Bosses neues spielzeug – juli 2010

0 Aufrufe
0%

Ich habe mich meistens angezogen, um zu beeindrucken, kurzer Rock, Netzstrümpfe, braune Lederweste und braune Leder-Cowboystiefel.

Ich könnte sagen, dass ich von den anderen Mädchen nicht gemocht wurde, weil sie ihre eigene kleine Clique hatten.

Als mir gesagt wurde, ich solle mich an einem Dienstag nach der Arbeit mit dem Chef treffen, dachte ich, meine Zeit hier sei vorbei.

Seit diesem Tag sind 3 Monate vergangen und ich bin immer noch hier.

Die anderen Mädchen an der Bar scheinen mich immer noch nicht so sehr zu mögen, aber eine, die es wirklich für mich hat, Rachel.

Das ist wahrscheinlich der Grund, warum ich Chef Michael nach der Arbeit dienstagabends jetzt fast alle meine 3 Monate heimlich gefickt habe.

Er ist verheiratet und ungefähr 25 Jahre älter als ich, ich wusste damals nicht, dass er verheiratet war.

So fing alles an.

Alles begann eines Abends nach der Arbeit, als ich dachte, ich würde gefeuert.

Mir wurde gesagt, ich solle den Chef nach meinem Training in seinem Büro im Obergeschoss treffen.

Ich zog mein Hemd an, um mich nach meiner Schicht zu bedecken (das war das letzte Mal, dass ich mich bei der Arbeit zudeckte) und ging in sein Büro.

Ich sah mich um, bevor ich sein Büro betrat, um zu sehen, wer noch in der Nähe war, und es sah verlassen aus.

Mir wurde gesagt, ich solle mich hinsetzen und etwas trinken, was ich auch tat.

Nach einigen harmlosen Flirts seinerseits und meiner zurück zu ihm.

Die Dinge im Hotel haben sich für mich zum Besseren verändert.

Er erzählte mir, wie heiß ich aussehe und dass er die Dinge für mich etwas weniger stressig machen könnte, wenn ich nur an wöchentlichen Kontakten interessiert wäre.

?

Kontakte?

fragte ich, als ich seine Beule in meiner Hose sah.

Dann machte es Klick, ich zwinkerte ihm zu und berührte seinen prallen Ast.

»Ich sehe, du verstehst?

Er nahm meine Hand.

Verdammt, warum nicht?

Ich sagte ihm.

Ich zog meinen Pullover aus, um meine Arbeitskleidung zu enthüllen, und stieg aus meinem Höschen.

Gefällt dir was du siehst?

Ich fragte ihn.

Er antwortete nicht, sondern zog seine Hose hoch und zog sie aus.

Es dauerte nicht lange, bis er mich über seinen Schreibtisch beugte und seinen großen Schwanz in meine enge Muschi schob.

Ich war nicht nass, aber es dauerte nicht lange, bis ich es war, denn er fickte mich so hart gegen seinen Schreibtisch, dass ich fast ohnmächtig wurde.

Es fühlte sich an, als würde er mich vergewaltigen, aber ich genoss es.

Meinem damaligen Freund wäre nach dem Training schwindlig geworden, zumindest weil er mich vermisst hat.

Mein Rock war um meine Hüften hochgezogen, und seine Hände griffen nach meinem schmalen Körper.

Irgendwann stöhnte er auf, als ich spürte, wie sein Schwanz in meiner jetzt nassen Muschi explodierte und eine Ladung tief in mich spritzte.

Dann zog er aus und drehte sich um mich herum, Sperma floss meine Beine hinunter und färbte meine Socken.

Es war mir egal, ich fiel auf die Knie und lutschte eifrig seinen großen Schwanz.

Gott Mädchen Kimmy, du bist meine neue Arbeitslampe.

Du tust was ich sage und du wirst belohnt?

er atmete schwer und zog sich an.

Er gab mir seine Handynummer und sagte, ich sei das neue Abschlussmädchen, und wenn er mich brauche, würde er mir eine Nachricht schicken.

Er gab mir einige Schlüssel und gab mir eine Karte mit Sicherheitscodes für das Hotel und sagte mir, ich solle das Chaos und das Schloss aufräumen.

Dann ging er, ich war immer noch auf meinen Knien, während Pfützen von Sperma aus meiner klaffenden nassen Muschi auf den Boden sickerten.

Ich fühlte mich verwirrt, ich fühlte mich benutzt, erpresst, wie eine Hure, von der ich weiß, dass ich sie bin und über die ich glücklich bin.

Nachdem ich das Büro gereinigt hatte, duschte ich, gab den Sicherheitscode ein und ging zu meinem Auto.

Ich ging nach Hause und mein Freund schnarchte immer noch wie ein tollwütiger Hund.

Ich grinste nur.

So verlief der Rest des Monats so, dienstags wurde ich nach der Arbeit von ihm gefickt, ich kniete mit Sperma auf den Boden, aus meiner klaffenden Fotze.

Dienstag war bald kein Höschendienstag, und seit Donnerstag war im Motel verdammte Nacht.

Bis Samstage zu Fantasiesamstagen wurden, an einem Ort, den er auswählte.

Dienstags wurde auch kein Höschen dienstags für mich.

Inzwischen wusste ich, dass er verheiratet war, also donnerstags und samstags.

Er kam an die Bar und befühlte meinen nackten Hintern, manchmal zeigte er ihn dem seltsamen Beschützer.

Die Mädchen sahen mich nur angewidert an.

Es war, als wäre ich jetzt sein Spielzeug, um all seine sexuellen Fantasien auszuleben.

Ich bekam eine riesige Gehaltserhöhung, also war ich nicht so verärgert darüber, als Schlampe benutzt zu werden.

Er sagte mir, ich sei beim Ficken nützlicher als in der Bar zu arbeiten, also würde ich donnerstags ins Motel gehen und auf ihn warten.

Ich hasste es, aber ich war einmal eine Prostituierte im Alter von 17 bis 26, und ich liebte Sex und Geld.

Er hat mich beschimpft, als er mich gefickt hat, ein paar schlimme, fiese Namen.

Er würde mich immer von hinten ficken und manchmal mein Arschloch fingern.

Ich bekam eine riesige Gehaltsprämie, jeden Samstag lebte ich eine seiner Fantasien aus.

Einige seiner Fantasien, die er für die Zukunft plante, waren, mich mit seinen Freunden zu teilen oder mich hier an den Billardtisch zu fesseln und jemanden dazu zu bringen, mich zu ficken.

Er würde mich damit necken, während er meine Muschi hart hämmerte, die über seinen Tisch gebeugt war.

All dieses Gerede machte mich geiler, feuchter und mehrmals abspritzen, während er mich fickte.

Bis etwa einen Monat nach diesen Kontakten konnte ich am nächsten Tag kaum laufen.

Mein Freund hatte zu diesem Zeitpunkt schon geklickt, was los war, und wir trennten uns.

Im letzten Monat wurde ich also von meinem Freund vernachlässigt, von meinem Chef sexuell missbraucht, ignoriert und von den meisten meiner Kollegen gehasst.

Es hat mich nicht verwirrt, weil ich gut bezahlt wurde und das bekam, wonach ich mich am meisten sehne, einen Schwanz.

Teil zwei bald

Hinzufügt von:
Datum: März 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.