht oder vielmehr stiehlt.

Um mich an ihr zu rächen, ging ich eines Tages in ihr Zimmer und stahl das Cheerleader-Fotoalbum meiner Schwester, aber ich würde den Schock meines Lebens bekommen, als ich anfing, es mir anzusehen.

Auf dem Weg zurück in mein Zimmer fing ich an, ihr Album durchzugehen und fing an, mir Fotos anzusehen, die mir ein anderes Gefühl für meine Schwester vermittelten, Dinge, die mich dazu brachten, sie wie eine Frau anzusehen.

Auf den Bildern lutscht meine wunderschöne kleine Schwester mit jungen Mäulern den Schwanz eines zufälligen Typen.

Zu diesem Zeitpunkt war ich bereits am Höhepunkt, als ich mir diese Fotos meiner Schwester ansah, die so schön aussah.

Ich schaute ein bisschen genauer hin und fand eines von ihr oben ohne, ihre Brüste wie Eiscreme und ihre Brustwarzen wie hübsche rosa Kirschen darauf.

Bald hörte ich ein lautes Klopfen an der Tür, das meinen Bann brach.

Brandon, Idiot, wo ist mein verdammtes Album?!

Ich legte es schnell weg und ging, um ihre Tür zu öffnen.

Als ich es öffnete, konnte ich nicht anders, als auf ihren wunderschönen, winzigen Körper und ihren Babymund zu starren.

„Verdammt, Brandon, wo ist mein Album, ich weiß, dass du es genommen hast.“

Tasha hat mir erzählt, dass du in mein Zimmer gegangen bist und gesehen hast, wie du mit ihm ausgegangen bist!?

Ich sah meine Schwester an und sagte: „Ich weiß nicht, wovon du redest, Cindy.“

Cindy beschwerte sich immer noch und ich konnte nicht anders, als mich noch mehr in ihre Lippen zu verlieben und wusste, dass ich einfach ihre hübschen Lippen küssen musste.

Jeff, ein älterer Kollege in meiner Ethikklasse, kam herüber und sagte: „Oye Mami!

Was ist das Problem?

– kein Problem außer meinem gruseligen Bruder!?

„Ich möchte euch beide nur zu einer kleinen Ausgrabung in unserem Verbindungshaus einladen?“

Ich sagte: „Ich kann nicht gehen, muss ich lernen?

?und was ist mit deiner mama kannst du kommen??

„Natürlich kann ich nicht so im Dreck stecken bleiben.“

Ich drehte mich um, um sie anzusehen, weil sie wusste, wie man meine Knöpfe drückte, aber jetzt drückte sie auf den Knopf, und ich bin froh, dass sie es getan hat.

Ich sah zurück zu Jeff und sagte, weißt du was, vergiss, dass heute Abend lernen ist Verbindungsabend?

„Cool, Bruder, wir sehen uns, Mama.“

An diesem Abend auf der Party änderte sich alles zwischen meiner Schwester und mir.

Wir waren beide erwachsen, und da wir nie als Bruder und Schwester gelebt haben, waren wir eingeschworene Feinde.

Es machte das, was passierte, noch süßer.

Auf der Party haben zwei Typen meine Schwester geschlagen und sie hat sich zuerst mit ihren Geschichten beschäftigt, aber bald wurde alles körperlich.

Der Größere griff nach dem Arm meiner Schwester und versuchte sie zu küssen, aber sie wehrte sich dagegen, also intervenierte ich.

– Hey Mann, was scheint hier das Problem zu sein?

„Kein Problem, außer dass dieser Freak ständig herumalbert und einfach nicht nett spielen will.“

„Leute, dieser Freak ist meine Schwester und ich mag es nicht, wie ihr mit ihr umgeht und was sagt ihr über sie!?“

Wir tauschten Worte aus und nach einer Weile wurde der Typ niedergeschlagen.

Ich brachte Cindy zurück in mein Zimmer und sie weinte.

»Danke, ich schulde dir was.«

– Kein Problem, du bist meine Schwester und ich liebe dich, ich hasse dich nur in der Familie.

Sie sah mich an und als sich unsere Blicke trafen, trat sie näher und wir hatten bald einen süßen, leidenschaftlichen Kuss.

Ich küsste sie mit einem ganz und gar nicht brüderlichen Kuss und empfand mehr denn je, als wenn ich irgendein anderes Mädchen küsste.

Ich zog mich zurück und sagte: „Warte, wir können das nicht tun, du bist meine Schwester.“

Cindy sah mich so schlau an und sagte: „Ja, ich bin deine Schwester, aber erinnere dich an die Geschichte, Kain hatte eine Schwester und deshalb starb Abel für ihre Liebe.

Ich bin deine Schwester, du hast niemanden, der um meine Liebe kämpft, und am allermeisten will ich dich, ich habe dir all diese gemeinen Dinge angetan, nur damit du mich bemerkst?

Ich war schockiert, konnte aber nicht anders, als ein wenig glücklich zu sein, dass meine Schwester mich wollte.

Ich hatte Schmetterlinge im Bauch, als ich sie ansah.

Erst als ich dieses schöne Mädchen ansah, wurde mir klar, dass sie das erste Mädchen war, das mich dazu brachte, Knoten zu bekommen, und mich wirklich in sie verknallt hatte.

Wir gingen ein bisschen näher und begannen uns wieder zu küssen.

Dann hörten wir den Schlüssel meiner Mitbewohnerin im Schlüsselloch klappern, also zogen wir uns voneinander los und taten so, als wäre nichts passiert.

Als mein Mitbewohner hereinkam, unterhielten wir uns alle und dann ging meine Schwester.

In den nächsten Wochen haben meine Schwester und ich geschlafen, aber wir hatten nie wirklich Sex, aber sie hat mir ein paar Schläge und Handarbeiten verpasst, die so gut waren.

Wir brachen unsere Außenbeziehungen ab und verbrachten mehr Zeit mit uns.

In der Nacht, als meine Schwester 20 wurde, liebte ich sie zum ersten Mal, als uns beiden klar wurde, dass wir beide Jungfrauen waren (in dem Sinne, dass ich noch nie in eine Frau eingedrungen war und sie noch nie eingedrungen war) und wir zuerst wir selbst waren.

Wir waren an ihrem Geburtstag in der Schule, also mietete ich für die Nacht ein kleines Zimmer außerhalb des Campus, um meiner Schwester und mir etwas Privatsphäre zu geben.

Wir begannen den Abend mit einem Abendessen in einem gemütlichen kleinen italienischen Restaurant, wo wir gemeinsam zu Abend gegessen und ein bisschen getanzt haben.

Auf der Tanzfläche streichelte ich sanft den Rücken meiner Schwester und liebte es, wie sich ihr Kopf an meiner Schulter anfühlte.

Sie sah so schön aus mit ihrem pechschwarzen Haar, das hübsch über ihre Schultern fiel;

sie trug ein wunderschönes rosa Kleid mit offenem Rücken, das ihre 5?3?

hoch 102 lb 34-25-38 Körper.

Meine Schwester trug keinen BH, also konnte ich die Wärme ihrer Brüste spüren, die an meiner Brust rieben und meinen Schwanz zum Zittern brachten.

Nach dem Tanzen gingen wir zurück zum Stand und ich sagte: „Ich liebe dich sehr.

Du bist kein kleines Mädchen mehr und ich kenne dich seit 20 Jahren?

Als ich sprach, lächelte und kicherte sie, also fuhr ich fort: Ich denke, es ist Zeit, Zeit?

Sie unterbrach meine Worte, legte ihre Hand auf meinen Mund und beendete meinen Gedanken, ich bin bereit, dir das Gefühl zu geben, eine Frau zu sein.

Ich rief die Rechnung an und ging zu unserem Treffen auf unser Zimmer.

Als wir den Raum betraten, nahm sie ein paar Lavendelkerzen heraus und zündete sie an.

Ich nahm die Rosenblätter aus meiner Tasche und legte sie auf das herzförmige Bett.

Bevor ich anfing, meine Schwester zu nehmen, stellte ich ihr eine der unromantischsten Fragen, die man vor dem Sex stellen kann – nimmst du die Pillen?

„Brandon, du Arschloch, halt die Klappe und küss mich, ist das alles erledigt?“

Meine Schwester steckte mir ihre Zunge in den Mund, um mich zum Schweigen zu bringen, was der beste Weg war, die Klappe zu halten.

Ich fing an, ihren Rücken zu massieren, während ich sie küsste, und knöpfte ihr Kleid auf.

Sie ließ ihr Kleid auf den Boden fallen und ging hinaus.

Sie trug ein schönes Paar blauer Slips, die so gut an ihr aussahen, aber die wunderschönen sein würden, die sie bald werden würden.

Ihr kleines schwarzes Haar stand ab, als wollte sie mir Hallo sagen.

Wir lösten unseren Kuss und sie half mir, mich auszuziehen, und obwohl ich nur 7 Zoll groß war, war mein Schwanz so dick, dass meine Schwester ihn nie ganz in den Mund stecken konnte.

Wie gesagt, sie war nicht nur die beste Küsserin, sie gab mir auch immer den besten Blowjob, den ich je hatte, worüber ich mich nie beklagen konnte.

Als wir beide noch in unserer Unterwäsche waren, steckten wir unsere Hände in unsere Unterwäsche und streichelten uns gegenseitig, genossen unsere Zungen.

Als es anfing heiß zu werden, brachen wir einen Kuss ab und ich wollte alles geben, aber sie sagte mir, ich müsse warten.

Sie stand vor mir, und als die kühle Nachtluft ihre Brustwarzen traf, erhoben sie sich wie kleine Soldaten.

Sie nahm eine Hand unter ihre linke Brust und hob sie an, bis sie einen kleinen frechen Nippel in ihren Mund steckte.

Sie saugte an ihm, während ich zusah, während meine Hand nach meinem pochenden Penis griff.

Als meine süße 20-jährige liebe Schwester sah, wie heiß sie mich machte, hörte sie auf zu lutschen und kniete sich vor mich hin.

Sie zog meine Unterwäsche aus, bückte sich und nahm die Spitze meines Penis in ihren Mund.

Sie leckte daran und ließ ihren Speichel an meinem Schaft herunterfließen.

Sie leckte den ganzen Schaft bis zu meinen Hoden und saugte den ersten, und er saugte den zweiten in die warme, feuchte Höhle seines kleinen Mundes.

Ich versuchte, ihr Höschen auszuziehen, also stand sie auf und schlüpfte es für mich aus.

Ich sah, wie feucht sie zwischen den Beinen meines Engels waren, ihre Klitoris ragte heraus und sagte: „Hier bin ich, Zeit für dich, mich zu nehmen.“

Ich streckte die Hand aus, nahm ihre Hände und trug sie zum Bett, wo ich mich über mein Gesicht beugte.

Ich ließ meine Zunge sanft ihre Muschi spalten und sie fing an, so aufgeregt zu werden.

Sie versuchte, sich vorzubeugen und meinen Schwanz zu lecken, aber ich hielt sie davon ab.

Ich sagte ihr, sie solle aufstehen, nahm ihre Hand und führte sie ins Badezimmer.

Ich griff in die Nachttasche, die ich mitgebracht hatte, und nahm das Gleitmittel heraus.

Ich fing an, ihren Arsch und ihre Muschi mit langsamen, aber schnellen Bewegungen zu schmieren.

Ich habe nie ein Wort gesagt;

Ich stecke einfach meinen Schwanz langsam in ihren Arsch.

Ich begann mich aufgeregt zu fühlen, als mein Roller an ihr rieb.

Obwohl wir noch Jungfrauen waren, hatte ich das Gefühl zu wissen, wie gut Sex sein würde und wie wunderbar es sein würde, Sex mit meiner Schwester zu haben.

Ich fing an zu fühlen, wie er meinen Arsch schwingt und meinen Schwanz drückt.

Sie stöhnte. „Das ist so hart, dass es sich wie eine Eisenstange anfühlt?“

und ich ließ meinen Schwanz einfach ihren süßen Arsch auf und ab gleiten.

Ich fing an, ihren Arsch zu hämmern, als sich mein Höhepunkt näherte, und ich spürte, wie ihr Orgasmus zu krampfen begann.

Ich fühlte mich, als wäre ich fünfzehn Minuten zu meiner Schwester gelaufen und müsste sie stützen, als ihre Beine so schwach wurden.

Als ich mich ausstreckte, sah die klebrige Flüssigkeit, die von ihrem Arsch und ihren Beinen lief, so schön aus.

Ich hob sie hoch, trug sie zurück zum Bett und legte sie sanft hin.

Ich ging zurück ins Badezimmer, um mein Badetuch zu holen und wischte meiner Freundin den Arsch ab.

Unsere erste Erfahrung hat sie sehr erschöpft, selbst im Alter von 20 Jahren, also habe ich mich neben sie gelegt und wir haben sie umarmt. Ich habe ihr gesagt: „Alles Gute zum Geburtstag, Schwester, ich liebe dich.“

Als sie ein wenig Energie hatte, veränderte sie ihre Position und sagte: „Lass mich dir zeigen, wie sehr ich dich liebe, Bruder?“

Sie fing wieder an, meinen Schwanz zu lutschen.

Sie schlief in dieser Nacht mit ihrem Gesicht in meiner Leistengegend ein, und für mich sah sie nie so schön aus wie damals.

Am nächsten Morgen weckte mich meine Schwester und lutschte meinen wunderschönen Schwanz.

Obwohl ich in ihren Arsch eingedrungen war, war ich immer noch unglücklich, dass ich nicht in ihr wunderschönes Loch kam, sondern wartete, bis der richtige Zeitpunkt gekommen war.

Wir hatten nie wirklich die Zeit alleine im Wohnheim weiterzukommen, aber wir haben uns trotzdem jede Minute Zeit, die wir hatten, gegenseitig ausgelutscht.

Bald war es Zeit für Thanksgiving, aber bevor wir nach Hause kamen, entschieden wir uns, nach einer Wohnung außerhalb des Campus zu suchen, wo wir allein sein konnten.

Wir fanden den perfekten Ort und während Thanksgiving sprachen wir mit unseren Eltern, die darüber scherzten, dass unsere Schwester und ich zusammen lebten.

Wir erklärten ihr, was mit ihr passiert war, und sie stimmten zu, solange wir miteinander auskamen.

Wir stimmten zu, aber wir konnten erst eine Woche vor Silvester einziehen, also machten wir, als wir zurück aufs College kamen, die Norm in den Schlafsälen, aber als es Weihnachtsferien waren und wir 2 Wochen zu Hause waren, entschieden wir uns, 1 Woche zu bleiben dort und

1 Woche Umzug in unsere neue Wohnung und Liebesnest.

Als wir nach Hause kamen, bekam er Besuch von unserem verrückten Cousin Peter, der Mistelzweige über die Tür hängte.

Als wir einstiegen, saß er auf der Couch und unsere Eltern saßen seitlich in den Sesseln.

Unser Cousin sagte: „Oh, Mistelzweig, weißt du, was du tun musst!?

Wir taten so, als würden wir uns streiten, aber wir küssten uns ungefähr 10 Sekunden lang auf die Lippen, aber wir wussten, dass wir wirklich mehr tun wollten.

Wütend brachen wir unseren Kuss ab und taten so, als würden wir streiten und streiten.

Unser Vater sagte: „Spiel schön, es ist Weihnachten“.

Wir stimmten stöhnend zu.

Wir erzählten ihnen beim Abendessen von unserem Plan und sie hatten kein Problem damit.

Als der Weihnachtstag näher rückte, wollte ich keine Geschenke außer einem zwischen den Beinen meiner Schwester.

2 Tage nach Weihnachten verließen wir das Haus, um vom Wohnheim in unsere Wohnung zu ziehen.

Als die letzte Kiste in der Wohnung ankam, hob ich meine Schwester hoch und trug sie über die Schwelle.

Als ich es weglegte, sagte sie: „Ich habe ein Geschenk für dich!“

?Was ist das?

Alles was ich will bist du !?

Sie sagte: „Still, geh einfach ins Schlafzimmer und leg dich hin.“

Ich tat, was mir gesagt wurde, und bald kam meine Schwester in süßer rosa durchsichtiger Unterwäsche und einem schwarzen Spitzenhöschen heraus.

– Frohe Weihnachten, Liebes, das ist für Sie?

Ich legte meine Schwester aufs Bett und gab ihr eine tolle Stripshow und sie kicherte.

Als ich völlig nackt war, sprang ich mit einem süßen 20-jährigen Mädchen ins Bett und fing an, ihre Muschi durch ihr Höschen zu reiben.

Es dauerte nicht lange, bis ihr Höschen mit ihren Säften getränkt war, wir küssten uns und ich half ihr, sich auszuziehen.

Als ich ihre hübschen Lippen sah, spielte ich mit zwei Fingern mit ihnen und öffnete ihren Schlitz, ließ meine Finger hineinfallen.

Ich fing an, an ihrer Brustwarze zu saugen und als sie stöhnte, küsste ich ihre schöne Muschi und bevor ich sie mit meiner Zunge angriff, küsste und streichelte ich ihre inneren Schenkel mit meiner Zunge.

Als ich ihre Klitoris sah, bewegte ich meine Zunge zu ihrem Nasenloch und griff sie an.

Als meine Lippen ihre Muschi berührten, fühlte sich ihr Haar wie ein weicher Teppich an und streichelte mein Gesicht sanft auf die richtige Weise, während ich meine schöne saftige Schwester aß.

Bald waren wir beide nass und unsere Flüssigkeiten vermischten sich, sodass ich mühelos in die Muschi meiner Schwester eindringen konnte.

Als ich meine Lippen bewegte und sie durch meinen Schwanz ersetzte, wusste ich, worauf ich wartete.

Als ich meine sanft verschob

Penis in ihr gut geschmiertes Loch, ich konnte ihren Körper zittern fühlen und sie unter mir stöhnen hören.

Unser Bett zitterte und schlug gegen die Wand, als ich ihre schöne Muschi hämmerte, wir waren beide im Himmel.

Ich liebte es, meine Schwester zu nehmen, und sie liebte es, genommen zu werden.

Ich komme in sie hinein und die süßen, klebrigen Säfte, die in sie hinein- und aus ihr herausfließen, erregten sie so sehr, dass die Wände ihrer Muschi positiv reagierten, als ich sie schlug, und meinen Schwanz so großzügig umarmten.

Ich konnte nicht glauben, dass meine eigene Schwester meine Seelenverwandte und Geliebte sein könnte, aber es war wahr.

Wir haben das neue Jahr in unseren Armen und ineinander begonnen.

Im Laufe des Jahres machte ich meinen College-Abschluss, und Cindy ging jetzt in ihr zweites Jahr, und unser Liebesleben boomte.

Jedes Mal, wenn wir alleine waren, lutschte sie mein Sperma und ich leckte ihre Muschi und knallte sie so viel ich konnte.

Die Außenstehenden dachten immer, wir wären verheiratet oder nur zwei Leute hingen herum, aber sie wussten nicht, dass ich Cindys Bruder und sie meine Schwester war.

Während der Sommerferien fand ich einen ziemlich guten Job, der unbefristet sein könnte, und Cindy bekam einen von derselben Firma nur für die Ferien, und natürlich machten wir Pausen und Mittagessen, wir waren so unzertrennlich.

An einem Wochenende wurden wir vom Besuch unserer Eltern überrascht, die beschlossen, eine Woche zu bleiben.

Wir wussten, dass unsere Eltern hassen würden, was wir taten, aber wir konnten unsere Liebe füreinander nicht länger verbergen.

Vier Tage nach dem Besuch unserer Eltern haben wir uns mit ihnen zusammengesetzt und ein „Gespräch“ geführt?

mit ihnen.

„Mama, Papa, Cindy und ich haben dir etwas zu sagen?“

Unsere Eltern waren verwirrt und unsicher, mein Vater fragte was?

Was ist das Problem??

– Mama, Papa, Cindy und ich haben etwas zu gestehen?

Mutter sah verwirrter aus und fragte: Was?

– Mom, Dad, Brandon und ich lieben uns?

Unsere Eltern haben gelacht, ha ha, das ist alles?

„Nein Mama, wir sind ineinander verliebt!?

Unsere Eltern gaben die Auslosung auf.

Unser Vater stand auf und sagte: „Was zum Teufel ist los mit euch, seid ihr absolut verrückt!?

Ich antwortete unserem Vater: „Nein Papa, ich liebe Cindy so sehr und ich kann nicht ohne sie stehen.“

Wie gesagt, Cindy und ich küssten uns leicht auf die Lippen, um ihnen zu zeigen, wie sehr wir ineinander steckten.

Unser Vater konnte nicht anders, als sich aufzusetzen, wischte sich die Stirn und gab nach: „Es ist gut, wenn ihr euch liebt, wer bin ich auch auf eurem Weg.“

Andererseits war unsere Mutter nicht so einfach, Eric, bist du verrückt!?

– Keines meiner Kinder wird in dieser kranken, perversen Scheiße stecken!?

Dann rannte unsere Mutter aus der Wohnung.

– Mach dir keine Sorgen, dass deine Mutter sich nur abkühlen muss?

und Papa ging Mama suchen.

Zwei Stunden nach der Explosion brachte Papa Mama zurück und sie sagte: „Bist du sicher, dass du wirklich verliebt bist?“

„Ja, Mama, ich habe noch nie jemanden so sehr geliebt wie Brandon?

„Ich kann nicht sagen, dass ich dem zustimme, aber ich bin bereit, dir meinen Segen zu geben, wenn die Liebe, die du teilst, wahr ist.“

?Danke Mama?

und Cindy umarmte unsere Mutter und ich schüttelte Dads Hand und wir umarmten alle eine Familienumarmung.

Danach packte ich Cindy und stöhnte vor unseren Eltern, worauf unsere Mutter antwortete: „Okay, Leute, hört auf.“

Wir haben es geschafft und unser Vater hat einen Witz gemacht. Nun, ich erwarte ein paar Enkelkinder von dir, hahahahaaha.?

Mama schlug ihm auf die Schulter, antwortete dann aber: „Wenn deine Liebe wahr ist, werden wir alle Enkelkinder akzeptieren, die du hast.“

Wir waren so froh, dass wir die elterliche Zustimmung hatten, dass ich, als Mum und Dad gegangen waren, losging und Cindy einen riesigen Diamantring kaufte, den sie trug, als wäre sie meine Frau und ich ihr Ehemann.

In den nächsten Jahren war unser Sex so großartig, dass Cindy nach ihrem College-Abschluss die Pille absetzte und wir mit unseren beiden ersten Kindern gesegnet wurden.

Die Zwillingstöchter, die unsere Eltern verehrten und die so stolz auf uns waren, es war keine vorübergehende Modeerscheinung zwischen meiner Schwester und mir, aber unsere Liebe war echt.

Inzest mag als Tabu betrachtet werden, aber was wir mit einer Schwester teilen, ist wahr, und eine Schwester unter mir zu haben und wenn ich in ihr bin, ist das beste Gefühl, das man haben kann, und niemand kann unsere Liebe ändern.

Hinzufügt von:
Datum: März 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.