Irina Cage Der Spabetrug Rkprime Realitykings

0 Aufrufe
0%


Widerstand: Teil 2
Ok, ich war mir nicht sicher, ob ich dafür einen Teil 2 schreiben sollte, weil Teil 1 so viele gemischte Reaktionen bekam. Ich beschloss, weiterzumachen und es noch einmal zu versuchen, ich hoffe, diese Zeit ist gut genug für alle ^_^. Die Statistiken von Josh, Ashley und Jay sind alle in Episode 1 enthalten. Kapitel 2 wird basierend auf Jays Universum, Universum 2, vervollständigt, und ich werde Ihren Namen vor jedes Kapitel setzen, das Sie lesen. Ok, Statistikzeit, Nora: 23 Jahre alt, 5 Zoll, 5 rote Haare, Sommersprossen, helle Haut, 38D, runde Brüste und runder Hintern. Emily: Alter: 29, 6,00, schwarze und grüne Haare, Bräune, 32A
Brille, lange gerade Beine und muskulöser Hintern.
(Josch)
Josh kann nach seinem langen Gespräch mit Alona schwindelig werden, er hält sich den Kopf und versucht zu glauben, dass alles wahr ist. Er steckt hier fest… in einen Krieg hineingezogen, den er nicht angefangen hat. Aber sie wusste, dass ihr Herz diese Leute nicht gehen lassen würde, sie brauchten Hilfe…
Er legte seine Hand auf ihre Schulter und lächelte sie an. Sie sieht zu ihm auf und ihr Lächeln tröstet ihn. „Schau Josh… Schreibtischstuhl…
Er blickte ein wenig weiter in das kleine Büro, die Betonböden und die weiß gestrichenen Wände, die stark auseinanderzufallen begannen. Ein alter Holzschreibtisch mit einem hässlichen grünen Bürostuhl und einem kleinen Einzelbett an der Wand. Er grinst irgendwie, aber dann… ein „Wow!“ er hält sich die nase zu. Alona lacht. Er lächelt über den Vorschlag.
Es gibt nur ein Duschbad, Männer und Frauen mussten es sich teilen. Es war ein langer Raum mit Betonboden und gekachelten Wänden, mit zwölf Duschköpfen, sechs auf jeder Seite der Wand. Alona klopft ihr wieder auf den Rücken. Sie dreht sich um, um ihm zu danken, aber das Mädchen ist bereits ohnmächtig geworden … Die italienische Schönheit war hinterhältig.
Das Wasser ist gut für seinen Kopf, da seine Hände an der Fliesenwand liegen und sein Kopf gesenkt ist. Irgendwie kommt er mit der beschissenen Situation, in der er sich gerade befindet, zurecht, aber wie gut kann er wirklich sein? Diese Leute waren militärisch ausgebildet und er war nur ein Detektiv … seine Gedanken wurden unterbrochen, als er hörte, wie der Duschkopf hinter ihm anfing, Wasser zu spritzen.
Sie streicht ihr Haar ein wenig zurück, damit sie kein Wasser in die Augen bekommt, dreht sich um und sagt „Fuck…“ Josh leise. Er hob seine Arme, während er sein Haar nass machte, der kleinere rothaarige Teenager, der früher an diesem Abend in seinem Büro war. Sie lächelt ihn mit ihren großen blassen Brüsten und den etwas großen und süßen rosa Nippeln an. „Hey, meine Augen sind hier“, kichert er und kann nicht aufhören, auf die nassen Brüste der Rothaarigen zu starren.
Ihr in die Augen zu sehen „Ich ähm… ich kann gehen, wenn du etwas Privatsphäre willst“ fühlt sich ein bisschen seltsam an, sie mag in diesem Universum nicht verheiratet sein, aber sie war definitiv zurück in ihrer eigenen Welt! Er runzelte die Stirn, „Ich hatte gehofft, du hättest Erinnerungen an ihn, als sie sagten, sie würden Josh zurückbringen…“ Er macht einen Schritt nach vorne. „Diese Universen, in denen Josh sich an all den Spaß erinnern wird, den wir hier hatten…“ Er steht auf vor ihr.
Das Wasser aus dem Duschkopf traf sie jetzt beide, als er mit den Fingern über seine Brust fuhr. Er hält sich an den Händen: „Warte … ich bin nicht der Typ, den du kennst, ich habe eine Frau …“ Er scheint seine letzten Worte als Herausforderung aufzufassen, „na ja … du weißt, was sie über die verschiedenen Bereiche sagen. Codes…“, sie legte ihre Arme um seinen Hals.
Es fällt ihm schwer, gegen den Drang anzukämpfen, denn sein Schwanz ist hart wie Stein und eine seiner Hände streichelt ihn jetzt. Ihre Augen schließen sich, „bitte hör auf damit….wie heißt du nochmal…?“ Sie lächelt, während sie weiter streichelt. „Es ist Nora“, sagt sie mit einem Lächeln und dann kann Nora spüren, wie es ihren Körper hinabgleitet. „Nein, bitte nicht … Gott“, ihre Augen weiten sich.
Er stöhnte, als er seine Zunge um seinen Penis spürte und dann alles in seinen winzigen Mund nahm. „Oh verdammt … bitte hör auf!“ sagt sie, ignoriert es aber und fährt fort, ihre Zunge um ihren Schaft zu fahren, während er aus ihrem Mund kommt. Er streichelt es sanft und leckt es jedes Mal, wenn es aus seinem Mund kommt, und schiebt es dann wieder hinein. Josh hat es jetzt schwer, dagegen anzukämpfen …. saugt noch ein paar Minuten daran, bevor … scheiß drauf … “
Nora lächelt, als sie ihre volle Größe spürt, als sie ihn hochzieht und hinter sich nimmt und ihn gegen die Fliesenwand drückt, als er ihr Muschiloch findet und „ooooooooooohhhhhhh“ eingibt. Sie pumpt hart und schnell, liegt herum und drückt dabei ihre schönen großen Brüste. Ihre nassen Körper hallten durch den Raum.
Sie dreht sich um und schlingt ihre Beine um ihre Taille, während ihre Hände die Rückseite ihrer Oberschenkel finden und sie vom Boden hochheben. Sein Rücken glitt an der Wand auf und ab, als er seinen Kopf hineinlehnte und einen leidenschaftlichen Kuss auf ihre Lippen drückte.
Mein Gott …. sie denkt sich, ihre Muschi war unglaublich! Ihre großen Brüste drückten gegen seine muskulöse Brust, als sie ihn pumpte und ihn auf ihrem großen Schwanz auf und ab brachte. Sie hebt ihn wieder hoch und dreht ihn wieder zu sich und gleitet zurück zu ihm. Drücken Sie es erneut gegen die geflieste Wand.
Sie lieben sich mindestens zwanzig Minuten lang, sie kann es nicht mehr ertragen und sie rutscht aus ihm heraus und grunzt „Uhhhhhh“, während sie über ihren ganzen Oberschenkel ejakuliert. Das Sperma vermischt sich mit dem Wasser, das den Oberschenkel hinunterläuft. „Wie in alten Zeiten, aber dieses Mal muss sich Ashley keine Sorgen machen“, kichert Nora, als sie von der Wand wegtritt und zurück zu ihrer Dusche geht, um zu putzen.
Gott … er hat gerade seine Frau betrogen, er ekelt sich absolut vor sich selbst an … nun, dieser Universums-Josh war ein betrügerischer Dreckskerl … Nora wusste so viel, wenn sie die Wahrheit sagte. Sie lächelt, als sie anfängt, ihre Haare zu waschen und antwortet nicht „Es hat Spaß gemacht, wir können das jede Nacht machen, wenn du willst“, sie beendet ihre Reinigung und nimmt ihr Handtuch und geht, ohne noch etwas zu sagen.
(Ashley)
Mondlicht sickert durch die großen Fenster des Schlafzimmers im Dachgeschoss, das Licht berührt Ashleys wunderschöne blasse Haut, als sie nackt dasteht. Wie konnte er noch am Leben sein… warum verhielt er sich so ahnungslos, als er die Waffe auf ihn richtete? Er ist wütend, seit er sie gesehen hat.
(Ashleys Comeback)
Während Ashley ihr Haar auf der Bühne von einer Seite zur anderen schaukelt, spielt generische Rockmusik auf der Bühne, während sie ihren Rücken gegen die Stange streckt und ihre Brüste greift. Sie leckt sich über die Lippen, als Dollars auf sie geworfen werden, greift hinter sie, als das Lied endet, und hält die Stange fest. Gott sei Dank denkt sie bei sich, spürt aber einen plötzlichen Schmerz in ihrem Handgelenk, bevor sie ihr Geld holen und die Bühne verlassen kann.
Sie schaut nach unten und sieht eine große, haarige Hand, die sie festhält, während ein böse aussehender Mann sie festhält. „Hey Baby, wie wäre es mit einem privaten Tanz in meinem Haus später, hehe.“ . Seine freie Hand ballt sich zur geballten Faust und trifft die Nase des Mannes hart, während Blut strömt. „Ahhhhhh du dumme Schlampe, ich werde dich töten!“ Er zieht ein Messer und sie versucht, sich auf einen Kampf vorzubereiten, aber dann greift eine andere Hand nach seiner…
Ein gutaussehender Mann im Ledermantel steht jetzt mit einem wütenden Gesichtsausdruck da: „Wie wäre es, wenn Sie die Dame in Ruhe lassen, Sie Scheiße!“ Der böse Mann grunzt und versucht, jeden zu erstechen, der gut aussieht, aber alles, was er tut, ist ihm in den Bauch zu schlagen, dann schlägt er ihm ins Gesicht, während er kalt zu Boden fällt.
Die Leute lachen und pfeifen den schmutzigen Mann an, der von der Kälte umgehauen wurde, sagen wir „Held“, er greift nach ihm und hilft ihm von der Bühne, sagt „es war knapp, schöner Haken“ und lächelt. Gott, er war wunderschön, dachte er bei sich, als er lächelte, „was auch immer … ich könnte es selbst schaffen“, sie grinste ihn wie ein Idiot an, „oh, daran besteht kein Zweifel, aber ich dachte, ich würde den Helden spielen“, grinsen sie beide und Lachen.
Wenig später in dieser Nacht, nach seiner Schicht, gingen die beiden die Straße entlang, jetzt in der Lederjacke um ihn herum. Sie hatten eine Weile geredet und gelacht, er liebte es, ihr zuzuhören … sie glaubte nicht, dass es da draußen noch echte Männer gab. Die Stadt war still, und alles, was wirklich zu hören war, war der Donner am Himmel, als der Sturm ausbrechen würde. Sie erreichten die Tür seiner Wohnung, einem heruntergekommenen Backsteingebäude mit einem chinesischen Restaurant im ersten Stock.
Beide lächeln sich an. „Können wir dich morgen sehen?“ fragt er, aber anstatt eine Antwort zu bekommen, zieht er sie mit sich aus der Tür. Sie knallen in der Wohnung gegen die Wand, küssen sich leidenschaftlich, und als sie das Schlafzimmer erreichen, fliegen überall Kleider herum und sie fällt auf den Rücken.
Ihr Gesicht erschien sofort zwischen ihren Beinen, als sie anfing, mit ihrer Zunge gegen ihre Klitoris zu klopfen, und sie stieß gelegentlich ein paar Finger hinein, bevor sie aufhörte. Sie bewegt ihren Körper nach oben und positioniert ihren Penis auf ihrer Muschi und schiebt ihn in ihr „ughhhhhhhhh ooohhhh“ und pumpt ihn ein wenig langsam, aber kräftig. Dies geht noch ein paar Minuten so weiter, bevor er ihn niederschlägt und er auf ihn steigt und ihn schnell und hart treibt. Seine Hände heben und drücken ihre Brüste wie ihre und machen das zwanzig Minuten lang, bevor er eine riesige Ladung in ihr vergießt.
Er legt sich sanft auf sie und küsst sie, bevor er zu ihr zurückkehrt: „War es in Ordnung für mich, das zu tun?“ fragt er huh und sieht besorgt aus, als er die Stirn runzelt. „Ja … ich kann kein Kind haben“, sagt er, aber als er spürt, wie seine Lippen seine Stirn küssen, vergeht seine Traurigkeit. Sie lächelt ihn an… in dem Wissen, dass sie gerade ihren Seelenverwandten getroffen hat.
(Ashley vorhanden)
Sie verdrehte die Augen bei der erbärmlichen Erinnerung an ihn, drehte sich um und sah Jay schnarchend auf dem Bett liegen. Er hat den Drang, seine Waffe zu greifen … er setzt den Schalldämpfer auf und drückt ab. Er könnte diesen Ort ohne diesen fetten Idioten führen … er brauchte ihn nicht … Josh oder irgendjemanden. Er hätte regieren sollen!
(Josch)
Josh wacht auf, als ihn jemand schüttelt: „Was … was …?“ sagt sie mit kaum geöffneten Augen. Der junge Mann mit langen braunen Haaren steht über ihr, sein Name ist AJ, „Hey Alona musste sich um etwas kümmern, also bat sie mich, dich mitzunehmen, um mit einem Informanten zu sprechen … nur um ein bisschen von der Stadt zu sehen “ Sie lächelt. Josh sieht sich um und reibt sich das Gesicht. „Sicher … gib mir eine Sekunde.“ AJ gibt ihm einen Daumen nach oben und verlässt den Raum.
Josh steigt aus dem Bett und geht zu einem kleinen, beschissenen Schrank, um zu sehen, was für Klamotten er finden kann, schließlich zieht er ein schwarzes T-Shirt, eine schwarze Lederjacke mit Kapuze, Blue Jeans und braune Arbeitsstiefel an. Sie legt ihr Haar ein wenig zurück und verlässt das Büro in der Hoffnung, dass von nun an alles gut wird.
Seine Büro-/Schlafzimmertür krachte laut in den Bach, als er sie öffnete und einen Blick auf den düsteren Lagerraum warf. Überall streifen Menschen umher, Soldaten und Flüchtlinge. Was für ein Mann ist Jay, er lässt sich zu diesem Punkt für Menschen bringen, über die er sich wundert, als er anfängt zu gehen.
Auf dem Weg zum Ausgang hört er aus der Ferne Klatschen, dreht sich um, um zu sehen, woher es kommt, wird dann aber von allen im Lager mit Applaus belohnt. Alle Augen sind auf ihn gerichtet, während er in die Gesichter der Menschen starrt. Er … er weiß wirklich nicht, wie er antworten soll.
Er winkt allen zu und lächelt. Es läuft gut, Josh … er sieht wahrscheinlich wie ein Idiot aus, dachte sie bei sich. Als er sich umschaut, wird er von Noras mit einem verführerischen Lächeln begrüßt und erinnert sich an die Zeit, die er mit ihr unter der Dusche verbracht hat.
Wieder verlegen und auf dem Weg zum Ausgang, scheint das Lager irgendwo in den Bergen zu sein. Die Stadt ist in der Ferne zu sehen, er hört auf zu schauen, als er jemanden pfeifen hört, um ihm ein Zeichen zu geben.
Die große schöne Frau mit grünen Haaren, die ihr in einem alten Junkie-Chevy-Blazer signalisierte, dass sie kommen sollte, ihr Name war Emily, wenn sie sich richtig erinnerte. Als er sich ihnen nähert, kann er sehen, wie AJ ​​hinter dem Licht etwas lädt.
Nachdem sie sich eine Weile unterhalten haben, gehen sie alle hinein und machen sich auf den Weg in die Stadt. Emily und AJ sitzen auf dem Vordersitz und unterhalten sich: „Okay, ich lasse dich dort und bin in zehn Minuten zurück, also steig ein und aus, die Sicherheit ist gerade hoch, da Josh wieder auftaucht.“ AJ nickte, um zu zeigen, dass er verstanden hatte.
Nachdem er endlich die Stadt erreicht hat, hält er in einer Gasse und die beiden Männer ziehen die Jacken aus, Josh sieht sich um, als Emily weggeht. „Boss hier entlang“, sagt AJ zu sich selbst, als er auf den Bürgersteig der Hauptstraße zugeht, nicht die beste Gegend, in der man sich aufhalten kann.
Aj sieht Josh an, als er einen Bürgersteig hinuntergeht. „Er behält immer deine Kapuze auf.“ Josh schiebt schnell seine Kapuze hoch, während er weitergeht. Sie kommen schließlich zu einem kleinen Gebäude, wo AJ sich umschaut und die Tür öffnet und Josh folgen lässt. Josh steckte seine Waffe ins Halfter … nur für den Fall …
Das Gebäude ist ein großer offener Raum mit Holzböden und Säulen, AJ bleibt stehen und als sie ihn ansehen, sehen sie einen Mann mit einem unheimlichen Lächeln im Gesicht. „Alona sagt, Sie haben etwas für uns, mal sehen.
Der Mann lächelt, sein Grinsen verursacht den Kindern Alpträume, seine Haare fallen aus und er sieht aus, als würde er Meth nehmen! Der Mann kichert leicht. „Ich fürchte, mein kleiner Deal mit Alona bedeutet nichts mehr.“ AJ fickt und runzelt die Stirn. „Wovon zum Teufel redest du da!?“ Der Mann lacht jetzt, da Josh und AJ wissen, dass sie umzingelt sind … als mindestens 25 Männer aus den Schatten kommen, haben ihre Körper rote Laser aus jedem Winkel.
Verdammt … das war es … Josh würde sterben, das wusste er …

Hinzufügt von:
Datum: Juli 13, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.