Candice Dare Kenna James Emma Hix Gia Derza Paige Owens Fünf Lesben Wilde Analorgie! Böser Engel

0 Aufrufe
0%


Der Traum kam zurück, ich lag auf dem Rücken am Strand, der Häuptling, ich meine, er sah aus wie der Häuptling, trug das größte Kopfding, und sie warteten, während die anderen niederknieten und darauf warteten, mich zu berühren. Meine Hände waren nicht mehr gebunden und ich war nackt. Als ich dort lag, fühlte ich den warmen Sand auf meinem Rücken. Ich sah ihm in die Augen und sah Mitgefühl. Er sah aus wie ein wilder Eingeborener, aber seine Augen erzählten eine andere Geschichte. Er streckte die Hand aus und zog meine Haare aus meinem Gesicht. Er berührte sanft meine Wange und dann glitt er mit seinen Fingern meinen Hals hinunter und dann strichen seine weichen Finger sanft über meine Brüste und berührten meine Brustwarzen. Ich spürte, wie ich tief Luft holte, als seine Finger besondere Gefühle auf meinem jugendlichen Körper hervorriefen.
?Morgen Schatz.? Ein tiefer Klang in meinen Ohren.
Ich öffnete meine Augen und Herr Bertrand sah mir direkt in die Augen, als seine Finger mit meinen Brustwarzen spielten.
?Hast Du gut geschlafen?? sagte er mit sanfter Stimme.
Ich nickte und stellte dann fest, dass ich wirklich gut geschlafen hatte. Ich fühlte mich, als hätte ich eine Woche lang geschlafen und fühlte mich großartig.
„Gut, du hattest eine gute Nacht. Hast du es genossen?? Er hat gefragt.
Ich fragte mich, was er fragte, ich hatte eine interessante Nacht, aber mit ihm sollte ich schlafen. Ich sah ihn an und versuchte verwirrt auszusehen.
„Ich erinnere mich nicht an viel.“ Ich sagte.
Er lachte. Jetzt, wo ich wirklich verwirrt war, musste ich es nicht versuchen.
„Baby, du musst nicht so tun, als wärest du überrascht. Mir ist aufgefallen, dass du die ganze Zeit bei Bewusstsein warst. sagte.
Ich bekam plötzlich Angst. Tony wäre sehr wütend.
„Beruhige dich Baby. OK. du warst super. Eigentlich fühle ich mich geehrt, dass du so cool geblieben bist wie letzte Nacht. Dein kleiner Arsch war ganz schön eng, das muss doch ein bisschen wehgetan haben? sagte.
Ich habe nicht verstanden, was passiert ist. Ich bin so verwirrt. Ich versuchte zu verstehen, gab aber auf und sah ihn an.
„Tut es weh, Schatz?“ fragte er noch einmal.
Ich nickte.
„Das dachte ich mir auch. Und trotz alledem hast du weiterhin so getan, als wärst du für mich tot? Er hat gefragt.
Ich nickte erneut. Er beugte sich hinunter und küsste meine Stirn.
?Du bist so wertvoll. Sehr schön.? sagte.
„Wirst du es Tony sagen? fragte ich kleinlaut und fragte mich, was die Strafe für den Verlust ihres Kontos sein würde.
„Sag ihr, dass du das schönste Mädchen bist, mit dem ich je zusammen war?“ Oder ihm sagen, dass er nicht wirklich schläft? sagte.
„Ja, dieser Teil.“ Ich sagte.
„Baby, ich wollte auf jeden Fall bei Tony unterschreiben. Ich habe genug recherchiert, um zu wissen, dass Ihr Unternehmen die beste Wahl für mich wäre. Du hattest nichts mit ihm zu tun. Als Sie mich hierher gebracht und Ihnen angeboten haben, konnte ich es auf keinen Fall annehmen, aber es hatte nichts mit dem Vertrag zu tun. Jetzt haben wir beide ein Geheimnis. Wirst du es Tony sagen? Sagte er und lächelte.
Ich schüttelte den Kopf.
?Ein gutes Mädchen. Das wird unser kleines Geheimnis sein. Tony ist ein netter Kerl und hat eine gute Gesellschaft, aber wenn er denkt, dass er mir süße Sachen wie dich geben muss, um meinen Job zu bekommen, werde ich ihm nichts anderes sagen? sagte.
Ich lächelte ihn an. Er sah mich an und seine Hand ging zu meinem Bauch und rieb ihn. Es fühlte sich so gut an.
?Du bist so wertvoll. Lass uns dich aufräumen. Sagte er und schwang seine Beine vom Bett, stand auf und streckte mir seine Hand entgegen.
Ich legte meinen Kopf schief und sah ihn an. Er war nackt und sein Körper sah noch größer aus. Die Muskeln in seinen Armen und Beinen kräuselten sich. Seine Brust war groß. Aber meine Augen glitten nach unten und fixierten seinen Schwanz. Es hing dort und sah riesig aus. Es war nicht schwierig, aber es war trotzdem großartig. Ich streckte die Hand aus und berührte es. Er lachte.
„Du liebst diesen Schwanz, Baby?“ sagte.
Ich nickte und legte meine kleine Hand um seine Taille. Meine Finger berührten es nicht. Es begann schwierig zu werden.
„Du wirst Tonys Bett noch mehr durcheinanderbringen, wenn du so weitermachst. sagte.
Ich lächelte ihn an und nahm meine Hand von seinem Schwanz und der ausgestreckten Hand. Er hob mich langsam hoch und ich stand neben dem Bett. Er fing an zu laufen und plötzlich verlor ich das Gefühl in meinen Beinen. Ich stolperte und er fing mich auf. Seine Arme fühlten sich so stark an. Er hob mich leicht hoch und trug mich ins Badezimmer. Ich lege meinen Kopf auf seine warme Brust.
Er zwang mich, auf der Toilette zu sitzen. Der Sitz fühlte sich gut an, gepolstert und warm. Ich habe es nicht bemerkt, aber meine Blase begann sich sofort zu entleeren. Ich wurde rot und sah ihn an.
„Baby, du bist so süß, selbst wenn du pinkelst? Sagte er und berührte meine Wange, sein Schwanz hing Zentimeter von meinem Gesicht entfernt.
Ich brauchte meine ganze Kontrolle, um den schwarzen Schwanz nicht in meinen Mund zu stecken. Ich nickte, um es zu löschen. Beeinträchtigte mich das Trinken immer noch oder verwandelte ich mich nur in eine Hure? Er drehte sich um und zog den Duschvorhang zu. Er drehte das Wasser auf. Ich pinkelte immer noch und meine Blase fühlte sich plötzlich wie ein riesiger Ballon an. Er stieg in die Dusche und sah mich an. Das Wasser traf seine Brust und lief seine Muskeln hinab. Er sah aus wie ein Gott. Ich wurde von einem Gott gefickt. Ich schauderte ein wenig bei dem Gedanken daran, dass entweder meine Blase endlich geleert war oder dieser große Schwanz meinen kleinen Arsch vollgestopft hatte.
Er streckte seine Hand aus und ich stand auf. Ich stand eine Weile still, um nicht zu fallen, und dann duschte ich. Er schloss den Vorhang und schlang seine Arme um mich. Mein Kopf erreichte gerade die Mitte seiner Brust. Ich lehnte mich zu ihm und spürte seine Kraft, als das warme Wasser uns beide schlug. Ich konnte den Schwanz in meinem Bauch spüren. Er ließ mich los und drehte mich so, dass mein Rücken dem Wasser zugewandt war. Er griff nach einem Schwamm, seifte ihn dann ein und wusch langsam und sorgfältig meinen jungen Körper.
Seine Schläge waren lang, langsam und sehr sanft. Er ließ den Schwamm über meine Beine gleiten und hob ihn langsam hoch. Dann spreizte er meine Beine ein wenig und ließ den Schwamm durch meine Fotze und meinen Arsch gleiten. Er wusch meinen Bauch und meine Brüste und fuhr dann mit seinen eingeseiften Fingern über mein Gesicht, berührte jede Haut. Ich spürte, wie mein Körper bei seiner Berührung prickelte, er war so sanft und behandelte meinen Körper wie eine zerbrechliche Trophäe. Er war fertig und kniete dann nieder. Er nahm meinen rechten Fuß und wusch ihn sanft, fuhr mit seinen Fingern durch meine Zehen und wusch jeden von ihnen. Ich spürte ein Kribbeln von meinen Zehen bis zu meiner Leiste und zitterte. Er lachte leicht und wusch dann seinen anderen Fuß.
Er stand auf und nahm die Duschmassage. Er rieb es über mich und spülte meinen Körper vollständig ab. Er kniete sich wieder hin und spreizte dann meine Schenkel ein wenig. Er goss das Wasser über meine Schenkel und hob dann meine Fotze hoch, bis es mich traf. Ich hielt den Atem an und hielt mich am Geländer fest, um nicht zu fallen. Meine Hüften wackeln nach vorne, während das warme Wasser über meine Muschi, Schenkel und Klitoris regnet. Ich atmete schnell und dann war das Wasser weg. Ich sah gerade noch rechtzeitig nach unten, um ihr Lächeln zu sehen, bevor ihr Gesicht in meinem Schritt versank. Seine Zunge berührte sofort meinen Kitzler und ich quietschte. Ich ließ das Geländer los und hielt seinen Kopf. Ich lehnte mich gegen die Wand und hielt sie fest, während ihre Zunge meine Muschi liebte.
Der Orgasmus war etwas Besonderes, ich war schon aufgeregt, mit einem so schönen Exemplar eines Mannes nackt zu sein. Ich war viel weniger überrascht, dass meine kleine Muschi diesen Schwanz in der Nacht zuvor in meinen Arsch genommen hatte. Ich war also schon fertig, bevor ich in die Dusche stieg und dann brachte mich seine sanfte Manipulation meines Körpers langsam an den Rand. Seine Zauberzunge war der letzte Strohhalm. Ich habe noch nie so viel Vergnügen auf einmal empfunden. Es war wie eine große Welle und überrollte mich. Ich schrie und hielt seinen Kopf. Ich fühlte, wie mein Körper zitterte und er packte meinen Hintern, um mich festzuhalten. Ich zitterte mindestens 20 Sekunden lang, während ich das beste Gefühl hatte, das ich je in meinem jungen Leben hatte. Meine Augen wanderten zu meinem Hinterkopf und mein Kopf drückte sich gegen die Duschwand.
Ich spürte, wie es aufstand und dann wechselte das Wasser. Es traf jetzt meine Brust und meinen Bauch, aber ich hielt meine Augen geschlossen und lehnte meinen Kopf gegen die Wand, um den Enthusiasmus zu verlängern. Mein kleiner Körper zitterte immer noch vor Lust, als ich spürte, wie er mein rechtes Bein hob. Ich öffnete meine Augen und sah, dass sein Schwanz hart war und auf meine offene Muschi zusteuerte. Ich hielt es und hielt es in meinen Händen. Ich zog sie nach vorne und richtete sie auf meiner jungen Fotze aus. Mein Kopf berührte meine inneren Lippen und ich zitterte erneut. Mein Körper brannte und ich wollte mehr. Ich wollte diesen großen Schwanz in mir. Ich zog es an mich und spürte, wie es in meine kleine Öffnung glitt. Ich brachte meine Hände zu ihren Hüften und zog sie zu mir. Er bewegte sich nicht, sein Schwanz drang nur Zentimeter in mich ein. Ich versuchte, ihn zu mir zu ziehen, aber ich konnte diesen Mann auf keinen Fall bewegen, wenn er sich nicht bewegen wollte. Ich spürte seine Hand auf der Rückseite meines linken Knies und er zog mein Bein hoch. Jetzt drückte er mich mit meinen Beinen gegen die Wand. Als ich aufstand, rutschte ich die Wand hoch. Mir wurde klar, dass er gekniet oder gehockt und seinen Schwanz auf Höhe meiner Fotze gebracht haben musste. Ich lehnte jetzt etwa vier Meter über dem Boden an der Wand.
Ich legte meine Hände auf seinen großen Bizeps und spürte, wie sich seine Muskeln kräuselten, als er mich festhielt. Ich sah ihm ins Gesicht und er lächelte. Es war ein Lächeln, aber es war ein Gefahrenzeichen darin. Einen Moment lang hatte ich Angst, aber dann wurde ihr Gesicht weicher. Ich öffnete leicht meinen Mund und sah ihm in die Augen.
?Fick mich, fick mich jetzt!? sagte ich laut flüsternd.
Ihr Lächeln wurde wirklich breiter und ich spürte, wie sie ihre Hände straffte. Ich spürte einen leichten Druck in meiner Leiste und dann rammte sich sein Schwanz komplett in mich hinein. Ich schrie, als ich mich öffnete, um ihn anzunehmen. Ich spürte, wie Luft aus meinen Lungen strömte, als sein Bauch gegen meine Brust schlug. Ich wurde von einem riesigen schwarzen Hahn an die Wand genagelt. Ich versuchte etwas zu sagen, aber meine Stimme war ein Knurren, als ich versuchte, meine Atmung zu regulieren. Er zog sich zurück und ich spürte, wie meine junge Katze ihn zwang, sie drinnen zu lassen. Er war fast draußen und dann krachte er wieder ins Haus und ich grummelte, als er seinen Schwanz in meinen Bauch trieb. Ich schloss meine Augen. Ich hatte schon mal Sex, aber es stellt sich heraus, dass ich noch nie gefickt wurde. Ich wurde wirklich von diesem Typen gefickt, mein kleiner Körper lag wie ein Lumpen vor ihm.
Er zog sich zurück und krachte dann wieder ins Haus, mein Körper rutschte jedes Mal die Wand hoch, wenn er mir einen Schubs gab. Ich lehne meinen Kopf zurück.
„Oh mein Gott, bitte hör niemals auf.“ flüsterte ich leise.
Dann begann er einen Rhythmus und ich schlug gegen die Wand, als sein riesiges Gerät meine Teenager-Fotze schlug. Ich hoffte, dass dies nicht der ultimative Sex-Moment in meinem Leben war, aber ich konnte mir nicht vorstellen, wie etwas Besseres passieren könnte. Ich war ein wenig traurig bei dem Gedanken, aber dann beschloss ich, mich zurückzulehnen und es zu genießen.
Herr Bertrand hat mich mindestens 5 Minuten lang hart durchgefickt. Fünf Minuten klingen nicht nach einer langen Zeit, aber wenn ein riesiger Schwanz in deinen Körper ein- und ausgeht, ist es eine Ewigkeit. Ich fühlte, wie es schneller wurde, und dann stieß er mich hart. Ich wusste, was kommen würde.
„Oh mein Gott, ja, komm in mich rein. Füll mich. Ja ja.? Ich hörte meine Stimme und sie wurde lauter.
Ich fühlte, wie sich sein Schwanz verkrampfte, gefolgt von einer tiefen Wärme in mir. Ich wusste, dass mein junger Schoß vor Sperma spritzte. Er stieß mich noch zwei Mal und entspannte sich dann und lehnte sich zu mir. Sein Körper war so stark und warm, als er mich gegen die Wand lehnte. Ich konnte den Herzschlag spüren. Sein Atem war in meinem Ohr, und sein Atem verlangsamte sich. Ich spürte, wie sich sein Kopf bewegte und jetzt sah er mich an.
Baby, du bist unglaublich. Ich habe mit Hunderten von Frauen geschlafen und das muss der heißeste Sex sein, den ich je hatte. Hurensohn, vielleicht muss ich dich adoptieren. sagte.
Ich grinste, als ich dachte, es wäre mein Vater. Einen Moment lang wunderte ich mich, und dann wurde mir klar, dass sie mindestens im Alter meines Vaters sein musste, also bekam der Gedanke eine ganz neue Bedeutung. Er trat vor und küsste meine Lippen. Seine Lippen waren weich und dann küsste er mich erneut und drückte seine Lippen auf meine. Ich öffnete meine Lippen leicht und meine Zunge kam heraus und strich leicht über ihre weichen Lippen. Sein Mund öffnete sich und unsere Zungen gingen in den Krieg. Er küsste mich etwa eine Minute lang, während sein Schwanz meine Muschi weicher machte. Er drückte mich immer noch mit diesem Schritt, also steckte er in mir. Er brach den Kuss langsam ab und küsste meine Lippen, als er sich zurückzog.
Ich fühlte meinen Körper fallen und er legte mich zurück auf den Duschboden. Ich schlang meine Arme um seine Taille und hielt ihn fest. Ich spürte seine Hände auf meinem Kopf und er fuhr mit seinen Fingern durch mein nasses Haar. Ich spürte, wie mich ein weiteres Zittern traf, und sie kicherte. Seine Hände verließen meinen Körper, aber ich hielt ihn fest. Ich spürte seine Finger auf meinem Kopf und dann wurde mir klar, dass er meine Haare mit Shampoo einseifte. Seine Finger massierten seine Kopfhaut und ich stöhnte in seinen Bauch. Es fühlte sich so gut an.
Er war fertig und griff erneut nach dem magischen Wasser. Es spülte mein Haar vollständig und dann meinen Körper, konzentrierte sich für ein paar Minuten auf meine Leiste und spülte den austretenden Ausfluss weg. Ich hielt mich am Geländer fest und fragte mich, ob ich jemals wieder so bald ejakulieren könnte. Er zog das Wasser von mir ab, bevor er mich so weit brachte, und dann spürte ich, wie das Wasser aufhörte.
Er stieg aus der Wanne und schnappte sich ein Handtuch. Ich stand nur da und sah zu, wie dieser imposante Mann ein kleines weißes Handtuch über seinen wundervollen Körper wickelte. Es sah nackt sogar noch größer aus, da ich alle seine Teile sehen konnte und es war alles perfekt. Seine Arme waren riesig und seine Muskeln kräuselten sich, als er sich bewegte. Seine Brust und sein Bauch waren glatt und straff. Ihre Taille war klein für ihren Körper, aber ihre Schenkel waren groß. Als er sich bewegte, konnte ich sehen, wie die Muskeln in ihnen schwankten. Ich hörte sie kichern und erkannte, dass ich in der Dusche stand und sie mit offenem Mund anstarrte. Was für ein Verlierer.
Er wickelte ein weißes Frotteetuch um seine Taille und streckte mir seine Hand entgegen. Ich hob es auf und stieg aus der Wanne auf den weichen Teppich. Er nahm ein weiteres Handtuch und trocknete meinen Körper einen nach dem anderen ab. Ich schloss meine Augen, als er mit seinen Händen über meinen Körper strich. Ich war im Himmel, als mich dieser Adonis am ganzen Körper berührte. Ich fühlte, wie deine Hände mich verließen und ich öffnete meine Augen. Sie hielt ein rotes Seidengewand. Ich lege meine Arme um mich und er umarmt mich. Es war sehr weich, aber nicht zu groß. Ihr Hintern war nur Zentimeter von meiner Fotze entfernt und die meisten meiner Schenkel waren sichtbar.
?Du bist ein Traumbaby? Sagte er und zog sich zurück und sah mich an.
Es war mir peinlich, in der Nähe dieses perfekten menschlichen Exemplars zu sein, ich wurde rot und schloss die Robe. Ich war ein kleines Mädchen neben diesem erwachsenen Mann und fühlte mich so klein.
„Und du bist wertvoll, weil du nicht erkennst, wie schön und perfekt du bist? Sagte er leise.
Ich sah ihn an und dann verwandelte er mich in einen Spiegel. Ich spürte, wie es mein Haar zusammenraffte, und dann sah ich, wie es langsam begann, es zu kämmen. Es war sehr nass und sehr flach, als ich mit der Bürste hindurchfuhr. Ich sah ein bisschen aus wie eine ertrunkene Maus. Er lächelte, als er sanft mein Haar streichelte. Ich entspannte mich einfach und genoss die Aufmerksamkeit. Ich dachte nicht, dass ich der Aufmerksamkeit dieses Mannes würdig war, aber hey, ich würde keine Fragen stellen, wenn er es wäre.
Er beendete mein Haar und nahm meine Hand. Er führte mich aus dem Badezimmer, dann aus dem Schlafzimmer. Wir gingen die Treppe hinunter und gingen durch einige Korridore. Ich folgte ihm blindlings, wollte mich von ihm mitnehmen lassen, wohin er wollte. Wir gingen in eine riesige weiße Küche, die ich letzte Nacht nicht gesehen hatte. Tony saß am Tisch und las die Zeitung, neben sich eine Tasse Kaffee.
„Guten Morgen Schläfer.“ Sagte er ohne aufzusehen.
?Guten Morgen.? sagte Herr Bertrand und setzte sich neben Tony in die Ecke des Tisches.
Ich stand zwischen ihnen an der Ecke des Tisches. Tony sah zu mir auf. Er fuhr mit der Hand über meinen Arsch und senkte ihn dann ein wenig. Dann steckte er es unter meinen Bademantel und rieb meinen engen Arsch. Ich versuchte mich zu entspannen.
?Hast Du gut geschlafen?? Sagte Tony zu Bertrand, während er meinen Arsch und meine Schenkel rieb.
„Wie ein Baby, Tony, dieses Bett war großartig und ich hatte einen schönen, warmen Teddybären, an dem ich mich festhalten konnte.“ Er antwortete und sah mich an.
„Ich bin zufrieden, willst du Kaffee?“ fragte Bertrand.
„Ich hätte gerne welche.“ Er antwortete.
Tony sah mich an, als er mit seinem Finger sanft zwischen meine Arschbacken fuhr.
„Baby, kannst du hochlaufen und Mr. Bertrand einen Kaffee holen und meine Tasse auffüllen?“ fragte er und hielt sein Glas hoch.
Ich schnappte mir mein Glas und rannte in die Küche. Meine nackten Füße trafen auf die kalten Fliesen und es fühlte sich gut an. Ich fand eine andere Kaffeetasse und füllte sie beide. Ich ging zurück und stellte mich zwischen meine Männer. Sie bedankten sich und nahmen ihre Gläser.
Baby, kannst du dir ein Glas holen? sagte Toni.
Ich wollte eine schlechte Tasse, mir war etwas schwindelig. Ich kaufte einen und kehrte zum Tisch zurück, stellte mich neben sie und nippte an meinem Kaffee. Tony faltete seine Zeitung zusammen. Er lehnte sich zurück und trank eine Tasse Kaffee. Sie trug einen weißen Frottee-Bademantel, und als sie sich zurücklehnte, öffnete er sich. Ich sah ihren Schwanz auf ihrem Oberschenkel und meine Augen fixierten sie. Es war nicht ganz hart, aber auch nicht weich. Es war groß, aber es sah ganz anders aus als Nates. Es sah wirklich dick aus und ich wusste, dass es länger dauern könnte. Es sah so aus, als ob es dort etwa 5 oder 6 Zoll lang läge, und ich betrachtete die Adern, die der Länge nach auf und ab liefen.
„Also, Nate, bist du bereit, übers Geschäft zu reden?“ sagte Tony und meine Augen weiteten sich.
„Sicher, Tony, aber ich habe wirklich Hunger. Was wirst du essen?? antwortete Nate.
?Kein Problem. Baby, da sind ein paar Eier, Speck und Kekse auf dem obersten Regal des Kühlschranks. Gehst du uns Frühstück machen? Ich weiß, dass du kochen kannst, deine Mutter ist sehr stolz auf dich. Sagte er und lächelte mich an.
Ich stellte mir meine Mutter mit verbundenen Augen vor, wie sie mit ihrer Zunge an meiner Fotze auf und ab fuhr. Ich schauderte ein wenig, als ich mich daran erinnerte. Ich drehte mich um und ging in die Küche. Ich wusste, wie man kocht, und ich liebte es, zu frühstücken. Tonys Küche war unglaublich. Die Theken waren riesig und die Geräte waren großartig. Ich hatte ein komplettes Frühstück in etwa 25 Minuten zubereitet. Ich fand etwas Orangensaft und machte einen Krug. Ich machte für jeden Mann einen Teller und trug sie zum Tisch. Sie sammelten die Papiere ein und ich stellte die Teller vor jeden von ihnen.
„Wow, schau dir unser kleines Mädchen an. Es kann ein durchschnittliches Frühstück machen. sagte Tony und ich lächelte.
Er packte mich an der Hüfte und umarmte mich.
„Es ist wunderschön, Schatz. Du kennst den Weg in die Küche. Sie werden jemandem eine wundervolle kleine Ehefrau sein, eine Wildkatze im Schlafzimmer und ein Meister in der Küche. Baby, du kannst das perfekte Mädchen sein. Sagte er und schlug mir auf den Arsch.
„Jetzt mach dir einen Teller und komm mit uns essen.“ sagte Toni.
Als ich merkte, dass ich Hunger hatte, rannte ich in die Küche. Ich kam mit meinem Teller und einem Krug Orangensaft zurück. Wir haben gelacht und gegessen, bis alles vorbei war. Ich lehnte mich mit meinem Kaffee in meinem Stuhl zurück. Ich fühlte mich großartig, mein Magen war voll, meine Fotze war befriedigt und mein Kopf war frei.
„Es war schön, mit dir Geschäfte zu machen, Nate. Das Auto muss gegen 11:00 Uhr hier sein, um uns abzuholen. So haben Sie genügend Zeit, um den Flug um 1:00 Uhr zu erwischen. Was sollen wir also mit unseren zwei Stunden machen?? sagte Toni.
Ich schaute auf die Uhr und sah, dass es 9:05 war. Ich sah Tony und Nate an und sie lächelten mich an. Meine Muschi kribbelte, als ich merkte, dass ich süß war.
„Baby, komm her.“ sagte Toni.
Ich stand auf und stellte mich zwischen sie. Tony schlang seinen Arm wieder um meine Hüfte und umarmte mich. Er nahm ihre andere Hand und löste meine Robe. Er öffnete sich und zeigte Nate meinen jungen Körper. Er lächelte und streckte die Hand aus, um meine Brüste zu berühren. Meine Brustwarzen waren weich und er strich sanft mit seinen Fingern darüber. Mein Körper zitterte unter seiner Berührung, und dann spürte ich, wie Tonys Hand mein Bein hinunterglitt, dann meinen Hintern hinunter. Nate rieb leicht meine Wangen, während er meine Brüste drückte. Tonys Hand glitt von hinten zwischen meine Beine und ich öffnete sie ein wenig.
„Also Nate, konntest du diesen kleinen Arsch probieren?“ sagte Toni.
„Fuck, yeah, das war einer der schönsten Ärsche, die ich je hatte.“ antwortete Nate.
„Du hast keine Ahnung, wie schwer es war, diesen kleinen Arsch nicht abzureißen, aber ich wollte ihn für dich aufheben.“ sagte Toni.
„In Ordnung, ich bin dankbar. Es war etwas Besonderes, aber ich bin mir sicher, dass es immer noch etwas Besonderes ist. sagte.
„Ja, ich muss vielleicht heute Morgen eine Probe nehmen. Baby, hast du etwas dagegen, wenn ich dich heute Morgen in den Arsch ficke? Sagte Tony und steckte seinen Finger in meinen Arsch.
Ich schüttelte meinen Kopf und lächelte.
„Hat Nate dir sein besonderes kleines Talent gezeigt?“ sagte Toni.
?Welches Talent wäre das? antwortete Nate.
„Nun, unser kleines Mädchen ist ein Champion-Bastard.“ Sagte Tony und schlug mir auf den Arsch.
„Wirklich, ich würde das gerne sehen.“ sagte Nate.
Baby, würdest du bitte Mr. Nates Schwanz lutschen? Fragte Tony, als ob er eine zusätzliche Serviette wollte.
Ich nickte und trat vor Nate. Er zog seinen Stuhl vom Tisch und spreizte die Beine. Die Robe fiel ihr von den Schenkeln und ich sah den majestätischen Schwanz in ihrem Schenkel pulsieren. Es wuchs und war jetzt mindestens 8 Zoll lang. Als ich mich zwischen ihre Beine kniete, sah sie aus, als hätte sie mehr Platz zum Wachsen. Als ich mich bückte, fielen meine Haare bis zu meinen Hüften. Ich fuhr langsam mit meiner Hand über seinen Schwanz und landete dann auf seinen Eiern. Ich nahm beide Hände und hob ihre großen Bälle auf. Sein Schwanz sprang auf seinen Oberschenkel. Ich behielt eine Hand auf seinen Eiern und brachte die andere zu seinem Schwanz. Meine Hand sah im Vergleich zu dem riesigen Stück Fleisch, das ich hielt, sehr klein und weiß aus.
Sein Schwanz ist jetzt oben und ich fahre langsam mit meiner kleinen Hand auf und ab. Ich sah, wie sich ein kleiner Tropfen auf meinem Kopf löste, und ich schwang meinen Mund über den Tropfen und nippte daran. Ich nahm meinen Kopf in meinen heißen Mund und saugte langsam. Ich hörte ihn stöhnen und wusste, dass es mir gut ging. Ich stand auf und betrachtete den Hahn in meiner Hand. Es war das größte, das ich je gesehen habe, und ich fragte mich, wie ich es machen würde. Ich wusste, was Tony wollte, aber ich war mir nicht sicher, ob ich dieses Ding schlucken könnte. Ich küsste leicht seinen Kopf und glitt mit meiner Hand wieder den Schaft hinab.
Ich öffnete meinen Mund und beugte meinen Kopf über ihn. Ich rutsche nach unten, bis sie meine Kehle berührt. Verdammt, ich hatte immer noch mindestens 8 Zoll außerhalb meines Mundes, als ich meine Hand auf und ab bewegte. Dieses verdammte Biest würde meinen Bauch erreichen. Ich zog mich langsam zurück und glitt mit meiner Zunge unter seinen Schwanz, als er herauskam. Ich glitt langsam mit meiner Zunge den Schaft hinunter, küsste und saugte sanft, bis sie ihre Eier erreichte. Ich zog sie hoch und küsste sie dann sanft. Sie waren mit dichtem dunklem Haar bedeckt. Ich ignorierte das und nahm eine deiner Eier in meinen Mund. Ich hielt es dort und ließ es dann langsam gleiten. Ich lutschte den anderen und brachte dann meinen Mund zurück zu dem langen Schaft.
Ich erreichte die Spitze und sein Schwanz war jetzt hart wie Stein. Ich spürte seine Hand auf meinem Kopf und sah ihn an. Er lehnte sich zurück und seine Augen waren geschlossen. Er öffnete sie und sah mich an. Ich öffnete meinen Mund und saugte an meinem Kopf, ohne den Augenkontakt zu verlieren. Er lächelte. Ich zog mich zurück und atmete tief durch.
„Mach dich bereit, Nate, du wirst es lieben.“ sagte Toni.
Ich öffnete meinen Mund und glitt an seinem Schwanz hinunter, bis er meine Kehle traf. Ich stand so weit ich konnte auf meinen Knien auf und stieß ihn weg. Ich spürte, wie der Schwanz in meine Kehle fuhr und ich kämpfte gegen meinen Würgereflex. Ich drückte ein wenig fester und mehr ging in meine Kehle.
?Auf keinen Fall!? Ich habe gehört, was Nate gesagt hat.
Stolz und Trotz stiegen in mir auf, und dann drückte ich hart nach unten. Sein Penis ging den ganzen Weg in meine Kehle und meine Lippen wurden gegen seine Leiste gedrückt. Ich fühlte dicke Schamhaare auf meiner Nase.
?Hurensohn! Das habe ich noch nie gesehen!? Ich hörte Nates Stimme, etwas gefiltert durch den großen Hahn, der in meinem Gesicht vergraben war.
Ich wich langsam zurück und der Schwanz glitt Zoll für Zoll meine Kehle hinunter. Ich ließ es aus meinem Mund kommen und atmete tief ein.
„Baby, das ist unglaublich. Ich hatte gerade 1000-Dollar-Nutten, die nicht können, was du getan hast. Verdammter Tony, wo hast du dieses Mädchen gefunden?? sagte Nate.
Ich hörte Tony lachen.
„Direkt in meinem eigenen Hinterhof, Nate. Ich sah ihm beim Wachsen zu. Schon als ich klein war, wusste ich, dass es großartig werden würde, und es scheint, als hätte er einiges von seiner Mutter geerbt. Ich wusste, dass es etwas Besonderes werden würde, aber jetzt überrascht es sogar mich. sagte Toni.
Ich sah Tony an, dann Nate. Ich hielt immer noch Nates großen Schwanz fest, mein Speichel bedeckte jetzt die gesamte Länge. Ich sah genau hin und war ein wenig überrascht, als ich das Ganze schluckte. Ich war ein Freak, und es scheint, als hätte Tony mich mein ganzes Leben lang dazu verleitet, so zu sein.
Baby, mach das noch mal Ich hörte Tony und sah ihn jetzt mit einer Videokamera in der Hand.
Toll, ich werde ein Star, dachte ich und fuhr mit meinem Mund über Nates Schwanz. Ich öffnete es und schob es in einer Bewegung in seiner ganzen Länge über meinen Körper. Ich hielt es in meiner Kehle, Schamhaare kitzelten meine Nase, bis ich spürte, wie mein Atem mich verließ. Ich stand langsam auf und füllte meine Lungen.
„Verdammt, das ist unglaublich. Mädchen, wenn du das noch einmal machst, blase ich eine Ladung auf deinen kleinen Bauch. Ich habe gehört, was Nate gesagt hat.
?Versprechen?? sagte ich mit meiner besten kleinen Mädchenstimme und saugte sanft an ihrem Kopf.
»Hurensohn, Tony, wie viel für ihn? Ich will dieses Mädchen für immer in meinem Schwanz haben. sagte Nate.
„Nate, leider ist es unbezahlbar, aber es kann gemietet werden. Ich bin sicher, wir können etwas ausarbeiten. sagte Tony und lachte.
„Baby, mach das noch einmal? sagte Nate.
Ich lächle und schiebe meinen Mund wieder über ihn. Ich atme langsam und tief ein und dann drücke ich meinen Kopf nach unten und schiebe seinen Schwanz in meine Kehle. Ich spürte seine Hände auf meinem Hinterkopf und er zog mich näher an sich heran. Sein Schwanz glitt ein wenig mehr in meine Kehle, als ich mich entspannte und mich von ihm kontrollieren ließ. Er zog mich fester und mein Gesicht traf jetzt seine Leiste. Ich versuchte mich zu entspannen, aber ich bin außer Atem. Ich fühlte Schüttelfrost und spürte einen Schwall warmer Flüssigkeit tief in meiner Kehle. Mir wurde ein wenig schwindelig und ich spürte einen weiteren Hitzeausbruch. Ich geriet in Panik, als meine Lungen um Gnade schrien. Ich drückte ihre Beine hart und spürte, wie ihre Hände den Druck nachließen.
Mit letzter Kraft hob ich den Hahn hoch. Als ich herauskam, spürte ich, wie eine dritte Ladung meinen Mund traf. Der Schwanz kam aus meinem Mund und Luft strömte in meine Lungen. Ich hustete und spuckte, als ich versuchte, wieder zu Atem zu kommen, das Sperma in meinem Mund flog von meinen Lippen. Ich versuchte mich festzuhalten, aber ich konnte nicht. Es glitt über meine Lippen und mein Kinn. Ich spürte, wie es auf meine Oberschenkel tropfte, konnte aber nichts dagegen tun, als ich darum kämpfte, wieder zu Atem zu kommen. Ich spürte Hände unter meinen Armen und wurde in die Luft gehoben.
„Oh Baby, es tut mir so leid. Es fühlte sich so gut an und ich konnte nicht aufhören. Bist du in Ordnung?? Ich hörte Nates Stimme in meinem Ohr, als ich meinen schlaffen Körper in seine Arme zog.
Ich spürte, wie meine Lungen begannen, sich auszugleichen, und mein Kopf wurde ein wenig klarer. Er hielt mich immer noch fest.
„Baby, geht es dir gut?“ Nates Stimme zog mich zurück, um mich wieder anzusehen.
Ich konnte mich auf ihr Gesicht konzentrieren und sie lächelte. Ich nickte und sein Lächeln wurde breiter. Er umarmte mich fest und es fühlte sich so gut an, vollständig von diesem riesigen Mann umgeben zu sein.
„Tony, das tut mir so leid, aber ich habe das noch nie zuvor gefühlt.“ sagte Nate.
„Mensch, ich weiß, was du meinst. Ich hätte ihn fast getötet, als er mich das erste Mal verschluckt hat. Es ist schwer, sich zurückzuziehen. sagte Tony und kicherte.
Nate zog mich auf seinen Schoß. Ich begann zu heilen und bemerkte, dass mein Kinn und mein Hals mit Sperma bedeckt waren. Ich berührte mein Kinn und es war schleimig. Nate nahm eine Serviette und fing an, mich zu putzen. Ich war erleichtert, als ich alle Samen von meinem Körper wischte. Ich hatte sogar Tropfen auf meinen Oberschenkeln und meiner Brust. Ich hatte immer noch den Geschmack davon in meinem Mund und ich schluckte erneut.
„Hier Baby, ist es so gut wie neu? sagte Nate und ich lächelte und beugte mich über seine Brust.
„Tony, hier ist etwas Besonderes. Bist du sicher, dass du gut auf ihn aufpasst? sagte Nate und fuhr mir mit der Hand über den Kopf.
„Nate, ich löse das.“ sagte Tony und stand auf.
Tony nahm die Frühstücksteller vom Tisch und trug sie in die Küche. Er kam zurück und räumte den gesamten Tisch ab. Er kam auf mich zu und streckte seine Hand aus. Ich legte meine kleine Hand in seine und er hob mich hoch. Ich stand zwischen Nates Beinen auf und sah nach unten, um zu sehen, wie sein Schwanz auf meinem Oberschenkel ruhte. Es glühte mit meinem Speichel. Tony nahm mich ein paar Schritte weg und hob mich dann hoch und setzte mich an den Tisch. Er kam zu mir und nahm meinen Kopf in seine Hände. Er küsste sanft meine Lippen. Ich habe mich gefragt, ob er Nate an mir schmecken könnte.
„Baby, du hast uns die letzte Woche glücklich gemacht, jetzt bist du dran.“ Sagte er und öffnete meine Robe.
Er behielt meinen Morgenmantel an und starrte auf meinen nackten Körper.
?Schön.? sagte Toni.
Er beugte sich vor und küsste meine Wange, dann meinen Hals, dann meine Schulter. Er biss mir ins Ohr und ich zitterte. Er lachte und biss mir noch ein bisschen ins Ohr. Ich stöhnte. Er küsste erneut meinen Nacken und ließ dann meinen Bademantel von meinen Schultern gleiten. Er zog mich an meinen Armen und fiel sanft auf den Tisch, sodass ich nackt auf Tonys Küchentisch zurückblieb. Ich bin in einer Woche weit gekommen. Er küsste meine Brust über meine Brüste und ich spürte, wie meine Haut zu zittern begann. Ich liebte es viel weniger, berührt und geküsst zu werden, und dieser Mann spielte nur mit meiner Schwäche. Ich spürte seine Hände auf meinen Armen und er fuhr mit seinen Fingern über meine.
Seine Lippen treffen auf meine linke Brustwarze und ein weiteres Stöhnen entkommt meinen Lippen. Ich schloss meine Augen und er saugte leicht an meiner Brustwarze. Jetzt war es hart wie Stein, und es biss leicht. Ich legte meine Hände hinter mich auf den Tisch, damit ich nicht hinfiel, während er mit meinem jungen Körper spielte. Er bewegte sich und küsste und biss in meine linke Brustwarze und ich spürte einen Muschikrampf. Ich wollte deine Zunge so sehr zwischen meinen Beinen, dass ich sie dort fast spüren konnte. Er küsste sanft jede Brust, dann auf meinen Bauch. Ich spürte, wie mein Körper zitterte und atmete tief durch. Seine warmen Hände waren jetzt an meinen Seiten und rieben seine Zunge auf und ab, während er an meinem pulsierenden Magen arbeitete.
Er glitt mit seiner Zunge meinen Bauchnabel hinunter und ich stöhnte erneut. Seine Hände wanderten zu meiner Taille und dann zu meinen Hüften. Meine Muschi pochte, dieser Typ würde mich zum Abspritzen bringen, ohne ihn auch nur zwischen meinen Beinen zu berühren. Er küsste meinen Bauch unter meinem Bauchnabel und bewegte sich langsam auf die Trophäe zwischen meinen jungen Beinen zu. Seine Hände öffneten sanft meine Schenkel und meine Beine öffneten sich weit für ihn. Ich atmete etwas schneller, ein Orgasmus brodelte tief in meinem Körper und wartete darauf, zu explodieren. Ich konnte es kommen spüren, aber ich versuchte, mich zurückzuhalten. Ich wollte hier an der Seitenlinie bleiben und fühlte, wie mein ganzer Körper vor Vergnügen zitterte, und ich wollte, dass dies für immer anhielt.
Seine Hände wanderten zu meinen Innenseiten der Oberschenkel und streichelten sie leicht. Er machte sich über mich lustig. Er wusste, dass ich in der Nähe war. Ich öffnete meine Augen und sah ihn an. Der Orgasmus sah trüb aus, als ich versuchte, mich auf meinen Schwindel zu konzentrieren. Ich blinzelte und er konzentrierte sich. Er hatte ein teuflisches Lächeln, als er mit seinem Finger über meine empfindlichen Oberschenkel fuhr, er war meiner Katze so nahe, berührte sie aber nie.
„Sag mir, was du willst, kleines Mädchen.“ Er sagte es langsam.
Ich hielt die Luft an und versuchte zu sprechen. Mein Mund versuchte, Worte zu bilden, aber alles, was herauskam, war ein Stöhnen. Er lachte und legte seine Hände auf meine Schultern. Er drückte mich sanft und ließ mich auf meinen Rücken sinken. Ich lehne mich zurück und öffne meine Arme. Er fuhr mit seinen Händen über meine Brüste, strich über meine Brustwarzen und dann über meinen Bauch. Es landete auf meinen Hüften und landete auf meinen Knien, als es am Tisch hing. Er fuhr mit seinen Händen über meine Waden, dann über meine Füße. Er massierte jeden seiner Füße und fuhr mit seinen Fingern zwischen meine Zehen. Ich stöhnte vor Vergnügen. Ich war sein Sklave, ich wusste in diesem Moment, dass ich alles tun würde, was er von mir verlangte. Seine Lippen küssten meine Finger und ich atmete tief durch. Ich konnte sehen, wie sich meine Brust mit jedem Atemzug hob und senkte.
Ich spürte eine Bewegung und sah, wie Nates Gesicht über meinem schwebte. Er senkte seinen Kopf und küsste meine Lippen. Ich öffnete sofort meinen Mund und versuchte, ihn in mich hineinzuziehen. Seine Zunge bewegte sich zwischen meinen Lippen und berührte meine. Ich schlang meine Arme um seinen Kopf, damit er nicht weglief. Seine Zunge tanzte in meinem Mund und ich versuchte ihn tiefer zu ziehen. Ich spürte, wie Tonys Finger anfingen, meine Beine hinunterzulaufen, und ich stöhnte in Nates Mund. Ich küsste Nate noch fester, als ich Finger an meinen Beinen spürte. Ich spreizte meine Beine weit und versuchte, Tony näher zu ziehen. Ich war kurz davor, mich komplett zu öffnen, lernte die Flexibilität dieser Cheerleaderin lieben. Ich spürte seinen Atem zwischen meinen Beinen und drückte meine Hüften vom Tisch hoch.
Ich klammerte mich mehr als alles andere als Anker an Nate. Ich hatte das Gefühl, mein Körper würde jeden Moment vom Tisch springen. Tony fährt mit seinen Fingern über meine gespreizten Schenkel und atmet über meine pochende Fotze. Ich spürte eine Hand auf meinem Bauch und dann auf meiner Brust und merkte, dass Nate jetzt meine rechte Brust drückte. Mein Körper wurde unter der Kontrolle dieser beiden Männer extrem belastet. Er bedeckte meine Brust mit seiner großen Hand und drückte sie dann. Ich stöhnte erneut und küsste ihn fester. Ich war ganz in der Nähe.
Nate löste seinen Mund von meinem und ich öffnete meine Augen. Er lächelte mich an und dann drückte er meine Brustwarze. Ich hielt den Atem an und warf den Kopf zurück. Ich hielt sie an den Schultern und drückte sie fest. Seine Muskeln waren angespannt und angespannt. Plötzlich spürte ich, wie Tonys warme Zunge meine offene Muschi berührte. Ich stand auf und versuchte ihn einzusaugen. Er legte seine Hände auf meine Hüften und hielt mich fest. Ich stöhnte und bewegte meinen Kopf hin und her, als der Orgasmus meinen Körper durchstrich. Tony fuhr mit seiner Zunge über meine offenen Lippen und bohrte sich dann tief in mich hinein. Ich konnte seine Nase auf meinen offenen Lippen spüren, als er mit seiner Zunge tief hinein fuhr. Ich war jetzt außer Kontrolle und konnte nur hoffen, dass sie mich festhalten würden.
Nate kneift in meinen Nippel, während Tony mit seiner Zunge über meinen Kitzler fährt. Der Orgasmus traf mich wie ein Lastwagen und ich schrie. Ich reibe meine Finger über Tonys Muskeln und meine Hüften heben sich vom Tisch ab. Tony reibt sein Gesicht an mir und saugt an meinem Kitzler. Ich schrie erneut und stolperte, als Lust meinen jugendlichen Körper umhüllte. Ich schlug mit dem Kopf und wand mich, als Tony an meiner Klitoris saugte und Nate in meine Brustwarze kniff und sie zwischen seinen Fingern rollte. Mein Körper zitterte erneut und ich schrie erneut. Ich atmete schnell und versuchte, die Kontrolle über meinen Körper zurückzugewinnen. Mein Zittern wurde langsamer. Ich versuchte, meine Atmung zu verlangsamen, aber mein Körper zitterte alle paar Sekunden.
Nate hielt jetzt meine Brust und Tony rieb meine Hüften. Ich kam von meinem Orgasmus herunter und mein Körper begann sich wie ein Lumpen anzufühlen. Nate trat zurück und ich ließ seine Schultern los. Tony stand zwischen meinen Beinen auf und ich versuchte, ihn anzusehen. Meine Haare waren in meinem Gesicht, aber ich blinzelte und konnte mich darauf konzentrieren. Er sah mir in die Augen und dann steckte er seinen Schwanz in meine junge Fotze. Es kam leicht hinein und ist jetzt tief begraben. Ich fühlte mich so gut, so voll, dass ich meine Arme über meinen Kopf streckte, als er anfing, mich zu ficken. Ich konnte die Geräusche hören, die er machte, als er in und aus meiner durchnässten Fotze glitt. Ich nahm deinen großen Schwanz, als wäre es nichts. Ich schloss meine Augen und atmete tief durch, als Tony meine junge Katze durchbohrte. Es dauerte ungefähr 5 Minuten und belastete meine Gebärmutter erneut. Ich fragte mich, wie viel Ausfluss ich letzte Woche in mir hatte. Ich habe versucht, es herauszufinden, als ich das Gefühl hatte, du würdest herauskommen. Meine Muschi war ungefähr 10 Sekunden lang leer und dann fühlte ich, wie ein weiterer Schwanz hereinkam. Ich spreizte meine Beine so weit wie möglich, als Nate seinen Monsterschwanz in meinen kleinen Körper stieß.
Ich spürte, wie er meine Knie packte. Er pumpte langsam und ich stöhnte tief. Er zog meine Knie etwas höher und ich spürte, wie sich mein Körper mehr für ihn öffnete. Es war noch tiefer in mir. Ich lutschte den größten schwarzen Schwanz, den ich je gesehen habe, in meiner kleinen Muschi und es tat überhaupt nicht weh. Es fühlte sich so gut an, ich wollte mehr. Er bewegte sich schneller und ich spürte, wie sich der Rest meines Körpers mit seinen Stößen bewegte. Meine Brüste hüpften und meine Füße flogen ein wenig. Ich spürte, wie es meine Beine höher drückte und er noch tiefer fuhr.
Ich sah meine Knie nah an meinem Kopf. Ich sah meine Füße fliegen, als dieser riesige schwarze Mann meinen kleinen Körper beherrschte. Er trieb mich mit jedem Schlag seines Schwanzes in die Tiefe. Ich hörte unsere Felle gegeneinander schlagen. Ich war verdammt gut. Nicht viele Teenager können sagen, dass sie wirklich gefickt haben. Ich war jetzt einer dieser Menschen. Er behielt sein rasendes Tempo noch etwa 5 Minuten bei und ging dann tief und füllte mich wieder mit seinem Samen. Er pumpte drei Ladungen auf mich und nahm sie heraus. Er senkte meine Beine und sie fielen baumelnd auf den Tisch. Ich war ein Wrack. Ich versuchte langsam zu atmen. Ich schloss meine Augen und versuchte mich zu entspannen.
?Es hat Spaß gemacht. geht es dir gut baby?? Ich hörte Tonys Stimme und sah sein Gesicht.
?Ja.? flüsterte ich leise.
Er lachte und küsste mich sanft auf die Lippen.
„Kannst du dich ausruhen? sagte er und streichelte meine Stirn.
Ich schloss die Augen und hörte das Klappern von Geschirr und Gespräche. Ich glaube, ich bin einfach eingenickt, als mir klar wurde, wie müde ich war. Wie ein Lastwagen abgeladen und zweimal gefickt zu werden, könnte ihn vermutlich anpissen. Ich spürte ein Klopfen auf meinem Bauch und meine Augen weiteten sich. Tony stand neben mir, rieb mit seiner anderen Hand meinen Bauch und zog mir die Haare aus den Augen.
?Wach auf Schatz. Wir müssen Sie aufräumen und Nate zum Flughafen bringen. sagte.
Ich versuchte aufzustehen, aber ich konnte nicht. Er lachte mich aus. Er glitt mit seinen Händen unter mir weg und hob mich hoch. Ich legte meinen Kopf auf seine Brust, als er mich die Treppe hinauf trug. Er trug mich ins Badezimmer und setzte mich auf die Toilette. Ich saß nur eine Minute da, während sie die Dusche aufdrehte. Ich hatte heute Morgen schon geduscht, aber das war, bevor ich einen Spermaschuss in mein Gesicht und zwei Ladungen in meine Muschi bekam. Eine weitere Dusche würde nicht schaden. Er zog sein Gewand aus und nahm meine Hände. Ich stand auf und ging unter die Dusche. Kam herein und bekam sofort die Duschmassage und spülte mich ab. Meine Haare waren vorher fast trocken, jetzt musste ich von vorne anfangen. Ich konnte fast spüren, wie es sich kräuselte, als es nass wurde. Er hielt das Massagegerät auf meine Katze und öffnete meine Beine ein wenig. Es fühlte sich wirklich gut an, aber mein schmerzender Körper konnte nicht einmal daran denken, wieder zu kommen. Dann seifte sie mich ein und spülte mich wieder ab. Ich war so klar wie eine Pfeife. Er reichte mir den Seifenschwamm und legte meine Hände auf seinen Schwanz. Ich kam auf die Idee und seifte seinen Schwanz und seine Eier ein. Meine kleinen Hände sind überall auf ihren Eiern und ich ließ ihren Schwanz auf und ab gleiten. Ich konnte fühlen, wie es sich leicht verhärtete, während ich es massierte. Ich habe alles gründlich eingeseift und es hat nach dem Schlauch gegriffen, als es mich gedreht hat.
? Halte die Schienen, Baby Ich brauche diesen kleinen Arsch. flüsterte er und ich griff nach dem Metallgeländer an der Wand.
Er legte seine Hände auf meine Taille und zog mich ein wenig zurück. Ich beugte mich leicht vor und spreizte meine Beine, um das Gleichgewicht zu halten. Ich spürte, wie seine Hände meinen Hintern und meine Spalte hinunterfuhren. Er öffnete meine Wangen und fuhr mit seinem Finger an meiner Ritze auf und ab. Ich schauderte. Ich spürte, wie sein Finger meinen Arsch drückte, und dann glitt er leicht hinein. Ich stöhnte. Er schob seinen Finger tiefer und zog ihn dann heraus. Ich spürte, wie er Seife auf meinen Arsch verschüttete, und dann glitt sein Finger wieder in mich hinein, dieses Mal etwas leichter. Ich versuchte, mich zu entspannen, in der Hoffnung, dass es mir dadurch leichter fallen würde. Ich erinnere mich, dass Nate letzte Nacht seinen Schwanz in meinen Arsch geschoben hat, es tat ein bisschen weh und er hat mich ziemlich gut eingeölt.
Als ich spürte, wie sein Schwanz mich berührte, bereitete ich mich darauf vor, dass Tony mich in den Arsch fickt. Er stellte mich auf und schob mich hinein. Ich hielt den Atem an und hielt mich an den Gleisen fest. Er zog ein wenig und drückte wieder. Ich schrie ein bisschen, als mein kleiner Arsch versuchte, diesen großen Schwanz anzumachen. Ich fühlte mich, als wäre ich komplett auseinander gerissen, aber ich wusste, dass er erst zur Hälfte fertig war. Er kam wieder heraus und drang ein paar Zentimeter mehr in meinen Teenagerarsch ein. Ich versuchte, tief Luft zu holen, und er ging weiter hinein. Ich habe fast gebetet, dass es aufhört. Fühlte sich an, als hätte mir jemand einen Queue in den Arsch gesteckt. Ich holte tief Luft und spürte dann, wie Tony meinen Arsch berührte. Er war ganz drin.
Ich schloss meine Augen, atmete tief durch und Tony fickte meinen Arsch etwa 10 Minuten lang. Es traf mich und ich spürte, wie mein Arsch bei jedem Schlag zitterte. Schließlich blieb es tief stecken und pumpte seine Ladung in meinen Darm. Er zog langsam daran und ich spürte sein Sperma tropfen und es lief mein Bein hinunter. Ich blieb in Position und Tony räumte mich wieder ab. Er zog mich in eine Umarmung, als das heiße Wasser über uns floss.
Er stellte das Wasser ab und ging hinaus. Ich stand in der Wanne, meine Haare über mein ganzes Gesicht verstreut. Er nahm meine Hand und ich ging nach draußen. Er trocknete mich ab und band das Handtuch tatsächlich in mein Haar. Er brachte mich in sein Schlafzimmer und setzte mich auf sein Bett. Mein Körper schmerzte wirklich, alle Flüche der letzten 24 Stunden fielen auf einen Schlag auf mich. Er kam zu mir und trug ein schönes Hemd und eine Hose. Er stand vor mir und zog das Handtuch von meinem Kopf. Sie trocknete meine Haare noch ein wenig und kämmte sie dann mit einer Bürste. Er löste mein Haar und bürstete es, bis es sich in meinem Gesicht verhedderte. Ich konnte sehen, wie sich die Enden kräuselten, als es trocknete.
Er ging weg und kam dann zurück und hielt meine Socken. Er kniete sich hin und ließ meine Socke langsam mein linkes Bein hinauf gleiten. Er zog es hoch und nachdem ich es angezogen hatte, strich er mit seinen Händen über mein Bein. Er machte dasselbe mit meinem rechten Bein und dann hob er mich hoch. Sie drehte sich um und kam dann mit meinem Höschen zurück. Er kniete nieder und hob meine Füße an, streifte das Höschen über meine Füße und zog es dann langsam meine Beine hoch. Er nahm sie an meine Beine und beugte sich vor und küsste meine Katze sanft, bevor er sie mit meinem schwarzen Seidenhöschen bedeckte. Er schnappte sich meinen BH und zog ihn an, aber zuerst küsste er ihre Brustwarzen. Sie ging und kam in meinem Kleid zurück. Ich hob meine Arme und er verschränkte sie über meinem Kopf. Er zog es herunter und richtete es gerade. Er umarmte mich und nahm dann meine Hand. Er packte mich an den Fersen, als ich aus der Tür ging, und führte mich die Treppe hinunter ins Wohnzimmer.
Nate saß in einem schönen Pullover und einer Hose auf dem Sofa. Tony führte mich und ich setzte mich auf seinen Schoß. Tony gab ihm meine Schuhe und er zog sie langsam an, massierte jeden seiner Füße, bevor er meine Absätze anzog.
„Nate, das Auto ist hier. Sind Sie bereit?? sagte Toni.
?Ja, lass uns gehen.? Sagte er und hob mich hoch.
Er legte seinen Arm um meine Schulter und zog mich zu sich heran.
„Haben Sie etwas dagegen, wenn ich ein Souvenir mit nach Hause bringe? sagte Nate und umarmte mich.
?Vielleicht nächstes Mal? sagte Tony und lachte.
?Das ist vielleicht warum.? sagte Nate und küsste mich auf den Kopf.
Er führte mich aus dem Haus und eine große schwarze Limousine wartete. Nate öffnete die Tür und ich trat ein. Es war innen riesig, mit einem langen Sitz hinten und einem anderen Sitz gegenüber. Daneben war ein großer Fernseher und daneben eine Wet Bar. Die Sitze waren schwarz und weich. Ich rutsche in die Mitte und Nate geht um mich herum und setzt sich ans Fenster. Tony kam herein und setzte sich neben mich. Ich liebte es, mit diesen beiden Typen zusammen zu sein, aber ich hoffte, sie würden mich nicht noch einmal ficken wollen. Ich war so müde.
Das Auto setzte sich in Bewegung und Tony zog mich zu sich heran. Er drehte sich ein wenig und zog mich zurück auf seinen Schoß. Ich lag auf dem Boden und dann spürte ich, wie Nate meine Beine in seinen Schoß hob. Tony fährt mit seinen Fingern über meine Wangen und streicht über mein feuchtes Haar. Er massierte meine Schläfen und dann spürte ich, wie Nate mir die Schuhe auszog. Er fing an, meine Füße zu massieren und ich schloss meine Augen, während meine beiden Liebhaber meinen schmerzenden Körper rieben.
Es war eine schöne Fahrt zum Flughafen, ich war im Himmel. Tony massierte mein Gesicht und meine Schultern und Nate massierte meine Füße und Waden. Als wir uns dem Flughafen näherten, fühlte ich mich, als würde ich schwimmen, und ich war sehr aufgeregt. Nate nahm meine Beine von seinem Schoß und streckte seine Hand aus. Er zog mich zu sich und küsste mich hart. Seine Zunge entdeckte meinen jungen Mund und ich spürte die Kraft dieses riesigen Mannes. Er zog sich langsam zurück, seine Lippen öffneten sich leicht und er sah mir in die Augen.
„Süße Cassie, ich werde die Tage zählen, bis wir uns wiedersehen. Vielen Dank für einen schönen Abend. Sagte er leise.
?Gern geschehen.? Das ist alles, was ich sagen könnte.
Er lachte und küsste mich auf die Stirn. Er schüttelte Tony die Hand und stieg aus der Limousine. Wir fuhren vom Flughafen weg und ich sah Tony an. Er sah mich an, aber ich konnte nicht sagen, ob er glücklich war oder nicht. Ich bin ein wenig nervös.
„Wie fühlst du dich, Kleiner?“ fragte Toni.
?Müde.? Ich sagte.
Er lachte.
?Ich kann raten. Du warst sehr beschäftigt. Nate war sehr zufrieden mit gestern Abend. Das hast du sehr gut gemacht. sagte.
Ich war ein bisschen stolz und dachte dann, wie dumm es war, stolz zu sein, so zu tun, als ob ich schlafe, und mich von einem großen Schwarzen in meine Muschi und meinen Arsch ficken zu lassen. Ah, ich schätze, man muss auf etwas stolz sein.
?Vielen Dank.? Ich sagte.
„Jetzt wirst du dich diese Woche ausruhen. Ich schicke dir nächsten Samstagabend ein Auto. Hilfst du mir auf einer Party? sagte Toni.
Ich sah etwas verwirrt aus. Ich wusste, dass meine Brüder am Dienstag in die Stadt kommen würden, und ich fragte mich, wie ich es erklären würde, dass ich am Samstagabend ins Auto stieg und ging. Er muss meine Verwirrung gesehen haben.
Mach dir keine Sorgen um deinen hübschen kleinen Kopf. Deine Eltern und Geschwister werden Pläne haben. Das Auto wird gegen 17:00 Uhr für Sie da sein. Sie können tragen, was Sie wollen. sagte.
Ich sah es mir an und erkannte, dass es keine Frage war, sondern eher eine Feststellung. Ich nickte.
?Ein gutes Mädchen. Habt jetzt eine gute Woche und grüßt eure Brüder von mir. Wir sehen uns am Samstag.? Sagte er und mir wurde klar, dass wir uns meinem Haus näherten.
Er ging hinaus und hielt die Tür auf. Ich stand auf und stellte mich neben ihn. Ich war mir nicht sicher, was ich mitten auf meiner Straße tun sollte. Er lächelte und nahm meine Hand. Er fuhr mich zu meinem Haus und klingelte an der Tür. Ich fand das seltsam. Meine Mutter öffnete die Tür.
?Sonderlieferung.? sagte Toni.
Mama lachte und streckte ihre Arme aus. Ich ging in eine große, warme Umarmung.
„Vielen Dank, Helen. Es hat sehr geholfen. sagte Toni.
„Gern geschehen, ich bin froh, dass Sie so bereitwillig helfen. Sagte er und küsste mich auf den Kopf.
?Okay bis dann. Grüß Mikey von mir und sag seinen Kindern, dass ich hallo gesagt habe. sagte Toni.
„Danke Tony, werde ich.“ Sagte meine Mutter und ich sah zu, wie Tony zur Limousine zurückkam.
Ich ging mit meiner Mutter nach Hause.

Hinzufügt von:
Datum: Juli 9, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.