Ehefrau nimmt ihren ersten schwarzen schwanz

0 Aufrufe
0%

Meine Frau Hannah ist 32, 5, 11, 130 Pfund schwer, langes glattes blondes Haar, lange sportliche Beine und freche 32C-Titten.

Wir sind seit 5 Jahren verheiratet und haben ein sehr aktives Sexualleben.

Wir haben immer so viele Fantasien wie möglich besprochen und gespielt, und dies ist die Geschichte einer meiner und Hannahas, der langlebigsten Fantasien, und wie sie vor ein paar Monaten wahr wurde.

Meine Frau wusste schon immer, dass ich es liebe, ihr dabei zuzusehen, wie sie von anderen Typen gefickt wird, und sie liebt so viele Schwänze wie möglich.

Eine Sache, die wir jedoch nie gemacht haben, war, sie von einem Schwarzen mit einem riesigen schwarzen Schwanz ficken zu lassen.

Jetzt hat Jenny in ihrer Zeit einige große weiße Schwänze gefickt, aber sie wollte immer 10 Zoll dicken schwarzen Schwanz.

Vor etwa drei Monaten gingen wir mit Freunden aus.

Die Nacht verlief gut, aber die Gruppe wurde dünner, als die Leute nach Hause kamen.

Als das letzte Paar sich entschied zu gehen, wollte meine Frau bleiben und in einen anderen Nachtclub ziehen.

Ich hatte noch etwas Party übrig, also beschlossen wir, zum letzten Club zu gehen, bevor wir zurück zu unserem Hotel gingen.

Meine Frau sah an diesem Abend besonders umwerfend aus und trug ein enges rotes Spitzenkleid, das nur ihr Gesäß bedeckte und das Beste aus ihren langen, athletischen Beinen machte.

Es gab oben dünne Schultergurte und einen tiefen Ausschnitt, der sie aufgrund ihrer stacheligen Titten nur bedeckte (kein BH nötig).

Wir gingen gegen zwei Uhr morgens in den Tanzclub und sie ging direkt auf die Tanzfläche und ich ging auf die Toilette und dann zur Bar.

Als ich an der Bar ankam, bestellte ich uns Drinks und während ich darauf wartete, dass das Mädchen sie holte, sah ich mich auf der Tanzfläche nach Hannah um.

Ich entdeckte sie schnell, als ich weiter tanzte und höllisch sexy aussah.

Als ich dastand und sie beobachtete, bemerkte ich, dass fast jeder Mann auf der Tanzfläche ihr zusah, wie sie ihren heißen Körper im Takt der Musik drehte.

Da bemerkte ich, dass die Gruppe von drei Männern sie genau beobachtete und immer näher an die Stelle kam, an der sie alleine tanzte.

Als sie näher kamen, erkannte ich, dass 2 der drei schwarz waren.

Als sie sich ihr näherten, drehte sie sich um und begann ohne zu zögern mit ihnen zu tanzen, wobei sie jeden der Reihe nach neckte.

Sie drückte die Hüften in einem, schaute tief in die Augen des anderen und wechselte dann mit dem dritten ab.

Sie wiederholte dies immer und immer wieder und ich konnte sagen, dass jeder die Erfahrung genoss.

Nach einem Moment blickte sie versehentlich zur Bar und bemerkte, dass ich sie beobachtete.

Es schien sie einfach aufzuwecken und sie trat zurück zu dem größten der 2 Schwarzen und schraubte ihren Arsch in seine Leiste, während sie mich ansah und langsam ihre Lippen leckte.

Ich bekam sofort eine Verhärtung, als ich zusah, wie sie hinter sich griff und mit ihren Händen über seinen Arsch strich.

Seine beiden Kollegen bemerkten ihre Bewegung und nahmen es als Zeichen, dass es seine Glücksnacht sein würde und nicht ihre, also gingen sie beide.

und ließ ihn mit meiner sexy Frau allein.

Für die nächsten 10 Minuten begann sie mit ihrem neuen Freund zu tanzen, drehte sich zu ihm um und ließ seine Hände über ihren ganzen Körper wandern.

Ich beobachtete, wie sie zusammen tanzten und ihre Körper nie voneinander trennten, während seine riesigen Hände ihren Hintern tasteten und ihr langes blondes Haar kämmten.

Sie beugte sich hinunter und küsste ihn auf die Lippen und er antwortete sofort, küsste sie tief, hob sie mit seinen Händen unter ihrem Hintern mitten auf der Tanzfläche vom Boden hoch.

Sie unterbrach den Kuss und ich sah, wie sie ihm etwas ins Ohr flüsterte.

Er setzte sie auf den Boden und sie nahm seine Hand von der Tanzfläche und ging zu mir an die Bar.

Als sie dort ankam, wo ich stand, beugte sie sich vor und küsste mich heftig, legte ihre Zunge um meinen Mund.

Dann fragte sie ihre neue Freundin, sie sagte: „Anton, das ist mein Ehemann Steve, Steve, das ist Anton.

Ich streckte meine Hand aus und er schüttelte sie und sagte dabei hallo.

Als wir uns die Hände schüttelten, sah ich ihn an und erkannte, wie groß er wirklich war.

Er musste 6 Fuß 5 cm groß sein und schien reine Muskeln zu sein.

Seine Hände waren wie Schaufeln, und als ich Hannah ansah, grinste sie von einem Ohr zum anderen mit einem schmutzigen Funkeln in ihren Augen.

Ich konnte genau erkennen, was sie meinte, und dann kam sie heraus und sagte: „Schatz, ich habe Anton hier gesagt, dass ich möchte, dass er zurück in unser Hotel kommt und mich die ganze Nacht fickt.“

Ist es o.k?“

Mir wurde sofort klar, dass ich in dieser Angelegenheit wirklich keine andere Wahl hatte, also antwortete ich „OK, let’s go“.

Wir gingen alle zur Tür und da wir nur 5 Minuten von unserem Hotel entfernt waren, beschlossen wir zu Fuß zu gehen.

Als wir die Straße hinuntergingen, ging ich weiter, während Hanah und Anton mir Seite an Seite folgten.

Ich hörte sie kichern, und als ich mich umdrehte, sah ich, wie Anton ihr ins Ohr flüsterte, als er im Dunkeln ihren Hintern unter ihrem Kleid spürte.

Sie war völlig darin versunken und merkte nicht, dass ich sie beobachtete.

Ich ging weiter, bis wir das Hotel erreichten.

Wir hatten ein Zimmer im ersten Stock, also gingen wir alle die Treppe hoch und direkt zu unserem Zimmer.

Ich öffnete die Tür mit meiner Karte und ließ Hannah und Anton an mir vorbei ins Zimmer gehen.

Als sie an mir vorbeiging, fühlte Hannah meinen Schritt und flüsterte mir ins Ohr: „Danke Baby, jetzt lehn dich zurück und genieße die Show.“

Als ich mich auf den Stuhl gegenüber dem Bett setzte, folgte er ihr hinter ihr und drückte gleichzeitig gegen ihren Arsch, streckte die Hand aus und begann, ihre Titten durch das Kleid zu spüren.

Sie warf ihren Kopf zurück gegen seine Brust und stopfte ihren Hintern in seine Leiste.

Er fühlte ihre beiden Titten hart, dann senkte er seine Hände mit einem Schlag auf den Saum ihres Kleides und zog sie über ihren Kopf, ließ sie in High Heels und winzigen Riemen zurück.

Er ließ seine Hände über ihren Rücken gleiten und dann, mit seinen Händen an ihrem Nacken, schob er sie nach vorne, so dass sie sich nach vorne lehnte und ihren Hintern in der Luft und ihren Kopf auf dem Bett ließ.

Dann fiel er auf die Knie, zog ihren Tanga zur Seite und versteckte sein Gesicht in ihrer Muschi und ihrem Arsch.

Sie stöhnte laut auf, als er ihre Pobacken mit seinen Händen auseinanderzog und anfing, ihre Löcher mit seiner Zunge zu erforschen.

Nachdem er ein paar Minuten lang ihre Löcher geleckt hatte, stand er auf und zog sich bis auf die Hose aus.

Sie stand auf und kniete, ohne danach zu fragen, vor ihm nieder.

Anton blickte zu mir, sodass ich die riesige Beule in seiner Hose sehen konnte.

Langsam schob meine Frau das letzte Kleidungsstück zwischen sich und diesem Monsterschwanz beiseite.

Als das Gummiband über den Kopf seines Schwanzes gezogen wurde, löste es sich und seine Hannah schlug ihm ins Gesicht.

Er war absolut riesig, mindestens 10 Zoll, und war der dickste Schwanz, den ich je gesehen habe.

Hannah schnappte nach Luft und fing an, ihn mit beiden Händen zu streicheln.

Sie hob ihn zu ihrem Gesicht, als sie anfing, seine Hoden zu lecken.

Sein Hodensack muss 4 Zoll gebaumelt haben und sie versuchte, seine riesigen Eier in ihren Mund zu nehmen, während sie seinen Schwanz streichelte.

Sie leckte die gesamte Länge seines Schafts auf und ab und öffnete dann ihren Mund weit.

Er brauchte keine zweite Einladung und steckte seinen Kopf zwischen ihre Lippen.

Sie verschluckte sich sofort, als sein riesiger Schwanz ihren Mund füllte.

Er hielt ihren Kopf dort fest, damit sie sich an ihre Größe anpassen konnte, und ließ sie dann los.

Sie schnappte nach Luft, schlug dann aber wieder weit zu.

Anton begann, seinen Schwanz aus dem Mund meiner Frau zu schieben und zu schieben, und sie begann ihn gierig tiefer und tiefer zu nehmen, während sie sich an seine Größe und seinen Rhythmus gewöhnte.

Bald fickte er ihren Mund hart, aber nur weniger als die Hälfte seiner Länge konnte in ihren Mund passen.

Spucke platzte aus Hannahs Mund und tropfte auf ihre Titten.

Anton liebte eindeutig den Blowjob, den er bekam, aber er wollte offensichtlich mehr.

Er nahm seinen Schwanz aus ihrem Mund, ging und legte sich mit dem Rücken aufs Bett.

Hannah stand auf, und die Pfeife war direkt vor mir und glitt aus ihrem Tanga.

Sie ging hinüber und kletterte auf das Bett.

Sie stand über Antons Gesicht und ließ dann ihre Muschi über sein Gesicht fallen.

Dann kniete sie sich hin, beugte sich vor und nahm seinen Schwanz wieder in den Mund, in der erstaunlichsten 69, die ich je gesehen habe.

Sie stöhnte laut auf, als Anton deutlich ihre beiden Löcher mit seiner Zunge und seinen Fingern erkundete.

Nach 5 Minuten begann sie, ihre Muschi von seinem Gesicht zu schieben und ihre Hüften nach unten zu schieben, wo sein riesiger Schwanz Aufmerksamkeit erregte.

Sie hockte sich über seinen Schwanz, sah mich an und senkte langsam ihre Muschi zu seinem pochenden Kopf.

Sie drückte ihre Schamlippen gegen seinen Schwanz und mit einem Knacken glitt sein Kopf in ihr nasses Loch.

„OHHH ffuuccckkkk“, keuchte sie, als er sie öffnete.

Sie musste ein paar Sekunden innehalten, bevor es langsam auf seinen Schaft fiel.

Es dauerte ungefähr 10 Minuten, aber sie schaffte es schließlich, den größten Teil seiner Länge einzunehmen, und ich habe noch nie gesehen, dass sie zufrieden mit sich selbst aussah, als sie anfing, langsam entlang seiner Länge auf und ab zu hüpfen.

Er war sanft zu ihr und erlaubte ihr, alle Bewegungen zu machen.

Als sie sich jedoch schneller bewegte, begann er, seine Hüften zu heben, um ihren Schlägen entgegenzukommen.

Er wurde mit dieser Bewegung immer schneller, bis er sie schließlich schlug und sie mit jedem Schlag zum Schreien brachte, als seine Eier gegen ihre Muschi schlugen.

Das zu sehen machte mich sehr geil, also öffnete ich meine Hose und fing an, meinen Schwanz zu streicheln, während ich zusah, wie Hannah von diesem Monsterschwanz gebumst wurde.

Gerade als sie sich dem Orgasmus zu nähern schien, hörte Anton auf, sie zu ficken und zog sie von seinem Schwanz aufs Bett.

Er kniete nieder und ließ sie auf allen Vieren stehen.

Jetzt gab es keinen Zweifel mehr, dass er wirklich aufgeregt war und die Situation in den Griff bekam.

Sie tat wie ihr geheißen und kniete nieder.

Er stellte sich hinter sie und legte ihren Kopf brutal auf das Bett.

Ihr Hintern ragte jetzt gerade in die Luft und er schlug hart darauf.

Sie schrie und er schlug sie erneut und hinterließ rote Flecken auf ihrem Arsch.

Sie keuchte bei jedem Schlag, genoss es aber eindeutig.

Er beugte sich vor und spuckte auf ihren Arsch und ließ es auf ihre Muschi fließen.

Er fing an, seinen Schwanz an ihrem nassen Schlitz auf und ab zu reiben, tätschelte ihn auf der Klitoris, bevor er ihn zwischen ihre Lippen gleiten ließ, den ganzen Weg zu ihrem engen Arsch und dann wieder zurück.

Sie stöhnte laut auf, sagte dann aber „oh nein bitte nein!“

Für den Bruchteil einer Sekunde fragte ich mich, was los war, aber dann wurde es mir klar.

Er packte ihre Hüften brutal und hielt sie fest an Ort und Stelle.

Sie konnte sich nicht bewegen und als sie nach Luft schnappte, begann er, seinen riesigen Schwanz in ihr enges Arschloch zu schieben.

Sie bat ihn, aufzuhören, aber er drängte weiter.

Wie bei ihrer Muschi dauerte es eine Weile, aber plötzlich öffnete sich ihr Loch und sie nahm seinen Kopf hinein.

Sie schrie laut auf, als sein Schwanz in ihr engstes Loch eindrang.

Als sie schreit, schlägt Anton ihr zur Strafe hart auf den Hintern.

„Halt die Klappe“, knurrte er.

Hannah drückte ihr Gesicht gegen das Bett, um ihre eigenen Schreie zum Schweigen zu bringen.

Er gab ihr ein paar Sekunden, begann dann aber tiefer in ihren Arsch zu drücken.

Sie versteckte ihr Gesicht im Bett, aber ich konnte an ihrem Atem erkennen, dass es ihr weh tat.

Es machte mich noch härter, und ich stand auf und zog mich aus.

Ich ging um das Bett herum zu der Stelle, wo ihr Gesicht begraben war.

Ich packte eine Handvoll ihrer Haare und hob ihren Kopf vom Bett.

„Fühlt sich dieser große Schwanz gut in deinem Arsch an, Baby?“

Ich fragte.

Tränen rannen über ihr Gesicht, aber ihr Atem beruhigte sich und sie nickte, als er wieder eintrat.

Sie schien sich an ein riesiges Eindringen in den Arsch zu gewöhnen, also nahm ich sie wieder an den Haaren und führte ihren Mund zu meinem pochenden Schwanz.

Sie nahm es gierig tief in ihren Mund und nahm meine 7 Zoll tief in ihren Hals.

Als mein Schwanz ihre Kehle traf, fing Anton an, ihren Arsch zu ficken.

Er fing grob an, in ihren Arsch hinein- und herauszustechen, während ich seine Bewegung in ihren Mund kompilierte.

Fünf Minuten lang fickten wir beide grob ihren Arsch und ihren Mund, und ich kam schnell an die Spitze.

Gerade als ich kommen wollte, zog ich meinen Schwanz aus ihrem Mund und feuerte eine Ladung auf ihr Gesicht, während Anton weiterhin ihren Arsch herausstreckte.

Ich lehnte mich in meinem Stuhl zurück, um den Rest der Show zu sehen, während Anton meine Frau hart fickte und das Sperma über ihr Gesicht lief.

Er schlug die nächsten paar Minuten auf ihren Hintern, dann zog er sie heraus und rollte sie auf ihren Rücken.

Er trat zwischen ihre Beine und hob sie hoch in die Luft.

Er spreizte sie weit und steckte dann seine gesamte Länge zurück in ihre Muschi.

Sie schrie und schrie, als er ihre Muschi härter schlug als jeder andere zuvor.

Ich konnte sagen, dass sie sich beide näher kamen und Hannah war die Erste.

Mit einem lauten Stöhnen und Schreien begann sie eine Herde Kreuzkümmel.

Dabei rieb sie ihre eigene Klitoris und ließ die Säfte zum ersten Mal auf Antons Bauch ab.

Es war der letzte Strohhalm und er tauchte seinen Schwanz tief in ihre Muschi, den ganzen Weg zu seinen Eiern, und begann mit einem lauten Grunzen, sie mit seiner Ladung zu füllen.

Er wiegte immer wieder seine Hüften und pflanzte seinen Samen tief in ihr durchnässtes Loch.

Er stieg aus ihr heraus und rollte sich auf den Rücken auf dem Bett.

Sein Schwanz war mit ihren gemischten Säften bedeckt und Hannah lag immer noch keuchend da, als sie vom größten Orgasmus ihres Lebens herunterkam.

Schließlich stand sie auf und sah mich an.

Ihr Gesicht war immer noch mit meinem Sperma bedeckt und als sie aufstand, begann seine Ladung aus ihrer Muschi zu sickern.

Ihre Beine waren bald bedeckt, als die enorme Fracht entkam.

Sie ging duschen und Anton schlief auf dem Bett ein.

Nach ihrer Dusche gingen wir zusammen ins Bett und sie schlief zwischen mir und Anton ein, nahm endlich ihren ersten schwarzen Schwanz….

Weitere Geschichten ab dem nächsten Morgen folgen

Hinzufügt von:
Datum: März 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.