Das geheimnis meines vaters

0 Aufrufe
0%

Hallo, mein Name ist Megan, ich bin 5’7 groß und habe braune Haare mit B-Körbchen-Titten.

Leider starb meine Mutter, als ich 12 war.

Ich bin jetzt 18 und wollte ein bisschen mehr wissen, wo ich herkomme.

Also schaute ich in meinem Schlafzimmer auf meinen Stammbaum und sah einige meiner Vorfahren.

Ehrlich gesagt habe ich das noch nie zuvor gesehen, aber als ich es tat, wurde mir klar, warum.

?Heilige Scheiße?

Ich sagte.

Ich sah nach und sah, dass meine beiden Eltern unter einem Paar standen, Gina und Andy Thompson unter Frank und Julie Thompson.

Dies ließ mich mit nur einer Schlussfolgerung zurück: Könnten meine Eltern Geschwister gewesen sein?

Wenn meine Großeltern beides hatten, welche andere Erklärung könnte es dafür geben?

Ich saß da ​​und dachte über dieses schreckliche Szenario nach, aber nach ein paar Minuten beruhigte ich mich ein wenig.

Wenn das wirklich wahr wäre, müsste doch eine Geschichte dahinter stecken.

Ich habe mich auch gefragt, ob ich meinen Vater danach fragen sollte, und ich wäre okay, wenn das wahr wäre.

Das würde auch erklären, warum er nie gern über Familie sprach.

Also brachte ich den Stammbaum an einem Samstagabend ins Wohnzimmer.

?Hey Süße,?

sagte mein Vater Andy.

Er sah, was ich in der Hand hielt, und dann wirkte er plötzlich weniger glücklich über ihren Gesichtsausdruck.

? Was hast du da ??

fragte Andi.

?Nur unser Stammbaum?

antwortete ich, als ich mich neben ihn setzte.

Er hat gut gespielt, aber ich wusste in seinem Hinterkopf, dass etwas im Gange war.

„Dad, du hast mich noch nie angelogen, außer über den Weihnachtsmann und mir gesagt, du hättest meine Nase,?“

Ich sagte.

?Jep??

fragte Andy zögernd.

Als ich zum ersten Mal darüber nachdachte, dachte ich, es wäre einfach, aber das war es nicht.

„Wenn ich dich etwas frage, versprich mir, ehrlich zu mir zu sein?“

Ich habe gefragt.

? Ja ich verspreche ,?

antwortete Andy, als er tief Luft holte.

Also legte ich den Stammbaum aus, damit wir ihn beide sehen konnten.

»Ich habe das heute noch nie gesehen und mir ist nur etwas Merkwürdiges daran aufgefallen,?

Ich sagte.

Wirklich was?

fragte Andi.

Ich hatte gehofft, dass es herauskommen würde, aber es kam nicht.

Ich hielt eine Minute durch und versuchte draußen auf ihn zu warten.

Es war wie ein Hühnerspiel, nur zu sehen, wer zuerst etwas sagen würde.

Ich wusste nur, dass er wusste, was ich mich fragte, aber er bewegte sich überhaupt nicht, also fragte ich ihn.

Papa, hast du und Mama laut diesem Stammbaum die gleichen Eltern?

Ich sagte.

»Was, lass mich das sehen?«

antwortete Andy wie überrascht.

Er hob es hoch, sodass ich es nicht sehen konnte, und betrachtete es eine Minute lang.

Nun, das muss ein Tippfehler oder so etwas sein, es spielt keine Rolle.

Bekomme ich sicher eine fixe Kopie für uns?

sagte Andi.

Er stand einfach auf und ging zurück in sein Zimmer, aber das ließ mich glauben, dass mein Szenario wirklich wahr war.

Ich konnte nicht anders, als mit ihm in sein Zimmer zu gehen, er saß auf seinem Bett und sah gestresst aus.

Papa, was ist los?

Ich habe gefragt.

„Scheiße, nach so vielen Jahren dachte ich, es wäre beschlossene Sache und du würdest es nie erfahren,“?

antwortete Andi.

Finden Sie heraus, was?

Ich habe gefragt.

Ich konnte definitiv sehen, dass er nicht einfach antworten würde, ich hätte es aus ihm herausholen sollen.

„Komm schon, Dad, erzähl mir, was los ist? Warum bist du deswegen so nervös?“

Ich habe gefragt.

Nun, Schatz, bist du ein …?

antwortete Andi.

»Bin ich was, Papa?

Ich habe gefragt.

Er holte noch einmal tief Luft.

»Siehst du, Megan, deine Mutter und ich waren sehr verliebt?

antwortete Andi.

?Jep??

Ich habe gefragt.

»Deine Mutter und ich waren ein …?

antwortete Andi.

Er schwieg noch ein paar Sekunden.

»Inzestuöses Paar?

flüsterte Andy.

Ich wusste genau, was er sagte, ich wusste auch, dass er flüsterte.

„Du und Mama waren Bruder und Schwester?“

Ich habe gefragt.

Sie vergoss tatsächlich ein paar Tränen und nickte mit dem Kopf.

Ich umarmte ihn und es war aus irgendeinem Grund viel einfacher zu schlucken.

Warum hast du es mir nicht gesagt, Dad?

Ich habe gefragt.

„Deine Mom und ich wollten nicht, dass du es weißt, wir wollten nicht, dass du denkst, es war ein Inzestunfall,“

antwortete Andi.

War ich ein Unfall?

Ich habe gefragt.

Er schwieg, und das war meine Antwort.

Ja, es war ein Unfall, aber wir haben dich trotzdem geliebt.

Wir wollten dich beide halten und zusammen sein,?

antwortete Andi.

Ich habe ihm gerade die größte Umarmung gegeben, die ich je jemandem gegeben habe.

Ich glaube nicht, dass ich ihn jemals in meinem Leben so aufgeregt gesehen habe.

Er hat mir erzählt, wie es passiert ist und alles andere.

Nichts änderte sich, es war nicht so, dass ich durch dieses Wissen Superkräfte bekommen würde, aber es war definitiv etwas, worüber ich nachdenken musste.

Er sagte mir, dass sie sehr verliebt seien und dass sie auch die beste Beziehung zueinander hätten.

Es war nicht nur Sex, sie liebten es wirklich, zusammen zu sein.

Er sagte mir auch, es sei ein Samstagabend und sie bat ihn, mit ihr zu schlafen, als sie beide 18 Jahre alt waren.

Also hatten sie einmal Sex und ein paar Wochen später sagte sie ihm, dass sie schwanger sei.

Er sagte ihr, wie sehr er sie liebte und nicht wollte, dass sie abtreibt.

Also haben sie das Baby behalten, mich als Paar großgezogen und der Rest ist Geschichte.

Ungefähr vier Wochen nach dieser Nacht war ich, glaube ich, eifersüchtig.

Ich hatte nie einen Bruder, selbst die Möglichkeit war tot.

Also habe ich ihm noch ein paar weitere Fragen gestellt, während wir beide auf der Couch saßen.

»Wolltest du noch ein Baby, bevor er starb?

Ich habe gefragt.

Ja, irgendwann.

Ich weiß, du wolltest schon immer einen kleinen Bruder, oder?

antwortete Andi.

»Ich kann Sie Folgendes fragen: Sie hatten auch einen Jungen, und wir hatten keine Ahnung, dass Sie zwei Geschwister sind.

Wir haben dir gesagt, dass wir zusammen sein wollten, hättest du uns unterstützt??

Ich habe gefragt.

„Ja sicher, es wäre heuchlerisch, wenn ich dich nicht unterstützen würde,“?

antwortete Andi.

„Nun, weil ich weiß, dass ich ihn so sehr lieben würde, dass ich gerne mit ihm zusammen wäre,“?

Ich sagte.

?Warum sagst du das??

fragte Andi.

? Ich weiß es einfach ,?

Ich antwortete.

Wir umarmten uns und als wir uns umarmten, wurde meine Muschi nass.

Also wusste ich, dass die ganze Inzestsache tatsächlich ein Wendepunkt war.

„Papa, wie sehr liebst du mich?“

fragte ich, während wir uns noch umarmten.

?Mit meinem ganzen Herzen,?

antwortete Andi.

Dann hörten wir auf, uns zu umarmen, und unsere Gesichter waren etwa einen Fuß voneinander entfernt.

Ich schaute nach unten und sah, dass er eine Erektion hatte, also spürte er sie auch.

Darf ich dich küssen, Papa?

Ich habe gefragt.

?Sicher,?

antwortete Andi.

Wir küssten uns ungefähr fünf Sekunden lang.

Als wir fertig waren, sahen wir uns eine Minute an und er stand auf.

?Nein, das ist falsch?

sagte Andi.

Was ist los, du und Mom waren zusammen und sie ist seit sechs Jahren weg.

Glaubst du nicht, dass er möchte, dass du glücklich bist und dass du mich glücklich machst??

Ich habe gefragt.

Er war nur aufgeregt und gestresst, also stand ich auf und gab ihm einen weiteren Kuss, aber dieses Mal waren es zehn Sekunden.

Er legte tatsächlich seine Hände auf meine Schultern, also genoss er den Kuss.

?Wir können es wenigstens versuchen, richtig?

Ich habe gefragt.

„Sicher Schatz, ich vermisse nur deine Mutter,“?

antwortete Andy kurz bevor er mich wieder küsste.

„Vielleicht kann ich dir helfen, betrachte mich als eine jüngere Version von ihr“, sagte ich.

Wir küssten uns ein paar Minuten lang leidenschaftlich, als wir aufstanden.

Wir umarmten uns beide, aber nicht fest.

Ich denke, wir beide wollten es nur damals, vielleicht als alles über ihn und meine Mutter offen war, es ist einfach an.

Dann wanderten seine Hände zu meinem Hintern, er wollte sie ein wenig herunterdrücken, aber ich hielt ihn auf.

Sind Sie sicher, dass Sie dies tun möchten?

Ich habe gefragt.

„Du hast mich überzeugt und willst jetzt nochmal nachfragen?“

fragte Andi.

„Ich nehme an,“

Ich antwortete.

Ich schob ihn auf das Sofa und ging auf die Knie.

Ich legte meine rechte Hand auf seinen harten Schwanz und er wurde richtig geil.

„Wow Papa, ist dein Schwanz so hart?

Ich sagte.

Ich öffnete seine Hose und sein Schwanz kam heraus.

Es schien noch schwieriger, als es ehrlich aussah, ich dachte, ich würde blind werden oder so.

Sein voll erigierter Schwanz starrte mich mit vollen 9 Zoll an.

Und dieser Fick hat deine Schwester schwanger gemacht??

Ich habe gefragt.

„Ja, und ich könnte nicht glücklicher sein, dass es passiert ist.“

antwortete Andi.

Ich beugte mich zu seinem Schwanz und nahm ihn in meinen Mund.

Ich ging sofort ganz nach unten und er stieß ein wirklich großes Stöhnen aus.

Er war viele Jahre mit seiner Schwester zusammen und dann auch mit seiner Tochter.

Allein diese Geschichte zu hören, hat mich ehrlich gesagt so sehr gereizt, also ist es nicht so, als hätte ich ihm nur einen Gefallen getan.

Er legte seine Hände auf meinen Kopf und brachte mich dazu, noch ein bisschen mehr runterzukommen.

Er stieß ein weiteres wirklich großes Stöhnen aus.

„Oh ja, Schatz, bist du gut für deinen Vater?“

sagte Andi.

Ich habe schon ein paar Schwänze gelutscht, aber offensichtlich war der Schwanz meines Vaters anders als größer.

Er lehnte sich ein wenig zurück und versuchte ruhig zu bleiben, offensichtlich wollte er nicht zu früh kommen.

Er ließ seine Tochter seinen Schwanz lutschen und nicht eine Frau, die es nur einmal tun würde.

Sein Schwanz war riesig, also war es schwer, alles länger als eine Minute in seinem Mund zu halten.

Ich fing an, für eine Minute auf seinem Schwanz auf und ab zu gehen, und er fing wirklich an zu stöhnen.

Scheiße, Scheiße, Scheiße!?

Andi schrie.

Muss kommen, Papa ??

Ich habe gefragt.

„Nein, mach weiter so, Schatz, ich sag dir Bescheid, wenn es soweit ist.“

antwortete Andi.

Ich nahm seinen Schwanz wieder in meinen Mund und lutschte ihn leidenschaftlich.

Ich habe all meine Kraft eingesetzt und ihn wirklich gut gemacht, ich wusste nicht, wie gut meine Mutter ihn gemacht hat, aber ich war entschlossen, ihn mindestens genauso gut fühlen zu lassen.

Sex mit meinem Vater zu haben, war bei weitem das Geilste, was ich je in meinem Leben getan habe, und dem Stöhnen nach, das ich hörte, fühlte es sich an, als würde seine Schwester ihm wieder einen blasen.

Keiner der anderen Typen, die ich in die Luft gesprengt habe, hat sich so beschwert.

Er hatte seine Hände wieder auf meinem Kopf, aber er übte keinen Druck darauf aus.

Ich schätze, er wollte mich nicht zu weit treiben, zu schnell, aber es war nicht so wichtig.

Er begann ein wenig laut zu stöhnen und bewegte sich ebenfalls hektisch.

Oh fuck yeah Schatz, jetzt wirst du Daddy kommen lassen!?

Andi schrie.

Ich zog mich nur ein wenig zurück, um ein intensives Feuerwerk zu sehen.

Ich habe gesehen, wie mein Vater vier gute Spermaschüsse abgeschossen hat, er ist in die Luft geflogen.

Ich habe noch nie jemanden so abspritzen sehen.

„Also, ist das die Art von Sex, die du und Mom schon immer hatten?“

Ich habe gefragt.

„Nun, wann hat er mir überhaupt den Kopf gegeben?“

antwortete Andy mit einem breiten Lächeln.

Ich gab meinem Vater gerne einen Blowjob, also war ich bereit oder mehr.

„Haben Sie etwas dagegen, wenn wir jetzt andere Dinge ausprobieren?“

Ich habe gefragt.

»Ich mag es, Schatz?

antwortete Andi.

Aber hat Mama sich selbst ausgezogen oder hast du sie ausgezogen?

Ich habe gefragt.

?Beide,?

antwortete Andi.

Möchten Sie Ehrungen?

fragte ich aufstehen.

Er öffnete meine Hose und zog sie bis zu meinen Füßen herunter.

Ich zog sie komplett aus, während er aufstand und seine Hose und seine Boxershorts komplett auszog.

Er zog sein Shirt aus, als ich seinen Schwanz packte und ihn streichelte.

Er löste meinen BH und fiel zu Boden.

Also war ich bis auf mein Höschen komplett nackt.

Er schlang seine Arme fest um mich und hob mich schließlich hoch.

Er brachte mich in mein Schlafzimmer und wir legten uns beide auf mein Bett.

Wir umarmten und küssten uns beide leidenschaftlich für ein paar Minuten.

Meine Brüste drückten gegen seine Brust und wir atmeten langsam ein und aus.

Ich konnte mir nur vorstellen, wie schnell ihr Herz schlug, ich meine, wann sie mit ihrer Tochter rummachte?

Es war mehr als schrullig.

Wir küssten uns ungefähr zehn Minuten am Stück und er brach sogar den Kuss ab.

„Nun, hast du etwas dagegen, wenn ich dein Höschen ausziehe?“

fragte Andi.

?Überhaupt,?

Ich antwortete.

Er ging zu meinem Schritt hinunter und zog mein Höschen aus.

Ich war völlig nackt vor ihm und ihm schien zu gefallen, was er sah.

Es sah aus, als würden seine Augen fallen und wegrollen.

Keine Sorge, Papa, nehme ich die Pille?

Ich sagte.

Er legte sich auf mich und führte seinen Schwanz langsam in meine Muschi ein.

Bin ich keine Jungfrau, Papa?

Ich sagte.

?Ich weiß es,?

antwortete Andi.

Er fing an, seinen großen Schwanz in und aus meiner Muschi zu schieben.

Es gab offensichtlich viel zu ertragen, aber ich war der Herausforderung mehr als gewachsen, all den Schmerz und das Vergnügen zu ertragen.

Meine Muschi war ein bisschen eng, also war es am Anfang ein bisschen hart.

„Scheiße Schatz, hast du eine enge Muschi?“

sagte Andi.

„Vielleicht kannst du es für mich etwas lockern, Dad?“

Ich antwortete.

?Etwas für die beste Tochter der Welt?

sagte Andi.

Er fing an, seinen Schwanz etwas schneller zu stoßen, was das Vergnügen wirklich intensivierte.

Wir legten beide unsere Hände auf unsere Schultern, um uns gegenseitig zu halten, während er anfing, meine Muschi ein wenig zu verletzen.

Ich schloss meine Augen für eine Minute und er küsste mich mehrere Male auf mein ganzes Gesicht.

Dann, eine Minute später, öffnete ich meine Augen wieder und sah direkt in ihre sehr lustvollen und liebevollen Augen.

Ich sah es so klar wie der Tag, er wollte es wahrscheinlich noch mehr als ich es ehrlich gesagt wollte.

Er wollte wirklich mit mir schlafen, aber ich schätze, er wollte mich nicht dazu drängen, etwas Unangenehmes zu tun.

Obwohl es mir mehr als angenehm war, ihn seinen Schwanz in mich stecken zu lassen.

„Ich liebe dich so sehr, Liebling, verlasse diesen alten Mann niemals.“

sagte Andi.

Bist du nicht alt, Papa?

Ich antwortete.

Wir lachten beide für eine Minute, ich weiß nicht, warum ich ihn immer noch Dad nannte, aber ich tat es.

Ich denke, die Dinge liefen reibungslos, er beschloss, noch schneller zu pushen.

Obwohl es ein bisschen zu viel wurde, fing es an, ein bisschen weh zu tun, also vergoss ich eine Träne.

Geht es dir gut, Megan?

fragte Andi.

„Du hast nur einen richtig großen Schwanz und ich eine enge Fotze, also tut es ein bisschen weh,“

Ich antwortete.

„Ich werde freundlicher sein.“

sagte Andi.

Sie fing an, ein paar Minuten lang sehr langsam zu drücken, dann wechselten wir die Positionen für das Cowgirl.

Ich habe Cowgirls immer geliebt, ich weiß nicht warum, aber ich tat es.

Dann fing ich an, meinen Vater zu reiten, ein weiterer Moment, den ich nie vergessen würde.

Ich hatte keine großen Brüste, die baumeln konnten, aber mein Vater sah noch mehr als erregt aus, als er sie direkt vor sich sah.

Nach ein paar Minuten legte sie ihre Hände auf meine Brüste und drückte sie schön.

„Oh mein Gott Schatz, hast du schöne Klopfer?“

sagte Andi.

?Danke Vater,?

Ich antwortete.

Ehrlich gesagt bin ich damit gefahren, als hätte ich noch nie jemanden gefahren.

Sex mit ihm zu haben, brachte ernsthaft eine riesige versaute Seite zum Vorschein, von der ich keine Ahnung hatte, dass ich sie hatte.

Wir schwitzten beide sehr und mein Puls schoss in die Höhe.

Ich sah es von oben an und blickte zurück.

Wir sagen uns gerne ein paar Mal „Ich liebe dich“ und dann wanderten seine Hände ein bisschen nach Süden zu meiner Muschi.

Er fing an, es sehr langsam zu reiben, und ich stieß ein riesiges Stöhnen aus.

?Fick dich selber!?

Ich schrie.

Mit diesem Schrei konnte ich es nicht länger zurückhalten.

Ich schrie aus Leibeskräften und explodierte über seine Brust und sein Gesicht.

Er schwieg eine Minute und ich sah ihn an.

? Entschuldigung Papa?

Ich sagte.

?Für was??

antwortete Andi.

Dann brach ich auf ihm zusammen und wir kuschelten ein paar Minuten schweigend aneinander.

„Du hättest mir wirklich sagen sollen, dass ich ein inzestuöser Junge bin?“

Ich sagte.

»Vielleicht, aber habe ich nur den Wunsch deiner Mutter befolgt?

antwortete Andi.

Wir schwiegen noch ein paar Minuten und standen uns in den Armen.

Ich schätze, wir mussten uns wirklich entspannen, nachdem wir tollen Inzestsex hatten.

Also, gibt es noch einen anderen geheimen Vater?

Ich habe gefragt.

„Du machst mich seit Jahren verrückt.

Ich wollte mit mir schlafen, aber ehrlich gesagt würde es irgendwie in diese „Frag ihn nicht“-Kategorie fallen.

Ich war mir nicht sicher, ob du dir später wünschtest, du wärst wieder meine Tochter, oder?

antwortete Andi.

?Na, Papa??

Ich habe gefragt.

?Jep??

fragte Andi.

Können wir wieder Sex haben?

Ich habe gefragt.

Ja, unter einer Bedingung?

antwortete Andi.

Ich hatte einen verwirrten Ausdruck auf meinem Gesicht.

„Hör auf, mich Dad zu nennen, wenn wir sowieso Liebe machen, ist es ein bisschen gruselig,?“

sagte Andi.

?Alles klar dann,?

antwortete ich lachend.

Wir küssten uns wieder und hatten in dieser Nacht noch ein paar Mal Sex.

Ich konnte nicht glauben, dass ich über 18 Jahre lang keine Ahnung hatte, dass ich ein inzestuöser Junge war.

Also haben wir nur ein paar Wochen lang Sex gehabt, dann haben wir angefangen, miteinander zu schlafen, jetzt überlege ich, ob ich ihn um ein weiteres inzestuöses Baby bitten soll.

Dies wird meine letzte Geschichte auf dieser Seite sein.

Wow, auf dieser Website sind die Leute einfach unhöflich und, um das Ganze noch schlimmer zu machen, tun sie es anonym.

Ich poste Geschichten auf einer anderen Website namens Lushstories und habe dort immer Kommentare und Bestnoten.

Für die Leute, die sich ständig über Grammatik oder anderen Bullshit beschwert haben, die lügen, die Leute dort, die entscheiden, ob die Geschichten miteinander auskommen, die scheißen auf den dümmsten Scheiß.

Also habe ich darauf geachtet, dass ich es richtig bearbeitet habe.

Hier gibt es nur ein paar Arschlöcher, so einfach ist das.

Ich weiß, dass ich es nicht jedem recht machen kann, aber verdammt, ihr Jungs, die sagen, nein, scheiße.

Genau wie als ich eine Nachricht über das neueste Kapitel des Freundes meines Vaters hinterlassen habe, habe ich dich nie etwas von meinen Sachen lesen lassen, du hast es selbst gemacht, in deiner eigenen Zeit, und trotzdem sagten die Leute wirklich schlimmen Bullshit und waren unhöflich

völlig fehl am Platz.

Mir ist klar, dass ich bei weitem nicht perfekt bin, aber meine Güte, scheiß auf die Neinsager, steht ruhig vor einem fahrenden Zug und bleibt einfach stehen.

Für diejenigen, denen meine Geschichten wirklich gefallen haben, lade ich Sie ein, Lushstories.com zu besuchen.

Mein Benutzername ist Kornslayer1.

Ich hatte dort einige der gleichen Dinge und auch viele neue Dinge.

Tut mir leid, aber das reicht, erbärmliche Leute reden hier Scheiße und ich bin fertig.

Ich denke, sie reden anonym Scheiße, weil sie heiß sind !!!

Also fick sie.

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.