Jayla De Angelis Stefany Kyler Spanischer Hengst Martina Smeraldi Italienische Nymphomanin Teil 3 Roccosiffredi

0 Aufrufe
0%


Perfekt! Dachte ich, als ich nach Hause ging. Das war mein letztes Baseballtraining der Schulmannschaft und seit dem letzten Schultag. Als ich auf ein leeres Haus zuging, dachte ich glücklich, was will ein 17-jähriger Mann mehr? Nach all diesen Tests war ich bereit, mich von all dem Stress zu erholen, den ich in den letzten Wochen angesammelt hatte, und eine schöne kühle Dusche war genau das, was ich brauchte.
Ich stieg aus der Dusche und fing an, meine erste Nacht in Freiheit zu planen. Unter den vielen Optionen, nächtelangen Fasspartys, kleinen Zusammenkünften, welche soll ich wählen, oder soll ich mich mit meiner Freundin Crystal allein in meinem großen, leeren Haus entspannen? Ja, ich glaube, ich wähle Tür Nummer drei, also nahm ich mein Handy und rief ihn an.
Wenn ich Ihre Stimme sogar am Telefon höre, möchte ich Feedback geben.
Ich war fertig damit, mich fertig zu machen, als ich endlich ein Klopfen an der Haustür hörte. Ich war im Urlaub, aber bis ich mir noch einen weiteren Kill gegeben habe, um sicherzustellen, dass ich perfekt für ihn bin. Ich rannte in fast Rekordzeit vom Flur zur Tür und bot mir den schönsten Anblick, den ich mir vorstellen konnte, meine Freundin Crystal.
Da war eine Göttin in der Tür, meine Göttin. Crystal stand da, gegen die Tür gelehnt, während ich ihren hinreißenden Körper anstarrte, von ihren wunderschönen Fingerspitzen bis zu ihrem wunderschönen Gesicht, umgeben von ihrem halbgelockten, langen, brünetten Haar. Er stand einfach still, während ich weiter auf seinen Körper starrte, der gerade im Licht aufleuchtete und ihn besser aussehen ließ als zuvor.
„Ich muss Gott anrufen und ihm sagen, dass ich seinen verlorenen Engel gefunden habe.“ Er kicherte als Antwort. So kitschig es auch klingen mag, sie mag es, wenn ich klebrige Picklines verwende.
Ich konnte nicht umhin zu lächeln, als ich sie an meinen muskulösen Körper zog und meine Arme um sie schlang und in ihre blauen Augen starrte, während sie in meine blickte. In Zeiten wie diesen wünschte ich, ich könnte die Zeit einfrieren. Nach einer gefühlten Ewigkeit bückten wir uns und küssten uns. Mit einem kurzen Kuss auf ihre Lippen zog sie sich mit einem kristallklaren Kürbislaternen-Grinsen langsam von mir zurück. Die Art, wie sie hinter ihr ging, als sie verführerisch ihre Hüften schwang und ins Wohnzimmer zurückkehrte, fühlte sich wie ein Magnet für meine Augen an und entfesselte sie. Schließlich schloss ich freiwillig die Vordertür und folgte ihm mit einem permanenten Lächeln auf meinem Gesicht. Nichts hätte das besser machen können. Meine Familie ist seit einem Monat nicht in der Stadt (danke an die Verwandten in Kanada); Meine schöne Freundin und mein Haus gehören mir. Ich saß neben ihr auf dem Zweiersofa und umarmte sie.
?Was denkst du?? “, sagte Crystal mit ihrer sanften, beruhigenden Stimme.
?Wie schön ist mein Leben gerade und wie habe ich eine perfekte Freundin?
„Oh, du weißt genau, was du sagen sollst, Baby.“ Er drehte sich um, während er sprach, also stieg er in meine Schenkel und fing an, mich zuerst leicht zu küssen, aber dann wurde es intensiver.
?Ich tu nicht?? Ich fing an, Küsse zu erwidern.
Unser Kuss dauerte nur ein paar Minuten, bis wir anfingen, uns zu küssen. Ich winde mich in meinen Armen, um näher zu mir zu kommen, meine Münder sind immer noch geschlossen, und ich umarme ihn fest.
?Ich liebe dich.? Als wir uns von unserem Kuss verabschiedeten, flüsterte er mit seinem letzten Atemzug und fing an, sein Shirt auszuziehen.
?Ich liebe dich auch.? Ich zwang mich heraus und versuchte, wieder zu Atem zu kommen, während ich versuchte, mein eigenes Hemd zu zerreißen.
Crystal zwang ihren Körper in meinen, als sie meinen Kopf von meinem Shirt befreite. Das einzige, was zwischen uns war, war ihr BH, und das wollte ich schon zulassen. Ich bewegte meine Hände langsam zu den Verschlüssen ihres BHs und spielte ein paar Sekunden lang herum, während ich versuchte, ihn zu öffnen. Endlich Erfolg, ihr BH gelöst. Crystal zwang sich dazu, ihren BH auszuziehen. Sie zog ihre wunderschönen Brüste aus ihrem BH und mein Mund fiel bei diesem wunderschönen Anblick vor mir auf. Ich konnte den Schmerz auf keinen Fall länger in meiner Hose festhalten, also öffnete ich einfach meine Hose, um mich etwas zu erleichtern. Crystal bemerkte dies und packte es zwischen meine Boxershorts. Sein schöner fester Griff fühlte sich so gut an meinem Schwanz an, dass ich nicht anders konnte, als in seinem Mund zu stöhnen, und er bemerkte das und fing an, ihn ein bisschen fester zu machen, was mich dazu brachte, noch mehr zu stöhnen.
„Fuck fuck necken,“ Ich sagte, ich konnte meinen Mund für einen Moment von seinem Mund lösen, bevor ich zu unserem Kuss zurückkehrte. Seine einzige Reaktion war ein gedämpftes Lachen, das versuchte, unseren Lippen zu entkommen, und sein schnelles Drücken ließ mich erneut stöhnen. Gott, ich liebe ihn.
Bei all der Freude, die er mir bereitete, dachte ich, ich würde mich revanchieren. Ich nehme langsam meine Hände von seinem Rücken und bewege mich zum Spaß vor seine Jeans. Es war viel einfacher, ihre Jeans zuzumachen als ihren BH. Schließlich waren der Knopf und der Reißverschluss aus dem Weg und ich glitt mit meiner Hand hinein und wurde von ihrer nassen, warmen und einladenden Fotze begrüßt.
?Mmff? Er stöhnte in meinen Mund, als ich mit meinen Fingern über seine nassen Lippen glitt. Ich hob ein letztes Mal meine Finger und legte meinen Mittelfinger auf ihre Klitoris und ließ sie in kleinen Kreisen tanzen und nach mehr schreien. Als ich meine Finger weiter bewegte, hatte ich das Gefühl, als würde ich versuchen, meine Hand loszuwerden.
Ich verlor für einen Moment fast das Gleichgewicht, als er anfing, mich zu streicheln. ?Mmm,? Ich konnte nicht anders als zu stöhnen.
Ich fing an, es schneller und härter zu reiben. Crystal konnte es nicht mehr ertragen und ließ mich weiter warten und quietschte vor Freude (zum Glück war niemand zu Hause, denn es gab keine Möglichkeit zu verbergen, wie laut sie schrie), als ich sie weiter härter rieb. Er ließ meinen Penis los und packte meine Schultern mit beiden Händen. Es schien eine Herausforderung für ihn zu sein, bis zu dem Punkt zu atmen, an dem seine Atmung unregelmäßig wurde und er arbeitete, nicht einmal in der Lage war, seinen Kopf zu heben, so dass er auf meine Schulter fiel. Ich weiß, dass ich wegen seiner plötzlichen Bewegungen und dem Beißen meines Schlüsselbeins sofort zur Stelle sein sollte. Sein Griff reicht vom Festhalten am lieben Leben bis zum Auflegen seiner Hände auf meine Schultern. In einer letzten Bewegung schicke ich ihn über den Rand, schiebe meinen Mittelfinger in ihn, oh so nasse Muschi, er spritzt nur Saft über meine Hand. Ich legte meine Handfläche auf ihre Klitoris und rieb mit meiner Handfläche ihre Spalten auf und ab, während ich meinen Finger in sie hinein und wieder heraus pumpte. Als sie den Höhepunkt ihres Orgasmus durchschritt, begann Crystal, ihre Hüften in meinen Finger zu schieben und traf jeden Stoß, den ich machte. Ihr Orgasmus für den größten Teil von 2 Minuten sollte überwältigend sein.
Crystal hinkte und fiel völlig erschöpft auf mich. Seine Arme, die einst meine Schulter hielten, sind jetzt mit seinem heißen Atem um meinen Hals geschlungen.
?Ich liebe dich, Baby,? sagte sie und kam zwischen ihren kurzen, harten Atemzügen kaum heraus.
?Ich liebe dich auch.? Ich könnte nicht glücklicher sein als jetzt mit meiner wunderschönen Freundin auf mir und alle meine Probleme in meinem Leben schienen verschwunden zu sein, als ob sie nie existiert hätten.
? WAS GESCHIEHT HIER!? Verdammt! Ich kenne diese Stimme.
Es war Bridgett, meine 19-jährige Cousine, ich glaube, Crystal und ich kamen gerade herein. Bridgett war eine Amazone mit einem schönen, perfekt runden Arsch (männlich langer und schöner Teil), wie ich mich erinnere, der ziemlich genau das Gegenteil von Crystal ist? Kleiner enger Arsch. Wir standen uns nahe, waren aber männlich, weil wir gemeinsame Freunde hatten, aber ansonsten hingen wir ein bisschen zusammen. Nicht, dass ich prahlen würde, aber wenn mich jemand fragen würde, würde ich sagen, dass ich gerne meinen Cousin ficken würde. Manchmal könnten diese wenigen Nächte von Zeit zu Zeit eine meiner Fantasien sein.
Ich sprang von meiner gottverdammten Haut und fing Crystal sofort in einer Bärenumarmung auf und schaffte es irgendwie, mich umzudrehen, sodass sie unter mir war.
?Was machst du hier?
Deine Eltern sagten, ich kann hierbleiben, während die Familie meines Vaters in der Stadt ist, und gleichzeitig auf deinen Idioten aufpassen?
„Wann sollte ich das lernen?“
Was ist mit der Notiz auf dem verdammten Tisch? Damit kehrte ich in die Küche zurück und sah eine Notiz auf dem Tisch, die ich völlig ignoriert hatte, als ich meinen Rucksack zurückließ. Ich ging und holte die Notiz und las sie.
?Gottverdammt,? Ich knallte den Zettel zurück auf den Tisch, ?großartig, einfach großartig?
„Okay, was machst du jetzt hier?“
?Wie es aussieht??
„Oh mein Gott, ich kann dir und dieser Schlampe nicht glauben.“ An diesem Punkt schreien wir nur hin und her.
Crystal hatte es fast satt: „Bin ich eine Schlampe? Wenigstens bin ich keine dumme Schlampe, wie kann jemand in jemandes Haus einbrechen und nicht wissen, dass er anklopfen soll?
?Welchen Unterschied macht es??
„Was ist passiert, ich? Crystal konnte es nicht mehr ertragen und ich hatte meine Cousine satt. Crystal stand auf und ging, um ihre Kleider zu holen, mit einem Blick in ihren Augen, als würde sie jemanden umbringen. Auf dem Weg nach draußen zog sie das Shirt über ihren Kopf und sprang heraus, ohne sich die Mühe zu machen, ihren BH anzuziehen. Ich war hinter ihr, weil ich mich nicht mit Bridgett anlegen wollte, aber ich war auch auf dem Weg zu Crystals Haus.
Ich war hinter ihm her und versuchte so schnell wie möglich aus dem Haus zu kommen. Wir kamen am Eingang zum Flur an, Bridgett blieb fast vor uns stehen, bis sie von Crystal buchstäblich beiseite geschoben wurde und an ihr vorbeiging. Obwohl ich wusste, was passieren würde, konnte ich nicht anders, als ihn anzustarren. Er warf Dolche nach mir, was mir einen Schauer über den Rücken jagte und mich wünschte, ich hätte immer noch lange Haare, damit ich mich wenigstens irgendwie verstecken könnte. Ich drehte mich so schnell ich konnte um und rannte beinahe zu Crystal, um ihn einzuholen. Die wenigen Sekunden, in denen ich ihn anstarrte, kamen mir wie eine Ewigkeit vor.
Ich wusste nicht, wie sich Crystal fühlte, aber für mich war alles schrecklich. Meine Nervosität war eine willkommene Ergänzung zu der seltsam ruhigen Fahrt zu Crystals Haus.
Ich parkte es vor seinem Haus auf der Straße und stellte es in den Park. Es gab wirklich nichts zu sagen, also sagte ich ihm, ich würde ihn morgen früh anrufen, und er ging.
Nach Hause zu gehen war das Schlimmste. Ich nahm den längstmöglichen Weg, um Bridgetts Heimkehr zu verzögern. Wahrscheinlich wollte ich den Zorn nicht erleben, den er für mich geplant hatte. Nur einmal zuvor habe ich gespürt, wozu er fähig ist. Als ich fünf war, bin ich versehentlich auf Barbie-Puppen getreten und hätte mir fast eine Gehirnerschütterung zugefügt (ja, sie ist eine verrückte Schlampe). Am Ende meiner längsten Heimreise aller Zeiten parkte ich endlich vor meinem Haus und machte einen langsamen, qualvollen Spaziergang zur Haustür, der aussah, als würde es meilenweit dauern. Trotz meiner langsamen Geschwindigkeit schien die Tür näher zu schweben. (Gib alle Hoffnung auf, diejenigen, die hier eintreten) Ich war mit meinem letzten Schritt am Tor der Hölle und es gab nichts, was ich tun könnte, um etwas zu ändern.
Ich drehte langsam am Türknauf, um so leise wie möglich zu bleiben, und vielleicht konnte ich mich in mein Zimmer schleichen, bevor Bridgette wusste, dass ich zu Hause war. Aber es ist, als würde ich jeden Abend versuchen, mich einzuschleichen, bevor meine Eltern aufwachen oder der Minipudel meiner Mutter a.k.a. übergroße Ratte (mal ehrlich, was bringt ein kleiner Hund, als würde man einen kleinen Aufpreis verlangen) überall eine Ratte und eine Krachmaschine, die nichts anderes bedeutet als ein pinkelndes Modeaccessoire. jetzt schwafele ich nur noch) wacht die ganze Nacht nicht auf und bellt nicht, jedes Geräusch scheint aufgedreht zu sein 11. Das Klopfen an der Tür war, als würde ein gottverdammter Hammer auf Metall schlagen. Bis jetzt habe ich Kugeln geschwitzt, die nur die Tür geöffnet haben. Meine Hand rutschte fast vor Schweiß ab, aber ich konnte meine Hand halten und glitt durch die Tür, die ich mit einem leisen Knall schloss. Ich schätze, die Götter hassen mich oder so, weil die Dielen irgendwie entschieden haben, dass es an der Zeit ist, mit dem Quietschen anzufangen, als ich die Treppe hinaufging.
„Chris bist du das?“ Ihre jetzt beruhigende Stimme rief aus der Küche.
Scheisse! Ich stand tot in meinen Spuren.
?Chris?? Der einst besänftigende Ton klang jetzt mit Angst durch.
Verdammt! Ich wurde erwischt? E-ja, ich bin es, ich? Ich rief schüchtern in meinem mittleren Schritt zurück.
Ich hörte Schritte auf den Küchenfliesen, die den Flur hinuntergingen. „Nun ähm? Ich habe etwas zu essen gemacht, wenn du willst.
Glücklicherweise konnte ich meine Haltung korrigieren und mich beruhigen, bevor ich die Ecke dieses Korridors erreichte. „Ja, gib mir ein paar Minuten.“
Irgendetwas schien mit ihm nicht zu stimmen. Während ihre Körpersprache und ihr Tonfall beruhigend wirkten, war es der Ausdruck in ihren Augen, der mir Gänsehaut verursachte.
?OK? Seine Reaktion roch nach Bemühungen, einen typischen Ton beizubehalten. Es würde nicht schwer sein, durch den Umhang zu sehen und den bedrohlichen Unterton seiner Worte zu hören, als er sich umdrehte und mit einem Lächeln auf seinen Lippen zurück in die Küche ging.
Ich murmelte Flüche, als ich mich umdrehte und in mein Zimmer ging. Gedanken, die mir zu schnell vorkamen, um eine Antwort von ihnen zu bekommen, rasten durch meinen Kopf. Dies ist eines der wenigen Male in meinem Leben, wo ich keine Kontrolle habe und jemand anderem ausgeliefert bin. Verdammt! Ich muss mich hinlegen und nachdenken.
Was für mich ein paar ruhige Minuten hätten werden sollen, wurden zu dreißig Minuten, und Bridgette rannte ohne Vorwarnung durch die Tür und erschreckte mich.
?Was zum Teufel!?
„Oh, ich… es tut mir leid, dass ich das gedacht habe… ähm, etwas ist passiert… falsch… ähm, das Abendessen ist fertig.“ Seine hektische Stimme warf weitere Fragen auf, mit denen ich mich nicht befassen wollte.
Aber im Moment ist meine Hauptsorge der Hunger. Ich erreichte den Tisch und er reichte mir einen Teller Nudeln; Ich habe es gleich ausgegraben. Auf keinen Fall würde ich den komischen Geschmack übersehen, aber aus Angst behielt ich die Kommentare für mich. Es ist eine Sache, einen schlechten Kommentar zu machen, aber eine andere Sache, das Gleiche mit einer mutmaßlich psychotischen Frau zu tun, die Geschirr spült, während sie sich ziemlich sicher ist, dass ein Messer in der Spüle ist.
Nachdem ich mein Essen beendet hatte, musste ich einen Kampf führen, um sie alle zu schlagen. Ich musste mich zweimal fast übergeben, nur als ich versuchte, etwas zu essen. Als ich meinen Teller zur Spüle trug, fühlte ich mich plötzlich benommen. Ich fiel fast hin, bevor Bridgette meinen Arm packte und mich auf die Füße hob.
?Bist du in Ordnung?? All die Aufrichtigkeit und Besorgnis in seiner Stimme war verschwunden.
?Ja? Fehler.. mein Kopf.? Ich musste mich hinsetzen, bevor ich wieder hinfiel. Meine Sicht wurde verschwommen.
Egal wie müde ich war, ich versuchte mein Bestes, um nicht hinzufallen, stöberte aber trotzdem in einer betrunkenen Villa durch die Küche. Ich konnte anhalten und die obere Hälfte meines Körpers auf die Bank legen. Meine Sicht verlangsamte sich von der Unschärfe, um zwei offene Medikamentenschachteln vor meinem Gesicht zu sehen. Das waren die Pillen meines Vaters! Dort sah ich sein Rozerem zum Einschlafen und sein Viagra für andere Dinge. An diesem Punkt wurde ich zu einer Statue. Der Schock schien durch meine Adern zu rasen. Obwohl ich es immer noch nicht glauben konnte, hatte sich sein Plan vor meinen Augen entfaltet. Die Hündin hat mir Medizin gegeben
Er lachte über meinen Versuch, aus der Küche zu kommen. „Du siehst so süß aus, wenn du schwach und verletzlich bist?“ sie gluckste wieder und seufzte, „lass uns dich früher ins Bett bringen?“ Er hörte auf zu sprechen und legte ein breites Lächeln auf seine Lippen.
Mein Blick wanderte von den Kisten, als seine Hände meine Schultern packten und mich auf die Füße hoben. „Mein Gott, wie viel wiegst du?“ zischte er, als er anfing, mich in mein Zimmer zu tragen/zerren.
Ich war zu schwach, um irgendetwas zu tun. Ich hatte nicht die Kraft zu rebellieren, und ich hatte nicht die Kraft, einen Fuß unter mich zu halten, um nicht hinzufallen. Meine gemurmelten Bitten stießen auf taube Ohren. Bridgette schaffte es, mich zu meinem Bett zu bringen und mich gehen zu lassen. Ich werde ohnmächtig, bevor ich auf dem Bett aufschlage.
Es gibt viele Möglichkeiten, aufzuwachen, leider blaue Bälle, verschüttetes Wasser, Socken in den Mund stopfen und sich verbunden fühlen, ist keine der besten Möglichkeiten.
Ich feuerte, wurde aber plötzlich von Einschränkungen gestoppt. Außer Atem zu sein und Wasser in meine Lungen zu atmen, brachte mich zum Husten wie ein Kettenzigarettenraucher. Nach ein oder zwei Minuten ging ich nach unten und nahm die Umgebung wahr. Bridgette kniete in all ihrer nackten Pracht zwischen meinen entblößten Beinen, meine Lampe auf dem Nachttisch war das einzige Licht im Raum, meine Beine und Arme waren an jede Ecke des Bettes gefesselt, mein Schwanz schmerzhaft hart, und nur ein Blick über sie war das Bild der Muschi meiner Cousine. Ihre Erscheinung hatte eine magnetische Wirkung auf mich, wie es jeder Mann tun würde, aber die Art und Weise, wie ihre Finger langsam Kreise um ihre Klitoris fuhren, ließ mich einfach nur starren.
Er stöhnte: „Mmmmm, es ist Zeit aufzuwachen.“ Er setzte seine Schritte fort und drückte mit jedem Kreis, den er machte, ein wenig. Seine Finger waren nass. Die Säfte sammelten sich und tropften auf mein Bett. Ich starrte weiter, bis eine feste Hand meinen Penis ergriff, ich stöhnte unwillkürlich.
„Und wenn du denkst, dass es sich gut anfühlt, warte?
Es gibt eine Notiz, dass ich es tun kann. Ich schrie so laut ich konnte, aber er erreichte die Tür nicht in Socken. Meine Arme schwangen ohne Wirkung. Nur meine Ellbogen bewegten sich, aber nur ein paar Zentimeter. Bei meinen Knien war es ähnlich.
Kicherte sie wie ein kleines Mädchen? Perfekt.?
Kommentare?? Mehr??

Hinzufügt von:
Datum: Juli 27, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.