Angela und martin p1

0 Aufrufe
0%

Ich habe einen ernsthaften Überschuss an inzestbezogenen Geschichten auf dieser Seite bemerkt.

Ich persönlich interessierte mich für das Thema, da ich meine erste sexuelle Erfahrung mit meiner älteren Cousine hatte.

Ich dachte und glaube immer noch, dass sie eine der schönsten Frauen überhaupt ist.

Diese Geschichte hat jedoch nichts damit zu tun!

Ich entscheide mich, nicht über mich zu schreiben.

Diese Geschichte handelt von einem Bruder und einer Schwester.

Angela und Martin p1: Martins Sitzung

„Was zur Hölle machst du?!?“

Martin war gerade bei seiner Schwester Angela reingekommen und hatte gepinkelt.

Sie lebten mit ihrer Mutter in einem Haus mit drei Schlafzimmern und zwei Badezimmern.

Die beiden waren alles andere als glücklich darüber, ein Badezimmer zu teilen, während ihre Mutter ihr eigenes bekam.

Angela, die 16 Jahre alt war, wollte mit ihr teilen, seit sie ihren Menstruationszyklus begann.

Unglücklicherweise, zumindest für sie, weigerte sich Mom.

Sie wurde gezwungen, ein Badezimmer mit ihrem ekelhaften 15-jährigen Bruder zu teilen.

Glück für sie …

Martin war überwältigt von dem Anblick, der sich ihm bot.

Er stand mit seiner Hündin in der Tür neben einer Schwester, die auf der Toilette saß, Hosen und Höschen an ihren Knöcheln, und pinkelte, während sie starrte.

„Ich sagte, was zum Teufel machst du da!“

sagte Angela und holte ihn aus seiner Trance.

„Oh … äh … sorry … ich musste … äh … pinkeln …“

„Also warte ein paar Minuten, warum nicht chatten!“

„Ok, tut mir Leid…“

Martin konnte immer noch nicht glauben, was er sah, als er die Tür schloss.

Er hatte seine Schwester immer nur als einen weiteren Aspekt seines Lebens betrachtet, mit dem er sich nur auseinandersetzen musste, bis er aufs College ging.

Aber jetzt sah er Angela in einem anderen Licht.

Trotz ihrer Wut sah er einen Teil von ihr, der ihn für den Rest seines Lebens begleiten würde.

In einem Moment sah er sie als Frau.

Er sah die Rundungen an ihren Hüften, kurz bevor sie sich bedeckte, ihre Brüste zitterten, als sie sich so plötzlich umdrehte.

Zum ersten Mal sah Martin Schönheit in seiner großen Schwester.

Und er wusste nicht einmal, dass er auch etwas in ihr ausgelöst hatte.

Angela war endlich erleichtert, dass ihr dummer kleiner Bruder gegangen war.

Aber gleichzeitig fühlte sie eine gewisse Enttäuschung in sich.

Sie bemerkte auch, dass sie in den unteren Teilen feuchter war als wenn sie normalerweise pinkelt.

Viel feuchter.

Hatte sie sich wirklich darüber gefreut, dass ihr Bruder ihr beim Pinkeln zusah?!?

Es gab keinen Weg!

Er war immer reif und sie hasste es, ihn um sich zu haben … aber ihre Muschi konnte sie nicht anlügen.

Sie mochte es, wenn er sie ansah.

Ihr kleiner Bruder Martin hatte sie auf eine Weise erregt, die sie nicht für möglich gehalten hätte.

Angela verwarf die Idee schnell.

Sie hatte keine Zeit für solch widerliche Gedanken.

Sie dachte an ihren Bruder!

Sie kehrte zu ihrer körperlichen Befreiung zurück und beschloss, eine Dusche zu nehmen, wobei sie diesmal darauf achtete, die Tür abzuschließen.

Nachdem sie sich ausgezogen hatte, beschloss sie, sich im Spiegel anzusehen.

Sie war zierlich 5’2 „und wog nur 110 lbs. Aber was ihr an Masse fehlte, machte sie durch ihren Körperbau wett. Sie hatte dunkles, dunkelrotes Haar, nicht kastanienbraun, sondern rot, und tiefblaue Augen, die einander überwogen

perfekt zu ihrer leicht gebräunten Haut.

Ihre Lippen waren bis zur Mitte ihrer Wangenknochen voll und rosa.

Sie waren nicht zu hoch oder zu niedrig.

Sie war nicht sportlich und trieb keinen Sport, aber sie trainierte mit einigen Geräten

Vater zurückgelassen, als er starb.

Angela hatte ein weiches Sexpaket mit starken, dickeren Beinen und Armen als die meisten, aber nicht fett.

Sie hatte auch 34-C-Brüste mit quarzgroßen Warzen und kleinen Brustwarzen.

Ihr Arsch war perfekt rund

und ihre Schamhaare wuchsen vollständig weg.

Sie hatte geschwollene äußere Schamlippen, die alles Wichtige in sich trugen.

Im Grunde wollten alle Jungs in der Schule sie und sie weigerte sich, einfach nur mit ihren Köpfen herumzuspielen.

Sie hatte nur 2 Blowjobs gegeben und das waren sie

beides nur einmal dinge.

Martin war in seinem Zimmer, als er hörte, wie die Dusche begann.

Mom war gerade zu einem Retreat für die Ermächtigung einer Frau gegangen und würde für eine Woche weg sein, also musste es seine Schwester sein.

Genau in diesem Moment spürte er eine Störung in seiner Hose.

Er wusste, dass Angela seine Schwester war, aber es war ihm egal.

Er wollte noch einmal hinsehen.

Er schlich sich zur Tür, um sich zu vergewissern, dass er sie unter der Dusche wirklich hörte.

Dann versuchte er es.

Attans!

Gesperrt.

Aber er hatte eine Idee.

Er rannte in die Garage und suchte nach einem Schraubenzieher.

Als er die schmalste fand, rannte er wieder nach oben und schloss die Tür so leise er konnte auf.

Als er hineinschaute, fiel sein Kiefer ab.

Seine sexy Schwester stand in der Dusche und rieb ihren ganzen Körper mit Seife ein (er konnte das sehen, weil Angela aus irgendeinem Grund entschied, dass sie einen durchsichtigen Duschvorhang wollte, weil er „süß“ war).

Martin schaut mit Ehrfurcht zu.

Plötzlich setzte Vernunft ein und er beschloss, abzuhauen.

Aber als er ging, verspürte er einen unwiderstehlichen Drang zu masturbieren.

Er legte sich auf sein Bett und vergewisserte sich, dass Taschentücher in der Nähe waren.

Dann zog er seine Hose und Unterwäsche aus und ließ seinen völlig aufrechten 7 „Schwanz herauslaufen. Wie seine Schwester war er keiner, der die Mädchen enttäuschte. Martin war 5’10“ und wog 160 lbs.

Er war nicht muskulös, aber er war dünn genug, dass er ein sichtbares Sexpaket und Spitzhacken hatte.

Sein Gesicht war jedoch sein Geld.

Er hatte mittelbraunes Haar, das zu einem Skater-Stil wuchs;

lang und mit Fransen.

Seine Augen waren fast die gleichen wie die seiner Schwester, aber seine waren dunkelgrün wie die ihres Vaters und nicht so blau wie ihre Mutter.

Sie waren fast braun, aber wenn man genau hinsah, konnte man das Grün sehen.

Er lief Schlittschuh, was ihm starke Beine und einen gewissen Schwung in seinem Gang verlieh.

Er stellte sich das Bild seiner Schwester beim Duschen vor, schloss die Augen und ließ seine Hand auf seinen Schwanz blicken.

Er fing an, seinen jetzt pulsierenden Schwanz langsam auf und ab zu reiben.

Obwohl Martin wusste, dass er nicht lange durchhalten würde, plante er, es zu genießen.

Er stellte sich vor, dass seine Schwester ihn bemerkte und drehte sich um, damit er ihr Gesicht besser sehen konnte.

Er stellte sich vor, dass ihre perfekten Brüste gerieben wurden, während er zusah.

„Oh ja.“

er stöhnte.

„Einfach so. Reib deine perfekten Brüste für mich.“

Er fing an, schneller zu reiben und kam wirklich hinein.

Dann stellte er sich vor, wie Angela aus der Dusche stieg und auf ihn zuging.

Dann fiel sie auf die Knie und nahm ihn in die Hand.

Sie hob ihn hoch und sah ihn mit diesen kürzlich entdeckten, erstaunlichen dunkelblauen Augen an, mit Titten, die bei jeder Handbewegung knapp unter diesem Hüpfen waren.

Dann nahm Angela ihn in den Mund und leckte nur herum und sah ihn immer noch an.

Sie nahm ihn ganz in ihren Mund und hielt ihre Zunge an der Unterseite seines Schafts.

Sobald sie ihre Nase an ihrem Bauch hatte, nahm sie ihre Zunge heraus und leckte unter seinen Eiern, veranlasste seine andere Hand, als Teil seiner Vorstellung zu handeln und seine Eier zu umfassen.

„Du bist so ein dreckiges Mädchen.“

bei Martin.

„Du lutschst gerne den Schwanz deines kleinen Bruders, oder?“.

Er hatte keine Ahnung, woher diese Gefühle kamen.

„Oh ja, lutsche diesen Schwanz. Leck ihn wie einen Lutscher.“

Seine Atmung begann schneller zu kommen und er spürte dieses Gefühl tief in seinen Eiern, als er so schnell er konnte auf seinen Schwanz schlug.

Aber irgendetwas war dieses Mal anders.

Es fühlte sich intensiver an

„Oh, oh, oh, oh, AAARRGGGAAAAH !!!!!!!!“

Er war sich sicher, dass seine Schwester ihn gehört hätte, wenn sie jetzt nicht unter der Dusche gewesen wäre.

Martin war in solch einem Zustand der Glückseligkeit, als er eine Ladung nach dem Aufprall in die Luft abfeuerte, dass er nicht einmal bemerkte, wo sie landete.

Als seine Eier geleert waren, öffnete er endlich die Augen.

Als er das tat, bemerkte er, dass der größte Teil seines Spermas in der Decke war.

Es war ein intensives Training.

Er sah auf die Uhr und bemerkte, dass es erst 1:47 Uhr war.

Also beschloss er, eine Weile fernzusehen.

Er wusste nicht, wie der Rest der Woche für ihn aussehen würde.

Hinzufügt von:
Datum: März 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.