Ende eines durchschnittlichen tages.

0 Aufrufe
0%

Der Tag ist zu Ende, die Kinder liegen im Bett und das Haus ist ruhig.

Ich steige aus der Dusche, wische und wickle das Handtuch um meine Taille.

Ich gehe in die Küche, um mir einen Schlummertrunk zu machen, und sehe dich in letzter Minute als Geschirr.

Ich trete hinter deine 5?3?

Rahmen und beginnen Sie, einige der Falten auf der Rückseite auszusortieren.

Du lässt einen kleinen Seufzer aus und kommentierst, wie gut es sich anfühlt.

Wir beginnen ein kleines Gespräch über die heutigen Veranstaltungen, Wochenendpläne und wer sich um die fälligen Rechnungen kümmert.

Nach ein paar Minuten neigt sich dein Kopf zur Seite, deine langen Haare streichen von deiner Schulter weg.

Ich lehne mich hinunter und fange an, deinen Hals zu küssen und zu knabbern.

Du stöhnst ein wenig und lächelst, lehnst dich an mich und genießt meine Aufmerksamkeit.

Ich unterbreche die Rückenmassage und schließe dich in meine Arme, linke Hand über deinen Bauch, rechte Hand über deine Brüste.

Du greifst mit deiner freien Hand nach hinten und verhälst deine Finger in meinen noch feuchten Haaren.

? Wir sollten nicht?

flüsterst du, während du deinen Arsch in meinem Schritt schleifst

.

? Wir werden?

Ich antworte sanft in dein Ohr, kurz bevor ich an deinem Ohrläppchen knabbere.

?Hier??

Du hebst und senkst deinen Hintern in meine Richtung und zwingst das Handtuch langsam auf den Boden.

?Jawohl.?

Ich umfasse und hebe ein wenig an deinen 38C-Brüsten.

Du trägst keinen BH und meine Daumen flattern über deine Brustwarzen.

»Aber die Kinder?

du sagst, tu nichts, um mich aufzuhalten.

? Schlafen?

Ich kneife in deine Nippel und belohne mich mit einem lustvollen Keuchen von dir.

»Vielleicht hören sie?

»Lassen Sie sie?

Meine linke Hand gleitet langsam über deinen flachen Bauch und stoppt an deinem Schritt.

Ich kann durch deine Jeans spüren, wie nass du bist.

Ich reibe deine Muschi durch meine Jeans, während meine rechte Hand unter dein T-Shirt gleitet und weiter mit deinen Nippeln spielt.

Wir machen so für ein paar Minuten weiter, das einzige Geräusch, das zu hören ist, ist tiefes Atmen und keuchende Luft, während ich gegen deinen Hals, deine Brust und deine Muschi spiele.

Du reitest weiter in mich hinein, wenn ich gelegentlich deinen Ast hebe und dich auf die Zehenspitzen zwinge.

Ich fange an, an deinem Button zu arbeiten.

Ich löse deine Jeans und ziehe sie mit deinem Höschen herunter, während ich hinter dir knie.

„Was werden die Mädchen denken?“

fragst du, während du aus deinen Klamotten steigst.

„Sie sind beide alt genug“, sage ich und beiße einem Arsch in die Wange, „um zu denken, was sie wollen.“

Ich küsse und lecke die Stelle, an der ich gerade gebissen habe.

»Vielleicht denken sie?«

Ich sage, wenn ich deine Arschbacken spreize, „diese Mutter mag es, wenn ihr Arschloch geleckt wird.“

Ein leises, langsames Stöhnen von dir zeigt, dass ich Recht habe.

„Später denken sie vielleicht, dass Dad sie fickt, als würde sie ihm gehören.“

Der ganze Glanz des Widerstands gegen meine Aufmerksamkeit verblasst und du spreizst deine Beine weiter und beugst dich nach vorne in Richtung Abfall, was mir den perfekten Blick auf dein wundervolles Arschloch gibt.

Es zittert, zittert und pocht, wenn ich es sauge, lecke und mit meiner Zunge taste.

Meine linke Hand greift um deinen Oberschenkel.

Meine Fingerspitzen werden klatschnass, während sie an deinen Schamlippen auf und ab gleiten, prüfend und drückend.

Mein Zeigefinger findet deine Klitoris und ich fange an, dich zu necken, indem ich sie kaum berühre.

Du fängst an, deine Hüften nach vorne zu bewegen, um meinen Finger zu treffen, aber merkst, dass ich aufhöre, an deinem Arsch zu lutschen, wenn du es tust.

?Oh du Bastard!?

sagst du fast zu dir selbst.

Bald fängst du an zu manövrieren und versuchst einen Weg zu finden, um sowohl Muschi als auch Hintern glücklich zu machen.

?Bitte bitte bitte?

du schluchzt immer und immer wieder, aber ich bin böse und lasse meine Finger schweben, berühre dich kaum.

Ich sehe den Saft von deinem Zweig tropfen, der Duft ist wunderbar.

?Fantastische Götter!?

du weinst und drehst dich plötzlich um.

Du lehnst dich auf der Bank zurück und gehst mit einem Bein über meine Schulter.

? Du Bastard.?

Sagst du mit einem Lächeln.?

Ich habe gehabt!

Leck mich, du Fan.

Leck meine Muschi!

?

Wer bin ich, um zu streiten?

Ich beginne damit, die Außenseite der Vergnügungszone zu küssen, lecke und küsse langsam auf einer Seite nach unten und auf der anderen nach oben.

Dann flattert meine Zunge über deine Schamlippen und gibt mir den ersten süßen Geschmack deines Saftes.

Langsames Stöhnen entweicht deinen vollen Lippen, während du deine Nägel in meinen Hinterkopf gräbst und versuchst, mich dorthin zu zwingen, wo du mich haben willst, aber ich habe nichts davon.

Meine Zunge ist flach, als ich langsam deinen Schlitz von seinem tiefsten Punkt bis fast nach oben senke, ich halte kurz vor deiner Klitoris an.

Lange langsame Drehungen, immer wieder, Stechen und Stechen, Trennen deiner Lippen, hin und wieder leckst du ein bisschen tiefer, um an das Fleisch an deiner Muschi zu kommen, aber ich lasse deine Klitoris im Grunde in Ruhe, ich schnippe jetzt mit meiner Zunge und dann dann

nur um dir zu zeigen, dass ich weiß, wo es ist.

Jedes Mal, wenn ich das mache, werde ich mit einem kräftigen Einatmen belohnt.

Während ich dich lecke, beschäftigt sich meine rechte Hand mit deinem Arschloch.

Ich lasse meine Finger mit deinem Muschisaft lecken und ziehe langsam kleine Kreise um deine enge Rosenknospe im Anus.

Ich übe gerade genug Druck aus, um eine Penetration zu suggerieren, aber nicht genug, um es geschehen zu lassen.

Oh, deine verdammte Neckerei!

Oh Gott zur Hölle, bitte bitte!?

Litanin beginnt wieder.

Deine Hüften beugen sich, deine Augen sind geschlossen, eine Hand verheddert sich in meinem Haar.

Ich habe das Gefühl, dass du damit nicht mehr umgehen kannst, also drücke ich, oh so langsam, einen Finger in deinen Arsch, während ich mit meinem Zeigen und Klingeln in deine heiße Muschi stürze.

? ÄHHH!

JAEESSSS?

ist alles, was Sie zu sagen haben.

Die Finger in deiner Muschi finden leicht deinen G-Punkt und fangen an, ihn zu massieren, während ich deiner Klitoris die Aufmerksamkeit schenke, nach der du dich sehnst, sauge und lecke und mit dir flirte.

Der Finger in deinem Hintern pulsiert langsam in und aus dir heraus.

Es dauert nicht lange, bis Sie all dies über den Rand schickt.

Ihre Knie beginnen sich zu beugen, wenn der Geist taub ist, der Körper sticht, der Orgasmus durch Sie wie ein Blitz fließt.

Scheinbar ist es dir egal, dass die Kinder dich noch hören

FAN FICK FICK!

SCHEISSE GOTT JA!

TRINK ES!

TRINKEN SIE ES, SIE SAUGEN WEIHNACHTEN!

GOTT, ICH LIEBE DICH !?

Du weinst, wenn dein Orgasmus literweise süßen Nektar produziert.

Ich trinke alles.

Du fällst fast zu Boden, fast erschöpft.

Ich fange dich auf und stehe langsam auf.

?Ich bin dran?

sage ich leise.

Ich küsse dich voll auf den Mund, mein Gesicht ist klebrig von deiner Fotzenflüssigkeit.

?Warte ab?.

Was??

Du antwortest ein wenig traurig.

»Fick dich, als ob du mir gehörst, erinnerst du dich?

Ich werfe dich auf den Küchentisch, dein Körper wichst immer noch deinen Orgasmus.

?neinneinnein, ich kann nicht, ich bin zu müde?

selbst wenn du deine Beine spreizst und sie zu meinen Schultern hebst.

Deine Lippen sind feucht und tropfen, ich kann die Muskeln zwischen deiner Muschi und deinem Hintern vor Vorfreude zucken sehen.

Ich nehme meinen Schwanz in die Hand und reibe seine 7?

Länge deine Muschi auf und ab, es ist nicht der Monsterschwanz von den Porno-DVDs, aber es ist lang genug für dich und seine ?d?

Der Umfang der Zellenbatterie macht sie dick genug für Sie.

Langsam, langsam schiebe ich meinen Schwanz in deine wartende Muschi.

Selbst wenn du nein sagst, packst du meine Hüften und versuchst mich schneller zu bekommen.

Ich dringe in dich bis zum Ansatz meines Schwanzes ein.

Ich kann fühlen, wie deine Muschi auf meine Eier tropft.

Der Tisch ist etwas niedrig, also greife ich deine Hüften und hebe sie vom Tisch.

Ich gehe weit und verlangsame die ersten Schläge.

Stellen Sie sicher, dass ich vollständig mit Ihren Säften überzogen bin.

Dann fange ich ohne Vorwarnung an, meinen Schwanz in dir zu schlagen.

Ich knurre und knurre wie ein Tier, wenn ich meine Arme und Hüften einsetze, um dich mit so viel Kraft wie möglich zu ficken.

Du drückst deine Brüste und kneifst deine Brustwarzen.

OH-GOTT-FAN-FUCKING-FUCKING-FUCKING-SHIT-FUCKING-ME-FUCKING-ME-FAN-FAN-FAN-FAN!?

Du schreist im Takt mit meinen Stößen und Grunzen.

?OH BABY ich?MCUMMINGI?MCUMMINGI?MCUMMINGI!!!!?

Du greifst nach mir und versuchst dich während des Prozesses aufzusetzen.

Ich greife deine Arme und ziehe dich zu mir.

Du schlingst deine Beine um mich, während ich dich vom Tisch hebe.

Ich pumpe dich an meinem Schwanz auf und ab, wenn ich mitten in der Küche stehe.

Ich kann fühlen, wie sich deine Nägel in meinen Rücken graben, während ein weiterer Orgasmus durch dich fließt.

?FUUUUUCCCCC!!?

Ich lasse dich ein wenig ruhen, klammere dich an mich, keuchend und außer Atem, du bist verschwitzt und herrlich.

?Ich liebe dich sehr?

Ich flüstere ihr ins Ohr, als ich wieder beginne, auf meinem Schwanz zu hüpfen.

?Diese Fotze gehört mir und ich werde es beweisen, indem ich sie mit meinem Sperma fülle!?

Ich fange an, dich härter und härter zu ficken.

Ich bringe dich wieder auf den Tisch

?

Schon fast!

Schon fast?

Ich knurre, CUMMING!

CUMMING!?

?NEIN!?

weinen Sie?

Fütter mich!

Runter in meine Kehle!

Ich will dich schmecken.

Lass mich bitte dein Sperma trinken!

?

?Gut!

Schnell!

Auf deinen Knien!

?

Du fällst vor mich und lutschst meinen Schwanz in deinen Mund und massierst meine Eier.

Es gibt keine Zeit zum Lecken oder Technik, ich bin zu nah und dein Mund fühlt sich perfekt an!

Ich packe dicke Fäuste an Haaren, wenn du mich deine Kehle ficken lässt.

?

Cumming!

Cumming!

NUWWWWWW!!!!?

Gerade als ich loslasse, zwingst du zwei Finger, die du mit deiner Muschi geschmiert hast, in meinen Arsch.

Das Gefühl ist unvorstellbar!

Ich komme so hart, dass es fast weh tut, wenn das Sperma nach dem Aufladen meinen Hals hinunterstürzt.

Du melkst meinen Schwanz aus jedem Tropfen.

Pumpen Sie es mit Ihren Händen, während Sie alles heraussaugen, was Sie können.

Du lächelst und stehst vor mir auf und wischst dein Kinn mit deinen Fingern ab.

Du lutschst saubere Finger und gibst mir einen tiefen, kräftigen Kuss;

Ich kann leicht etwas von dem schmecken, was ich dir gefüttert habe.

Wir stehen da, halten uns eine Weile und küssen uns sanft mitten in der Küche.

Ich hebe dich schön in meine Arme und trage dich.

Dein Kopf ruht auf meiner Brust und ich kann sagen, dass du schläfst, bevor ich in unser Schlafzimmer komme.

Ich habe die Tür eines der Mädchen nicht bemerkt?

Das Zimmer war ein bisschen angelehnt, als ich vorbeikam?

Hinzufügt von:
Datum: März 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.