> >> Die Frau setzte sich auf die Bettkante und lehnte sich mit ihr zurück >> Hände halten es hoch. Er sah dem Jungen ins Gesicht, als er sich langsam ausbreitete >> die Oberschenkel auseinander. Der Junge beobachtete aufmerksam, wie sein reifes Geschlecht in seines eindrang >> ansehen. Die Frau lächelte, als sie sah, wie der lange, dicke Penis des Jungen zitterte >> und als er ganz erigiert war, legte er sich hin und zog seine Füße hoch >> Bettkante. Ihre haarlosen Lippen wurden angehoben und Falten >> entzündeten sich und enthüllten ihren festlichen Augen ihre sexuellen Schätze. Das >> Die massive Erektion des Jungen zuckte wild in der Luft und der dicken Drüse >> glänzte im Licht seines sabbernden Vorsafts. >> ** Sara drückte die Vorwärtstaste und eine Nahaufnahme der Genitalien einer Frau ** Sie wurden gesehen. Die Pfeile zeigten auf die Klitoris und die Vaginalöffnung. >> >> Der Junge bewegte sich zwischen den offenen Schenkeln der Frau und kniete sich neben sie >> Gesicht ein paar Zentimeter von seinem erhabenen Geschlecht entfernt. Er streckte die Hand aus und modelte sie beide >> Hände an die Lippen der Frau. Als er damit begann, ertönte ein leises Stöhnen >> Massage der geschwollenen Falten. Eine Nahaufnahme zeigte die Finger seiner rechten >> die hand schlüpft zwischen die offenen falten und beginnt die nasse falte zu erkunden. >> Er betrachtete mit faszinierten Augen die dicke und rosafarbene Spitze der Frau >> die Klitoris lehnte sich langsam aus ihrer schützenden Haube. >> ** Sara drückte erneut die Vorwärtstaste und drei Bilder eines Kitzlers ** Sie wurden gezeigt. Die erste war mit der Klitoris in der Haube. Der zweite ** die Spitze der Klitorisspitze ragt aus der Haube heraus und die dritte ** zeigte das 3/4-Zoll steife rosa Organ, nach außen gestreckt. >> >> Der Junge beugte sich vor und streckte seine Zunge aus, ließ sie um die Zunge gleiten >> weibliche Klitoris mit köstlichen Drücken und Wirbeln. Sie schrie wie sie >> die Klitoris sprang in eine streichelnde Zunge und ihre Hände griffen nach unten >> Er packte den Kopf des Jungen und brachte sein Milchmaul näher zu ihr >> entzündeter Sex. >> >> Während die Lippen und die Zunge des Jungen das starre Organ der Frau schmückten, seine Finger >> schmiegte sich zwischen seine inneren Lippen und begann den Eingang zu erkunden >> die Weiblichkeit der Frau. Ein einzelner Finger glitt hinein und es war ein schwaches Keuchen >> gehört. Ein weiterer Finger schob hinein, gefolgt von einem weiteren. Alle drei begannen >> Drehen und Drehen im Durchgang des Fensters und die Rassel drehte sich >> in Luststöhnen. Plötzlich schrie die Frau und ihre Hüften >> neigte ihr Geschlecht nach oben, als sich ihre forschenden Fingerspitzen darüber schmiegten >> aufgeregte Gewebe seines 'G'-Punktes. >> ** Eine Zeichnung einer seitlichen Ansicht einer Vagina mit ausgestrecktem Finger wurde gezeigt ** durch Drücken nach oben. Ein Pfeil zeigte auf eine Fläche von etwa zweieinhalb ** Zoll innerhalb des vaginalen Durchgangs. Eine Bildunterschrift lautete, ** 'Ungefähr, Sie müssen danach suchen'. >> >> Mit einem unerwarteten Wissen über den Jungen, begannen seine Finger und ekstatisch >> Streichelbewegung innerhalb und außerhalb des sensiblen Bereichs in Form einer Bohne. Seine Hand und >> und ihr Mund blieb an ihrem entzündeten Geschlecht haften, während ihr Körper sich wehrte e >> wand sich über die Bettkante. >> ** Sara sah, wie John sich auf dem Stuhl bewegte und sah die Falten seiner Tunika ** nach außen geschoben. >> >> Plötzlich hielt der Junge an und zog seine Finger zurück, drehte sich und saugte an seinem Mund >> und die Frau schrie in Verleugnung. >> >> Der Junge stand auf und die aufgeregte Frau sah sie unfassbar nostalgisch an >> Härte und stark schwankende Hoden. Er streckte seine Arme und den Jungen aus >> rutschte weiter zwischen ihre gespreizten Schenkel und beugte sich über ihren Oberkörper. >> Ihre jungen Hände hoben sich und formten sich wie ein Mund um ihre rechte Brust >> stieg auf die erigierte kugelförmige Brustwarze herab. Seine Lippen und seine Zunge begannen >> Saugen und Saugen an der erigierten, gummiartigen Spitze und genüssliches Gurren >> Er entkam mit offenem Mund. Seine Hände und sein Mund bewegten sich nach links >> Brust fordert Gleichbehandlung. Bald drängte die Frau >> ihre schmerzenden Brüste und erregten Brustwarzen im geschmückten Mund des Jungen. >> >> Der Junge spürte, wie die Hüften der Frau ihre geschwollenen Lippen in Richtung drückten >> Pochen seiner enormen Härte und schob seine Hüften nach vorne. >> Die Dicke weitete die nassen Falten, als sie zwischen ihnen und ihm glitten >> eine ekstatische Bewegung der Säge. Die Frau schrie, als seine Erektion schrumpfte >> sein angespanntes Freudenorgan. >> ** Das Bild zeigte den Kopf, der mit einer auf a drückenden Erektion glänzte ** geschwollene Klitoris. John fing an zu keuchen. >> >> Die Frau konnte sich nicht mehr zurückhalten und streckte sich zwischen ihnen aus >> Körper und legte seine Hände um die großartige Männlichkeit des Jungen. Sie >> stöhnte er, als er die dicke Drüse in ihre Falten zog und sich dort anschmiegte >> seine inneren Lippen, die sich zusammenziehen. Dann legte er seine Hände auf die Hüften des Jungen und >> zog es langsam nach innen. Ein freudiges Zischen entfuhr ihrem Mund wie einem Gummiband >> Der Eingang dehnte sich und glitt auf der vorrückenden Krone des Jungen >> Erektion. >> >> Die Frau konnte es kaum erwarten, sie brauchte alles, sie wollte alles. Seine Hüften >> drückte sich nach oben und spießte sein Sexkochen auf den unglaublichen Jungen auf >> Erektion. Sie erstarrten beide und klammerten sich aneinander, während ihre Gedanken sich vertieften >> die ekstatischen Empfindungen, die ihr Geschlecht ihnen gab. In Sekunden, >> Der Junge brach fast aus und sank dann langsam wieder hinein. Er zog sich wieder zurück und >> begann eine rhythmische Geste des Streichelns und die Frau miaute und gurgelte wie >> Der Körper wurde von einem Wirbelwind wirbelnder Empfindungen überflutet. Seine Stöße >> intensiviert, ganz rein, ganz raus, teilweise rein, teilweise raus. Die Frau war >> geriet in einen sexuellen Rausch und begann, dem Stoß hektisch entgegenzuwirken. Sie >> Das sexuelle Wesen konzentrierte sich nun vollständig auf ihre pochende und pochende Vagina >> Klitoris. Er keuchte tief, um wieder zu Atem zu kommen, sein Kopf warf hin und her, >> Ihre Vaginalmuskeln zogen sich fest um ihren großartigen Penetrator. >> >> Der Junge beugte sich vor und seine Finger begannen zu drücken und zu rotieren >> die tobende Klitoris der Frau. Schocks ekstatischer Freude brachen durch den Raum >> die Lenden der Frau, als sie an ihre Orgasmusgrenze katapultiert wurde. >> ** Das Korsettbild zeigte John, wie er seine Zunge, Lippen und Finger benutzt ** erregt das Geschlecht einer Frau. >> >> Sein Mund klappte auf, aber es war kein Ton zu hören, seine Augen waren überflutet >> orgastische Lichtblitze, gebeugte Zehen und geballte Hände. Der Junge >> nahm den Beginn seiner Ejakulation wahr und tauchte tief in die der Frau ein >> Gebärmutterhals. Sein dicker Samen kam aus seiner übererregten Drüse und >> in die krampfhafte Vagina und den Gebärmutterhals der Frau erbrochen. >> >> Die Frau bog sich nach oben, als ein orgastisches Stöhnen ihren Lippen entkam. Der Junge >> setzte seine tiefen ejakulierten Ausfallschritte fort. Sein sprudelndes Sperma hielt die Frau zurück >> in den Wehen multipler Orgasmen. Ihr alles verzehrender Orgasmus warf ihren Körper weg >> bei Reizüberflutung und Bewusstseinsverlust. In wenigen Sekunden sie >> Er erholte sich und stöhnte, als die ekstatischen Nachbeben durch seinen Körper liefen. >> >> Sie fühlte die Härte des Jungen in sich springen und schloss ihre Vagina >> Muskelaufbau mit sanftem Melken. Der Junge zog langsam seine >> erweichen Erektion und stand auf. Die Frau sah seinen schleimigen, halb erigierten >> Penis und setzte sich auf die Bettkante. Seine Hände hoben seine getrockneten >> Seine Hoden und sein Mund glitten mit einer köstlichen Reinigung über seinen Penis >> Aktion. >> Das Video und die Präsentation endeten mit einem aufgenommenen Bild der Erektion des Jungen, direkt nachdem er sich herausgezogen hatte, und dem Schwall von Sperma und Orgasmusflüssigkeiten, die aus dem weit geöffneten Eingang der Frau flossen. Sara wiederholte das Video noch zwei Mal. Bei der dritten Vision sah Sarah, dass Johns Erektion seinen Weg durch die Taschen seiner Robe gefunden hatte. Aus dem dicken Kopf sickerte seine präseminale Flüssigkeit, als John ihn in die Luft drückte. Als der Junge und die Frau gleichzeitig zum Orgasmus kamen, warf John seinen Kopf zurück und stöhnte laut, als seine freihändige Ejakulation aus seiner Erektion strömte und zurück auf seine Robe spritzte. Sara schaltete den Computer aus und John starrte auf den dunklen Bildschirm. Sara flüsterte, „Komm mit ins Badezimmer, John, und ich putze dich ‚da drüben‘. John folgte Sara und stand nackt vor ihr, während er das Sperma reinigte, das ihre Schenkel und Hoden hinaufgewandert war. Dann sagte er ihm, dass er die Haare auf seinem Bauch und seinen Hoden entfernen würde. Johns Trancezustand registrierte keine Reaktionen. Sara nahm die Flasche mit Enthaarungsflüssigkeit, die in ihrer Tasche war. Nachdem sie ihre Genitalien mit der Flüssigkeit getränkt hatte, setzte sie sich auf den Toilettensitz und sah zu, wie sich die Haare auf ihrem Bauch, ihren Oberschenkeln und zwischen den Wangen ihres Gesäßes auflösten. Dann ließ er John in die Dusche und wusch die Reste seines Haares ab. Als Sara Johns Körper abtrocknete, konnte sie nicht anders, als erregt zu werden, als sie Johns haarlosen Penis sah, der seine lange, dicke Röhre aus Fleisch verbarg. Als sie ins Zimmer zurückkehrten, platzierte Sara das Video in einem Verknüpfungssymbol und sagte ihm, dass sie es sich jeden Abend vor dem Schlafengehen ansehen müsse. Jede Nacht würde ein anderes Video sein, das neue sexuelle Techniken und Stellungen zeigt. Er sagte auch, dass sein Körper in ungefähr einer Woche Verbesserungen erfahren würde, die seine sexuelle Leistungsfähigkeit bereichern würden. John nickte sein Verständnis kommentarlos. Sara sagte ihm, es sei Zeit für ihn, etwas Schlaf zu bekommen, und half ihm ins Bett. Er zog das Satinlaken über seinen jungen Körper, wissend, dass die Kameras heute Nacht mit ihm beschäftigt sein würden. Als John am Morgen aufwachte, erinnerte er sich an nichts von dem, was in der Nacht zuvor passiert war. Er betrachtete die teigigen Pfützen auf seinem Körper und auf dem Laken, aber er erinnerte sich nicht daran, irgendetwas geträumt zu haben. 1.07 Lisa und Aron, Therapeutische Sitzung: Lisa und Aron sind vierzehnjährige Zwillinge und seit zwei Jahren Bewohner des Jugendclubs. Lisa ist von Natur aus promiskuitiv und sexuell aktiv. Aron ist das Gegenteil, schüchtern, leicht verlegen und verbringt den größten Teil seiner Freizeit mit Lernen und Videospielen. Die Kameras hatten seine nächtlichen Erektionen erfasst, aber ohne Ejakulation. Außerdem hatten die Kameras zu keinem Zeitpunkt gezeigt, wie Aron in seinem Zimmer masturbierte. Der Therapeut wurde gebeten, mit Aron zu sprechen, um zu sehen, ob es ein zugrunde liegendes Problem gab, das seine sexuellen Bedürfnisse unterdrückte. Es war bekannt, dass Arons Mutter keinen Jungen wollte, und bevor sie ihn und seine Schwester verließ, beschimpfte sie ihn und machte sich über ihn lustig, als sie ihn beim Masturbieren vorfand. Als der Therapeut anfing, ihm persönliche Fragen zu stellen, zog sich Aron zurück und weigerte sich, die Fragen zu beantworten. Die Therapeutin ließ Aron zurück in den Unterricht und bat Lisa, in sein Büro zu kommen. Lisa hörte zu, als die Therapeutin erklärte, was mit ihrem Bruder passierte, und war etwas fassungslos, als sie gefragt wurde, ob sie ein Problem mit Inzest habe. Sie dachte einige Augenblicke darüber nach, als Visionen ihres nackten Bruders ihren Geist erfüllten. Er lächelte und sagte, er würde ihr auf jede erdenkliche Weise helfen. Die Therapeutin reichte ihr zwei verschiedene Pulverpäckchen. Man würde ihn fügsam und offen für seine "Vorschläge" machen. Der andere hatte Viagra-ähnliche Eigenschaften, um ihn mindestens eine Stunde lang aufrecht zu halten. Es enthielt auch einen Spermienverstärker und einen Erregungsverjünger. Sagte der Therapeut "Es wäre nicht fair, einem Mann eine lang anhaltende Erektion zu geben, wenn er nicht ejakulieren könnte." Dann gab er Lisa zwei Pillen und forderte sie auf, sie etwa eine Stunde vor der Verführung ihres Bruders einzunehmen. Sie würden seine Erregung so aufrechterhalten, dass sie der von Arons Erektion entsprach, aber innerlich wusste der Therapeut, dass Lisa die Pillen nicht brauchen würde. Eine aufgeregte Lisa ist zurück im Klassenzimmer. Seine Gedanken waren völlig darauf konzentriert, wie er seinen Bruder verführen würde und am Ende des Tages wusste er, was er tun würde. Lisa traf Aron auf dem Flur vor dem Klassenzimmer und überzeugte ihn, an diesem Abend mit ihr zu lernen. Sie sagte ihm, sie würde ihm seine Nestle Quik Schokoladenmilch machen und ihn auf Donuts warten lassen. Ein lächelnder Aron sagte, er würde gegen sieben in seinem Zimmer sein. Lisa machte sich fertig, duschte und zog einen Seidenmantel über ihre Nacktheit. Er ersetzte die Flaschen mit weicher, flüssiger Enthaarungsseife durch neue und stellte dann Nestlés Quik her, indem er beide Pulverpäckchen mischte. Dann trank er seine zwei Pillen. Als Aron ankam, setzten sie sich auf das Sofa und besprachen, was sie lernen wollten. Aron bemerkte das weite Gewand seiner Schwester und dachte: „Lisa hat sich nicht verändert und wird sich wahrscheinlich nie ändern.“ Aron trank die Schokoladenmilch schnell aus und Lisa machte mehr. Es war Lisa, die als erste die Auswirkungen zu spüren begann und sie liebte die warme Röte, die sich über ihre Lenden ausbreitete. Er sah bald, wie Aron sich auf seinem Kissen hin und her wälzte und entspannte sich dann mit einer Ruhe auf seinem Gesicht. Lisa wusste, dass sie ihren Bruder jetzt zum Zug bringen konnte. Die Kameras und ihre "versteckten" Zuschauer folgten Lisa, als sie aufstand, und forderten Aron auf, aufzustehen. Ohne zu fragen „warum“ stand er auf, Lisa ging zu ihm und flüsterte: "Hast du dich jemals gefragt, wie es wäre, meinen Körper zu berühren?" Aron stammelte die Worte. Gedanken waren ihm durch den Kopf gegangen, als sie ihren knappen Bikini vor ihm trug. "Ich ... ich ... nein ... vielleicht ab und zu ..." Lisa lächelte und sah ihm ins Gesicht, "Ich werde dich gleich küssen, Aron." Aron sah, wie sich das Gesicht seiner Schwester seinem näherte, und sein erster Impuls war, seinen Kopf auf die andere Seite zu bewegen, aber Lisas Hände lenkten ihn sanft. Ihre Lippen berührten sich und Lisa fuhr mit ihrer Zunge über die geschlossenen Lippen ihres Bruders. Aron spürte, wie seine Zunge zwischen seinen Lippen nach innen glitt und schloss die Augen, als seltsame, neue Empfindungen in seinen Penis und seine Hoden strömten. Ihre Zungenspitzen berührten sich und Aron seufzte in Lisas Mund, als sich die Empfindungen verstärkten. Sie drückte ihre von Tunika bedeckten Brüste an seine Brust und verdrehte ihren Bauch in ihrer Jeans. Der Seufzer wurde lauter, als Aron zum ersten Mal geküsst wurde. Als er tiefer und leidenschaftlicher wurde, spürte Lisa einen dicken Stoß aus dem Hosenschlitz der Hose ihres Bruders und drückte ihre Hüfte dagegen. Aron unterbrach den Kuss keuchend und Lisa sah ihm fassungslos und gerötet ins Gesicht. "Nun war es nicht so schlimm, oder?" Aron versuchte zurückzuweichen, aber Lisa hatte immer noch ihre Arme um ihn geschlungen. "Wir sollten das nicht tun.. Ohhhh.. Lisa, ich fühle mich innerlich so komisch." Lisa flüsterte, "Vertrau mir Aron, ich weiß was du durchmachst und ich kann dir helfen." Er zog seine Robe aus und Aron starrte schockiert und erstaunt auf seinen nackten, haarlosen Körper, als die letzten Gefühle des Widerstands aus seinem Kopf wichen. Lisa öffnete den Gürtel und den Knopf ihrer Jeans und zog den Reißverschluss in der Klappe herunter. Seine Hose fiel ihm zu Füßen. Dann packte er den Saum ihres Shirts und zog es ihr über Hals, Kopf und Arme. Aron konnte nicht glauben, dass er sich das von seiner Schwester antun ließ. Lisa lächelte ihn an und kniete sich vor ihren Bruder. Seine Hände zogen seine Schuhe, seine Socken aus und zogen dann Aron aus seiner Hose. Das einzige, was noch übrig war, war ihre Unterhose und sie starrte intensiv auf die sich bewegende Dicke hinter dem weichen Stoff. Seine Hände pressten sich mit leichtem Druck auf ihre Schenkel und Aron spreizte widerwillig die Beine. Eine Hand schob sich unter seine Hoden und die andere drückte auf die Wölbung seiner Unterwäsche. Aron stöhnte und schloss die Augen, während er verzweifelt versuchte, seinen Penis davon abzuhalten, sich noch mehr zu bewegen, als er es getan hatte. Lisa begann, seinen aufsteigenden Penis zu massieren und war begeistert, als sie sah, wie sich ein großer "Vorhang" aus dem Stoff nach außen drückte. Sein Finger drückte gegen den nassen Fleck, der an der Spitze des Vorhangs auftauchte und Aron stöhnte, als seine Grenzhärte gegen den Finger seiner Schwester stieß. "Ohhhhhh...Lisa..." Beide Hände von Lisa griffen nach dem Gummiband an der Taille und zogen es heraus und nach unten über die Erektion ihres Bruders. Innerlich keuchte er angesichts der langen Dicke, die vor seinen Augen pochte. Ohne den Augenkontakt zu verlieren, schob sie Arons Unterhose hoch und er merkte nicht einmal, dass er draußen war. Lisa hatte noch nie einen Typen getroffen, der ein genitales „Paket“ wie ihr Bruder hatte, und ihr Herz schlug schneller, weil sie wusste, dass es für die nächste Stunde, möglicherweise länger, ihr gehören würde. Sie hörte Aron stöhnen und ihre Hüften begannen, ihre Härte in die Luft zu drücken und der Sabber ihrer präseminalen Flüssigkeiten sickerte aus ihrer verdrehten Drüse und ließ sie im Licht leuchten. Die sexuell versierte Lisa wusste, dass eines der Pakete nun die Prostata-Spermienproduktion ihres Bruders verbesserte. Ein unwissender Aron fragte: "Oh Gott Lisa.. was passiert mit mir?" Lisa stand auf und näherte sich Arons Körper, wobei ihr Unterleib gegen seine Erektion drückte. Als er stöhnte, flüsterte Lisa ihm ins Ohr: „Aron Schatz, deine Sexualität erreicht deinen Körper und ich werde dir dabei helfen. Die beiden nackten Brüder betraten das Badezimmer, angeführt von einer glücklichen Lisa. Die Kameras folgten ihm. Auch die Zuschauer waren zufrieden. Als das Duschwasser schön warm war, nahm Lisa die Hand ihres Bruders und sie stiegen in die Dusche. Lisa kuschelte sich wieder an ihren Bruder und küsste ihn. Diesmal begrüßte Aron den Kuss und drückte seine Härte gegen Lisas Körper. Er wusste nicht, warum er eine Erektion hatte oder warum sie sich so hart anfühlte. Lisa schloss die Dusche und sagte: "Aron, ich werde dir alle Haare 'da drüben' ausziehen. Du wirst dich schön und sexy fühlen." Aron lächelte und nickte nur, nicht wirklich wissend, warum sie es tun wollte, aber etwas in seinem Kopf sagte ihm, dass es das Richtige war. Er nahm die Flasche Enthaarungsmittel und kniete sich vor seinen Bruder, sagte ihm, er solle seine Beine spreizen und sich ein wenig beugen. Dann sprühte sie eine großzügige Portion des dicken Enthaarungsmittels auf ihren Unterbauch, ihre Oberschenkel, ihren Penis, ihre Hoden und zwischen die gespreizten Wangen ihres Gesäßes. Aron begann nach Luft zu schnappen, als die wunderbaren Hände seiner Schwester die seidige Flüssigkeit über ihren ganzen Bauch verteilten und sie mit allen Haaren vermischten, die sie finden konnte. Aron erlebte ein köstliches „Knallen“, als der Epilierer begann, seine Körperbehaarung zu schmelzen. Er schloss seine Augen und genoss seine seidigen Hände, als sie seine Eier hoben und seine Erektion in köstlichen Kreisen wirbelten. "Ohhhhhhhhhhhhhh.." Lisa lächelte beim Anblick der Erektion ihres Bruders, die wie ein Leuchtfeuer zwischen ihren haarlosen Schenkeln aufragte. Sie benutzte den abnehmbaren Duschkopf, um das Enthaarungsmittel und alle Reste ihres Haares abzuwaschen. Aron stöhnte lauter, als sie das pulsierende Wasser seine angespannte Härte hinaufleitete und lächelte, als ihre Hüften seine Männlichkeit in das erregende Wasser stießen. Seine Bewegungen wurden bald drängender und Lisa überlegte, ob sie ihn ejakulieren lassen sollte. Dann erinnerte er sich daran, dass Arons sexuelle Heilung schnell erfolgen würde und verwandelte den Duschkopf in einen pulsierenden Spiralstrahl und richtete ihn auf die dicke rubinrote Drüse am oberen Ende seiner Erektion. Aron schrie auf und ballte die Fäuste und sein erster Samenerguss stieg auf seinen ausgestreckten Pfeiler und ergoss sich in die ungläubigen Augen seiner Schwester. Es war so viel davon, als es über das Wasser flog. Er sah, wie Arons harter Penis zusammenzuckte und zusammenzuckte, als ein weiterer dicker Strom aus seiner zuckenden Drüse strömte. Ihre Brustwarzen kribbelten und ihre inneren Lippen flatterten in dem Wissen, dass ihre schöne Essenz bald in ihren Mund und ihre Vagina geflutet werden würde. Aron beruhigte sich, als die Nachbeben von ihrem Körper abebbten und Lisa den Duschkopf zurückzog und auf die nackten Genitalien ihres Bruders blickte und ihre Zunge über ihre geöffneten Lippen glitt. Seine Erektion wurde nie weicher und Aron stöhnte, als die verjüngende Wirkung in seine Prostata und Hoden kroch. Sie stiegen aus der Dusche und trockneten sich gegenseitig mit weichen Plüschhandtüchern ab. Lisa lächelte, als sie den geschwollenen Penis ihrer Brüder schmückte. Aron zuckte zusammen und wunderte sich laut, warum er immer noch so hart war. Lisa sagte, „Dein Körper holt verlorene Zeit auf. Er will und braucht mehr Aufmerksamkeit.“ Sie gingen zurück ins Zimmer und Lisa setzte sich auf die Bettkante und spreizte ihre Schenkel. Er sah, wie die Augen seines Bruders auf sein entzündetes Geschlecht und seine Männlichkeit fixiert waren, als es in einem Winkel zwischen ihren Schenkeln pulsierte. "Komm näher zu mir Aron, bleib zwischen meinen Beinen." Aron ging zu seiner Schwester und kuschelte sich fest zwischen ihre gespreizten Schenkel. Er streckte die Hand aus und hob seine schweren Hoden, die anderen wickelten sich um sein geschwollenes Glied. Ein Keuchen entkam seinem Mund, als ihre Hände seine Eier massierten und seine pochende Erektion drückten. Lisa blickte in Arons Gesicht und sah den sehr aufgeregten Ausdruck in seinen Augen. Seine Augen fuhren über seinen glatten jungen Körper und hielten an der dicken Drüse seiner Härte, die Zentimeter von seinem Gesicht entfernt war. Sie nahm seine beiden Hände und hob sie an ihre Brüste und beobachtete, wie sich seine Erektion in der Luft zusammenzog. "Los Aron, fahr mit deinen Händen über meine Brüste und Nippel." Ein unschuldiger Aron begann, die festen Hügel zu massieren und zu kneten. Lisa musste ihm sagen, er solle es langsam und sanft tun und sie stöhnte leise, als Arons Finger mit köstlichen Wirbeln und Druck über ihre steifen Nippel glitten. Als ihre Erregung zunahm, weideten sich seine hungrigen Augen an seiner festen Erektion, die vor ihr pulsierte. Er sah seine präseminale Flüssigkeit aus seiner Drüse sabbern und streckte einen Finger aus, drückte auf die schlüpfrige Öffnung seiner Harnröhre. Aron keuchte bei der unerwarteten Berührung und seine Erektion hüpfte vor Aufregung. "Ohhhhhhhhh..Lisa.." Er führte seinen Finger wieder an seinen Mund und leckte Arons Vorsaft in seinem Mund und dachte bei sich: 'Oh .. ich will mehr ..' Er sah in Arons aufgeregte, glasige Augen und flüsterte: „Aron, Liebling, lehn dich zu mir und lehn deinen Kopf an meine Schulter … das ist okay.“ Er spürte Arons warmen, keuchenden Atem an seinem Hals. Aron wusste, dass ihm etwas Neues und Wunderbares passieren würde. Lisa griff unter seinen mageren Körper und hob mit beiden Händen seine schweren Eier an. Aron zuckte in seinem Nacken und seine Härte sprang wild. "Ohhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhh .." Lisas rechte Hand glitt über sein pochendes Glied und wiegte die dicke Fleischröhre mit ihrer Handfläche. Seine Finger ließen den schlüpfrigen Vorsaft über den geschwollenen, glitzernden Scheitel wirbeln, was dazu führte, dass mehr Vorsamenflüssigkeit als er an seinen Fingern hinablief. Aron sah, wie die zitternde Eichel immer näher an den offenen Mund seiner Schwester kam und schloss die Augen, als er einen Hauch warmer, feuchter Luft durch seine kribbelnde Drüse strömen fühlte. Er hielt den Atem an und wartete ... wartete ... und dann fühlte er das unglaublichste Gefühl, das sein junger Körper je gefühlt hatte, als sein erregter Kopf zwischen Lisas Lippen und in ihren warmen, saugenden Mund glitt. Ekstatisches Keuchen der Freude packte sein Glied, als Lisas Lippen, Zunge und Mund die Spitze seiner straffen Härte streichelten, saugten und saugten. "Ahhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhh.." Lisas Mund begann nun einen langsamen Abstieg auf Arons pochende Erektion. Er stand ein wenig auf und legte den Kopf schief. Arons geschwollenes Glied glitt an seinen Lippen vorbei in seinen saugenden Mund und seine verengte Kehle hinab. Gurgelnd vor Freude, als die warmen Muskeln in Lisas Kehle begannen, seine erregte Härte zu küssen und zu quetschen. Mit einer gewundenen Drehbewegung hob Lisa ihren Kopf und Arons pochende Erektion wurde langsam nach außen gezogen. Als die überstimulierte Drüse seinen Mund erreichte, schloss er seine Wangen mit einer starken Saugbewegung darum. Seine Zunge rollte um seinen aufgeregten Kopf und spielte mit der triefenden Öffnung. Aron wich zurück und schrie, als sie an seinem glatten Vorsaft saugte, mit ihrer Zunge, die sich wie ein Strohhalm kräuselte. "Lisaaaaaaaaaaaaaaa.." Lisa lächelte innerlich über Arons Qual und stieß dann ihre liebevolle Kehle in Arons tobendes Organ. Arons Hüften begannen zu zucken und sich zu winden, seine Hände ließen seine Arme los und drückten Lisas Kopf fest, als er spürte, wie diese ekstatische Saug- und Melkbewegung seine straffe Männlichkeit umhüllte, als sie in seinen unglaublichen Mund und Hals hinabstieg. Lisa wusste, dass Arons gleich ejakulieren würde und zog sich hoch, bis die Spitze seines harten Penis zwischen ihren Wangen war. Seine Wangen begannen eine ekstatische Saugbewegung, die Aron dazu veranlasste, seinen Kopf auf seiner wütenden Härte weiter zu ziehen und seine Hüften nach vorne zu beugen, um seine erregte Erektion in ihrem Milchhals zu vergraben. Aron geriet in einen sexuellen Rausch. Er gurgelte unzusammenhängend, als seine dicke Ladung Sperma in die Basis seines straffen Gliedes eindrang und seine sehr aufgeregte Erektion explodierte. Flüssige Freude wirbelte um ihren kribbelnden Kopf herum und ergoss sich dann in den durstigen Mund und die Kehle ihrer Schwester. Aron stöhnte in orgastischer Ekstase. "AHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHH .." Lisa labte sich an dem köstlichen Nektar und zog Aron schnell heraus, sodass nur noch die empfindliche Drüse in ihrem Mund blieb. Er wollte die dicke Essenz von Aron in seinem Mund genießen und wirbeln. Als seine Hände weiter seine sprudelnden Eier massierten, drückte Lisas Mund einen weiteren starken Strom, um in seinen tief saugenden Mund zu kotzen. Aron hob seinen Kopf von Lisas Schulter und stöhnte vor Ekstase! "IEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEE .." Lisas Wangen schwollen mit der unerwarteten Stärke und dem Volumen von Arons Sperma an. Was er nicht schlucken konnte, strömte über seine Lippen und auf die ruckartige Härte des Aron. Aron ließ sich erschöpft und ausgelaugt auf Lisas Arme und Schultern fallen. Langsam kam er aus seinem Orgasmushoch heraus und Lisa sah ihm in die dankbaren Augen und hielt ihn fest und schlang ihre Arme um ihn. Sie spürte, wie sein Körper zitterte und er stöhnte leise, als die Nachbeben von seinem Körper abebbten. Sie lösten sich aus der Umarmung und Aron stand vor Lisa auf. Er sah einen langen Samenfaden, der von der Spitze seines immer noch geschwollenen Penis baumelte. Ihre Augen nährten sich wieder von den Körpern des anderen und Lisa sah ehrfürchtig zu, wie Arons Penis felsenfest blieb, als er sich zwischen ihren Schenkeln erstreckte. Es war Zeit für Lisa, ihrem Bruder die Empfindungen eines Penis beizubringen, der in einen engen Vaginalgang gleitet. Er legte ein Kissen auf das Kopfende des Bettes und eines in die Mitte für die Hüften und kletterte schnell auf das Bett, positionierte sich auf den Kissen, seine Augen verließen nie den Körper seines sehr aufgeregten Bruders. Er blickte nach unten und sah Aron am Fußende des Bettes und streckte ihm die Arme entgegen. Er kletterte schnell auf das Bett und krabbelte auf seinen Knien vorwärts, bewegte sich zwischen seinen gefalteten und gespreizten Beinen und lehnte sich über seinen Körper. Ihre Lippen, Münder und Zungen trafen sich und sie küssten sich tief und leidenschaftlich. Aron unterbrach den Kuss und fing an, Lisas Wangen, Nacken und Schultern mit leichten Laktationsküssen zu bedecken. Seine liebevollen Lippen bewegten sich weiter nach unten zu Lisas rechter Brust. Lisa hielt den Atem an, als sie sich immer näher kamen. Sie spürte, wie ein warmer, feuchter Atem ihre erregte rechte Brustwarze befeuchtete und dann senkte sich ihr Milchmund darauf. Arons Lippen und Zunge begannen, die erigierte Knospe zu streicheln und zu manipulieren, und Lisa schnappte nach Luft, als sie ihre Brüste in Arons verschlingenden Mund wölbte. "Sooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooo ..." Arons streichelnde Lippen glitten von ihrer rechten Brust und schmiegten sich an ihre linke Brust. Die massierenden und knetenden Hände wanderten zur rechten Brust. Lisas Stöhnen wurde lauter und die Verrenkungen ihres Oberkörpers wurden wilder, als Arons Lippen und Hände ihren erigierten, kugelähnlichen Brüsten und Brustwarzen liebevoll huldigten. "Sisssss.. Aronnnnnnn..sssss.." Aron rieb seine Hände nach unten und legte sie auf die Innenseite ihrer Schenkel und bewegte sich langsam, fast spielerisch nach innen und formte sich um die geschwollenen Falten. Ein leises, gutturales Stöhnen entkam ihren Lippen, als ihre Hände begannen, die aufgeweiteten äußeren Lippen zu massieren und zu kneten. Ihre Finger wurden bald glitschig von seiner Nässe und sie begab sich auf eine entzückende Erkundungsreise auf und ab der glatten, rosa Falte. Sein Mund verließ ihre Brüste und begann seinen Weg ihren Bauch hinab zu erkunden. Sein Babymund kam an die Spitze seiner Lippen und Lisa griff schnell nach seinem Kopf und stöhnte erwartungsvoll. Plötzlich drückten und wirbelten Arons Finger an ihrem steifen Kitzler und Lisa schrie vor Ekstase. Durch den dichten Nebel der Aufregung sah er keuchend zu, wie sein Kopf immer näher an seine entzündeten Schätze heranrückte. Langsam .. langsam .. langsam und dann .. Lisa schnappte laut nach Luft, als sich ihre warmen, feuchten Lippen über die geschwollenen Falten schlossen und ihre Zunge ekstatisch in die rosa Vertiefungen ihrer schlüpfrigen Nut glitt. Aron spürte, wie die zitternden inneren Lippen seine Zungenspitze streichelten und begann einen reizvollen Weg um die triefende Öffnung herum. Mit quälender Langsamkeit glitt er nach oben zu Lisas geschwollenem, wartendem Freudenorgan. Seine Hände festigten ihren Griff um ihren Kopf in einem vergeblichen Versuch, diesen wunderbaren Mund auf seinem Weg zu ihrer Klitoris zu beschleunigen. Lisas Hüften wölbten sich und sie stöhnte, als sich ihre wirbelnde, heiße, nasse Zunge um ihr hartes, schmerzendes Organ der Freude wickelte. "Ohhhhhhhhhhh .. Gottdddddddd .." Ihre Hüften drückten wild und die süßen miauenden Geräusche von Tieren begannen aus ihrem offenen Mund zu erbrechen. Arons Zunge glitt zurück entlang Lisas glatter Falte und noch einmal spielte er mit der sich schließenden Öffnung ihrer Vagina. Diesmal drückte sich die erkundende Zunge nach innen und brachte ein leises, gutturales Stöhnen von Lisa hervor, deren weiche, warme Schenkel sich an den Seiten ihres sich bewegenden Kopfes öffneten und schlossen. Aron konnte die vaginale Öffnung seiner Schwester spüren, als sie versuchte, ihre Zunge anzuziehen, während sie immer tiefer streichelte. Arons Milchmund gewann das harte, pochende Organ der Freude zurück und gleichzeitig glitten seine Finger mit einer ekstatischen Dreh- und Drehbewegung an ihren inneren Lippen vorbei. Lisas Hüften gaben nach und drückten sich gegen Arons verschlingenden Mund und zustoßende Finger. Ihre prüfenden Finger stolperten über den bohnenförmigen Bereich des schwer fassbaren „G“-Punktes ihrer Schwester und begannen mit einer ekstatischen Liebkosung erregter Gewebe. Beide Hände umklammerten fest seinen Kopf und sie warf ihren Kopf zurück und schrie laut. "Ahhhhhhhh .. ARONNNNNNNNN .." Plötzlich blieb Aron stehen und lehnte sich auf die Unterschenkel zurück. Durch fassungslose Augen sah er Arons glitzernde Erektion in die Luft springen und sein Herz pochte vor Vorfreude. "Oh Gott! Aron.. er ist so schön.." Aron sah Lisa an und lächelte, als er sein angespanntes Glied spannte. Lisa musste diese prächtige Säule noch einmal erkunden. Sie stieg aus dem Bett und kroch zu der harten Fleischröhre, die sie einlud. Es gab ein starkes Einatmen, als sich seine Hände mit sanftem Drücken und Massieren darum legten. Ihre Vagina und ihre Klitoris kräuselten sich vor Erwartung, als die enorme Dicke in ihren Händen pochte. Seine Hände senkten sich und hoben Arons schwankende Eier und sein Verstand stockte, als die schweren, weichen Säcke in seinen hohlen Händen lagen. Lisa sah die klare Flüssigkeit, die auf Arons funkelnden Kopf sickerte, und wurde wie ein Magnet davon angezogen. Seine Hände verließen Arons Hoden und er erkundete erneut die angespannte Härte. Die Finger seiner rechten Hand glitten über die glatte Drüse und begannen, den schlüpfrigen Vorsaft in entzückenden Kreisen zu drehen. Er spürte, wie Aron stöhnte und seine Erektion in seinen Händen schwankte. Lisa beugte sich vor und ihre Zunge ersetzte ihre Finger und Aron stöhnte erneut, als Lisa ihren erregten Kopf mit seiner Erektion schmückte. Seine Zunge glitt in die geriffelte Öffnung und er fühlte die schleimige Hitze in seine Zungenspitze sickern. Es war wie ein Aphrodisiakum und Lisa fing an, daran zu saugen, als wäre ihre Zunge ein Strohhalm. Aron schnappte laut nach Luft und zog Lisa sanft von seiner Erektion weg und sie sah ihm verwundert in die Augen. Sein junger Bruder lernte, seine wachsende Erregung zu kontrollieren. Lisa lehnte sich auf dem Bett zurück und legte ihre Hüften auf das Kissen. Sein Atem beschleunigte sich und seine Lippen zuckten, als Aron zwischen ihren gespreizten Schenkeln nach vorne schlurfte. Seine Hände packten ihre Beine hinter ihren Knien und legten sie neben ihre Brüste auf das Bett und glitten nach oben und über ihren keuchenden Körper. Sie lächelte, als ihr entzündetes Geschlecht nach oben geschoben wurde und drückte ihre geschwollene Härte zwischen ihre geschwollenen Lippen und schob sie weiter weg. Lisa gurrte, als Aron eine ekstatische Sägebewegung begann, auf und ab, auf und ab, ihr Geschlecht drehte in einem vergeblichen Versuch, die dicke Drüse dazu zu bringen, sich in ihre inneren Lippen zu schmiegen. Ihr Körper und Geist schrien nach Penetration und sie griff zwischen ihre Körper und griff mit beiden Händen nach der harten Röhre aus Fleisch. Mit einem Gefühl der Dringlichkeit führte er ihren glatten Kopf so, dass er ihre nasse, geschwollene Falte auf und ab glitt, und erlaubte ihr nicht, den Kontakt zu ihrem Geschlecht zu verlieren, bis sie auf der engen Öffnung ihrer Weiblichkeit balanciert war. Lisa sah ihren Geliebten mit flehenden Augen an, "Bitte ... Aron ... Bitte." Aron lächelte und kuschelte sich noch fester zwischen Lisas geschürzte Innenlippen. Ihre Lenden kräuselten sich vor ekstatischen Empfindungen, als ihr Kopf den Eingang zu ihrer entzündeten Vagina berührte und dann langsam nach innen glitt. Ihr federnder Eingang dehnte sich eifrig, um sich der wunderbaren Dicke anzupassen, und ein scharfes Zischen der Freude entwich ihrem Mund, als die Drüse nach innen "stocherte" und ihr vaginaler Eingang die glatte Krone ihres Geliebten küsste und streichelte. Aron schob den ersten Zentimeter ihrer Härte in ihre sprudelnde Vagina, die sich eifrig ausstreckte, um sich der pochenden Dicke anzupassen. Aron drückte weiter nach innen und wurde mit einem tieferen Stöhnen belohnt. Lisa fühlte die unglaublichste Dehnung in ihrer Vagina und ein wunderbares Völlegefühl. Vier Zoll harte, dicke Freude drückte und streckte sich in seinem feurigen Durchgang. Lisa wollte mehr, verlangte mehr. Es gurgelte und miaute, als Aron in die Tiefen seines sexuellen Wesens versank. Lisas Augen weiteten sich, als ihre Vagina ekstatisch gedehnt und gefüllt wurde. Er zuckte zusammen, als die dicke Erektion weiter in sie glitt, Zentimeter für Zentimeter. Lisa konnte jeden fleischigen Kamm des massiven Organs fühlen, das in ihr vergraben war. Ihre Vaginalmuskeln dehnten sich aus und begannen sich um das bewegliche Organ herum zusammenzuziehen. Aron wartete einen Moment und beugte sich wieder, als ein weiteres Stöhnen wachsender Lust dem klaffenden Mund seiner Schwester entkam. Aron zog sich langsam fast vollständig heraus und schlüpfte dann wieder hinein. Er zog sich fast vollständig zurück, als Lisa sich plötzlich mit einem starken Ruck bog. Sie wiegte ihre Hüften in engen Kreisen und ihr Stöhnen wurde lauter. "Da .. da .. Oh mein Gott .. Aron .." Aron war sich nicht sicher, was Lisa ihm sagen wollte, aber er wusste, dass seine Finger ihr in diesem bestimmten Teil der Vagina seiner Schwester zuvor so viel Freude bereitet hatten. Er passte seine Position so an, dass der Winkel seiner Erektion nach oben zeigte und zog ihn vor und zurück, bis Lisa sich laut schreiend zurück auf das Bett beugte. Lisas Verstand war erfüllt von einer intensiven Welle ekstatischer Freude, die durch ihre stark erregte Vagina strömte und nach oben schoss, sich mit ihrem steifen Freudenorgan verband und dann in ihre erregten, kugelähnlichen Brustwarzen. Er stöhnte, als die streichelnde Drüse seine explodierende Schwachstelle neckte und streichelte. Es war wundervoll. Lisa war mit purem Vergnügen überladen und sie wusste, dass sie sich schnell dem Triggerpunkt des Orgasmus näherte. Arons Schläge machten ihre entzündete Vagina weiterhin wütend, glitten manchmal ganz nach unten und füllten sie vollständig, einmal, zweimal, dreimal, bevor sie sich zurückzogen und sich wieder an ihrer schwachen Stelle drehten. Er zuckte zusammen und stöhnte, unfähig, wieder zu Atem zu kommen. Sein Körper war gefroren, weit offen und obszön nach oben gedrückt, unfähig oder unwillig, sich zu bewegen, weil er nicht wollte, dass die unglaubliche Verbindung brach. "Oh Gott .. ja .. mehr .. tiefer .. schneller .." Plötzlich drückte Lisa ihr tobendes Geschlecht kraftvoll nach oben, indem sie sich vollständig auf die Granithärte ihres Bruders spießte und ihre Beine in einem weiten „V“ nach außen schossen, das hektisch in die Luft trat. Ihre Augen und ihr Mund schnappten auf, als ihr Körper bei ihrem ersten Orgasmus ekstatisch explodierte. Orgasmische Blitze trafen ihren ekstatischen Körper und sie schrie auf. Seine Arme schlangen sich fest um den Hals seines Bruders und seine Beine schlossen sich um seinen unteren Rücken. Lisa konnte nicht aufhören, Krämpfe zu bekommen oder zu quietschen, als ihr breiter Körperorgasmus in ihrem gesamten sexuellen Wesen explodierte. Sie war so voll und ihre Orgasmussäfte spritzten und sprudelten um das harte Organ, das ihr so ​​viel Freude bereitete. Lisas schaumige Feuchtigkeit strömte an ihren geschwollenen, straffen Falten vorbei nach außen. Seine inneren Muskeln drückten und melkten das pochende Fleisch, das tief in seinem Körper verwurzelt war. Ihre steife, zuckende Klitoris sah aus, als würde sie gleich explodieren. Ihr ganzer Körper zitterte und zitterte, als ihr Orgasmus ewig zu dauern schien. Aron ließ sie ruhen, während seine geschmeidige Männlichkeit tief in ihr vergraben blieb. Bald gurrte Lisa erneut, als sich ihr Geliebter zurückzog und anfing, sie mit sanften Stößen in voller Länge zu streicheln. Er fühlte, wie seine riesigen, schweren Hoden bei jedem Stoß nach innen zwischen seine gespreizten Schenkel stießen, während köstliche Nachbeben seinen zufriedenen Körper überfluteten. Sie stürzte nach innen und Lisa fühlte sich unglaublich voll, als die wunderbare Dicke in ihren Gebärmutterhals eindrang und gegen das blumige Portal ihrer Gebärmutter drückte. Als Reaktion auf die köstliche Pfählung atmete er schwer in schnelle Hosen. Aron zog sich zurück, so dass sein dicker Kopf seine saugenden inneren Lippen neckte und glitt dann zurück in die Tiefen seines sprudelnden Ganges. Lisa stöhnte und gurgelte erneut, als ihr Körper die Leiter der Erregung erklomm. Arons Hände griffen mit beiden Händen nach ihren Schenkeln und begannen wieder mit einem langsamen, ansteigenden Tempo, während sein Glied ständig in und aus ihrem schaumigen und erregten Vaginalgang streichelte und seine tiefen, keuchenden Geräusche die zunehmende Ekstase ihres Körpers registrierten. Er begann, seine Hüften gegen das lange, dicke Organ zu drücken und zu reiben, das in die Tiefen seines sexuellen Wesens eintauchte. Zum ersten Mal konnte er Arons tiefes, keuchendes Keuchen hören, als seine Schläge ein Gefühl der Dringlichkeit bekamen. Sie wollte die Freude erwidern, die er ihr bereitete, und begann, ihre Vaginalmuskeln mit exquisitem Drücken und Massieren zu straffen. Aron schnappte nach Luft, als seine straffe Männlichkeit in eine tiefe Scheide zum Saugen und Melken gehüllt wurde. Lisa wollte, brauchte und sehnte sich jetzt danach, dass Arons dicke, befreiende Essenz in ihr entzündetes Geschlecht strömte. Arons tiefe Stöße wurden intensiver und Lisa schlang ihre Arme um ihren Bruder und schob ihr entzündetes Geschlecht in enge Kreise. Plötzlich tauchte Aron nach innen und sein zuckendes Glied begann sich in seinem Melkgang zu verdicken und wild zu biegen. Lisa fühlte das unglaublichste Schwellungsgefühl in ihrer sprudelnden Vagina, als eine Welle dicken, warmen Spermas aus der sich beugenden Drüse erbrach. Sie drückte ihre Hüften hart nach oben und kreischte vor Freude. Aron zog seine straffe Erektion nach außen und stieß dann wieder und wieder nach innen, als seine zuckende Drüse einen weiteren mächtigen Samenstrahl freisetzte. Die ekstatischen Gefühle verbreiteten sich in Lisa wie eine Reihe von Güterzügen, rumpelten aus ihrer Vagina und verbanden sich mit ihrer explodierenden Klitoris, den ganzen Weg zu ihren Brüsten, Brustwarzen und dann zu ihrem Verstand. Lisas zweiter klimatischer Orgasmus war total und verzehrend. Ihre Zehen kräuselten sich und ihre Arme schlangen sich wieder um ihren Hals. Ihr orgastischer Schrei übertönte Arons tiefes Stöhnen. Helle Blitze orgasmischer Lichter tanzten über ihre weit aufgerissenen Augen. Jede Zelle seines Körpers vibrierte vor Ekstase. Ihre Erbrochene-Essenz ging weiter und weiter, ihre Hüften rieben ihren granitartigen Schaft tief in ihr rasendes Geschlecht und überfluteten ihre enge Weiblichkeit immer wieder mit ihrer dicken Essenz. Lisa schrie vor orgastischer Freude. Sein sensorisches System wurde überlastet und er verlor für einige Momente das Bewusstsein. Sein Körper kam weiter zum Orgasmus, als Aron seine Erektion beugte, während er weiter ejakulierte. Er beugte sich über Lisa und wartete darauf, dass sie wieder zu Bewusstsein kam. Sie erwachte mit intensiven, mehrfachen Nachbeben und spürte, wie sich sein riesiges Glied immer noch in ihr beugte. Sie schlang ihre Arme um ihn und küsste ihn aggressiv, als sein Körper zitterte und zitterte. Er stöhnte mit sexueller Zufriedenheit und Befriedigung in ihren Mund. Aron zog seine Hüften hoch und langsam glitt seine Härte aus ihrer widerstrebenden Vagina und verlängerte sich mit einem lauten Schluckgeräusch. Ströme von Vaginalsaft und Ejakulat strömten aus der klaffenden Öffnung und rannen ihre Schenkel hinab. Aron langte nach unten und pflanzte einen Babykuss auf jede ihrer erigierten Brustwarzen. Ihre warmen Hände formten sich auf den geschwollenen Falten ihrer glatten Lippen und sie stöhnte, als sie ihr Geschlecht gegen ihre Hände drückte. Aron legte seine dicke, glatte Erektion auf den Bauch seiner Schwester und sie streckte die Hand aus und massierte ihren unglaublichen Liebhaber. Er dachte an die Therapeutin und bedankte sich auch bei ihr. Die Kameras machten einen Überblick über den des jungen Bruders Lover. Euphorische Zuschauer sahen Arons geschwollene Erektion, als er in Lisas Händen lag. Er wusste, dass es noch nicht vorbei war und er fragte sich, wie sehr sie in der Nacht unterhalten werden würden. 1.08 Giovanni, Sonderbericht, Vorbereitung: Seit Johns erster Testsitzung waren zwei Wochen vergangen. Johns Verstand war durch das notwendige Wissen über das „Wie“ konditioniert, aber die Anforderung, dass John eine Jungfrau sein musste, machte es unmöglich zu wissen, wie er sich tatsächlich verhalten würde. Ihre Sperma- und Spermienanalysen waren überdurchschnittlich, was darauf hindeutet, dass sie fruchtbar war. Die Direktoren entschieden, dass John auch verwendet werden könnte, um männliche Kunden zu „dienen“, und seine sexuelle Präferenz würde sich in bisexuell ändern. John war auf dem Weg zum Unterricht, als eine Frau, die er zu kennen glaubte, sich aber nicht erinnern konnte, auf ihn zukam und sich als Sara vorstellte. Sein Geist ging sofort in den empfänglichen Modus und sie führte ihn nach unten und in einen der „besonderen“ Räume. Sie sagte ihm, er solle sich ausziehen und seine Kleider auf das Bett legen. Sara führte John zum Bidet und während er davor stand, erklärte Sara, was das Bidet mit ihm machen würde. Er würde einen Einlauf erhalten und dann würde die Sonde seine Prostata und Samenbläschen verbessern, um dauerhaft mehr Spermien zu produzieren, und seine Hoden, um mehr Spermien zu produzieren. Danach würde ihre rektale Hülle so verbessert, dass sie zu der einer weiblichen Vagina passt. Seine sexuelle Präferenz wäre bisexuell. Johns Verstand war im „Zuhören und Akzeptieren“-Modus und er nickte mit dem Kopf, sein junger Verstand war sich nicht ganz sicher, was mit ihm passieren würde. Sara sagte ihm, dass sie ihn nicht verlassen würde und dass sie einige Dinge erklären würde, während sie passierten. Das nennt man Bidet. Es wird von Frauen und Männern in europäischen Ländern verwendet und seine Popularität wächst in den Staaten. Wir haben es so angepasst, dass es neben der Reinigung Ihrer Genitalien auch andere Dinge tun kann. Die Sonde in der Mitte kann einen Einlauf machen und rektale Stimulatoren injizieren. Der einseitig gewickelte Schlauch passt sich einer Erektion an und leitet den Samen und das Ejakulat in den Behälter. Es ist wichtig, dass der Benutzer nicht vom Bidet aufsteht, während es in Betrieb ist, daher werden Haltegurte um die Oberschenkel und die Taille verwendet. John hörte aufmerksam zu, was Sara ihm erzählte. Die Worte Erektion und Ejakulation ließen seinen Penis kribbeln und er bewegte sich leicht, was Sara nicht unbemerkt blieb. Er war sich nicht sicher, was bisexuelle und rektale Enhancer bedeuteten, aber sein Verstand sagte ihm, dass es eine „gute“ Sache sei. Sara half John auf das Bidet und er beobachtete, wie sich die Riemen um seine Schenkel und Taille wickelten. Sara ging zu einem Schrank und mischte einen pulverisierten Erregungsinduktor in eine Tasse Wasser. Es enthielt auch ein Medikament, das ihre rektale Hülle und Prostata auf Sondenverstärker vorbereiten würde. "Hier, John, trink das." Johannes hat es geschafft. Sara blieb vor John stehen und wartete. Innerhalb von Sekunden hörte sie ihr Seufzen und beobachtete, wie sich ihre Augen schlossen, als sich eine köstliche Wärme über ihre Lenden ausbreitete. Es gab ein gedämpftes Summen, als sich der Sondenkopf auf seine freigelegte Analöffnung ausrichtete. Ein verängstigter John spürte plötzlich einen sanften Druck gegen seine Analöffnung und seine Konditionierung ließ ihn seine Schenkel weiter spreizen. Er spürte, wie die Spitze der Sonde um die schmale Öffnung seines Rektums herumfuhr und gelegentlich in Richtung der Mitte des Anus drückte. Eine schleimige Flüssigkeit sickerte aus der Spitze der Sonde und verursachte ein heißes Kribbeln, das an seinen Anallippen vorbei in sein Rektum sickerte. Der enge Schließmuskel löste sich und der 4-Zoll-Sondenkopf schob sich an der Verlängerungsöffnung vorbei und glitt vollständig in seine rektale Hülle. Die Reinigungslösung wurde freigesetzt und John stöhnte, als er versuchte, seine Hüften zu bewegen und aufzustehen, als sich sein unterer Darm füllte. Für die nächste Minute war er gezwungen, das Unbehagen und die Verlegenheit ihres Einlaufs zu ertragen. Gerade als er dachte, er könne es nicht mehr aushalten, zog sich die Sonde aus seinem Rektum zurück und ein lautes Seufzen der Erleichterung war zu hören, als die flüssigen Abfallstoffe aus dem Darm aus seinem Körper ausgestoßen wurden. Ein warmer Wasserstrahl umspülte seinen Anus und sein Gesäß, gefolgt von heißen Luftstößen. Sie begrüßte erneut die Berührung der Sonde, als sie sich in ihre Anallippen schmiegte, schloss ihre Augen und seufzte, als die daumendicke Sonde langsam, fast spielerisch, zurück in ihre Rektalhülle glitt, wobei die Spitze zur Vorderseite der Hülle drückte , in der Nähe seiner Hoden. 1 ".. 1,5" .. 2 ".. 2,5" .. 2,75 " Mit einem plötzlichen Ruck flog Johns Auge auf und seine Hüften zuckten, als der Kopf der Sonde mit einer exquisiten Streichelbewegung auf dem empfindlichen Gewebe seiner Prostata ruhte. Eine Hitzewelle durchflutete seine Hoden und sein kribbelnder Penis bewegte sich und wurde hart, als seine Prostata massiert wurde. "Ohhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhh .." Die Sonde war unerbittlich mit ihrem Angriff und Johns präseminale Flüssigkeiten tröpfelten aus der erregten Drüse, als er eine vollständige Erektion erreichte. Sara lächelte über Johns fassungsloses Gesicht und sagte: "Jetzt muss sie sich gut fühlen ... Ihre Prostata wird das Zentrum Ihrer Sexualität sein, wenn Sie mit einem Mann zusammen sind." Johns Verstand wurde von Empfindungen zerrissen, von denen er nicht wusste, dass sie existierten. Er bewegte seine Hüften, um mehr zu greifen, und kreischte, als sich der Sondenkopf tiefer in dem pochenden Hügel versteckte. "Ohhhhhh .. Diodddddd .." Sara ging zum Bidet hinüber und wickelte den Schlauch mit seiner Ziehharmonikahülle ab. John wand sich und keuchte, als Sara den sabbernden, straffen „Hintern“ über seine dicke Drüse positionierte und sein Keuchen stärker wurde, als es entlang seiner straffen Härte kräuselte und sich über seinen geschwollenen Eiern an ihren Schritt schmiegte. "Ähhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhh.." John schaute in den Spiegel und sah seine angespannte Härte zwischen seinen Schenkeln springen, wobei die durchsichtige Scheide sichtbar seine Erektion massierte. Der flexible Kopf der Sonde begann eine ekstatische Bewegung hin und her von seiner krampfartigen Prostata und Johns Schreie wurden lauter, als sich seine rektalen Muskeln um die Sonde schlossen, um die ekstatische Verbindung nicht zu unterbrechen. Seine Eier zuckten und seine geschwollene Erektion fühlte sich an, als würde sie gleich explodieren. Die Sonde begann eine ekstatische Liebkosungsaktion in und aus dem hochsensiblen Hügel. Jedes Mal, wenn sich die Spitze an seine Prostata schmiegte, wurde Johns Körper von einer Reihe innerer Orgasmen gequält, die denen einer Frau sehr ähnlich waren. Sein Körper zitterte und zappelte vor Ekstase, als orgastische Güterzüge über seinen rektalen Bereich, über seine Erektion und in seinen ungläubigen Verstand dröhnten. Innerhalb von Sekunden lächelte Sara, als sie sah, wie sich die Zuführungsröhre mit Johns präseminalen Flüssigkeiten füllte. Während Johns Geist und Körper auf den Wellen ekstatischer Empfindungen ritten, stärkte das Bidet seine Prostata. Seine Spermienproduktion wäre dreimal so hoch wie die eines normalen Mannes. Mehrere Ejakulatströme dauern zwei bis drei Sekunden. Ihre sexuelle Genesung wäre schnell und sofort erfolgt, wenn die Stimulation vorhanden gewesen wäre. Die neueste Verbesserung bestand darin, dafür zu sorgen, dass er nicht bald ejakulierte. Sein Orgasmus würde unter Kontrolle gehalten werden, bis die Oberfläche seiner Erektion die orgasmischen Kontraktionen seines Partners spürte. John ließ sich keuchend und keuchend in den weichen Bidetsitz fallen. Sein junger Verstand wusste nicht, dass solch exquisite Empfindungen existierten. Die Sonde begann sich nun zu verlängern und zu verdicken. 5.00 ".. 5.50" .. 6.00 ".. 6.50" .. 7.00 ".. 7.50" .. 8.00 " John konnte die Fülle nicht glauben, die sich in seiner rektalen Scheide ausdehnte. Als es eine Tiefe von 8,00 Zoll erreichte, schwoll sein Umfang auf einen Durchmesser von 2 Zoll an. John schrie auf, als er sich aufgespießt fühlte und versuchte aufzustehen, aber das Bidet und seine Fesseln hielten ihn fest. "Nein ... hör auf ... nimm es aus mir heraus ..." Plötzlich erfasste eine Reihe neuer Empfindungen seine Rektalscheide. Die lange, dicke Sonde begann, ihre Verstärkungschemikalien abzusondern, die schnell von ihrer rektalen Auskleidung absorbiert wurden. Die Sekrete fügten nun den letzten neun Zoll ihrer rektalen Scheide die Eigenschaften einer weiblichen "Vagina" hinzu. Als das komplexe Netzwerk sexueller Nervenenden hinzugefügt wurde, konnte John nicht anders, als seine rektalen Muskeln um den unglaublichen Bidet-Penetrator zu straffen. Die Sonde war jetzt ein Phallus und begann eine methodische Liebkosungsaktion in und aus seinem krampfhaften Rektum. Seine Rektalscheide explodierte vor intensiven Gefühlen der Freude und John wurde in einen sexuellen Wahnsinn versetzt. Seine geschwollene Erektion spannte sich in der Melkhülle des Bidets und seine präseminalen Flüssigkeiten strömten in das Saugrohr. "Ohhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhh .." Das intensive Pochen seiner Prostata und Erektion verschmolzen miteinander und er wurde an seine Orgasmusgrenze katapultiert. John fühlte einen ekstatischen Krampf in seiner Prostata, der sich in seine blubbernden Eier und dann in die Basis seiner rasenden Erektion ausbreitete. Seine Augen weiteten sich und seine Hände ballten sich zu Fäusten, als der Druck der Flüssigkeit seine Erektion in Richtung seiner übererregten Drüse verstärkte. Die dicke Flüssigkeit der Freude wirbelte um die straffe Krone und ergoss sich in den Saugmund der Scheide. "AHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHH .." Sara sah, wie Johns dicker Samenstrahl durch das Lieferrohr in den Behälter gesaugt wurde. Der Phallus setzte seine tiefen, ekstatischen Stöße fort und rieb Johns entzündete Prostata mit jedem Stoß. Wieder einmal synchronisierten sich seine zuckende Prostata und Erektion und seine Sperma- und Spermareserven sprengten seine tobende Männlichkeit. Der Zuführungsschlauch begann in der Luft zu schweben, als er dem wilden Zucken von Johns Männlichkeit folgte. Wieder strömte seine dichte Essenz in den Behälter. "IEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEE .." John ließ sich keuchend und keuchend auf den Sitz fallen und schloss die Augen, während er die köstlichen Nachbeben genoss, die seinen Körper kräuselten. Der Phallus zog sich mit einem leichten Knall zurück und Sara entfernte die glatte Hülle von seinem weich werdenden Penis. Ihre rektale Hülle kehrte in ihren normalen Zustand zurück und würde dies bleiben, bis sie von einem anderen Mann berührt wurde. Sara hob den Behälter auf und zeigte ihn ihm. John konnte nicht glauben, dass er so viel Sperma freisetzte. Sara goss den Behälter in eine Maschine, die den Inhalt mit Johns Originalproben verglich. Johns Fruchtbarkeit hatte sich nicht verändert. Die Oberschenkel- und Hüftgurte wurden entfernt. Das nächste, was er spürte, war der wundervolle Strahl warmen Wassers, der seinen schlaffen Penis, Bauch, Schenkel und Hoden hinabstürzte. Es gab einen langen Seufzer, als der warme Luftstrom seine Genitalien und seinen rektalen Bereich umspülte. Sara half John, aus dem Bidet zu steigen, und Sara half John, sich anzuziehen. Als sie zurück in die Klasse gingen, erzählte Sara ihm, dass eine Frau um Sex mit ihm gebeten hatte. Die Bilder der nackten Frau in dem Video kamen ihm in den Sinn und er begann sich erregt zu fühlen. Sara bemerkte die abrupte Veränderung und lächelte. Sie werden die Frau morgen früh um 10:00 Uhr treffen. Sie müssen nicht am Vormittagsunterricht teilnehmen. Stellen Sie sicher, dass Sie ausgiebig duschen und tragen Sie nur einen Bademantel und Hausschuhe. Ich werde um 9:45 Uhr in Ihrem Zimmer sein, um Sie zu einer Suite im Erdgeschoss zu begleiten. Während der Nacht wird ein Ticket auf das Zimmer gebracht und zusammen mit einer Flasche Körpercreme im Badezimmer abgelegt. Folge den Anweisungen. Ein transparenter Morgenmantel wird auch in Ihren Schrank gestellt. In dieser Nacht nahmen die Kameras drei nächtliche Ejakulationen auf, als ein lächelnder John träumte und sich alle Videos und Präsentationen ansah, die er gesehen hatte. 1.09 John und seine Frau: John erwachte mit einem Gefühl der Aufregung und wachsenden Erwartung. Er ging ins Badezimmer, um zu duschen, und sah einen Zettel auf einer Flasche. Gesetz, „Benutze Schmierseife, um deinen Körper zu reinigen. Wenn Sie trocken sind, tragen Sie diese satinierte Körperlotion auf jeden Teil Ihres Körpers auf, einschließlich der Genitalien. Es gibt keine Wartezeit, es trocknet sofort. ' John lächelte und trat in die Dusche. Er trug eine großzügige Menge flüssiger Seife auf seinen auf und wusch seinen Körper. Als er sich abtrocknete und die Bodylotion auftrug. Ihre Haut kribbelte und fühlte sich weicher und glatter an. Er liebte den sanften Duft, der sich über sein Gesicht ausbreitete. Sie ging, um ihre Robe zu holen und stellte fest, dass sie durch eine weiche, transparente Seidenrobe ersetzt worden war. Sie zog es an und schaute in den Spiegel und lächelte, als sie ihren Körper durch die Transparenz des Stoffes sah. Dianne kam an und ihr wurde ihre Suite gezeigt. Auch sie war voller Aufregung und Vorfreude. Allein der Gedanke daran, einen nackten Jungen in ihren Armen zu halten, reichte aus, um sie nass zu machen. Wie John duschte sie und trug ihre eigene Körperlotion auf, die beabsichtigt und gehofft hatte, das „Tier“ in dem Jungen zum Vorschein zu bringen. Sie schaute in die Spiegelwand, während sie ihr durchsichtiges Kleid trug, und lächelte, als sie sah, dass es ihren kurvigen Körper hervorhob. Es war jetzt 09:30 und John wartete geduldig auf Sara. Lange fünfzehn Minuten vergingen, dann klopfte es an der Tür und Sara trat ein. Er sah John an und lächelte zustimmend. Sie fuhren mit dem Personalaufzug nach unten und in die Suite. Zum ersten Mal sahen sich der Junge und seine Frau an. Es war, als wäre die Zeit stehen geblieben. Dianne sah alles, wovon sie geträumt hatte. Eine hübsche, jungfräuliche Sechzehnjährige. Durch das transparente Kleid konnte er ihren glatten, haarlosen Körper sehen und ... ihr wundervolles, unglaubliches 'Paket'. Sie wollte ihn festhalten, ihre Hände über seinen Körper streichen und ihn mit Küssen ersticken ... überall. John hatte noch nie zuvor eine „echte“ nackte Frau gesehen und sein Atem beschleunigte sich, als seine fassungslosen Augen auf ihren haarlosen, kurvigen Körper starrten. Es brauchte seine ganze Konzentration, um die Bewegung seines Penis zu stoppen, was er mit Sara dort nicht tun wollte. Sarah sagte, "Dianne, das ist John und John, das ist Dianne." Sie sah den intensiven Blick zwischen John und Dianne und lächelte, als sie die Suite verließ. John war sich nicht sicher, was er sagen oder tun sollte, und es war nicht nötig, Dianne würde es lenken. Er ging hinüber und flüsterte: "John, du bist ein sehr schöner Junge und ich habe wochenlang von dir und diesem Moment geträumt." Er bückte sich, öffnete die Schärpe seiner Robe und als sie sich öffnete, zitterte Johns Körper, als seine Augen auf einen perfekten Körper starrten, der vor ihm stand. Ihr kurviger Körper, ihr weicher und flacher Bauch und ihre haarlosen Lippen, die ihre Schätze verbargen. Sie schüttelte ihre Robe von ihren Schultern und stand in all seiner Pracht vor ihm. Ein benommener John sprang, "Oh Dianne.. Dein Körper ist wunderschön." Dianne holte tief Luft, als sie John diese wunderbaren Worte sagen hörte, und ein wissendes Lächeln überflutete ihr Gesicht, als sie den intensiven Blick in seinen Augen sah. Sie drehte sich um, um ihm die lange, glatte Rundung ihres Rückens und die perfekte Perfektion ihres nackten Gesäßes zu zeigen. Sie drehte sich wieder zu ihrem jungen Geliebten um und ging langsam auf ihn zu, kniete sich vor seine geschlossenen Beine. Sie legte sanft ihre Hände über die Robe, die ihre Schenkel bedeckte. Ihre Augen schlossen sich, als Diannes Hände anfingen, den Stoff zu reiben, die Finger etwas fester auf ihre Schenkel drückten. Er lächelte, als er sah, wie sein Penis zitterte und beobachtete, wie er hart wurde und den Stoff in einem „Vorhang“ nach außen drückte. Das Kleid konnte die Länge und den Umfang von Johns Männlichkeit nicht verbergen und das Lächeln verwandelte sich in ein Keuchen. Beide Hände von Dianne arbeiteten sich durch die Falten ihrer Robe und die Finger glitten über die weiche Haut von Johns Schenkeln. Johns Erektion sprang, die Spitze des "Vorhangs" zuckte und seine Beine spreizten sich reflexartig. Dianne stand auf und öffnete die Schärpe ihrer Robe. Die Robe öffnete sich und Diannes Hände hatten nun Zugang zum nackten Fleisch und begannen mit einer exquisiten Aktion des Massierens und Knetens der Innenseiten von Johns Schenkeln. Dianne zuckte leicht zusammen, als sie sah, wie Johns große, schwere Hoden unter seiner großartigen Erektion schwankten. Er spürte, wie Johns Mund weich keuchte und sah, wie der erste Tropfen seiner Prä-Samenflüssigkeit über seine dicke Drüse tropfte. Er spürte, wie Johns Hüften zuckten, als seine Hände nach innen auf seine Oberschenkel glitten, und ein weiteres Keuchen, als sich seine Hände um seine erigierte Männlichkeit schlossen. Seine Erregung drehte sich, als die Dicke in seinen umklammernden Händen pochte. Dianne sah John in die Augen und flüsterte: "Oh John, es ist so wunderbar, so dick, so lang und so hart ... und es ist alles meins." Johns Augen waren fest geschlossen und seine Gedanken wirbelten von den Empfindungen, die ihm die Berührungen dieser Frau vermittelten. Ein langes Stöhnen entkam seinem Mund, als Diannes Hände anfingen, auf seiner angespannten Härte auf und ab zu gleiten. "Ohhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhh .." Seine Hände ließen seine Erektion los und hoben mit beiden Händen seine geschwollenen Hoden. John zuckte bei der Berührung zusammen und sein geschwollenes Glied sprang vor das Gesicht der Frau. Dianne seufzte, als ihre Hände die schwankenden Taschen massierten, "Oh! John, ich liebe sie ... sie fielen so weich, seidig und schwer." Alles, was John tun konnte, war, da zu stehen und sich daran zu erfreuen, was die Hände der Frau mit ihm machten. Dianne stand auf und lächelte, als sie den Bademantel von Johns Schultern schob. Sie sah ihr gerötetes junges Gesicht und lehnte sich über ihr Gesicht, pflanzte süße Küsse auf ihr Gesicht und ihren Hals. Ihre Lippen trafen sich und John öffnete seine Lippen, als Diannes Zunge in seinen Mund glitt. John fühlte sich weich in den Knien, als er das erste Mal geküsst wurde und seine Erektion pochte zwischen ihren Körpern, als er tief und leidenschaftlich geküsst wurde. "mmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmm .." Dianne löste den Kuss und sah ihren jungen Liebhaber an. "Willst du Liebe mit mir machen?" In einem leisen Flüstern sagte John: "Jassssss .." Sara und das „Spezial“-Team sahen zu, wie die Frau den sehr aufgeregten Jungen ins Schlafzimmer führte. Dianne hatte es so eingerichtet, dass nur die Lichter über dem Bett „an“ waren und diese gedimmt waren, sodass das Bett in ein weiches, warmes Licht getaucht wurde. Dianne wollte, dass John seinen Körper erforscht und entdeckt, bevor sie das Haupt-„Ereignis“ betraten. Er setzte sich auf die Bettkante und legte sich darauf. Als sie ihre Füße auf das Bett legte, sah sie John ins Gesicht, als sie ihre angewinkelten Schenkel spreizte. Seine Erregung verstärkte sich, als er sah, wie seine Erektion zuckte, als seine sexuellen Schätze in sein Blickfeld kamen. Er stützte sich auf seine Ellbogen und sah zwischen ihre gespreizten Schenkel. Er wollte sehen, was der Junge mit seinem Geschlecht anstellte. Er lächelte, als er ihren steifen rosa Kitzler in der Luft stehen sah und das Anleitungsvideo und die Bilder in seine Gedanken flossen. Er kniete vor Diannes angewinkelten Beinen und rieb ihre Hände über ihre Schenkel. Sie glitten an ihren Oberschenkeln herunter, fast bis zu ihrer pochenden Klitoris und dann zurück zu ihren Knien. Wieder und wieder arbeiteten sich Giovannis Hände massierend und knetend zum Schnittpunkt von Diannes Schenkeln vor. Sie spürte ihr schnelles Keuchen, als sie ihren Kopf senkte, und Dianne schnappte nach Luft, als sie spürte, wie sein warmer, feuchter Atem durch sie an der verlängerten Spitze ihres pochenden Organs floss. John leckte sich die Lippen und saugte den geschwollenen Blinddarm in seinen Mund. Als ihre Lippen eine köstliche Saugaktion begannen, rollte ihre schlüpfrige Zunge um die ultraempfindliche Spitze. Dianne schrie bei dem ekstatischen Kontakt auf und ihre Schenkel spreizten sich. "Ohhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhh .." Ihre Hände glitten hinein und schmiegten sich an Diannes geschwollene, ausgestellte Falten. Während ihr Mund weiter an Diannes erregter Klitoris saugte, glitten ihre Finger auf einer ekstatischen Such-und-Finde-Mission zwischen den ausgestellten Falten hindurch. Dianne keuchte und keuchte nun laut, als John sein Wissen anwandte. Ihre Hüften drückten sein Geschlecht in einer festen, knirschenden Aktion gegen seinen schmückenden Mund und ihre Hände schnappten nach unten, packten seinen Kopf und zogen den saugenden Mund weiter in die Verbindungsstelle seiner Schenkel. "Ahh.. Ahh.. Ahh.." Johns tastende Finger fanden den Eingang, der von ihrer Weiblichkeit durchtränkt war, und Dianne stöhnte, als ihre Fingerspitzen die schließende Öffnung sondierten und dann zwei Finger in den nassen Vaginaleingang schoben und drehten und drehten. Gedanken über diesen „besonderen“ Bereich schossen durch seinen Verstand und seine Finger stießen nach innen, um nach empfindlichen Geweben zu suchen. Und dann fanden sie es.. Diannes Hüften schnallten sich hoch und sie quietschte vor Freude, als ihr „G“-Punkt explodierte und Freudenkeuchungen durch ihren ganzen Sex jagte. Ihre erigierten Brustwarzen fühlten sich an wie Kugeln und ihre tobende Klitoris drängte sich in den saugenden Mund. Johns Fingerspitzen verstärkten ihren Druck und ihre Liebkosungen und Dianne stöhnte, als ihr klitoraler Orgasmus durch ihre Lenden explodierte. "AHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHH .." Diannes fassungsloser Verstand konnte nicht glauben, dass eine Sechzehnjährige ihrem Körper so etwas antun konnte. John zog seine Finger zurück und hob den Kopf. Dianne stöhnte in sexueller Qual und Verleugnung, "Neeeeeeeeeeein... John...eeeeeeeeeekeeeeee... John lehnte sich auf seine Beine zurück und lächelte. Keuchend sah Dianne seine Graniterektion vor ihrem Bauch pochen und wusste, dass ihr „Moment“ gekommen war. Er setzte sich auf die Bettkante. Johns Härte zuckte, als er ihren steifen rosa Kitzler und die schlüpfrigen Falten ihrer Schamlippen sah. Eine ruhigere Dianne sah ihn an und flüsterte: "Es gibt eine 'Position', die diesen wunderbaren Spermien in Ihren Eiern hilft, ihr Ziel zu erreichen." Er kletterte auf das Bett und ging zum Kopfteil. John beobachtete, wie Dianne sich vorbeugte, Kopf und Schultern auf dem Kissen ruhten und ihre Hände die Ränder umfassten. Als sie ihre Schenkel spreizte, wurde ihr ausgestelltes, offenes Geschlecht zwischen ihren angehobenen Pobacken Johns aufgeregten Augen präsentiert. Er kletterte schnell auf das Bett und krabbelte vorwärts, bis sein Gesicht Zentimeter von Diannes umgedrehtem Geschlecht entfernt war. Sie zitterte, als ein erotisches Bild ihrer „Hündchenstellung“ ihren Geist erfüllte. Sie konnte Johns warmen Atem auf der Rückseite ihrer offenen Wangen spüren und spürte, wie er durch ihre Nase einatmete, den Duft seiner Erregung tief einatmete. Mit einem Keuchen spürte Dianne, wie sich ihr Gesicht in die Lücke zwischen ihren gespreizten Beinen drückte. "Ähhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhh.." Ihre Lippen pressten sich gegen die empfindliche Stelle, wo sich ihre Beine trafen, und dann schlängelte sich ihre Zunge langsam hoch, hoch, hoch und in ihre offene Furche. Sie fühlte es wie eine heiße, nasse Schlange in ihrer nassen Falte gleiten. Sein Rücken versteifte sich und er hob reflexartig seine Hüften und drückte zurück, um Johns Zunge leichteren Zugang zum Sex zu geben. Es begann auf und ab zu gleiten, über und in seine geschwollenen Falten. Dianne spreizte ihre Schenkel weiter und ihre forschende Zunge reichte nun bis zu ihrer geschwollenen Klitoris. Der Kontakt ließ Dianne zurückweichen und schreien. "Awwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwww .." Johns Hände glitten jetzt sein Gesäß und seine Beine auf und ab. Er zitterte, als seine Hände zu seinen Waden und dann zu den Innenseiten seiner Schenkel massierten. Ihre Hüften begannen sich zu drehen und hin und her zu schwingen, während ihre Zunge und Lippen Dinge taten, die für ihr Geschlecht unglaublich erregend waren. Die Finger schlossen sich der Zunge an, als sie ihre geschwollenen Falten erkundeten und dann in einer exquisiten zyklischen Bewegung entlang der weichen Haut der inneren Oberschenkel massierten. "Ohh...Ohh...Ohh..." Er fing an zu gurren und zu miauen, während er auf den steigenden Wellen der Lust ritt. Die Zunge tanzte durch ihr Innerstes, drehte sich und tauchte in sie ein. Sie spürte, wie ihre Säfte flossen und in dünnen Strömen über ihre Schenkel rannen. Sein Gurren und Miauen wich zusammenhangloseren Geräuschen, als seine Finger und sein Mund sie unaufhaltsam zu ihrem ersten Orgasmus führten. Die Zunge manipulierte sein steifes Freudenorgan, glitt dann nach unten und neckte seine inneren Lippen, die sich mit schnellen Pfeilen und Sonden zusammenzogen. Sie glitt nach innen und Dianne schrie auf, als ihr fester Eingang ihre lange Zunge in ihren entzündeten Durchgang zog. Seine kreisförmige Spitze verstärkte sich, je näher er dem Ziel kam. Plötzlich drückten Diannes Hüften abrupt nach hinten und sie begann hektisch, ihr sprudelndes Geschlecht über Johns Milchmund und seine unglaubliche Zunge zu reiben. Er hatte seine Schwachstelle gefunden und Dianne schrie vor Freude auf, als die aufgeregten Gewebe explodierten. "Ohhhhhhhhhhhh .. Diodddddddddddd .." Dianne erreichte einen Orgasmus und schrie laut, als sich ihre Vaginalmuskeln an ihre aufdringliche Zunge und ihre unsichtbaren Finger klammerten, die ihre tobende Klitoris in ekstatischen Kreisen wirbelten. Sie sah Lichtblitze ihre weit geöffneten Augen überfluten und ihr Körper zitterte und zitterte vor der Kraft ihres Orgasmus. "AHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHH .." Johns Gesicht blieb, wo es war, seine Zunge glitt heraus und er begann, Diannes dicken Nektar zu lecken, der zwischen aufgeblähten Lippen tropfte. Die ekstatischen Schreie gingen langsam in leises Stöhnen und Keuchen über, als er von seinem orgastischen Hoch herunterkam. John stand auf und lehnte sich an Diannes Rücken. Seine Hände verließen nie seinen Körper. Sie glitten nach vorne auf ihre Hüften, glitten unter ihren Körper, auf ihren Bauch und stoppten unter ihren schwankenden, schmerzenden Brüsten mit einer köstlichen Hebe- und Massagewirkung. Sie stöhnte leise, als ihre Finger ihre erigierten, gummiartigen Nippel streichelten und umkreisten. Seine enorme Härte lag zwischen ihren gespreizten Schenkeln und drückte nach oben in die ausgestellten, feuchten Falten ihrer Lippen. Seine Hände massierten weiterhin ihre schwankenden Brüste und nahmen gelegentlich eine harte Brustwarze zwischen ein paar Fingern in einer sanften Wirbel- und Manipulationsaktion. Dianne schnappte nach Luft, als ihre Falten von ihrer pochenden Männlichkeit und den exquisiten Liebkosungen ihrer weichen, manipulativen Finger geteilt wurden. John begann, seine lange, dicke Männlichkeit zwischen seinen glatten, ausgestellten Falten hin und her zu ziehen, von seinen eifrigen inneren Lippen zu seinem ausgedehnten Freudenorgan. Die Dicke schob sich langsam nach oben und trennte die geschwollenen Lippen weiter. "Ähhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhh.." Johns hartes Glied zog sich mit jeder Gleitbewegung ein wenig mehr hin und her. Sein Kopf glitt ekstatisch über ihre steife Klitoris und kehrte jedes Mal ein bisschen mehr zu ihrem verletzlichen und ungeduldigen Eingang zurück. Diannes Hände umklammerten fest die Ränder des Kissens, ihre Beine streckten sich aus, ihre benommenen und aufgeregten Augen waren jetzt fest geschlossen. Ihre verjüngte Erregung überschwemmte ihren Geist und ihre Hüften schlossen sich der ekstatischen Bewegung der Säge an. Er blickte auf beide Seiten seines Körpers zurück und versuchte, Johns Gesicht zu finden, "Oh bitte .. Jetzt .. Betreten Sie mich .. Betreten Sie mich .." John lächelte und bewegte den dicken, glatten Kopf seiner Erektion, so dass er sich zwischen die zusammengepressten Lippen seines erregten Vaginaleingangs schmiegte. Er drückte seine angespannte Härte nach vorne. Dianne spürte, wie sich ihre inneren Lippen weiteten und wusste, dass ihr Geliebter am Portal ihres kostbaren Durchgangs war. "Ja.. Oh mein Gott, ja.." In einer sanften Bewegung drückte der dicke Kopf seine erregten inneren Lippen und glitt langsam nach innen. Ihre rasende Bitte verwandelte sich in ein lautes Zischen der Ekstase, als der große Kopf über ihre gestreckten Lippen „platzte“ und in seinen aufgeregten Durchgang glitt. "Awwwwwwwwwwwwwwwwww .." 1 ".. 2" .. 3 ".. 4" Dianne fühlte die unglaublichste Dehnung in ihrer Vagina und ein wunderbares Gefühl der Fülle, als vier Zoll harte, dicke Freude in ihren Körper drückte und sich ausdehnte. Dianne wollte mehr, bat um mehr. Es gurgelte und sabberte, als Johns massive Erektion langsam nach innen driftete, Zentimeter für Zentimeter. Innerhalb von Sekunden spürte Dianne, wie sich die Tore ihres Gebärmutterhalses öffneten, um seinen langen, dicken Penetrator aufzunehmen. Ihre Augen weiteten sich, als ihre Vagina ekstatisch gedehnt und gefüllt wurde. Er zuckte zusammen, als die dicke Erektion weiter in sie glitt. Rutschte immer mehr, bis er fast außer Atem war. Die doppelten Empfindungen von Johns Becken, das sich gegen sie drückte, und seiner dichten, pochenden Drüse, die in den Kern ihres sexuellen Wesens drückte, erfüllten ihren Geist mit intensiven Wellen der Lust. 5 ".. 6" .. 7 ".. 7,50" "Oh süßer Jesus .. ich liebe es .." Das lange Glied zog sich langsam fast vollständig heraus und glitt dann wieder hinein. Dann zog sie sich teilweise zurück und schien leicht zu schwanken, als John seine Position hinter ihr anpasste. Der Penetrationswinkel veränderte sich und er drückte sich für einen Moment seltsam in sie hinein, zog sie hin und her, bis etwas Elektrisches durch das entzündete Geschlecht explodierte. Seine Finger und seine Zunge hatten Diannes „magischen“ Punkt gefunden und jetzt hatte ihn auch der pochende Kopf seiner Erektion gefunden. Eine intensive Welle ekstatischer Freude stieg durch ihre stark erregte Vagina und schoss nach oben, verband sich mit ihrem starren Freudenorgan und dann bis zu ihren erregten kugelähnlichen Brustwarzen. Er stöhnte, als die bewegliche Drüse das erregte Gewebe seines „G“-Punktes neckte und streichelte. Teile elektrischer Freude luden sich auf seinen fassungslosen und fassungslosen Körper. "Ähh.. ähh.. ähh.." John stürzte schnell in die Tiefen seines sexuellen Wesens und machte sich dann wieder daran, seinen süßen Punkt immer wieder zu necken. Es war wundervoll. Diannes Verstand war mit purem Vergnügen überladen und sie wusste, dass sie schnell zu einem weiteren unglaublichen Orgasmus kletterte. Das massive Glied machte ihre entzündete Vagina weiterhin wütend, glitt manchmal ganz nach unten und füllte sie vollständig aus, einmal, zweimal, dreimal, bevor es sich zurückzog und wieder ihren "G" -Punkt drehte. Er zuckte zusammen und stöhnte, unfähig, wieder zu Atem zu kommen. Sein Körper war gefroren, offen und obszön zurückgedrängt, unfähig oder unwillig, sich zu bewegen, weil er nicht wollte, dass die unglaubliche Verbindung brach. "Ja .. Oh Gott .. Ja .. Mehr .. Tiefer .. Schneller .." Sein Kopf hob sich mit weit geöffneten Augen und weit geöffnetem Mund vom Kissen. Orgasmische Blitze trafen zum zweiten Mal ihren ekstatischen Körper und sie schrie, als ihr Orgasmus wild wurde. Ihre Zehen knickten ein, ihre gebeugten Beine versteiften sich und ihr Rücken wölbte sich nach hinten, als sich ihre Vaginalmuskeln fest um Johns geschwollene Erektion zogen, während er fortfuhr, ihre tobende Vagina zu streicheln. "IEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEE .." Dianne konnte nicht aufhören, Krämpfe zu bekommen oder zu quietschen, als ihr breiter Körperorgasmus in ihrem gesamten sexuellen Wesen explodierte. Sie war so voll und ihre Orgasmussäfte spritzten und sprudelten um das harte Organ, das ihr so ​​viel Freude bereitete. Es war herrlich. Das war großartig. Es war wundervoll. Ihre Schultern sanken auf das Kissen und ihre Feuchtigkeit strömte durch ihre geschwollenen, straffen Falten nach außen. Seine inneren Muskeln strafften und massierten das pochende Fleisch, das in ihr eingebettet war. Sein ganzer Körper zitterte, als würde es ewig dauern, als ekstatische Nachbeben durch seinen Körper grollten. Sara lächelte über Johns Auftritt ... Jetzt fügte sich alles zusammen. John ließ sie ruhen, während seine geschmeidige Männlichkeit tief in ihr vergraben war. Bald darauf gurrte Dianne erneut, als ihr Geliebter sich zurückzog und anfing, sie mit sanften Stößen in voller Länge zu streicheln. Es war wunderschön, gerade genug, um ihre sexuelle Pracht aufrechtzuerhalten. Köstliche Nachbeben überschwemmten weiterhin seinen zufriedenen Körper. Dann registrierte es sich in seinem Kopf. John hatte nicht ejakuliert. Dianne wusste, dass es noch nicht vorbei war, und ihre Aufregung schoss wie eine Flutwelle zurück. Sein Verstand fragte sich, wo „sie“ diesen Jungen her hatten. Sie spürte, wie seine riesigen, schweren Hoden bei jedem Stoß nach oben schwangen und von ihrer immer noch geschwollenen Klitoris abprallten. Seine Hände verließen ihre Brüste und griffen nach ihrer Hüfte, zogen sie zurück zu sich, als er sich nach vorne drückte. "Ohhhhhhh .. Sìssssss .." Seine Hand hatte ihre Hüfte wieder verlassen, diesmal unter ihrem knienden Körper. Ein Finger drückte und neckte langsam ihre steife und erregte Klitoris. Ihre Hüften zuckten, ihr Lustorgan zog sich zusammen und ihre Vaginalmuskeln spannten sich hungrig um die wunderbare Dicke, die langsam ihre ängstliche Vagina durchbohrte. Seine Hand löste ihre Lippen und griff nach ihrer Hüfte und half ihr dabei, ihre lange, straffe Härte zurückzubringen. Sie spürte, wie sich ihr warmer Schritt gegen ihr Gesäß drückte und sich dann ekstatisch im Kreis windete. Er stieß seinen Geist und Körper in einen Strudel ekstatischer Empfindungen. "Ahh.. Ahh.. Ahh.." Sie tauchte nach innen und Dianne fühlte sich unglaublich voll, als die wunderbare Dicke in ihren Gebärmutterhals eindrang und gegen das blumige Portal ihrer Gebärmutter drückte. Als Reaktion auf die köstliche Pfählung atmete er schwer in schnelle Hosen. John zog sich zurück, so dass sein dicker Kopf seine gespitzten inneren Lippen neckte und glitt dann zurück in die Tiefen seines brodelnden Ganges. Dianne stöhnte und gurgelte erneut, als ihr Körper die Leiter der Erregung erklomm. Beide Hände von John haben sich nun zu Diannes Hüften bewegt und wieder hat ein langsames und zunehmendes Schieben begonnen. Sein dickes Glied strich ständig in und aus Diannes schaumiger und erregter Vaginalpassage. Seine keuchenden Geräusche registrierten die zunehmende Ekstase in seinem Körper. Der Junge hatte bereits zweimal ihren Orgasmus erreicht und sie wurde schnell zum dritten gestoßen. "AWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWW .." Dianne stieß und rieb ihre Hüften gegen das dicke, geschwollene Organ, das in die Tiefen ihres sexuellen Wesens eintauchte. Sein Geist war so auf die ekstatischen Empfindungen konzentriert, die seinen Körper überfluteten, dass er Johns tiefes Keuchen nicht spürte. Sarah hat es geschafft. Sie beobachtete mit einem Gefühl der Dringlichkeit, wie die trockene Härte in Dianne eindrang und ihre Kirchenhoden, als sie von Diannes steifem rosa Organ abprallten. Alles, was Dianne wusste, war, dass sie die Ekstase zurückgeben wollte, die John ihr gab, und begann, ihre Vaginalmuskeln mit einer exquisiten tiefen Melkaktion zu straffen. Dianne sehnte sich jetzt, jetzt brauchte sie und sehnte sich jetzt danach, dass Johns dichte Schwaden dicker Essenz in ihr entzündetes Geschlecht strömten. Dianne flehte und flehte um Johns endgültige Freilassung, "Jetzt .. Oh Gott .. Jetzt .. Komm jetzt in mich rein .." Johns tiefe Ausfallschritte verstärkten sich und Diannes Vaginalmuskeln festigten ihren liebevollen Griff um seine geschwollene Erektion. Plötzlich tauchte er nach innen und begann sich in seiner Melkpassage wild zu verdicken und zu biegen. Dianne fühlte das unglaublichste Schwellungsgefühl in ihrer sprudelnden Vagina, als reichlich warmer, dicker Samen aus der sich biegenden Drüse kam. Dianne schob ihre Hüften hart nach hinten und kreischte vor Freude, als orgastische Wellen begannen, sich über ihren Körper zu kräuseln. "AHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHH .." John zog seine angespannte Erektion nach außen und stieß dann immer wieder nach innen, als seine zuckende Drüse sein Sperma ausströmte. Intensive und ekstatische Gefühle breiten sich wie eine Reihe von Güterzügen durch Dianne aus, feuern aus ihrer Vagina und verbinden sich mit ihrer explodierenden Klitoris, den ganzen Weg zu ihren Brüsten, Brustwarzen und dann zu ihrem Geist. Diannes dritter und letzter klimatischer Orgasmus war total und verzehrend. Ihre Zehen zuckten, ihre Hände schlossen sich wieder fester um die Ränder des Kissens. Sein Kopf war erhoben und seine Augen starrten blind auf das Kopfteil. Ihr orgastischer Schrei übertönte das Stöhnen ihres jungen Liebhabers. Helle Blitze ekstatischen Lichts tanzten über seine weit aufgerissenen Augen. Jede Zelle in Diannes Körper vibrierte vor Ekstase. Johns Kotzessenz ging weiter und weiter, seine knirschenden Hüften sind ein geschwollener Stab tief in ihrem rasenden Geschlecht, der ihre enge Weiblichkeit immer wieder mit ihrer flüssigen Freude überflutet. "IEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEE .." Kurz bevor Diannes sexuelles sensorisches System überlastet wurde, konnte etwas in ihr spüren, wie Johns Sperma tief in ihre Gebärmutter ausgestoßen wurde. Seine Schultern und sein Kopf sanken auf das Kissen, als er das Bewusstsein verlor. Langsam erholte sich Dianne und stöhnte, als köstliche Nachbeben ihre Lenden kräuselten. Johns Erektion wurde langsam weicher, immer noch in ihrer Vagina vergraben. Das entleerte Gefühl der Fülle ließ Dianne vor Enttäuschung stöhnen. Die verdrehten Empfindungen verursachten ein stärkeres reflexartiges Zusammendrücken und der weiche Penis wurde langsam mit einem leisen Schluckgeräusch aus ihrer Vagina geschoben. "Ohhhhhhh .. Neeeeeeeeeeeeeeein .. Johnnnnnnnnn .." John half Dianne, sie so auf das Bett zu legen, dass ihr Kopf auf dem Kissen ruhte. Sie streckte ihre Hand aus und platzierte einen Babykuss auf jeder ihrer erigierten Brustwarzen und ihre rechte Hand formte sich in den Falten ihrer immer noch geschwollenen Lippen. Sie stöhnte und drückte ihr glattes, nasses Geschlecht gegen sie. John sah sie an und lächelte, "Ich finde keine Worte, um zu beschreiben, wie es sich anfühlt." Diannes Gefühle eskalierten und sie drückte ihren jungen Liebhaber eng an ihren Körper. Seine Hände wanderten über seinen jungen Körper und er ruhte sich aus, während seine Hoden trocken und sein Penis glitschig blieben. Er hatte seine Jungfräulichkeit genommen und wollte ihm noch viel mehr beibringen. Sie wollte ihre Kehle auf seine unglaubliche Männlichkeit versenken und sich an seinem köstlichen Nektar ergötzen. Sie flüsterte ihm ins Ohr, „Lass uns duschen und dann gehen. John half ihr aus dem Bett und der Junge und die Frau gingen ins Badezimmer. Sara wollte klatschen, aber sie gab sich Mühe, professionell zu sein. Sie wusste, dass sie heute Abend Johns Zimmer besuchen würde. Die Regisseure wussten, dass sie ein „Sexspielzeug“ hatten, das die sexuellen Bedürfnisse männlicher und weiblicher Kunden befriedigen konnte." />

Der jugendclub

0 Aufrufe
0%

Der Jugendclub

1.01 Der Jugendclub:

1.02 Nachtaufnahme Raum 223:

1.03 Nachtaufnahme Raum 470:

1.04 Schulungsraum, Jenny:

1.05 Giovanni, Sonderbericht:

1.06 John, Sonderdiensttest:

1.07 Lisa und Aron, Therapeutische Sitzung:

1.08 Giovanni, Sonderbericht, Vorbereitung:

1.09 John und seine Frau:

1.01 Der Jugendclub:

Es war eine besondere „Departure Party“ für Hugh.

Diesen Monat wird er achtzehn und muss den Jugendklub zum Ende des Schuljahres verlassen.

Mit zwölf Jahren kam er ins Ausreißerheim und wuchs unter seiner Anleitung auf.

Die letzten drei Jahre waren hart für ihn, da er gesehen hat, wie sich die Regeln und Richtlinien mit einem neuen Vorstand geändert haben.

Das ursprüngliche Wohngebäude war abgerissen und ein neues, größeres gebaut worden.

Jeder der vierhundert Bewohner von Co-Ed hatte jetzt sein eigenes Zimmer und Badezimmer.

Keiner der Studenten durfte das Gebäude betreten, während es im Bau war, und das aus gutem Grund.

In der Wand am Fußende jedes Bettes und im Badezimmer wurden Zwei-Wege-Spiegel installiert.

Hinter den Spiegeln befanden sich HD-Kameras, weitere Kameras waren in Decken und Wänden installiert.

Die untere Ebene hatte sechs Schulungsräume, die für Schüler mit Pubertätsschwierigkeiten, einschließlich Schüchternheit, Verlegenheit und geschlechtsspezifischer Verwirrung, genutzt wurden.

Für privilegierte Investoren standen zwei suiteähnliche Räume für den Sex-„Service“ zur Verfügung.

Ein „Spezialteam“ aus zehn Männern und zehn Frauen wurde im Umgang mit Jugendlichen mit ihren sexuellen „Durchbrüchen“ geschult.

Zu ihrer Verfügung stand eine Auswahl an Drogen, Videos und Einschränkungen.

Hugh hatte die eingelassenen Spiegel bemerkt und ging online, um mehr Informationen darüber zu erhalten.

Er erkannte bald, dass es möglich war, dass sie in beide Richtungen gingen, und ihm wurde klar, dass die neue Regierung eine andere Agenda zu haben schien als die vorherige.

Kurz nachdem er den neuen ortsansässigen Betreuer konfrontiert hatte, bot ihm ein Direktor ein kostenloses vierjähriges Stipendium an, alle Kosten für ein College seiner Wahl, wenn er das, was er fand, für sich behielt.

Er wurde daran erinnert, dass wegen des Unfalltodes eines Obdachlosen vor vier Jahren noch ein Haftbefehl, wenn auch ein falscher, in Kraft war.

Hugh hatte alles zu gewinnen und nichts zu verlieren, wenn er das Angebot annahm.

Die Verwaltung sah sich die Liste der vierhundert Einwohner an und wählte einige aus, von denen sie wussten, dass sie hilfreich und kooperativ für ihre Bedürfnisse sein würden.

Jugendklub-Investoren wollten mehr als nur eine Rendite auf ihr Geld, sie wollten unterhalten werden und waren bereit, Regisseure für einzigartige und besondere Shows zu „belohnen“.

Der Director of „Services“ benachrichtigte die Investoren per verschlüsselter E-Mail, wenn eine Aufführung geplant war, die ihren „Anforderungen“ entsprach, und wurde per Streaming-Video verlinkt.

Zu den Vorteilen gehören freiwillige und unfreiwillige Teilnahme.

Unterhaltung würde Mädchen/Junge, Junge/Junge, Mädchen/Mädchen, Sodomie und Spielzeug/Geräte beinhalten.

Die Zuschauer konnten sich auch aufgezeichnete Videos ansehen, die über einen Zeitraum von 24 Stunden aufgezeichnet wurden und nächtliche Aktivitäten, persönliche oder assistierte Masturbation und gelegentlichen Sex zwischen den Bewohnern zeigten.

Im Juni verließ Hugh den Jugendclub und um 18 Uhr an diesem Abend wurde der Überwachungs- und Kontrollraum im Untergeschoss des Hauptgebäudes aktiv.

Alle Kameras und zugehörigen Audioschaltkreise wurden eingeschaltet.

Rund um die Uhr besetztes Personal begann mit der Überwachung aller Räume.

Das ursprüngliche Ziel war es, eine Liste sexuell aktiver Bewohner zusammenzustellen und sie für Shows zu verwenden, aber zu ihrer großen Überraschung diente der Besuch zwischen den Räumen hauptsächlich dem gemeinsamen Lernen oder sie gingen einfach früh zu Bett.

Nach einer Konferenz wurde entschieden, dass die Bewohner ein wenig Aufmunterung in Form von Zusatzstoffen zu ihrem Essen und Snacks brauchten.

In der dritten Nacht nahmen die Kameras und das Überwachungsteam die Jungen auf, die nächtliche Emissionen und morgendliche Erektionen hatten, und die Mädchen, die nass aufwachten, mit erigierten Brustwarzen und hervorstehenden Klitoris.

Zimmernummern und -namen wurden der Zuschaueröffentlichkeit nicht bekannt gegeben.

Alle Bewohner ab 12 Jahren mussten an Sexualerziehungskursen teilnehmen.

Eines der wiederkehrenden Themen waren die gesundheitlichen Vorteile des nackten Schlafens ohne Unterwäsche oder Schlafanzug.

Sie wurden auch ermutigt, nur mit dem Laken zu schlafen.

Die Nachttemperaturen der Zimmer wurden bei 70 Grad gehalten.

Obwohl die Vorteile des Nacktschlafens bekannt waren, ermöglichte es Kameras auch, während der Nachtstunden visuellen Zugriff auf ihre Nacktheit zu haben.

Um ihre nächtliche Erregung zu fördern, hatten alle Betten Satin- oder Seidenlaken, die ihre nackten Körper stimulierten, während sie sich die ganze Nacht über bewegten.

1.02 Nachtaufnahme Raum 223:

Bewegungssensoren erkannten ungewöhnliche Bewegungen auf dem Bett, und die Deckenbeleuchtung schaltete sich gerade so weit ein, dass ein warmer Schein das Bett überflutete.

Der Junge lag halb auf der Seite und halb auf dem Rücken.

Das Laken bedeckt die Hüfte und die Unterschenkel.

Es gab ein leichtes Seufzen, als die Hüften des Jungen leicht zuckten und die Kamera von oben auf eine kleine Dicke zoomte, die gegen das Laken drückte.

Der Junge rollte sich auf den Rücken und das Seufzen wurde lauter, als das Satinlaken über seine kleine Erektion glitt.

Die Härte zog sich weiter zusammen und der Junge spreizte seine Beine.

Die Kamera zoomte näher heran und füllte das Objektiv mit einer jugendlichen Erektion und einem schweren Satz Hoden.

Die Spitze seines harten Penis glitzerte in den sanften Lichtern des Zimmers aus seinem triefenden Vorsaft.

Die Kamera schrumpfte gerade genug, um Bauch, Hüften und Schenkel des Jungen zu zeigen.

Die schnellen Hosen wurden hochgezogen, als die Hüften des Jungen auf dem Bett zu zucken begannen und die kleine Erektion mehr von seinen präseminalen Flüssigkeiten sickerte.

Plötzlich stand der Junge auf und erstarrte.

Die entnervende Härte begann sich wild zusammenzuziehen und dann begannen zahlreiche Samenstrahlen aus der geschwollenen Spitze zu sprudeln.

Es war nicht viel, aber genug, um kleine Pfützen auf seinem Bauch zu bilden und der Rest floss seinen Penis hinab.

Als er weicher wurde, rollte der Junge auf seine Seite und sein schlüpfriger Penis schmiegte sich in das untere Laken.

Die Kamera und die Deckenbeleuchtung gingen aus, während der Junge weiter schlief.

1.03 Nachtaufnahme Raum 470:

Ungefähr fünfzehn Minuten vergingen, bevor der Morgenwecker losging und die Bewegungssensoren Aktivität im schlafenden Körper des Mädchens im Bett registrierten.

Durch die Fenster fiel genug Licht, um die gefalteten, gespreizten Beine des Mädchens und das Satinlaken zu zeigen, das zwischen ihren Schenkeln zusammengerollt war.

Ihre Hüften stießen ihr Geschlecht rhythmisch in den verlockenden Stoff und ein schwaches Stöhnen war aus ihrem offenen Mund zu hören.

Plötzlich öffneten sich ihre Augen und die Bewegung ihrer Hüften stoppte.

Sie sah ihre Beine unter dem Laken gefaltet und zog es von ihrem Körper weg.

Die Brustwarzen des Mädchens waren steif an ihren kleinen Brüsten, das straffe Rosa, das durch den weichen Stoff toupiert worden war, stand wie ein Leuchtfeuer hervor und die Falten ihrer Lippen glitzerten mit seiner Feuchtigkeit.

Seine Hände griffen nach unten und berührten ihr Geschlecht, wobei seine Daumen mit exquisiten wirbelnden Bewegungen auf ihr erregtes Organ drückten.

Er zuckte zusammen und seine Hüften sprangen über das Bett.

Er ließ zwei kleine Finger durch ihre engen, engen inneren Lippen und in ihre erregte Vagina gleiten.

Die Kamera zoomte weit genug heran, um ihr ruckartiges Geschlecht zu sehen, als seine Finger und Daumen sie auf den Höhepunkt der Ekstase brachten und sie laut stöhnte, als ihr jugendlicher Orgasmus durch ihren Körper brach.

Sie stand dort etwa eine Minute lang keuchend und keuchend, während sie die wunderbaren Nachbeben genoss, die ihre Lenden kräuselten.

Der Wecker klingelte und ein lächelndes Mädchen stand auf.

Die Kamera wurde ausgeschaltet.

1.04 Schulungsraum, Jenny:

Die 14-jährige Jenny hatte ihre dritte Periode, die ihr überhaupt nicht gefiel, und weigerte sich, Tampons zu benutzen, weil sie Angst hatte, dass etwas in ihre Vagina geschoben würde, einschließlich ihrer Finger.

Sara, eine von zehn Frauen, die im „Spezialteam“ ausgebildet wurden, wurde beauftragt, Jenny dabei zu helfen, ihre Ängste zu überwinden.

Sie bat Jenny, ihr am Morgen mitzuteilen, dass ihre Periode vorbei sei, und eine verlegene Jenny tat es.

Anstatt zum Morgenunterricht zu gehen, nahm Sara Jenny mit nach unten und in einen der speziellen Räume.

Die „Kunden“ waren benachrichtigt worden und waren online und sahen zu, wie Sara Jenny in den Raum führte.

Jenny sah das verspiegelte Zimmer mit einem Bett, einem Badezimmer und einem „Ding“, das vor einer verspiegelten Wand saß.

Sie war nervös geworden und wollte gehen.

Sara versicherte ihr, dass alles in Ordnung sei und ging zu einem Schrank im Badezimmer und goss eine Packung Pulver in eine Tasse Wasser.

„Hier ist Jenny, trink das, es wird dich entspannen und dich ein wenig wohler fühlen lassen.“

Innerhalb von Sekunden erfüllte ein warmes Erröten Jennys Körper und die Bereitschaft, alles zu tun, worum Sara sie bat.

„Das erste ist, dass du dich ausziehst und deine Kleider auf das Bett legst.“

Eine besorgte Jenny tat, was ihr gesagt wurde und Sara lächelte, als sie den kurvigen Körper der 14-Jährigen sah.

Er sah auch das Licht auf Jennys Höschen.

Sara führte Jenny zu dem Objekt, das vor dem Spiegel saß.

Es war wie eine offene Toilette mit einem U-förmigen Sitz.

In der Schale befand sich eine vertikale 4″ x 1/2″ Ziehharmonika-Sonde, die sich bis zu einem Maximum von 8 Zoll ausdehnen und bis zu 3 Zoll verdicken konnte.

Die internen Laser würden die Sonde irgendwo innerhalb eines Radius von 10 Zoll positionieren und die internen Mechanismen würden die Sonde auf und ab bewegen.

Die Wanne hat vier Fächer, eines für einen Einlauf oder eine Duschlösung, das zweite für heißes Wasser, das dritte für chemische Lösungen, die die Vaginalhülle einer Frau oder die Rektalhülle eines Mannes sexuell verbessern würden, und ein viertes für eine dicke Ejakulationssonde.

An der rechten Seite wurde ein Spiralschlauch angebracht.

Am Ende des Rohrs befand sich eine 8-Zoll-Ziehharmonikahülle, deren Durchmesser von 3/4 Zoll auf drei Zoll erweitert werden konnte.

Dies würde verwendet werden, um die Erektion eines Mannes anzupassen.

Der Verbindungsschlauch würde Flüssigkeiten vom Mann in einen Sammelbehälter ziehen.

Jenny sagte,

„Jenny, das ist ein Bidet. Es ist ein Standardgerät in allen High-End-Hotels und Luxusresorts. Es wurde entwickelt, um den Intimbereich und die Vagina zu reinigen.“

Jenny erstarrte bei dem Gedanken, dass etwas in sie eindrang, aber die pulverförmige Droge war in voller Wirkung.

„Muss ich das wirklich tun?“

Sara lächelte und sagte:

„Okay, Jenny, ich würde dich nichts tun lassen, was dich verletzen könnte.“

Sara fuhr eine sehr nervöse und besorgte Jenny, also setzte sie sich auf den Bidetsitz und blickte auf die Spiegelwand.

Er drückte zwei Knöpfe an der Seite des Bidets, die die anfängliche Länge und Breite der Sonde auf maximal fünf mal einen halben Zoll begrenzt hätten.

Es hätte sich auf sechs Zoll mal zwei Zoll ausgedehnt, als Jenny sich ihrem Orgasmus näherte.

Sensoren am Bidet erkannten einen weiblichen Körper und weiche, gekräuselte Träger um Oberschenkel und Taille.

Als sich die Gurte um ihre Schenkel legten, wurden sie zur Kante des Sitzes gezogen, was dazu führte, dass sich die Falten ihrer jungen Lippen lösten.

„Neeeeeeeein!“

Es gab ein gedämpftes Summen, als sich der Sondenkopf auf ihr Geschlecht ausrichtete und eine erschrockene Jenny spürte plötzlich einen sanften harten Druck zwischen ihren Falten, der sie weiter weg zog.

Panik erfüllte ihren Geist und sie versuchte, davon wegzukommen, aber sie konnte nicht.

Er zuckte zusammen, als er spürte, wie sich die Spitze der Sonde mit einer zarten und streichelnden Geste an seine inneren Lippen schmiegte.

Ihre Augen weiteten sich und ihr Körper erstarrte, weil sie wusste, dass sie gleich penetriert werden würde und sie versuchte aufzustehen und aus dem Sitz zu kommen, aber die gekräuselten Riemen um ihre Schenkel und Taille hielten sie fest.

„Hör auf … Hör auf …“

Eine schleimige Flüssigkeit sickerte aus der Spitze der Sonde und verursachte ein heißes Kribbeln, das an ihren inneren Lippen vorbei sickerte und sich nach innen ausbreitete und ihre Vagina mit Gefühlen tiefer Begierde erfüllte, die sie noch nie zuvor erlebt hatte.

Die Sonde glitt weiter nach oben und Jenny schloss ihre Augen, als sie spürte, wie sich der Eingang zu ihrer Vagina weitete, als sie über den Kopf der Sonde glitt.

Als sich die Sonde in ihrer jungfräulichen Vagina nach oben bewegte, verwandelten sich ihre Angstschreie in sanfte Pfeifen unerwarteten Vergnügens.

„Ohhhhhhhhhhh..“

Der vorrückende Kopf spürte Widerstand, als er Jennys Jungfernhäutchen berührte und die Spitze sich in die Öffnung in der Mitte der Membran grub und eine lähmende Chemikalie absonderte, als die im Kopf der Sonde eingebetteten Rippen nach außen drückten und sein Jungfernhäutchen schnell zerstörten.

Sie war sich nicht einmal bewusst, dass sie ihren jungfräulichen Kopf verloren hatte.

Die Duschlösung wurde freigesetzt und die Sonde zurückgezogen.

Jenny schnappte nach Luft, als sie spürte, wie die Überreste ihrer Periode durch ihre Falten in die Schüssel strömten, gefolgt von einem warmen Wasserstrahl, der ihre Genitalien badete.

Wieder hob sich der Sondenkopf und dieses Mal zuckte Jenny nicht zusammen, als sie sie durch ihre gedehnten inneren Lippen und ihre Vaginalöffnung schob.

Die Sonde bewegte sich beim Vorbeifahren nach oben, drehte und drehte sich.

Seine schlummernde Erregung stieg an die Oberfläche und zum ersten Mal entkam ein süßes Stöhnen der Freude seinem offenen Mund.

Als die Sonde hineinglitt, wuchs auch die Zahl der sich ausdehnenden und zusammenziehenden Rippen.

Jenny schnappte nach Luft und ihr Stöhnen wurde lauter, als ihre vaginalen Muskeln begannen, sich synchron mit den Rippen der Sonde zu kräuseln.

Bald ließ seine fünf Zoll warme, flexible Dicke ihren Verstand vor ekstatischer Fülle schwanken.

Die Sonde zog sich zurück und begann mit einer Reihe kurzer Schläge, wobei sie sich jedes Mal weiter in ihre junge Passage bohrte.

„Ahhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhh..“

Sara kniete vor Jenny und beobachtete, wie die flexible Sonde ihr sexuelle Empfindungen gab, von denen sie nicht wusste, dass sie existierten.

Sara sah Jennys fassungsloses Gesicht mit aufgeregten und verwirrten Augen.

Sie spürte, wie Saras Hände ihre Oberschenkel berührten und von den gebeugten Knien aus eine Massagebewegung begannen, um die geschwollenen Falten zu berühren.

Sara sah die rosa Spitze von Jennys kleiner Klitoris, die aus der Klitorishaube herausragte, wahrscheinlich zum ersten Mal.

Als die Sonde ihre freudigen Stöße fortsetzte, beobachtete Jenny, wie Sara sich am Kreuz ihrer Schenkel nach innen lehnte, und fragte sich, was sie tun würde.

Plötzlich erfasste ein unglaublicher Ruck ihre Lenden und ihre jungen Vaginalmuskeln zogen sich fest um die Stoßsonde.

Saras Zunge hatte Kontakt mit der Spitze ihres geschwollenen Kitzlers und sie quietschte vor Freude, als ihre Hände Saras Kopf und Mund in ihr explodierendes Geschlecht zogen.

Die Zunge drückte ekstatisch, drehte sich auf dem aufgeregten Organ und Jennys Schreie wurden lauter.

„AHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHH ..“

Während Sara Jenny zeigte, worum es bei ihrer Klitoris ging, sonderte die Sonde ihre potenzierenden Chemikalien ab.

Vaginale Elastizität und Tiefe wurden langsam angepasst, um eine Erektion von 6,0 Zoll × 2,00 Zoll aufzunehmen.

Das dicke Nest der sexuellen Nervenenden ihrer Vagina wurde vergrößert, um 50% ihrer Vaginalhülle aufzunehmen, und ihr illusorischer Sweet Spot wurde verstärkt und erweitert.

Wenn sie heranreift, erweitern sich ihre vaginalen Erweiterungen, um eine Erektion von 8,00 x 3,00 Zoll aufzunehmen.

Sara lehnte sich auf ihre Unterschenkel zurück und beobachtete, wie der erregte Teenager begann, ihr Geschlecht in engen Kreisen zu bewegen, die Sonde arbeitete sich in ihre „neue“ Sexualität vor.

Es dehnte sich langsam auf sechs mal zwei Zoll aus und Jennys Geist wurde von einem Wirbelsturm von Empfindungen verschlungen, die ihr 14-jähriger Körper noch nie zuvor erlebt hatte.

Ihr geschwollener Kitzler ragte aus der Kapuze und stand wie ein steifes rosa Leuchtfeuer oben auf ihren Schamlippen

„Oh Sara … Sara … Sara …“

Sein Geist und sein Körper gerieten in einen sexuellen Wahnsinn.

Sie konnte mit den tiefen Aufwärtsschlägen, die sie auf ihren Bidet-Liebhaber fallen ließ, nicht mithalten und ließ die Wellen der Freude ihren Körper überfluten.

Die Sonde erfasste das vor dem Orgasmus liegende Zucken ihrer Vaginalmuskulatur, startete nach oben und stoppte.

Pulsierende Rippen entlang ihrer Flexlänge neckten und neckten die empfindlichen Nervenenden ihrer verstärkten Vaginawände, als sie mächtige Ströme ihres ejakulierenden heißen Schwalls entfesselte und in Jennys krampfartige Höhle eintauchte, wodurch ihre Vaginahülle mit ihrer dicken Flüssigkeit der Freude anschwillte.

Ihre Vagina hatte tiefe Krämpfe und ihre enge Klitoris explodierte wie ihr allererster Orgasmus.

Ihre Hände ballten sich fest und ihre Zehen kräuselten sich.

Ihre Beine schossen vom Bidet nach außen und traten in die Luft, als zum ersten Mal orgastische Krämpfe und Krämpfe ihren Körper quälten.

„IEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEE ..“

Jennys Körper geriet in Orgasmusüberlastung und sie verlor für ein paar Sekunden das Bewusstsein.

die Sonde kam langsam zum Stehen, immer noch tief in ihrer Vagina verwurzelt.

Jenny gurrte und miaute, als tiefe Nachbeben durch ihren Körper liefen.

Sie fühlte die Dicke in ihrer Vagina eingebettet und begann eine reflexartige Kontraktionsaktion um sie herum.

„Ohhhhhhhhhhhhhhhhhhhh ..“

Sara lächelte den fassungslosen und sexuell befriedigten jungen Teenager an.

Er drückte einen Knopf und die Sonde zog sich langsam von seinem krampfartigen Geschlecht zurück.

Er stöhnte, als die flexible Spitze aus ihrer Verriegelungsöffnung glitt und in der Mitte der Schüssel stoppte.

Ihre Orgasmussäfte und das Sondenejakulat wurden ins Wasser gegossen.

Sie seufzte, als der Strom aus heißem Wasser ihr geschwollenes Geschlecht mit einer köstlichen Reinigungswirkung badete.

Die Riemen lösten sich von ihren Schenkeln und ihrer Taille und Sara half ihr aus dem Bidet.

Jenny seufzte erneut, als Sara ein weiches Handtuch benutzte, um die Falten ihrer Lippen und immer noch erregten Kitzler abzuwischen.

Sara half ihr dann beim Anziehen und als sie zurück zum Unterricht gingen, schlug Sara vor, Tampons zu verwenden.

Jenny lächelte und nickte mit dem Kopf.

1.05 Giovanni, Sonderbericht:

Der Vorsitzende erhielt eine Anfrage, bei der er und die Direktoren nicht sicher waren, ob sie der Anfrage nachkommen wollten.

Es kam von der Frau eines wohlhabenden Investors, der darum bat, von einem 16- oder 17-jährigen jungfräulichen Teenager schwanger zu werden.

Es würde dem Jugendclub eine beträchtliche Stiftung für diesen Dienst geben.

Die Direktorin war sich der sexuellen Unzulänglichkeiten ihres Mannes bewusst.

Die Ehefrau hatte Bedingungen gestellt, die sie erfüllen musste.

Erstens muss der Teenager mit einer Erektion von mindestens sieben Zoll gut ausgestattet sein.

Zweitens muss der Teenager fruchtbar sein und sein Sperma und seine Spermienproduktion müssen über dem Normalwert liegen.

Drittens dürfen sich keine Haare im Genitalbereich befinden.

Nach vielen Diskussionen entschieden die Direktoren, ihre Überwachung auf ausgewählte 16- und 17-jährige Männer zu konzentrieren.

Ziel war es, eine Liste von Jungen zu erstellen, die häufig und zu welcher Uhrzeit in der Nacht nächtliche Emissionen hatten.

Sie fanden heraus, dass die meisten nachts normale Erektionen hatten, aber fünfzehn hatten regelmäßig ejakuliert.

Der nächste Schritt bestand darin, die Qualität und das Volumen von Spermien und Sperma zu bestimmen, einschließlich der Länge und des Umfangs ihrer individuellen Erektionen.

Jemand sollte zur richtigen Zeit im Raum sein, um die benötigten Informationen zu erhalten, und dies tun, ohne den Jungen zu wecken.

Es wurde beschlossen, eine Schlaftablette zu verwenden, die den lebhaften und einprägsamen Traumzustand während des REM-Schlafs nicht behindert.

Die Droge wurde mit dem ausgewählten Abendessen und Getränk jedes Jungen gemischt.

Es war ein Medikament mit verzögerter Freisetzung, das sie so müde machte, dass sie jede Nacht zwischen 9:30 und 11:00 Uhr ins Bett gingen und sie mindestens sieben Stunden lang durchschlafen ließen.

Die Mitglieder des „Sonderteams“ hätten die Räume eine halbe Stunde vor dem von den Kameras aufgezeichneten Ejakulationsereignis betreten.

Das Verfahren war einfach und wurde bei allen Jungen angewendet.

Das Laken würde ans Fußende des Bettes gezogen und der Junge, falls nötig, auf den Rücken gedreht werden.

Ursprünglich sollte ein Kondom über eine Erektion eingeführt werden, aber Videos haben gezeigt, dass eine Ejakulation auftreten kann, während der Penis schlaff ist und sich aufrichtet.

Stattdessen würde der Genitalbereich des Jungen mit einem antiseptischen Taschentuch gereinigt und das Ejakulat aus den Pfützen gesammelt, die auf der Haut liegen.

Die Videos zeigten, dass ein bestimmter Typ die Bedürfnisse seiner Frau erfüllen konnte, und Sara wurde einem sechzehnjährigen jungfräulichen Jungen namens John zugeteilt und ging um halb fünf morgens in sein Zimmer.

Die Lichter tauchten seinen Körper bereits in ein weiches, warmes Licht.

Unter der Wirkung der Schlaftablette wusste Sara, dass sie seinen Körper manipulieren konnte, ohne ihn aufzuwecken.

Sara zog das Laken von ihrem Körper und drehte John herum, sodass er auf dem Rücken lag.

Er lächelte, die Kamera war an Ort und Stelle und beobachtete, wie Johns langer, dicker Penis auf seinen schweren Hoden landete.

Was sie wirklich überraschte war, dass der Junge nur fünf Fuß vier Zoll groß war und ein riesiges „Paket“ zwischen seinen Beinen hatte.

Sara dachte, es muss genetisch bedingt sein.. „Ich frage mich, wie ihr Vater ist.“

Sie beugte seine Beine an den Knien und brachte seine Füße zurück zu seinen Hüften, spreizte sie weit auseinander.

Er beobachtete, wie sein Penis und seine Hoden zwischen ihre Schenkel glitten.

John war fast fertig.

Sara zog ein Paar Latexhandschuhe an und reinigte seine Oberschenkel und seinen Bauch mit antiseptischen Tüchern.

Er wartete dann auf das Ereignis.

Es begann mit einem leisen Stöhnen, als Johns Hüften begannen, seine gebeugten und gespreizten Schenkel in langsamen Kreisen zu bewegen.

Sara beobachtete sorgfältig seinen Penis, als er sich langsam über ihren rechten Oberschenkel nach oben ausdehnte.

Zwei sanfte Spermastrahlen lagen auf seinem Oberschenkel, als sein wachsender Penis in die Luft gehoben wurde.

Als er härter wurde, schoss mehr Sperma aus der verdickten Drüse an seinem Unterbauch und das Stöhnen aus Johns Mund wurde etwas lauter.

Sara lächelte, als Johns Erektion bald auf seinem Unterleib pochte und sie sah, wie seine Hüften nach oben ruckten, als Strahlen von Sperma aus der geschwollenen Drüse flogen.

Er begann schnell, Anstrengung und Härte zu messen, und sein Herz schlug ein wenig schneller, als er seine Ergebnisse aufzeichnete.

Siebeneinhalb Zoll lang mit einem Umfang von fünfeinhalb Zoll.

Die Schübe hörten bald auf und seine weicher werdende Erektion lag auf seinem glatten Bauch.

Sara bewegte seinen Penis so, dass er zwischen seinen Schenkeln über seinen Hoden lag.

Er benutzte ein kleines steriles Röhrchen und einen Löffel, um die Samen- und Samenlachen zu sammeln.

Als er fertig war, nahm er ein paar saubere Handtücher und säuberte seinen Körper erneut.

Mit einem Lächeln sah er seinen Penis in dem weichen, wirbelnden Gewebe wachsen.

Sara streckte ihre Beine aus, legte das Laken jedoch nicht wieder auf ihren Körper, sodass die Kamera einen vollständigen Blick auf ihren Körper werfen konnte.

Am Ende der Woche hatten die Direktoren die Informationen, die sie brauchten.

Sie hatten die Liste auf zwei reduziert, einer war John.

Entscheidend war, wer von beiden besser konditioniert werden konnte, seiner Frau zu „dienen“.

John wurde letztendlich ausgewählt, weil er schnell und vollständig auf eine therapeutische Hypnosesitzung reagiert hatte, als er zum ersten Mal den Jugendclub betrat.

John wurde angesprochen und gefragt, ob er an einem Hypnotherapieprogramm teilnehmen möchte, das seine Lernfähigkeit verbessern würde.

Es würde in seinem Zimmer etwa eine Stunde vor dem gewöhnlichen Schlafengehen stattfinden.

John stimmte zu und die Sitzung wurde für 22 Uhr an diesem Abend angesetzt.

Ihm wurden Pillen gegeben, die er um 21 Uhr einnehmen sollte, was ihn für die Sitzung empfänglich machen würde, ihm wurde gesagt, er solle duschen und nur einen Bademantel tragen.

Die genannte Therapeutin, eine Frau, ging in Johns Zimmer und fand ihn auf seinen Computer starrend, aber nichts tund.

Er lächelte, wissend, dass die Pillen ihn in einen suggestiven, tranceähnlichen Zustand versetzt hatten.

1.06 John, Sonderdiensttest:

Er stellte sich vor, als Sara und John nickten.

Sarah sagte,

„Ich möchte nicht, dass du aufstehst, schau einfach weiter auf den Computerbildschirm.“

Sie streckte die Hand vor ihm aus und tippte einige Anweisungen auf der Tastatur ein.

Der Bildschirm zeigte einen nackten Jungen, der vor einer nackten Frau stand.

Der Titel sagte,

„JUNGEN KÖNNEN DIE BEDÜRFNISSE EINER FRAU WIE EIN MANN ERFÜLLEN.“

Sara setzte sich neben John auf einen Stuhl und sagte:

„Was Sie gleich sehen werden, ist teilweise eine Präsentation und teilweise ein Video. Haben Sie sich jemals gefragt, wie es wäre, mit einer Frau zu schlafen?“

John nickte wieder nur mit dem Kopf.

„Das wird dir zeigen, wie.“

Der Bildschirm teilte sich in zwei Teile.

Die linke Seite zeigte das Video und die rechte Seite war mit „ANTATOMY“ betitelt.

Sara schließt einen USB-Switch an den Computer an, mit dem sie die Präsentation steuern könnte.

>>

>> Die Frau setzte sich auf die Bettkante und lehnte sich mit ihr zurück

>> Hände halten es hoch.

Er sah dem Jungen ins Gesicht, als er sich langsam ausbreitete

>> die Oberschenkel auseinander.

Der Junge beobachtete aufmerksam, wie sein reifes Geschlecht in seines eindrang

>> ansehen.

Die Frau lächelte, als sie sah, wie der lange, dicke Penis des Jungen zitterte

>> und als er ganz erigiert war, legte er sich hin und zog seine Füße hoch

>> Bettkante.

Ihre haarlosen Lippen wurden angehoben und Falten

>> entzündeten sich und enthüllten ihren festlichen Augen ihre sexuellen Schätze.

Das

>> Die massive Erektion des Jungen zuckte wild in der Luft und der dicken Drüse

>> glänzte im Licht seines sabbernden Vorsafts.

>>

** Sara drückte die Vorwärtstaste und eine Nahaufnahme der Genitalien einer Frau

** Sie wurden gesehen.

Die Pfeile zeigten auf die Klitoris und die Vaginalöffnung.

>>

>> Der Junge bewegte sich zwischen den offenen Schenkeln der Frau und kniete sich neben sie

>> Gesicht ein paar Zentimeter von seinem erhabenen Geschlecht entfernt.

Er streckte die Hand aus und modelte sie beide

>> Hände an die Lippen der Frau.

Als er damit begann, ertönte ein leises Stöhnen

>> Massage der geschwollenen Falten.

Eine Nahaufnahme zeigte die Finger seiner rechten

>> die hand schlüpft zwischen die offenen falten und beginnt die nasse falte zu erkunden.

>> Er betrachtete mit faszinierten Augen die dicke und rosafarbene Spitze der Frau

>> die Klitoris lehnte sich langsam aus ihrer schützenden Haube.

>>

** Sara drückte erneut die Vorwärtstaste und drei Bilder eines Kitzlers

** Sie wurden gezeigt.

Die erste war mit der Klitoris in der Haube.

Der zweite

** die Spitze der Klitorisspitze ragt aus der Haube heraus und die dritte

** zeigte das 3/4-Zoll steife rosa Organ, nach außen gestreckt.

>>

>> Der Junge beugte sich vor und streckte seine Zunge aus, ließ sie um die Zunge gleiten

>> weibliche Klitoris mit köstlichen Drücken und Wirbeln.

Sie schrie wie sie

>> die Klitoris sprang in eine streichelnde Zunge und ihre Hände griffen nach unten

>> Er packte den Kopf des Jungen und brachte sein Milchmaul näher zu ihr

>> entzündeter Sex.

>>

>> Während die Lippen und die Zunge des Jungen das starre Organ der Frau schmückten, seine Finger

>> schmiegte sich zwischen seine inneren Lippen und begann den Eingang zu erkunden

>> die Weiblichkeit der Frau.

Ein einzelner Finger glitt hinein und es war ein schwaches Keuchen

>> gehört.

Ein weiterer Finger schob hinein, gefolgt von einem weiteren.

Alle drei begannen

>> Drehen und Drehen im Durchgang des Fensters und die Rassel drehte sich

>> in Luststöhnen.

Plötzlich schrie die Frau und ihre Hüften

>> neigte ihr Geschlecht nach oben, als sich ihre forschenden Fingerspitzen darüber schmiegten

>> aufgeregte Gewebe seines ‚G‘-Punktes.

>>

** Eine Zeichnung einer seitlichen Ansicht einer Vagina mit ausgestrecktem Finger wurde gezeigt

** durch Drücken nach oben.

Ein Pfeil zeigte auf eine Fläche von etwa zweieinhalb

** Zoll innerhalb des vaginalen Durchgangs.

Eine Bildunterschrift lautete,

** ‚Ungefähr, Sie müssen danach suchen‘.

>>

>> Mit einem unerwarteten Wissen über den Jungen, begannen seine Finger und ekstatisch

>> Streichelbewegung innerhalb und außerhalb des sensiblen Bereichs in Form einer Bohne.

Seine Hand und

>> und ihr Mund blieb an ihrem entzündeten Geschlecht haften, während ihr Körper sich wehrte e

>> wand sich über die Bettkante.

>>

** Sara sah, wie John sich auf dem Stuhl bewegte und sah die Falten seiner Tunika

** nach außen geschoben.

>>

>> Plötzlich hielt der Junge an und zog seine Finger zurück, drehte sich und saugte an seinem Mund

>> und die Frau schrie in Verleugnung.

>>

>> Der Junge stand auf und die aufgeregte Frau sah sie unfassbar nostalgisch an

>> Härte und stark schwankende Hoden.

Er streckte seine Arme und den Jungen aus

>> rutschte weiter zwischen ihre gespreizten Schenkel und beugte sich über ihren Oberkörper.

>> Ihre jungen Hände hoben sich und formten sich wie ein Mund um ihre rechte Brust

>> stieg auf die erigierte kugelförmige Brustwarze herab.

Seine Lippen und seine Zunge begannen

>> Saugen und Saugen an der erigierten, gummiartigen Spitze und genüssliches Gurren

>> Er entkam mit offenem Mund.

Seine Hände und sein Mund bewegten sich nach links

>> Brust fordert Gleichbehandlung.

Bald drängte die Frau

>> ihre schmerzenden Brüste und erregten Brustwarzen im geschmückten Mund des Jungen.

>>

>> Der Junge spürte, wie die Hüften der Frau ihre geschwollenen Lippen in Richtung drückten

>> Pochen seiner enormen Härte und schob seine Hüften nach vorne.

>> Die Dicke weitete die nassen Falten, als sie zwischen ihnen und ihm glitten

>> eine ekstatische Bewegung der Säge.

Die Frau schrie, als seine Erektion schrumpfte

>> sein angespanntes Freudenorgan.

>>

** Das Bild zeigte den Kopf, der mit einer auf a drückenden Erektion glänzte

** geschwollene Klitoris.

John fing an zu keuchen.

>>

>> Die Frau konnte sich nicht mehr zurückhalten und streckte sich zwischen ihnen aus

>> Körper und legte seine Hände um die großartige Männlichkeit des Jungen.

Sie

>> stöhnte er, als er die dicke Drüse in ihre Falten zog und sich dort anschmiegte

>> seine inneren Lippen, die sich zusammenziehen.

Dann legte er seine Hände auf die Hüften des Jungen und

>> zog es langsam nach innen.

Ein freudiges Zischen entfuhr ihrem Mund wie einem Gummiband

>> Der Eingang dehnte sich und glitt auf der vorrückenden Krone des Jungen

>> Erektion.

>>

>> Die Frau konnte es kaum erwarten, sie brauchte alles, sie wollte alles.

Seine Hüften

>> drückte sich nach oben und spießte sein Sexkochen auf den unglaublichen Jungen auf

>> Erektion.

Sie erstarrten beide und klammerten sich aneinander, während ihre Gedanken sich vertieften

>> die ekstatischen Empfindungen, die ihr Geschlecht ihnen gab.

In Sekunden,

>> Der Junge brach fast aus und sank dann langsam wieder hinein.

Er zog sich wieder zurück und

>> begann eine rhythmische Geste des Streichelns und die Frau miaute und gurgelte wie

>> Der Körper wurde von einem Wirbelwind wirbelnder Empfindungen überflutet.

Seine Stöße

>> intensiviert, ganz rein, ganz raus, teilweise rein, teilweise raus.

Die Frau war

>> geriet in einen sexuellen Rausch und begann, dem Stoß hektisch entgegenzuwirken.

Sie

>> Das sexuelle Wesen konzentrierte sich nun vollständig auf ihre pochende und pochende Vagina

>> Klitoris.

Er keuchte tief, um wieder zu Atem zu kommen, sein Kopf warf hin und her,

>> Ihre Vaginalmuskeln zogen sich fest um ihren großartigen Penetrator.

>>

>> Der Junge beugte sich vor und seine Finger begannen zu drücken und zu rotieren

>> die tobende Klitoris der Frau.

Schocks ekstatischer Freude brachen durch den Raum

>> die Lenden der Frau, als sie an ihre Orgasmusgrenze katapultiert wurde.

>>

** Das Korsettbild zeigte John, wie er seine Zunge, Lippen und Finger benutzt

** erregt das Geschlecht einer Frau.

>>

>> Sein Mund klappte auf, aber es war kein Ton zu hören, seine Augen waren überflutet

>> orgastische Lichtblitze, gebeugte Zehen und geballte Hände.

Der Junge

>> nahm den Beginn seiner Ejakulation wahr und tauchte tief in die der Frau ein

>> Gebärmutterhals.

Sein dicker Samen kam aus seiner übererregten Drüse und

>> in die krampfhafte Vagina und den Gebärmutterhals der Frau erbrochen.

>>

>> Die Frau bog sich nach oben, als ein orgastisches Stöhnen ihren Lippen entkam.

Der Junge

>> setzte seine tiefen ejakulierten Ausfallschritte fort.

Sein sprudelndes Sperma hielt die Frau zurück

>> in den Wehen multipler Orgasmen.

Ihr alles verzehrender Orgasmus warf ihren Körper weg

>> bei Reizüberflutung und Bewusstseinsverlust.

In wenigen Sekunden sie

>> Er erholte sich und stöhnte, als die ekstatischen Nachbeben durch seinen Körper liefen.

>>

>> Sie fühlte die Härte des Jungen in sich springen und schloss ihre Vagina

>> Muskelaufbau mit sanftem Melken.

Der Junge zog langsam seine

>> erweichen Erektion und stand auf.

Die Frau sah seinen schleimigen, halb erigierten

>> Penis und setzte sich auf die Bettkante.

Seine Hände hoben seine getrockneten

>> Seine Hoden und sein Mund glitten mit einer köstlichen Reinigung über seinen Penis

>> Aktion.

>>

Das Video und die Präsentation endeten mit einem aufgenommenen Bild der Erektion des Jungen, direkt nachdem er sich herausgezogen hatte, und dem Schwall von Sperma und Orgasmusflüssigkeiten, die aus dem weit geöffneten Eingang der Frau flossen.

Sara wiederholte das Video noch zwei Mal.

Bei der dritten Vision sah Sarah, dass Johns Erektion seinen Weg durch die Taschen seiner Robe gefunden hatte.

Aus dem dicken Kopf sickerte seine präseminale Flüssigkeit, als John ihn in die Luft drückte.

Als der Junge und die Frau gleichzeitig zum Orgasmus kamen, warf John seinen Kopf zurück und stöhnte laut, als seine freihändige Ejakulation aus seiner Erektion strömte und zurück auf seine Robe spritzte.

Sara schaltete den Computer aus und John starrte auf den dunklen Bildschirm.

Sara flüsterte,

„Komm mit ins Badezimmer, John, und ich putze dich ‚da drüben‘.

John folgte Sara und stand nackt vor ihr, während er das Sperma reinigte, das ihre Schenkel und Hoden hinaufgewandert war.

Dann sagte er ihm, dass er die Haare auf seinem Bauch und seinen Hoden entfernen würde.

Johns Trancezustand registrierte keine Reaktionen.

Sara nahm die Flasche mit Enthaarungsflüssigkeit, die in ihrer Tasche war.

Nachdem sie ihre Genitalien mit der Flüssigkeit getränkt hatte, setzte sie sich auf den Toilettensitz und sah zu, wie sich die Haare auf ihrem Bauch, ihren Oberschenkeln und zwischen den Wangen ihres Gesäßes auflösten.

Dann ließ er John in die Dusche und wusch die Reste seines Haares ab.

Als Sara Johns Körper abtrocknete, konnte sie nicht anders, als erregt zu werden, als sie Johns haarlosen Penis sah, der seine lange, dicke Röhre aus Fleisch verbarg.

Als sie ins Zimmer zurückkehrten, platzierte Sara das Video in einem Verknüpfungssymbol und sagte ihm, dass sie es sich jeden Abend vor dem Schlafengehen ansehen müsse.

Jede Nacht würde ein anderes Video sein, das neue sexuelle Techniken und Stellungen zeigt.

Er sagte auch, dass sein Körper in ungefähr einer Woche Verbesserungen erfahren würde, die seine sexuelle Leistungsfähigkeit bereichern würden.

John nickte sein Verständnis kommentarlos.

Sara sagte ihm, es sei Zeit für ihn, etwas Schlaf zu bekommen, und half ihm ins Bett.

Er zog das Satinlaken über seinen jungen Körper, wissend, dass die Kameras heute Nacht mit ihm beschäftigt sein würden.

Als John am Morgen aufwachte, erinnerte er sich an nichts von dem, was in der Nacht zuvor passiert war.

Er betrachtete die teigigen Pfützen auf seinem Körper und auf dem Laken, aber er erinnerte sich nicht daran, irgendetwas geträumt zu haben.

1.07 Lisa und Aron, Therapeutische Sitzung:

Lisa und Aron sind vierzehnjährige Zwillinge und seit zwei Jahren Bewohner des Jugendclubs.

Lisa ist von Natur aus promiskuitiv und sexuell aktiv.

Aron ist das Gegenteil, schüchtern, leicht verlegen und verbringt den größten Teil seiner Freizeit mit Lernen und Videospielen.

Die Kameras hatten seine nächtlichen Erektionen erfasst, aber ohne Ejakulation.

Außerdem hatten die Kameras zu keinem Zeitpunkt gezeigt, wie Aron in seinem Zimmer masturbierte.

Der Therapeut wurde gebeten, mit Aron zu sprechen, um zu sehen, ob es ein zugrunde liegendes Problem gab, das seine sexuellen Bedürfnisse unterdrückte.

Es war bekannt, dass Arons Mutter keinen Jungen wollte, und bevor sie ihn und seine Schwester verließ, beschimpfte sie ihn und machte sich über ihn lustig, als sie ihn beim Masturbieren vorfand.

Als der Therapeut anfing, ihm persönliche Fragen zu stellen, zog sich Aron zurück und weigerte sich, die Fragen zu beantworten.

Die Therapeutin ließ Aron zurück in den Unterricht und bat Lisa, in sein Büro zu kommen.

Lisa hörte zu, als die Therapeutin erklärte, was mit ihrem Bruder passierte, und war etwas fassungslos, als sie gefragt wurde, ob sie ein Problem mit Inzest habe.

Sie dachte einige Augenblicke darüber nach, als Visionen ihres nackten Bruders ihren Geist erfüllten.

Er lächelte und sagte, er würde ihr auf jede erdenkliche Weise helfen.

Die Therapeutin reichte ihr zwei verschiedene Pulverpäckchen.

Man würde ihn fügsam und offen für seine „Vorschläge“ machen.

Der andere hatte Viagra-ähnliche Eigenschaften, um ihn mindestens eine Stunde lang aufrecht zu halten.

Es enthielt auch einen Spermienverstärker und einen Erregungsverjünger.

Sagte der Therapeut

„Es wäre nicht fair, einem Mann eine lang anhaltende Erektion zu geben, wenn er nicht ejakulieren könnte.“

Dann gab er Lisa zwei Pillen und forderte sie auf, sie etwa eine Stunde vor der Verführung ihres Bruders einzunehmen.

Sie würden seine Erregung so aufrechterhalten, dass sie der von Arons Erektion entsprach, aber innerlich wusste der Therapeut, dass Lisa die Pillen nicht brauchen würde.

Eine aufgeregte Lisa ist zurück im Klassenzimmer.

Seine Gedanken waren völlig darauf konzentriert, wie er seinen Bruder verführen würde und am Ende des Tages wusste er, was er tun würde.

Lisa traf Aron auf dem Flur vor dem Klassenzimmer und überzeugte ihn, an diesem Abend mit ihr zu lernen.

Sie sagte ihm, sie würde ihm seine Nestle Quik Schokoladenmilch machen und ihn auf Donuts warten lassen.

Ein lächelnder Aron sagte, er würde gegen sieben in seinem Zimmer sein.

Lisa machte sich fertig, duschte und zog einen Seidenmantel über ihre Nacktheit.

Er ersetzte die Flaschen mit weicher, flüssiger Enthaarungsseife durch neue und stellte dann Nestlés Quik her, indem er beide Pulverpäckchen mischte.

Dann trank er seine zwei Pillen.

Als Aron ankam, setzten sie sich auf das Sofa und besprachen, was sie lernen wollten.

Aron bemerkte das weite Gewand seiner Schwester und dachte:

„Lisa hat sich nicht verändert und wird sich wahrscheinlich nie ändern.“

Aron trank die Schokoladenmilch schnell aus und Lisa machte mehr.

Es war Lisa, die als erste die Auswirkungen zu spüren begann und sie liebte die warme Röte, die sich über ihre Lenden ausbreitete.

Er sah bald, wie Aron sich auf seinem Kissen hin und her wälzte und entspannte sich dann mit einer Ruhe auf seinem Gesicht.

Lisa wusste, dass sie ihren Bruder jetzt zum Zug bringen konnte.

Die Kameras und ihre „versteckten“ Zuschauer folgten Lisa, als sie aufstand, und forderten Aron auf, aufzustehen.

Ohne zu fragen „warum“ stand er auf, Lisa ging zu ihm und flüsterte:

„Hast du dich jemals gefragt, wie es wäre, meinen Körper zu berühren?“

Aron stammelte die Worte.

Gedanken waren ihm durch den Kopf gegangen, als sie ihren knappen Bikini vor ihm trug.

„Ich … ich … nein … vielleicht ab und zu …“

Lisa lächelte und sah ihm ins Gesicht,

„Ich werde dich gleich küssen, Aron.“

Aron sah, wie sich das Gesicht seiner Schwester seinem näherte, und sein erster Impuls war, seinen Kopf auf die andere Seite zu bewegen, aber Lisas Hände lenkten ihn sanft.

Ihre Lippen berührten sich und Lisa fuhr mit ihrer Zunge über die geschlossenen Lippen ihres Bruders.

Aron spürte, wie seine Zunge zwischen seinen Lippen nach innen glitt und schloss die Augen, als seltsame, neue Empfindungen in seinen Penis und seine Hoden strömten.

Ihre Zungenspitzen berührten sich und Aron seufzte in Lisas Mund, als sich die Empfindungen verstärkten.

Sie drückte ihre von Tunika bedeckten Brüste an seine Brust und verdrehte ihren Bauch in ihrer Jeans.

Der Seufzer wurde lauter, als Aron zum ersten Mal geküsst wurde.

Als er tiefer und leidenschaftlicher wurde, spürte Lisa einen dicken Stoß aus dem Hosenschlitz der Hose ihres Bruders und drückte ihre Hüfte dagegen.

Aron unterbrach den Kuss keuchend und Lisa sah ihm fassungslos und gerötet ins Gesicht.

„Nun war es nicht so schlimm, oder?“

Aron versuchte zurückzuweichen, aber Lisa hatte immer noch ihre Arme um ihn geschlungen.

„Wir sollten das nicht tun.. Ohhhh.. Lisa, ich fühle mich innerlich so komisch.“

Lisa flüsterte,

„Vertrau mir Aron, ich weiß was du durchmachst und ich kann dir helfen.“

Er zog seine Robe aus und Aron starrte schockiert und erstaunt auf seinen nackten, haarlosen Körper, als die letzten Gefühle des Widerstands aus seinem Kopf wichen.

Lisa öffnete den Gürtel und den Knopf ihrer Jeans und zog den Reißverschluss in der Klappe herunter.

Seine Hose fiel ihm zu Füßen.

Dann packte er den Saum ihres Shirts und zog es ihr über Hals, Kopf und Arme.

Aron konnte nicht glauben, dass er sich das von seiner Schwester antun ließ.

Lisa lächelte ihn an und kniete sich vor ihren Bruder.

Seine Hände zogen seine Schuhe, seine Socken aus und zogen dann Aron aus seiner Hose.

Das einzige, was noch übrig war, war ihre Unterhose und sie starrte intensiv auf die sich bewegende Dicke hinter dem weichen Stoff.

Seine Hände pressten sich mit leichtem Druck auf ihre Schenkel und Aron spreizte widerwillig die Beine.

Eine Hand schob sich unter seine Hoden und die andere drückte auf die Wölbung seiner Unterwäsche.

Aron stöhnte und schloss die Augen, während er verzweifelt versuchte, seinen Penis davon abzuhalten, sich noch mehr zu bewegen, als er es getan hatte.

Lisa begann, seinen aufsteigenden Penis zu massieren und war begeistert, als sie sah, wie sich ein großer „Vorhang“ aus dem Stoff nach außen drückte.

Sein Finger drückte gegen den nassen Fleck, der an der Spitze des Vorhangs auftauchte und Aron stöhnte, als seine Grenzhärte gegen den Finger seiner Schwester stieß.

„Ohhhhhh…Lisa…“

Beide Hände von Lisa griffen nach dem Gummiband an der Taille und zogen es heraus und nach unten über die Erektion ihres Bruders.

Innerlich keuchte er angesichts der langen Dicke, die vor seinen Augen pochte.

Ohne den Augenkontakt zu verlieren, schob sie Arons Unterhose hoch und er merkte nicht einmal, dass er draußen war.

Lisa hatte noch nie einen Typen getroffen, der ein genitales „Paket“ wie ihr Bruder hatte, und ihr Herz schlug schneller, weil sie wusste, dass es für die nächste Stunde, möglicherweise länger, ihr gehören würde.

Sie hörte Aron stöhnen und ihre Hüften begannen, ihre Härte in die Luft zu drücken und der Sabber ihrer präseminalen Flüssigkeiten sickerte aus ihrer verdrehten Drüse und ließ sie im Licht leuchten.

Die sexuell versierte Lisa wusste, dass eines der Pakete nun die Prostata-Spermienproduktion ihres Bruders verbesserte.

Ein unwissender Aron fragte:

„Oh Gott Lisa.. was passiert mit mir?“

Lisa stand auf und näherte sich Arons Körper, wobei ihr Unterleib gegen seine Erektion drückte.

Als er stöhnte, flüsterte Lisa ihm ins Ohr:

„Aron Schatz, deine Sexualität erreicht deinen Körper und ich werde dir dabei helfen.

Die beiden nackten Brüder betraten das Badezimmer, angeführt von einer glücklichen Lisa.

Die Kameras folgten ihm.

Auch die Zuschauer waren zufrieden.

Als das Duschwasser schön warm war, nahm Lisa die Hand ihres Bruders und sie stiegen in die Dusche.

Lisa kuschelte sich wieder an ihren Bruder und küsste ihn.

Diesmal begrüßte Aron den Kuss und drückte seine Härte gegen Lisas Körper.

Er wusste nicht, warum er eine Erektion hatte oder warum sie sich so hart anfühlte.

Lisa schloss die Dusche und sagte:

„Aron, ich werde dir alle Haare ‚da drüben‘ ausziehen. Du wirst dich schön und sexy fühlen.“

Aron lächelte und nickte nur, nicht wirklich wissend, warum sie es tun wollte, aber etwas in seinem Kopf sagte ihm, dass es das Richtige war.

Er nahm die Flasche Enthaarungsmittel und kniete sich vor seinen Bruder, sagte ihm, er solle seine Beine spreizen und sich ein wenig beugen.

Dann sprühte sie eine großzügige Portion des dicken Enthaarungsmittels auf ihren Unterbauch, ihre Oberschenkel, ihren Penis, ihre Hoden und zwischen die gespreizten Wangen ihres Gesäßes.

Aron begann nach Luft zu schnappen, als die wunderbaren Hände seiner Schwester die seidige Flüssigkeit über ihren ganzen Bauch verteilten und sie mit allen Haaren vermischten, die sie finden konnte.

Aron erlebte ein köstliches „Knallen“, als der Epilierer begann, seine Körperbehaarung zu schmelzen.

Er schloss seine Augen und genoss seine seidigen Hände, als sie seine Eier hoben und seine Erektion in köstlichen Kreisen wirbelten.

„Ohhhhhhhhhhhhhh..“

Lisa lächelte beim Anblick der Erektion ihres Bruders, die wie ein Leuchtfeuer zwischen ihren haarlosen Schenkeln aufragte.

Sie benutzte den abnehmbaren Duschkopf, um das Enthaarungsmittel und alle Reste ihres Haares abzuwaschen.

Aron stöhnte lauter, als sie das pulsierende Wasser seine angespannte Härte hinaufleitete und lächelte, als ihre Hüften seine Männlichkeit in das erregende Wasser stießen.

Seine Bewegungen wurden bald drängender und Lisa überlegte, ob sie ihn ejakulieren lassen sollte.

Dann erinnerte er sich daran, dass Arons sexuelle Heilung schnell erfolgen würde und verwandelte den Duschkopf in einen pulsierenden Spiralstrahl und richtete ihn auf die dicke rubinrote Drüse am oberen Ende seiner Erektion.

Aron schrie auf und ballte die Fäuste und sein erster Samenerguss stieg auf seinen ausgestreckten Pfeiler und ergoss sich in die ungläubigen Augen seiner Schwester.

Es war so viel davon, als es über das Wasser flog.

Er sah, wie Arons harter Penis zusammenzuckte und zusammenzuckte, als ein weiterer dicker Strom aus seiner zuckenden Drüse strömte.

Ihre Brustwarzen kribbelten und ihre inneren Lippen flatterten in dem Wissen, dass ihre schöne Essenz bald in ihren Mund und ihre Vagina geflutet werden würde.

Aron beruhigte sich, als die Nachbeben von ihrem Körper abebbten und Lisa den Duschkopf zurückzog und auf die nackten Genitalien ihres Bruders blickte und ihre Zunge über ihre geöffneten Lippen glitt.

Seine Erektion wurde nie weicher und Aron stöhnte, als die verjüngende Wirkung in seine Prostata und Hoden kroch.

Sie stiegen aus der Dusche und trockneten sich gegenseitig mit weichen Plüschhandtüchern ab.

Lisa lächelte, als sie den geschwollenen Penis ihrer Brüder schmückte.

Aron zuckte zusammen und wunderte sich laut, warum er immer noch so hart war.

Lisa sagte,

„Dein Körper holt verlorene Zeit auf. Er will und braucht mehr Aufmerksamkeit.“

Sie gingen zurück ins Zimmer und Lisa setzte sich auf die Bettkante und spreizte ihre Schenkel.

Er sah, wie die Augen seines Bruders auf sein entzündetes Geschlecht und seine Männlichkeit fixiert waren, als es in einem Winkel zwischen ihren Schenkeln pulsierte.

„Komm näher zu mir Aron, bleib zwischen meinen Beinen.“

Aron ging zu seiner Schwester und kuschelte sich fest zwischen ihre gespreizten Schenkel.

Er streckte die Hand aus und hob seine schweren Hoden, die anderen wickelten sich um sein geschwollenes Glied.

Ein Keuchen entkam seinem Mund, als ihre Hände seine Eier massierten und seine pochende Erektion drückten.

Lisa blickte in Arons Gesicht und sah den sehr aufgeregten Ausdruck in seinen Augen.

Seine Augen fuhren über seinen glatten jungen Körper und hielten an der dicken Drüse seiner Härte, die Zentimeter von seinem Gesicht entfernt war.

Sie nahm seine beiden Hände und hob sie an ihre Brüste und beobachtete, wie sich seine Erektion in der Luft zusammenzog.

„Los Aron, fahr mit deinen Händen über meine Brüste und Nippel.“

Ein unschuldiger Aron begann, die festen Hügel zu massieren und zu kneten.

Lisa musste ihm sagen, er solle es langsam und sanft tun und sie stöhnte leise, als Arons Finger mit köstlichen Wirbeln und Druck über ihre steifen Nippel glitten.

Als ihre Erregung zunahm, weideten sich seine hungrigen Augen an seiner festen Erektion, die vor ihr pulsierte.

Er sah seine präseminale Flüssigkeit aus seiner Drüse sabbern und streckte einen Finger aus, drückte auf die schlüpfrige Öffnung seiner Harnröhre.

Aron keuchte bei der unerwarteten Berührung und seine Erektion hüpfte vor Aufregung.

„Ohhhhhhhhh..Lisa..“

Er führte seinen Finger wieder an seinen Mund und leckte Arons Vorsaft in seinem Mund und dachte bei sich:

‚Oh .. ich will mehr ..‘

Er sah in Arons aufgeregte, glasige Augen und flüsterte:

„Aron, Liebling, lehn dich zu mir und lehn deinen Kopf an meine Schulter … das ist okay.“

Er spürte Arons warmen, keuchenden Atem an seinem Hals.

Aron wusste, dass ihm etwas Neues und Wunderbares passieren würde.

Lisa griff unter seinen mageren Körper und hob mit beiden Händen seine schweren Eier an.

Aron zuckte in seinem Nacken und seine Härte sprang wild.

„Ohhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhh ..“

Lisas rechte Hand glitt über sein pochendes Glied und wiegte die dicke Fleischröhre mit ihrer Handfläche.

Seine Finger ließen den schlüpfrigen Vorsaft über den geschwollenen, glitzernden Scheitel wirbeln, was dazu führte, dass mehr Vorsamenflüssigkeit als er an seinen Fingern hinablief.

Aron sah, wie die zitternde Eichel immer näher an den offenen Mund seiner Schwester kam und schloss die Augen, als er einen Hauch warmer, feuchter Luft durch seine kribbelnde Drüse strömen fühlte.

Er hielt den Atem an und wartete … wartete … und dann fühlte er das unglaublichste Gefühl, das sein junger Körper je gefühlt hatte, als sein erregter Kopf zwischen Lisas Lippen und in ihren warmen, saugenden Mund glitt.

Ekstatisches Keuchen der Freude packte sein Glied, als Lisas Lippen, Zunge und Mund die Spitze seiner straffen Härte streichelten, saugten und saugten.

„Ahhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhh..“

Lisas Mund begann nun einen langsamen Abstieg auf Arons pochende Erektion.

Er stand ein wenig auf und legte den Kopf schief.

Arons geschwollenes Glied glitt an seinen Lippen vorbei in seinen saugenden Mund und seine verengte Kehle hinab.

Gurgelnd vor Freude, als die warmen Muskeln in Lisas Kehle begannen, seine erregte Härte zu küssen und zu quetschen.

Mit einer gewundenen Drehbewegung hob Lisa ihren Kopf und Arons pochende Erektion wurde langsam nach außen gezogen.

Als die überstimulierte Drüse seinen Mund erreichte, schloss er seine Wangen mit einer starken Saugbewegung darum.

Seine Zunge rollte um seinen aufgeregten Kopf und spielte mit der triefenden Öffnung.

Aron wich zurück und schrie, als sie an seinem glatten Vorsaft saugte, mit ihrer Zunge, die sich wie ein Strohhalm kräuselte.

„Lisaaaaaaaaaaaaaaa..“

Lisa lächelte innerlich über Arons Qual und stieß dann ihre liebevolle Kehle in Arons tobendes Organ.

Arons Hüften begannen zu zucken und sich zu winden, seine Hände ließen seine Arme los und drückten Lisas Kopf fest, als er spürte, wie diese ekstatische Saug- und Melkbewegung seine straffe Männlichkeit umhüllte, als sie in seinen unglaublichen Mund und Hals hinabstieg.

Lisa wusste, dass Arons gleich ejakulieren würde und zog sich hoch, bis die Spitze seines harten Penis zwischen ihren Wangen war.

Seine Wangen begannen eine ekstatische Saugbewegung, die Aron dazu veranlasste, seinen Kopf auf seiner wütenden Härte weiter zu ziehen und seine Hüften nach vorne zu beugen, um seine erregte Erektion in ihrem Milchhals zu vergraben.

Aron geriet in einen sexuellen Rausch.

Er gurgelte unzusammenhängend, als seine dicke Ladung Sperma in die Basis seines straffen Gliedes eindrang und seine sehr aufgeregte Erektion explodierte.

Flüssige Freude wirbelte um ihren kribbelnden Kopf herum und ergoss sich dann in den durstigen Mund und die Kehle ihrer Schwester.

Aron stöhnte in orgastischer Ekstase.

„AHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHH ..“

Lisa labte sich an dem köstlichen Nektar und zog Aron schnell heraus, sodass nur noch die empfindliche Drüse in ihrem Mund blieb.

Er wollte die dicke Essenz von Aron in seinem Mund genießen und wirbeln.

Als seine Hände weiter seine sprudelnden Eier massierten, drückte Lisas Mund einen weiteren starken Strom, um in seinen tief saugenden Mund zu kotzen.

Aron hob seinen Kopf von Lisas Schulter und stöhnte vor Ekstase!

„IEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEE ..“

Lisas Wangen schwollen mit der unerwarteten Stärke und dem Volumen von Arons Sperma an.

Was er nicht schlucken konnte, strömte über seine Lippen und auf die ruckartige Härte des Aron.

Aron ließ sich erschöpft und ausgelaugt auf Lisas Arme und Schultern fallen.

Langsam kam er aus seinem Orgasmushoch heraus und Lisa sah ihm in die dankbaren Augen und hielt ihn fest und schlang ihre Arme um ihn.

Sie spürte, wie sein Körper zitterte und er stöhnte leise, als die Nachbeben von seinem Körper abebbten.

Sie lösten sich aus der Umarmung und Aron stand vor Lisa auf.

Er sah einen langen Samenfaden, der von der Spitze seines immer noch geschwollenen Penis baumelte.

Ihre Augen nährten sich wieder von den Körpern des anderen und Lisa sah ehrfürchtig zu, wie Arons Penis felsenfest blieb, als er sich zwischen ihren Schenkeln erstreckte.

Es war Zeit für Lisa, ihrem Bruder die Empfindungen eines Penis beizubringen, der in einen engen Vaginalgang gleitet.

Er legte ein Kissen auf das Kopfende des Bettes und eines in die Mitte für die Hüften und kletterte schnell auf das Bett, positionierte sich auf den Kissen, seine Augen verließen nie den Körper seines sehr aufgeregten Bruders.

Er blickte nach unten und sah Aron am Fußende des Bettes und streckte ihm die Arme entgegen.

Er kletterte schnell auf das Bett und krabbelte auf seinen Knien vorwärts, bewegte sich zwischen seinen gefalteten und gespreizten Beinen und lehnte sich über seinen Körper.

Ihre Lippen, Münder und Zungen trafen sich und sie küssten sich tief und leidenschaftlich.

Aron unterbrach den Kuss und fing an, Lisas Wangen, Nacken und Schultern mit leichten Laktationsküssen zu bedecken.

Seine liebevollen Lippen bewegten sich weiter nach unten zu Lisas rechter Brust.

Lisa hielt den Atem an, als sie sich immer näher kamen.

Sie spürte, wie ein warmer, feuchter Atem ihre erregte rechte Brustwarze befeuchtete und dann senkte sich ihr Milchmund darauf.

Arons Lippen und Zunge begannen, die erigierte Knospe zu streicheln und zu manipulieren, und Lisa schnappte nach Luft, als sie ihre Brüste in Arons verschlingenden Mund wölbte.

„Sooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooo …“

Arons streichelnde Lippen glitten von ihrer rechten Brust und schmiegten sich an ihre linke Brust.

Die massierenden und knetenden Hände wanderten zur rechten Brust.

Lisas Stöhnen wurde lauter und die Verrenkungen ihres Oberkörpers wurden wilder, als Arons Lippen und Hände ihren erigierten, kugelähnlichen Brüsten und Brustwarzen liebevoll huldigten.

„Sisssss.. Aronnnnnnn..sssss..“

Aron rieb seine Hände nach unten und legte sie auf die Innenseite ihrer Schenkel und bewegte sich langsam, fast spielerisch nach innen und formte sich um die geschwollenen Falten.

Ein leises, gutturales Stöhnen entkam ihren Lippen, als ihre Hände begannen, die aufgeweiteten äußeren Lippen zu massieren und zu kneten.

Ihre Finger wurden bald glitschig von seiner Nässe und sie begab sich auf eine entzückende Erkundungsreise auf und ab der glatten, rosa Falte.

Sein Mund verließ ihre Brüste und begann seinen Weg ihren Bauch hinab zu erkunden.

Sein Babymund kam an die Spitze seiner Lippen und Lisa griff schnell nach seinem Kopf und stöhnte erwartungsvoll.

Plötzlich drückten und wirbelten Arons Finger an ihrem steifen Kitzler und Lisa schrie vor Ekstase.

Durch den dichten Nebel der Aufregung sah er keuchend zu, wie sein Kopf immer näher an seine entzündeten Schätze heranrückte.

Langsam .. langsam .. langsam und dann ..

Lisa schnappte laut nach Luft, als sich ihre warmen, feuchten Lippen über die geschwollenen Falten schlossen und ihre Zunge ekstatisch in die rosa Vertiefungen ihrer schlüpfrigen Nut glitt.

Aron spürte, wie die zitternden inneren Lippen seine Zungenspitze streichelten und begann einen reizvollen Weg um die triefende Öffnung herum.

Mit quälender Langsamkeit glitt er nach oben zu Lisas geschwollenem, wartendem Freudenorgan.

Seine Hände festigten ihren Griff um ihren Kopf in einem vergeblichen Versuch, diesen wunderbaren Mund auf seinem Weg zu ihrer Klitoris zu beschleunigen.

Lisas Hüften wölbten sich und sie stöhnte, als sich ihre wirbelnde, heiße, nasse Zunge um ihr hartes, schmerzendes Organ der Freude wickelte.

„Ohhhhhhhhhhh .. Gottdddddddd ..“

Ihre Hüften drückten wild und die süßen miauenden Geräusche von Tieren begannen aus ihrem offenen Mund zu erbrechen.

Arons Zunge glitt zurück entlang Lisas glatter Falte und noch einmal spielte er mit der sich schließenden Öffnung ihrer Vagina.

Diesmal drückte sich die erkundende Zunge nach innen und brachte ein leises, gutturales Stöhnen von Lisa hervor, deren weiche, warme Schenkel sich an den Seiten ihres sich bewegenden Kopfes öffneten und schlossen.

Aron konnte die vaginale Öffnung seiner Schwester spüren, als sie versuchte, ihre Zunge anzuziehen, während sie immer tiefer streichelte.

Arons Milchmund gewann das harte, pochende Organ der Freude zurück und gleichzeitig glitten seine Finger mit einer ekstatischen Dreh- und Drehbewegung an ihren inneren Lippen vorbei.

Lisas Hüften gaben nach und drückten sich gegen Arons verschlingenden Mund und zustoßende Finger.

Ihre prüfenden Finger stolperten über den bohnenförmigen Bereich des schwer fassbaren „G“-Punktes ihrer Schwester und begannen mit einer ekstatischen Liebkosung erregter Gewebe.

Beide Hände umklammerten fest seinen Kopf und sie warf ihren Kopf zurück und schrie laut.

„Ahhhhhhhh .. ARONNNNNNNNN ..“

Plötzlich blieb Aron stehen und lehnte sich auf die Unterschenkel zurück.

Durch fassungslose Augen sah er Arons glitzernde Erektion in die Luft springen und sein Herz pochte vor Vorfreude.

„Oh Gott! Aron.. er ist so schön..“

Aron sah Lisa an und lächelte, als er sein angespanntes Glied spannte.

Lisa musste diese prächtige Säule noch einmal erkunden.

Sie stieg aus dem Bett und kroch zu der harten Fleischröhre, die sie einlud.

Es gab ein starkes Einatmen, als sich seine Hände mit sanftem Drücken und Massieren darum legten.

Ihre Vagina und ihre Klitoris kräuselten sich vor Erwartung, als die enorme Dicke in ihren Händen pochte.

Seine Hände senkten sich und hoben Arons schwankende Eier und sein Verstand stockte, als die schweren, weichen Säcke in seinen hohlen Händen lagen.

Lisa sah die klare Flüssigkeit, die auf Arons funkelnden Kopf sickerte, und wurde wie ein Magnet davon angezogen.

Seine Hände verließen Arons Hoden und er erkundete erneut die angespannte Härte.

Die Finger seiner rechten Hand glitten über die glatte Drüse und begannen, den schlüpfrigen Vorsaft in entzückenden Kreisen zu drehen.

Er spürte, wie Aron stöhnte und seine Erektion in seinen Händen schwankte.

Lisa beugte sich vor und ihre Zunge ersetzte ihre Finger und Aron stöhnte erneut, als Lisa ihren erregten Kopf mit seiner Erektion schmückte.

Seine Zunge glitt in die geriffelte Öffnung und er fühlte die schleimige Hitze in seine Zungenspitze sickern.

Es war wie ein Aphrodisiakum und Lisa fing an, daran zu saugen, als wäre ihre Zunge ein Strohhalm.

Aron schnappte laut nach Luft und zog Lisa sanft von seiner Erektion weg und sie sah ihm verwundert in die Augen.

Sein junger Bruder lernte, seine wachsende Erregung zu kontrollieren.

Lisa lehnte sich auf dem Bett zurück und legte ihre Hüften auf das Kissen.

Sein Atem beschleunigte sich und seine Lippen zuckten, als Aron zwischen ihren gespreizten Schenkeln nach vorne schlurfte.

Seine Hände packten ihre Beine hinter ihren Knien und legten sie neben ihre Brüste auf das Bett und glitten nach oben und über ihren keuchenden Körper.

Sie lächelte, als ihr entzündetes Geschlecht nach oben geschoben wurde und drückte ihre geschwollene Härte zwischen ihre geschwollenen Lippen und schob sie weiter weg.

Lisa gurrte, als Aron eine ekstatische Sägebewegung begann, auf und ab, auf und ab, ihr Geschlecht drehte in einem vergeblichen Versuch, die dicke Drüse dazu zu bringen, sich in ihre inneren Lippen zu schmiegen.

Ihr Körper und Geist schrien nach Penetration und sie griff zwischen ihre Körper und griff mit beiden Händen nach der harten Röhre aus Fleisch.

Mit einem Gefühl der Dringlichkeit führte er ihren glatten Kopf so, dass er ihre nasse, geschwollene Falte auf und ab glitt, und erlaubte ihr nicht, den Kontakt zu ihrem Geschlecht zu verlieren, bis sie auf der engen Öffnung ihrer Weiblichkeit balanciert war.

Lisa sah ihren Geliebten mit flehenden Augen an,

„Bitte … Aron … Bitte.“

Aron lächelte und kuschelte sich noch fester zwischen Lisas geschürzte Innenlippen.

Ihre Lenden kräuselten sich vor ekstatischen Empfindungen, als ihr Kopf den Eingang zu ihrer entzündeten Vagina berührte und dann langsam nach innen glitt.

Ihr federnder Eingang dehnte sich eifrig, um sich der wunderbaren Dicke anzupassen, und ein scharfes Zischen der Freude entwich ihrem Mund, als die Drüse nach innen „stocherte“ und ihr vaginaler Eingang die glatte Krone ihres Geliebten küsste und streichelte.

Aron schob den ersten Zentimeter ihrer Härte in ihre sprudelnde Vagina, die sich eifrig ausstreckte, um sich der pochenden Dicke anzupassen.

Aron drückte weiter nach innen und wurde mit einem tieferen Stöhnen belohnt.

Lisa fühlte die unglaublichste Dehnung in ihrer Vagina und ein wunderbares Völlegefühl.

Vier Zoll harte, dicke Freude drückte und streckte sich in seinem feurigen Durchgang.

Lisa wollte mehr, verlangte mehr.

Es gurgelte und miaute, als Aron in die Tiefen seines sexuellen Wesens versank.

Lisas Augen weiteten sich, als ihre Vagina ekstatisch gedehnt und gefüllt wurde.

Er zuckte zusammen, als die dicke Erektion weiter in sie glitt, Zentimeter für Zentimeter.

Lisa konnte jeden fleischigen Kamm des massiven Organs fühlen, das in ihr vergraben war.

Ihre Vaginalmuskeln dehnten sich aus und begannen sich um das bewegliche Organ herum zusammenzuziehen.

Aron wartete einen Moment und beugte sich wieder, als ein weiteres Stöhnen wachsender Lust dem klaffenden Mund seiner Schwester entkam.

Aron zog sich langsam fast vollständig heraus und schlüpfte dann wieder hinein.

Er zog sich fast vollständig zurück, als Lisa sich plötzlich mit einem starken Ruck bog.

Sie wiegte ihre Hüften in engen Kreisen und ihr Stöhnen wurde lauter.

„Da .. da .. Oh mein Gott .. Aron ..“

Aron war sich nicht sicher, was Lisa ihm sagen wollte, aber er wusste, dass seine Finger ihr in diesem bestimmten Teil der Vagina seiner Schwester zuvor so viel Freude bereitet hatten.

Er passte seine Position so an, dass der Winkel seiner Erektion nach oben zeigte und zog ihn vor und zurück, bis Lisa sich laut schreiend zurück auf das Bett beugte.

Lisas Verstand war erfüllt von einer intensiven Welle ekstatischer Freude, die durch ihre stark erregte Vagina strömte und nach oben schoss, sich mit ihrem steifen Freudenorgan verband und dann in ihre erregten, kugelähnlichen Brustwarzen.

Er stöhnte, als die streichelnde Drüse seine explodierende Schwachstelle neckte und streichelte.

Es war wundervoll.

Lisa war mit purem Vergnügen überladen und sie wusste, dass sie sich schnell dem Triggerpunkt des Orgasmus näherte.

Arons Schläge machten ihre entzündete Vagina weiterhin wütend, glitten manchmal ganz nach unten und füllten sie vollständig, einmal, zweimal, dreimal, bevor sie sich zurückzogen und sich wieder an ihrer schwachen Stelle drehten.

Er zuckte zusammen und stöhnte, unfähig, wieder zu Atem zu kommen.

Sein Körper war gefroren, weit offen und obszön nach oben gedrückt, unfähig oder unwillig, sich zu bewegen, weil er nicht wollte, dass die unglaubliche Verbindung brach.

„Oh Gott .. ja .. mehr .. tiefer .. schneller ..“

Plötzlich drückte Lisa ihr tobendes Geschlecht kraftvoll nach oben, indem sie sich vollständig auf die Granithärte ihres Bruders spießte und ihre Beine in einem weiten „V“ nach außen schossen, das hektisch in die Luft trat.

Ihre Augen und ihr Mund schnappten auf, als ihr Körper bei ihrem ersten Orgasmus ekstatisch explodierte.

Orgasmische Blitze trafen ihren ekstatischen Körper und sie schrie auf.

Seine Arme schlangen sich fest um den Hals seines Bruders und seine Beine schlossen sich um seinen unteren Rücken.

Lisa konnte nicht aufhören, Krämpfe zu bekommen oder zu quietschen, als ihr breiter Körperorgasmus in ihrem gesamten sexuellen Wesen explodierte.

Sie war so voll und ihre Orgasmussäfte spritzten und sprudelten um das harte Organ, das ihr so ​​viel Freude bereitete.

Lisas schaumige Feuchtigkeit strömte an ihren geschwollenen, straffen Falten vorbei nach außen.

Seine inneren Muskeln drückten und melkten das pochende Fleisch, das tief in seinem Körper verwurzelt war.

Ihre steife, zuckende Klitoris sah aus, als würde sie gleich explodieren.

Ihr ganzer Körper zitterte und zitterte, als ihr Orgasmus ewig zu dauern schien.

Aron ließ sie ruhen, während seine geschmeidige Männlichkeit tief in ihr vergraben blieb.

Bald gurrte Lisa erneut, als sich ihr Geliebter zurückzog und anfing, sie mit sanften Stößen in voller Länge zu streicheln.

Er fühlte, wie seine riesigen, schweren Hoden bei jedem Stoß nach innen zwischen seine gespreizten Schenkel stießen, während köstliche Nachbeben seinen zufriedenen Körper überfluteten.

Sie stürzte nach innen und Lisa fühlte sich unglaublich voll, als die wunderbare Dicke in ihren Gebärmutterhals eindrang und gegen das blumige Portal ihrer Gebärmutter drückte.

Als Reaktion auf die köstliche Pfählung atmete er schwer in schnelle Hosen.

Aron zog sich zurück, so dass sein dicker Kopf seine saugenden inneren Lippen neckte und glitt dann zurück in die Tiefen seines sprudelnden Ganges.

Lisa stöhnte und gurgelte erneut, als ihr Körper die Leiter der Erregung erklomm.

Arons Hände griffen mit beiden Händen nach ihren Schenkeln und begannen wieder mit einem langsamen, ansteigenden Tempo, während sein Glied ständig in und aus ihrem schaumigen und erregten Vaginalgang streichelte und seine tiefen, keuchenden Geräusche die zunehmende Ekstase ihres Körpers registrierten.

Er begann, seine Hüften gegen das lange, dicke Organ zu drücken und zu reiben, das in die Tiefen seines sexuellen Wesens eintauchte.

Zum ersten Mal konnte er Arons tiefes, keuchendes Keuchen hören, als seine Schläge ein Gefühl der Dringlichkeit bekamen.

Sie wollte die Freude erwidern, die er ihr bereitete, und begann, ihre Vaginalmuskeln mit exquisitem Drücken und Massieren zu straffen.

Aron schnappte nach Luft, als seine straffe Männlichkeit in eine tiefe Scheide zum Saugen und Melken gehüllt wurde.

Lisa wollte, brauchte und sehnte sich jetzt danach, dass Arons dicke, befreiende Essenz in ihr entzündetes Geschlecht strömte.

Arons tiefe Stöße wurden intensiver und Lisa schlang ihre Arme um ihren Bruder und schob ihr entzündetes Geschlecht in enge Kreise.

Plötzlich tauchte Aron nach innen und sein zuckendes Glied begann sich in seinem Melkgang zu verdicken und wild zu biegen.

Lisa fühlte das unglaublichste Schwellungsgefühl in ihrer sprudelnden Vagina, als eine Welle dicken, warmen Spermas aus der sich beugenden Drüse erbrach.

Sie drückte ihre Hüften hart nach oben und kreischte vor Freude.

Aron zog seine straffe Erektion nach außen und stieß dann wieder und wieder nach innen, als seine zuckende Drüse einen weiteren mächtigen Samenstrahl freisetzte.

Die ekstatischen Gefühle verbreiteten sich in Lisa wie eine Reihe von Güterzügen, rumpelten aus ihrer Vagina und verbanden sich mit ihrer explodierenden Klitoris, den ganzen Weg zu ihren Brüsten, Brustwarzen und dann zu ihrem Verstand.

Lisas zweiter klimatischer Orgasmus war total und verzehrend.

Ihre Zehen kräuselten sich und ihre Arme schlangen sich wieder um ihren Hals.

Ihr orgastischer Schrei übertönte Arons tiefes Stöhnen.

Helle Blitze orgasmischer Lichter tanzten über ihre weit aufgerissenen Augen.

Jede Zelle seines Körpers vibrierte vor Ekstase.

Ihre Erbrochene-Essenz ging weiter und weiter, ihre Hüften rieben ihren granitartigen Schaft tief in ihr rasendes Geschlecht und überfluteten ihre enge Weiblichkeit immer wieder mit ihrer dicken Essenz.

Lisa schrie vor orgastischer Freude.

Sein sensorisches System wurde überlastet und er verlor für einige Momente das Bewusstsein.

Sein Körper kam weiter zum Orgasmus, als Aron seine Erektion beugte, während er weiter ejakulierte.

Er beugte sich über Lisa und wartete darauf, dass sie wieder zu Bewusstsein kam.

Sie erwachte mit intensiven, mehrfachen Nachbeben und spürte, wie sich sein riesiges Glied immer noch in ihr beugte.

Sie schlang ihre Arme um ihn und küsste ihn aggressiv, als sein Körper zitterte und zitterte.

Er stöhnte mit sexueller Zufriedenheit und Befriedigung in ihren Mund.

Aron zog seine Hüften hoch und langsam glitt seine Härte aus ihrer widerstrebenden Vagina und verlängerte sich mit einem lauten Schluckgeräusch.

Ströme von Vaginalsaft und Ejakulat strömten aus der klaffenden Öffnung und rannen ihre Schenkel hinab.

Aron langte nach unten und pflanzte einen Babykuss auf jede ihrer erigierten Brustwarzen.

Ihre warmen Hände formten sich auf den geschwollenen Falten ihrer glatten Lippen und sie stöhnte, als sie ihr Geschlecht gegen ihre Hände drückte.

Aron legte seine dicke, glatte Erektion auf den Bauch seiner Schwester und sie streckte die Hand aus und massierte ihren unglaublichen Liebhaber.

Er dachte an die Therapeutin und bedankte sich auch bei ihr.

Die Kameras machten einen Überblick über den des jungen Bruders Lover.

Euphorische Zuschauer sahen Arons geschwollene Erektion, als er in Lisas Händen lag.

Er wusste, dass es noch nicht vorbei war und er fragte sich, wie sehr sie in der Nacht unterhalten werden würden.

1.08 Giovanni, Sonderbericht, Vorbereitung:

Seit Johns erster Testsitzung waren zwei Wochen vergangen.

Johns Verstand war durch das notwendige Wissen über das „Wie“ konditioniert, aber die Anforderung, dass John eine Jungfrau sein musste, machte es unmöglich zu wissen, wie er sich tatsächlich verhalten würde.

Ihre Sperma- und Spermienanalysen waren überdurchschnittlich, was darauf hindeutet, dass sie fruchtbar war.

Die Direktoren entschieden, dass John auch verwendet werden könnte, um männliche Kunden zu „dienen“, und seine sexuelle Präferenz würde sich in bisexuell ändern.

John war auf dem Weg zum Unterricht, als eine Frau, die er zu kennen glaubte, sich aber nicht erinnern konnte, auf ihn zukam und sich als Sara vorstellte.

Sein Geist ging sofort in den empfänglichen Modus und sie führte ihn nach unten und in einen der „besonderen“ Räume.

Sie sagte ihm, er solle sich ausziehen und seine Kleider auf das Bett legen.

Sara führte John zum Bidet und während er davor stand, erklärte Sara, was das Bidet mit ihm machen würde.

Er würde einen Einlauf erhalten und dann würde die Sonde seine Prostata und Samenbläschen verbessern, um dauerhaft mehr Spermien zu produzieren, und seine Hoden, um mehr Spermien zu produzieren.

Danach würde ihre rektale Hülle so verbessert, dass sie zu der einer weiblichen Vagina passt.

Seine sexuelle Präferenz wäre bisexuell.

Johns Verstand war im „Zuhören und Akzeptieren“-Modus und er nickte mit dem Kopf, sein junger Verstand war sich nicht ganz sicher, was mit ihm passieren würde.

Sara sagte ihm, dass sie ihn nicht verlassen würde und dass sie einige Dinge erklären würde, während sie passierten.

Das nennt man Bidet.

Es wird von Frauen und Männern in europäischen Ländern verwendet und seine Popularität wächst in den Staaten.

Wir haben es so angepasst, dass es neben der Reinigung Ihrer Genitalien auch andere Dinge tun kann.

Die Sonde in der Mitte kann einen Einlauf machen und rektale Stimulatoren injizieren.

Der einseitig gewickelte Schlauch passt sich einer Erektion an und leitet den Samen und das Ejakulat in den Behälter.

Es ist wichtig, dass der Benutzer nicht vom Bidet aufsteht, während es in Betrieb ist, daher werden Haltegurte um die Oberschenkel und die Taille verwendet.

John hörte aufmerksam zu, was Sara ihm erzählte.

Die Worte Erektion und Ejakulation ließen seinen Penis kribbeln und er bewegte sich leicht, was Sara nicht unbemerkt blieb.

Er war sich nicht sicher, was bisexuelle und rektale Enhancer bedeuteten, aber sein Verstand sagte ihm, dass es eine „gute“ Sache sei.

Sara half John auf das Bidet und er beobachtete, wie sich die Riemen um seine Schenkel und Taille wickelten.

Sara ging zu einem Schrank und mischte einen pulverisierten Erregungsinduktor in eine Tasse Wasser.

Es enthielt auch ein Medikament, das ihre rektale Hülle und Prostata auf Sondenverstärker vorbereiten würde.

„Hier, John, trink das.“

Johannes hat es geschafft.

Sara blieb vor John stehen und wartete.

Innerhalb von Sekunden hörte sie ihr Seufzen und beobachtete, wie sich ihre Augen schlossen, als sich eine köstliche Wärme über ihre Lenden ausbreitete.

Es gab ein gedämpftes Summen, als sich der Sondenkopf auf seine freigelegte Analöffnung ausrichtete.

Ein verängstigter John spürte plötzlich einen sanften Druck gegen seine Analöffnung und seine Konditionierung ließ ihn seine Schenkel weiter spreizen.

Er spürte, wie die Spitze der Sonde um die schmale Öffnung seines Rektums herumfuhr und gelegentlich in Richtung der Mitte des Anus drückte.

Eine schleimige Flüssigkeit sickerte aus der Spitze der Sonde und verursachte ein heißes Kribbeln, das an seinen Anallippen vorbei in sein Rektum sickerte.

Der enge Schließmuskel löste sich und der 4-Zoll-Sondenkopf schob sich an der Verlängerungsöffnung vorbei und glitt vollständig in seine rektale Hülle.

Die Reinigungslösung wurde freigesetzt und John stöhnte, als er versuchte, seine Hüften zu bewegen und aufzustehen, als sich sein unterer Darm füllte.

Für die nächste Minute war er gezwungen, das Unbehagen und die Verlegenheit ihres Einlaufs zu ertragen.

Gerade als er dachte, er könne es nicht mehr aushalten, zog sich die Sonde aus seinem Rektum zurück und ein lautes Seufzen der Erleichterung war zu hören, als die flüssigen Abfallstoffe aus dem Darm aus seinem Körper ausgestoßen wurden.

Ein warmer Wasserstrahl umspülte seinen Anus und sein Gesäß, gefolgt von heißen Luftstößen.

Sie begrüßte erneut die Berührung der Sonde, als sie sich in ihre Anallippen schmiegte, schloss ihre Augen und seufzte, als die daumendicke Sonde langsam, fast spielerisch, zurück in ihre Rektalhülle glitt, wobei die Spitze zur Vorderseite der Hülle drückte ,

in der Nähe seiner Hoden.

1 „.. 1,5“ .. 2 „.. 2,5″ .. 2,75 “

Mit einem plötzlichen Ruck flog Johns Auge auf und seine Hüften zuckten, als der Kopf der Sonde mit einer exquisiten Streichelbewegung auf dem empfindlichen Gewebe seiner Prostata ruhte.

Eine Hitzewelle durchflutete seine Hoden und sein kribbelnder Penis bewegte sich und wurde hart, als seine Prostata massiert wurde.

„Ohhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhh ..“

Die Sonde war unerbittlich mit ihrem Angriff und Johns präseminale Flüssigkeiten tröpfelten aus der erregten Drüse, als er eine vollständige Erektion erreichte.

Sara lächelte über Johns fassungsloses Gesicht und sagte:

„Jetzt muss sie sich gut fühlen … Ihre Prostata wird das Zentrum Ihrer Sexualität sein, wenn Sie mit einem Mann zusammen sind.“

Johns Verstand wurde von Empfindungen zerrissen, von denen er nicht wusste, dass sie existierten.

Er bewegte seine Hüften, um mehr zu greifen, und kreischte, als sich der Sondenkopf tiefer in dem pochenden Hügel versteckte.

„Ohhhhhh .. Diodddddd ..“

Sara ging zum Bidet hinüber und wickelte den Schlauch mit seiner Ziehharmonikahülle ab.

John wand sich und keuchte, als Sara den sabbernden, straffen „Hintern“ über seine dicke Drüse positionierte und sein Keuchen stärker wurde, als es entlang seiner straffen Härte kräuselte und sich über seinen geschwollenen Eiern an ihren Schritt schmiegte.

„Ähhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhh..“

John schaute in den Spiegel und sah seine angespannte Härte zwischen seinen Schenkeln springen, wobei die durchsichtige Scheide sichtbar seine Erektion massierte.

Der flexible Kopf der Sonde begann eine ekstatische Bewegung hin und her von seiner krampfartigen Prostata und Johns Schreie wurden lauter, als sich seine rektalen Muskeln um die Sonde schlossen, um die ekstatische Verbindung nicht zu unterbrechen.

Seine Eier zuckten und seine geschwollene Erektion fühlte sich an, als würde sie gleich explodieren.

Die Sonde begann eine ekstatische Liebkosungsaktion in und aus dem hochsensiblen Hügel.

Jedes Mal, wenn sich die Spitze an seine Prostata schmiegte, wurde Johns Körper von einer Reihe innerer Orgasmen gequält, die denen einer Frau sehr ähnlich waren.

Sein Körper zitterte und zappelte vor Ekstase, als orgastische Güterzüge über seinen rektalen Bereich, über seine Erektion und in seinen ungläubigen Verstand dröhnten.

Innerhalb von Sekunden lächelte Sara, als sie sah, wie sich die Zuführungsröhre mit Johns präseminalen Flüssigkeiten füllte.

Während Johns Geist und Körper auf den Wellen ekstatischer Empfindungen ritten, stärkte das Bidet seine Prostata.

Seine Spermienproduktion wäre dreimal so hoch wie die eines normalen Mannes.

Mehrere Ejakulatströme dauern zwei bis drei Sekunden.

Ihre sexuelle Genesung wäre schnell und sofort erfolgt, wenn die Stimulation vorhanden gewesen wäre.

Die neueste Verbesserung bestand darin, dafür zu sorgen, dass er nicht bald ejakulierte.

Sein Orgasmus würde unter Kontrolle gehalten werden, bis die Oberfläche seiner Erektion die orgasmischen Kontraktionen seines Partners spürte.

John ließ sich keuchend und keuchend in den weichen Bidetsitz fallen.

Sein junger Verstand wusste nicht, dass solch exquisite Empfindungen existierten.

Die Sonde begann sich nun zu verlängern und zu verdicken.

5.00 „.. 5.50“ .. 6.00 „.. 6.50“ .. 7.00 „.. 7.50″ .. 8.00 “

John konnte die Fülle nicht glauben, die sich in seiner rektalen Scheide ausdehnte.

Als es eine Tiefe von 8,00 Zoll erreichte, schwoll sein Umfang auf einen Durchmesser von 2 Zoll an.

John schrie auf, als er sich aufgespießt fühlte und versuchte aufzustehen, aber das Bidet und seine Fesseln hielten ihn fest.

„Nein … hör auf … nimm es aus mir heraus …“

Plötzlich erfasste eine Reihe neuer Empfindungen seine Rektalscheide.

Die lange, dicke Sonde begann, ihre Verstärkungschemikalien abzusondern, die schnell von ihrer rektalen Auskleidung absorbiert wurden.

Die Sekrete fügten nun den letzten neun Zoll ihrer rektalen Scheide die Eigenschaften einer weiblichen „Vagina“ hinzu.

Als das komplexe Netzwerk sexueller Nervenenden hinzugefügt wurde, konnte John nicht anders, als seine rektalen Muskeln um den unglaublichen Bidet-Penetrator zu straffen.

Die Sonde war jetzt ein Phallus und begann eine methodische Liebkosungsaktion in und aus seinem krampfhaften Rektum.

Seine Rektalscheide explodierte vor intensiven Gefühlen der Freude und John wurde in einen sexuellen Wahnsinn versetzt.

Seine geschwollene Erektion spannte sich in der Melkhülle des Bidets und seine präseminalen Flüssigkeiten strömten in das Saugrohr.

„Ohhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhh ..“

Das intensive Pochen seiner Prostata und Erektion verschmolzen miteinander und er wurde an seine Orgasmusgrenze katapultiert.

John fühlte einen ekstatischen Krampf in seiner Prostata, der sich in seine blubbernden Eier und dann in die Basis seiner rasenden Erektion ausbreitete.

Seine Augen weiteten sich und seine Hände ballten sich zu Fäusten, als der Druck der Flüssigkeit seine Erektion in Richtung seiner übererregten Drüse verstärkte.

Die dicke Flüssigkeit der Freude wirbelte um die straffe Krone und ergoss sich in den Saugmund der Scheide.

„AHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHH ..“

Sara sah, wie Johns dicker Samenstrahl durch das Lieferrohr in den Behälter gesaugt wurde.

Der Phallus setzte seine tiefen, ekstatischen Stöße fort und rieb Johns entzündete Prostata mit jedem Stoß.

Wieder einmal synchronisierten sich seine zuckende Prostata und Erektion und seine Sperma- und Spermareserven sprengten seine tobende Männlichkeit.

Der Zuführungsschlauch begann in der Luft zu schweben, als er dem wilden Zucken von Johns Männlichkeit folgte.

Wieder strömte seine dichte Essenz in den Behälter.

„IEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEE ..“

John ließ sich keuchend und keuchend auf den Sitz fallen und schloss die Augen, während er die köstlichen Nachbeben genoss, die seinen Körper kräuselten.

Der Phallus zog sich mit einem leichten Knall zurück und Sara entfernte die glatte Hülle von seinem weich werdenden Penis.

Ihre rektale Hülle kehrte in ihren normalen Zustand zurück und würde dies bleiben, bis sie von einem anderen Mann berührt wurde.

Sara hob den Behälter auf und zeigte ihn ihm.

John konnte nicht glauben, dass er so viel Sperma freisetzte.

Sara goss den Behälter in eine Maschine, die den Inhalt mit Johns Originalproben verglich.

Johns Fruchtbarkeit hatte sich nicht verändert.

Die Oberschenkel- und Hüftgurte wurden entfernt.

Das nächste, was er spürte, war der wundervolle Strahl warmen Wassers, der seinen schlaffen Penis, Bauch, Schenkel und Hoden hinabstürzte.

Es gab einen langen Seufzer, als der warme Luftstrom seine Genitalien und seinen rektalen Bereich umspülte.

Sara half John, aus dem Bidet zu steigen, und Sara half John, sich anzuziehen.

Als sie zurück in die Klasse gingen, erzählte Sara ihm, dass eine Frau um Sex mit ihm gebeten hatte.

Die Bilder der nackten Frau in dem Video kamen ihm in den Sinn und er begann sich erregt zu fühlen.

Sara bemerkte die abrupte Veränderung und lächelte.

Sie werden die Frau morgen früh um 10:00 Uhr treffen.

Sie müssen nicht am Vormittagsunterricht teilnehmen.

Stellen Sie sicher, dass Sie ausgiebig duschen und tragen Sie nur einen Bademantel und Hausschuhe.

Ich werde um 9:45 Uhr in Ihrem Zimmer sein, um Sie zu einer Suite im Erdgeschoss zu begleiten.

Während der Nacht wird ein Ticket auf das Zimmer gebracht und zusammen mit einer Flasche Körpercreme im Badezimmer abgelegt.

Folge den Anweisungen.

Ein transparenter Morgenmantel wird auch in Ihren Schrank gestellt.

In dieser Nacht nahmen die Kameras drei nächtliche Ejakulationen auf, als ein lächelnder John träumte und sich alle Videos und Präsentationen ansah, die er gesehen hatte.

1.09 John und seine Frau:

John erwachte mit einem Gefühl der Aufregung und wachsenden Erwartung.

Er ging ins Badezimmer, um zu duschen, und sah einen Zettel auf einer Flasche.

Gesetz,

„Benutze Schmierseife, um deinen Körper zu reinigen.

Wenn Sie trocken sind, tragen Sie diese satinierte Körperlotion auf jeden Teil Ihres Körpers auf, einschließlich der Genitalien.

Es gibt keine Wartezeit, es trocknet sofort. ‚

John lächelte und trat in die Dusche.

Er trug eine großzügige Menge flüssiger Seife auf seinen auf und wusch seinen Körper.

Als er sich abtrocknete und die Bodylotion auftrug.

Ihre Haut kribbelte und fühlte sich weicher und glatter an.

Er liebte den sanften Duft, der sich über sein Gesicht ausbreitete.

Sie ging, um ihre Robe zu holen und stellte fest, dass sie durch eine weiche, transparente Seidenrobe ersetzt worden war.

Sie zog es an und schaute in den Spiegel und lächelte, als sie ihren Körper durch die Transparenz des Stoffes sah.

Dianne kam an und ihr wurde ihre Suite gezeigt.

Auch sie war voller Aufregung und Vorfreude.

Allein der Gedanke daran, einen nackten Jungen in ihren Armen zu halten, reichte aus, um sie nass zu machen.

Wie John duschte sie und trug ihre eigene Körperlotion auf, die beabsichtigt und gehofft hatte, das „Tier“ in dem Jungen zum Vorschein zu bringen.

Sie schaute in die Spiegelwand, während sie ihr durchsichtiges Kleid trug, und lächelte, als sie sah, dass es ihren kurvigen Körper hervorhob.

Es war jetzt 09:30 und John wartete geduldig auf Sara.

Lange fünfzehn Minuten vergingen, dann klopfte es an der Tür und Sara trat ein.

Er sah John an und lächelte zustimmend.

Sie fuhren mit dem Personalaufzug nach unten und in die Suite.

Zum ersten Mal sahen sich der Junge und seine Frau an.

Es war, als wäre die Zeit stehen geblieben.

Dianne sah alles, wovon sie geträumt hatte.

Eine hübsche, jungfräuliche Sechzehnjährige.

Durch das transparente Kleid konnte er ihren glatten, haarlosen Körper sehen und … ihr wundervolles, unglaubliches ‚Paket‘.

Sie wollte ihn festhalten, ihre Hände über seinen Körper streichen und ihn mit Küssen ersticken … überall.

John hatte noch nie zuvor eine „echte“ nackte Frau gesehen und sein Atem beschleunigte sich, als seine fassungslosen Augen auf ihren haarlosen, kurvigen Körper starrten.

Es brauchte seine ganze Konzentration, um die Bewegung seines Penis zu stoppen, was er mit Sara dort nicht tun wollte.

Sarah sagte,

„Dianne, das ist John und John, das ist Dianne.“

Sie sah den intensiven Blick zwischen John und Dianne und lächelte, als sie die Suite verließ.

John war sich nicht sicher, was er sagen oder tun sollte, und es war nicht nötig, Dianne würde es lenken.

Er ging hinüber und flüsterte:

„John, du bist ein sehr schöner Junge und ich habe wochenlang von dir und diesem Moment geträumt.“

Er bückte sich, öffnete die Schärpe seiner Robe und als sie sich öffnete, zitterte Johns Körper, als seine Augen auf einen perfekten Körper starrten, der vor ihm stand.

Ihr kurviger Körper, ihr weicher und flacher Bauch und ihre haarlosen Lippen, die ihre Schätze verbargen.

Sie schüttelte ihre Robe von ihren Schultern und stand in all seiner Pracht vor ihm.

Ein benommener John sprang,

„Oh Dianne.. Dein Körper ist wunderschön.“

Dianne holte tief Luft, als sie John diese wunderbaren Worte sagen hörte, und ein wissendes Lächeln überflutete ihr Gesicht, als sie den intensiven Blick in seinen Augen sah.

Sie drehte sich um, um ihm die lange, glatte Rundung ihres Rückens und die perfekte Perfektion ihres nackten Gesäßes zu zeigen.

Sie drehte sich wieder zu ihrem jungen Geliebten um und ging langsam auf ihn zu, kniete sich vor seine geschlossenen Beine.

Sie legte sanft ihre Hände über die Robe, die ihre Schenkel bedeckte.

Ihre Augen schlossen sich, als Diannes Hände anfingen, den Stoff zu reiben, die Finger etwas fester auf ihre Schenkel drückten.

Er lächelte, als er sah, wie sein Penis zitterte und beobachtete, wie er hart wurde und den Stoff in einem „Vorhang“ nach außen drückte.

Das Kleid konnte die Länge und den Umfang von Johns Männlichkeit nicht verbergen und das Lächeln verwandelte sich in ein Keuchen.

Beide Hände von Dianne arbeiteten sich durch die Falten ihrer Robe und die Finger glitten über die weiche Haut von Johns Schenkeln.

Johns Erektion sprang, die Spitze des „Vorhangs“ zuckte und seine Beine spreizten sich reflexartig.

Dianne stand auf und öffnete die Schärpe ihrer Robe.

Die Robe öffnete sich und Diannes Hände hatten nun Zugang zum nackten Fleisch und begannen mit einer exquisiten Aktion des Massierens und Knetens der Innenseiten von Johns Schenkeln.

Dianne zuckte leicht zusammen, als sie sah, wie Johns große, schwere Hoden unter seiner großartigen Erektion schwankten.

Er spürte, wie Johns Mund weich keuchte und sah, wie der erste Tropfen seiner Prä-Samenflüssigkeit über seine dicke Drüse tropfte.

Er spürte, wie Johns Hüften zuckten, als seine Hände nach innen auf seine Oberschenkel glitten, und ein weiteres Keuchen, als sich seine Hände um seine erigierte Männlichkeit schlossen.

Seine Erregung drehte sich, als die Dicke in seinen umklammernden Händen pochte.

Dianne sah John in die Augen und flüsterte:

„Oh John, es ist so wunderbar, so dick, so lang und so hart … und es ist alles meins.“

Johns Augen waren fest geschlossen und seine Gedanken wirbelten von den Empfindungen, die ihm die Berührungen dieser Frau vermittelten.

Ein langes Stöhnen entkam seinem Mund, als Diannes Hände anfingen, auf seiner angespannten Härte auf und ab zu gleiten.

„Ohhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhh ..“

Seine Hände ließen seine Erektion los und hoben mit beiden Händen seine geschwollenen Hoden.

John zuckte bei der Berührung zusammen und sein geschwollenes Glied sprang vor das Gesicht der Frau.

Dianne seufzte, als ihre Hände die schwankenden Taschen massierten,

„Oh! John, ich liebe sie … sie fielen so weich, seidig und schwer.“

Alles, was John tun konnte, war, da zu stehen und sich daran zu erfreuen, was die Hände der Frau mit ihm machten.

Dianne stand auf und lächelte, als sie den Bademantel von Johns Schultern schob.

Sie sah ihr gerötetes junges Gesicht und lehnte sich über ihr Gesicht, pflanzte süße Küsse auf ihr Gesicht und ihren Hals.

Ihre Lippen trafen sich und John öffnete seine Lippen, als Diannes Zunge in seinen Mund glitt.

John fühlte sich weich in den Knien, als er das erste Mal geküsst wurde und seine Erektion pochte zwischen ihren Körpern, als er tief und leidenschaftlich geküsst wurde.

„mmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmm ..“

Dianne löste den Kuss und sah ihren jungen Liebhaber an.

„Willst du Liebe mit mir machen?“

In einem leisen Flüstern sagte John:

„Jassssss ..“

Sara und das „Spezial“-Team sahen zu, wie die Frau den sehr aufgeregten Jungen ins Schlafzimmer führte.

Dianne hatte es so eingerichtet, dass nur die Lichter über dem Bett „an“ waren und diese gedimmt waren, sodass das Bett in ein weiches, warmes Licht getaucht wurde.

Dianne wollte, dass John seinen Körper erforscht und entdeckt, bevor sie das Haupt-„Ereignis“ betraten.

Er setzte sich auf die Bettkante und legte sich darauf.

Als sie ihre Füße auf das Bett legte, sah sie John ins Gesicht, als sie ihre angewinkelten Schenkel spreizte.

Seine Erregung verstärkte sich, als er sah, wie seine Erektion zuckte, als seine sexuellen Schätze in sein Blickfeld kamen.

Er stützte sich auf seine Ellbogen und sah zwischen ihre gespreizten Schenkel.

Er wollte sehen, was der Junge mit seinem Geschlecht anstellte.

Er lächelte, als er ihren steifen rosa Kitzler in der Luft stehen sah und das Anleitungsvideo und die Bilder in seine Gedanken flossen.

Er kniete vor Diannes angewinkelten Beinen und rieb ihre Hände über ihre Schenkel.

Sie glitten an ihren Oberschenkeln herunter, fast bis zu ihrer pochenden Klitoris und dann zurück zu ihren Knien.

Wieder und wieder arbeiteten sich Giovannis Hände massierend und knetend zum Schnittpunkt von Diannes Schenkeln vor.

Sie spürte ihr schnelles Keuchen, als sie ihren Kopf senkte, und Dianne schnappte nach Luft, als sie spürte, wie sein warmer, feuchter Atem durch sie an der verlängerten Spitze ihres pochenden Organs floss.

John leckte sich die Lippen und saugte den geschwollenen Blinddarm in seinen Mund.

Als ihre Lippen eine köstliche Saugaktion begannen, rollte ihre schlüpfrige Zunge um die ultraempfindliche Spitze.

Dianne schrie bei dem ekstatischen Kontakt auf und ihre Schenkel spreizten sich.

„Ohhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhh ..“

Ihre Hände glitten hinein und schmiegten sich an Diannes geschwollene, ausgestellte Falten.

Während ihr Mund weiter an Diannes erregter Klitoris saugte, glitten ihre Finger auf einer ekstatischen Such-und-Finde-Mission zwischen den ausgestellten Falten hindurch.

Dianne keuchte und keuchte nun laut, als John sein Wissen anwandte.

Ihre Hüften drückten sein Geschlecht in einer festen, knirschenden Aktion gegen seinen schmückenden Mund und ihre Hände schnappten nach unten, packten seinen Kopf und zogen den saugenden Mund weiter in die Verbindungsstelle seiner Schenkel.

„Ahh.. Ahh.. Ahh..“

Johns tastende Finger fanden den Eingang, der von ihrer Weiblichkeit durchtränkt war, und Dianne stöhnte, als ihre Fingerspitzen die schließende Öffnung sondierten und dann zwei Finger in den nassen Vaginaleingang schoben und drehten und drehten.

Gedanken über diesen „besonderen“ Bereich schossen durch seinen Verstand und seine Finger stießen nach innen, um nach empfindlichen Geweben zu suchen.

Und dann fanden sie es..

Diannes Hüften schnallten sich hoch und sie quietschte vor Freude, als ihr „G“-Punkt explodierte und Freudenkeuchungen durch ihren ganzen Sex jagte.

Ihre erigierten Brustwarzen fühlten sich an wie Kugeln und ihre tobende Klitoris drängte sich in den saugenden Mund.

Johns Fingerspitzen verstärkten ihren Druck und ihre Liebkosungen und Dianne stöhnte, als ihr klitoraler Orgasmus durch ihre Lenden explodierte.

„AHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHH ..“

Diannes fassungsloser Verstand konnte nicht glauben, dass eine Sechzehnjährige ihrem Körper so etwas antun konnte.

John zog seine Finger zurück und hob den Kopf.

Dianne stöhnte in sexueller Qual und Verleugnung,

„Neeeeeeeeeeein… John…eeeeeeeeeekeeeeee…

John lehnte sich auf seine Beine zurück und lächelte.

Keuchend sah Dianne seine Graniterektion vor ihrem Bauch pochen und wusste, dass ihr „Moment“ gekommen war.

Er setzte sich auf die Bettkante.

Johns Härte zuckte, als er ihren steifen rosa Kitzler und die schlüpfrigen Falten ihrer Schamlippen sah.

Eine ruhigere Dianne sah ihn an und flüsterte:

„Es gibt eine ‚Position‘, die diesen wunderbaren Spermien in Ihren Eiern hilft, ihr Ziel zu erreichen.“

Er kletterte auf das Bett und ging zum Kopfteil.

John beobachtete, wie Dianne sich vorbeugte, Kopf und Schultern auf dem Kissen ruhten und ihre Hände die Ränder umfassten.

Als sie ihre Schenkel spreizte, wurde ihr ausgestelltes, offenes Geschlecht zwischen ihren angehobenen Pobacken Johns aufgeregten Augen präsentiert.

Er kletterte schnell auf das Bett und krabbelte vorwärts, bis sein Gesicht Zentimeter von Diannes umgedrehtem Geschlecht entfernt war.

Sie zitterte, als ein erotisches Bild ihrer „Hündchenstellung“ ihren Geist erfüllte.

Sie konnte Johns warmen Atem auf der Rückseite ihrer offenen Wangen spüren und spürte, wie er durch ihre Nase einatmete, den Duft seiner Erregung tief einatmete.

Mit einem Keuchen spürte Dianne, wie sich ihr Gesicht in die Lücke zwischen ihren gespreizten Beinen drückte.

„Ähhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhh..“

Ihre Lippen pressten sich gegen die empfindliche Stelle, wo sich ihre Beine trafen, und dann schlängelte sich ihre Zunge langsam hoch, hoch, hoch und in ihre offene Furche.

Sie fühlte es wie eine heiße, nasse Schlange in ihrer nassen Falte gleiten.

Sein Rücken versteifte sich und er hob reflexartig seine Hüften und drückte zurück, um Johns Zunge leichteren Zugang zum Sex zu geben.

Es begann auf und ab zu gleiten, über und in seine geschwollenen Falten.

Dianne spreizte ihre Schenkel weiter und ihre forschende Zunge reichte nun bis zu ihrer geschwollenen Klitoris.

Der Kontakt ließ Dianne zurückweichen und schreien.

„Awwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwww ..“

Johns Hände glitten jetzt sein Gesäß und seine Beine auf und ab.

Er zitterte, als seine Hände zu seinen Waden und dann zu den Innenseiten seiner Schenkel massierten.

Ihre Hüften begannen sich zu drehen und hin und her zu schwingen, während ihre Zunge und Lippen Dinge taten, die für ihr Geschlecht unglaublich erregend waren.

Die Finger schlossen sich der Zunge an, als sie ihre geschwollenen Falten erkundeten und dann in einer exquisiten zyklischen Bewegung entlang der weichen Haut der inneren Oberschenkel massierten.

„Ohh…Ohh…Ohh…“

Er fing an zu gurren und zu miauen, während er auf den steigenden Wellen der Lust ritt.

Die Zunge tanzte durch ihr Innerstes, drehte sich und tauchte in sie ein.

Sie spürte, wie ihre Säfte flossen und in dünnen Strömen über ihre Schenkel rannen.

Sein Gurren und Miauen wich zusammenhangloseren Geräuschen, als seine Finger und sein Mund sie unaufhaltsam zu ihrem ersten Orgasmus führten.

Die Zunge manipulierte sein steifes Freudenorgan, glitt dann nach unten und neckte seine inneren Lippen, die sich mit schnellen Pfeilen und Sonden zusammenzogen.

Sie glitt nach innen und Dianne schrie auf, als ihr fester Eingang ihre lange Zunge in ihren entzündeten Durchgang zog.

Seine kreisförmige Spitze verstärkte sich, je näher er dem Ziel kam.

Plötzlich drückten Diannes Hüften abrupt nach hinten und sie begann hektisch, ihr sprudelndes Geschlecht über Johns Milchmund und seine unglaubliche Zunge zu reiben.

Er hatte seine Schwachstelle gefunden und Dianne schrie vor Freude auf, als die aufgeregten Gewebe explodierten.

„Ohhhhhhhhhhhh .. Diodddddddddddd ..“

Dianne erreichte einen Orgasmus und schrie laut, als sich ihre Vaginalmuskeln an ihre aufdringliche Zunge und ihre unsichtbaren Finger klammerten, die ihre tobende Klitoris in ekstatischen Kreisen wirbelten.

Sie sah Lichtblitze ihre weit geöffneten Augen überfluten und ihr Körper zitterte und zitterte vor der Kraft ihres Orgasmus.

„AHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHH ..“

Johns Gesicht blieb, wo es war, seine Zunge glitt heraus und er begann, Diannes dicken Nektar zu lecken, der zwischen aufgeblähten Lippen tropfte.

Die ekstatischen Schreie gingen langsam in leises Stöhnen und Keuchen über, als er von seinem orgastischen Hoch herunterkam.

John stand auf und lehnte sich an Diannes Rücken.

Seine Hände verließen nie seinen Körper.

Sie glitten nach vorne auf ihre Hüften, glitten unter ihren Körper, auf ihren Bauch und stoppten unter ihren schwankenden, schmerzenden Brüsten mit einer köstlichen Hebe- und Massagewirkung.

Sie stöhnte leise, als ihre Finger ihre erigierten, gummiartigen Nippel streichelten und umkreisten.

Seine enorme Härte lag zwischen ihren gespreizten Schenkeln und drückte nach oben in die ausgestellten, feuchten Falten ihrer Lippen.

Seine Hände massierten weiterhin ihre schwankenden Brüste und nahmen gelegentlich eine harte Brustwarze zwischen ein paar Fingern in einer sanften Wirbel- und Manipulationsaktion.

Dianne schnappte nach Luft, als ihre Falten von ihrer pochenden Männlichkeit und den exquisiten Liebkosungen ihrer weichen, manipulativen Finger geteilt wurden.

John begann, seine lange, dicke Männlichkeit zwischen seinen glatten, ausgestellten Falten hin und her zu ziehen, von seinen eifrigen inneren Lippen zu seinem ausgedehnten Freudenorgan.

Die Dicke schob sich langsam nach oben und trennte die geschwollenen Lippen weiter.

„Ähhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhh..“

Johns hartes Glied zog sich mit jeder Gleitbewegung ein wenig mehr hin und her.

Sein Kopf glitt ekstatisch über ihre steife Klitoris und kehrte jedes Mal ein bisschen mehr zu ihrem verletzlichen und ungeduldigen Eingang zurück.

Diannes Hände umklammerten fest die Ränder des Kissens, ihre Beine streckten sich aus, ihre benommenen und aufgeregten Augen waren jetzt fest geschlossen.

Ihre verjüngte Erregung überschwemmte ihren Geist und ihre Hüften schlossen sich der ekstatischen Bewegung der Säge an.

Er blickte auf beide Seiten seines Körpers zurück und versuchte, Johns Gesicht zu finden,

„Oh bitte .. Jetzt .. Betreten Sie mich .. Betreten Sie mich ..“

John lächelte und bewegte den dicken, glatten Kopf seiner Erektion, so dass er sich zwischen die zusammengepressten Lippen seines erregten Vaginaleingangs schmiegte.

Er drückte seine angespannte Härte nach vorne.

Dianne spürte, wie sich ihre inneren Lippen weiteten und wusste, dass ihr Geliebter am Portal ihres kostbaren Durchgangs war.

„Ja.. Oh mein Gott, ja..“

In einer sanften Bewegung drückte der dicke Kopf seine erregten inneren Lippen und glitt langsam nach innen.

Ihre rasende Bitte verwandelte sich in ein lautes Zischen der Ekstase, als der große Kopf über ihre gestreckten Lippen „platzte“ und in seinen aufgeregten Durchgang glitt.

„Awwwwwwwwwwwwwwwwww ..“

1 „.. 2“ .. 3 „.. 4“

Dianne fühlte die unglaublichste Dehnung in ihrer Vagina und ein wunderbares Gefühl der Fülle, als vier Zoll harte, dicke Freude in ihren Körper drückte und sich ausdehnte.

Dianne wollte mehr, bat um mehr.

Es gurgelte und sabberte, als Johns massive Erektion langsam nach innen driftete, Zentimeter für Zentimeter.

Innerhalb von Sekunden spürte Dianne, wie sich die Tore ihres Gebärmutterhalses öffneten, um seinen langen, dicken Penetrator aufzunehmen.

Ihre Augen weiteten sich, als ihre Vagina ekstatisch gedehnt und gefüllt wurde.

Er zuckte zusammen, als die dicke Erektion weiter in sie glitt.

Rutschte immer mehr, bis er fast außer Atem war.

Die doppelten Empfindungen von Johns Becken, das sich gegen sie drückte, und seiner dichten, pochenden Drüse, die in den Kern ihres sexuellen Wesens drückte, erfüllten ihren Geist mit intensiven Wellen der Lust.

5 „.. 6“ .. 7 „.. 7,50“

„Oh süßer Jesus .. ich liebe es ..“

Das lange Glied zog sich langsam fast vollständig heraus und glitt dann wieder hinein.

Dann zog sie sich teilweise zurück und schien leicht zu schwanken, als John seine Position hinter ihr anpasste.

Der Penetrationswinkel veränderte sich und er drückte sich für einen Moment seltsam in sie hinein, zog sie hin und her, bis etwas Elektrisches durch das entzündete Geschlecht explodierte.

Seine Finger und seine Zunge hatten Diannes „magischen“ Punkt gefunden und jetzt hatte ihn auch der pochende Kopf seiner Erektion gefunden.

Eine intensive Welle ekstatischer Freude stieg durch ihre stark erregte Vagina und schoss nach oben, verband sich mit ihrem starren Freudenorgan und dann bis zu ihren erregten kugelähnlichen Brustwarzen.

Er stöhnte, als die bewegliche Drüse das erregte Gewebe seines „G“-Punktes neckte und streichelte.

Teile elektrischer Freude luden sich auf seinen fassungslosen und fassungslosen Körper.

„Ähh.. ähh.. ähh..“

John stürzte schnell in die Tiefen seines sexuellen Wesens und machte sich dann wieder daran, seinen süßen Punkt immer wieder zu necken.

Es war wundervoll.

Diannes Verstand war mit purem Vergnügen überladen und sie wusste, dass sie schnell zu einem weiteren unglaublichen Orgasmus kletterte.

Das massive Glied machte ihre entzündete Vagina weiterhin wütend, glitt manchmal ganz nach unten und füllte sie vollständig aus, einmal, zweimal, dreimal, bevor es sich zurückzog und wieder ihren „G“ -Punkt drehte.

Er zuckte zusammen und stöhnte, unfähig, wieder zu Atem zu kommen.

Sein Körper war gefroren, offen und obszön zurückgedrängt, unfähig oder unwillig, sich zu bewegen, weil er nicht wollte, dass die unglaubliche Verbindung brach.

„Ja .. Oh Gott .. Ja .. Mehr .. Tiefer .. Schneller ..“

Sein Kopf hob sich mit weit geöffneten Augen und weit geöffnetem Mund vom Kissen.

Orgasmische Blitze trafen zum zweiten Mal ihren ekstatischen Körper und sie schrie, als ihr Orgasmus wild wurde.

Ihre Zehen knickten ein, ihre gebeugten Beine versteiften sich und ihr Rücken wölbte sich nach hinten, als sich ihre Vaginalmuskeln fest um Johns geschwollene Erektion zogen, während er fortfuhr, ihre tobende Vagina zu streicheln.

„IEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEE ..“

Dianne konnte nicht aufhören, Krämpfe zu bekommen oder zu quietschen, als ihr breiter Körperorgasmus in ihrem gesamten sexuellen Wesen explodierte.

Sie war so voll und ihre Orgasmussäfte spritzten und sprudelten um das harte Organ, das ihr so ​​viel Freude bereitete.

Es war herrlich.

Das war großartig.

Es war wundervoll.

Ihre Schultern sanken auf das Kissen und ihre Feuchtigkeit strömte durch ihre geschwollenen, straffen Falten nach außen.

Seine inneren Muskeln strafften und massierten das pochende Fleisch, das in ihr eingebettet war.

Sein ganzer Körper zitterte, als würde es ewig dauern, als ekstatische Nachbeben durch seinen Körper grollten.

Sara lächelte über Johns Auftritt … Jetzt fügte sich alles zusammen.

John ließ sie ruhen, während seine geschmeidige Männlichkeit tief in ihr vergraben war.

Bald darauf gurrte Dianne erneut, als ihr Geliebter sich zurückzog und anfing, sie mit sanften Stößen in voller Länge zu streicheln.

Es war wunderschön, gerade genug, um ihre sexuelle Pracht aufrechtzuerhalten.

Köstliche Nachbeben überschwemmten weiterhin seinen zufriedenen Körper.

Dann registrierte es sich in seinem Kopf.

John hatte nicht ejakuliert.

Dianne wusste, dass es noch nicht vorbei war, und ihre Aufregung schoss wie eine Flutwelle zurück.

Sein Verstand fragte sich, wo „sie“ diesen Jungen her hatten.

Sie spürte, wie seine riesigen, schweren Hoden bei jedem Stoß nach oben schwangen und von ihrer immer noch geschwollenen Klitoris abprallten.

Seine Hände verließen ihre Brüste und griffen nach ihrer Hüfte, zogen sie zurück zu sich, als er sich nach vorne drückte.

„Ohhhhhhh .. Sìssssss ..“

Seine Hand hatte ihre Hüfte wieder verlassen, diesmal unter ihrem knienden Körper.

Ein Finger drückte und neckte langsam ihre steife und erregte Klitoris.

Ihre Hüften zuckten, ihr Lustorgan zog sich zusammen und ihre Vaginalmuskeln spannten sich hungrig um die wunderbare Dicke, die langsam ihre ängstliche Vagina durchbohrte.

Seine Hand löste ihre Lippen und griff nach ihrer Hüfte und half ihr dabei, ihre lange, straffe Härte zurückzubringen.

Sie spürte, wie sich ihr warmer Schritt gegen ihr Gesäß drückte und sich dann ekstatisch im Kreis windete.

Er stieß seinen Geist und Körper in einen Strudel ekstatischer Empfindungen.

„Ahh.. Ahh.. Ahh..“

Sie tauchte nach innen und Dianne fühlte sich unglaublich voll, als die wunderbare Dicke in ihren Gebärmutterhals eindrang und gegen das blumige Portal ihrer Gebärmutter drückte.

Als Reaktion auf die köstliche Pfählung atmete er schwer in schnelle Hosen.

John zog sich zurück, so dass sein dicker Kopf seine gespitzten inneren Lippen neckte und glitt dann zurück in die Tiefen seines brodelnden Ganges.

Dianne stöhnte und gurgelte erneut, als ihr Körper die Leiter der Erregung erklomm.

Beide Hände von John haben sich nun zu Diannes Hüften bewegt und wieder hat ein langsames und zunehmendes Schieben begonnen.

Sein dickes Glied strich ständig in und aus Diannes schaumiger und erregter Vaginalpassage.

Seine keuchenden Geräusche registrierten die zunehmende Ekstase in seinem Körper.

Der Junge hatte bereits zweimal ihren Orgasmus erreicht und sie wurde schnell zum dritten gestoßen.

„AWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWW ..“

Dianne stieß und rieb ihre Hüften gegen das dicke, geschwollene Organ, das in die Tiefen ihres sexuellen Wesens eintauchte.

Sein Geist war so auf die ekstatischen Empfindungen konzentriert, die seinen Körper überfluteten, dass er Johns tiefes Keuchen nicht spürte.

Sarah hat es geschafft.

Sie beobachtete mit einem Gefühl der Dringlichkeit, wie die trockene Härte in Dianne eindrang und ihre Kirchenhoden, als sie von Diannes steifem rosa Organ abprallten.

Alles, was Dianne wusste, war, dass sie die Ekstase zurückgeben wollte, die John ihr gab, und begann, ihre Vaginalmuskeln mit einer exquisiten tiefen Melkaktion zu straffen.

Dianne sehnte sich jetzt, jetzt brauchte sie und sehnte sich jetzt danach, dass Johns dichte Schwaden dicker Essenz in ihr entzündetes Geschlecht strömten.

Dianne flehte und flehte um Johns endgültige Freilassung,

„Jetzt .. Oh Gott .. Jetzt .. Komm jetzt in mich rein ..“

Johns tiefe Ausfallschritte verstärkten sich und Diannes Vaginalmuskeln festigten ihren liebevollen Griff um seine geschwollene Erektion.

Plötzlich tauchte er nach innen und begann sich in seiner Melkpassage wild zu verdicken und zu biegen.

Dianne fühlte das unglaublichste Schwellungsgefühl in ihrer sprudelnden Vagina, als reichlich warmer, dicker Samen aus der sich biegenden Drüse kam.

Dianne schob ihre Hüften hart nach hinten und kreischte vor Freude, als orgastische Wellen begannen, sich über ihren Körper zu kräuseln.

„AHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHH ..“

John zog seine angespannte Erektion nach außen und stieß dann immer wieder nach innen, als seine zuckende Drüse sein Sperma ausströmte.

Intensive und ekstatische Gefühle breiten sich wie eine Reihe von Güterzügen durch Dianne aus, feuern aus ihrer Vagina und verbinden sich mit ihrer explodierenden Klitoris, den ganzen Weg zu ihren Brüsten, Brustwarzen und dann zu ihrem Geist.

Diannes dritter und letzter klimatischer Orgasmus war total und verzehrend.

Ihre Zehen zuckten, ihre Hände schlossen sich wieder fester um die Ränder des Kissens.

Sein Kopf war erhoben und seine Augen starrten blind auf das Kopfteil.

Ihr orgastischer Schrei übertönte das Stöhnen ihres jungen Liebhabers.

Helle Blitze ekstatischen Lichts tanzten über seine weit aufgerissenen Augen.

Jede Zelle in Diannes Körper vibrierte vor Ekstase.

Johns Kotzessenz ging weiter und weiter, seine knirschenden Hüften sind ein geschwollener Stab tief in ihrem rasenden Geschlecht, der ihre enge Weiblichkeit immer wieder mit ihrer flüssigen Freude überflutet.

„IEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEE ..“

Kurz bevor Diannes sexuelles sensorisches System überlastet wurde, konnte etwas in ihr spüren, wie Johns Sperma tief in ihre Gebärmutter ausgestoßen wurde.

Seine Schultern und sein Kopf sanken auf das Kissen, als er das Bewusstsein verlor.

Langsam erholte sich Dianne und stöhnte, als köstliche Nachbeben ihre Lenden kräuselten.

Johns Erektion wurde langsam weicher, immer noch in ihrer Vagina vergraben.

Das entleerte Gefühl der Fülle ließ Dianne vor Enttäuschung stöhnen.

Die verdrehten Empfindungen verursachten ein stärkeres reflexartiges Zusammendrücken und der weiche Penis wurde langsam mit einem leisen Schluckgeräusch aus ihrer Vagina geschoben.

„Ohhhhhhh .. Neeeeeeeeeeeeeeein .. Johnnnnnnnnn ..“

John half Dianne, sie so auf das Bett zu legen, dass ihr Kopf auf dem Kissen ruhte.

Sie streckte ihre Hand aus und platzierte einen Babykuss auf jeder ihrer erigierten Brustwarzen und ihre rechte Hand formte sich in den Falten ihrer immer noch geschwollenen Lippen.

Sie stöhnte und drückte ihr glattes, nasses Geschlecht gegen sie.

John sah sie an und lächelte,

„Ich finde keine Worte, um zu beschreiben, wie es sich anfühlt.“

Diannes Gefühle eskalierten und sie drückte ihren jungen Liebhaber eng an ihren Körper.

Seine Hände wanderten über seinen jungen Körper und er ruhte sich aus, während seine Hoden trocken und sein Penis glitschig blieben.

Er hatte seine Jungfräulichkeit genommen und wollte ihm noch viel mehr beibringen.

Sie wollte ihre Kehle auf seine unglaubliche Männlichkeit versenken und sich an seinem köstlichen Nektar ergötzen.

Sie flüsterte ihm ins Ohr,

„Lass uns duschen und dann gehen.

John half ihr aus dem Bett und der Junge und die Frau gingen ins Badezimmer.

Sara wollte klatschen, aber sie gab sich Mühe, professionell zu sein.

Sie wusste, dass sie heute Abend Johns Zimmer besuchen würde.

Die Regisseure wussten, dass sie ein „Sexspielzeug“ hatten, das die sexuellen Bedürfnisse männlicher und weiblicher Kunden befriedigen konnte.

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.