Blauäugige mädchen [teil 2]

0 Aufrufe
0%

Seien Sie gewarnt, wenn Sie nicht alt genug sind, um legal sexuelle Literatur zu lesen, sollten Sie dies nicht lesen.

Wenn dir Sex oder Inzest zwischen Erwachsenen und Minderjährigen unangenehm sind, dann schlage ich vor, dass du etwas anderes liest.

Diese Art von Verhalten ist [an vielen Orten] illegal und ich dulde oder empfehle es absolut nicht, tatsächlich ist es reine Fiktion.

Ich kenne niemanden, der so etwas erlebt hat, es sind nichts anderes als die Schriften eines Autors, die mir gerade in den Sinn gekommen sind.

Wenn Sie es lesen, hoffe ich, dass es Ihnen gefällt.

Der Autor dieser kleinen Geschichte [AJBaker] ist nicht gestorben, obwohl sich Gerüchte verbreiteten, dass er tot sei.

Wenn Sie das erste Kapitel gelesen haben, wissen Sie, dass wir uns getrennt hatten, nachdem unsere glückliche kleine Gruppe Albert von seiner Mutter ziemlich ungeschickt die Jungfräulichkeit eines jungen Mädchens erhalten hatte, das er seit einer Woche kannte.

Da er keine Erfahrung mit hypersexuellen Mädchen hatte, war er hin- und hergerissen zwischen nichts mit ihrer misslichen Situation zu tun zu haben und die erste männliche Freundin eines zwölfjährigen Mädchens zu sein.

Die Mutter brachte ihrer Tochter bei, was sie wissen musste, nicht nur damit sie ihre Kirsche nicht verlieren konnte, sondern auch damit sie einem Mann gefallen konnte, wir hoffen auf eine dauerhafte Beziehung mit dem extrem geilen Paar.

.

Wendy und Diane haben den ersten Teil ihres Ziels erreicht, jetzt lasst uns wieder zu ihnen stoßen und herausfinden, was als nächstes passiert.

Eine andere Sache, für diejenigen unter Ihnen, die es nicht mögen, wenn ich zwischen der ersten Person und der zweiten Person hin und her gehe, versuche ich nur, die Art und Weise nachzubilden, wie einige Unterwürfige mit ihrem Dom sprechen.

Was sie tun, ist nicht meine Idee, es ist ihre Art.

Das andere ist, dass sie keine 24/7 D/s-Beziehung, Vanilla und D/s anwenden.

Ich hoffe, das erklärt, wie ich es geschrieben habe.

Blauäugige Mädchen

Erotik von AJ Baker

Zweiter Teil

Erster Teil

Diane hatte gerade zum dritten Mal an diesem Morgen ejakuliert.

Er hatte seine Steine ​​in der Nacht zuvor nicht wirklich bei Albert mitgenommen, aber er hatte es sowieso nicht wirklich geplant.

Aber an diesem Morgen, als er den Abend zuvor in seinem fruchtbaren Geist noch einmal durchlebte, benutzte er seine Tochter unerbittlich, um einen Orgasmus nach dem anderen zu bekommen.

Wendy brach auf ihrem Bett zusammen, als sie den Plastikschwanz, der an dem Geschirr um ihre Taille befestigt war, aus ihrer viel benutzten Fotze zog.

Wendy hatte an diesem Morgen ein wenig Angst vor den Bedürfnissen ihrer Mutter, als wäre sie von Verlangen und Lust besessen.

Natürlich wusste er, dass seine Mutter an der gleichen Hypersexualität litt wie er, aber er hatte sie noch nie so bedürftig gesehen.

Sie war aus einem sehr erotischen Traum aufgewacht, in dem Albert Sex mit ihr auf einem mit Rosenblättern bedeckten Bett hatte, ihre Mutter ins Gesicht drückte und verlangte, dass Wendy ihre bereits durchnässte Fotze lutschte.

Er liebte es, mit seiner Mutter zu schlafen und würde nichts tun, um sie mit seinem Mund und seiner Zunge zum Orgasmus zu bringen, aber es war fast eine Vergewaltigung.

Es machte ihm tatsächlich Angst.

Diane quietschte in ihrem Mund, als sie ihn drängte, stärker zu saugen, zu lecken und an ihrer Klitoris zu saugen, während ihre Finger in ihrem Arschloch waren.

Sie folgte Dianes Anweisungen in der Hoffnung, dass dies bald geschehen würde, damit das Gewicht ihrer Mutter bald von ihr genommen würde.

Nachdem sie in einem körpererschütternden Orgasmus geschrien hatte, kletterte Diane auf ihre Tochter, küsste sie hart, während sie ihre Zunge in Wendys Mund zwang, und nahm dann ihre Hand und legte sie auf ihre saftige Fotze.

„Fick mich mit deinen Fingern! Deine Mutter muss wieder ejakulieren!“

Wieder einmal tat Diane, was ihr gesagt wurde, und schüttelte ihren Körper, bis sie zum Orgasmus kam.

Plötzlich war das vorbei, als Diane anfing, ihrer Tochter ein Umschnalldildo anzuziehen.

Er begab sich auf alle Viere und flehte dann seine Tochter an, seine geile Fotze blöd zu ficken.

Wendy hat das schon ein paar Mal gemacht, aber es war immer ein langsames und liebevolles Liebesspiel, nicht dieses erzwungene verdammte Ding, das ihre Mutter ihr aufgezwungen hat.

Es war unmöglich, nicht angewidert zu sein, aber er liebte seine Mutter und war bereit, alles für sie zu tun.

Seine Gedanken kehrten zur Freude des Vorabends zurück.

Ihre Mutter war sehr freundlich und sanft darin, sie und Albert durch ihre erste Erfahrung mit einem Mann zu führen.

Sie war so schön, dass andere Mädchen in ihrem Alter ihre Zeit damit verbringen konnten, über Prinzen und Märchen oder Filme und Rockstars nachzudenken und zu träumen, aber ihr Traum war es, ihre Jungfräulichkeit zu verlieren und endlich etwas gegen den rasenden Juckreiz zu tun.

das war sein ständiger Begleiter.

Seine Träume waren feuchte, tobende Dinge, die ihn wach oder schlafend quälten, aber nicht mehr.

Ihr Traum letzte Nacht war Romantik und lange Stunden des Liebesspiels, ein harter Schwanz, der ihre enge Fotze stopfte.

Seltsamerweise war ihre Mutter in diesem Traum nie anwesend.

Schließlich, nachdem sie zumindest für eine Weile gesättigt war, beschloss Diane, dass sie jetzt Kaffee brauchte.

Sie tätschelte ihre kleine Hündin, zog ihren Lieblings-Frotteemantel an, stieg aus dem Bett und machte sich auf den Weg in die Küche.

Er fragte sich, was an diesem Morgen mit ihm passiert war, er hatte gut genug geschlafen, aber als er aufwachte und seine Tochter vor Vergnügen im Schlaf stöhnen hörte, machte etwas Klick und sie brannte vor Verlangen, sexuell befreit zu werden.

„Vielleicht hätten wir letzte Nacht bei Albert bleiben sollen, ich hätte heute Morgen ein echtes Stück lebendes Fleisch statt dieses kalten Plastiks nehmen können.“

Das tat er oft, wenn er allein war und laut mit sich selbst sprach.

„Ich habe mich gefragt, ob es dir etwas ausmachen würde, wenn ich auf einen Happen rüberschlüpfe.“

Er war versucht.

Er war lange nicht mehr analysiert worden und sein Arschloch schien mit einem neu entdeckten feurigen Schwanzschmerz zu zucken.

Es gab Zeiten, in denen er Wendy unter dem Vorwand der Arbeit davonlief und sich auf die Suche nach einem Mann oder einer Frau machte, um seine Bedürfnisse zu befriedigen, aber diese Zeiten waren selten.

In letzter Zeit ging es definitiv um Lesbensex, bei dem es aus irgendeinem Grund einfacher ist, eine willige Frau zu finden und zu verführen, als einen Mann zu finden, mit dem sie zusammen sein möchte.

Obwohl Albert anders war.

Seine Gedanken drehten sich jetzt mehr um sie als um alles andere.

Es war sehr sinnlich und inspirierend.

Er hatte letzte Nacht bewiesen, dass er sich seinen Spielen anschließen konnte, indem er seinen Kopf hielt.

Anstatt ihre Tochter zu verzaubern, war sie freundlich und sanft gewesen und hatte nur daran gedacht, ihr erstes Mal zu etwas Besonderem zu machen, etwas nicht nur Besonderem, sondern fast Großartigem.

Er erkannte, dass er etwas davon für sich selbst brauchte.

Jetzt, da er sicher war, dass die Bedürfnisse seiner Tochter erfüllt wurden, oder zumindest der erste Schritt, konnte er vielleicht seine eigenen Bedürfnisse neu überdenken, wie sie es verdienten.

Plötzlich wurde ihm klar, wie er seine Tochter wie eine Hure benutzte.

Er war ganz anders als sie, sehr gefühllos und gleichgültig.

Er drehte sich sofort um und machte sich auf den Weg zum Schlafzimmer.

Er fand seine Tochter lautlos in der Steppdecke weinend.

„Oh Liebling, Mami war heute Morgen so schlimm. Ich hoffe, du kannst mir verzeihen. Ich weiß, dass ich nicht ich selbst war. Ich weiß nicht warum, aber ich hatte das Gefühl, von etwas tief in mir übernommen zu werden.“

sehr falsch, bitte sag mir, dass du mir vergibst.“

„Mama, ich verzeihe dir. Ich verstehe, weißt du. Ich bin kein Kind mehr. Du hast lange nicht mehr an dich gedacht, und jetzt müssen wir an dich denken statt an mich.“

„Mein Gott, wie kannst du nur so verständnisvoll sein?“

„Ich habe eine wunderbare Mutter, die mir ein paar Dinge über Opfer beigebracht hat. Also, was machen wir jetzt?“

„Es ist lustig, dass du fragst. Ich hoffe, du magst Albert wirklich, weil ich eine Idee habe, wie wir ihn für immer machen könnten. Willst du es hören?“

„Klar, ja ich liebe ihn sehr.“

„Vielleicht können wir ihn in gewisser Weise zu deinem Vater machen.

„Willst du damit sagen, dass du ihn heiraten willst?“

Wendy war sich nicht sicher, was sie von der Idee hielt.

„Ich möchte, dass wir ihn heiraten, auch wenn es eigentlich nur eine Vereinbarung nach dem Common Law ist, nur in dem Sinne, dass andere uns als Familie behandeln.“

„Wo wir mit ihm leben, aber keine echte Ehe?“

„Ja Schatz, und wenn wir wirklich gut und wirklich schlau sind, können wir ihn denken lassen, dass es seine Idee ist.

„Also werden wir es teilen, wie wir alles teilen? Toll. Wir müssen da rüber gehen und ihn dazu bringen, dich zu ficken, Mom. Du bist dran.“

„Das habe ich mir auch gedacht. Aber zuerst haben wir noch viel zu tun. Hast du schon entschieden, was du ihr zum Geburtstag schenken willst?“

„Musik. Er liebt Musik und ich auch, also dachte ich, wir sollten uns ein paar CDs besorgen, die wir wirklich mögen, damit er diese Erfahrung mit uns teilen kann. Ich habe angefangen, in meinem Kopf eine Liste zu erstellen, vielleicht zehn CDs, wäre das? “

Ist es ein gutes Geschenk?“

„Großartig. Und wenn er einen unserer Einkäufe hat, dann können wir ihn zurücknehmen und uns etwas anderes besorgen. Liebling, du bist so schlau.“

„Danke Mama. Wegen letzter Nacht, danke, dass du das gemacht hast. Ich wollte bis morgen warten, aber es wurde wirklich schwer. Außerdem denke ich, dass morgen noch besser wird, weil das nicht möglich ist. Jetzt können wir uns entspannen.“

und von der ersten Minute an eine tolle Zeit haben, ohne dass sich jemand fragt, was wann passieren wird.“

„Du überraschst mich wieder einmal mit deinem Verständnis. Also zieh dich an, wir müssen einkaufen. Ich mache Frühstück und Kaffee, dann bereite ich mich vor, während du isst. Wir werden viel Spaß haben!“ “

„Früher dachte ich, es wäre schön, eine Schwester zu haben, aber Mama, du bist wie eine Schwester, nur besser. Ich liebe dich.“

„Ich liebe dich Schatz.“

Zweiter Teil

Einkaufen machte den Mädchen immer Spaß, auch wenn sie auf jeden ausgegebenen Dollar aufpassen mussten.

Sie fanden einen Musikladen mit einem Rabatt und machten sich schnell an die Arbeit, um die CDs zu finden, die sie zu finden hofften.

Wendy liebte die Musik, zu der sie tanzen konnte, also entschied sie sich für etwas Hip-Hop und etwas langsameren, sinnlicheren Jazz.

Diane mochte die stimmungsvolle und sinnliche Musik, die sie am Abend zuvor gespielt hatten, daher war ihre Aufgabe schwieriger, weil sie wirklich gute Musik auswählen wollte, die unbekannter war.

Sie verbrachten zwei Stunden im Laden und fanden nur sieben CDs zum Kaufen, aber das war genug, um in großen Mengen einzukaufen und ein gutes Geschäft zu machen.

Sie beschlossen, nach dem Einkaufen zu Mittag zu essen und fanden sich zu Dianes Überraschung direkt gegenüber von Daniels und Shalis thailändischem Restaurant The Lotus Petal wieder.

„Hey, Lust auf eine schöne Suppe zum Mittagessen? Das ist Daniels Platz.“

„Toll, ich mag ihn sehr, hey und wir können seine Frau kennenlernen. Wie cool wäre das.“

Sie gingen zu seinem kleinen Etablissement und blieben dann stehen, um sich die Bilder in den Schaufenstern anzusehen, auf denen all die Gerichte zu sehen waren, die darin serviert wurden.

„Mama, alles ist wunderschön. Ich habe noch nie so ein Essen gesehen.“

„Das kann ich auch nicht sagen. Kein Wunder, dass Albert hier so viel gegessen hat.“

Sie wurden zum Läuten der Willkommensglocken durch die Tür geschoben.

Es gab bunte Pflanzen, die sie noch nie zuvor gesehen hatten, die meisten aus Seide, aber einige aus bemaltem Holz.

„Wendy! Diane! Was für eine Überraschung, Sie so früh zu sehen. Willkommen in unserer bescheidenen Einrichtung. Bitte nehmen Sie Platz.“

„Daniel, das ist so wunderbar, es ist, als würde man in eine andere Welt eintreten.“

„Hallo Danny, wir waren einkaufen und als wir dein Restaurant gesehen haben, mussten wir rein.“

„Lassen Sie mich Ihnen einen Tee bringen. Darf ich Sie meiner Frau vorstellen? Wir haben uns heute Morgen mit Ihnen gestritten.“

„Wirklich? Ich hoffe auf gute Dinge.“

„Vielleicht, tut mir leid, ich bin gleich wieder da.“

Als er zurückkam, hatte er eine zierliche Frau aus dem Osten auf seinem Arm.

Sie war ein bisschen hübsch, aber eher exotisch als schön, und das Weiß eines Kochs in der Küche verschönerte ihren Teint nur.

Sein bemerkenswertestes Merkmal war sein strahlendes Lächeln und seine sehr dunklen Augen, die zu glühen schienen.

„Wendy, Diane, das ist meine Frau Shali, haben Sie etwas dagegen, wenn wir uns Ihnen anschließen?

„Schön dich kennenzulernen, Shali, wir hatten gestern Abend dein Abendessen und es war unglaublich. Wendy und ich dachten, wir probieren Suppe zum Mittagessen, wir bekommen ein Geschenk zu Alberts Geburtstag.“

„Also du und Albert? Er ist ein guter Freund und schon sehr lange allein. Glücklicherweise sind wir uns einig, dass der Wein, den er uns gegeben hat, sehr gut war. Er sagte mir, du wärst der Verkäufer, und das taten wir auch.“

Ich möchte etwas für das Restaurant kaufen.

Wir haben noch keine breite Produktpalette, aber wir hoffen, diese zu erweitern.“

„Haben Sie eine Ahnung, wie viel Sie bekommen wollen?“

„Fünf Kisten für den Anfang. Wenn der Preis stimmt, verwenden wir ihn als unseren Hauswein und verkaufen ihn flaschenweise. Die meisten unserer Kunden kaufen im Glas oder Dekanter, also verkaufen wir mehr Hauswein.“

„Ich kann in weniger als einer Woche versenden und es hat keinen Einfluss darauf, da unser Urlaub in Kanada ist. Möchten Sie auch Weißwein probieren?“

„Kannst du uns ein gutes geben?“

„Ich habe zwei zu Hause. Ich habe einen probiert, er ist sehr schön, leicht, trocken und fruchtig. Ich denke, er wird sehr gut zu Ihren Gerichten passen. Wenn Sie möchten, können wir auch eine Eigenmarke für Sie entwerfen.

Das ist eine nette Geste, besonders wenn Kunden eine ganze Flasche wollen.“

„Wir hatten nicht darüber nachgedacht, kostet es extra?“

„Wenn Sie mich das Etikett entwerfen lassen, kann ich einige Ideen auf meinem Computer eingeben. Wendy ist auch wirklich gut darin.“

„Okay, kannst du uns den Weißwein zum Probieren dalassen?“

„Falls Sie heute Nachmittag verfügbar sind, danke für Ihre Bestellung. Ich werde Ihnen die Unterlagen zur Unterschrift mitbringen, damit ich heute bestellen kann.“

„Ausgezeichnet! Wir haben uns entschieden zu bleiben, anstatt nach Thailand zurückzukehren. Für uns sind die Angebote hier besser. Wir müssen zurück an die Arbeit, die Mittagsmenge ist nicht so groß, aber wir haben viel Nachmittagsverkehr von den Käufern.

Wochenenden.

Das Mittagessen geht auf uns, guten Appetit.“

Diane konnte nicht glauben, dass sie plötzlich so erfolgreich im Weinverkauf war.

Natürlich lag es an Albert.

Sie lächelte Wendy an, die sie auslachte, nahm dann ihr Handy und wählte Alberts Nummer.

„Albert, Diane. Sie sind der wunderbarste Mann, den ich je getroffen habe. Ich habe gerade einen Auftrag von Ihrem Freund Daniel bekommen und es könnten bis zu zehn Fälle im Monat sein! Ich kann Sie küssen!“

„Vielleicht solltest du, wir können das als meinen Auftrag nehmen.“

„Du wirst mehr als nur Küsse für deine Provision bekommen, du sexy, hinreißender Mann! Ich weiß, dass du beschäftigt bist, also werde ich dich nicht einstellen. Wendy und bis später.“

„Herzlichen Glückwunsch zu Ihrem ersten kommerziellen Weinverkauf, hoffentlich folgen noch viele weitere.“

„Ich auch. Er hat mich dazu ermutigt, mit Restaurants zu sprechen und deinem Vorschlag zu Weinclubs zu folgen. Vielleicht können wir beim Abendessen darüber reden.

„Vielleicht früher, wenn ich jetzt auflege.“

„Okay, wir sehen uns, wenn du gehst.“

„Oh Mama, ist das nicht toll? Es ist, als wäre alles plötzlich besser geworden.“

„Ich weiß! Also müssen wir unser Bestes geben, damit sie mit niemandem außer uns zusammen sein will.“

Später, als sie ins Auto stiegen, erkannte Diane, dass ihre neueste Errungenschaft ein starkes Aphrodisiakum war, so geil, dass sie überlegte, bei Albert’s für einen harten Fick anzuhalten.

Er wusste jedoch, dass das keine Option war, der Mann war beschäftigt und musste nach Hause gehen und den Papierkram für Daniels Bestellung vorbereiten und dann zum Restaurant zurückkehren, um den Wein abzugeben.

„Albert sollte besser auf ernsthaften Sex vorbereitet sein, wenn er heute Abend reinkommt.

„Mama, du bist heute wirklich anders. Stimmt etwas nicht?“

„Ich bin mir nicht sicher, ich denke nur, es ist das Ergebnis des Wissens, dass seine Bedürfnisse erfüllt werden, es ist, als ob meine sich irgendwie gegen mich gewandt hätten. Jetzt können wir uns beide lieben, hoffentlich reibungslos.

„Und was machen wir, wenn Albert denkt, wir sind ihm zu viel?“

„Ich schätze, darüber solltest du dir Gedanken machen, wenn die Zeit gekommen ist. Ich denke, wir müssen versuchen, ihm das Gefühl zu geben, dass er die Kontrolle hat.“

„Haben wir deshalb das getan, was wir letzte Nacht getan haben? Dass er ihn Master genannt und gesagt hat, meine Muschi sei tatsächlich er?“

„Meistens. Männer denken gerne, dass sie die Kontrolle haben, es ist die Aufgabe von Frauen, sie denken zu lassen und sie sogar zu ermutigen. Frauen sind normalerweise mehr sie selbst, wenn sie mit anderen Frauen zusammen sind, aber ein warmer Körper nimmt uns nicht das Bedürfnis.

mit einem schönen Hahn.“

„Sein Schwanz ist wunderschön.“

„Ja, ist es. Die richtige Größe für ein Mädchen und um eine schöne geile Fotze zu ficken.“

„Eww! Wirklich? Klingt ekelhaft, Mom. Fühlt es sich wirklich gut an?“

„Es tut mehr weh, als deine Kirsche zu verlieren, aber manchmal ist es sogar noch intensiver, als in die Fotze gefickt zu werden. Für mich ist es das.“

„Warum hast du dich dann nie von mir mit dem Riemen auf deinem Arsch ficken lassen?“

„Dildos sind anders, es sei denn, Sie haben einen sehr realistischen.“

„Leider hat er keinen wie seinen Schwanz.“

„Du bist ein Genie, Schatz. Wir können es schaffen, und ich weiß, wie es geht.“

„Mama? Wie?“

„Keine Sorge, Wendy, jetzt weiß ich, was zu tun ist. Wir müssen bis heute Abend noch mehr einkaufen.“

„Was für Mama?“

„Liebling, du wirst es sehen und lieben, das verspreche ich!“

Diane lächelte in sich hinein, als sie den Parkplatz ihrer Wohnung betraten.

Er grinste vor sich hin, als sie den Aufzug betraten, und murmelte tatsächlich, als er die Wohnungstür öffnete.

Seine Räder drehten sich wie nie zuvor.

Er und Wendy würden diesen Abend noch unvergesslicher machen als gestern.

Der arme Albert hätte keine Chance.

Sie machten sich schnell an die Arbeit, Diane machte eine Preiskalkulation und bereitete einige Bestellformulare vor.

Wendy führte schnell die Photoshop-Software ein und begann mit der Arbeit an einem Design für das Weinetikett.

Zunächst überlegte er, das Royal-Thai-Emblem als Hauptbestandteil des Etiketts zu verwenden, entschied sich aber stattdessen für eine Lotusblüte.

Er wollte die Küche des Restaurants irgendwie darstellen, aber das passte nicht, bis ihm die Idee für ein Rückenetikett kam, auf dem er ein Bild anbringen konnte.

Vielleicht eine für Weiß- und die andere für Rotwein.

Ihre Mutter war bereit zu gehen, und als sie im Restaurant ankamen, zeichnete sie ihre Arbeit auf einem Flash-Laufwerk auf, falls Shila einen Blick darauf werfen sollte.

In weniger als einer Stunde stiegen die Mädchen ins Auto und machten eine kurze Fahrt, um ihren neuen Kunden zu sehen.

Um sich von der Nacht abzulenken, unterhielten sie sich über Wendys Ideen für Etiketten sowie Kleidung und Schuhe.

„Ich mag die Wendy-Idee wirklich. Sie ist definitiv einzigartig und wird eine Idee sein, die ich ihnen mit ein wenig Optimierung verkaufen kann. Denken Sie darüber nach, jeden Monat ein anderes Gericht, das gleich bleibt, aber in jeden Monat passt.

Dargestellt durch den Wein in der Flasche, denkst du, du kannst das tun?“

„Sicher! Das macht sie für manche Kunden sogar zu Sammlerstücken.“

„Gads, ich wusste nicht, dass wir so ein gutes Team für so etwas sind.

„Jawohl!“

Eine Stunde später gingen sie einkaufen.

Diane hatte eine Bestellung über zehn Kisten Wein, die Idee mit dem Etikett war ein Hit, und für die Bestellung hatte sie sogar einen Schlüsselscheck in ihrer Tasche.

Ihre Muschi zitterte und jetzt war sie sich sicher, dass es eine Art direkten Zusammenhang zwischen ihrer Muschi und ihrem Job gab.

„Mama, das war großartig! Weißt du, was Nischenmarketing ist? Ich habe es gegoogelt, um es herauszufinden.“

„Ich habe eine Idee, ja.“

„Nun, das schafft Ihren eigenen Markt für Ihr Produkt oder Ihre Ideen, der eine kleinere Gruppe von Kunden anspricht, aber wenn Sie es richtig machen, können Sie die besten Kunden finden und sicherstellen, dass sie treu bleiben, weil Sie sie immer zur Hand haben.

du selbst.“

„Ja, ich verstehe, genau wie Albert gesagt hat.“

„Wie das, was wir ihm antun werden, richtig? Stellen Sie sicher, dass er loyal bleibt, weil wir es immer tun werden?“

Diane brüllte über den Humor ihrer Tochter, erkannte dann aber, dass es nur allzu wahr war.

Er und Wendy waren ein Pauschalangebot, in gewisser Weise ein Produkt.

Ihr Ziel war es, dieses Produkt so an Albert zu verkaufen, dass er sein bester und einziger Kunde war.

„Du kannst doch wirklich ein Genie sein, Wendy. Ich bin überrascht, dass du die hier gefunden hast.“

„Danke Mama, ich habe eine andere Idee, wie wir uns zusammenpacken können, aber es kann ein bisschen warten, bis wir mehr Geld haben. Ich denke, die Art und Weise, wie wir uns letzte Nacht gleich angezogen haben, war ein großer Erfolg bei Albert, also sollten wir vielleicht mehr tun .

„Ich glaube, du hast Recht. Hin und wieder können wir einen Themenabend mit Kostümen veranstalten, die zu einer besonders sexy Idee passen.“

„Ja, es ist wie ein Cosplay.“

„Wie was?“

„Die Kostümspiele, die Japaner sind verrückt danach, es gibt kosmopolitische Kongresse, Partys, all die Glücksspiele. Ziemlich ordentlich.“

„Okay, wir schauen uns das gemeinsam an. Und Liebling, mach dir keine Sorgen um das Geld.

Dritter Teil

Die Hektik war an.

In Barkers Haus herrschte ein Gefühl von kontrolliertem Chaos, wenn nicht sogar ein wenig Panik.

Es hatte zu lange gedauert, im Erotikladen einzukaufen, und jetzt hatten die Mädchen es eilig, ihr Abendessen zuzubereiten.

Sie kam, um Schweinekoteletts im Ofen zu kochen, und nahm wegen des Zeitlimits einige Abkürzungen.

Um den Mangel an Marinade auszugleichen, rieb sie das Fleisch mit einer Mango ein, um es weicher zu machen, und drückte dann ein paar frische Zitronen darüber, während Wendy etwas alten Cheddar rieb.

Bratkartoffeln und Salat mit Orangendressing wurden zubereitet, während die Koteletts kochten, und gerade als die Ofenzeit zu Ende war, läutete die Glocke, um zu verkünden, dass Albert unten war.

Diane fluchte vor sich hin, weil sie keine Zeit zum Duschen und Umziehen hatte.

Ein Teil ihres Spielplans war es, jedes Mal, wenn Albert in der Nähe war, sexy und heiß auszusehen.

„Okay, ich schätze, wir können nach dem Abendessen duschen, während er sich bei einem Drink entspannt.“

„Mama, du machst dir solche Sorgen. Ich rufe sie an, während du die Koteletts aus dem Ofen holst.“

„Ich denke, du hast recht, mach schon, Liebes, und vielleicht treffen wir ihn im Fahrstuhl.“

„Kay Mami, ist das der Rauch, den ich rieche?“

„Oh mein Gott, die Koteletts!“

„Ich mache Witze, Mama, beruhige dich.“

Es fiel ihr schwer, sich zu entspannen, ihre Muschi lag in Trümmern, während ihr Arsch noch geiler war.

Die Koteletts rochen und sahen perfekt aus, und er seufzte erleichtert, als er sie auf die mit Frühlingszwiebeln und rotem Salat garnierte Servierplatte legte.

Er umgab das Fleisch schnell mit Bratkartoffeln und stellte den Teller in die Mitte des Esstisches.

Dann eilte sie ins Badezimmer, um ihre Haare und ihr Make-up zu reparieren.

Sie könnte zumindest versuchen, ein bisschen weniger gequält auszusehen.

Er konnte Wendy kichern und Albert lachen hören, als Wendy und Albert die Wohnung betraten.

Er holte tief Luft, wohl wissend, dass Wendy sich um Albert kümmern würde, während er sich frisch machte.

„Also, meine Mutter hat einige aufregende Neuigkeiten, eigentlich haben wir beide. Du kannst hier schön und bequem zwischen uns sitzen. Sei nur gewarnt, dass du die ganze Nacht lang unerbittlich gehänselt wirst.

steh jetzt auf.“

„Ohne vorher etwas zu essen? Es riecht so gut. Es sieht auch ziemlich gut aus. Ich verspreche, dass ich nach dem Abendessen locker sein werde. Wo ist deine Mutter?“

„Das Badezimmer. Und was ist in der Tasche?“

„Dinge, sei nicht so neugierig.“

„Hmm, da ist was für mich in der Tasche, kann ich mal nachsehen?“

„Nein, kannst du nicht. Bitte setz dich einfach hin, oh da ist Diane.“

Er stand auf, um seinen Stuhl herauszuziehen.

„Hier, schöne Dame, es ist schön, Sie wiederzusehen.“

„Mmm, gutes Aussehen und Manieren auch.“

„Öffne ich den Wein für dich?“

„Bitte, Sir, ich werde dienen, während Sie dies tun.“

„Dieser Wein ist anders, ein anderer von Ihrem Lieferanten?“

„Ja, ein weißer Zinfadel. Napa Valley hat einige großartige Zinfadels, ich hoffe, das passt gut zu dem, was wir essen, ich habe sie noch nicht probiert.“

„Wendy? Möchtest du heute Abend etwas Wein?“

„Sicher, ich bin jetzt eine Frau.“

„Ja, das tust du, aber beim Trinken geht es genauso um das Körpergewicht wie um das Alter.“

„Du verpasst den ganzen Spaß. Hey, ich habe fast das gleiche Gewicht wie meine Mutter!“

„Guter Punkt, bitte schön.“

Er füllte zuerst ihr Glas, dann Dianes und dann ihres.“ Er füllte alle drei Teller von Diane mit Essen, also hob er sein Glas. „Um gutes Essen und gute Gesellschaft zu genießen.“

Albert hatte Probleme, sein Abendessen zu essen, und es schienen viele Hände und Füße zu sein, die ihn an unpassenden Stellen unter dem Tisch rieben.

Irgendwann versuchte jemand, es zu entpacken, während er einen seiner Koteletts abschnitt.

„Nun, Mama, können wir ihm jetzt die gute Nachricht überbringen?“

„Oh ja, fast hätte ich es vergessen. Wir haben heute zehn Kisten Wein verkauft und Wendy entwirft die Etiketten für sie. Deine Freunde sind tolle Leute.“

„Tolle Neuigkeiten! Ich habe auch Neuigkeiten. Ich habe heute mehrere Geschäfte gemacht, eines für meinen Kunden und eines für mich selbst.“

„Du hast dein Haus nicht verkauft, oder?“

Wendys Stimme klang entsetzt.

„Ich liebe dieses Haus!“

„Nein, ich habe die Büros gekauft, in denen ich war, einschließlich der perfekten Lagerfläche im Erdgeschoss, also wenn Sie glauben, dass Sie Platz brauchen.“

„Wirklich? Hast du das für uns gemacht? Wie hoch ist die Miete?“

„Es ist nicht viel, es kann ab und zu mit Wein bezahlt werden.“

„Wow, du bist zu viel, ich könnte mich in einen Typen wie dich verlieben, aber ich möchte nicht, dass du denkst, wir graben nach Gold.“

„Dieser Gedanke ist mir nie in den Sinn gekommen. Ich bin verrückt nach euch beiden. Ich mache mir mehr Sorgen, dass du denkst, ich versuche, deinen Schwarm zu kaufen oder so etwas.

lange Zeit.“

Diane traute ihren Ohren nicht.

Er brauchte nicht einmal all seine Planung.

Seine Katze hatte eine sichtbare Sauerei.

Er musste tief durchatmen, um sich zu beruhigen.

Wendy beobachtete ihn aufmerksam, um zu sehen, was er als nächstes tun würde.

„Ich hoffe, Sie genießen Ihr Abendessen. Können wir uns beeilen und es beenden?

„Ja, Ma’am. Ihre Bitte ist mir Befehl.“

Albert fing bald an, den Rest des Essens auf seinem Teller zuzubereiten.“

„Mama, wie wäre es mit unserem Plan, nach dem Abendessen Spiele zu spielen?“

„Keine Sorge, Schatz, das ist immer noch der Plan, es könnte wilder werden, als wir geplant haben.“

„Spiel? Was für ein Spiel?“

„Es ist ein bisschen wie Wahrheit oder Schlussfolgerung, nur eine sehr unanständige Version.“

„Klingt jetzt lustig. Übrigens, dieser Wein ist genauso gut oder besser als der Wein, den ich zuvor gekauft habe.“

„Oh Scheiße! Ich habe vergessen, die Bestellung zu faxen! Vielleicht ist das besser, ich kann auf diese Weise einen Fall für uns hinzufügen.“

„Braves Mädchen. Ich mag deine Art zu denken.“

„Wenn ich heute Abend mit dir fertig bin, liebst du es mehr als ich dachte. Um es klar zu sagen, ich habe vor, dich auf einer ganz neuen Ebene zu ficken. Wie hört sich das an?“

„Klingt bedrohlich, sollte ich mir Sorgen machen?“

„Vielleicht. Gib uns jetzt etwas Zeit, um den Tisch abzuräumen und das Geschirr in die Spülmaschine zu stellen.“

„Ich werde dir helfen.“

Die drei waren damit beschäftigt, sich zu putzen, und jeder hatte seine eigenen schelmischen Gedanken im Kopf.“

„Hier, weil wir heute unsere Chance hatten, keiner von uns hatte die Möglichkeit zu duschen. Geben Sie uns ein paar Minuten. Wir können zusammen duschen, machen Sie es sich bequem. Der Kamin funktioniert, unser Soundsystem ist nicht mit Ihrem zu vergleichen, aber entspann dich.

Ich schalte etwas Musik ein, während wir uns für Sie vorbereiten.“

„Weißt du was? Ich habe mich noch nie zuvor mit jemandem so wohl gefühlt. Ich hätte mir das vor einer Woche nicht vorstellen können.

Da sie nicht wusste, was sie sagen sollte, lächelte Diane nur und führte ihre Tochter dann aus dem Raum.

Unter der Dusche seiften sie sich gegenseitig mit Körperduschgel ein und hoben langsam den Schaum, während ihre Hände sich langsam übereinander bewegten.

Sie hatten nicht die Absicht, sich gegenseitig noch mehr zu erregen, als sie waren, aber natürlich mussten ihre Brustwarzen bei Berührung hart werden.

Es war unvermeidlich, dass die Fotzen anschwollen, wenn sie begannen, ihre moschusartige Flüssigkeit freizusetzen.

Es war unvermeidlich, dass ihre Herzen schneller schlagen würden, indem sie den Blutfluss in den Venen beschleunigten, die jede erogene Zone ihres Körpers erreichten.

Lippen trafen sich, Zungen verschlungen.

Hände tauchten in nasses, glitschiges Haar, als sie sich noch näher zogen.

Als der Kuss vorbei war, fanden sie sich fast vollständig ausgespült wieder.

„Ich denke, wir sollten besser etwas für Albert aufheben.“

„Ich weiß, ich wünschte, er wäre jetzt bei uns.“

„Nun, dann lass uns zu ihm gehen. Wir können uns glücklich schätzen, ihn zu kennen. Irgendwelche Ideen?“

„Nun, Mom, ich weiß, dass sich letzte Nacht nicht richtiger anfühlen könnte als das. Ich frage mich, wie du mit uns beiden umgehen wirst.“

„Natürlich mit unserer Hilfe. Wir brauchen ihn. Nicht nur, weil er letzte Nacht so gut zu dir war, sondern weil er nachdenklich und freundlich war. Es gibt nicht viele Männer wie ihn, und es gibt noch weniger, die den Mut haben.“ sich uns sexuell anzuschließen.

Nur wenige moralische Menschen hätten einen solchen Schritt getan.

Er tat es, weil es ihm wichtig war, nicht weil ihn die Lust trieb.

Verstehst du den Unterschied?“

„Ich denke schon. Ich verstehe, dass du Angst hast, und als ich mich darüber aufregte, dass er mich nicht mochte, hat er an alles gedacht und dann ja gesagt.“

„Okay, warte, lass uns nicht enttäuschen.“

„Oh, Mama, ich habe eine wirklich gute Idee für ein Spiel. Es ist ein Ratespiel. Willst du es ausprobieren?“

„Sicher, ich vertraue deiner Vorstellungskraft, lass uns anziehen und ausgehen.“

„Ich habe auch eine Idee, komm in mein Zimmer.“

Albert hörte Jean Michelle Jarre zu, als sie zurückkamen.

Sie erinnerte sich, ihn vor ein paar Jahrzehnten gehört zu haben, verstand damals aber seinen Musikstil nicht wirklich.

Die Musik war so mystisch, dass sie mühelos zu fließen schien und irgendwie seine Gefühle beeinflusste.

Er hörte die Mädchen hinter sich und kehrte zurück, um sie beide so angezogen vorzufinden, wie Wendy im Park war.

„Wow. Das hatte ich nicht erwartet.“

„Hat es Ihnen gefallen?“

„Fuck ja.“

„Nun, jetzt setzt du dich auf den Boden oder möchtest ein Kissen neben dem Kaffeetisch. Wir haben Spiele zu spielen. Kannst du gut raten?“

„Das denke ich auch.“

„Dann setz dich hin, entspann dich, Wendy wird die Sachen besorgen, mit denen wir spielen müssen, und ich werde die Spielsachen besorgen, die wir brauchen.“

Sie setzten sich alle um den Couchtisch und Wendy begann, die Regeln zu erklären.

„Dies ist ein erfundenes Spiel, also wenn du etwas hinzufügen oder loswerden willst, dann kannst du gerne etwas sagen. Zunächst einmal sind meine Mutter und ich ein Team, also wechseln wir uns ab, aber wenn wir es sind auch ein Team.

Wenn du eine Runde verlierst, müssen wir beide einen Anzug ausziehen und es muss nicht dasselbe sein.“

„Okay, es ist also ein Strip-Spiel.“

„Teilweise kann der Gewinner der Hand den Verlierer bitten, etwas zu tun, anstatt einen Anzug zu verlieren, aber nur fünf Mal. Oder der Verlierer des Spiels kann wieder etwas anziehen, weil er zuerst nackt ist.“

„Das klingt kompliziert.“

„Nun, Mama ist ein bisschen, aber das macht das Spiel lustig und es dauert länger. Jetzt ist dieses Di für das Zeitlimit, wenn jemand etwas verlangt. Zum Beispiel, wenn wir gewinnen und Albert beim Masturbieren zusehen wollen, dann eins.“

Wir treten das Di, wenn die drei kommen, braucht er nur drei Minuten zu machen.

„Okay, das ergibt Sinn.“

„Niemand darf während des Spiels zum Orgasmus kommen, wenn du es tust, wirst du verlieren.“

„Was ist der Preis, wenn du gewinnst?“

„Der Verlierer ist der Sexsklave des Abends.“

„Wendy! Wo findest du solche Sachen?“

„Nun ja, fruchtbare Fantasie? Internet? Du?“

„Oh, okay, jetzt sehe ich es.“

„Okay Mädels hört sich lustig an, aber warum werdet ihr ein Team und ich muss gegen euch beide spielen?“

„Denn bei so einem Spiel gewinnt auch der Verlierer.

„Guter Punkt. Dann bin ich fertig. Dürfen wir trinken?“

„Klar, versuche nüchtern genug zu bleiben, damit es uns hilft, wenn wir gewinnen.“

„Okay, ich kann. Wozu sind die Spielsachen da?“

„Es ist genau dort, falls Sie Inspiration für Ihre Behauptungen brauchen.“

„Oh, jetzt sehe ich, wie interessant das wäre. Was ist das für eine Röhre mit Willy-Maker darauf?“

„Tut mir leid, wenn wir das wissen, ist dies das einzige Spielzeug, das wir benutzen, wenn wir einen Streit gewinnen.“

„Fair genug, dann möchte ich etwas Besonderes für mich.“

„Welcher?“

„Diese Peitsche.“

„Mmm, interessant. Dann bist du also ein bisschen pervers.“

„Ich habe ein oder zwei Dinge getan.“

„Okay, dann geh auf den Grund, geh zuerst hoch.“

„Ich glaube, du hast etwas Wichtiges vergessen.“

„Ist das so? Oh, oh, das habe ich. Der Rateteil. Wenn Sie an der Reihe sind, stellen Sie Ihrem Gegner eine Frage, auf die er die Antwort erraten kann. Keine Frage ist zu persönlich, also nutzen Sie Ihre Vorstellungskraft. Sie raten richtig, dann Sie .

Verliere, wenn sie falsch liegen, gewinnst du.“

„Einfach genug. Du machst die First Ladys fertig.“

Wendy rollte den Würfel auf den Couchtisch.

„Zwei. Verdammt.“

Albert nahm das Di und erzielte eine Sechs.

„Das heißt, ich gehe zuerst. Okay, lass mich sehen. Okay, ich verstehe. Trage ich eine Boxershorts oder ein Höschen?“

Diane warf einen spekulativen Blick auf ihren Schritt und bemerkte, dass ihre Hose locker herunterhing.

„Boxer.“

„Tut mir leid, Höschen. Lass mich mal sehen, ich möchte, dass ein Kleidungsstück entfernt wird. Kann ich wählen?“

„Sicher, aber wir brauchen die Konformation, die wir verloren haben.“

„In Ordnung, aber vertraust du mir nicht? Schließlich wirst du es früher oder später herausfinden, es wäre ziemlich dumm, darüber zu lügen.“

„Ich nehme an, was sollen wir herausziehen?“

„Wendy hebt das linke Knie, Diane das rechte Knie.“

„Gut danke.“

„Okay Mama, stell ihm eine Frage.“

„Hmm, okay, ich habe eine gute. Wer von uns hat längere Brustwarzen, wenn er erigiert ist?“

„Das scheint einfach zu sein, die Logik sollte sein, dass du Diane machst, also nenne ich es Wendy.“

„Warum hast du das gesagt?“

„Ich denke, es ist eine Fangfrage.“

„Nun, du hast dich mit einer richtigen Antwort getäuscht, das tue ich.“

„Also, was ist meine Strafe?“

„Wendy, du entscheidest.“

„Ich drehe den Po um zu sehen, wie sehr du an unseren Zehen saugen musst.“

„Nein Liebling?“

„Stört dich das?“

„Nein, das mache ich gerne, ich bin nur überrascht, dass ein junges Mädchen darauf kommt.“

„Du musst nur die Nackten lutschen.“

Er erzielte fünf.

„Gut Schatz, indem du fünf Minuten lang an unseren Zehen lutschst, kannst du in der Zwischenzeit natürlich unsere Füße lecken.“

„Gut.“

Unbekannt wusste Albert, wie erotisch das für jemanden war, Füße waren sehr empfindlich und solange sie sauber waren, liebte Albert es, eine Frau mit seinem Mund in den Wahnsinn zu treiben.

Die Mädchen begannen zuerst zu kichern, stöhnten aber, als er seine fachmännische Technik auf einen Fuß und dann auf den anderen anwendete, und begannen dann herumzuwirbeln, als Wellen der Empfindung von ihren Beinen zu ihren Fotzen aufstiegen.

Als er fertig war, saßen sie nur da und starrten ihn an.

Er blickte selbstzufrieden hinter sich und wusste, dass er den gewünschten Effekt erzielt hatte.

Sie waren beide keuchend und offen gesagt erregt.

„Beeindruckend.“

„Ich bin dran, ich habe ein Muttermal. Wo befindet es sich?“

„Du kennst Mami? Ich kann mich nicht erinnern, eine gesehen zu haben.“

„Lass mich darüber nachdenken, ich bin mir sicher, dass ich es gesehen habe, aber wo war es?“

Er schloss die Augen und begann sich so viel wie möglich die vergangene Nacht vorzustellen.

„Ach, ich auch! Unter seinem linken Arm, unter der Achsel.“

„Verdammt, ich dachte nicht, dass das jemandem auffallen würde.“

„Ja, Mutter! Diesmal wirst du deine Strafe wählen.“

„Hose, du kannst sie ausziehen.“

Albert stand auf und zog seine Hose aus, was enthüllte, dass er tatsächlich einen Slip trug, der schwarze wölbte sich schön dort, wo die Ausbuchtungen hätten sein sollen.

Er setzte sich wieder hin, erlaubte aber seinen Knien, offen zu bleiben, damit sich die Augen der Mädchen öffnen konnten.

„Gut, wie ich sehe, gefällt dir unser Spiel. Jetzt bist du an der Reihe, eine Frage zu stellen, Wendy.“

„Wer von uns hat längere Beine?“

„Hmm, das ist nicht so einfach zu beantworten, wie man vielleicht denkt.

„Nein, ich weiß! Meine Beine sind einen Zentimeter länger als die meiner Mutter.

„Gads, ihr Mädels geht direkt auf Fleisch, oder?“

„Das ist alles Teil des Plans.“

Wieder einmal stand Albert auf, ließ seine Unterhosen fallen, ließ seinen Schwanz mutig auf Augenhöhe der Mädchen herauskommen.

„Jetzt glücklich?“

„Ja, mein Herr, sehr nett.“

„Wie kommen wir jetzt da raus? Das hätte zu Beginn des Spiels eine schlechte Wahl sein können.“

„Halte dich an den Plan, Schatz, alles ist pünktlich.“

„Nun, mal sehen, ob du das beantworten kannst. Mein Penis ist genauso lang wie ein anderer Teil meines Körpers, welcher Teil?“

„Deine Hand?“

„Ich bin mir nicht sicher, ob dies als die richtige Antwort zählt, das ist meine Rückseite.“

„Das ist Betrug.“

„Ist das so? Meine Handfläche ist nicht so lang wie meine Handfläche.“

„Wirklich? Wieso?“

„Überzeugen Sie sich selbst. Wenn Sie mir nicht glauben, schauen Sie auf Ihre eigene Hand. Beugen Sie Ihr Handgelenk und schauen Sie.“

„Verdammt, du hast recht. Das war mir nie klar.“

„Gut, jetzt zieh deine Blusen aus, aber lass die Krawatten offen.“

Die Mädchen gehorchten und öffneten ihre Brüste für Alberts bewundernde Augen.

„Sehr gut, ich habe dich letzte Nacht nicht wirklich gerne angesehen, weil zu viel los ist.“

„Nun, es ist uns egal, wir mögen es, wenn du uns ansiehst. Nicht wahr, Wendy.“

„Ich wünschte, ich hätte Brüste.“

„Oh nein, ich denke, du bist perfekt und eines Tages wirst du so schöne Brüste haben wie die deiner Mutter.

„Okay Mama, du bist wieder dran. Mal sehen, ob du ihn wieder reinlegen kannst.“

„Bevor wir unsere Röcke ausziehen, frage ich besser das. Wer von uns hat eine Klitoris näher an ihrer Vagina?“

„Oh mein Gott, was für eine Frage, ich kann nur raten.“

Er hielt inne und hoffte, dass er vielleicht eine Durchsage sehen würde, aber sie drehten sich beide um und sahen ihn mit dem gleichen Gesichtsausdruck an.

Dann glaubte er zu sehen, wie Wendys Augen nach unten gingen.

„Wendi.“

„Schon wieder falsch. Sollen wir es dir zeigen?“

„Sicher, verdammt ja.“

„Nun, im Moment musst du uns vertrauen. Jetzt werde ich ein Spielzeug benutzen, nicht wirklich ein Spielzeug. Wendy, du wirst seinen Schwanz reiben, damit er fest bleibt, während ich mich fertig mache.“

„Oh gut!“

Im Nu war Wendy mit der Hand auf ihrem Werkzeug neben ihm.

Ihre Hände waren glatt und seidig weich, als er sanft ihren Zauberstab ergriff und anfing, sie zu masturbieren.

„Das ist wirklich gut, hast du eine gute Zeit?“

„Alles in allem ergibt das einen großartigen Abend. Ich kann mich nicht erinnern, jemals so viel Spaß gehabt zu haben.

„Das ist für die Herstellung eines Dildos. Wir werden einen Dildo für jeden von uns herstellen, der eine Kopie deines Schwanzes hat. Wenn du dann nicht verfügbar bist, hast du ihn immer noch in gewisser Weise.“

„Das ist neu, ich habe noch nie von jemandem gehört, der so etwas macht, aber ich mag es. Es gibt mir das Gefühl, etwas Besonderes zu sein, dass du so etwas machst.“

„Ich habe das noch nie gemacht, aber es ist, als würde man nach Anleitung eine Schlüsselform herstellen. So steckst du deinen Schwanz hier rein, das war’s, jetzt nehme ich nur noch die beiden Teile und stecke sie zusammen. Wir haben die Flüssigkeit.“

Reifen zum Einfüllen.

Wenn es aushärtet, haben wir eine schöne Gumminachbildung Ihres hübschen Organs.“

„Deshalb hast du dich also beeilt, mir die Hose auszuziehen. Leider können wir das nicht mit deiner Muschi machen, also habe ich einen Ersatzplan.“

„Du wirst sie nicht brauchen, du hast die echten Sachen, wann immer du sie willst. Einer oder beide von uns werden immer hier sein, um sich um dich zu kümmern.“

„Nun, wenn du es so ausdrückst, schätze ich, was ich in erster Linie wollte, waren die Fakten. Und wie schnell wird das fertig sein?“

„Keine Ahnung, ich habe noch nicht so viel von der Box gelesen.“

„Hier steht geschrieben, dass es vierundzwanzig Stunden gedauert hat, Mama.“

„Also hast du das erste, nimm das als Geburtstagsgeschenk.“

„Können Sie noch eins nach dem gleichen Muster machen?“

„Ich hoffe es, aber ich weiß, wo ich das Original finden kann, falls nötig.“

„Okay, ich habe den Überblick verloren, wer ist der Nächste?“

„Fuck the spins, lass uns in mein Zimmer gehen und ficken. Wir haben das nur gemacht, damit wir ein Casting machen können.“

„Wir können dieses Spiel noch einmal spielen, es hat Spaß gemacht.“

„Dennoch vergessen wir nicht etwas?“

„Die Belohnung für den Sieg.“

„Dann sollten wir es beenden, richtig?“

„Oder spiele noch eine Runde, um zu sehen, wer gewinnt.“

„Gute Idee, wie bekommen wir das zum Laufen?“

„Du bist dran, Albert, wenn du uns schlagen kannst, dann sind wir deine Sklaven, dann bist du unsere Sklaven.“

„Okay, ich muss ein bisschen darüber nachdenken.“

„Beeil dich, meine Muschi tut weh, eigentlich glaube ich, dass du zitterst. Willst du nicht deinen harten Schwanz in meinen glitschigen kleinen Schlitz stecken?“

„Das tue ich, aber ich hasse es wirklich zu verlieren, also lasse ich mir Zeit.“

„Du bist ein Dämon.“

„Und du denkst, du musst dich nicht so anstrengen, um mich abzulenken? Nun, das gibt dir eine 50:50-Chance zu gewinnen. Einer meiner Bälle ist kleiner und präziser als der andere. Links oder rechts?“

„Verdammt, das sollte ich wissen, schließlich hatte ich sie letzte Nacht.“

„Das sollte ich auch, ich habe sie geleckt und gelutscht.“

„Ich denke, es ist links.“

„Nein, Mama, das war wahr.“

„Einer von euch hat recht.“

„So lustig.“

„Okay Mama, wie werden wir uns entscheiden?“

„Ich muss denken, nein, ich bin mir sicher, dass es der linke ist. Ich kann ihn fast in meiner Hand spüren.“

„Die endgültige Antwort?“

„Okay, wir gehen mit dem linken.“

„Leider hatte Ihre Tochter recht. Ich war ein paar Mal erschrocken, als sie zu stark saugte.“

„Wie war es?“

„Ein Pferd ist mir entwischt, aber ich habe zuerst meine Nüsse zerquetscht. Ich habe fast die Fassung verloren.“

„Wow, das muss wirklich schmerzhaft sein.“

„Ich war vierzehn, als das passierte, und es ist immer noch sensibel.“

„Gut zu wissen, wir versprechen, nett zu ihm zu sein.

„Mein erster Befehl als Ihr Meister ist, nackt in Ihrem Bett zu liegen, Wendy für den Anfang, knien Sie mit dem Kopf nach oben auf dem Bett.

so viel ich kann.“

„Danke, Herr.“

„Du verdienst auch einen guten Fick.“

„Wenn es Ihnen gefällt, Sir.“

„Waren Sie vor Diane in Bondage und Disziplin involviert?“

„Nicht wirklich, ich hatte einmal eine Freundin, die viele solcher Spielsachen hatte. Wir haben uns über sie lustig gemacht, aber es war nicht wie ein echter Machtaustausch oder so etwas.“

„Hmm, ich habe aber das Gefühl, dass es etwas gibt, worüber du dich wunderst.“

„Ja, das schätze ich. Ich bin verwirrt darüber, was meine Rolle sein wird, manchmal mag ich es, die Kontrolle zu haben, und manchmal ist es schön, derjenige zu sein, der Befehle entgegennimmt.“

„Verstanden.“

„Darf ich fragen, ob Sie daran beteiligt sind?“

„Mehr als du war ich zwei Jahre lang in einer dominanten devoten Beziehung. Ich war die dominante, aber es hat nicht geklappt, weil ich dachte, es wäre interessant, ein Nehmer wie du zu sein. Ich stimme nicht zu.

alle ernsthaften Schmerzen oder eine ganze Reihe anderer seltsamer Dinge, die BDSM-Leute tun, aber es gibt eine Erotik rund um die Sache mit dem Machtaustausch.Außerdem hat es etwas Spaß, Spielzeug zu benutzen, obwohl dies nicht ganz der Bereich der Szene ist.

„Worüber redet ihr zwei?“

„Wir werden es zeigen, anstatt es zu sagen. Ich verspreche dir, wenn du etwas nicht tun willst, was ich von dir will oder was ich dir sage, kannst du nein zu mir sagen und ich werde aufhören. Andernfalls, Folge meinen Befehlen und lass mich gehen.

Ich werde mit dir machen, was ich will.

Es wird Spaß machen.“

„Das hätte ich sowieso getan.“

„Eine schöne, natürliche Unterwürfige.“

„Ich weiß immer noch nicht, wovon du sprichst.“

„Ich denke, du hast Recht. Er kann sehr durchsetzungsfähig und aggressiv sein, aber er mag es, wenn man ihm sagt, was er zu tun hat, und mehr noch, ihm zu gefallen.“

„Jetzt mache ich mir ein gutes Bild davon, Mädchen, wir werden ein guter Dreier sein. Nur um dich zu beruhigen, wir werden zuerst nichts Ungewöhnliches tun, aber du solltest meinen Anweisungen folgen.

Wie später können wir etwas tun, um Ihnen eine kleine Einführung in die Welt der Fesselung und Disziplin zu geben.“

„Können wir bitte in mein Schlafzimmer gehen und ficken?“

„Ich denke, meine Mutter ist geil, das war sie heute Morgen definitiv.“

„Lass uns gehen, Folter ist etwas anderes, aber Diane warten zu lassen ist grausam und das bin nicht ich.“

Im Schlafzimmer zogen sich alle in Sekundenschnelle in ihren natürlichen Zustand aus, bevor sie ihre Positionen einnahmen.

Albert stand auf und Diane lehnte sich zurück auf den Boden.

Wendy kletterte hoch, sodass sie neben dem Kopf ihrer Mutter platziert wurde.

„Nun, Wendy, ich möchte, dass du dich hinsetzt, damit du Dianes Kopf und Schultern stützen kannst. Gutes Mädchen, das ist perfekt. Ich werde jetzt deine Muschi lutschen, Diane, ich möchte, dass du dir dabei auf die Knie klopfst .

verdammt, nett und sanft, benutze deine Nägel, wenn du willst.“

„Wendy, ich möchte, dass du deine Mutter von ihrem Hals über ihre Brüste und dann bis zum Schritt streichelst. Das mag verrückt klingen, aber wir versuchen, all ihre sexuelle Energie in ihre Fotze zu bekommen.

Wahrnehmung?“

„Ich mag deine Stimme, funktioniert sie wirklich?“

„Dies ist eine Variation einer tantrischen Übung. Ausatmen hilft, wenn wir unsere Hände zu deiner Fotze bewegen. Oh und Wendy, berühre sie nicht, wenn sie ihren Hals dreht, die Liebkosung sollte nur ihre Brust berühren.

eine Richtung.

Sind Sie bereit?“

„Jawohl.“

Albert fing an, seine Hände an der Innenseite eines Oberschenkels zu benutzen, eine kitzelte, während die andere seine Fingernägel in einer kräftigeren Bewegung benutzte.

Auf dem anderen Oberschenkel küsste er sie im gleichen Tempo mit seinen Händen und machte sich auf den Weg zu ihrer Leiste.

Es dauerte nicht lange, bis die drei eine Synchronizität bildeten und Diane begann die Auswirkungen ihrer Handlungen zu spüren.

Als Albert bemerkte, dass ihre Schenkel anfingen, sich ein wenig zusammenzuziehen, fing er an, sie um ihre Vagina herum zu küssen, kleine Knabbereien, kleine Lecks, alles bewegte sich um ihre fleischigen Lippen herum, ohne sie zu berühren.

Er zwang sie, ihren Mund zu berühren, während sich ihre Muschi von Sekunde zu Sekunde sexuell aufgeladener anfühlte.

Ein paar Minuten dieser Folter ließen ihn glauben, dass es ewig dauern würde, aber er disziplinierte seine Atmung, um sich den Bewegungen seiner Folterer anzupassen.

Sie fragte sich, wie dieser Mann so viel darüber gelernt hatte, eine Frau verrückt zu machen.

„Okay Wendy, ich möchte, dass du mich genau beobachtest. Sobald ich wirklich anfange, deine Mutter zu essen, musst du ändern, was du tust, und deine Brustwarzen beobachten. Siehst du, wie hart sie sind?

Ein Stift.

Du fängst an, sie zu verfeinern, und ab und zu, wenn deine Mutter so aussieht, als würde sie sich dem Gipfel nähern, drücke fest zu und lasse nicht los, bis du dich wieder beruhigt hast.“

„Jawohl.“

„Wenn du dich bücken und in den Mund nehmen kannst, ist es erlaubt, aber wenn du noch erkennen kannst, wie nah es an der Spitze ist, dann kannst du kräftig daran saugen oder sogar ein wenig hineinbeißen, während du die andere Brustwarze drückst.

Hand, verstehst du?“

„Jawohl.“

„Ein gutes Mädchen.“

Diane, jetzt werde ich deine Zunge in deine Fotze stecken, zuerst mit meinen Lippen an den saftigen Blättern ziehen, die ihr Loch bedecken, dann mit meinen Zähnen, um sie so weit wie möglich zu ziehen.

Ich kann.

Jetzt möchte ich, dass du deine Füße so nah wie möglich an deinen schönen Hintern auf das Bett legst.“

Diane konnte nicht sprechen, tat aber trotzdem, was ihr gesagt wurde.

Seine Gedanken waren in Aufruhr, als Lust und Verlangen verrückt wurden.

Ihr Körper zitterte, Wellen der Lust, als bewegten sie sich zu ihrer rechten Mitte, ihrer Klitoris.

Die Säfte flossen frei und erhellten ihre rosa Lippen.

Er spürte, wie Albert darauf pustete und seine Katze zwang, sich zu bewegen, sodass er sie berühren musste.

Jetzt schnappte sich Albert einen kleinen Vibrator aus dem Stapel im Wohnzimmer, schaltete ihn ein und zwang ihn ohne Vorwarnung in seinen Arsch.

Glücklicherweise war es klein und glatt genug, um ihren empfindlichen Anus nicht zu verletzen, aber der Schock ließ sie ihren Hintern vom Bett heben, als sie vor Freude fast aufschrie.

Wendy nahm dies als Höhepunkt und drückte ihre Brustwarzen und legte auf, als sich ihre Mutter wild wand, fast außer Reichweite.

Bevor Diane sich beruhigte, legte Albert seine Hände auf ihre Beine und öffnete plötzlich seine Zunge weit, als er ihre Fotze rieb.

Dieses Mal schrie sie und dann ging ihre Zunge heraus, sie spürte, wie er ihre Schamlippen mit ihren Zähnen packte und daran zog.

Sein Körper und sein Geist vermischten sich mit einer Mischung aus Vergnügen, dann Schmerz und dann wieder Vergnügen.

Der Schmerz war nicht so groß, aber das Vergnügen war so fast unerträglich, dass er dachte, er würde ohnmächtig werden.

Sein diszipliniertes Atmen gehörte der Vergangenheit an, er konnte nur noch ein- und ausatmen.

Seine Zunge kam zurück, ging wieder so tief, dass er spürte, wie seine Oberlippe in seine kleine Lustfaust gedrückt wurde, und dann schlug er mit seiner Zunge dagegen, jeder Schlag schien tiefer zu gehen, seine Zunge wie ein Kolben.

Er würde kommen.

Wendy saugte so fest an ihrer Brustwarze, dass der Schmerz sie in die Realität zurückholte.

Er war so wütend, dass er sie schlagen wollte, aber dann traf ihn eine Welle und er sank unter Wasser und ertrank fast in den unglaublichen Empfindungen, die durch sein verwüstetes System strömten.

Er dachte nicht mehr daran, von ihrem Schwanz penetriert zu werden.

Es kümmerte ihn nicht mehr.

Alles, was sie wollte, war, dass ihre Peiniger dies für immer machten, nein, alles, was sie wollte, war, sie zum Ejakulieren zu bringen.

Dann wurde ihr klar, dass das ganze Spiel darin bestand, ihr nahe zu kommen und ihr dann einen Orgasmus vorzuenthalten.

Er war viermal an den Abgrund gekommen, wurde aber von Schmerzen oder schlimmer noch, dem Ziehen an seiner ganzen Hand und seinen Lippen gestoppt.

Er wollte gerade anfangen zu betteln, als sich etwas änderte.

Sie konnte die seidige Weichheit eines Schwanzes spüren, der ihre Muschi an ihren Lippen rieb.

Er griff nach unten und versuchte, sie zu packen und hineinzustoßen, aber seine Arme waren mit den Beinen ihres kleinen Mädchens verschränkt.

Sie hob ihren Arsch vom Bett und stützte sich auf ihre Fußballen und versuchte dann, den Schwanz mit ihrer Muschi zu packen.

Sie wusste, wenn sie es zurückhalten konnte, konnte sie ihre Vaginalmuskeln benutzen, um es zu halten.

Er hat es einfach nicht verstanden.

Albert war überglücklich.

Er hatte so etwas schon früher getan, aber mit Fesseln.

Diesmal war es mit Wendys Hilfe erotischer und lustiger denn je.

Seine Freude an ihrer Fähigkeit, jeder Spur zu folgen, wurde durch eine so natürliche Übernahme der Rolle getrübt.

Das Mädchen wurde für Sex und Spiele gemacht.

Diane flehte sie jetzt an.

Natürlich war es schwer zu verstehen, was er sagte.

Seine Worte waren feurig und zusammenhangslos.

Sein Körper glühte im gedämpften Lampenlicht von dem Schweiß, der ihn bedeckte.

Er stöhnte, bettelte, drohte ihnen sogar, aber alles, was ihm einbrachte, war noch mehr Spott, noch mehr Folter.

Wendy begann sich Sorgen zu machen, dass sie weggehen würden, sie sah Albert ängstlich über alle Zeilen hinweg an.

Er verstand und nickte.

Er legte seine Hände fest auf ihre Hüften, hob sie vom Bett hoch und gab ihr, worum sie bettelte, sein Schwanz war so tief vergraben, dass seine Eier ihren Arsch an ihre Wangen schlugen.

Er grummelte.

Er wusste, es würde sich bald entladen und es würde wahrscheinlich wild werden.

Er stieß immer wieder gegen sie und rieb an ihrer geschwollenen Klitoris, bis ihr Schritt platzte.

Mit all seiner Kraft hielt er seinen Schwanz weiterhin so tief wie er konnte, um seinem Körper ein Stabilitätszentrum zum Schütteln zu geben.

Wendy konnte nicht glauben, wie heftig ihre Mutter ejakulierte, es war fast unmöglich, sie festzuhalten, aber sie war eine Soldatin und schaffte es, ihre Mutter davon abzuhalten, aus dem Bett zu springen.

„Wow Al, sieh dir das an!“

„Ich weiß. Glaubst du, er genießt es?“

Anscheinend war Diane woanders, ihre Augen waren unkonzentriert, scheinbar neblig.

Sein ganzer Körper schien sich zu kräuseln, wie eine ununterscheidbare Welle, die sein Fleisch bewegte.

Es fühlte sich an, als würde ihr Orgasmus nie enden.

Hände begannen ihn zu streicheln, als wollten sie ihm helfen, von oben herunterzukommen.

Wollte nicht untergehen, so groß war die Ekstase.

Sie hatte nicht einmal bemerkt, dass sie umgedreht worden war, jetzt war sie auf den Knien, die Beine auseinander, und ihr Gesicht war nur noch Zentimeter vom kahlen Schlitz ihrer Tochter entfernt.

Er stöhnte, als er versuchte, seine Zunge weit genug herauszustrecken, um sie zu lecken, aber sie war zu schwach.

Sie verwandelte sich von einem erschöpften Kätzchen in ein aufgeladenes Sexspielzeug, als sie spürte, wie eine Zunge ihr Arschloch leckte.

Es brauchte nur ein paar Lecks, um ihren Anus zusammenzudrücken und ihn dann zu lösen, es war eine Fick-mich-ähnliche Geste.

Albert ließ einen großen Speicheltropfen aus seinem Mund kommen und in das verengte Loch fallen.

Er drückte mit dem Finger und ging dann hinein.

Er richtete sich auf und drückte den jetzt purpurnen Hahnenkopf gegen die kleine rosa Öffnung von Dianes Eingeweiden.

Er hatte nicht erwartet, dass sie so reagieren würde wie er.

Es war, als hätte er eine schreckliche Macht in der Frau entfesselt.

Kurz nachdem sie den engen Schließmuskel passiert hatte, erwachte die Frau und ihr Körper übernahm die Kontrolle.

Er griff mit seinen Händen nach hinten, um ihren Hintern zu packen, während er ihre Hüften nach hinten trieb und sie tiefer drückte.

Dann gab sie ihm die Scheiße seines Lebens.

Glücklicherweise erkannte Wendy die Gefahr und begab sich an einen Ort, an dem sie verhindern konnte, dass sie umfielen und sich verletzten.

Diane begann zu singen, ihre Stimme erhob sich über alle anderen Geräusche.

Jedes Mal, wenn sie sich auf seinen harten Schwanz senkte, rief sie JA!

Es war ein stetiges OH!

JA!

wie sie es benutzt, um ihr anale Freude zu bereiten.

Die Hitze seines Schwanzes im Analofen war erstaunlich.

Es war nicht das Größte, was er je da drin hatte, aber es war definitiv der Höhepunkt seines arschfickenden Lebens.

Die Empfindungen des Fotzenficks, die er fühlte, verdoppelten, nein, verdreifachten sich, als sein Arsch anfing, seine Wangen am Ende seines Tritts zu reiben, er konnte sich wieder auf den Boden schlagen, bevor er nach oben gehen konnte.

Aufgeben gab es nicht.

Zum zweiten Mal seit Tagen war Albert überrascht.

Diese Frau liebte es, in den Arsch gefickt zu werden, da war sie sich sicher.

Er sagte mehreren Frauen, dass es ihnen gefiel, einige gaben sogar zu, dass sie ihn liebten, aber keine von ihnen ergriff so die Initiative wie Diane.

Wenn er seinen Arsch für einen guten Fick ausgehungert hat und nicht die Chance nutzt, ihm zu geben, was er braucht.

Hatte kein Problem damit.

Er entspannte sich und begann mit den inneren Gesängen und Atemübungen, die er vor Jahren gelernt hatte, damit er länger durchhalten konnte.

Wendy war endlich in der Lage, mehr zu tun, als sie zu entdecken, sie griff herum und begann, die Klitoris ihrer Mutter zu manipulieren, da sie wusste, dass sie dadurch ejakulieren würde.

Es dauerte weniger als eine Minute, bis Dianes weltbewegender zweiter Orgasmus begann, aber aus irgendeinem Grund änderte niemand, was sie taten.

Auch wenn er diese vier Wörter nicht zusammenbringen könnte, wenn er es versuchen würde, hatte sich sein Leben verändert.

In diesem Moment war alles Empfindung, Vergnügen, zum ersten Mal in ihrem Leben hatte sie das Gefühl, als hätte ihre Hypersexualität eine Lösung.

Alberts Ejakulation war nur eine Frage der Zeit.

Unglücklicherweise für einen Mann ist die Ejakulation von Sperma durch den Penis unvermeidlich, sobald Sie damit beginnen, und keine Atmung und keine Gedankenablenkung können ihn aufhalten.

Ein kalter Eimer Wasser könnte das tun, aber wer würde das schon wollen?

Albert spürte, wie sich seine Eier anspannten, er wollte niemanden warnen oder anschreien.

Mehr antiklimatisch als alles andere war das ganze Spektakel das Herumschrauben der wilden Frau in das, was ihr dritter, vielleicht vierter Orgasmus hätte werden sollen.

Es war keine große Sache.

Wichtig war nur, dass er jetzt weicher geworden war.

Er wollte nicht, dass es so endete, wie er es wollte.

Es war traurig, dass er weitermachen konnte, aber er konnte es nicht mehr ertragen.

Diane konnte spüren, wie er in ihr weicher wurde, was fast zu viel für ihre Stimmung war, aber es war auch eine Erleichterung.

Ein Körper kann nur so viel Freude empfinden, und er hatte in so kurzer Zeit mehr ertragen, als er zuvor erlebt hatte.

Albert war kein großer Hengst, der stundenlang stehen konnte, nein, er war kein Pornostar.

Wenn dies der Fall gewesen wäre, hätte es länger gedauert, die Dichte über die Zeit zu messen.

Der Punkt ist, dass es zu einer Art Geist- und Körpermaterie geworden war, eine Technik, die ihn in eine Art Gebiet führte, in dem Denken undenkbar war.

Doch dann geschah das Undenkbare.

Ein Mann hatte sie gerade so heftig ejakuliert, dass ihr ein Blutgefäß hätte platzen können oder so etwas, nicht weil sie sich beschwerte.

Wenn er auch nur ein Gramm Energie oder Initiative hätte, würde er es in diesem Moment wieder tun.

Alles, was er tun konnte, war post-orgasmische Glückseligkeit zu genießen.

Das war für ihn selten eine Option.

Glück nach dem Orgasmus?

Wer hat das erlebt?

Ihre normale Routine nach dem Sex bestand darin, etwas anderes zum Ficken zu finden oder sich an einen Vibrator zu schnallen, bis sie müde wurde.

Er fühlte sie neben sich liegen, so gut er konnte in seine Wärme gekuschelt.

Die Königin fühlte sich sicher und wohl und spürte die zusätzliche Wärme ihrer liebenden Tochter, als sie sich zu einem Teil der wunderbaren Fleischmasse auf dem Bett machte.

Er fühlte sich so wohl, dass er sich nicht einmal die Mühe machte, den Samen daran zu hindern, aus ihm herauszusickern und seinen Arsch hinabzurutschen.

Er war abgelenkt und fragte sich, warum sein Schlafzimmer so heiß aussah.

Kapitel Vier

Wendy wurde klar, dass sie dem Drang zu kichern widerstehen musste, als sie zusah, wie ihre Mutter einschlief.

Seine Mutter war sehr glücklich, ihn so zu sehen.

Sie kannte die Verzweiflung ihrer Mutter, einen Mann in ihrem Leben zu haben, und hoffte insgeheim, dass sie dazu beitragen könnte, dass dies geschah.

Jetzt hatte er Albert.

Wendy war nicht erfahren genug, um zu erklären, was gerade passiert war, aber sie wusste, dass es in Ordnung war.

All das, und es war noch nicht einmal sein Geburtstag, er würde in ein paar Stunden zwölf werden, und hier lag er mit den beiden Menschen, die er auf der ganzen Welt am meisten liebte, im Bett.

„Albert?“

„Ja, Kätzchen?“

„Ich habe mich gefragt, also weiß ich, dass ich viel verlange, aber im Moment bin ich sehr glücklich.“

„Was ist das?“

„Nun, es klingt seltsam, Sie Albert oder Mr. Jones zu nennen.“

„Nun? Wie würdest du mich lieber nennen?

„Nein, das ist aus irgendeinem Grund noch seltsamer.“

„Was wäre weniger peinlich oder sollte ich sagen bequemer für dich?“

„Vater.“

„Verzeihen?“

„Ich möchte dich Daddy nennen, ist das falsch?“

„Nun, es wäre ein bisschen seltsam, seit wir Sex hatten.“

„Oh, okay, dann tut es mir leid.“

„Aber wenn ich eine Tochter hätte, würde ich mich sehr freuen, wenn du es wärst.“

„Nein Liebling?“

„Wirklich. Ich weiß, dass es verrückt ist. Jeder, den ich kenne, würde sagen, dass ich deswegen verrückt geworden bin. Ich meine, es ging so schnell. Ich glaube, ich liebe dich und deine Mutter. Ich weiß nicht, wie das passieren konnte.

aber das ist wahr.“

„Wow, ich auch, ich meine uns auch. Das denke ich jedenfalls. Nein, ich weiß, dass ich dich liebe, und ich bin mir ziemlich sicher, dass Mom dich lieben kann oder es bald tun wird.“

„Okay, Kitty, mach langsam. Lass uns eins nach dem anderen angehen. Nenn mich Daddy, wenn du willst, und ich denke, es wird mir auch gefallen.“

Er kletterte über seine Mutter, um sie auf die Lippen zu küssen, lehnte sich dann zurück und schlang seine Arme um sie beide.

Er lächelte verträumt.

„Gute Nacht Papa.“

„Nacht Katze.“

Nachdem er sich vergewissert hatte, dass sie beide schliefen, trennte sich Albert von ihnen und ging ins Badezimmer auf dem Flur.

Er drehte die Dusche auf und ließ sie warm werden, während er seine Blase entleerte.

Fünfzehn Minuten lang ließ Albert das heiße Wasser allen Schweiß und alle Körperflüssigkeiten von seinem Körper abspülen.

Er war kurz davor, vierzig zu werden, das Alter, in dem Männer diese Midlife-Crisis-Sache hatten.

Bedeutete das, dass die Beziehung, die er gerade gefunden hatte, eine Midlife-Crisis war?

Er hoffte, dass es nicht so war.

Wenn dem so wäre, wäre das sehr grausam.

Eine liebevolle junge Dame hatte ihn Daddy genannt, und obwohl sie ihn nicht weniger ficken wollte, fühlte sie sich so gut.

Ihre Mutter war sehr schön und unersättlich.

Sein ganzes Erwachsenenleben hatte er damit verbracht, nach einer Frau wie ihr zu suchen.

Welcher Mann hatte so viel Glück, zwei schöne Frauen in seinem Bett zu haben, beide verrückte Sexsüchtige, um es gelinde auszudrücken.

Sie schienen ihn beide zu wollen, nicht nur für Sex, sondern für ein Leben um ihn herum.

Albert dachte an andere Freundinnen und Ehefrauen.

Keine von ihnen war wie Diane oder Wendy.

Sie liebten Sex, initiierten ihn aber selten.

Einige schienen es zu genießen, sie zum Aufgeben zu überreden, egal wie lange sie schon zusammen waren.

Diese Mädchen sahen bei der geringsten Provokation bereit für ihn aus.

Er hätte sie vor zehn Jahren finden sollen, er hätte jemanden wie sie finden sollen, während er noch ihre Bedürfnisse befriedigen konnte.

Er trocknete sich ab, wickelte ein trockenes Handtuch um seine Taille, die wie ein Mann mittleren Alters aussah, und betrat das Wohnzimmer.

Er schenkte sich ein Glas Wein ein und wanderte durch den Raum, betrachtete die Bilder und den Einfallsreichtum und versuchte, sie besser kennenzulernen.

Ein gutes Auge und die Fähigkeit, zwischen den Zeilen zu lesen, machten ihn zu einem ziemlich guten Detektiv.

Er konnte zumindest Dinge aussortieren, die von anderen Leuten übersehen zu werden schienen.

Es war eines der Dinge, die es ermöglichten, bei der Arbeit gut zu sein.

Er konnte spüren, dass Menschen gut waren und denen man vertrauen konnte, aber er konnte auch spüren, wenn etwas nicht stimmte.

Er fühlte sich wohl in diesem Raum.

Es war der Raum der guten Menschen, derer, die ehrliche Menschen lieben.

Er hoffte, dass sein Instinkt nicht falsch lag.

Er hasste es, auf die andere Seite der Medaille zu schauen.

Die Partei, die einige sehr bekannte Probleme aufwirft.

In der dunklen Welt des BDSM gab es viele Frauen, die so bedürftig waren, dass sie alles tun würden, um einen Mann zu finden, der ihr Leben in die Hand nehmen würde.

Sicher, viele von ihnen waren unglückliche übergewichtige Frauen, die keine andere Wahl hatten, als zu viel zu essen, weil es ihnen an Liebe in ihrem Leben mangelte.

Die Ironie war, dass die Verrücktesten, denen sie begegnete, dünn und manchmal schön waren.

Sie waren nicht da, weil sie bedürftig oder unglücklich waren und seiner Meinung nach wirklich ernsthafte psychische Probleme hatten.

Ein Teil von ihr war besorgt, dass sie sich unabsichtlich auf eine Beziehung mit einer solchen Person eingelassen haben könnte.

Ja, Hypersexualität war ein echtes Problem, und ja, sie schienen beide Schmerzen zu haben.

Man kann auch sagen, dass Diane ihre Tochter dazu verleitet hat, eine Beziehung mit ihm einzugehen.

Wenn er daran dachte, wurde ihm schlecht, aber er musste.

Er musste das erledigen, bevor die Dinge zu weit gingen.

Wenn das stimmte, verstand er, dass er sich selbst in Gefahr brachte.

Es gab viel zu bedenken.

Er ging zum Sofa, um sich hinzusetzen und etwas über alles zu sagen.

In diesem Sinne trank er eine Flasche Wein aus.

Während der Wein alles besser erscheinen zu lassen schien, trübte er den Denkprozess nicht.

Er dachte daran, auf den Balkon zu gehen und eine Bar anzuzünden.

Pot half ihr manchmal beim Denken, aber manchmal ließ es sie paranoid denken.

Er war sich nie sicher, wie er ihn erschießen sollte, also entschied er sich dagegen.

Das war sehr wichtig.

Kapitel fünf

„Papa? Bist du wach?“

Warum fragen die Leute das immer, wenn sie schlafen?

„Ja Kitty, gibt es ein Problem?“

„Ich bin aufgewacht und du warst weg. Ich habe mir Sorgen gemacht, als du nicht zurückgekommen bist.“

„Das ist kein Grund zur Sorge, Kleiner.“

„Warum schläfst du auf der Couch?“

„Kein Grund, ich habe nur ein Glas Wein getrunken und nachgedacht. Ich wollte wieder ins Bett. Schläft Diane noch?“

„Sein Schnarchen hat mich aufgeweckt. Ich habe ihn noch nie schnarchen gehört.“

„Manchmal schnarchen Menschen, wenn sie es zu bequem haben, oder manchmal, weil sie sich in einer ungewohnten Position befinden.“

„Sie sieht wirklich entspannt aus, ich konnte sie nicht einmal bewegen.“

„Nun, das ist eine gute Sache, denke ich.“

Albert sah auf seine Uhr und sah, dass es früh am Morgen war.

„Alles Gute zum Geburtstag, Kitty. Du bist jetzt offiziell zwölf und zwölf.“

„Oh, danke Papa. Ich hatte noch nie einen Papa vor dir. Das ist das beste Geburtstagsgeschenk aller Zeiten!“

Albert packte sie am Arm und rannte zu ihr, als sie auf der Couch lag.

Ihre Umarmungen und feuchten Küsse machten alles besser, als er vorher gedacht hatte.

Er wusste, dass er Gefahr lief, sich an diese Behandlung zu gewöhnen.

„Liebling, du bist so sexy und süß. Ich will jetzt sofort Sex mit dir haben.“

„Oh ja, ich hatte gehofft, dass du es tun würdest. Dich und meine Mutter zu beobachten, hat mich so geil gemacht, aber ich wollte dich nicht aufdrängen, weil du so müde warst.“

„Nun Kitty, dein Vater ist nicht mehr müde. Komm her und gib mir einen ernsten Kuss.“

Das Paar liebte sich eine halbe Stunde lang langsam.

Es war völlig anders als bei der vorherigen Sitzung im Schlafzimmer.

Plötzlich fragte sich Albert, ob ein solches Liebesspiel mit Diane möglich war.

Wendy war so angenehm, dass sie Wege fand, sich mit ihr zu vermischen, damit sie als Ganzes agierten.

Nach ein paar Minuten des Kuschelns wären sie fast zu einer anderen Sitzung zurückgekehrt, wurden aber durch das Geräusch des Alarms im Schlafzimmer gestört.

„Warum klingelt dein Wecker so früh? Es ist erst vier Uhr morgens.“

„Das ist mein Geburtstagsidiot, ich wollte es nicht mehr missen.“

„Ich stimme zu, ich war an meinem Geburtstag als junger Mann genauso.“

„Danke Papa, es ist schön, dass du mich als Kind nicht mit dir verglichen hast.“

„Daran habe ich nie gedacht, es ist lustig.“

„Nein, wirklich, du behandelst mich genauso wie meine Mutter.“

„Er kann es tun?“

„Meistens benehme ich mich manchmal wie ein Kind und dann behandelt er mich so, aber er kommuniziert mit mir wie ein Erwachsener, so seit ich neun oder zehn Jahre alt war.“

„Seit der Diagnose.“

„Ja, ich denke schon. Kannst du dir vorstellen, wie ich gewesen wäre, wenn andere Kinder mich so behandelt hätten, wie ihre Eltern es tun, wenn sie irgendeine Art von Krankheit haben?“

„Ich glaube, Du hast recht.“

„Sie hat alles geopfert, um eine gute Mutter für mich zu sein, bis ich dazu bereit war. Sie hat sogar meine Freundin mitgenommen, damit ich nicht woanders nach Sex suchen würde. Also, wer tut das? Ich weiß, dass du dich dabei schlecht fühlst.

Zuerst, aber er hat schließlich zugestimmt, weil es mir sehr geholfen hat.“

„Also war es nicht seine Idee?“

„Nein, ich musste ihn anflehen, mir zu helfen, ich war so besessen und geil, dass es uns beide verrückt machte.“

„Ich hatte wirklich keine Ahnung. Ich muss zugeben, dass ich immer noch nicht alles verstehe.“

„Ich würde einen Besen ficken, wenn er nicht für mich da wäre. Ich habe online gelesen, dass Mädchen sich verletzen, wenn sie so dumme Sachen machen. Das scheint damals nicht dumm zu sein. Hast du jemals eine wütende Schlampe gesehen?“

?“

„Meinst du Hund? Nicht wirklich.“

„Sie spreizen ihre Hinterbeine und reiben ihre Fotzen am Boden, oder wenn sie draußen sind, schleppen sie sich gegen Stöcke und Felsen, um loszulassen.“

„Was ist das für ein Ding?“

„So ziemlich. Der Drang kommt und ist unaufhaltsam wie eine Naturgewalt.“

„Deine Mutter war damals also sehr hilfreich.“

„Sie hat mir beigebracht, zumindest den ersten Verkäufer oder die erste Pizzeria zu kontrollieren, die an unsere Tür kam, bis zu dem Punkt, an dem ich es nicht vermasselt habe. Wir sind in unsere Wohnung gezogen, weil sie mich vor solchen Dingen geschützt hat.“

„Ich fange an, deine Mutter viel besser zu verstehen. Danke, dass du so offen mit mir bist.“

„Das ist eine andere Sache, die mir meine Mutter beigebracht hat. Offen mit jemandem zu sein, dem man vertraut.“

Albert war verblüfft.

Er dachte nicht einmal an Vertrauen.

Plötzlich wurde ihm klar, dass er ihnen vertraute.

Es war ein seltsames Gefühl.

„Vater?“

„Kätzchen?“

„Glaubst du, wir können uns wieder lieben?

„Sicher, Kitty, es ist immerhin dein Geburtstag.“

Ende des zweiten Kapitels

Hinzufügt von:
Datum: Februar 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.