Kincaid kink familie – teil 5

0 Aufrufe
0%

KINCAID KINK FAMILIE – Teil 5

nach Ödiplex 8 == 3 ~

Teil 5: Mandy und Sohn sind endlich allein

Der Morgen war für Mandy eine langsame Morgendämmerung des Bewusstseins.

Ihre Muschi spürte immer noch einen leichten Wärmeschauer von dem Drink, den Jack ihr in der Nacht zuvor gereicht hatte.

Apropos gar nicht so kleiner Teufel, er lag immer noch neben ihr.

Als wäre er nach einem Marathon ohnmächtig geworden, was er war, dachte sie.

Sie sah nach, wo Harry gelandet war.

Er war nicht im Schlafzimmer.

Die Notiz war an seinem Platz, wo er saß, der Stuhl immer noch dicht neben dem Bett.

Sie drehte sich auf die Seite und riss ein Blatt Papier ab.

Sie musste sich einen Moment Zeit nehmen, um ihre Augen auf die Kritzeleien ihres Mannes zu richten, aber dann wurde alles klar.

Obwohl ihr nicht die ganze Nachricht Sinn machte.

– Mandy, Schatz?

war: Sie und Jack haben ein tolles Wochenende.

Ich musste die erwähnte Reise machen, ich muss etwas nachholen.

Ich bin am Sonntagnachmittag wieder da.

Alles ist in Ordnung, ich bereue oder Probleme mit dem, was zwischen uns dreien passiert ist.

Sie und unser Sohn waren fantastisch!

Haben Sie einen Ball?

Mach weiter und feiere ohne mich, wenn ich weg bin, ich mache mir keine Sorgen, ich bin nicht eifersüchtig oder bedroht.

Ich weiß, dass Sie mich beide lieben, ich verstehe, dass Ihr Verlangen nach Jack die Liebe, die wir teilen, nicht schmälert.

Jetzt stärkt er sie auf wilde Weise, zumal ich ihr Ideen in den Kopf stecke und er in unser Bett legt.

Ich hoffe, Sie finden, dass diese Verzweigung der familiären Bindungen auch anderswo ihre Vorteile hat.

Stellen Sie übrigens sicher, dass das Gästezimmer bereit ist, nur für den Fall.

All meine Liebe für euch beide.

Beute?

Sie dachte, er mache Fortschritte mit seinem Arbeitspensum, aber jetzt „holte er auf“?

Was für einen Job hatte er außerhalb der Stadt?

am Wochenende?

Das ist noch nie vorgekommen.

Er hatte ihr immer noch nicht gesagt, wohin er ging.

Es stand auch nicht im Brief.

Nun, er hatte sein Handy, falls sie ihn erwischen musste, aber sie versuchte, ihn nicht zu stören, wenn er auf Geschäftsreise war.

Was zum Teufel hat er getan?

Verzweigte familiäre Bindungen anderswo Vorteile haben?

im Gedächtnis haben?

Warum ein Gästezimmer komplettieren?

Wenn es mit dem Dreieck ihres perversen Drei-Wege-Liebesknotens in Ordnung wäre, hätte es sich nicht auf die anderen Quadranten ausgebreitet, oder?

Mandy hoffte nicht.

Aber sie war froh, dass sie und Jack miteinander spielen durften, während Harry weg war.

Die Versuchung wäre immens und wenn sie ohne Erlaubnis aufgegeben hätte, hätte sie sich sonst ein wenig schuldig gefühlt.

Aber ihr Mann war sich sicher, dass es ihr nichts ausmachen würde, wenn seine Frau und sein Sohn hier herumhingen.

Sie würden es zweifellos auch tun.

Jack döste immer noch, während sie die gekritzelte Nachricht betrachtete.

Sie sah ihn an, wie er auf dem Bauch lag.

Die Laken waren abgeschlagen und sie konnte seinen muskulösen Rücken und seinen großen Arsch sehen.

Sie mochte die große Auswahl an männlichen Brötchen, wie viele Mädchen, aber die von Jack waren besonders lecker.

Sie waren fest und hatten eine gut definierte Krümmung zurück zu seinen Beinen, rund und kugelförmig.

Der Schlitz war tief und verbarg den Anus, nicht ihren Lieblingsteil.

Seine Beine waren jedoch leicht angewinkelt und sein Hodensack war schön freigelegt.

Die lockigen Schamhaare über den Hoden verbargen nicht die ovalen Nüsse seiner Männlichkeit.

Sie bemerkte, dass es anfing, nass zu werden.

Mandy schüttelte den Kopf, um die unhöflichen Gedanken loszuwerden, die von ihrer Libido in ihre Lenden krochen.

Sie hatte zu tun, dann hätte sie viel Zeit zum Ficken, da war sie sich sicher.

Eine Stunde später, nachdem ich eine Tasse Kaffee und Buttertoast getrunken hatte;

Sie fing an zu waschen, machte eine Einkaufsliste, bestellte neue Vorhänge, die sie für das Wohnzimmer geplant hatte, und war bereit, die Bettwäsche in ihrem Zimmer zu wechseln.

Jack schlief noch.

Sie kam herein und weckte ihn mit einem kleinen Klaps auf die süßen Wangen, die sie verehrte.

„Steh auf, Schlafmütze!

Ich will mein Bett machen!

Aufwachen Adam, Zeit die Kühe zu melken, die Hühner zu füttern und die Schweine zu waschen!?

– Was?

Jack grunzte ein Grunzen, als er sich auf den Rücken drehte und die Wurst aus seiner Knolle wie bei einem betrunkenen Matrosen über seine Leisten tropfte.

„Ich meine, wie wäre es mit einem Frühstück mit Milch, Eiern und Speck?“

Aber zuerst mache ich aus diesem Durcheinander eine Art repräsentatives Foto aus dem „Beautiful Home Living Magazine“.

Ihre Hilfe wäre willkommen, guter Herr!?

– Die Wahrheit maah-ahw.

.

.?

Er gähnte, als er seinen Deal halb beendet hatte, kratzte sich am Hintern, rieb sich das Gesicht, als er aufstand, und drehte sich um, um sie von der anderen Seite der breiten Matratze aus anzusehen.

Er war so nackt wie an dem Tag, an dem er geboren wurde, aber er war ein ausgewachsener Mann, und dennoch hatte er das alberne Aussehen von vierzehn.

Sie nahm ein Kissen und warf es ihm an den Kopf.

Er war immer noch fassungslos, und bevor er reagieren und ausweichen konnte, schlug es ihm direkt ins Gesicht.

Er lachte.

– Willst du spielen?

sagte Jack und wackelte mit den Augenbrauen.

?Nicht.

Stattdessen gehst du dich waschen und anziehen.

Ich mache dir Frühstück und dann können wir dein Bett machen.

– Und dann kann ich dich machen?

Er grinste, sein Lächeln war ein riesiges Lächeln.

– Spar dir deine Energie, Buster!

Sie werden es heute brauchen!

Nein, dann gehen wir einkaufen und dann putzen wir das Haus.

Ich habe die Tinte auf dem Brief deines Vaters, den er hinterlassen hat, dass wir der Firma beitreten können.

Sie nahm die Notiz von der Anrichte und zeigte sie Jack.

Aus welchem ​​anderen Grund, dachte sie, würde er das Gästezimmer erwähnen?

Aber wen hat er mitgebracht?

Für einen seltsamen, verrückten Moment dachte sie an eine Frau im Porno, als würden sie in einem Vierer enden.

Aber sie fand es sofort Unsinn.

Woher sollte Harry diesen Film als Hure kennen und überhaupt betrachten?

Der Rest des Tages verging, wie sie es ausdrückte.

Jack war glücklich, ihr Helfer zu sein.

Nicht wie damals, als er noch ein Teenager war, ein ganz normaler Sprössling, der versuchte, der Hausarbeit zu entgehen oder von einer Mutter getragen zu werden, die Lebensmittel trug.

Jetzt benahm er sich eher wie ein Mann des Hauses.

Natürlich war er jetzt einer von den beiden, die diesen Titel trugen!

Sie duschte und erwartete, dass ihr Sohn versuchen würde, mit ihr zu teilen.

Aber er brachte Müll und ein paar andere Schmuckstücke raus.

Sie glaubte, das Telefon klingeln zu hören.

Als sie ging, kam Jack mit einem Handtuch direkt aus dem Trockner vorbei.

Eine nachdenkliche Geste berührte sie.

– Wer war das am Telefon?

Sie fragte.

Jack antwortete, dass es für ihn sei und dass er es ihr später sagen würde, kein Grund zur Sorge.

Möchte sie, dass er mit ihr einkaufen geht?

Es war ein wahrer Genuss.

Selbst Harry half bei diesem Job kaum.

Mit diesen beiden dauerte es nur die Hälfte der Zeit im Laden.

Es muss später Nachmittag gewesen sein, und eine dumme romantische Idee keimte in Mandys Kopf.

Sie und Jack saßen am Küchentisch und tranken Eistee, nachdem sie ihr Essen weggeräumt und die Spülmaschine gefüllt hatten.

– Jack, Schatz.

.

Sie begann: „Ich habe nachgedacht.

.

.

Seit heute Abend ist es das erste Mal, dass wir zusammen Liebe machen, alleine?

ohne deinen Vater, meine ich.

.

.

und es wird etwas Besonderes für uns sein.

.

.

Ich weiß, haben wir schon ein paar Dinge getan?

sehr erwachsene und intime Dinge.

.

.?

– Bist du sicher Mama!?

„Nun, ich würde gerne.

.

.

wenn es dir nichts ausmacht wenn es dir nichts ausmacht.

.

.?

Ja, was auch immer, für dich Mama!?

„Wie wäre es, wenn Sie so tun, als wäre es wie ein Date, ich meine, Sie werden irgendwann die dritte Base bestehen und ein Homeboard markieren;

aber ich denke, es wäre eine nette Idee, mit einem Typen wie dir auszugehen.

Seitdem kein Date mehr gehabt?

Okay,?

Muss gelacht haben, seit wir auf dem College mit meinem Vater zusammen waren!?

– Verstanden, wir.

.

unterscheiden.

.

äh, auf der Couch wärme ich dich trotzdem auf ich schlüpfe in deine Hose und wir landen…?

? In deinem Bett !?

Mandy fertig.

– Denk gut, Mama.

Kann ich übrigens einen Vorschuss auf mein Taschengeld bekommen?

Ich habe heute ein wirklich hartes Date mit dieser wunderschönen Tussi. Ich habe gerade angefangen zu sehen, dass sie Mandy heißt!?

„Es kann arrangiert werden, aber ich möchte, dass du nach Hause kommst und um zwölf Uhr im Bett bist, nicht später!?

Mandy lächelte über ihren dummen Dialog.

– Mama, ich verspreche es!?

Mit diesen Worten ging er los und machte sich für ihr „Date“ fertig.

* * * * * *

Jack wollte Mandy in ein schickes Restaurant ausführen, hatte aber nicht das Budget.

So landeten sie in einem italienischen Lokal mit Tischen und Tapeten, die ein römisches Dorf mit Ruinen in der Ferne darstellten.

Sie servierten mehr als Pizza und hatten eine Bier- und Weinkarte.

Jack hatte Ravioli und Mandy bestellte eine Manicotta.

Eine halbe Karaffe Chianti wurde von Antipasti und ein paar Bieren begleitet, die den Hauptgang schlürften.

Echtes Spumoni-Eis war ein Dessertfest.

Sie lachten und sprachen über Fernsehsendungen, die sie mochten, alte Filme, die sie beide gesehen hatten.

Darüber, was sie gerne sehen würden, wenn sie nach Italien gingen, Museen für sie, berühmte Ruinen für ihn.

Sie dachten beide, Venedig wäre ein Muss, die Kanäle waren so romantisch.

Mandy war entzückt von dem freundlichen Mann, zu dem ihr Sohn herangewachsen war.

Jack dachte, er hätte noch nie ein attraktiveres und entzückenderes Date mit jemandem gehabt.

Er versuchte sich an all seine Manieren und die angemessene Behandlung der Dame zu erinnern, die ihm sein Vater über die Jahre hinweg gegeben hatte.

Nach dem Essen fuhren sie zu einem Park mit einem kleinen See und gingen in der Abenddämmerung spazieren, wobei sie ein Schwanenpaar bemerkten.

Unter einer Weide blieben sie stehen.

Die herabhängenden Zweige bildeten einen grünen Schleier der Privatsphäre und sie küssten sich wie frisch verliebt.

Natürlich waren sie da und hielten sich an den Händen, als sie abends spazieren gingen, es war gerade dunkel geworden, als sie gingen.

Sie blickten zum Vollmond auf.

Als sie beide in den Himmel starrten, erschien eine helle Sternschnuppe am Himmel.

Beide?

auf dem Meteor und deutete auf eine leuchtende Spur, die so hell leuchtete, dass sie sich im ruhigen Wasser des Sees spiegelte.

?Wünsch dir was!?

Mandy drängte Jack.

?Ich tat.?

Er antwortete: „Willst du wissen, wofür?“

– Noch nicht, für später aufheben?

sagte sie und küsste ihn schnell auf die Wange.

Sie fuhren mit Jack am Steuer nach Hause, was die Fahrt lang machte, sie fuhren mit einer angenehmen Geschwindigkeit und ohne Eile.

Genauso wie er es nicht überstürzen würde, wenn sie nach Hause kamen.

Das Ziel war sicher und sie würden es rechtzeitig erreichen, da das Ergebnis des Abends feststand.

Die Reise sollte ein Vorgeschmack sein, so wie der Lauf der Leidenschaften der Liebe am besten auch ein sanftes Fortschreiten war.

Sie hatten die Nacht für sich, nichts musste überstürzt werden, nichts würde ihrem romantischen Tanz im Wege stehen.

Tatsächlich war es eine großartige Idee, zu Hause zu den alten langsamen Melodien zu tanzen oder zu zweit.

Auf dem Rückweg begann Jack mit der Planung dieses Liebeswerbens.

Als sie nach Hause kamen, nahm Jack den Mantel seiner Mutter und hängte ihn auf.

Er führte ihn ins Wohnzimmer, legte romantische Musik an und fragte, was sie als Snack wolle.

Sie waren sich einig, dass ein Glas leichter Roséwein genau das Richtige wäre.

Jack kam mit zwei halb gefüllten weißen Zinfidel-Bechern aus der Küche zurück.

Er schaltete Rockmusik ein und nahm seine Mutter vom Sofa in die Arme.

Sie näherte sich ihr bereitwillig, und er legte seinen Arm um sie, stupste ihre Wange mit seiner Nase an, und sie begannen, sich gemeinsam zum Orchester zu bewegen.

Mandy war entspannt und hatte das Gefühl, dass es eine besondere Nacht war.

Fast wie ein Abschlussball oder so.

Sie hoffte, dass Jack das Parfüm mochte, das sie trug.

Er war der perfekte Gentleman.

Nicht, dass sie weniger erwartet hätte, aber es war gut zu wissen, dass sich seine Erziehung ausgezahlt hatte, weil er wusste, wie man so war.

Sie wusste, dass jeder, den sie traf, respektiert und freundlich sein würde.

Es machte sie ein wenig eifersüchtig, bis ihr einfiel, dass sie heute sein Date war.

Und dass er sie gleich wirklich glücklich machen würde.

Ihre Muschi hatte ein bisschen Vorfreude.

Sie fragte sich, wie er vorgehen würde.

Jack brachte seine Lippen zu ihren und küsste sie leicht.

Dann flüsterte er ihr ins Ohr, wie schön sie sei, dass sie mit keinem anderen Mädchen außer ihr zusammen sein wolle.

Er sagte ihr, wie besonders sie sei und dass es wunderbar und interessant sei, mit ihr zu sprechen.

Er fuhr fort, dass er sie wirklich liebte und wie sie ihm das Gefühl gab, stark und gutaussehend zu sein, nur indem sie in seinen Armen tanzte.

Er sagte all die herzlichen und tröstenden Dinge, die ein Date sagen sollte, damit sich seine Eskorte geliebt fühlt, und das Beste, was ihm je passiert ist, außer ihm demütig zu begegnen.

Dann kam eine neue schnelle CD heraus und sie spielten Tango, Cha-Cha’ed und Foxtrott.

Tänze, an die sie sich aus ihrer Jugend erinnerte.

Sie fühlte sich dadurch jung.

Aber andererseits wurde sie schneller müde als damals und bald saßen sie auf der Couch.

Sie tranken Wein und erzählten von einer wunderbaren Zeit im Park.

Jack fragte, ob er Mandy dann sagen könne, was er über die Sternschnuppe wollte.

Sie nickte ja.

– Ich wünschte, du wärst meine feste Freundin und wir könnten uns viel küssen, während wir auf der Couch sitzen?

Mandy wusste, dass Jack Rollen im Sinne des heutigen Dates spielte.

Natürlich war Harry der Ehemann und Jack, obwohl jetzt ein erwachsener Teil der Familie, war immer noch ihr Sohn.

Aber in der albernen Retro-Fantasie, nach der sie gefragt hatte, war sie eine kokette Sache für Jack.

„Es wäre mir eine Ehre, deine Freundin zu sein, Jack.“

Ich denke, Küsse auf Davenport würden Spaß machen, solange wir nicht zu weit kommen.

Aber was ist, wenn deine Eltern nach Hause kommen und uns erwischen?

– Sie sind zur Party gegangen und werden nicht zu spät kommen.

Ich habe eine Ausgangssperre um Mitternacht und ich verspreche, dass du bis dahin im Bett bist.

Mandy wusste nicht, warum sie es ernst meinten, aber teilweise, wie sie es taten.

Jack fuhr fort: „Ich verspreche, ich werde deine Grenzen respektieren und nichts tun, was du nicht tun willst.“

– Alles klar.

Aber manchmal werde ich hingerissen und kann nicht widerstehen.

Was werden Sie tun, wenn dies passiert?

„Dann werde ich dafür sorgen, dass du eine gute Zeit hast und nichts bereuen, was passiert.“

In Ordnung?

Jetzt lass mich deine süßen Lippen schmecken, wie wir es im Park getan haben?

Bevor sie antworten konnte, trafen seine Lippen auf ihre und sie begannen sich zu küssen.

Seine Lippen waren saftig und weich, aber sein Kiefer war fest.

Bald benutzte er seine Sprache, um sie dazu zu bringen, Französisch zu sprechen, anstatt eine Anfängerin zu sein.

Mandy hob ihre Hand, um seinen Hinterkopf zu umfassen, und sein Arm legte sich um ihren, um sie näher zu drücken.

Seine andere Hand streichelte ihre Seite, von ihren Schenkeln bis knapp unter ihre Schultern.

Der Daumen streifte die Außenseite ihrer Brust, als würde er das Wasser untersuchen.

Als hätte er sie nie in der Hand gehabt.

Was natürlich in Anbetracht der jüngsten Geschichte des Familienalberns überhaupt nicht der Fall war.

Aber sie dachte immer noch, dass es die Illusion bewahrte, dass sie Highschool-Lieblinge waren.

Nach einer Weile begann er, ihre Bluse aufzuknöpfen, zog dann den BH-Träger herunter und beugte sich zu ihr herunter, küsste die Spitze ihrer Brüste.

– Ach, Jack?

Mandy weitete ihre Brust, um zu zeigen, dass sie den Tribut genoss, den seine Lippen ihrem Charme zollten.

Geschickt griff Jack den Hügel hinauf und löste die drei Haken mit einer geschickten Hand.

Als seine Lippen an ihrer Brustwarze saugten, löste sich ihr BH von ihren Schultern und ihre Bluse und Unterwäsche rutschten einfach herunter, als er zärtlich die empfindliche Spitze mit einem warmen, feuchten Klirren seiner Zunge berührte.

Er ging auf die andere Seite, als ihr die Kleider bis zur Taille fielen, die Mützen glücklich hochgezogen wurden und ihr Atem schwerer wurde.

Sie spürte, wie der Boden feucht wurde.

Sie streckte die Hand aus und knöpfte auch sein Hemd auf, aber als die obersten drei Knöpfe gelockert waren, wurde sie ungeduldig und zog ihn über ihren Kopf.

Dies sorgte für eine Pause, die Jack zum Anlass nahm, sie der Länge nach auf das Sofa zu legen und sich dann erneut zu küssen.

Brust an Brust, Brustwarzen an Brustwarzen, die sie kniffen.

Jack stützte sein Gewicht auf seinen Ellbogen und fand mit seiner freien Hand den Reißverschluss an ihrem Rock.

Mandy spürte, wie sich ihr Gürtel löste.

Dann lag Jacks Hand auf ihrem Bein, kletterte über das Bein und massierte sie höher und höher.

Als ob er sich vergewissern wollte, dass er seine Absicht kennt und ihr die Möglichkeit gibt, Einwände zu erheben.

Nicht, dass sie das beabsichtigt hätte, tatsächlich war sie mehr als bereit.

Trotzdem ließ er sich Zeit, als er sich ihr näherte, immer näher an ihrem Wendepunkt.

Seine Finger bewegten sich zuerst an einem Schenkel hoch, dann am anderen, dann zurück und hoch, bis sie schließlich ihre Höschenmuschi berührte.

Sie fühlte eine unglaubliche Aufregung mit diesem einfachen Pinsel.

Es war, als wäre sie wieder ein Mädchen, neu im Küssen, mit einem Jungen, der den Körper eines Mädchens kannte.

Aber er wollte sich nicht zu schnell bewegen, also vertröstete sie sie.

Jack rieb sanft den feuchten, aber bedeckten Mons.

Mandy hob ihre Hüften zu seinen Fingern, als sie einen Schlitz fanden und den Stoff in die Scheidewand stießen.

Eine Hand presste sich gegen ihre Klitoris und machte eine seitliche Bewegung, um sie zu stimulieren.

Sie griff nach unten und nachdem seine Männlichkeit seine Hose gepackt hatte, arbeitete sie hektisch an dem Gürtel, dem Knopf und schließlich dem Reißverschluss, um ihn aus seiner Hose zu befreien.

Das war getan, und dann machten sie diese unbeholfenen Bewegungen, während er einen Moment lang stand, um seine Hosen und Jockeys abzuwerfen;

dann zog sie mit beiden Händen an den Doppelstreifen ihren Rock und ihr Höschen aus.

Jetzt, da sie beide nackt waren, ließ er sich auf sie fallen.

Sie zogen sich wieder fest, als die Lippen mehr mushierten und sie viel Zunge benutzten.

Seine Härte drückte ihr Bein, als seine Hand zu ihren Schamlippen wanderte.

Er schmierte das Gleitmittel, das aus ihrem Körper floss, auf ihre Körperteile, besonders den Spalt hinauf, bis ein Freudensplitter auftauchte.

Mandy spürte, wie ihr Sohn, der Maskenbildner, bei der leisesten Berührung mit dieser Körperknospe spielte, die Schauer durch ihren Körper jagte.

Es gab einen zusätzlichen Nervenkitzel, als wäre er unhöflich, weil sie gerade lernten, worum es bei Sex geht.

Der weichere Stoff des Sofas im Vergleich zu den Laken gab dem Vorspiel einen Kontrast, der die Fantasie verstärkte.

Mandy wurde emotional zu der Jungfrau zurückgeworfen, die sie vor so langer Zeit war, und vertraute dem Jungen, während sie immer noch den Akt des Sex erleben und selbst sehen wollte, worum es geht.

Jack liebte das Gefühl von Mandys Körper unter ihm.

Sie war zierlich genug, um ein Mädchen in seinem Alter zu sein, aber ihre vollen Titten und ihr pelziger Busch gehörten einer reifen Frau.

Er wusste, dass diese Fantasie sie anmachte, und es störte ihn nicht.

Er war begeistert von der Weiblichkeit ihres Charakters und der unterwürfigen Rolle, die sie heute Abend zuließ und ihn Küsse und Liebkosungen treiben ließ, als wäre sie seine Freundin und nicht seine Mutter.

Aber auch die Tatsache, dass es seine Mutter war, die ihm erlaubte, sich mit ihr zu arrangieren, war für ihn ein Teil des Nervenkitzels.

Er war der dominante Mann, nicht auf eine schelmische Art, sondern auf eine fürsorgliche und sanfte Art, der das Vergnügen der Frau in seinen Armen genoss.

Seine Finger bewegten sich von dort, wo sie in letzter Zeit eine Weile mit ihren Brustwarzen gespielt hatten, nach unten, um ihr Schamhaar wieder zu streichen, auf der Suche nach einer Öffnung zu ihrer Weiblichkeit.

Eine Gestalt, dann zwei tauchten in die heißen, nassen Tiefen ein.

Rollen Sie sich zusammen, um den G-Punkt zu reiben, und drücken Sie dann so weit wie möglich.

Sein Daumen wackelte mit seiner Klitoris, als sich seine Finger ein wenig zurückzogen und dann wieder in seine Schamlippen sanken, was Mandy vor Lust am Ficken schmerzte.

Ihre Hand lag auf seinem Schwanz, hielt ihn fest, verursachte aber nicht mehr Reibung als nötig.

Sie wusste, wenn sie nicht aufpasste, konnte sie ihn massieren.

Das würde es schwieriger machen, und sie wollte nicht, dass irgendetwas diese besondere Nacht verdarb.

Es war ihre erste Nacht, allein, zu zweit, und sie hatte bereits einen süßen, sentimentalen Nachgeschmack.

Aber sie war bereit, ihre Beine entfaltet und ihr Becken baumelte vor Lust.

– Gehen wir in mein Zimmer?

flüsterte Jack, als er aufstand und sie aus dem Hafen zog.

Es war keine Frage, es war eine Anweisung, und Jack spielte immer noch die dominierende Rolle.

Aber Mandy stand total auf einen Umzug und das Sofa war nicht der beste Ort für eine gute Heurolle, trotz ihrer und Harrys früheren Eskapaden.

Anstatt sich Sorgen darüber zu machen, dass Jack sie erwischt, hatten sie und Jack jetzt Spaß.

Als sie in Jacks Bett stiegen, erinnerte sie sich an die letzte Affäre, die sie mit ihrem Sohn in seinem Zimmer hatte.

Obwohl sie sich im Hauptschlafzimmer geliebt hatten, schien dieser Abend gestern Abend irgendwo zwischen den beiden Anlässen passiert zu sein.

Mit ihm auf Jacks Matratze zu liegen, damals nackt und in der Hitze, war für Mandy eine erotische Begegnung, ganz anders als zuvor.

Er hatte einen Geschmack von Unreinheit und den Verlust einer Art Unschuld.

Es war sowohl die Aufregung einer neuen Liebe als auch der Schauder / Nervenkitzel, den sie erwischen könnten.

Obwohl sie in Sicherheit waren, weil Harry seine Zustimmung gegeben hatte und sie im wirklichen Leben die Mutter war.

Aber es fühlte sich ein bisschen gefährlich an, etwas zu tun, von dem du weißt, dass es unhöflich ist, aber du wirst es trotzdem tun, weil es sich einfach zu gut anfühlt, es nicht zu tun.

Jack warf die Decke zurück und sie legten sich zusammen hin.

Die Kälte der Laken, die Wärme ihrer Körper, der Duft der aufgeladenen Leistengegenden versetzten jeden von ihnen in einen schwindelerregenden, sexuellen Rausch.

Jack ließ das Licht an, damit sie sich deutlich sehen konnten.

Nach ein paar weiteren Küssen und einleitenden Liebkosungen rollte Jack zwischen Mandys Beinen.

Ihre Schenkel explodierten zur Begrüßung, sein Schwanz stieß sie in der Mitte an, aber er glitt nicht ganz genau den schlüpfrigen Schlitz hinauf.

Trotzdem fühlten sie sich beide großartig, als er durch den faltigen Busch brach und gegen seine Klitoris krachte, bevor er hineintauchte.

Er verbreiterte die Markierung noch einmal, drückte die Wunde und traf den Knoten, bevor er sich zurückzog, um den Winkel zu korrigieren, ohne den Kontakt vollständig zu verlieren.

Es war genau richtig, genau dort, wo man hineingehen konnte, aber Jack zögerte.

Mandy wusste, was er wollte.

„Oh, Jack, wir sollten nicht, ich will nicht schwanger werden!?

– Ich verspreche es nicht.

Ich werde höflich sein.

Auch wir, wissen Sie, können uns nicht helfen.

– Ja, aber ich fürchte, tut es weh?

– Anfangs nur ein bisschen, aber dann wirst du dich besser fühlen als je zuvor.

Mandy musste über diesen banalen Dialog fast lachen, aber sie unterdrückte ihn, weil sie sein Werkzeug so sehr in sich haben wollte.

– Okay, aber langsam?

Und er tat es, fast verdammt langsam und sanft.

Sein festes Fleisch bewegte sich allmählich in ihre Vagina.

Der Kopf war ziemlich ausgeprägt, da er den Muskelring durchbohrte, den sie benutzte, um sich seinem Voranschreiten zu widersetzen.

Aber als es diese Barriere durchbrach, gewann es etwas an Schwung und erhöhte die Durchdringung um ein paar Zentimeter.

Sie keuchten beide bei diesem Lustrausch aus der Kombination von Schwanz und Muschi.

Jack sah seiner Mutter direkt in die Augen und stopfte die letzten paar Zentimeter tief und fest.

Mandy wusste, dass er den Tiefpunkt erreicht hatte.

Sie sah ihn mit einem Lächeln an, drückte ihn an sich und neigte ihr Becken, um seinem nächsten Stoß zu begegnen.

Und im nächsten, wie der horizontale Tanz der Körper, verschmolzen ihre Körper mit sanften Bewegungen, Wellen des Fickens, verschmolzen synchron.

Nach einer Weile war das Vortäuschen vorbei.

Sie waren zwei Liebende, die mit Sexarbeit beschäftigt waren.

Die Arbeit, sich gegenseitig Ekstase zu schenken, die Arbeit der Liebe.

Schweiß machte ihre Haut glitschig und es tropfte, während ihre Schritte zu dampfen schienen, es war so heiß.

Das Klatschen ihrer Körper bedeutete eine Kollision der Genitalien.

Mandy behandelte Jacks Hinterteil, um ihn zu ermutigen, stärker zu stoßen.

Er schlug sie mit aller Kraft, seine Hoden prallten von ihrem Arsch ab und seine Brust fuhr gegen ihre Titten.

Sie konnten nicht genug voneinander bekommen, nichts konnte sie von dieser großen Leidenschaft und dem wahnsinnigen Wunsch nach physischer Wiedervereinigung abhalten.

Es war eine Partnerschaft, um großartiges Sperma an die Spitze zu bringen.

Sie waren diejenigen, die es nötig hatten, der Spender der ultimativen Freude zu sein.

Sie eilten zur Ziellinie und hofften, dass es nie enden würde, wollten aber einen Höhepunkt, der jederzeit kommen würde.

Wie eine Lawine, wie ein außer Kontrolle geratener Zug, wie eine sich ausbreitende Atompilzwolke war der Orgasmus dieses verrückten Ficks eine unaufhaltsame Kraft.

Die Explosion erschütterte das Bett.

Es pflügte wie ein Schneepflug durch das Bewusstsein ihres Gehirns und verdrängte jeden anderen Gedanken.

Er zerrte an ihren Körpern wie an Fäden zerrissene Marionetten, und ihre Gliedmaßen wurden in unkontrollierten Bewegungen gezogen.

Irgendwie gelang es ihnen, trotz der Katastrophe des Höhepunkts des Paroxysmus in Verbindung zu bleiben, eheliche Verlobung.

Dann fielen sie in eine Fleischpfütze, ein Gewirr aus Beinen und Armen, nassen Oberkörpern und wirren Haaren.

Ihre Atemzüge waren immer noch heiser, heiser und abgehackt, sie schnappten nach Luft, waren sauerstofflos, fast erstickt vor außer Kontrolle geratener sexueller Anstrengung.

Sie kehrten langsam zur normalen Funktion zurück.

Es war wirklich ein gegenseitiges Spiel, eine sinnliche Verschmelzung von Seelen.

Ihre Erfahrung war fast telepathisch;

Transzendent, nur die physische Verschmelzung der Körper und die emotionale Bindung von Paaren, war eine Gemeinschaft von Geistern.

Sie waren wie eins, mehr in diesem Liebesakt als seit ihrer Geburt.

Es war einfach das erste Mal, dass es alleine geschah, weil es an der Zeit war, sich auf diese besondere, symbiotische Weise vollständig zu vereinen.

Ihre Bindung war eine Wiederverbindung dessen, was durchtrennt worden war, als die Nabelschnur durchtrennt wurde, jetzt gab es eine Verbindung zwischen ihnen, die niemals durchtrennt werden würde.

Sie schliefen in ihren Armen ein, das Licht noch an.

Mandy wachte mitten in der Nacht auf.

Jacks Penis war erigiert und stieß ihren Rücken an.

Es war ein schönes Gefühl.

Sie fragte sich, ob er wach war oder ob es nachts nur unruhige Typen waren.

Sie stieß ab und näherte sich dem Ziel.

Sie machte kleine Bewegungen, um zu versuchen, richtig zu zielen.

Vielleicht war das Bett schmal, oder ihre Bewegungen waren nicht unbedingt nötig, aber das funktionierte nicht.

Aber dann kam eine Hand herüber, um die Meise zu packen, und ihr Sohn drehte sie auf seinen Bauch.

Mandy hob ihre Hüften an und Jack lag immer noch auf ihr, steckte seinen Schwanz in eine süße Stelle und trat in sie ein.

Seine Hand bewegte sich nach unten zu ihrer Klitoris und tauchte in ihren Kanal ein, wobei er den Speer warf.

Mit dem Gesicht nach unten hat sie sich für diesen unerwarteten Bonus geöffnet, in Form von seinem Knochen, der sie von hinten wegdrückt, ihre Brötchen, die von seiner Leiste gestreichelt werden.

Die einzigen Geräusche waren das Klopfen und Stöhnen, während sie fickten.

Dann, mit schnellen Bewegungen, als er ihre Hüften ergriff, schwoll Jacks Schwanz an und ergoss sich wieder in ihre Höhle.

Es löste auch ihr eigenes kleines Sperma aus, als sie innerlich eine Ejakulation spürte.

– Ich liebe dich Mandy!?

schrie Jack.

Das erste Mal, als er ihren Namen nannte, war, als sie sich liebten.

„Oh ja!

Ich liebe dich auch, Jack.

Ich liebe dich auch, Schatz!?

Sie sagte.

Und dann sind sie wieder gegangen.

Ihre Träume waren wunderbar, als sie sich zusammen auf Jacks Bett kuschelten.

Sie schliefen lange, ohne aufzuwachen, bis es laut an die Tür klopfte.

Mandy hielt es zunächst für einen Traum.

Aber es kam wieder.

Und dann nochmal?

die Person ging nicht weg.

– Wer zum Teufel könnte das sein?

fragte sich Mandy, als sie in ihr Schlafzimmer stolperte, sich ihren Bademantel schnappte und zur Haustür stolperte.

Unterwegs sah sie auf die Uhr.

‚Jesus!

Es war fast elf!

Das Klopfen kam wieder.

Sie öffnete die Tür und erwartete, dass sich ein Nachbar etwas ausleihen würde.

Aber wer dort stand, schockte sie, als sie aufwachte.

Es war Libby, Harrys Mutter, Jacks Großmutter.

Was sie statt sagte: „Es tut mir leid, dich zu überraschen, Schatz.“

stattdessen war es wie ein Alptraum.

Libby sah ihre Schwiegertochter von oben bis unten an und dann direkt in ihre Augen und sagte: „Du hast Jack gefickt, nicht wahr Mandy!?“

Hinzufügt von:
Datum: März 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.