Inzestuöse liebe zu jane

0 Aufrufe
0%

Inzestuöse Liebe zu Jane

Dies ist keine wahre Geschichte.

Kapitel eins: Versteck

Seit einigen Jahren fand ich meine Schwester immer attraktiv.

Als wir aufwuchsen, waren wir praktisch beste Freunde.

Mit 10 sah ich meine Schwester zum ersten Mal nackt und habe seitdem ein Verlangen nach ihr.

In den Sommermonaten 2013 ging ich zum Haus meiner Mutter, um meinen Bruder und meine Schwester zu besuchen.

Meine Schwester Jane war 10 und mein Bruder Matty 6. Ich wollte meine Mutter nicht sehen, ich hatte keine Beziehung zu ihr und wollte auch keine.

Wie auch immer, kommen wir zurück zur Geschichte.

Meine Geschichte beginnt an einem Sommernachmittag Mitte August, als mein Bruder, meine Schwester und ich aufgefordert wurden, nach draußen zu gehen.

Als wir herauskamen, fragten wir uns eine Weile, dass wir nicht wussten, was wir tun sollten, als meine Schwester auf die Idee kam, Verstecken zu spielen, also sagte ich zu.

? Ich gehe zuerst?

sagte Jane und fing an, bis 30 zu zählen. Also rannte mein Bruder in eine Richtung, um sich zu verstecken, und ich rannte in eine andere, rannte im Steinbruchgebiet den Hügel hinunter und versteckte mich unter einer der großen Kiefern, die die Spitze umgeben.

Ein paar Minuten später sah ich, wie meine Schwester Jane den Boden des Steinbruchs betrat und anfing, sich umzusehen.

Er gab nach ein paar Augenblicken auf und begann den Pfad der Steinstufen nach oben zu erklimmen.

Als ich oben angekommen war, fing ich an, ein bisschen auf den Baum zu klettern, nur damit ich besser versteckt war.

Es dauerte nicht lange, bis meine Schwester mich fand, als sie es tat, sprang ich vom Baum und rannte zurück zu der Stelle, von der aus sie zählte.

?Das ist nicht richtig!?

Sie schrie.

Ich lachte und rannte weiter Richtung „Home“.

Als ich ankam, wartete ich darauf, dass er zurückkam.

Er hatte meinen Bruder Matty bereits gefunden, also war ich an der Reihe zu zählen.

Als ich anfing zu zählen, rannten sie beide davon und aus dem Augenwinkel sah ich Jane in das Waldgebiet neben dem Haus rennen.

Als ich damit fertig war, bis 30 zu zählen, ging ich in diese Richtung.

Ich brauchte nicht lange, um sie zu finden, aber ich tat ein paar Augenblicke lang so, als wüsste ich nicht, wo sie war.

Dann habe ich mich hinter sie geschlichen und geschrien ?Ahh!?

Jane sprang und rannte, ich packte sie und stolperte über sie und in der Zwischenzeit zog ich ihre Hose herunter, und als sie stolperte, stolperte ich auch und landete mit meinem Gesicht in ihrem Arsch.

Ich wollte aufstehen, als meine Schwester ihr Bein bewegte und ich erneut stolperte, diesmal landete ich auf ihr.

Wir starrten uns beide einen Moment lang an, dann ging ich hinüber und fing an, sie auf die Lippen zu küssen.

Es ist einfach eingefroren;

es machte keine Anstalten sich zu bewegen, es blieb einfach dort.

Nach ein paar Augenblicken fing er an, ihn zurück zu küssen.

Es fing an, mich anzumachen.

Nach ein paar Momenten brach ich den Kuss ab und fing an, vorne an ihrer Hose hinunterzurutschen, dann begann ich, ihre Klitoris durch den weichen Baumwollstoff ihres Höschens zu reiben, während ich sie weiter küsste.

Er begann leise zu stöhnen und ich dachte: „Genießt du das wirklich?“

Nach ein paar Sekunden fing das Höschen an, nass zu werden, ich konnte nicht glauben, dass meine kleine Schwester wirklich geil auf das wurde, was ich tat.

Ich bewegte meinen Kopf zu ihrer Muschi und fing an, meine Zunge in und um ihr enges kleines Loch zu schieben, während sie weiter stöhnte und ihre Hüften leicht auf und ab bewegte.

Ein paar Augenblicke später stand sie auf und fing an, meine Hose zu öffnen, zog sie weiter aus und senkte meine Boxershorts.

Also fing er an, meinen Schwanz langsam hin und her zu reiben, und dann schob er alle 7 Zoll in seinen Mund.

Ich konnte nicht glauben, wie gut sie war, jetzt wusste ich, dass es nicht ihr erstes Mal sein konnte.

Ich konnte es nicht glauben, meine kleine Schwester gab mir wirklich einen Blowjob.

Nachdem ich dachte, es dauerte nicht viel länger, bis ich zum Orgasmus kam?Ich spritze Jane!?

Sekunden später blies ich meine Ladung in ihren Mund.

Sie reinigte jeden letzten Tropfen von meinem Schwanz, bevor sie mich hineinzog und wir küssten uns weiter.

Nach etwa 5 Minuten entschieden wir uns für den Rückweg.

Also zogen wir uns an und machten uns auf den Rückweg.

Kapitel 2: Wahrheit oder Pflicht

Am nächsten Tag fuhren meine Eltern für den Arbeitstag nach New York und sie baten mich, Jane und Matty zu babysitten, während sie weg waren.

Ich nahm gerne an und am nächsten Tag fuhren sie nach New York.

Was möchtest du zum Frühstück?

Ich fragte Jane am frühen Morgen.

Eine Schüssel Müsli bitte.

Sie antwortete

Also goss ich ihr eine Schüssel Müsli ein, goss etwas Milch ein und brachte es ihr und setzte mich neben sie auf die Couch.

?Vielen Dank?

Sie sagte.

Ich sah mir noch ein paar Augenblicke an, was im Fernsehen lief, und fragte dann.

Also, was willst du heute machen?

»Ich dachte, wir könnten den ganzen Tag hierbleiben und fernsehen.

Sie antwortete.

Klingt furchtbar langweilig findest du nicht??

Ich habe gefragt

Ich sah noch ein paar Minuten fern, bis Jane ihre Müslischale leerte, sie dann zur Theke führte und anfing, das dort stehende Geschirr zu spülen.

Ich konnte nur daran denken, was vor zwei Tagen passiert ist und den Wunsch, so etwas noch einmal zu machen.

Dann hatte ich eine Idee.

»Jane, möchtest du ein Spiel spielen?

Ich habe sie gefragt,

? Welche Art von Spiel ??

Sie antwortete,

?Wahrheit oder Pflicht.?

Ich sagte

„Ooh, in Ordnung, sicher.“

Sie sagte

Sie saß auf dem Boden und ich saß ihr gegenüber.

?Wahrheit oder Pflicht??

ich habe sie gefragt

?Wahrheit?

Sie sagte

Hast du schon mal einen Typen außer mir geküsst??

Ich habe gefragt

?Jep.

Wahrheit oder Pflicht??

Sie sagte,

»Hm, die Wahrheit.«

Ich sagte

Wie oft hattest du Sex?

Sie fragte.

Uhh, nun, ich hatte nur einmal Oralsex, also bin ich noch Jungfrau.

Wahrheit oder Pflicht??

Ich sagte

?Wagen?

Sagte Jane und lächelte leicht.

»Ich fordere dich heraus, mich zu küssen.

Ich sagte

Sie bückte sich und wir küssten uns ungefähr 5 Sekunden lang, bis sie wegging.

?Wahrheit oder Pflicht??

Sie fragte

?Wagen?

Ich sagte

»Ich fordere Sie auf, vollkommen nackt zu bleiben.

Sagte er und errötete ein wenig im Gesicht.

Ich zögerte keine Sekunde, in etwa 8 Sekunden zog ich alles aus und legte mich neben mich auf den Boden.

Zu diesem Zeitpunkt war mein Schwanz steinhart.

»Ooh, manche freuen sich.

Sagte er lächelnd

?Wahrheit oder Pflicht??

Ich habe gefragt

?Wagen?

Sie sagte

»Ich fordere Sie auf, vollkommen nackt zu bleiben.

Sie war etwas zurückhaltender als ich, aber sie respektierte es trotzdem und zog alle ihre Kleider aus.

Dies war das zweite Mal, dass ich sie nackt sah, aber das erste Mal sah ich ihren leicht entwickelten Körper völlig nackt.

Ihre Brüste fingen gerade an zu wachsen und ihre haarlose Muschi war wunderschön.

Alles, was ich ertragen konnte, war: „Wow.“

Ich muss dumm ausgesehen haben, als ich sie mit großen Augen anstarrte.

?Gefällt dir was du siehst??

fragte er und zeigte in einem spielerischen Ton mit der Zunge.

Ich nickte nur mit dem Kopf.

Dann ging ich voran und fing an, sie gut zu küssen, indem ich ihre teilweise entwickelten Brüste mit meiner linken Hand und ihre Muschi mit meiner rechten rieb.

Nach 10 Minuten drückte Jane meine Brust mit ihren Händen weg, starrte mir in die Augen und sagte „Fick mich“.

Mein Herz setzte praktisch einen Schlag aus, ich konnte nicht glauben, was meine kleine Schwester mir gerade gesagt hatte, aber ich brauchte es nicht weiter zu sagen.

Ich hatte die Spitze meines Schwanzes an ihrer Muschi und ich fragte.

Bist du sicher, dass du das willst?

?Jep?

?Das ist dein erstes Mal?

Ich habe gefragt

?Jep?

Das wird anfangs ein wenig weh tun, aber es wird sich bald gut anfühlen.

Ich sagte zu ihr.

Und damit drang ich ein und brach ihre Unschuld, als sie vor Schmerz wimmerte.

Ich fing an, in ihre Muschi hin und her zu pumpen.

Eine Träne fiel aus dem Auge meiner Schwester und ich hielt inne.

„Geht es dir gut, fragte ich?“

„Mir geht es gut, hör nicht auf?

Also hämmerte ich weiter in ihre Muschi hinein und wieder heraus.

Nach ein paar Minuten war ich kurz vor dem Orgasmus, Jane?

Ich komme?

Komm in mich rein?

Sie sagte

Aber was passiert, wenn Sie schwanger werden?

Ich habe gefragt

»Ich werde es nicht einfach tun.

Sie sagte

Augenblicke später stieß ich meine heiße Ladung in ihren winzigen Hintern aus, während sie vor Vergnügen stöhnte.

Die Kraft meiner Ladung, die in ihren Körper eindrang, zwang sie zu ihrem eigenen Orgasmus.

Ihr ganzer Körper zitterte und ihre Muschi drückte und löste sich unkontrolliert.

Wir lagen beide nur schwer atmend da, bis sie schließlich sagte.

? Na das war ein Spaß ?.

Nach ein paar Sekunden stand ich auf, als ich mich anziehen wollte, ergriff sie meine Hand und zog mich zurück.

Sie fing an, meinen leicht harten Schwanz hin und her zu reiben, bis er wieder hart war, dann fing sie an, mir einen zu blasen, ich drückte sie ein wenig zurück, nahm ihre Hand und ging zum Sofa und ich sitze mit ihr zwischen meinen Beine.

Sie lutschte noch ein paar Augenblicke an meinem Schwanz, bis ich ihr in dieser Nacht endlich meine zweite Ladung blies.

Dann lachte er leicht, nahm dann meine Hand und führte mich die Treppe hinauf und den Flur hinunter zum Badezimmer.

Er öffnete die Dusche und sagte mir dann, ich solle reinkommen.

Nachdem wir uns gewaschen hatten, standen wir beide ungefähr 4 Minuten lang da und küssten uns wild, dann sagte sie mir, ich solle mich setzen.

Also saßen wir beide in der großen 2-Personen-Dusche und sie fing an, meinen Schwanz zu reiben, bis er wieder hart war.

Als sie es in ihren Mund stecken wollte, legte ich meine Hand unter ihr Kinn und hob sie hoch, sodass sie mich ansah: „Willst du etwas ausprobieren, das du kennst?“

Ich habe gefragt

Dies erreichte den Höhepunkt ihres Interesses, als ein riesiges Lächeln auf ihrem Gesicht erschien.

?Was??

Sie fragte

Hier, auf alle Viere.

Sie tat, was ich ihr sagte, und ich kniete mich hinter sie.

• Am Anfang mag es ein wenig weh tun, aber bald wird es sich gut anfühlen.

Und dann schob ich meinen Schwanz in ihr Arschloch, zuerst nur ein bisschen, dann mit jedem Stoß ein bisschen mehr.

Er zuckte jedes Mal zusammen, wenn ich ihn hineinschob und stöhnte ein wenig vor Vergnügen.

Dann war endlich mein ganzer Schwanz tief in ihrem Arschloch vergraben und dann fing ich an, in ihr enges kleines Loch rein und raus zu stoßen.

Nach 3 Minuten bekam sie einen weiteren Orgasmus, danach brach sie zu Boden.

Ich rollte sie herum und fing an, sie sanft zu küssen, als das Wasser über uns lief.

Wir kamen ein paar Minuten später aus der Dusche und trockneten uns gegenseitig ab.

Dann machten wir zusammen Mittagsschlaf.

Weitere Informationen in Kürze?.

Ich hoffe, euch hat die Geschichte gefallen.

Ich weiß, dass ich einige Wörter wahrscheinlich sehr oft benutze, ich weiß, dass ich überhaupt kein guter Schriftsteller bin, aber ich dachte, ich würde diese Geschichte mit allen teilen, um zu sehen, was sie denken.

Vielen Dank!

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.