Dünne Brünette Masturbiert Allein Zu Hause

0 Aufrufe
0%


Meine Mutter stand neben dem Stuhl, auf dem mein Vater saß, ihre Augen rot vor Wut und ihr braunes Gesicht aufgedunsen. Sie war gelinde gesagt wütend. Mein jüngerer Bruder Justin hatte es kaum durch die Glastüren geschafft. Auch sie war geschockt, schwieg aber vor den Schiebetüren.
„Was zum Teufel, Joseph! Du bist nackt und unsere Kinder auch! Was ist los?“ Meine Mutter, Tamela oder kurz Tammy, ist umwerfend. Sie ist 1,70 m groß, hat hellbraune Haut, haselnussbraune Augen und langes, dichtes, schulterlanges, dunkelbraunes Haar. Sie war mit kleinen B-Cup-Brüsten, einer schmalen Taille und einer abgerundeten Hüfte mit einem großen Hintern geformt. Meine Mutter war nie in der Lage, vollständig aus dem Körper herauszuwachsen, den sie durch die Schwangerschaft gewonnen hatte. Sie sagte immer, sie sei eine kleine Frau, bis mein ältester Bruder Jamal zur Welt brachte. Da öffneten sich ihre Hüften und ihr Arsch wurde größer. Meine Mutter trug jetzt eine schwarze Jacke über einem weißen Tanktop und enge, dunkel gewaschene Jeans. Seine Füße waren nackt.
Mein Vater sah sie an, während er seinen Schwanz streichelte. Ich nahm seinen Schwanz in meine Hand und bedeutete ihm, in meine Muschi einzudringen. Er ließ die Szene nie aus den Augen, während er mir seinen Schwanz fütterte. Ich streckte meine Hände aus und packte ihren Hintern, während ich meine Hüften bewegte. Ich rieb meinen Kitzler an ihm und meine Fotze vibrierte um seinen Schwanz herum. „Ahhhh ja Baby. Diese Katze ist so gut“, stöhnte er und begann sich gegen mich zu bewegen. Meine Mutter stieg jetzt auf Jamals Schwanz und stöhnte laut. Ihr Stöhnen war gedämpft, und ich drehte meinen Kopf, um zu sehen, warum. Meine Mutter nahm James Schwanzkopf in ihren Mund, während sie seinen Schaft streichelte. James hatte den kürzesten Penis der drei. 8 Zoll und es war wirklich dick. Meine Mutter sah aus, als wäre ihr Schwanz problemlos tief in die Kehle gegangen. James streichelte den Kopf meiner Mutter, als Jamal ihren Arsch mit seinem 10-Zoll-Schwanz fickte und ihre Fotze fingerte. Sie war so nass, dass sie ihre Muschisäfte hier haben konnte, während Jamal mit ihr spielte.
Während ich meine Mutter beobachtete, fickte mein Vater mich langsam und küsste mich auf den Hals. Er nahm James‘ Schwanz aus seinem Mund und sagte ihm, er solle seine Fotze ficken. James kam herüber, um auf den Liegesessel zu steigen und die Beine meiner Mutter bis zu ihrer Taille anzuheben. Er pisste sie mit seinem Schwanzkopf an und bedeckte ihn mit den auslaufenden Säften meiner Mutter. „Verdammt, Mama. Diese Muschi ist so nass.“ Er ließ seinen Schwanz langsam gleiten und genoss ihre Fotze. Jamal legte einen Arm um meine Mutter und James drückte seinen Hintern gegen ihren Schwanz, während er einen Schlag machte. Jamal streckte eine Hand aus, um seinen Kopf für einen Kuss zu ihr zu neigen. Meine Fotze zog sich um meinen Vater zusammen, als Jamal seine Zunge in den Hals meiner Mutter stieß. James fickte meine Mutter, „Ahhhh ja. Diese Fotze ist gut.“ Ich sah zu, wie James meine mit Sperma bedeckte Schwanzmutter fickte. Als Jamal anfing, mit James zu spielen, küssten meine Mutter und Jamal die Löcher meiner verdammten Mutter. Mein hob den Kopf und stöhnte laut. Dad packte meinen Hintern und passte sich James‘ Rhythmus an. Er pumpte mich und bückte sich, um meinen Nippel in seinen Mund zu saugen. Ich kam hart. Dass meine Hüften gegen meinen Vater gerieben haben, ist auch meiner Katze passiert. Er pumpte weiter, bis mich sein Penis ein letztes Mal schüttelte. Ich öffnete meine Augen und sah, dass meine Mutter ihre Lust verlor, als ihre Söhne sie fickten. „Fick dich jasss. Ahhh ja. Fick meine Mutter, gute Jungs. Das war’s.“
Mein Vater beugte sich vor und flüsterte mir ins Ohr: „Dein Bruder sieht dich an.“ Ich konnte es nicht glauben, denn James warf seinen Kopf zurück und schloss seine Augen, als er die Fotze seiner Mutter hart fickte. Jamal starrte auf den Arsch seiner Mutter, als sie auf seinem Schwanz hüpfte. Mein Vater stand vom Sofa auf und ging zu den Glastüren. Ich lag auf dem Rücken und fingerte mich selbst, als mein Vater hinausging, gefolgt von einem nackten Justin. Justin war hart und sein Schwanz leckte, bevor er ejakulierte. Unbemerkt von meiner Mutter, James und Jamal, kommen mein Vater und Justin auf mich zu. Dad blieb stehen und stieß Justin zu mir. Als sie nah genug kommt, strecke ich meine Hand aus, um sie zu streicheln, während ich ihr ins Gesicht starre. Meine Mutter fing an zu ejakulieren. Er rief nach seiner Freilassung und folgte schnell meinem Jamal. „Ahhhh ja Mom, ich habe dieses Durcheinander eingecremt“, sagte er durch zusammengebissene Zähne. „Ja, Baby, komm auf meinen Arsch. Das ist es, Baby.“ James lehnte sich über die Schulter seiner Mutter und küsste seinen Bruder, als sein Körper anfing zu zittern. Ich beobachtete, wie sich James und Jamal mit der Zunge küssten, als ich Justins Schwanz in meinen Mund steckte. Er stand zwischen den beiden Sesseln, wo meine Mutter und ich saßen. Meine Mutter öffnete ihre Augen, als sie sah, wie ich Justins Schwanz lutschte. Als James von meiner Mutter abstieg, stand er auf, damit Jamal auch stehen konnte.
Mein Vater streichelte seinen Schwanz, als er auf der Kante meines Sitzes stand. James ging hinter meinen Vater und tätschelte seine Brust. Jamal saß meinem Vater gegenüber zwischen meinen Beinen und saugte seinen Schwanz in seinen Mund. James streckte eine Hand aus, um die Hoden seines Vaters zu streicheln, während Dad seine Beine für besseren Zugang spreizte. Meine Mutter saß auf ihrem Platz und beugte sich vor, um Justins Schaft zu lecken, während ich hart an seinem Kopf saugte. Justins Körper zitterte und er landete in meinem Mund. Meine Mutter griff nach seinem Penis und drehte sich zu ihm um. Ich sah, wie James und mein Vater sich küssten, während Jamal den Schwanz meines Vaters lutschte. Dad streckte die Hand aus und tätschelte James mit seiner Hand und legte eine andere Hand auf Jamals wackeligen Kopf. Ich konnte Jamal und meine Mutter schmatzen und saugen hören. Bevor mein Vater ejakuliert, geht Jamal vor mir auf Hände und Knie. Er sagt: „Fick meinen Arsch, Papa.“ Dann sah er mich an und sagte: „Spreiz deine schönen Beine und lass mich diese süße Fotze ficken.“ Ich rutsche ein bisschen nach unten und er schiebt mir diesen großen Schwanz entgegen. „Yeah fuck Jazz. Diese Muschi ist so eng.“ Nach ein paar Zügen hält Jamal an, damit mein Vater seinen Schwanz in Jamals Arsch stecken kann. Sobald sie ganz drin war, schlug sie Jamal hart in den Arsch, bevor sie ihre Hüften packte und sie gut fickte. Jamal grunzte mir ins Ohr, als mein Vater ihn in den Arsch fickte. Jamal fing an, gegen meinen Vater vorzugehen, während er gleichzeitig meine Fotze gut fickte, fickte er sich selbst auf dem Schwanz seines Vaters. Ich hörte Justin laut stöhnen: „Ich werde in deinen Mund spritzen, James. Ahhhh, ja.“ Ich blickte auf und sah, wie James und meine Mutter Justins Ejakulat gegenseitig von den Gesichtern leckten. Mama lehnt sich zurück und packt Justin am Schwanz. „Fick dich, Justin.“ Justin saß auf der Couch und ließ meine Mutter mit seinem Schwanz auf ihn zeigen. „Oh ja Baby. Du bist so groß wie dein Bruder.“ James drückte seinen Schwanz an die Lippen meiner Mutter und sie öffnete sich ihm sofort.
Jamal küsste meinen Hals und ich schloss meine Augen, um zu spüren, wie sein Schwanz in meiner Muschi arbeitete. „Ohhh Jamal, du fühlst dich so gut“, stöhnte ich. Er leckte die Stelle unter meinem Ohr und saugte dann mein Ohrläppchen in seinen Mund. „Ja, Jamal. Fick diesen Schwanz, guter Junge“, sagte mein Vater, als er Jamal wieder in den Arsch schlug. Ich höre meine Mutter um James‘ Schwanz herum laut stöhnen, als Justin ihre nasse Fotze fickt. Justin warf seinen Kopf zurück und sein Mund öffnete sich, als er seine Schritte beschleunigte. Ich streckte die Hand aus und tätschelte James‘ Hintern. Er spreizt seine Beine und ich stecke meinen Finger hinein. James stöhnt und beginnt das Gesicht meiner Mutter zu ficken. Jamal kommt zuerst in meine Muschi. „Fick dich!! Fick diesen Arsch, guter Vater“, sagte Jamal, als er zu mir kam. Dies löste meinen Orgasmus aus und ich stolperte über Jamals Schwanz. Mein Vater drückt Jamal immer wieder in den Arsch und grunzt heftig. Justin kommt später. Er packt die Beine meiner Mutter und legt sie auf ihre Schultern, um tief in die Fotze meiner Mutter zu gelangen. „Ohhh ja“, stöhnt Justin laut, als er in die Muschi seiner Mutter kommt. Ich steckte zwei Finger in James Arsch und er ejakulierte in den Hals meiner Mutter. Mein Vater schlug Jamal ein letztes Mal und rief seine Freilassung. „Ahhhh, scheiß drauf.“ Mama kam zuletzt, als Justin seinen Kitzler streichelte. Nachdem er angekommen war, tätschelte meine Mutter Justins Brust. „Es war in Ordnung, Baby“, sagte sie. Dad kam aus Jamal heraus und beugte sich hinunter, um seinen Arsch zu küssen. Saugen und Schlürfen ins Loch. „Fuck, ja. Das war ein guter Junge“, sagte mein Vater. Er stand auf und verpasste Cemal einen letzten Schlag in den Hintern. James saß hinter Justin und Jamal brach auf mir zusammen. Ich schlang meine Arme und Beine um ihn und nahm sein Gewicht.
„Ich weiß, du solltest besser nicht schlafen. Heute Abend gibt es ein Familienessen und wir haben viel zu tun“, sagte meine Mutter.
„Verdammt“, sagte mein Vater, „das habe ich alles vergessen.“
„Ja, ich wette, du warst ein bisschen beschäftigt“, sagte meine Mutter und lächelte ihren 28-jährigen Ehemann an. Wir haben alle darüber gelacht. Eine Minute später standen wir alle auf, um um das Haus herumzugehen. Meine Mutter hob ihre Kleidung vom Boden auf und fing an, Befehle zu erteilen, sobald wir hereinkamen. Wir hatten anderthalb Stunden Zeit, um uns zu waschen und ein Abendessen zu kochen, das groß genug war, um mindestens 20 Personen zu ernähren. Während meine Mutter und ich anfingen zu essen, wurden die Kinder zuerst unter die Dusche geschickt. Wir gingen durch die Küche und sangen und summten einen neuen R&B-Song. Wir fingen an, die hohen Töne zu treffen, als sich das Garagentor öffnete und schloss. Wir standen nackt in der Küche, als Onkel Jim um die Ecke bog. Der Bruder meines Vaters pfiff laut durch die Zähne, um unsere Aufmerksamkeit zu erregen. Meine Mutter und ich sprangen auf ihren erstaunlichen Eingang. „Nun gut“, sagte er mit einem Lächeln, „du siehst zum Fressen gut aus.“ Sie lächelte sexy und ich hoffte, sie meinte es wörtlich. Ich sah meine Mutter an, als sie lächelte.
„Warum kommst du dann nicht und probierst es, Jim?“
Mein Mund klappte auf, als meine Mutter auf sie zuging. Verdammt! Dieser Tag wird niemals enden!!! dachte ich glücklich.

Hinzufügt von:
Datum: Juli 29, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.