Ein unanständiger vorschlag

0 Aufrufe
0%

Hamish und Hilary waren sehr verliebt.

Sie hatten sich vor drei Jahren auf ihrem Universitätskurs kennengelernt.

Jetzt lebten die Glücklichen zusammen in einem bescheidenen Haus, das sie gekauft hatten.

All dies bietet eine sehr glückliche Umgebung, aber es gab ein großes Problem, das die jungen Liebenden beunruhigte.

Natürlich war es Geld!

Beide mussten neben ihrem neuen Zuhause auch noch Universitätsschulden abbezahlen.

Ihre Jobs zahlten sich einigermaßen aus, aber sie brauchten mehr, um die Gerichtsvollzieher abzuwehren.

Eines Abends bei einer Firmenveranstaltung, die von der Firma veranstaltet wurde, für die Hamish arbeitete, machte sich Hilary Sorgen darüber, wie viel Geld Hamish für Getränke ausgab.

»Schau mal, ich brauche eine Art Flucht vor all diesen Geldsorgen?

Er würde antworten.

Sagen Sie das, wenn wir kein Dach über dem Kopf haben?

fragte Hilary fast in Tränen aufgelöst.

»Du musstest nicht hierher kommen.

Ich wünschte fast, du wärst nicht gekommen!?

schnappte Hamish wütend.

Hilary rannte unter Tränen weg, ihr heller kastanienbrauner hoher Pferdeschwanz hüpfte schön, als sie rannte.

Hugo, ein wohlhabender Investor des Unternehmens, scannte die Website.

Er hatte die Langeweile der Unternehmen satt und redete die ganze Nacht über Geschäfte.

Er wollte eine junge Stute zum Plaudern!

Sein Perlenauge sah ein wunderschönes Mädchen, das jung aussah, mit kastanienbraunem Haar, fast kastanienbraun im Schatten.

Sie trug ein wunderbar funkelndes Kleid, das ihre prätentiöse junge Figur und ihr fantastisch festes Dekolleté zur Geltung brachte.

Sie hatte ein wunderschönes Gesicht mit großen dunklen Augen.

Zeigt einen fast traurigen Gesichtsausdruck.

Sie schien mit ihrem männlichen Freund zu streiten.

Plötzlich drehte sich das Mädchen um und floh an Hugo und seiner Gruppe vorbei.

Hugo konnte sehen, dass sie aufgebracht war.

Er entschuldigte sich bei den anderen dicken Katzen und folgte ihr ins Zimmer.

Hugo holte Hilary im Foyer ein.

Geht es dir gut, mein Lieber?

fragte er sie freundlich.

Hugo war 60 und freute sich auf seinen Ruhestand auf seiner sonnigen Insel, die ihm gehörte.

Er hatte sich sehr gut geschlagen, aber er hatte immer noch eine entgegenkommende Art, die junge Frauen attraktiv fanden.

Hilary kannte sonst niemanden auf der Party, aber sie brauchte ein offenes Ohr, und hier war dieser freundliche alte Herr, der sich die Zeit nahm, ihr zuzuhören.

»Vielleicht habe ich eine Lösung für Ihre Geldprobleme?

Sagte Hugo schließlich nach einem langen Gespräch.

?Wirklich??

Die schönen Augen von Hilary weiteten sich im Wunder.

»Ja, aber ich muss mit deinem Freund reden?

Ein paar Tage später wandte sich Hamish nach langem Nörgeln seiner Freundin ab und erzählte ihr, was der reiche alte Mann ihm vorgeschlagen hatte und warum er zu der Partynacht gestürmt war.

?Dieser dreckige, listige alte Perversling!?

Hilary schrie angewidert.

?Ich werde ihn niemals ficken, nicht für alles Geld der Welt!!?

aber tief im Inneren wussten sowohl Hilary als auch Hamish, dass dies das Ende ihrer Geldprobleme sein könnte.

Nur eine Nacht mit ihm würde nicht noch mehr Sorgen bedeuten.

Die Zeit verging, die Klage kam und ging, bis Hamish endlich sagte;

„Wir können nicht so weitermachen wie bisher, wir müssen etwas tun.“

?Mit wir meinen Sie?

fragte Hilary nervös.

Beide wussten, was der andere dachte, aber keiner von ihnen wollte es laut aussprechen.

Hugos Telefon klingelte.

Ah ha!

Ich dachte, ich könnte von dir hören, Hamish!?

?Es gibt Begriffe ..?

sagte die Stimme am Ende der Leitung abrupt.

?Fortsetzen?

erwiderte Hugo und grinste vor sich hin.

Er konnte schon die Aufregung in seinem Höschen spüren, bei dem Gedanken an Hilarys wundervolles Dekolleté!

„Ich will dabei sein, und danach verschwindest du für immer aus unserem Leben?“

?Einverstanden.

Aber wenn Sie darauf bestehen, dort zu sein, brauche ich Sicherheit vor der Tür, falls Sie nicht bleiben können.?

Ein paar Wochen später wurden Hilary und Hamish in einem Fahrerauto in Hugos exklusives Viertel gefahren!

Sie wurden in einen großen Raum geführt, der das Meer überblickte.

Dort warteten drei Flöten und eine Flasche Champagner.

Ein Sofa stand gegenüber dem großen Himmelbett, das den Raum beherrschte.

Der massige Wachmann verließ den Raum und schloss die Tür hinter sich.

Hilary umarmte Hamish fest.

Es tut mir leid, was passieren wird, du weißt, ich will nur dich!?

Sie schluchzte.

„Nun, jetzt wollen wir nicht, dass das Make-up dein schönes junges Gesicht verschmiert!?

Hugo tauchte auf, grinste und schenkte den Champagner ein.

Hamish und Hilary wollten den alten Perversen beschimpfen und anschreien, wussten aber, dass sie gehorchen und würdig bleiben mussten, um zu bekommen, was sie wollten.

Hamish saß mit klopfendem Herzen auf der Couch gegenüber dem Bett.

Er glaubte nicht, dass er das ertragen könnte, fühlte aber, dass er diesen Mann nicht mit seinem Mädchen allein lassen konnte.

Er wollte jedes schmutzige Detail wissen!

Das Herz von Hilary war in ihrem Mund.

Hamish war ihr einziger Liebhaber gewesen, und jetzt strich dieser alte Perversling mit seinen großen, weichen, leberfleckigen Händen über ihre schmalen Schultern.

Er drückte sich gegen ihren Rock.

Sie schnappte leicht geschockt nach Luft, als sie einen harten Schlag auf ihre wohlgeformte Wange spürte!

Hugo war hocherfreut.

Er rieb sanft an ihren Wangen und küsste ihren Hals.

Er war steif wie ein Brett!

? Komm schon Schatz !?

flüsterte er ?Steh nicht einfach da!?

Hilary wusste, was sie zu tun hatte.

Sie antwortete.

Küsse Hugo zurück, ihre Lippen geschlossen.

Sie streichelte sein ergrauendes Haar, er glitt mit seiner alten geilen Hand an ihrem seidig glatten Kleid entlang.

Ihr Gesäß fühlte sich unglaublich an!

So rund und so keck und so geschmeidig war ihr junger Po!

Wieder einmal schlug Hilary zurück.

Sie griff nach unten, um seinen immer härter werdenden Haufen zu reiben.

Hamish starrte ihn an, Gerste wagte es zu blinzeln, wenn er etwas übersah.

Es war die Hölle, Folter?

aber warum erstarrt dann sein eigener lieber Schwanz?!

Hilary knöpfte jetzt Hugos teure Hosen auf.

Sie griff hinein und schnappte sich das riesige alte Organ, das ihm in die Hose gerutscht war.

Es war so schwer.

Sie schob ihre kleine Hand weiter hinein.

Seine großen Bälle waren quetschig und glatt.

Sie konnte spüren, wie der reiche alte Kabeljau in ihre Hand schwang.

Hugo ließ schließlich seine Hose fallen und Hilary schlug ihr Höschen herunter.

Sein eifriger alter Schwanz lief aus.

Und was für ein Schwanz war es!

Hilary schnappte nach Luft.

Er war groß, größer als Hamish, und er war beschnitten.

Er hatte eine große saftige Uhr, die bereits vor Sperma glänzte.

Er packte ihren Kopf und richtete ihn auf sein beeindruckendes Schwert.

Hilary erstickte und spritzte, als die große lila Knospe ihren Nacken traf.

Hat sich Hugo gut angefühlt?Hm hm hm hm !?

er grunzte glücklich und stieß fester.

Hamish konnte sehen, wie ihr Kopf hin und her schwankte, und konnte hören, wie sie erstickte.

?Stoppen!!

Du erstickst sie!?

rief Hamish.

?Still!?

schnappte Hugo, denk daran, du kannst zusehen, aber ich will nichts von dir hören!?

er zog aus ihrem süßen kleinen Mund.

Sein großer Schwanz war schleimig von Pre-Sperma und Speichel.

Ein aufgehängter String wurde von seinem weiten Schwanzauge direkt nach unten in ihr offenes Dekolleté geknöpft.

„Wir wollen nicht, dass das Kleid komplett schmutzig ist?

Hugo spottete.

Hilary bekam den Tipp und stand langsam auf und zog das Kleid aus.

Das Kleid fiel leicht zu Boden und enthüllte ihren erstaunlichen Körper.

Ihre Brüste waren so fest!

Sie waren groß und schön.

Sie hingen nicht, sie brachen wie Vulkane aus ihren Brüsten hervor.

Hugo grinste, das war genauso gut, wenn nicht sogar besser als erwartet!

Das war genauso schlimm, wenn nicht schlimmer, als Hamish erwartet hatte!

Sein Mädchen!

Sie war SEIN Mädchen!

Dieser alte Perversling war widerlich!

Hugo kletterte nun auf sein Mädchen, das auf dem Seidenbett lag.

Hamish konnte sehen, wie ihr mit Schnüren bekleideter Keil ihm gegenüberstand und ihre großen, festen Brüste nach oben zeigten, als Hugo sich über sie schlängelte, wobei die Brusthöhe ihre lange, harte Länge zwischen ihren großen Müttern absenkte.

Sein faltiger Hintern war fest verschnürt.

Hamish konnte sehen, wie es in ihre Brüste hämmerte, und sie konnte über den schweren Atem des reichen alten Mannes hinweg ein Geräusch hören, das fast wie ein Küssen war?

Bei jedem Stoß in ihre gut gefüllten Brüste erschien die lange Spitze des Penis in ihrem Mund, als ihre nassen, weichen Lippen gegen seinen bolzenförmigen Helm schlugen.

Sie griff herum, um seine zusammengepressten Hinterbacken zu greifen und zwang einen Finger zwischen seinen widerwilligen Hintern, um sein enges, faltiges Arschloch zu finden.

Hilary begann, ihren Finger hineinzuarbeiten.

Hugo grunzte unbehaglich.

»Schmutzige kleine Hure?

Er knurrte und hob seinen Körper über ihr Gesicht, so dass sein Schwanz wieder einmal tief in ihren Mund gedrückt wurde.

Ihr Mittelfinger saß nun tief in Hugos Anus und je mehr er sich Hilary aufdrängte, desto mehr forschte sie.

Er spürte ein seltsames Stechen, als sie in seiner Prostata steckte, sie hat ihn gemolken!

Mit ihrer freien Hand streichelte sie seinen Hodensack.

Es war saftig und voller Sperma!

Mehr Pre-Sperma lief in ihren Mund, der Geschmack machte ihr nichts aus, also fuhr sie fort, ihn zu melken.

Hamish war überrascht!

Sie hatte ihm das nicht einmal angetan, sie war immer zurückhaltender im Schlafzimmer mit ihm!

Er war ein wenig verärgert, obwohl dies sein Vorschlag gewesen war!

Hugo streichelte nun ihren mit Tangas bekleideten Keil.

Hilary hasste es, es zuzugeben, aber es fühlte sich gut an!

Seine Finger arbeiteten gekonnt in kreisenden Bewegungen, neckten ihre Klitoris und bewirkten, dass sie sich feucht anfühlte.

Hilary saugte fester an ihrem fetten Lutscher, ihre Lippen machten jedes Mal laute Kussgeräusche, wenn sie gegen den Oberkörper seiner glänzenden Knospe schlugen.

Hugo drehte sich um, damit er Hamish treffen konnte.

Jetzt tauchte er seine großen, schweren Eier in ihren süßen Mund.

Seine Beine standen aufmerksam und pressten sich gegen seinen großen dicken Bauch.

Hamish sah zum ersten Mal, wie groß sein Rivale war.

Er konnte nicht anders, als ihn anzustarren.

Das Trinkgeld war riesig!

Geschwollen und ölig sah es aus wie ein großer roter Feuerwehrhelm.

Seine Größe sah im Vergleich zu dem großen Kopf dünner aus, aber er war immer noch sehr lang und hart.

Hamish fand es seltsam aufregend, diesen Anblick zu sehen, obwohl er diesen Mann am liebsten in Stücke gerissen hätte!

Hugo fing wieder an, Hilarys schöne Haufen zu ficken, diesmal vor dem geilen Hamish!

Es war schrecklich für Hamish, hilflos zu sehen, wie dieser geile alte Mann sein Mädchen in irgendeine Richtung trieb!

Er konnte das große, abgeflachte Ende der Glocke sehen, die Hugos klebrige Flüssigkeit über Hilarys Brüste schmierte.

Hugo blickte zufrieden auf Hamish herab und grinste, als er sich Hilarys Brust zuwandte.

Gleichzeitig war Hilary nur wenige Zentimeter von dem faltigen Anus entfernt, an dem sie gearbeitet hatte!

Als sie ihre Zunge herausstreckte, kam sie in Kontakt mit trockener, faltiger Haut.

Ihre Zungenspitze begann Kreise um seine blitzenden Löcher zu zeichnen.

Er lachte über die Antwort?

Ha-ha-haa!?

Dein Mädchen ist eine dreckige kleine Schlampe!?

Er schrie, als er sein Gesicht in den Zweig von Hilary grub.

Hamish sprang auf, weg von ihr zum Teufel!!?

brüllte er vor Angst.

In diesem Moment stürmten zwei große Sicherheitsmänner in den Raum.

Tut-tut!

Erinnerst du dich an unsere Vereinbarung?

Sie können im Raum bleiben, solange Sie Ihren Platz kennen!?

Hugo erinnerte Hamish daran, als die beiden Männer ihn zurück auf die Couch zwangen.

?Und wenn wir noch mehr kleine Ausbrüche bekommen, bleiben diese beiden Herren hier..?

Hugo warnte.

Gierig blickten die beiden Security-Männer auf das heiße junge Mädchen auf dem Bett.

Hamish fiel schnell zurück.

Er wollte nicht, dass mehr Männer seine Freundin mitnahmen.

Hugo führte die Männer aus dem Zimmer.

„Wo waren wir jetzt?“

Hugo drehte sich zu dem geretteten Mädchen auf dem Bett um.

Er drehte sie herum, so dass ihr prätentiöser Rücken ihm in der Luft präsentiert wurde.

Hugo hockte sich über sie und riss ihren Tanga mit einem Schlag ab.

Sein Schwanz tastete, schnupperte fast an ihrer frisch rasierten Muschi.

Er schob sich vor und teilte ihre saftigen Lippen mit seinem saftigen Helm.

Mit einem Grunzen senkte er seine ganze lange Länge tief in sie hinein.

Hilary schnappte nach Luft, als Hugo anfing, sie zu pumpen, er drückte sie mit seinem runden Bauch gegen ihren Rücken, seine Schamhaare kitzelten ihre festen Hinterbacken, als er sie stieß.

Hamishs Hose wurde nun durch den Druck seiner harten Erektion belastet.

Er musste es einfach befreien!

Er knöpfte seine Hose auf und holte seinen eigenen glatt rasierten Schwanz heraus.

Er war steifer als je zuvor, obwohl er sich verletzt, wütend und verärgert und eifersüchtig fühlte.

Er war auch unerträglich geil beim Anblick dieses reichen alten Mannes, der seine schöne Freundin pumpt!

Er legte sich zurück und hämmerte mit seinem steinharten Willen und stöhnte vor geiler Angst.

Das schien Hugo anzuspornen.

Er zog aus und wandte sich an Hilary.

»Auf mich klettern?

Hugo bestellt.

Hilary gehorchte.

Ihr flinker Hintern fuhr über seine großen muskulösen Schenkel, während sie ihn elegant ritt.

Ihre Brüste waren so fest, dass sie kaum schwankten, als sie auf seinem glücklichen alten Schwanz hüpfte.

Hilary sah weg, wo Hamish saß.

Er sah erbärmlich aus.

Tränen der Angst liefen ihm übers Gesicht, er hämmerte schamhaft auf seinen Penis, sein fetter Eiersack hüpfte herum und traf seine Schenkel.

Die Eier des alten Mannes prallten ebenfalls ab und trafen den perfekten Hintern von Hamishs Freundin.

Plötzlich spürte Hugo das gute alte Kribbeln tief in seinen Eiern?

AUF DEM BODEN!!?

Er schrie und sprang von Hilary.

Sie klang erneut.

Als sie vor Hugo auf dem Boden kniete, blickte sie zu ihm auf, bereit zu empfangen, was als Nächstes kommen würde.

Hugos Atem wurde tiefer und angespannter, als er sein hartes Fleisch pumpte.

bis plötzlich?

Huh HUUUUUUUUH HUH!

JJJJJJJ !?

Er stöhnte und feuerte Strahl um Strahl um Strahl kraftvollen weißen Spermas in Hilarys offenen Mund und in ihr heißes junges Gesicht.

Das war auch für den armen Hamish zu viel.

Sein Schwanz explodierte und schoss mächtige Samenfäden über seinen Bauch und sogar hinter seine Schulter auf die teure Couch, auf der er lag.

?NEEEEEEEEEJ!!

STOP ist das Geld?

fragte Hamish wütend.

?Meine Güte, was machen die Leute für Geld!?

Hugo lachte aus dem Badezimmer.

?

Überprüfen Sie das Sofa?

Und natürlich war unter dem Kissen, auf dem Hamish gesessen hatte, ihr Geld.

Hilary und Hamish konnten sich kaum sehen, dass sie sich so schämten!

Sie verließen das große Herrenhaus noch nass und klebrig von ihrer unhöflichen, beschämenden Sitzung, um nie wieder zurückzukehren!

Hinzufügt von:
Datum: März 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.