Jetzt in der armee, kapitel 2

0 Aufrufe
0%

1. Juni 1944, Salisbury, England

Tobey und ich stürmten in den Firmenbereich und wichen anderen aus, die in der Gegend verstreut lagen wie Schiffswracks am Strand.

Einige saßen da und unterhielten sich, meistens leise, ohne einen Hauch von Angst.

Einige wurden als olivgrüne Scheite gefeuert, um so viel Aufmerksamkeit wie möglich zu erregen, da ihnen klar wurde, dass bald keine Zeit mehr zum Schlafen bleiben würde.

Als wir unsere Rucksäcke aus unserem Mannschaftszelt holten, fragte Tobey: „Hey Max, was denkst du, wofür der Sergeant uns braucht?“

„Ich kenne Tobey nicht, denkst du, er könnte vom Craps-Spiel Wind bekommen haben?“

Wir spielten ein Würfelspiel hinter dem Kantinenvorhang, und obwohl es nicht ausreichte, um uns vor dem Captain unter Drogen zu setzen, reichte es sicherlich aus, um den Sergeant dazu zu bringen, uns selbst zu disziplinieren.

Nein, selbst dieses Arschloch McGillicuddy, du kennst diesen Typen von der 4., der die ganze Zeit verschwendet, hätte den Sergeant nicht entkommen lassen.

Er weiß es besser.?

Ja, ich denke, wir müssen einfach abwarten und sehen.

An diesem Punkt waren wir auf halbem Weg zur Waffenkammer des Bataillons und konnten den Feldwebel vor dem mit Sandsäcken verstärkten Zelt stehen sehen.

Es stand neben einem Jeep, der offensichtlich von den MPs ausgeliehen worden war, aber mit einem eindeutig nicht MP-Fahrer besetzt war.

»Sergeant, Private Johnson meldete sich wie befohlen mit einer Einzelperson!?

Ich schrie, als wir uns vor dem Unteroffizier aufstellten und beide stramm standen.

Privat finden Sie die Ausrüstung im Fahrzeug hinter mir.

Einmal bestellt, rüstest du dich aus und stellst dich dann in Formation hinter das Fahrzeug.

Also gehe ich weg und beobachte Sie, während Sie versuchen, mit dem Fahrzeug Schritt zu halten.

Bleiben Sie nicht zurück.

Diese Übung wird fortgesetzt, bis Sie lernen, die Regeln zu befolgen.

Du verstehst?

Scheiße nein.

?Ja Feldwebel!?

Wir schrien, weil wir wussten, dass es schlimmer wäre, die Unsicherheit auszusprechen, als einfach den Anweisungen zu folgen.

Rückfall.

Er sagte.

Als wir in den Jeep schauten, fanden wir Spinnwebengürtel mit Seitenwaffen, Magazintaschen für Pistolen, Schlagstockschlaufen und seltsame sperrige Taschen.

Unter den Gürteln befanden sich etwa 3 Fuß lange Holzstöcke und Grabenkanonen;

12-Gauge-M1897-Gewehre.

Was die Taschen an den Gürteln entfaltete, Ersatzkugeln.

Was zum Teufel ist los?

Wir bewaffneten uns und ließen uns hinter den Jeep fallen, während Sergeant Childers auf dem Vordersitz saß und zurückschaute.

?Treiber.

Bitte in mittlerem Tempo.?

Er lächelte grausam, als der Jeep uns irgendwo zwischen schneller Zeit und doppelter Zeit entlang des Begrenzungszauns fuhr.

Das dauerte ungefähr drei Minuten, bis wir außer Sichtweite des Bataillonsbereichs waren.

Der Jeep hielt an und der Sergeant sprang heraus.

»Seien Sie beruhigt, Johnson, kommen Sie und helfen Sie mir dabei.«

Er deutete auf einen Abschnitt des Zauns.

Jetzt muss ich dich wirklich fragen, was zum Teufel.

Ich ging zu dem Zaunpfosten hinüber, auf den der Sergeant gezeigt hatte, und stellte fest, dass der gesamte Abschnitt mit einem Seil statt mit normalen Stahlbolzen an Ort und Stelle gehalten wurde.

Ich löste schnell die Knoten und den Sergeant und nahm den Zaun aus dem Weg des Jeeps, den der Fahrer durch das Loch manövrierte.

Als wir den Abschnitt der Zaunlinie ersetzten und die Knoten neu knüpften, dachte ich über die Bedeutung dessen nach, was wir gerade getan hatten.

Ich, First Class Soldat Maximilian Johnson, bin in Absprache mit einem anderen Privatsoldaten und zwei Unteroffizieren am Vorabend der Schlacht der US-Armee übergelaufen.

Ich wollte mich erhängen.

Was zum Teufel habe ich getan?

***

19. März 1942, Macon, Georgia

Als ich aufwachte, tat mir der Kopf weh.

Nicht in irgendeinen Kater, sondern in den ?Süßer Jesus, töte mich jetzt!?

Art von Weg.

Ich öffnete ein Auge, um meine Umgebung zu untersuchen, und wünschte sofort, ich hätte es nicht getan.

Die Betonwand und -decke, die ich sehen konnte, war schmuddelig und schmuddelig und von einer nackten, hellen Glühbirne beleuchtet, die von einem in der Decke montierten Metallkäfig umgeben war.

Das Licht war durchdringend, wie ein Photonen-Eispickel, der durch mein Auge geführt wurde.

Ich machte ein Geräusch auf halbem Weg zwischen einem Schrei und einem Stöhnen, einem Stöhnen, wenn Sie so wollen.

Mein Mund roch leicht nach Kupfer und hatte eine Textur, als wäre er mit einer dünnen Schicht Samt bedeckt.

Ich versuchte, meinen Mund zu reinigen und stellte fest, dass ich nicht genug Speichel produzieren konnte.

Ich schimpfte noch einmal für die Mühe.

Als mir klar wurde, dass mein Kopf zu sehr schmerzte, um wieder einzuschlafen, und dass ich meinen Mund ausspülen musste, wenn ich wach werden wollte, setzte ich mich hin und bereute es sofort.

Der Raum drehte sich, mein Kopf pochte und mein Mund begann sich langsam mit säurehaltigem Speichel zu füllen.

Ich beugte mich vor, um die Übelkeit zu lindern.

Es half nicht viel.

Plötzlich wurden meine Ohren von einer dröhnenden Stimme angegriffen.

Guten Morgen, Herr Johnson!

Gut schlafen??

Ich stöhnte und murmelte, jedes Wort ein Schmerz.

Könntest du bitte nicht schreien??

Ich schreie nicht, Mr. Johnson.

Leise Würgen und hielt meinen Kopf.

Die dröhnende Stimme grinste und ich würgte erneut und versuchte, gegen die Galle anzukämpfen.

„Nun, es tut dir wie ein Hund leid, nachdem er im Hühnerstall war.

Möchtest du etwas Wasser?

Kaffee??

Ich nickte schwach, die Bewegung verursachte entsetzliche Schmerzen in Kopf und Nacken und verursachte ein weiteres Spritzen.

Es gab ein metallisches Rasseln, gefolgt von einem titanischen Krachen, als ob ein Bulldozer einen Packard getroffen hätte, was ein weiteres drittes Kreischen verursachte, und plötzlich drückte eine brennende Hand ein paar Tabletten in meine nasse Handfläche und ein Glas Wasser wurde in die gedrückt

Sonstiges.

Die Pillen waren wie Kalksteine ​​im Staubbehälter meines Mundes, noch trockener als ich.

Aber das Wasser.

Oh Herr, das Wasser war süß und kalt und besser als alles, was ich je in meinem ganzen Leben hatte.

Ich schluckte gierig, schluckte krampfhaft, um mich an den bitteren Pillen zu verschlucken, und genoss dann die reinigende Flut erfrischender Feuchtigkeit.

Zu schnell war das Glas leer und ich fühlte mich ein bisschen weniger wie der Tod.

Gut genug, dass ich meinen Wohltäter ansehen kann, ohne dass mir der Kopf herunterfällt.

Mist.

Meine Augen fixierten den großen und sehr glänzenden Stern, der auf der Brust des Mannes befestigt war.

Danke Sheriff.

Ähm … wenn es nicht zu viel Mühe macht ??

Ich hielt ihm das leere Glas hin.

Der Sheriff kicherte und nahm das Glas.

Sicher Sohn.

Das ist fair, nehme ich an, nachdem Cletus Sie so schlecht behandelt hat.

Während ich an meinem Glas mit lebensspendendem Wasser nippte, fühlte ich mich mehr oder weniger lebendig und wohl genug, um eine Frage zu wagen.

Also, ähm, bin ich verhaftet?

„Ich fürchte, mein Sohn.“

?Oh Scheiße.

Was ist die Gebühr?

?

Nun, Deputy Laughton hat Sie auf eine lange Liste von Verbrechen gesetzt, aber ich werde die meisten davon eliminieren, weil das Blödsinn ist.

Er sprach es in drei Worten aus, Bull-she-it.

»Aber es gibt eine Anklage, die ich befürchte, strafrechtlich verfolgen zu müssen.

Ich stöhnte ein wenig und nippte an meinem Wasser.

Ich glaube, meine Kopfschmerzen verstärkten sich.

?Welche??

fragte ich, weil ich befürchtete, dass die Antwort, die ich kannte, kommen würde.

Legale Vergewaltigung.

Meine Kopfschmerzen wurden definitiv schlimmer.

Ich schluckte mehr Wasser, um Kratzer zu vermeiden.

»Lassen Sie es mich dem Sheriff erklären …?

Der große Mann hob eine Hand.

?

Behalte deine Pferde, Sohn.

Ich habe schwindelerregenden Hunger.

Ich hasse es, mit leerem Magen zu arbeiten.

Denken Sie, Sie können essen ??

Ich hatte plötzlich Hunger.

?Sicher.?

„Dann gehen wir.

Denken Sie daran, dass Sie versuchen, auf mich zuzurennen, und ich erschieße Sie.

Ich bin mir nicht sicher, ob ich in der Lage sein werde, schnell zu gehen, geschweige denn zu rennen.

Ich nickte nur, mein Kopf hämmerte.

***

Das Frühstück entpuppte sich als Mittagessen mit gebratenem Fisch, einem Stück eines amorphen gekochten grünen Dings und einem kleinen Haufen Parfait aus einer nicht identifizierbaren weißen Substanz, die mit einer nicht identifizierbaren gelben Substanz überzogen war und mit einer gehackten Mischung aus Frühlingszwiebeln, Tomaten und knusprigem Speck .

Der Teller wurde zusammen mit einer Glasflasche mit einer bernsteinfarbenen Flüssigkeit, die mit Chili gefüllt war, platziert.

Ich beobachtete das unsichere Essen, als die Kellnerin, eine großbusige Dame mit einem strahlenden Lächeln und einem süßen georgischen Akzent, der die Bewegung ihrer Hüften begleitete, die ein Priesterkreuz ergeben hätte, ein riesiges Glas mit etwas Dunklem und Eisigem abstellte e

eine Scheibe Zitrone.

?

Wels, Grünkohl und Grütze, Herren und süßer Tee.

Lass es mich alle wissen, wenn du bereit für den Kuchen bist, Sam hat ein Zitronen-Baiser gemacht, für das man sterben könnte.

Der Sheriff lächelte sie an.

?Natürlich Honig.?

Als er ging, kramte ich mit meiner Gabel in dem Hügel.

Granole ??

?Jep.?

Ich stieß den grünen Klumpen.

?

Halsbänder ??

Er gluckste.

?

Jep.

Wie Spinat.

Geben Sie etwas Pfeffersauce darauf, es ist gut zu essen, mein Sohn.?

Ich habe nur über das Essen von Fisch gesprochen, aber dann hat mein Magen eine formelle Beschwerde gegen mein Gehirn eingereicht, also habe ich etwas von der Bernstein-Pfeffer-Sauce über das Gemüse gestreut und wurde mit einem köstlichen Hauch von Essig belohnt.

Der Sheriff redete, während ich aß.

„Was Sie verstehen müssen, ist, dass Katy-Anne nicht gerade das ist, was Sie ein „gutes Mädchen“ nennen würden.“

Ich bin fast erstickt an dem knusprigen Welsbiss, den ich gerade genommen hatte.

Ich nickte, als ich versuchte zu schlucken, und erinnerte mich daran, wie ich mich gefühlt hatte, als er auf dem Parkplatz meinen Lauf gepackt und mich beim Fahren geschlagen hatte.

Ja, dem stimme ich zu.

Kitty ist definitiv ein böses Mädchen.

„Du wirst der dritte Typ sein, den Cletus mit Katy-Anne erwischt hat.

Das erste, das ich je zubereitet habe.

Du musst ihn mit etwas Heftigem verärgert haben, Junge.

Ich erinnere mich mit einiger Befriedigung an den Anblick von Kitty, die auf dem Kofferraum meines Packard zusammengesunken war, Sperma aus ihrem Arschloch tropfte und nickte.

Ja, das könnte man sagen.

„In der Tat, Mr. Johnson, es wäre schwer, 20 Männer in Macon County zu finden, die Katy-Anne nicht ein Stück vom Arsch abgerissen haben, mich eingeschlossen.“

Wieder verschluckte ich mich fast an meinem Essen.

„Aber nicht Deputy Laughton.

Was die Intensität seines Unmuts mit Ihnen erklären könnte.

Trotz all ihrer anderen Fehler versucht sich Katy-Anne nicht an Inzest.

Sie will ihm einfach nicht die Tageszeit nennen.

Ich nickte, als ich mir eine Masse dunkelgrünen Grüns in den Mund stopfte, das bittere Grün gesüßt und durch würzigen, bittersüßen Essig ausgeglichen.

Um der Vernunft treu zu bleiben, niemand ist so sauer auf ein Mädchen, es sei denn, er ist süß zu ihr.

„Und zum Glück für Sie ist der Richter ein verständnisvoller Typ, besonders da er Katy-Annes Großvater ist.

Diesmal verschluckte ich mich nicht, sondern hörte mit einer Gabel voll auf, was sich als sehr dicke, knusprige und freche Weizencreme herausstellte.

? Sein Großvater ??

?Jep?

Ich beendete meinen Bissen und kaute langsam, ich glaube nicht, dass ich es wirklich geschmeckt habe.

Meine Gedanken rasten.

Die beste Lösung wird sein, sich schuldig zu bekennen und sich der Gnade des Gerichts auszuliefern.

Kannst du dir einen Anwalt leisten??

Ich schüttelte den Kopf nein.

Das bedeutet, dass Ihnen einer zugeteilt wird, wahrscheinlich dieser verkommene Säufer, Lucious Thibedoux.

Vertrauen Sie mir, Sohn, Sie gehen besser Risiken mit dem Gericht ein.

Ich dachte darüber nach und als ich nach unten schaute, bemerkte ich, dass mein Teller leer war.

Der Sheriff gab der Kellnerin ein Zeichen.

Bist du bereit für den Kuchen?

***

Im Gefängnis verging die Zeit langsam.

Ich kam am Samstagmorgen, das Gericht würde erst am Montag zusammentreten, also hatte ich ungefähr 40 Stunden Zeit, um meinen Nabel zu betrachten, bevor ich zum Gericht ging.

Die wenigen Stunden nach meiner Rückkehr vom Frühstück (das Wunder für meinen Kopf gewirkt hatte, obwohl es immer noch ein wenig schmerzte) waren angespannt und voller Sorgen.

Ich erzählte von meiner Nacht mit Kitty und war so besorgt, dass ich nicht einmal die schmutzigen Teile genießen konnte.

Dann analysierte und analysierte ich mein Gespräch mit Kitty, dann das mit Cletus und schließlich das mit dem Sheriff.

Nachdem er sich etwa 6 Stunden lang Sorgen um ein Geschwür gemacht hatte, eskortierte Sheriff McNamara die Kellnerin des Restaurants, die ein Tablett voller Essen trug.

Schweinekoteletts mit Apfelmus (was ich seltsam fand, bis ich es probierte), eine Caldera aus Kartoffelpüree, gefüllt mit einer reichhaltigen braunen Sauce, und seltsame grüne Zylinder, die mit einem golden gebratenen Reif von etwas Knusprigem überzogen sind, das die Kellnerin als etwas namens Okra identifiziert hat?

und natürlich ein viertel Gallonen großes Glas des allgegenwärtigen Eistees.

Der Nachtisch war eine Schüssel mit etwas, das wie eine Mischung aus Brotpudding und einer Art gelbem Gelee mit einer Kugel Vanilleeis aussah.

Als ich vorsichtig daran schnüffelte, teilte mir die Kellnerin fröhlich mit: „Das ist Sams Pfirsich-Schuster-Flügel-Modus.“

Ich starrte auf das Essen, mein Magen war ein Meer aus brodelnder Säure.

?Danke Fräulein.?

Ich sagte, als ich das Essenstablett entgegennahm, dass ich das wirklich nicht wollte.

„Sind Sie bereit, an einer kostenlosen Nickelberatung für Kinder teilzunehmen?“

sagte der Sheriff, nachdem das Dienstmädchen gegangen war.

?Sicher.?

? Hör auf dir Sorgen zu machen.

Du kannst im Moment nichts ändern, also entspann dich.

Iss dein Abendessen und flipp aus.

?Aber…?

Ich habe begonnen.

?Stoppen.

Besorgniserregend.?

?Ich könnte…?

?Nein, du kannst nicht.?

?Aber…?

?Essen.?

Ich sah mir das Essen an, es roch gut.

?Gut.?

Ich sagte.

?Gut.

Ich bin in einer Stunde oder so zurück, um das Geschirr zu spülen.

Danke Sheriff.

antwortete ich und packte den Teller aus.

»Kein Problem, mein Sohn.«

sagte der Sheriff und kehrte ins Büro zurück, die Tür schloss sich bei seinen Worten.

***

Ich aß den letzten Schuster auf, der köstlich war, stellte die Schüssel auf den Teller und schob den Tellerstapel unter das Bett.

Der Sheriff hatte recht, sich keine Sorgen zu machen, half meinem Appetit und Essen half mir, mir keine Sorgen zu machen.

Ich legte mich auf das unbequeme Bett und starrte die Schatten an der Decke an, während ich mich träge fragte, was Kitty gerade tat.

Vermutlich auf der Lauer.

Richten Sie einen weiteren unschuldigen Mann ein, der von Cletus-dem-Schlappkiefer-Tölpel geschlagen und beschimpft und ins Gefängnis gesteckt wird.

Ich hörte, wie sich die Tür öffnete, und fragte mich, wie die Chancen für den Sheriff stehen würden, mir ein Bier oder eine Flasche Bourbon zu bringen.

Ich setzte mich auf und schwang meine Beine über die Kante der Koje.

Als ich mich aufrichtete, sagte ich: „Würde sich Ihre Gastfreundschaft nicht zufällig auf ein etwas stärkeres Trankopfer als Tee erstrecken?“

„Ich kann mit diesem Schatz nicht umgehen, aber ich glaube, ich kann mir etwas anderes einfallen lassen, um Euch zu entspannen.

war die Antwort, eher in einem süßen Sopran als in dem glatten Bariton des Sheriffs.

Mein Kopf hob sich und sie stand da vor mir, eine Vision in einem buttergelben Sommerkleid.

?Kätzchen!?

platzte ich heraus.

Du kannst nicht hier sein.

»Natürlich kann ich hier sein.

Vielleicht sollte ich nicht hier sein, Max, aber ich kann definitiv hier sein.?

sagte er kühn und ging zur Zellentür.

Ihre Hüften schwankten und ihre Brüste drückten gegen die Knöpfe ihres Kleides.

Ich kann nicht glauben, dass du hier bist.

Nach dem, was du mir angetan hast …?

Ich knurrte, plötzlich wütend, als mein anfänglicher Schock verschwand.

„Der Schatz tut mir schrecklich leid, aber woher hätte ich wissen sollen, dass Cletus ganz durch sein würde?“

Cleto?

Tut es dir deshalb leid?

Nicht die Tatsache, dass ich ins Gefängnis komme, weil du deine Knie nicht zusammenhalten konntest?

Oder zumindest weiter mit den Jungs in der Gasse der Liebhaber scherzen.?

»Die Typen draußen in der Lover’s Alley sind dumm.

Sie sind wirklich schlecht.

Und sie reden.

Schließlich muss ein Mädchen seinen Ruf bewahren.

Und du wirst nicht ins Gefängnis gehen.

Nicht mehr als ich.?

Ich hasse es, dir das zu sagen, Kitty, aber Männer reden auch.

»Sieht so aus, als würde er ins Gefängnis gehen.

Der Sheriff zog alle anderen Anklagen zurück.

Ich gehe vor den Richter, dein Großvater, am Montag, angeklagt wegen legaler Vergewaltigung.?

Ich konnte spüren, wie sich die Spannung wieder aufbaute.

»Oh pscha!

Pappy wird dich nicht ins Gefängnis schicken.

Nicht ein einziges Mal habe ich ihm gesagt, wie sehr ich dich mag.?

Oh Scheiße, das wird meinem Fall NICHT helfen.

Kitty, sag niemandem, wie sehr du mich magst.

Sie sah besorgt aus.

?Warum nicht?

Ich mag.?

Sie griff hinter ihren Hals und öffnete das Oberteil ihres Kleides, ließ es nach unten gleiten und erlaubte ihren riesigen Brüsten, frei zu schwingen.

?Ich mag dich sehr.?

Ich stöhnte innerlich, ihre Brüste waren spektakulär.

?Du magst mich nicht??

schmollte sie und trat vor, ihre Brüste pressten sich gegen die Metallstangen der Zelle, ihre Brustwarzen so groß wie Fingerhüte pressten sich gegen meine Brust und neckten mich.

»Du hast mich neulich Abend gemocht.

Und ich liebte, was du mir angetan hast, was wir zusammen gemacht haben.?

?ICH..?

stammelte ich.

Willst du es nicht noch einmal machen??

fragte sie sanft und lehnte sich hinaus, ihre Lippen streiften meine.

?Das ist nicht der Punkt…?

Ich fing an, dann küsste sie mich.

Ich wusste, dass es falsch war, nur ein kleines Mädchen zu sein, aber verdammt, ihre Brüste fühlten sich gut an und sie küsste sicher nicht wie ein kleines Mädchen.

Ihre Zunge war feucht und warm, ihre Lippen weich.

Ich bewegte mich nicht weg, meine Hände umklammerten krampfhaft die Gitterstäbe meiner Zelle.

»Ich wusste, dass du mich magst.

sagte er, zog sich zurück und lächelte wissend.

„Natürlich mag ich dich, Kitty, aber das ist falsch, du bist nur ein Kind, werde ich ins Gefängnis gehen …?

?Ein Kind würde es tun?

Kitty kniete nieder und griff durch die Gitterstäbe, knöpfte meine Hose auf und zog meinen schlaffen John Thomas heraus.

Ich war erstaunt, hier war ich im Gefängnis und das Objekt von mir?

Angriff?

er hat mich angegriffen!

?Oh, zum Teufel!?

Ich seufzte, als er am Kopf saugte.

Ich wurde schnell hart und sie zog meinen Schwanz mit einem Schnappschuss ab.

»Ich kann immer noch nicht, Schätzchen, du musst stärker sein.«

Nun, für einen Cent, für einen Dollar.

Ich dachte, wenn ich ins Gefängnis gehen würde, weil ich dieses Mädchen gefickt habe, hätte ich sie genauso gut so viel wie möglich ficken können.

»Wenn Sie so weitermachen, werde ich in einer Minute hart genug sein.

Mein Johnson wurde wieder einmal von heißem, feuchtem Sog umhüllt, als meine Hüften gegen die Stangen gezogen wurden.

Dieses Mädchen könnte einen Golfball durch einen Gartenschlauch saugen.

Als mein Schwanz in ihrem Mund hart wurde, machte Kitty obszöne Sauggeräusche, als der starke Sog gelegentlich die Versiegelung ihrer Lippen durchbrach und vor Vergnügen stöhnte.

Ich seufzte, als sie saugte und ihre Augen schloss, den Kopf nach hinten geneigt, während ich mich auf die unglaublichen Empfindungen konzentrierte, die dieses Mädchen, eigentlich eine junge Frau, verursachte.

Inzwischen hatte er etwas mehr als die Hälfte meines Schwanzes in seinem Mund und ich konnte spüren, wie sich seine Kehle gegen seinen Kopf öffnete.

Ich grunzte, als sie leicht würgte.

Sie holte tief Luft durch ihre Nase und zwang dann langsam meinen Schwanz in ihre Kehle.

Es war sehr eng und ich konnte fühlen, wie die Muskeln in seinem Nacken mein Gelenk massierten.

Meine Hüften beugten sich nach vorne und sie reagierte, indem sie nach hinten drückte und mir half, den Rest von mir zu stopfen, bis ihre Nase in meinen Shorts und Locken vergraben war.

Nachdem sie es einen Moment lang gehalten hatte, wich sie zurück, fauchte und versuchte, den Würgereflex zu unterdrücken.

Sobald sie frei war, sah sie mich an, ihre Augen weit offen, ihr Mund offen, ein Rinnsal Speichel verband meinen Schwanz und ihre Lippen.

Ich sah sie an und erkannte in diesem Moment, dass ich ihr für den Rest meines Lebens zusehen wollte, wie sie meinen Schwanz schluckte.

Steh auf Kitty.

sagte ich mit fester Stimme zum ersten Mal, seit Cletus mich gestempelt hatte.

? Zieh deine Hose aus.

Er stand auf und runzelte die Stirn, es tut mir leid, Max, ich kann nicht.

?Warum nicht??

fragte ich kalt.

Du neckst meinen Schwanz besser nicht.

»Ich trage keine.

erwiderte sie schüchtern, als sie ihr Kleid fertig geöffnet hatte.

Sie fiel in einer gelben Lache um ihre Füße zu Boden und ich wurde vom Anblick ihres goldenen Strohhalms begrüßt, der von einem schwarzen Strumpfband umrahmt war.

Er trat aus dem Stoff heraus, packte meinen Johnson und streichelte ihn.

„Du warst ein böses Mädchen, nicht wahr Kitty?“

? Nur ein bisschen.

er lächelte schuldbewusst.

Was kann ich tun, um ein gutes Mädchen zu sein?

Ich beschloss, ein Risiko einzugehen und etwas aus der letzten Nacht herauszuholen.

»Du kannst damit beginnen, meinen Vater anzurufen.

Er zuckte zusammen und errötete, als er nach unten sah.

Mit ruhiger Stimme sagte er: „Ja, Daddy.“

Ich lächelte.

?Geht besser.

Du bist wirklich ein böses Mädchen.

Vorgeben, ein großes Mädchen zu sein und in Bars zu trinken, kein Höschen, drei Männer ins Gefängnis geschickt, weil du gerne fickst, ich denke, du solltest bestraft werden, oder??

Er hörte auf, mein Gelenk zu reiben, meine Unterlippe zitterte.

? Ja Vater.

Sie flüsterte.

Habe ich gesagt, du könntest aufhören zu streicheln?

»Nein, Papa.

Sagte er mit leiser Stimme und masturbierte weiter.

Nun, was denkst du, sollte deine Strafe sein?

?Ich weiß nicht.?

„Als du klein warst, wie hat dein Vater dich bestraft, wenn du schlecht warst?

»Eine Tracht Prügel.

Sie flüsterte.

?Was war das??

fragte ich und kicherte innerlich.

»Eine Tracht Prügel.

sagte er etwas lauter.

Klingt nach einem guten Anfang.

Aber es ist ja nicht so, dass ich dir jetzt eine Tracht Prügel verpassen könnte.?

Ich berührte die Stäbe.

Mein Schwanz war so hart, dass es wehtat.

Vielleicht fällt dir jetzt noch etwas Passendes ein.

Er sah auf, ein schelmisches Funkeln in seinen Augen.

?Ich kenne das Ding einfach Papa!?

?Was??

?Ist eine Überraschung!?

Sie hüpfte praktisch auf der Stelle, was interessante Dinge mit ihrer Anatomie anstellte.

Die Freude, mit der er mich mit seiner eigenen Bestrafung verspottete, war seltsam urkomisch und ich lachte.

Okay, dann Kitty, zeig es mir.

? Ja Vater.

sagte Kitty, drehte sich um, beugte sich vor und lehnte sich an meinen Schwanz.

Ich atmete durch zusammengebissene Zähne ein.

Ihre Fotze war heiß und tropfte.

Ohhhhh Ddddaaaddy …..?

er stöhnte, als ich es füllte.

Ihre Muschi war eng und sie drückte mein angeschwollenes Glied wie eine nasse Faust.

Aber er drückte nur ein paar Mal hin und her, bevor er meinen Schwanz vollständig herausriss.

Sie hielt meinen Schwanz fest, indem sie einfach ihre Schamlippen streifte, die Haarsträhnen kitzelten den Kopf meines Schafts.

Bitte Dad steck es in meinen Hintern.

sie bat.

„Hau mir in den Hintern, bestraf mich!

Ich will kein böses Mädchen sein.

Ich will gut sein.?

Hat sie mich wirklich gebeten, sie zu ficken?

Verdammt.

Das war ein komisches Mädchen, aber was soll’s, solche Anfragen bekommt man nie, nicht einmal bei TJ.

Also drückte ich die Spitze meines Schwanzes gegen ihr Arschloch und sie lehnte sich zurück und grunzte laut, als sie ihre kleine Rosenknospe spreizte.

Heilige Scheiße, es war eng.

Er wich langsam auf meinem Johnson zurück, grunzte und weinte leise.

Es war zu langsam, ich war kurz davor zu platzen, ich musste vollständig in sie eindringen, damit ich mir einen Moment Zeit nehmen und meinen Orgasmus unter Kontrolle halten konnte.

Ich griff durch die Gitterstäbe und packte sie hart an den Hüften, sie sah mich mit Angst und Schmerz in ihren Augen über ihre Schulter an und nickte leicht.

Ich zog sie hart gegen die Stangen und sie schrie durch ihre Zähne und ihre Beine begannen zusammenzubrechen.

Ich hielt sie dort und bemühte mich, ihr Gewicht zu tragen, zum Glück gab es mir etwas, auf das ich mich konzentrieren konnte, anstatt auf die wunderbaren Empfindungen, die von meinem Schwanz ausgingen.

?Papst!

Oh bitte Papa, es tut weh.?

er beschwerte sich.

Tut es dir leid für all die Dinge, die du falsch gemacht hast?

Ich habe gefragt.

Er dachte ein paar Sekunden darüber nach, dann antwortete er: „Noch nicht Dad.

Bestrafe mich !?

Okay, Kitty, sag mir, dass es dir leid tut.

befahl ich, als ich mich langsam zurückzog und ihre Wangen immer noch fest gegen die Stangen drückte.

Als ich genauso langsam vordrang und in ihr Rektum eindrang, stöhnte sie „Entschuldigung Papa!“

sein Dickdarm zieht sich zusammen und zieht die volle Länge meines Schwanzes zusammen.

Verdammt, aber ihr Arsch fühlte sich gut an, vielleicht so gut wie ihre Muschi.

Vielleicht besser.

Ich ruhte für ein paar Sekunden in ihr vergraben.

? Sag, dass es dir leid tut.

Ich bestellte erneut, als ich meinen von ihr platzierten Schwanz unter Drogen setzte.

„Es tut mir leid, Papa!?

er schrie, als ich vorwärts rammte.

Als ich ein gleichmäßiges Tempo vorgab, mich langsam zurückzog und dann hart drückte, wimmerte sie bei jedem Stoß und fing an zu singen?

mit jedem Stoß und Zug an ihren Brustwarzen.

Verwandelte es sich nach ein paar Minuten des Singens bei jedem Stoß in eine Art Aufreißen ihrer Brüste und Murmeln?

über und über.

In der Zwischenzeit hatte ich mich von einem langsamen und wilden Tempo zu einem schnellen und wilden Schlagen seines Anus entwickelt.

An der Basis meines Schwanzes war Blut verkrustet.

Ihre Rosenknospe war rot und sah wütend aus und ich begann, das kriechende Gefühl meines bevorstehenden Orgasmus zu spüren.

Ich entschied, dass ich ihr nicht den Hintern blasen wollte.

Ich dachte, ich würde diesem Strafparfait eine Kirsche hinzufügen.

Ich riss meinen Johnson von ihrem Arsch und drückte sie zu Boden.

Komm her, Kitty, es ist Zeit, deine Medizin zu holen.

Sie sah benommen auf, ihr Mund war offen und ihre Augen konzentrierten sich langsam auf meinen Schwanz, meinen dreckigen, blutigen Schwanz, und schwankte auf die Knie.

Sie ging hinüber und saugte die Spitze meines Schwanzes in ihren Mund.

?

Richtig, Kitty, sei ein braves Mädchen, reinige meinen Schwanz und trink deine Medizin.?

Ich lächelte sie an, als sie schnell schwang und hart saugte.

Ich konnte mich nicht länger zurückhalten und packte die Gitterstäbe der Zelle mit meinen Fäusten, als ich ihr ein halbes Dutzend dicker Spermaspritzer auf ihre Zunge spritzte.

Er schluckte wie ein säugendes Kalb und saugte etwa eine Minute lang weiter, während ich nach Luft schnappte und mich auf der Stelle wand.

Als ich mich aus seinem leeren Mund herauskämpfte, entdeckte ich die Tür zum Büro des Sheriffs in der Nähe.

Scheiße, hast du uns gesehen?

Verdammt, ich gehe jetzt definitiv ins Gefängnis.

Zumindest war es nicht Cletus.

Scheiß drauf, ich kann mir gerade nicht helfen.

Ich hob Kitty hoch und hielt sie durch die Gitterstäbe, meine Wut über das, was sie getan hatte, ließ irgendwie nach.

Wieder hatte ich dieses unheimliche Gefühl bei Kitty.

Ich war mir nicht sicher, was es war, und war mir immer noch nicht sicher, wie ich mich fühlte, als ich es hörte.

Ich wusste, dass ich nicht daran interessiert war, sie gehen zu lassen.

Mit mir werde ich in 36 Stunden zum Richter gehen.

Nach einer Weile fragte Kitty leise: Woher wusstest du das?

?Wissen??

„Wie wollte ich dich Papa nennen?“

• Pass auf, Puppe.

Das hast du letzte Nacht an die Wand geschrien.

»Du musst denken, ich bin einfach nur schrecklich.

»Nee, nur … nun, sagen wir einfach, dass einige der Dinge, die ich denke und tue, für Sie schrecklich erscheinen mögen.

Außerdem ist es nicht so, als würdest du jemandem wehtun.

Nun, du bist 16 und schickst immer wieder Männer wegen legaler Vergewaltigung ins Gefängnis, aber ansonsten geht es dir gut.

»Ich weiß, dass es falsch ist, aber ich kann einfach nicht anders.

Er ist so gutaussehend und die Männer sind so viel besser als die Jungen in der Schule.

Außerdem landen sie nie im Gefängnis.

? Warte was ??

?Sicher.

Pappy bringt sie stattdessen in den Dienst.

? Die Armee.?

?Jep.

Nun, der letzte trat der Navy bei.

»Hrmm … das ändert die Dinge.

?Es tut??

Ja, das heißt, ich kann mich entspannen.

?Es tut??

Sicher, das Militär wird ein Kinderspiel sein im Vergleich zu gut … das.

Ich sah mich im Zimmer um, in den Bars.

Aber würde es sein?

Es gab einen Krieg um Christi willen!

Die Nazis hatten praktisch ganz Europa eingenommen, die Japaner hatten Pearl Harbor angegriffen.

Die Italiener und die Krauts waren in ganz Nordafrika.

Ich begann mich zu fragen, ob das Gefängnis nicht eine bessere Alternative wäre.

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.