Fußball-mama und ein tyrann folge 3_(0)

0 Aufrufe
0%

Ich habe jede Nacht in den Schlaf geweint, seit diese ganze Tortur begonnen hat, obwohl ich in letzter Zeit mehr geweint als geschlafen habe.

Meine Augen sind geschwollen, wund und rot und ich starre in meinem Schlafzimmer an die Decke.

Könnte es zwei oder drei Uhr morgens sein?

Es ist schwer zu sagen, meine Sicht ist von Tränen getrübt.

Ich höre ein Rascheln aus den Büschen vor dem Fenster und schaue, was es ist.

In unserem Hinterhof, dem Zimmer meiner Mutter, wirft jemand Kieselsteine ​​in das Fenster über meinem.

Ich öffne gerade das Fenster, um sie anzuschreien, als ich sehe, wer es ist, Colin.

Er sieht mich lächelnd an.

Er legt einen Finger an seine Lippen, als wollte er mich zum Schweigen bringen, dann legt er ihn um seinen Hals, als wolle er ihm die Kehle durchschneiden, eine vage „Halt die Klappe oder die Klappe“-Drohung.

Meine Mutter ist von den Bewegungen in ihrem Zimmer abgelenkt.

„Jenny … Jenny.“

Er zischte und versuchte, ein Gleichgewicht zwischen Flüstern und Schreien zu finden.

Ich habe gehört, dass Leute meine Mutter nur als Miss Robins oder Jennifer bezeichnen, niemals als Jenny, nur mein Vater würde sie so nennen.

Die Schiebetüren meiner Mutter sind offen.

„Was machst du hier? Verschwinde, es ist spät.“

Meine Mutter antwortete und versuchte, ihrem hohen Flüsterton gerecht zu werden.

„Ich möchte dich sehen.“

„Nein, niemand kann dich hören.“

„Wie wer?“

„Du weißt, wer du bist, jetzt verschwinde von hier, bevor ich ihn wecke.“

das Fenster gleitet wieder.

Colin sieht mich wieder an, immer noch lächelnd, ich bewege mich vom Fenster weg und drücke mich gegen die Wand.

Mein Herz schlägt so schnell, dass ich einfach nur einen Moment da stehe und es abkühlen lasse, denke ich mir, Gott sei Dank hat er ihn nicht eingeladen, zumindest hat er immer noch Respekt vor mir, keinen Sex mit ihm zu haben

Er denkt, ich schlafe im Zimmer unten.

Ich kann Schritte in der Nähe des Hauses hören und mein Herzschlag und meine Angst beginnen wieder zu steigen.

Zuerst denke ich, dass Colin wütend war, dass er keinen Sex mit meiner Mutter haben konnte, also ist er an mein Fenster geklettert, um mich irgendwie zu demütigen.

Aber die Geräusche dringen durch mein Fenster und steigen immer höher, meine Angst und mein Herzschlag steigen mit ihnen.

Er wird in das Zimmer meiner Mutter gehen und aus ihrem Fenster klettern wie ein verliebter Teenager in einer Sitcom.

Während Colin wahrscheinlich ein verliebter Teenager oder eher ein lustvoller Teenager ist, ist dies nichts wie eine Sitcom.

Ich hörte, wie sich ihr Fenster öffnete, und als ich ins Schlafzimmer kletterte, verwandelte sich das Geräusch von Schritten draußen in Schritte drinnen.

Die gedämpfte wütende Stimme meiner Mutter dringt durch das Lüftungssystem in mein Zimmer.

Ich kann keine Worte verstehen, aber ich kann Beugungen verstehen, er klingt wütend.

Colin versucht ihn mit seinem charakteristischen anbiedernden Ton zu beruhigen und es scheint ein bisschen zu funktionieren, er ist immer noch sauer, aber nicht so laut und lässt ihn reden.

Er lacht, meine Mutter seufzt, er sagt etwas, er antwortet, er ist nicht mehr sauer, fast … mitfühlend?

Worüber reden sie?

sagt etwas anderes und lacht, Mild, aber ich kann es verstehen, ein leises Glucksen.

Er antwortet, beide lachen.

Das ist wahrscheinlich der Grund, warum sie ihm das Gefühl gibt, so verliebt zu sein, jung.

Jung und gutaussehend, gut gebaut und beliebt, Steine ​​an sein Fenster werfend und nachts aus dem Fenster kletternd, fühlt er sich wahrscheinlich wieder wie ein Highschool-Teenager.

Ich bin ein Teenager in der High School und hatte noch nie so etwas erlebt, aber erlebt meine Mutter es zweimal?

und Colin wird bei meiner Mutter sein?

Es ist so unfair, es fühlt sich an, als würde mein Herz wie ein Schwamm herausspringen.

Warum konnte ich ihr nicht das Gefühl geben, jung zu sein?

Konnte ich sie nicht fühlen lassen, was sie fühlte?

Ich schaue auf das Vier-Zoll-Zelt in meinen Boxershorts und werde daran erinnert, nein, ich kann nicht.

Die Stimmen über mir hören auf, ich kann die Schritte hören, aber sie verstummten zu früh, was ist los?

Ich muss wissen, dass du sie hier nicht ficken wirst, nicht während ich unter ihr im Bett liege.

Ich krieche unter mein Bett zum Luftschacht auf dem Boden, der mit dem Zimmer meiner Mutter verbunden ist, und lege mein Ohr daran, damit ich deutlich hören kann, was los ist.

?Mmff….Mmff.?

Geräusche wie das gedämpfte Stöhnen, das entsteht, wenn die beiden Münder zusammengepresst werden, kombiniert mit dem Rascheln von Kleidung und dem Geräusch, wenn man auf den Boden fällt, schaffen ein Gemälde, das ich mir nicht vorstellen wollte, aber das ich trotzdem getan habe.

Ich denke, er würde sie hier ficken und sie wird es tun.

Mein Herz wäre gesunken, wenn es nicht tiefer in meinen Magen gegangen wäre, wenn es tiefer gegangen wäre, wäre der Ball in meiner Tasche.

Während meine Gefühle und meine Libido jetzt verstrickt sind, würde es mich nicht überraschen, dass er sowieso dort lebt.

Ich schüttle Gedanken aus meinem Kopf, was mache ich?

nicht mehr, ich hasse es.

Ich kann nichts dagegen tun, aber ich werde es nicht mehr ertragen, es ist widerlich und ich fühle mich nur noch schlechter.

Ich krieche unter meinem Bett hervor, dann steige ich darauf und schleiche mich unter die Laken, ich gehe schlafen.

Sobald ich meine Augen schloss, hörte ich zwei Körper über mir auf das Bett fallen.

Meine Augen öffnen sich und ich starre für einen Moment auf das Dach, still, schüttle wieder meinen Kopf und schließe meine Augen und schlafe.

Ich hörte, wie sie sich ein wenig auf dem Bett bewegten und versuchte, es zu ignorieren, aber in meinem Hinterkopf schreit es mich an.

Er wird meine Mutter ficken, er wird meine Mutter ficken.

Der Sound wird von den periodischen Geräuschen angetrieben, die das Bett über mir durchstreifen, sie haben noch keinen Sex, aber sie werden es bald tun.

Mein hart werdender Schwanz, der versucht, sich gegen das Gewicht meiner schweren Decke zu behaupten, hilft keinem von ihnen.

Ich stecke es in meinen Gürtel, aber es hilft nicht viel, es pocht bis zum Schmerzpunkt und ist schwer zu ignorieren.

Die Schritte über mir beginnen, weniger periodisch, rhythmischer zu werden, und ich beginne, das lange, gedämpfte Stöhnen meiner Mutter zu hören, das Vorspiel ist vorbei, sie lieben sich in ihrem Bett.

Fick meine Mutter, fick meine Mutter, das Geräusch wiederholt sich lauter und schneller in meinem Gehirn.

Jedes Mal, wenn ich das Stöhnen meiner Mutter und das Stöhnen ihres Bettes höre, bekomme ich Klarheit zurück, wenn das Kopfteil gegen die Wand klopft.

Wie ich fangen sie wahrscheinlich an, auf den Rest der Welt zu hören und verlieren sich in ihrem Liebesspiel und knallen sich in einem immer gleichmäßigeren Tempo, bis das Schwanken des Bettes an Schwung gewinnt und gegen die Wand schlägt und alle drei davon zieht uns aus.

unsere Konzentration.

Entweder das, oder Colin macht es absichtlich, weil er weiß, dass ich zuhöre, wahrscheinlich beides.

Während all dies vor sich geht, beginnt meine Hand in Richtung meiner Boxershorts zu gleiten, mein Schwanz pocht und verhärtet sich.

Wie ein Juckreiz, den man nicht kratzen kann, wird es schlimmer, je mehr man versucht, es zu ignorieren.

Ich tätschelte mich ein wenig, nur um den Juckreiz ein wenig zu lindern und mich zu beruhigen, damit ich schlafen konnte.

Es ist nicht genug, ich fange an, mich selbst zu berühren, nur zu reiben und zu halten, aber ohne zu streicheln.

Ich versuche aufzuhören, aber es ist so schwer, jedes Mal, wenn ich meine Hand wegnehme, kommt sie langsam zurück, als hätte sie einen eigenen Willen.

Ich habe es jetzt gestreichelt, dank des Stoffes meiner Boxershorts, geh weg, denke ich mir, warum hörst du nicht auf mich?

Ich versuche, ihre Stimmen zu blockieren, aber es funktioniert nicht, der Teil meines Gehirns, der versucht, sie zu blockieren, kämpft einen aussichtslosen Kampf gegen den Teil, der versucht, sich auf sie zu konzentrieren.

Jetzt nahm ich sofort meinen Schwanz heraus und streichelte ihn mit meinen Fingern und meinem Daumen, bevor ich mich noch vollständig entschieden hatte, zu masturbieren.

Das Stöhnen meiner Mutter beginnt in meinem Kopf aufzusteigen und in den Vordergrund meiner Gedanken zu treten, und alles andere beginnt zu verblassen.

Wie bei einem dieser 3D-Bilder tritt das weiße Rauschen in den Hintergrund und das Bild zeigt sich taghell.

Das Bild zeigt den weichen, nackten Körper meiner Mutter, der von einem zehn Zoll langen dicken Schwanz beschmutzt wird, der an irgendeinem schrecklichen Abschaum befestigt ist.

Mit weit geöffneten Augen halte ich mich jetzt fest und fest und starre direkt auf die Stelle, wo meine Mutter mich verarscht.

Seine keuchende Stimme war so deutlich in meinem Kopf, dass es war, als würde er sein Stöhnen für Colin direkt in mein Ohr flüstern, mich necken, ich schwöre, ich kann seinen Atem an meinem Hals spüren.

Ich schwitze viel, diesmal keine Tränen, nur Wut. Ich hasse ihn, ich hasse ihn, ich hasse ihn, das monotone Motto wiederholt sich jetzt in meinem Gehirn, während ich mich hart und wütend tätschele.

Es dauert nicht lange, bis ich zum Orgasmus komme, ein schwacher und unbefriedigender Orgasmus, der meine Laken befleckt, aber es funktioniert.

Ich spüre, wie meine Augenlider schwer werden, was eine häufige Nebenwirkung der Selbstbefriedigung ist, und ich fange an, mich schläfrig zu fühlen.

Jetzt habe ich eine seltsame Mischung aus Emotionen in meinem Kopf, Hass auf mich und Colin, alles verpackt in einem verwirrenden Paket.

Aber etwas Seltsames passiert, dieselben Stimmen, die mich in eine frustrierte Hitze treiben, beginnen mich zu beruhigen.

Das Schaukeln des Bettes, ein hypnotisch klickendes Metronom und das gedämpfte leidenschaftliche Stöhnen meiner Mutter werden zu einem sanft gesungenen Wiegenlied, das mich einschläfert.

Ich stelle sie mir vor, wir schweben beide nackt in einem hellen Himmelsraum, sie ist hier wirklich ein Engel, mein Engel.

?Mama ich liebe dich.?

„Ich weiß, Schatz, deine Mutter liebt dich auch.

Er antwortet wie ein Engel.

Er schwimmt auf mich zu und greift nach meinem winzigen Schwanz.

Licht und Wärme gehen von seiner Hand aus und umgeben mein winziges Organ, als wolle er es auch erreichen.

Ich kann seine Wärme spüren, so nah, seine Hand ist fast da.

Er wärmt sich auf, wärmt sich auf, seine Finger reichen ein paar Zentimeter auseinander und kommen langsam näher, zitternd vor Vorfreude.

Genau in diesem Moment erwachte ich aus meinem Schlaf und als die Temperatur zu sinken begann, öffneten sich meine Augen und ich sah eine verschwommene Gestalt über mir stehen.

?Mutter?

Sind Sie das??

„Nein, nicht deine Mutter, Loser.“

Meine Augen konzentrieren sich und ich sehe, wie Colin mit ausgestrecktem Schwanz über mir steht und mich anpinkelt.

?Schöne Träume?

Du redest im Schlaf, weißt du?

?Ich-ich Was-was-du-?

„Ich muss gehen, viel Spaß dabei, das deiner Mutter zu erklären, Bettnässer.“

und damit winkt sie mir mit ihrem Schwanz ins Gesicht, spritzt Urintropfen in meine Augen und Lippen und geht aus meinem offenen Fenster.

Ich verstehe nicht ganz, was gerade passiert ist, ich bin noch halb wach, aber der kalte Wind aus dem offenen Fenster und die schnell abkühlende nasse Stelle, wo ich sitze, wecken mich ziemlich schnell auf.

Ich schaue auf meinen Schritt, wo er sauer auf mich ist, ich bin durchnässt, das muss einer von diesen langen Pinkeln sein, die man nach dem Sex machen muss.

Nicht, dass ich etwas darüber wüsste, aber ich stelle mir vor, dass sie denen ähneln, die Sie nach dem Masturbieren bekommen sollten.

?Gottverdammt.?

Ich murmele vor mich hin, was soll ich tun?

Ich kann meiner Mutter nicht sagen, dass du mich im Schlaf angepisst hast, nachdem Colin sie fertig gebumst hat.

Ich schaue auf die Uhr, es ist vier Uhr morgens, sie müssen schon seit einer Stunde auf den Beinen sein, ich habe noch Zeit.

Ich kann meine Laken und Klamotten einpacken, sie waschen, bevor meine Mutter aufsteht, die Matratze umdrehen und mir dann eine Ausrede ausdenken.

Ich sammelte alle Laken und Decken ein, öffnete langsam die Tür und flog auf meinen Zehenspitzen den Flur hinunter in die Waschküche.

Ängstlich biege ich um die Ecke und sehe meine Mutter vor mir die Treppe hinuntersteigen.

Sie trägt nur ihren BH und ihr Höschen, und ihre Haare sind schweißnass, ihre Haut auch, sie riecht nach Sex.

Ich schaue auf ihre Beine und bemerke, dass ihr Höschen nass ist, ich glaube, ich kann sehen, wie etwas Ausfluss aus den Seiten in der Nähe ihrer inneren Oberschenkel schmiert.

Wenn er wieder hineinging, ging er wahrscheinlich nach unten, um sich im Badezimmer zu waschen.

Ich richtete meinen Blick schnell auf ihr Gesicht, bevor sie bemerkte, dass ich sie anstarrte.

?Ah!

Jessi!

Du hast mir Angst gemacht.?

Ich kann nichts sagen, ich stehe nur da und sehe ihn dumm an.

?

Was machst du mit deinen Laken?

„N-nichts.“

hält für eine Sekunde inne.

?Was ist das für ein Geruch??

dann hellte sich ihr Gesicht auf und sie sah mich fast geschockt an. „Du … du … du hast dir in die Hose gemacht?“

In seiner Stimme liegt eine leichte Verlegenheit, als er das sagt.

?N-Nein!?

Das ist alles, woran ich denken kann, ich kann nicht einmal eine Entschuldigung finden.

Er schaute auf meine Boxershorts und bemerkte, dass sie mit Urin durchnässt waren, dann sah er mich wieder an, sein Gesichtsausdruck voller Scham und Enttäuschung.

„Jessie, du bist sechzehn, du kannst nicht mehr ins Bett machen.“

Ich habe mich in meinem ganzen Leben noch nie so verlegen und gedemütigt gefühlt, ich war total verlegen.

Es ist noch schlimmer, als als Colin mir vor allen Leuten im Flur die Hose heruntergezogen hat und die Mädchen angefangen haben, mich auszulachen, als als er mich vor Lisa McMillan an meiner Unterwäsche gepackt und in den Müll geworfen hat.

Es war schlimmer, als als er meine Mutter fickte und allen das Video zeigte.

Er sieht mich an wie in der Schule, das soll nicht hier sein, das ist mein Haus, er soll mich nicht so sehen.

„Ich-ich habe nur… ich musste viel trinken!

Ich meine vor dem Schlafengehen!

Ich habe eine Handvoll Wasser getrunken, das ist alles.

er stützt seinen Kopf auf seine Hand und seufzt, dann schaut er plötzlich auf, bemerkt, wie er aussieht, und muss die Situation verstanden haben, in der er sich befand.

„Ich habe keine Zeit dafür, ich muss auf die Toilette, stell deine Sachen einfach in die Waschküche.“

Er sagt, er hat mich hastig gebürstet.

Ich mache mit meiner demütigenden Arbeit weiter, ich weiß nicht einmal, wie ich die Emotionen beschreiben soll, die Scham, die Demütigung, die Schande, all das und mehr.

Ich kann den Gedanken nicht ertragen, ihr Gesicht wieder anzusehen, und ich kann den Gedanken nicht ertragen, ihr schönes Gesicht nie wieder sehen zu können.

Nachdem ich meine Kleider und Laken in die Waschmaschine gesteckt habe, kehre ich in mein Schlafzimmer zurück, drehe die Matratze um und schlafe fast sofort ein, emotional erschöpft.

Ich wache an einem Sonntagmorgen spät auf und gehe nach unten, meine Mutter isst schon

Getreide.

?Hallo Mutter.?

Ich sage, ich versuche so zu tun, als wäre nichts passiert.

„Morgen Schatz.“

Er antwortet offensichtlich, indem er dasselbe versucht.

Essen „beobachten“?

Ich frage nur und versuche, die unangenehme Umgebung zu stören.

„Nur ein bisschen Cheerio.“

Ich saß mit ihm am Tisch und dachte, das darf nicht sein, wir waren uns früher so nah, jetzt ist es, als würde er mir aus dem Weg gehen.

Ich muss etwas tun, ich will uns dahin zurückbringen, wo wir einmal waren.

?Also, was machst du heute??

„Nichts – Ähm, ich, ähm, muss heute vielleicht zur Arbeit gehen, ich bin mir nicht sicher.“

Sie muss sonntags nie arbeiten und gibt sich etwas Spielraum, falls Colin sie heute sehen möchte.

„Möchtest du später einen Film mit mir sehen?“

Er sieht mich etwas überrascht an.

„Ähm, ich bin mir nicht sicher warum?“

„Ich weiß nicht, wir haben in letzter Zeit einfach nicht so viel Zeit miteinander verbracht, ich habe dich ein bisschen vermisst.“

Ein Lächeln strahlt auf seinem Gesicht, ich vermisse es so sehr, ihn zu sehen.

„Aww, so süß Schatz, ich habe dich auch vermisst.

Ich würde gerne später einen Film mit dir anschauen und vielleicht können wir danach ein bisschen Zeit miteinander verbringen?

Du wirkst in letzter Zeit etwas distanziert.

„Danke Mama, das würde mir gefallen.“

Die schlechte Laune von gestern Abend scheint mich komplett verflogen zu haben, das ist meine Mutter, ich erinnere mich, wir waren früher so zusammen, jetzt bin ich so glücklich.

„Oh, ähm, wenn er nicht nach einem Job sucht, weißt du, wie beschäftigt wir in letzter Zeit waren?

und meine schlechte Laune lastet wieder auf meinen Schultern.

Er hat die Zeit mit mir an zweiter Stelle verbracht, nachdem er von Colin gefickt wurde, ich hasse ihn.

Schweigend beende ich mein Frühstück und gehe zurück in mein Zimmer und versuche positiv zu denken. Vielleicht ruft er heute Abend nicht an, ich hoffe, er ruft heute Abend nicht an, bitte ruf heute Abend nicht an.

Ich sitze in meinem Zimmer an meinem Computer und fange morgen mit den Hausaufgaben für die Schule an, der Ordner auf meinem Computer mit dem Titel „deine Mutter“ liegt da und macht sich jedes Mal über mich lustig, wenn ich ihn ansehe.

Ich muss es löschen, meine Maus bewegt sich langsam über das Symbol und schwebt einen Moment darüber.

Warum ist es so schwer?

einfach löschen, du willst es nicht mehr.

Ich klicke mit der rechten Maustaste und bewege den Mauszeiger über „Löschen“, aber ich zögere.

Ich drücke noch einmal auf „Umbenennen“;

?Meine Mutter?

Wenn ich das jetzt lese, schäme ich mich.

Später an diesem Abend sehe ich unten auf dem Sofa fern, während meine Mutter neben mir auf das Sofa springt.

„Hey Schatz, schaust du zu?“

„Oh, nichts wirklich.“

„Möchtest du diesen Film jetzt ansehen?“

?Ja, natürlich!?

„Okay, toll, du suchst dir den Film aus, ich mache Popcorn.“

Ich kann nicht anders, als auf ihren Hintern zu schauen, als sie die Küche betritt, sie ist so perfekt, dass ich mein Gesicht zwischen ihre Wangen legen und einschlafen möchte.

Ich gehe zurück zum Fernsehen und wende mich Pay-per-View-Kanälen zu und versuche, etwas zu finden, das ihm gefallen wird.

Er mag romantische Komödien, also dachte ich, ich suche mir eine und schaue sie mir zusammen an, aber anscheinend gibt es nur eine.

Ich habe die Beschreibung gelesen, es geht um eine ältere Frau, die sich in einen jüngeren Mann verliebt.

Ich mag den Sound nicht wirklich, es klingt ein bisschen zu nah an der Heimat.

Das mit meiner Mutter zu sehen, mag ein wenig beunruhigend sein, aber es ist die einzige verfügbare romantische Komödie, also mache ich trotzdem weiter, wie schlimm kann es sein?

Mama kommt aus der Küche zurück und stellt die Schüssel Popcorn zwischen uns, setzt sich dann ans andere Ende des Sofas, rollt sich neben die Armlehne, zieht die Knie an die Brust und stellt die Füße auf das Sofa.

Ich sehe, wie sie Fußkettchen trägt, die ich für sie gemacht habe, das bringt mich zum Lächeln, sie trägt keine Socken.

Ihre Füße sind so klein, ihre winzigen Zehen sind warm eingerollt, und ihre Fußsohlen sehen so weich aus wie die Haut auf ihren Wangen.

Ich wette, sie fühlen sich so gut an, so zart und sanft, und ich frage mich, wie sich diese winzigen Zehen um mich schmiegen …

„Nun, was sehen wir uns an?“

Es spaltet mein Denken.

„Oh, das ist eine romantische Komödie.“

„Großartig, ich liebe diese.“

?Ich kenne.?

Ich antworte und wir teilen ein Lächeln.

Der Film beginnt langsam und wir sind beide sichtlich gelangweilt, was nicht so gut läuft, wie ich dachte, aber es ist trotzdem schön, in seiner Nähe zu sein und Zeit miteinander zu verbringen.

Die männliche Hauptrolle wird vorgestellt, er ist etwa 1,80 Meter groß, hat blonde Haare, blaue Augen und ist eigentlich hübsch…er sieht genauso aus wie Colin.

Ich sah meine Mutter an, sie brach zu Boden und ich war es leid, ihren Kopf auf ihre Hand zu legen.

Seine Augen werden groß und er beginnt, aufrecht zu sitzen, und ich glaube, er bemerkt die Ähnlichkeit.

Es scheint, dass er sich tatsächlich nicht mehr langweilt, jetzt beugt er sich hinunter und schaut sich den Film genau an.

Ich schaue es mir mehr an als den Film, ich fühle mich darin hineingezogen.

Sie seufzt sehnsüchtig in der Szene, in der sie im Fitnessstudio ihr Shirt auszieht, lacht wie ein Mädchen in der Szene, in der sich die Hauptdarstellerin spielerisch Kuchen auf die Nase schmiert, und kratzt sich mitfühlend die Stirn, während sie eine liebevolle Liebesrede hält.

Obwohl sie völlig klischeehaft ist, ist sie völlig fasziniert von dem Film.

Ich weiß, dass meine Mutter kitschige romantische Komödien mag, aber sie ist schlauer als das.

Der Film beginnt zu enden, aber nicht vor der traditionellen und immer verstörenden Sexszene.

Der Raum wird vom warmen Kerzenlicht erhellt und die beiden beginnen sich langsam voreinander auszuziehen und sich leidenschaftlich zu küssen.

Sie lassen sich auf die Seidenlaken fallen, ihre Beine umschlingen ihren Hintern, während sie ihre Finger über ihren verschwitzten Rücken gleiten lässt und sanft in die obskure Richtung ihres Schritts drückt.

Ich sehe meine Mutter an und sie ist sichtlich gerötet und windet sich ein wenig auf ihrem Sitz, so muss ich aussehen, wenn ich versuche, einen Fehler vor ihr zu verbergen.

Ihre Hand ruht auf ihrem Oberschenkel, gefährlich nah bei ihrer Katze, und ich sehe einen kleinen Schweißtropfen, der von der Satinhaut ihres Halses tropft und auf ihrem Schlüsselbein ruht, ich möchte ihn lecken.

Seine Halsschlagader pumpt heftig Blut, ich kann mir vorstellen, wohin es fließt.

„Kann ich etwas von der Decke da drüben haben, Schatz?

Es ist ein bisschen kalt hier drin.

Komisch, dass du das sagst, während du schwitzt, denke ich mir, aber gib ihm trotzdem die Decke.

Sie legt es auf ihren Schoß und ich sehe, wie ihre Hand zwischen ihre Beine fährt und dort bleibt, ich weiß, was du denkst.

Sie stellt sich die blauäugige Hauptrolle in dem Film, Colin, und sich selbst als die alte Dame vor, die leidenschaftlich von ihm angezogen wird, und zapft diese Fantasie an, während sie direkt neben mir sitzt.

Kaum ist die Liebesszene vorbei, fängt sein Handy an zu klingeln, ich ziehe es aus seiner Tasche und greife an meinen Hals, um seinen Namen zu sehen.

Sein Gesicht strahlt hell, wenn er es sieht, nicht meins, Warum muss dieser ‚Bigboi‘ alles ruinieren?

„Tut mir leid Schatz, das hat funktioniert.“

sagt sie hastig, wirft die Decke von sich und rennt wie ein Schulmädchen ins Schlafzimmer.

Ich wartete oben, bis ich seine Tür schließen hörte, dann rannte ich in mein Zimmer und kroch unter das Bett zum Bodenabzug.

Um besser zu hören, entfernte ich das Gitter und drückte mein Ohr so ​​fest ich konnte.

Aus dem Aluminiumschacht dringt der Ton wie ein Megaphon, ich höre die Stimme meiner Mutter, es hallt ein wenig, aber ich kann alles verstehen, was sie gesagt hat.

„Ja… ja…das ist schade, ich wollte dich heute Abend wirklich sehen.“

Hat er gelacht?

Ja, ich auch.?

Ich kann mich nicht entscheiden, ob ich froh oder enttäuscht bin, dass ich nur eine Seite dieses Gesprächs hören kann.

„Nein, Jessie kann heute Nacht nicht zu Hause sein… Ich weiß, dass sie es war, aber das hier war anders, sie hat geschlafen… Nein, Colin, es war eine einmalige Sache… Ich weiß nicht, sie

Am Wochenende immer zu Hause?

Am Wochenende bin ich immer zu Hause, weil ich keine Freunde habe, und ich habe keine Freunde, weil Colin mich vor allen Leuten demütigt.

„Er hat neulich Nacht ins Bett gemacht … Ich weiß, dass ich das gesagt habe!“

Er klatscht mit ihr am Telefon über mich und benimmt sich wie die Mädchen in der Schule.

Colin hatte wahrscheinlich ein ähnliches Gespräch mit einigen der Mädchen in der Schule und wahrscheinlich über mich.

Ich höre dein Lachen.

„Komm Colin, sag das nicht, das ist zu schade.“

Hat er sich gerade über mich lustig gemacht?

Hat er gerade über den Witz gelacht?

Mein Herz tut weh, du bist auch keine Mama, bitte, du bist das einzige Mädchen, das ich kenne, das mich respektiert und nicht wegen mir lächelt, bitte fang jetzt nicht an.

Ich begann mich zu fragen, ob er in der Schule so war oder ob Colin ihn in das hier verwandelte.

Meine Mom und mein Dad haben ziemlich jung geheiratet und er war schon immer ein gemeiner Idiot.

Ich weiß, dass sie sich in der High School kennengelernt haben, mein Vater war wahrscheinlich wie Colin, vielleicht nur sein Typ?

Nein, ich möchte nicht glauben, dass es nicht so sein sollte, meine Mutter ist süß, fürsorglich und freundlich.

Nicht kitschig, gemein und oberflächlich wie sie.

„Ich sollte dir das wahrscheinlich nicht sagen, aber ich habe sonst niemanden, mit dem ich reden kann, und du bist sein Freund, also kannst du vielleicht helfen?“

Du kannst mit mir sprechen!

Warum sprichst du nicht mit mir?

Es kann nichts dafür, es macht alles nur schlimmer, warum siehst du es nicht!?

„Manchmal mache ich mir Sorgen um ihn, er ist so jung für sein Alter, ich frage mich, ob er spät erwachsen geworden ist? … Nein!

Das habe ich nicht gemeint, ich meinte seine Größe, nicht seine … Größe, außerdem woher weißt du, wie groß er da unten ist??

Gott, sie haben dieses Gerede nicht über mich.

„Oh nein, wirklich?

Haben sie ihn ausgelacht? … Das erklärt, warum er aus dem Fitnessstudio geflogen ist?

Sie erzählt von der Zeit, als sich alle nach dem Sportunterricht unter der Dusche über mich lustig gemacht haben und ich nicht mehr gehe.

„Ist er wirklich so klein? … Ich weiß nicht, woher er das hat, sein Vater war nicht so klein.“

Er kicherte. „Oh, mach dir keine Sorgen, sein Vater ist nicht einmal mit dir zu vergleichen….mmhmm…Ja, das bist du….Du bist das Größte, was ich je hatte.“

Ich will das nicht mehr hören, es ist so demütigend und enttäuschend, ich versuche, unter meinem Bett hervorzukriechen, aber ich stecke fest.

?Hat es Ihnen gefallen?

Magst du es zu wissen, dass du der Größte bist? …. Ja, großer Junge … Kein anderer Mann, den ich je getroffen habe, kann sich mit dir messen.?

Ich denke, das schließt mich auch ein, ich will es nicht hören, aber ich kann mich auch nicht bewegen.

Mein Schwanz wird hart, aber ich kann ihn mit keiner Hand erreichen, da ich unter dem Bett feststecke.

„Fassst du dich gerade selbst an? … Ich auch … Ich trage mein rosa Höschen … Du kennst sie … Ja, das sind sie … Ich trage keinen BH.

Ich trage vielleicht gar nichts, wenn du willst… Ach ja, was willst du noch?…ich will das auch, ich will, dass du mich auf dein Knie beugst?

Oh mein Gott Mama, was machst du mit mir?

Mein Schwanz ist so hart und geil, dass ich in der Luft rumspiele.

„Ja, schlag mich roh … Gott, ich bin dein böses Mädchen … Ich bin nur schlecht mit dir, Baby, bestrafe mich.“

Jetzt starre ich in die wilde Luft, es tut mir nichts, aber ich kann nicht anders, es ist wie eine Art tierischer Instinkt.

?…Willst du wissen, was ich tun würde, wenn du jetzt hier wärst?…Ich würde auf dem Boden zu dir kriechen, mit meinen Zähnen deinen Hosenschlitz aufbinden und mit meiner Zunge deine Hose aufknöpfen…Du weißt schon wie.

meine Zunge könnte Colin sein … Ich würde deine Hose ausziehen und mein Gesicht in deinen Boxershorts vergraben und deinen Schwanz mit meinem Mund lutschen … Uuuh … ich würde deinen Sack lutschen, bis du es hast es

es wurde schwieriger.

Dann würde ich an der Spitze saugen wie ein Baby, das an einer Flasche saugt…. Mmm ja, ich liebe den Geschmack deiner Milch.?

Ich kann nicht glauben, was ich von ihm gehört habe, ich wusste nicht, dass er solche Gedanken und Fantasien in seinem Kopf hatte.

?…Mhm…okay, ich sag dir was ich mag…ich mag die Größe, ich mag die Dicke und ich mag die Zähigkeit…so männlich und

stark, ich möchte mich vor ihm verbeugen.

Ich denke, ich kann nur durch Saugen ejakulieren, manchmal denke ich, ich kann nur durch Anschauen ejakulieren?

Ich winde mich gerade vor Geilheit auf dem Boden, mein Schwanz bettelt darum, berührt zu werden, befriedigt zu werden, irgendwie befriedigt zu werden.

Ich schaffte es, meinen Bauch ein wenig zu beugen, so dass mein Schwanz auf den Boden drückte und ich anfing, den weichen Florteppich auf dem Boden zu stoßen.

Es ist eine wirklich traurige Szene, aber im Moment muss ich so zufrieden sein, dass ich alles tun würde.

„Ich möchte darauf sitzen, ich möchte mich dir aufdrängen.“

„Ja Mama, setz dich hier hin.“

Ich fing an, in seine Fantasie einzutauchen.

?…Ooh, ja…mmmm…ich werde auf deinem großen Schwanz sitzen, bis du so tief in meine Tür gehst, dass du meinen Herzschlag spüren kannst…mhm…dann

Ich werde darauf hin und her schaukeln.

„Oh ja Mama, das ist so heiß.“

Ich schließe meine Augen und tagträume, während meine Hüften erbärmlich auf dem Boden aufschlagen.

„Dann werde ich meinen Arsch auf und ab schütteln, bis ich spüre, wie deine Fotze in mir explodiert.“

‚Ooooh Mumm Fotze fühlt sich so gut an, liebst du meinen großen Schwanz?‘

„Mmm ja…du hast dieses Baby geliebt?“

‚Jawohl!

Ich liebe ihn Mama!‘

„Nun sag mir, was wirst du tun?

„Ich werde dich sehr gut mit meinem großen Schwanz ficken, Mama, ich liebe dich so sehr.“

?..Uuuh ja, mehr.?

Ich grunze leise in den Lüftungsschlitz, während ich den Teppich quietsche, obwohl meine Stimme eher wie ein Wimmern als alles andere bricht, wenn ich auf den Boden grunze.

?Äh!

äh … äh … ich bin fast da.?

„Oh ja Mama!

ich auch!‘

„Oh! … ich komme.“

‚Komm für mich Mama, komm nicht auf meinen großen Schwanz.‘

„Oh mein Gott … ja! … ich bin kurz davor zu ejakulieren!“

ihre Stimme erhebt sich.

„Ich auch Mama!

Oh mmoomm!‘

?Oh, Colin!?

Ihr Name stöhnt laut, als sie abspritzt.

Es hallt durch die Lüftungsöffnung und klingelt in meinem Kopf, zerstört meine Fantasie völlig, als ich ein paar schwache Ladungen auf den Teppich werfe und erbärmlich zu stöhnen beginne.

Tränen laufen über meine Wangen, während sie in meinen Teppich fließen und mit dem Schlag eines undichten Wasserhahns in die Lüftungsöffnung tropfen.

„Es war großartig, Colin, natürlich nicht so gut wie das Original, aber immer noch großartig …. Okay, ich rede später mit dir … tschüss.“

und legt den Hörer auf und geht ins Bett.

Meine Hüften berühren immer noch langsam den Boden und Tränen tropfen immer noch langsam aus meinen Augen.

Ich mache ungefähr eine Minute lang so weiter, bevor ich mich bemühe, mich und meine Gefühle zu kontrollieren und unter dem Bett hervorkomme.

Es ist spät und ich habe morgens Schule, ich muss wirklich schlafen, aber es passiert nicht.

Ich saß am Computer und verbrachte die ganze Nacht damit, Videos zu verprügeln, in denen Colin meine Mutter bumst.

Wie eine Unschärfe in der Schule am nächsten Tag bin ich so müde, diese Videos die ganze Nacht anzuschauen, dass ich Probleme habe, im Unterricht wach zu bleiben und mich kaum anzumelden, obwohl es fast ein verkleideter Segen ist, wie in meiner Zombie-ähnlichen Situation

Jetzt der übliche Sarkasmus und Spitznamen, die den ganzen Tag andauern.

Ich hebe im Geschichtsunterricht die Hand und frage den Lehrer, ob ich auf die Toilette gehen darf, als ich aufstehe, um zu gehen, höre ich Colin aus dem hinteren Teil der Klasse sprechen.

?Ah!

Ich muss auch auf die Toilette, kann ich auch?

„Gut, gut, beeil dich nur.“

Als ich den Flur hinunterging, hörte ich Colins Schritte hinter mir, die sich beeilten, mich einzuholen.

„Hey Alter?

Er schlägt mir hart auf den Rücken und sagt verächtlich: „Mann, deine Mutter ist ein Freak, du kannst nicht glauben, was sie von mir verlangt hat, ihr zu tun.“

Eigentlich würde ich, ich habe letzte Nacht einige gehört, aber ich sage nichts.

„Was ist los, Alter?

Warum langes Gesicht??

Er hat ein Lächeln im Gesicht, als er das sagt.

Ich versuchte schnell, von ihm wegzukommen und kehrte ins Badezimmer zurück, ich hörte Schritte hinter mir, also schloss ich mich sofort in einer der Kabinen ein, ohne mich in die Enge zu treiben oder etwas zu tun.

„Komm schon Kleiner.“

Sagt er absichtlich? Sei nicht so?

„Warum lässt du mich nicht in Ruhe, hast du nicht genug getan?

Bitte, verschwinde von hier.

Es gab eine Zeit, in der ich einfach grinsen und ihre Neckereien ertragen oder ihm sagen konnte, er solle die Klappe halten oder gehen, aber nach dem, was er mir angetan hat, kann ich nicht anders, als ihn zu bitten, damit aufzuhören.

„Hast du von der Party gehört, die ich am Samstag in meinem Haus schmeiße?

Jeder ist eingeladen.

Oh- ich meine, abgesehen von dir natürlich, verstehst du?

Es wäre unangenehm für deine Mutter, dort zu sein.

Dieser letzte Kommentar hat mich etwas überrascht, was meinst du damit, dass meine Mutter da sein wird?

„Meine Mutter würde nicht zu Colins Highschool gehen, schon gar nicht zu einem, wo ich nicht eingeladen war.“

„Nun, warum wirst du eingeladen?

Nachdem er mir ins Gesicht geschlagen und all diese ekelhaften Dinge über meine Mutter gesagt hat?

Er wird es verstehen.

Meine Familie ist nicht in der Stadt und es wäre nicht richtig für mich, ohne Aufsicht eines Erwachsenen eine Party bei ihnen zu veranstalten, wird er der Begleiter sein?

„Ich kenne meine Mom viel länger als deinen Colin, also selbst wenn sie es nicht tut und zu deiner Party geht, was denkst du wird passieren?

Er macht nichts mit dir in einem Haus voller Kinder, mit denen ich zur Schule gegangen bin?

„Wenn es ein Haus voller Kinder von meiner alten Schule wäre, die dich nicht kannten, dich nicht kannten und nicht wüssten, wer du bist, dann würde es.

Ich habe eine kleine Verabredung mit alten Freunden, oder zumindest werde ich ihm das sagen und du wirst ihm das sagen, wenn er fragt, oder weißt du, was passieren wird?

Ich werde rot, vor einer Woche hätte ich nicht geglaubt, dass dieses Spiel funktionieren würde, aber nach dem, was passiert ist, scheint es, als würde er immer gewinnen.

?Das ist eine dumme Idee!?

Ich schreie, ist meine Stimme angespannt vor Sorge und Zweifel?

Darauf wird er nicht hereinfallen!

Verschwenden Sie keine Zeit damit, es zu versuchen!?

Es ist ein hoffnungsloser und offensichtlicher Trick.

Verwechsle ihn nicht mit dem Namen eines Mädchens, deine Mutter könnte denken, dass sie die Begleiterin für ein „Treffen“ sein wird, aber ich werde sie dazu bringen, Partys zu schmeißen, sich zu betrinken und zu ficken, und das werde ich tun.

Was machst du?

Ich hörte ihn hart aus dem Badezimmer kommen und die Tür schloss sich hinter ihm, ich schlich mich ins Badezimmer und überlegte, was ich tun sollte.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.